Forum: Fahrzeugelektronik PKW-Akku, Stützladung über Nacht über Zigar.-Anzünder?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter B. (olduri)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Damit die Kiste (kleiner Skoda, Benziner, Akku 12 V vermutlich 45 Ah) 
morgen nach der nächsten, sicherlich sehr kalten Nacht auch wieder 
anspringt, keimt in mir die Idee, ihm über den Zigarettenanzünder so ca. 
500 mA zuzuführen.

Bedenken:

1. Ist der Zigarettenanzünder überhaupt ein möglicher Ort für eine 
solche Einspeisung? Wäre zwar komisch, wenn da mehr Zeug als eine 
Sicherung zwischen ihm und dem Akku hinge, aber habe ich von heutiger 
Autoelektronik irgendeine Ahnung?

2. Wenn ja - ist so etwa 1/2 A über vielleicht 16 Stunden zuviel / 
zuwenig? Das summiert sind dann auch so auf vielleicht 8 Ah. - Ich würde 
natürlich heute Abend die Spannung nochmal kontrollieren, wenn die dann 
schon auf 15,5 Volt oder so ist, mache ich natürlich Schluss.

Also, wer da etwas mehr Ahnung von Autoelektrik hat - bitte gerne.

Grüße, Olduri

von Widerstand (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine Nacht zum Problem wird, dann wechsel die Batterie...

Wenn du die Zündung ausschaltest, Schlüssel abziehst und abschliesst: 
kommt dort noch 12V raus? Oder wirds abgetrennt? Wenn nicht, dann kannst 
du dort schon einspeisen. Aber bitte nicht bloss Strom... Eine 
Spannungsbegrenzung (aka Ladeschlussspannung) ist schon Pflicht.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:

> 1. Ist der Zigarettenanzünder überhaupt ein möglicher Ort für eine
> solche Einspeisung?

May be, maybe no, maybe rain maybe snow.
Auf gut Deutsch: Bei manchen Autos gehts, bei anderen nicht.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TO:

Kannst du machen.
Ueberzeuge dich aber, dass der bei "Zuendung aus" auch
Spannung hat.
Ich habe aber normales Ladegeraet genommen.
Kontrollieren muss man da, ausser das Ladestrom fliesst,
eigentlich nichts.

von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu 2) Das hängt davon ab. Wenn du vorher lange genug gefahren bist, dass 
der Akku voll ist, ist das viel zu viel, wenn du vorher zehn Stunden 
lang mit aktiver Lüftung Radio gehört hast, viel zu wenig. Richtig macht 
man das, indem man die Ladespannung auf ~13,8V-14,4V begrenzt und soviel 
Strom liefert, wie das Ladegerät und der Zigarettenanzünder hergeben.

zu 1) hat mein Vorredner schon alles richtig gesagt: Das hängt vom Auto 
ab. Ich kenne nur zwei Varianten, entweder direkt an der Batterie oder 
über einen mechanischen Schalter / Relais, der mit Zündung aus 
abschaltet. In beiden Fällen machst du zumindest nichts kaputt, wenn du 
dort spannungsbegrenzt einspeist, und die Chancen stehen hoch, dass bei 
einem kleinen Benziner eins von beidem verbaut ist.

Es kann natürlich auch andere Lösungen geben, bei Fahrzeugen mit 
24V-Bordsystem oder Elektroautos wären beispielsweise DC/DC-Wandler 
denkbar.

MfG, Arno

von Peter B. (olduri)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich werde jetzt erst mal testen, ob Zündungs-Ausschaltung stattfindet 
(habe ich gar nicht dran gedacht) und dann weiter sehen. Notfalls muss 
ich eben doch direkt an den Akku gehen, ist halt komplizierter und 
bedarf morgen früh meiner Mithilfe, während ich sonst ...

Freundliche Grüße, Peter B.

von Russe (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Notfalls
lass den Motor über die Nacht halt einfach laufen.

von Karl (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> kleiner Skoda, Benziner, Akku 12 V vermutlich 45 Ah

Sehr genaue Fahrzeugbeschreibung.

von Karl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Arno schrieb:
> Ich kenne nur zwei Varianten, entweder direkt an der Batterie oder
> über einen mechanischen Schalter / Relais, der mit Zündung aus
> abschaltet.

