Forum: /dev/null Supraharmonische Oberschwingungen im Haus - wer kann weiterhelfen [Endet 15.02.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chapinator C. (chapinator_c)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Zusammen,

Ich habe leider in meinem Haus etwas merkwürdige Probleme mit diversen 
Geräten - weshalb ich eine Netzanalyse vom Stromanbieter bekommen habe.

Es sind auch nachweislich 2-3 eingeschickte Geräte defekt gewesen (neue 
Geräte) ich weiß jedoch nicht ob das im Zusammenhang steht - meiner 
Meinung jedoch schon.

Der Stromanbieter hat festgestellt, dass es surpraharmonische 
Oberschwingungen im 27khz Bereich gibt (ca 1560mV) auch bei 9Khz sind ca 
520mV gemossen worden - erschlagt mich nicht ich kenne mich mit 
Strom/Elektrik sehr wenig aus - würde mich aber sehr über eine Hilfe von 
euch Profis freuen.

Gibt es jemanden der sich damit auskennt und eine Tendenz abgeben 
könnte? Mein Stromanbieter weigert sich weiter zu suchen, weil sie nur 
bis 9Khz zuständig sind. Jedoch sind auch bei 9Khz sehr hohe Werte 
gemossen worden (bei der Tabelle vom Test tief rot - die 520mV

Meine Frage auch an euch, kann es sein dass solche Oberschwingungen 
Probleme bereiten können? Komisch ist auch, ich habe ein Multimeter (50€ 
Teil) und bei mir im Haus misst es die Frequenz von 50hz immer falsch 
also es ist irritiert und zappelt hoch und runter - in anderen 
Haushalten ist es immer konstant bei 50Hz.

Würde mich über eine Antwort freuen.

: Gesperrt durch Moderator
von Jack V. (jackv)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Wofür steht „gemossen“?

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurden gemessen* so ists richtig

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich ist das Netz verseucht. Die üblichen Verdächtigen wären 
LED-Leuchten, Ladegeräte und was sonst noch so am eigenen Stromnetz 
hängt. Welche Geräte werden denn beeinträchtigt, und in welcher Weise?

von Schukostecker (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Meine Frage auch an euch, kann es sein dass solche Oberschwingungen
> Probleme bereiten können?

Du hast 230V und die gemessenen Frequenzanteile sind um die 0,5V (9kHz) 
und 1,5V (27kHz). Aus keiner Steckdose kommt ein Sinus ohne Oberwellen. 
Die Antwort ist nein.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Wofür steht „gemossen“?

Wieder so ein Erbsenzähler, der nichts zum Thema beitragen will, sondern 
nur stänkern.

Zu deinem Thema: Gibt es in deiner unmittelbaren Nachbarschaft eventl. 
Windkraftanlagen? grössere PV-Anlagen?

Selbige könnten dafür verantwortlich sein. Lies dir dieses mal durch:
https://windenergietage.de/2018/wp-content/uploads/sites/3/2018/11/27WT07_F07_1345_OS-Messungen.pdf

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Ich spiele seit knapp 15 Jahren Pc spiele und seit 06/2020 hab ich nun 
das Problem dass kein einziger PC mehr richtig läuft - überall hab ich 
nen Input Lag (Online wie Offline) die Maus ist sehr schwammig und im 
Spiel eben knapp 0,5 Sekunden verzögerung. Am Internet liegts nämlich 
nicht.

Ich habe sogar ein neues Notebook getestet - in meiner Firma lief es für 
1 Woche perfekt und zuhause angekommen - das übliche Spiel: 1h lief es 
sehr gut - alles smooth und danach wieder die alte Leier - Bild 
verschlechtert sich, Sound etwas schlechter und eben der Input Lag. 
Gerät dann an HP geschickt: Mainboard defekt, Grafikkarte und Ssd 
getauscht. Dann wieder in der Firma probiert - läuft alles wieder 
tadellos. Sprich ich hab eine beeinträchtigung welche wohl meine Geräte 
in irgendeiner Art und Weise verseucht. (Ich weiß es ist alles andere 
als Logisch) jedoch nicht das erste Gerät welches ausgetauscht wurde.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Zu deinem Thema: Gibt es in deiner unmittelbaren Nachbarschaft eventl.
> Windkraftanlagen? grössere PV-Anlagen?

In der Tat hat mein direkter Nachbar 10M entfernt seit dem Zeitraum eine 
Pv Anlage und eine Wallbox fürs neue E-Auto gekauft.

Ich habe auch ein Messgerät für die Steckdose welches EMI misst. Wenn er 
sein Auto lädt, bekomme ich im Haus starke EMI schwankungen sprich es 
springt von 800mV bis 2000mV im Sekundentakt - sonst passiert das nie 
und liegt bei ca 2-300mV.

Mein Stromanbieter sagt das kann nicht sein und dass von seiner Anlage 
nichts in mein Haus kommen soll - ich sehe es etwas anders & dann noch 
der Zeitraum dass er die Pv Anlage genau da gekauft hat und sein E-Auto. 
Danke jedenfalls

von Schukostecker (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Ich habe sogar ein neues Notebook getestet

Na, dann ist der nächste Schritt selbstverständlich den Laptop testweise 
nur über die Batterie laufen zu lassen..

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast 230V und die gemessenen Frequenzanteile sind um die 0,5V (9kHz)
> und 1,5V (27kHz). Aus keiner Steckdose kommt ein Sinus ohne Oberwellen.
> Die Antwort ist nein.

Okay, wundert mich weil mein Stromanbieter mir geraten hat dass ich die 
Oberwellen genauer anschauen soll - jedoch sie nur bis 9Khz zuständig 
sind. Jetzt habe ich einen Kontakt von einer Firma, die mir da 
weiterhelfen könnte wenn sich die Corona Lage entspannt.


Aber wie gesagt, ich hab da leider zu wenig Ahnung davon, ob 1500mV 
normal sind oder nicht.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> In der Tat hat mein direkter Nachbar 10M entfernt seit dem Zeitraum eine
> Pv Anlage und eine Wallbox fürs neue E-Auto gekauft.

Ist dein Nachbar kooperationsbereit?

Wenn ja, könntest du mit ihm zusammen die Ereignisse untersuchen, z.B. 
könnte dein Nachbar die Zeiten notieren, wann er sein Auto auflädt, wann 
die PV-Anlage besonders viel erntet u.ä. und du könntest ebenfalls 
festhalten wann die Störungen am stärksten sind.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Schukostecker schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Ich habe sogar ein neues Notebook getestet
>
> Na, dann ist der nächste Schritt selbstverständlich den Laptop testweise
> nur über die Batterie laufen zu lassen..

Da hast du auch recht, jedoch reichen diese Batterien nicht aus um das 
Notebook ordentlich unter Last laufen zu lassen, wie sie es unter Strom 
tun.

Ich hab mittlerweile echt angst neue Geräte bei mir im Haus anzustecken.

Vor 2 Monaten endlich einen Oled Fernseher gekauft und auch der 
funktioniert ganz anders als im Geschäft - das switchen von Apps ist 
sehr träge und verzögert. Ebenfalls funktioniert die Maus in der 
Fernbedienung ganz anders am Tv wie eben im Mediamarkt und co. Alles 
sehr verzögert und schwammig - was bei dieser TV Klasse nicht sein 
sollte.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Wieder so ein Erbsenzähler, der nichts zum Thema beitragen will, sondern
> nur stänkern.

Falsch. Wenn ich stänkern wollte, hätte das anders ausgesehen. Ich 
wollte tatsächlich wissen, was das Wort bedeutet. Tippfehler war 
auszuschließen, da das Wort mehrfach so auftauchte.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> In der Tat hat mein direkter Nachbar 10M entfernt seit dem Zeitraum eine
>> Pv Anlage und eine Wallbox fürs neue E-Auto gekauft.
>
> Ist dein Nachbar kooperationsbereit?

Das müsste ich noch herausfinden, ich hab das Haus erst vor 2 Jahren 
gekauft und der Nachbar ist eben deutlich älter und hat mit Technik 
sonst wenig am Hut - bei ihm passt alles, laut meiner letzten Nachfrage 
ob er evtl was gemerkt hat.

Darum ist es mir schon etwas peinlich, ihn darauf anzusprechen wenn ich 
nicht weiß ob es wirklich an dem liegt. Ich werds aber mal versuchen :-)

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falsch. Wenn ich stänkern wollte, hätte das anders ausgesehen. Ich
> wollte tatsächlich wissen, was das Wort bedeutet. Tippfehler war
> auszuschließen, da das Wort mehrfach so auftauchte.

Bei uns ist gemossen quasi Mundart (Österreich) und stimmt das Wort gibt 
es nicht, wie leider viele Wörter die für uns Gang und Gäbe sind.

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Ich
> wollte tatsächlich wissen, was das Wort bedeutet. Tippfehler war
> auszuschließen, da das Wort mehrfach so auftauchte.

Das glaube ich nicht, denn auch wenn das Wort nochso verunstaltet worden 
wäre, könnte man aus der Satzbildung genau erkennen welches Wort gemeint 
ist.
Punkt.

@TO,
könntest du mal checken, ob die Störung auf allen drei Phasen 
gleichermassen auftritt, oder nur eine bestimmte Phase betroffen ist.

Nimm einfach mal eine Steckdose eines anderen Stromkreises für dein 
gestörtes Equipment und beobachte.

von Schukostecker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> or 2 Monaten endlich einen Oled Fernseher gekauft und auch der
> funktioniert ganz anders als im Geschäft - das switchen von Apps ist
> sehr träge und verzögert. Ebenfalls funktioniert die Maus in der
> Fernbedienung ganz anders am Tv wie eben im Mediamarkt und co.

Die Schlingel beim Mediamarkt haben dir ihr getunetes Mustergerät 
gezeigt. Spass beiseite:

Wenn es wirklich Probleme mit der Spannungsversorgung gäbe, würde man 
eher Abstürze oder unerwartete Resets erwarten. Ausserdem: 27MHz 
(CB-Funk Kurzwelle) kommen nicht weit und werden an der ersten 
Induktivität geblockt und/oder am nächsten Kondensator gegen Masse 
kurzgeschlossen (z. B. Netzfilter im Netzteil).

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> @TO,
> könntest du mal checken, ob die Störung auf allen drei Phasen
> gleichermassen auftritt, oder nur eine bestimmte Phase betroffen ist.

Also es tritt überall im Haus auf, jedoch wenn ich den Pc in den oberen 
Stock nehme erkenne ich sofort dass es etwas besser ist, jedoch 
verschlechtert es sich auch dann wieder nach kurzer Zeit bzw 20-30 
Minuten - für mich echt unerklärlich. Ich weiß auch nicht, ob es evtl 
auch ein Erdungsproblem sein könnte - wobei meine Erdung getestet wurde 
und ca 1 Ohm anzeigt.

Dachte auch schon ob es zB. durch Powerline (Dlan) von Nachbarn kommen 
könnte - ich hatte auch lange Dlan im Haus.

Momentan ist es auch so, dass alle Geräte im Haus deutlich zu warm sind. 
Zb: gleicher Router bzw Fritzbox wie in meiner Firma. Firma ca 20-30 
grad und bei mir im Haus hat die Box locker 50-60 Grad oder auch wärmer. 
Man kann sie noch angreifen, fein ist es jedoch nicht.

Hatte auch lange Internetprobleme, mein Anbieter schickte mir ungelogen 
5 neue Boxen letztes Jahr. Momentan ist ruhe was die Internetausfälle 
anbelangt, die Frage ist nur wie lange.

von A. N. (bastelmaniac)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Ich habe leider in meinem Haus etwas merkwürdige Probleme mit diversen 
Geräten...