Tja, bei neueren Autos sind "elektronische" Relais verbaut, Beim Astra K 
kann man explizit in der Bedinungsanleitung nachlesen, dass im 
Zigarettenanzünder kein Strom eingespeist werden darf.

von Karl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Russe schrieb:
> lass den Motor über die Nacht halt einfach laufen.

alter Russentrick.
Im Standgast brauch so ein Motörchen auch nur 0,5 l/h, da kann man ihn 
Zur not auch mal 3 Tage durchlaufen lassen.

von Achim M. (minifloat)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich werde jetzt erst mal testen, ob Zündungs-Ausschaltung stattfindet
> (habe ich gar nicht dran gedacht

Vorsicht Falle: manche Autos haben ein Stromsparrelais, das eine um 
15min...60min ausschaltverzögerte Klemme 15 bereitstellt. Da hängt dann 
z.B. die 12V-Steckdosen, der Kippenbrenner, die Innenbeleuchtung, das 
Handschuhfach-Licht und die Schminkspiegel-Lampen usw. dran. Lass dich 
also nicht veräppeln ;)

Im Zweifelsfall direkt an die Batterie oder die Starthilfe-Klemmpunkte 
gehen.
Oder du suchst dir eine Klemme 30 in einem der Sicherungskästen.

mfg mf

von Peter B. (olduri)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So, da bin ich wieder.

Anzünder war nix - Wenn Zündung aus, dann stromlos.

Bin direkt an die Batterie gegangen.
Bin jetzt bei 12,8 V / 220 mA Ladestrom, allerdings am Indoor-Ende der 
Verbindungsleitung. Diese ist 2x0,75 und ca. 2 m lang, halbwegs 
vernünftige Stecker u. Klemmen - da ist nicht viel Spannugsabfall, 
gemessen habe ich es aber nicht. Werde dann wohl bei 13,irgendwas V 
ausschalten und morgen früh noch mal ein.

ps.: So superwitzig finde ich die Idee auch nicht, den Motor 12 Stunden 
oder mehr im Leerlauf zu betreiben, oder neue Batterie kaufen. Die Kiste 
fährt fast nur Kurzstrecke, und der Akku hat vielleicht 2-3 Jahre, da 
ist normalerweise mehr drin. Und auch intakter Elektrik mit Gebläse, 
Licht, Hechscheibenheizung usw. durchaus eine unvolle Batterie denkbar. 
Wer bietet noch "Ausbauen und mit ins Bettchen nehmen" als Tipp?

Nochmals vielen Dank für Eure Beiträge, für mich wichtigste Info waren 
die "~13,8V-14,4V" von Arno und dass da durchaus elektronisches Relais 
oder sowas dazwischen sein könnte.

MfG, Peter B.

von Florian (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht denn dagegen gleich das 10€-Kfz-Batterie-Ladegerät an die 
Starterbatterie zu klemmen?

Ansonsten kann man auch die OBD-II-Buchse nehmen. Die ist garantiert 
permanent an 12 V und muß mind. 4 A ab können.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Die ist garantiert permanent an 12 V und muß mind. 4 A ab können.

Ist die auch garantiert rückspeisefähig oder bei manchen Autos 
elektronisch gegen Überstrom und Rückstrom abgesichert ?

von Manfred (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
>> 1. Ist der Zigarettenanzünder überhaupt ein möglicher Ort für eine
>> solche Einspeisung?
> May be, maybe no, maybe rain maybe snow.

Als ich meine Navi-Software befingert habe, hatte ich ein Netzgerät mit 
14,1 Volt und 5A Strombegrenzung am Zigarettenanzünder. Geht, aber der 
Stecker wurde nett warm. Dieses kranke Konstrukt ist nicht auf einen 
permanent vernünftigen Kontakwiderstand ausgelegt. Das Ding soll alle 
Stunde einen Glühwendel aufheizen, wurde nicht als 
Stromversorgungsstecker entworfen.

Peter B. schrieb:
> ihm über den Zigarettenanzünder so ca. 500 mA zuzuführen.
Peter B. schrieb:
> Werde dann wohl bei 13,irgendwas V ausschalten und morgen früh noch mal ein.

Häh, wie meinen? Einen Bleiakku lädt man nicht mit eingeprägtem Strom! 
Da gehört ein Netzteil mit knapp 14V dran, der Akku hört selber mit der 
Stromaufnahme auf, wenn er satt ist. In der Realität wird das Netzteil 
den Strom begrenzen, wobei ich 500mA für albern halte.

Florian schrieb:
> Ansonsten kann man auch die OBD-II-Buchse nehmen.

Sehr kluge Idee, die ist immer gut zugänglich und für mehrere hundert 
Steckzyklen ausgelegt - oder vertue ich mich da?