Welche, außer dass 3 neue Geräte defekt gingen? Was waren das für 
Geräte?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schukostecker schrieb:
> Ausserdem: 27MHz
> (CB-Funk Kurzwelle) kommen nicht weit

Es waren 27kHz, dem Eingangsbeitrag zufolge. Ich frage mich aber 
tatsächlich die ganze Zeit schon, wie ±1,5V bei den Spannungen im 
Stromnetz zu den geschilderten Problemen führen soll, bzw., welche 
Probleme das überhaupt verursachen kann. Wenn ich mir anschaue, was bei 
mir so alles im Oszillogramm an der Steckdose zu sehen ist …

Und ja, die Frage ist ernstgemeint.

Phasenschieber S. schrieb:
> Das glaube ich nicht

Glauben kannste auch eher in der Kirche. Deine Unterstellungen sind 
anmaßend, falls es dir nicht so aufgefallen sein sollte.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh nicht ganz, sind 27Mhz und 27Khz das selbe? Weil du sagst 
27mhz CB Funk kurzwelle.

Erschlagt mich nicht, ich kenne mich mit der Thematik nicht sonderlich 
gut aus - bin nur seit 7-8 Monaten täglich konfrontiert und es gibt mir 
keine Ruhe.

von Programmierer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Vor 2 Monaten endlich einen Oled Fernseher gekauft und auch der
> funktioniert ganz anders als im Geschäft - das switchen von Apps ist
> sehr träge und verzögert.

So etwas kann aber nicht durch EMI ausgelöst werden. Höchstens 
vielleicht durch Runtertakten des Prozessors aufgrund von mangelnder 
Kühlung o.ä. Hast du Fernseher und Laptop irgendwie abgedeckt betrieben, 
oder ist es bei dir extrem heiß oder staubig (-> Lüfter verstopft)? Es 
wäre irgendwie vorstellbar dass sich die Datenübertragung einer normalen 
USB-Maus durch gewaltige Störungen beeinflussen lässt (bei 
Touchscreens/pads schon eher), aber dass eine von selbst ablaufende 
Animation (Appwechsel) dadurch gebremst wird, aber ohne dass das Gerät 
abstürzt o.ä., klingt unwahrscheinlich.

Ob hochfrequente Schwingungen Netzteile aufheizen können, weil die das 
wegfiltern müssen, wodurch dann das gesamte Gerät überhitzt? Das erklärt 
nicht das Problem bei Geräten mit externem Netzteil.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. N. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Ich habe leider in meinem Haus etwas merkwürdige Probleme mit diversen
> Geräten...
>
> Welche, außer dass 3 neue Geräte defekt gingen? Was waren das für
> Geräte?

Benq Monitor: Mainboard schaden - Gerät ebenfalls neu.
Waschmaschine 1 Jahr alt - ebenfalls defekt.

Können auch zufälle sein! Bei den Pc Geräte glaub ich eher weniger an 
zufälle.

Jedoch komm ich leider echt nicht mehr weiter - Elektriker wollen davon 
sowieso nichts mehr hören. Hab 2 E-Checks machen lassen - in einem 
Zimmer löste der FI nicht aus. Nachdem ich jetzt 2 Typ B Fi‘s eingebaut 
habe passt das aber auch wieder.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Story vom Pferd hat der TO schon mal im Herbst gebracht:
Wurde prompt und zu recht nach dev/null verschoben.

Siehe
Beitrag "PC geht nach 1-2 Stunden in die Knie? [Endet 28.10.]"

Jetzt versucht er seine Trollerei nochmal etwas abgewandelt

von Christoph K. (christoph_k314)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Vor 2 Monaten endlich einen Oled Fernseher gekauft und auch der
> funktioniert ganz anders als im Geschäft - das switchen von Apps ist
> sehr träge und verzögert. Ebenfalls funktioniert die Maus in der
> Fernbedienung ganz anders am Tv wie eben im Mediamarkt und co. Alles
> sehr verzögert und schwammig - was bei dieser TV Klasse nicht sein
> sollte.

Chapinator C. schrieb:
> Bild
> verschlechtert sich, Sound etwas schlechter und eben der Input Lag.

Wenn man sich deine Beobachtungen so durchliest, passt das alles nicht 
wirklich zu einem Oberwellenproblem. Schukostecker schreibt 
richtigerweise, dass eher Abstürze zu erwarten wären. 
Prozessorgesteuerte Geräte lassen sich nicht so einfach stören, ohne 
dass es zu schwerwiegenderen Problemen kommt. Eingabegeräte sollten 
durch Störungen eher "Ruckeln" oder Fehlauslösungen zeigen.

Für mich liest es sich so als hättest du einen Effekt, der vermutlich 
nichts mit deinem Stromnetz zu tun hat, und hast dich mittlerweile so 
darauf versteift, dass du "Gespenster" siehst.

Du könntest ja mal einen Netzfilter vorschalten. Oder einen Inverter 
versuchen der dir die 230V aus potenten 12V erzeugt. Das ist in der 
Regel "modified sine" und hat noch viel viel mehr Oberwellen.

Unterm Strich:
das was du da hast ist pipifax bezüglich der Amplituden. Dahinter hängen 
Schaltnetzteile, die richten das Gleich, nach dem Zwischenkreis sieht 
man nicht mehr viel davon. Von dort aus kommen nochmal mindestens 2-3 
weitere Regler bis dass beim Core oder der Peripherie landet. Eigentlich 
ist es nahezu unmöglich, dass du überhaupt ein Problem mit dem Netz hast 
und dass dann auch die Ursache für "langsamer werdende Geräte" ist.

von A. N. (bastelmaniac)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe zu spät gesehen, dass es zwischenzeitlich weitere Antworten gab.

Man könnte ja mal am Netzteil des betroffenen Computers mit einem 
Oszilloskop messen, ob die die Spannungen die da rauskommen insofern 
sauber sind, dass die stabil sind.

Wohnst du neben einem Funksender mit mehreren MW Funkleistung?

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also Geräte wurden nie abgedeckt betrieben und das Haus ist knapp 4 
Jahre alt - alles quasi neu und wird natürlich sehr sauber gehalten.