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Sehr kluge Idee, die ist immer gut zugänglich und für mehrere hundert
> Steckzyklen ausgelegt - oder vertue ich mich da?

Sehr gut zugänglich ist eher eine Theorie.
Es sind mind. 200 Steckzyklen vorgesehen.
Aber der Vorteil ist, daß es zuverlässige Kontakte sind, ein sicherer 
Sitz und vorauseilende Masse.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Im Standgast brauch so ein Motörchen auch nur 0,5 l/h, da kann man ihn
> Zur not auch mal 3 Tage durchlaufen lassen.

1. Eher 1 l/h
2. Selbst 0,5 l/h macht bei 3 Tagen 36l also 50 Euro, vom 
Energieverschwendungs und Luftverschutzungsaspekt mal ganz abgesehen.
3. Kannst du das mit einem 40 Jahre alten Lada machen, aber nicht mehr 
mit einem modernen PKW. Denn auch Benziner haben inzwischen 
Partikelfilter die sich bei so lange Standgas zusetzen bis der Motor mit 
Störung ausgeht.
War gerade jetzt beim nächtlichen Stau auf der A2 ein nicht unkritisches 
Problem.

Der "Trick" mag also für einen Magirus von 1938 oder einen alten T34 
Panzer super sein, aber du solltest mal im inzwischen 20 Jahre alten 
neuen Jahrtausend ankommen.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Damit die Kiste (kleiner Skoda, Benziner, Akku 12 V vermutlich 45 Ah)

Peter sdu schreibst 2-3 jahre alte Batterie. Wenn das Fahrzeug nicht 
viel älter ist hat es sehr wahrscheinlich ein Batteriemanagement. Da 
gibt es eine extra Klemme, an die man sowohl bei Starthilfe als auch 
beim Fremdladen die Masse anschliessen sollte.
Prüfe das also mal in deiner Betriebsanleitung.

Und die anderen haben recht. Ein intakter Akku sollte man zunlichst 
aufladen bis zur Ladeendspannung, das machst du am besten mit einem 
herkömmlichen KFZ Ladegerät.
Eine Erhaltungsladung über eine Nacht ist unnötig, wenn der Akku da 
merklich an Ladung verliert ist er definitiv defekt, oder an deiner KFZ 
Elektrik ist was faul.
Hatte ich z.B. mal bei einem älteren Ford Galaxy. Türkontakt defekt -> 
dadurch gingen ein oder mehrere Steuergeräte nicht in den Schlafzustand 
und die Elektrik hat dauerhaft 80-100mA gezogen.

von A. S. (achs)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Die Kiste fährt fast nur Kurzstrecke, und der Akku hat vielleicht 2-3
> Jahre,

So kurz kann die Strecke kaum sein, dass die Batterie leer wird.

Also entweder wirklich kurz (auf einem Sportplatz oder Werksgelände, 
Windenwagen)

Oder Verbraucher (Strommessung wenn aus,. Das geht auch ohne die 
Versorgung abzuklemmen)

Oder Orgeln (mehr als eine Umdrehung, dann Motor entsprechend warten, 
z.b. Zündkerzen)

von oerks (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Zigarettenanzünder ... wurde nett warm

> vernünftigen Kontakwiderstand
> einen Glühwendel aufheizen

Bei 5 A entwickeln eigentlich alle Consumersteckverbinder etwas Waerme.

Du solltest, wenn du kannst, mal den fliessenden Strom beim
originaeren Gebrauch als Anzuender messen!

Bei meinen Autos war diese Buchse auch bei Zuendung aus
noch spannungsfuehrend. Und bei den 2-3 A des Ladegeraetes
wird da nichts uebermaessig warm.

> manche Autos haben ein Stromsparrelais, das eine um
> 15min...60min ausschaltverzögerte Klemme 15 bereitstellt

Overengineeredter Dreck.

von hans (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
> Overengineeredter Dreck.

Das mag Deine Sicht der Dinge sein.

von och... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
> Overengineeredter

Wattndatt?

von Berthold M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> So kurz kann die Strecke kaum sein, dass die Batterie leer wird.

Wenn Licht, Sitzheizung, Lenkradheizung, Heckscheibenheizung an ist und 
du die meiste Zeit stehst wegen Stau, dann wird die Batterie mehr 
entladen als geladen. Denn im Standgas bringt die Lima nicht ihre 
Nennleistung. Oder kann die Lima bei modernen Autos auch im Standgas 
alle stromfressenden Verbraucher versorgen?