Meine Vermutung geht schon auch in Richtung überhitzung durch Emi - laut 
HP war eher eine Spannungsspitze - welche das Notebook beschädigt hat.
Jedoch hab ich noch nie hohe Spannungsspitzen gemessen bzw bei der 8 
tägigen Messung mit einem A-Eberle Pq300 Gerät war auch nichts 
ersichtlich.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Diese Story vom Pferd hat der TO schon mal im Herbst gebracht:
> Wurde prompt und zu recht nach dev/null verschoben.
>
> Siehe
> Beitrag "PC geht nach 1-2 Stunden in die Knie? [Endet 28.10.]"
>
> Jetzt versucht er seine Trollerei nochmal etwas abgewandelt

Naja wieso soll es Trollerei sein, wenn ich seit Monaten nach einer 
Lösung suche. Klar ich bin kein Fachmann in dem Bereich - darum such ich 
auch hier nach Antworten bzw Tipps.

Ebenfalls hat mir ja der Stromversorger geraten, genauere Tests im Haus 
durchzuführen. Kann auch unsinn sein, das weiß ich nicht - ich will aber 
alles ausschließen was man ausschließen kann.

von Dunno.. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das gleiche Thema mit der gleichen windigen Fehlerbeschreibung hatten 
wir doch letztens schon..

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Für mich liest es sich so als hättest du einen Effekt, der vermutlich
> nichts mit deinem Stromnetz zu tun hat, und hast dich mittlerweile so
> darauf versteift, dass du "Gespenster" siehst.

Nein nicht ganz, ich hab wieder einen neuen Rechner, und Monitor gekauft 
und in einem anderen Haus mehrere Tage getestet - läuft perfekt smooth.
Wieder bei mir angeschlossen, merkt man direkt, dass da etwas nicht 
stimmt bzw alles deutlich schlechter läuft & dann kommt vorallem der 
Input Lag von knapp 0,5 Sek.
>
Wie gesagt ich bin völlig offen für Kritik oder das ich in die falsche 
Richtung tendiere. Möchte nur alles zu 100% ausschließen und da ich kein 
Fachmann bin frage ich ja hier nach & es kommt demnächst auch eine Firma 
die spezifisch im Haus alles misst und nicht nur den Hausanschluss.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dunno.. schrieb:
> Das gleiche Thema mit der gleichen windigen Fehlerbeschreibung hatten
> wir doch letztens schon..

Mit welcher denn? Dass HP und Benq mir bestätigt schwarz auf weiß dass 
Geräte beschädigt wurden und nach einem Austausch in einem anderen 
Haushalt wieder funktionieren?

Also wer soll bitte aus spaß einen solchen Post machen? Ich hab bestimmt 
besseres zu tun & danke daher den vielen hilfreichen Antworten - 
ebenfalls tendier ich irgendwie noch zu der Antwort von Phasenschieber 
dass PV Anlagen oder Wallbox für E Autos meine Ursache sein könnten.

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir eine Tüte Klappferrite, und verteil die großzügig in deiner 
Elektro-Installation.

sowas hier ist gemeint:
https://www.pollin.de/search?query=Klappferrit

Alternativ kann man natürlich für 299,99€ pro Stück extra feinstofflich 
auf die Energiewellen-Harmonisierung optimierte Spezial-Ferrite kaufen. 
Helfen vielleicht besser.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Εrnst B. schrieb:
> Kauf dir eine Tüte Klappferrite, und verteil die großzügig in deiner
> Elektro-Installation.
>
> sowas hier ist gemeint:
> https://www.pollin.de/search?query=Klappferrit
>
> Alternativ kann man natürlich für 299,99€ pro Stück extra feinstofflich
> auf die Energiewellen-Harmonisierung optimierte Spezial-Ferrite kaufen.
> Helfen vielleicht besser.


Hab ich in der Tat schon gekauft und ein wenig damit rumgespielt - hab 
da nie sonderlich was gemerkt.
Ich hab echt vieles schon probiert - das einzige das mir ein wenig 
geholfen hat war ein DC Blocker.

Danke für den Tipp, wie gesagt in 1-2 Wochen kommt eine Firma die 
spezialisiert ist auf meine Probleme - sofern sie auch vom Strom kommen 
und ich hoffe die werden dann was finden. Berichte natürlich auch gerne

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Diese Story vom Pferd hat der TO schon mal im Herbst gebracht:
> Wurde prompt und zu recht nach dev/null verschoben.
>
> Siehe
> Beitrag "PC geht nach 1-2 Stunden in die Knie? [Endet 28.10.]"
>
> Jetzt versucht er seine Trollerei nochmal etwas abgewandelt

Aber immerhin 8,5/10 Trollpunkte, er gibt sich mühe. Nahezu alle 
relevanten Buzzwörter werden bedient.
Btw: Sein "Messgerät für die Steckdose welches EMI misst" wäre ich 
gespannt zu sehen ;-)

: Bearbeitet durch User
von Dunno.. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast das Haus nicht zufällig von yussuf gekauft?

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> wie gesagt in 1-2 Wochen kommt eine Firma die
> spezialisiert ist auf meine Probleme

Und wenn die dir was für X99,99 € andrehen wollen, was wie ein 
Klappferrit aussieht, aber angeblich was viel viel besseres ist, dann 
erinner dich an den Pollin-Preis.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Diese Story vom Pferd hat der TO schon mal im Herbst gebracht:
>> Wurde prompt und zu recht nach dev/null verschoben.
>>
>> Siehe
>> Beitrag "PC geht nach 1-2 Stunden in die Knie? [Endet 28.10.]"
>>
>> Jetzt versucht er seine Trollerei nochmal etwas abgewandelt
>
> Aber immerhin 8,5/10 Trollpunkte, er gibt sich mühe. Nahezu alle
> relevanten Buzzwörter werden bedient.
> Btw: Sein "Messgerät für die Steckdose welches EMI misst" wäre ich
> gespannt zu sehen ;-)

https://youtu.be/NxbUKwsDqQQ Das ist das Gerät

von Meister E. (edson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TE

Wo wohnst du denn, ungefähre Angabe reicht mir?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Dein lieber Nachbar durfte in der Kombination seiner Eigenschaften 
älter, 10M und technikfern in der Gesinnung genau der Verursacher Deiner 
misteriösen Probleme sein.

Mir fällt nichts dümmeres ein, als zu einem wirksamen Netzfilter zu 
raten, um Dir einen imposanten Leonard-Umformersatz zu ersparen, der 
sich im Vorgarten hinter Glas sicher publikumswirksam unterbringen 
ließe. Die andere Variante wäre noch, ein oder zwei Trenntrafos vor alle 
magischen Elektrogeräte (PC, Laptop, Fernseh, Fritzbox, Wecker mit 
Synchronmotor, Waschmaschine, Inverter-Mikrowellenherd) zu schalten. 
Also bei einem dicken Trafo bräuchtest Du eben zusätzliche Kabel. Mit 
all diesen Tricksereien sollten die Super- und Supra-Harmonischen 
verschwinden.

Schau mal bei den audiophilen HiFi-Enthusiasten, vielleicht gibt einer 
sein Netzfilter ab, in dem hoffentlich nicht zu viel noch drinnen hängt.

Ich wollte in dem Haus nicht wohnen. Ein Segen diese Elektromobilität.

Mfg

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Hab 2 E-Checks machen lassen - in einem
> Zimmer löste der FI nicht aus. Nachdem ich jetzt 2 Typ B Fi‘s eingebaut
> habe passt das aber auch wieder.

Du hast die selbst eingebaut? Sagstest Du nicht, Du hast keine Ahnung?

Zeig doch mal ein Scan von den E-Checks, das wäre mal ein Fakten-Anfang.

: Bearbeitet durch User
von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Meister E. schrieb:
> @TE
>
> Wo wohnst du denn, ungefähre Angabe reicht mir?

Ich wohne am Bodensee Österreich

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
>

> Ich wohne am Bodensee Österreich

Das Seeungeheuer lädt sein neues Elektro-U-Boot...

mfg

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Pete K. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Hab 2 E-Checks machen lassen - in einem
>> Zimmer löste der FI nicht aus. Nachdem ich jetzt 2 Typ B Fi‘s eingebaut
>> habe passt das aber auch wieder.
>
> Du hast die selbst eingebaut? Sagstest Du nicht, Du hast keine Ahnung?

Gar keine Ahnung würde ich nicht mehr sagen; nein natürlich nicht von 
mir eingebaut sondern von einem Kollegen vom Vater - der hat auch die 
E-Checks mit seinem Tester gemacht und alle Steckdosen scheinen bestens 
zu funktionieren - einen Ausdruck hab ich da nicht (wurde halt Privat 
gemacht und ich vertrau seiner Aussage)

von Footprint (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> das einzige das mir ein wenig
> geholfen hat war ein DC Blocker.

Dann mach mehrere von denen hin. Oder teurere .Am besten helfen ganz 
viele teure.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Footprint schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> das einzige das mir ein wenig
>> geholfen hat war ein DC Blocker.
>
> Dann mach mehrere von denen hin. Oder teurere .Am besten helfen ganz
> viele teure.

Für mich keine Option da ich den Ursprung finden und beseitigen will - 
auch wenn es beim Nachbarn liegen sollte, dann bezahl ich ihm alle 
Maßnahmen die es eben braucht, damit ich meine Ruhe habe.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>>
>
>> Ich wohne am Bodensee Österreich
>
> Das Seeungeheuer lädt sein neues Elektro-U-Boot...

:-) es sind nur Vermutungen und einige Internetartikel zeigen ja auch 
dass Wallboxen das Netz verschmutzen können. Ob das bei mir das Problem 
herbeiführt - kann ich natürlich nicht sagen. Habe jedoch nun einen 
Kontakt, der mir das herausfinden wird (hoffentlich)

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> der mir das herausfinden wird (hoffentlich)

oder dir teuren Esoterik-Hokuspokus verkaufen will.

von Meister E. (edson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Meister E. schrieb:
>> @TE
>>
>> Wo wohnst du denn, ungefähre Angabe reicht mir?
>
> Ich wohne am Bodensee Österreich

Ok, nicht direkt in der Nähe.

Also wenn 1,5Vpp bei 9kHz gemessen wurden ist das mit über den Daumen 
gepeilt 114dBuV bereits über dem Grenzwert, was z.B. eine Leuchte 
leitungsgebunden ins Netz "reinstören darf". Ab 9kHz greift die 
EMV-Richtlinie, also sollte sich die zuständige Regulierungsbehörde (in 
D die BNetzA) das evtl. mal anschauen?

von Alter xp Rechner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:

> Danke für den Tipp, wie gesagt in 1-2 Wochen kommt eine Firma die
> spezialisiert ist auf meine Probleme - sofern sie auch vom Strom kommen
> und ich hoffe die werden dann was finden. Berichte natürlich auch gerne

Kommen die mit den weißen Kitteln und langen Ärmeln?

von Chapinator C. (chapinator_c)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hier schick ich noch einen Screenshot vom Text der Auswertung.

In einer englischen Gruppe meinte ein User als er die Fotos gesehen hat 
dass er überzeugt ist, dass es von einer PV Anlage kommt und fragte mich 
ob ich Nachbarn mit Pv Anlagen habe & ja mein direkter Nachbar hat die 
Anlage seit letztem Jahr - wo auch meine Problem angefangen haben.

Naja mal sehen, ich danke jedem einzeln nochmal!

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Meister E. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Meister E. schrieb:
>>> @TE
>>>
>>> Wo wohnst du denn, ungefähre Angabe reicht mir?
>>
>> Ich wohne am Bodensee Österreich
>
> Ok, nicht direkt in der Nähe.
Schade :-)
>
> Also wenn 1,5Vpp bei 9kHz gemessen wurden ist das mit über den Daumen
> gepeilt 114dBuV bereits über dem Grenzwert, was z.B. eine Leuchte
> leitungsgebunden ins Netz "reinstören darf". Ab 9kHz greift die
> EMV-Richtlinie, also sollte sich die zuständige Regulierungsbehörde (in
> D die BNetzA) das evtl. mal anschauen?