> dann Motor entsprechend warten, z.b. Zündkerzen

Wie, bei Problemen mit der Batterie die Zündkerzen wechseln?
Dann aber den Zahnriemen nicht vergessen.

oerks schrieb:
> Overengineeredter Dreck.

Auch meine Ansicht. Ein Auto (Lenkrad, Gas, Bremse Kupplung und 
Ganschaltung) so mit Gimmik und Firlefanz zuzumüllen ist der Hammer. 
Aber die Mehrheit der Erwachsenen will diesen Kinderspielplatz im Auto.

Zum Thema: Habe mir schon vor langem einen DCDC-Wandler mit Anzeige der 
eingeladenen Wh gebaut und lade problemlos über den Zigarettenanzünder 
(bei Bj. 98 geht das). Die Energie dazu stellt mein Pedelec-Akku, den 
ich winters nicht brauche. In den scheinbar vollen Autoakku passen nicht 
selten mal eben 20 Ah. DANACH orgelt es sich dann ganz anders.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berthold M. schrieb:
> Sitzheizung, Lenkradheizung

Braucht man wenn nur 5 Minuten. Ausserdem kleiner Skoda und 
Lenkradheizung?

Berthold M. schrieb:
> dann wird die Batterie mehr
> entladen als geladen. Denn im Standgas bringt die Lima nicht ihre
> Nennleistung.

Auch im Leerlauf bringt eine moderne Lima schon einiges an Strom. Wenn 
ich meinen Skoda Octavia im Stand laufen lasse, dann messe ich am 
Zigarettenanzünder 13,8 - 14,4V.
Also reicht es dass geladen wird.

von Berthold M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Berthold M. schrieb:
>> Sitzheizung, Lenkradheizung
> Braucht man wenn nur 5 Minuten.

Stimmt, aber wir hatten es ja eben von der Kurzstecke. Und da brauche 
ICH das alles, wenn die Karre durchgefroren ist.

> Auch im Leerlauf bringt eine moderne Lima schon einiges an Strom. Wenn
> ich meinen Skoda Octavia im Stand laufen lasse, dann messe ich am
> Zigarettenanzünder 13,8 - 14,4V.
> Also reicht es dass geladen wird.

Das hört sich gut an, obwohl ich das kaum glauben kann. Werde ich bei 
meiner Kiste auch mal messen. Momentan bringe ich aber wegen Schnee 
nicht mal die Garagentüre auf :-(

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand Erfahrung mit der Anhängersteckdose? Diese sollte an Pin 9 
Dauerplus liefern.
Großer Vorteil: man kommt gut ran, und wenn man den Stecker nicht 
verriegelt, kann man einfach losfahren ;-)

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Großer Vorteil: man kommt gut ran, und wenn man den Stecker nicht
> verriegelt, kann man einfach losfahren ;-)

Cool wäre so ein Feuerwehr-System, das den Stecker mit Druckluft 
rauspustet, wenn man den Motor startet.

Berthold M. schrieb:
> Denn im Standgas bringt die Lima nicht ihre
> Nennleistung. Oder kann die Lima bei modernen Autos auch im Standgas
> alle stromfressenden Verbraucher versorgen?

Nein. Aber eigentlich sollte das MSG die Leerlaufdrehzahl dann 
automatisch erhöhen. Eine der vielen Ausnahmen, in denen auf die Umwelt 
und die Abgaswerte legal geschissen werden darf.
Aber man kann auch einfach im Stau oder an der Ampel den Fuß leicht aufs 
Gas stellen.
Früher konnte man noch am Bowdenzug die Schraube verstellen - als Bauern 
ihren einmal angeworfenen Einzylinder Glühkopf Bulldog den ganzen Tag 
laufen ließen und Trecker deshalb keinen Kilometerzähler, sondern einen 
Betriebsstundenzähler hatten.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> als Bauern
> ihren einmal angeworfenen Einzylinder Glühkopf Bulldog den ganzen Tag
> laufen ließen und Trecker deshalb keinen Kilometerzähler, sondern einen
> Betriebsstundenzähler hatten.

Der Lanz Bulldog war der bekannteste und häufigste Glühkopf und hatte 
meines Wissens weder Tacho noch Betriebsstundenzähler. Die kamen erst 
später.
https://www.themt.de/grossbild/kfz/lanz-bulldog-200509-0322

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Autos haben heutzutage auch eine Autosteckdose im Kofferraum.
Selbige ist meist dauerbestromt.

Das machen die Amis und Asiaten so, die haben fast alle dort eine Dose 
um ihren "Eski" (Abkürz. für Kühlbox) dauerhaft zu versorgen.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Viele Autos haben heutzutage auch eine Autosteckdose im Kofferraum.