Genau, das gibt es in Österreich scheinbar nicht & darum hab ich jetzt 
die Firma kontaktiert - welche meine Ergebnise schon kennt. Er sagte 
jedoch gleich, er kann mir nicht versprechne dass es daran liegt - 
ausschließen könne er es aber auch nicht & er kann mir genaue Messungen 
im Haus machen und nicht nur am Hausanschluss.

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mal überlegt, dass evtl. das Stromnetz unschuldig sein könnte, wenn dir 
alle Elektrogeräte plötzlich träge vorkommen, die Maus langsamer 
reagiert usw?

Evtl die Raumluft auf Schadstoffe prüfen lassen?
Vielleicht bist du zuhause dauer-breit, weil irgendwelche Bau-Chemie 
ausdampft?

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde den Focus auf die PV-Anlage des Nachbarn legen.

Solche PV-Anlagen können potenziell schlimmere EMV verursachen als 
Powerline oder ähnliches.

Lies dir das mal durch:
https://www.elektropraktiker.de/pv-2009-07-50-52.pdf?eID=tx_nawsecuredl&falId=14432&hash=f1ea54319a2dc77f78b279733eff09b0

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Εrnst B. schrieb:
> Mal überlegt, dass evtl. das Stromnetz unschuldig sein könnte, wenn dir
> alle Elektrogeräte plötzlich träge vorkommen, die Maus langsamer
> reagiert usw?
>
> Evtl die Raumluft auf Schadstoffe prüfen lassen?
> Vielleicht bist du zuhause dauer-breit, weil irgendwelche Bau-Chemie
> ausdampft?

Auwaja ... zwingt dich jemand zum kommentieren? Weißt du was ich meinen 
Mitmenschen immer sage? Hilf jemandem wenn du kannst, aber wenn du es 
nicht willst/kannst - dann schade ihm nicht bzw versuch es erst 
garnicht.

Du hast auch nicht den Beitrag gelesen.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Ich würde den Focus auf die PV-Anlage des Nachbarn legen.
>
> Solche PV-Anlagen können potenziell schlimmere EMV verursachen als
> Powerline oder ähnliches.


Danke dir, ich denke auch dass es am ehesten daran liegen wird.
Auch weil die PV Anlage zum Zeitpunkt installiert wurde als alles 
angefangen hat. Weiters weiß ich halt nicht was da genau installiert und 
verbaut ist (Wechselrichter usw)

Es wundert mich nur dass mein Stromanbieter das auf anhieb 
ausgeschlossen hat & diverse Leute in Foren oder mit denen ich 
gesprochen hab dies nicht ausschließen würden. Aber ja was kann ich da 
machen, bin ich quasi machtlos oder kann mal vorsichtig mit dem Nachbarn 
reden - ich hab auch beobachtet dass bei ihm locker jeden 2 Monat der 
Elektriker da steht. Das war vorher auch nicht so :-)

von NichtWichtig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Hier schick ich noch einen Screenshot vom Text der Auswertung.
>
> In einer englischen Gruppe meinte ein User als er die Fotos gesehen hat
> dass er überzeugt ist, dass es von einer PV Anlage kommt und fragte mich
> ob ich Nachbarn mit Pv Anlagen habe & ja mein direkter Nachbar hat die
> Anlage seit letztem Jahr - wo auch meine Problem angefangen haben.
>
> Naja mal sehen, ich danke jedem einzeln nochmal!

Dann ist das Netz nachts ok?

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
NichtWichtig schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Hier schick ich noch einen Screenshot vom Text der Auswertung.
>>
>> In einer englischen Gruppe meinte ein User als er die Fotos gesehen hat
>> dass er überzeugt ist, dass es von einer PV Anlage kommt und fragte mich
>> ob ich Nachbarn mit Pv Anlagen habe & ja mein direkter Nachbar hat die
>> Anlage seit letztem Jahr - wo auch meine Problem angefangen haben.
>>
>> Naja mal sehen, ich danke jedem einzeln nochmal!
>
> Dann ist das Netz nachts ok?

Könnte man schon meinen ja, jedoch sind die Werte zwischen 17:30 und 
19:00 gemessen worden und da ist es ja bei uns auch dunkel - dann evtl 
eher die Wallbox weil man das Fahrzeug meist nach der Arbeit an diese 
dranhängt.

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Danke dir, ich denke auch dass es am ehesten daran liegen wird.
> Auch weil die PV Anlage zum Zeitpunkt installiert wurde als alles
> angefangen hat. Weiters weiß ich halt nicht was da genau installiert und
> verbaut ist (Wechselrichter usw)

Chapinator C. schrieb:
> [F5B7EB22-2475-4473-9A09-541563B45061.jpeg]

Zitiat: "Es wurden wiederholt supraharmonische Oberschwingungen im 
Frequenzbereich 27 kHz festgestellt. [...] Diese Werte wurden meist 
abends zwischen 17:30 Uhr und 19:00 Uhr festgestellt."

PV-Anlage im dunkeln?

: Bearbeitet durch User
von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Danke dir, ich denke auch dass es am ehesten daran liegen wird.
>> Auch weil die PV Anlage zum Zeitpunkt installiert wurde als alles
>> angefangen hat. Weiters weiß ich halt nicht was da genau installiert und
>> verbaut ist (Wechselrichter usw)
>
> Chapinator C. schrieb:
>> [F5B7EB22-2475-4473-9A09-541563B45061.jpeg]
>
> Zitiat: "Es wurden wiederholt supraharmonische Oberschwingungen im
> Frequenzbereich 27 kHz festgestellt. [...] Diese Werte wurden meist
> abends zwischen 17:30 Uhr und 19:00 Uhr festgestellt."
>
> PV-Anlage im dunkeln?

Steht ja, dann wohl eher das E Auto bzw die Wallbox.

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Steht ja, dann wohl eher das E Auto bzw die Wallbox.

Wann kommt denn Dein Nachbar mit dem E-Auto meistens nach Hause?

: Bearbeitet durch User
von Alter xp Rechner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.) Dein Stromversorger ist zuständig!

2.) wenn deine Installation und alle angeschlossene Geräte in Ordnung 
sind, dann mußt du Klagen.

Alles andere ist nur dummes Geschwätz.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Steht ja, dann wohl eher das E Auto bzw die Wallbox.
>
> Wann kommt denn Dein Nachbar mit dem Auto meistens nach Hause?

Der hat ja mehrere jedoch nur 1 Elektroauto und das halt seit ca 8-9 
Monaten. Kommt eben nicht täglich damit heim und ladet es dann auch 
nicht jeden Tag. Ich werds jedoch beobachten - aber klar er kommt sonst 
gegen 17:00-17:30 von der Arbeit.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alter xp Rechner schrieb:
> 1.) Dein Stromversorger ist zuständig!
>
> 2.) wenn deine Installation und alle angeschlossene Geräte in Ordnung
> sind, dann mußt du Klagen.
>
> Alles andere ist nur dummes Geschwätz.

Ja seh ich schon auch so, für den Stromversorger bin ich halt ne kleine 
Nummer mit 100€ Monatlich.
Bin halt auch so, dass wenn ich es nicht zu 100% weiß, nicht wirklich 
andere Schritte einleiten möchte - zudem der Stromanbieter echt 
kooperieren will und mir auf alles antwortet usw.

Jedoch wollen sie hier nichts mehr machen, weil bis 9khz alles in 
Ordnung scheint bzw nur bei 9khz erhöhte Werte gemessen wurden.

Naja sehr unglücklich - hätte ich das Haus nicht gekauft wär ich längst 
weg.

von Alter xp Rechner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die Stromzufuhr kappen und mit einen Moppel dein Haus 
versorgen. Dann hast Du Gewissheit.

Im Kölner Raum gibt es auch mit Rundsteuersignalen massive Probleme.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alter xp Rechner schrieb:
> Du kannst die Stromzufuhr kappen und mit einen Moppel dein Haus
> versorgen. Dann hast Du Gewissheit.
>
> Im Kölner Raum gibt es auch mit Rundsteuersignalen massive Probleme.

Stimmt hab ich auch schon gelesen - weiß jedoch nicht welche 
auswirkungen sowas haben kann. Lese ich mich ein.

Ebenfalls sind ja die Rundsteuersignale auf der Auswertung - laut 
Stromversorger aber erhöhte Messwerte zulässig.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist durchaus möglich das beim Nachbarn Geräte verbaut wurden, die 
eigentlich noch ein Netzfilter am Anschluss benötigt hätten.

Für die Zwischenzeit würde ich für die Geräte eine Steckdosenleiste mit 
Netzfilter besorgen:
https://www.bueromarkt-ag.de/steckdosenleiste,m-ausfuehrung:mit_netzfilter.html

Nach Durchsicht der Daten, Filterkennlinie sofern diese angegeben war, 
wäre bei Dir die Steckdosenleiste von Brennenstuhl das passendste:
https://www.bueromarkt-ag.de/steckdosenleiste_brennenstuhl_premium_protect,p-1391000604.html?ref=da-variante

Für die höheren Frequenzanteile hast Du bereits die Ferritkerne.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke 👍 werd mir auch so ne Leiste zulegen

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Chapinator C. schrieb:
> Danke 👍 werd mir auch so ne Leiste zulegen

Für das gesamte Haus in den Schaltschrank wird vermutlich so ein Filter 
eingebaut werden müssen bei Dir oder/und Deinem Nachbar.

https://www.tesch-emc.de/produkte/hutschienen-netzfilter/
https://ch.schurter.com/de/Newsroom/Timeline/EMV-Filter-fuer-Hutschienenmontage
https://epa.de/filter/de/produkte/netzfilter-dreiphasig-mit-neutralleiter/#downloads

von Meister E. (edson)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Es ist durchaus möglich das beim Nachbarn Geräte verbaut wurden, die
> eigentlich noch ein Netzfilter am Anschluss benötigt hätten.
>
> Für die Zwischenzeit würde ich für die Geräte eine Steckdosenleiste mit
> Netzfilter besorgen:
> https://www.bueromarkt-ag.de/steckdosenleiste,m-ausfuehrung:mit_netzfilter.html
>
> Nach Durchsicht der Daten, Filterkennlinie sofern diese angegeben war,
> wäre bei Dir die Steckdosenleiste von Brennenstuhl das passendste:
> 
https://www.bueromarkt-ag.de/steckdosenleiste_brennenstuhl_premium_protect,p-1391000604.html?ref=da-variante
>
Wenn ich mir das ansehe, sehe ich da eine Kurve, aufgetragen auf einer 
Skala, die bei 150kHz anfängt.
Die letzte Dekade sehe ich eher als "Marketing-Gag", denn um Frequenzen 
bis 300MHz zu blocken müsste das Filter direkt am eingesteckten Gerät 
angebaut sein und nicht an einer Steckerleiste am Ende der 
Versorgungsleitungen.

> Für die höheren Frequenzanteile hast Du bereits die Ferritkerne.

Da würde ich mir auch nicht all zu viel erwarten.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter D. schrieb:
> Chapinator C. schrieb:
>> Danke 👍 werd mir auch so ne Leiste zulegen
>
> Für das gesamte Haus in den Schaltschrank wird vermutlich so ein Filter
> eingebaut werden müssen bei Dir oder/und Deinem Nachbar.
>
> https://www.tesch-emc.de/produkte/hutschienen-netzfilter/
> https://ch.schurter.com/de/Newsroom/Timeline/EMV-Filter-fuer-Hutschienenmontage
> 
https://epa.de/filter/de/produkte/netzfilter-dreiphasig-mit-neutralleiter/#downloads

Wow super interessant, werde das auch vorschlagen. Wie gesagt ich wär 
echt bereit viel Geld in die Hand zu nehmen um das Problem zu 
beseitigen. Suche jetzt auch schon länger nach einem kleinen Büro wo ich 
meinen spaß haben kann, ist aber als Privatmieter nicht so einfach & 
wenn sind die Preise extrem überteuert

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Meister E. schrieb:
> Da würde ich mir auch nicht all zu viel erwarten.

Dann hatte ich mich doch etwas verlesen oder bei einem der Teile war ein 
falsches Datenblatt.

Dann würde auch die Steckdosenleist von Ehmann gehen. Beim Hersteller 
Kopp fehlen die Daten vom Filter, stempeln sich damit zu Kopp-Idioten 
ab.

Für das gesamte Haus in den Schaltschrank wird vermutlich so ein Filter 
eingebaut werden müssen bei Dir oder/und Deinem Nachbar.

https://www.tesch-emc.de/produkte/hutschienen-netzfilter/
https://ch.schurter.com/de/Newsroom/Timeline/EMV-Filter-fuer-Hutschienenmontage
https://epa.de/filter/de/produkte/netzfilter-dreiphasig-mit-neutralleiter/#downloads

Unter den Links sind Netzfilter, die ab 10-15kHz bereits eine 
Filterwirkung haben.

Wäre nicht die erste Anlage, wie bei Deinem Nachbarn, wo es über ein 
Jahr dauerte um herauszufinden, das der Filter fehlt oder falsch herum 
eingebaut wurde.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja demfall warte ich auf eine gute Gelegenheit und rede einfach mal mit 
dem Nachbarn und frag nach was er genau verbaut hat & wenn ich dann weiß 
welchen Wechselrichter usw er hat dann könnte ich ja trotzdem noch 
recherchieren und nachfragen was man da noch zusätzlich verbauen sollte 
oder kann.

Danke die für die hilfreichen Tipps, immerhin komm ich so immer n 
Stückchen näher und derjenige der den finalen Tipp gegeben hat werde ich 
auch entlohnen so viel steht fest :-)

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nichteinmal den Focus auf den Frequenzbereich bis 19 kHz 
legen.
Bis dorthin ist der Netzbetreiber zuständig, darüber nichtmehr.

Das grösste Problem ist: PV ist politisch gewollt und Probleme damit 
eben nicht, weshalb sie gerne unter den Tisch gekehrt werden.
Zum Zweiten ist der Betreiber einer solchen Anlage für den 
störungsfreien Betrieb zuständig, d.h. im Falle einer Störung sind ihm 
die Kosten für die Beseitigung anzulasten.
Der Betreiber selbst, wird natürlich alles auf die Errichterfirma 
abwälzen wollen, sofern du eine Störung nachweisen kannst.

Das birgt jede Menge Konfliktpotential.
Da musst du sehr vorsichtig operieren.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt genau, darum dreh ich mich seit 8-9 Monaten im Kreis. Hab 
immerhin alle Nachbarn mal vorsichtig angesprochen. Aber wenn mehr 
indizien dafür da sind, sprech ich ihn darauf an. Er hätte eig. auch von 
sich sagen können dass er seit dem Jahr erst ne Solarananlage hat - dann 
hätte ich aber gesagt: ah darum ist dein elektriker jeden Monat mind. 1x 
da aber du hast natürlich keine Stromprobleme oder sonst was. Naja ich 
tendiere wie du auch sagst 80% auf die Pv Anlage oder einen Zusammenhang 
damit, weil auch der Zeitraum genau reinpasst.

Danke dir, ist nicht selbstverständlich hier zu antworten & so manche 
denken ja dass es ein Trollpost ist - nur weil ich im Oktober schon 
verzweifelt angefragt habe.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vorschlag:
Stelle deine Frage nochmal im: https://www.photovoltaikforum.com/

da findest du deutlich mehr Experten für genau dieses Problem.
Formuliere deine Frage speziell in Richtung PV.

Viel Erfolg, wünsche ich dir.

von Chapinator C. (chapinator_c)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Mein Vorschlag:
> Stelle deine Frage nochmal im: https://www.photovoltaikforum.com/
>
> da findest du deutlich mehr Experten für genau dieses Problem.
> Formuliere deine Frage speziell in Richtung PV.

Das hab ich sogar versucht - wie immer die hälfte lacht darüber, jedoch 
eine hilfreiche Antwort bekommen:

hatten mal die Bundesnetzagentur mit Messwagen bei einem Kunden.
PVA nicht von uns. Den „Carlo Gavazzi“ Wechselrichter haben wir gegen
einen SMA getauscht - danach war Ruhe.

DSL beim Nachbar wurde durch den Wechselrichter massiv gestört.

elektro-michel

Wir haben in Österreich leider keine Bundesnetzagentur :-( aber mal 
sehen ich werd irgendwann schon zum Ziel kommen.

Danke nochmal

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Österreich ist das die österreichische Regulierungsbehörde E-Control:
www.e-control.at

von Knallbirne (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heute ist der 15.01

von Knallbirne (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Knallbirne schrieb:
> 15.01

Ich meine 15.02

von Sputnik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halli Hallo!
Mal eine Frage zum E check?
Warum hat an zwei Steckdosen kein RCD ausgelöst?
Spannungs Spitze kann von einem losen Neutralleiter kommen.
Dann bildet sich ein virtueller Nullpunkt und die Phase mit der 
geringsten Last bekommt die höchste Spannung ab.
Vielleicht hilft das ja.

von Lediglich nur ein Benutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier nicht alles gelesen, aber hast Du schon einmal die 
Hauptsicherungen komplett heraus genommen und die Hauselektrik 
durchgemessen?

Nur so als Tipp.

von Lediglich nur ein Benutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Vermutung ist das du dort ein ernstes Problem und dich völlig 
verrannt hast.

Alle Leitungen einzeln messen, L N und PE. Obendrein die komplette HV.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.