Hat meins auch.

Phasenschieber S. schrieb:
> Selbige ist meist dauerbestromt.

Bei mir nicht. Und damit wären wir wieder bei der zweiten Antwort des 
Threads.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Bei mir nicht. Und damit wären wir wieder bei der zweiten Antwort des
> Threads.

Um DICH geht es hier ja auch nicht!

Ich erwähne das, weil es eine Möglichkeit sein könnte, die der TO mal 
klären sollte, wenn nicht, dann eben nicht.

von A. S. (achs)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> keinen Kilometerzähler, sondern einen
> Betriebsstundenzähler hatten.

was aber auch nur ein Umdrehungszähler war.

von Florian (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. S. schrieb:
> was aber auch nur ein Umdrehungszähler war.

Ja und? Ein Kilometerzähler läuft aber im Stand nicht weiter.


Udo S. schrieb:
>> als Bauern
>> ihren einmal angeworfenen Einzylinder Glühkopf Bulldog den ganzen Tag
>> laufen ließen und Trecker deshalb keinen Kilometerzähler, sondern einen
>> Betriebsstundenzähler hatten.
>
> Der Lanz Bulldog war der bekannteste und häufigste Glühkopf und hatte
> meines Wissens weder Tacho noch Betriebsstundenzähler. Die kamen erst
> später.

Der Bulldog war auch noch kein Trecker, sondern ein Ackerschlepper. :-)

von Berthold M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Hat jemand Erfahrung mit der Anhängersteckdose? Diese sollte an Pin 9
> Dauerplus liefern.
> Großer Vorteil: man kommt gut ran...

Eher ein großer Nachteil, da kann ja jeder meinen Strom klauen.

Ist das bei den E-Autos auch so? Dann braucht man gar nicht so viele 
Steckdosen auf der Straße. Die Steckdose an der Anhängerkupplung des 
Autos vor einem macht es möglich.

Florian schrieb:
> Nein. Aber eigentlich sollte das MSG die Leerlaufdrehzahl dann
> automatisch erhöhen.

Interessant. Unsere neumodische Karre stellt nur Motor nicht mehr 
laufend ab, wenn der Strom knapp wird. Dass die Karre von selber Gas 
gibt, haben wir noch nie erlebt.

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian schrieb:
> Ja und? Ein Kilometerzähler läuft aber im Stand nicht weiter.

Natürlich. Nur zählt der Betriebsstundenzähler halt nicht die Zeit, 
sondern quasi die Umdrehungen der Kurbelwelle.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berthold M. schrieb:
>> Hat jemand Erfahrung mit der Anhängersteckdose? Diese sollte an Pin 9
>> Dauerplus liefern.
>> Großer Vorteil: man kommt gut ran...
>
> Eher ein großer Nachteil, da kann ja jeder meinen Strom klauen.

Und wie, in einer Papiertüte oder Mehrwegflasche?
Handlicher wäre ja der Akku selbst.

von William R. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Und wie, in einer Papiertüte oder Mehrwegflasche?

Warum so umständlich?
Per DCDC-Wandler vom Spender-Akku in den Empfänger-Akku.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Zigarettenanzünder. Geht, aber der
> Stecker wurde nett warm. Dieses kranke Konstrukt

+1
Der Zigarettenanzuender als Superduperallesanschliessdingens ist eines 
der widerlichsten Dinge, die durch die Wende auch Ostdeutschland 
aufgezwungen wurden, dagegen ist z.B. das Finanzamt Kindergarten.

wendelsberg

von Florian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berthold M. schrieb:
> Florian schrieb:
>> Nein. Aber eigentlich sollte das MSG die Leerlaufdrehzahl dann
>> automatisch erhöhen.
>
> Interessant. Unsere neumodische Karre stellt nur Motor nicht mehr
> laufend ab, wenn der Strom knapp wird. Dass die Karre von selber Gas
> gibt, haben wir noch nie erlebt.

Das ist ja auch nicht, als würde man Vollgas im Leerlauf geben. Wenn man 
nicht genau mißt, dann ist das auch eher kaum zu bemerken. Da reichen 
schon ein paar UPM mehr von 620 auf 650/700 o.ä.
https://www.kfztech.de/kfztechnik/elo/generator/generator_mfr.htm

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Viele Autos haben heutzutage auch eine Autosteckdose im Kofferraum.
> Selbige ist meist dauerbestromt.

Wenn, dann ist da nur so eine dämliche Kippenbrenner-Buchse, aber eine 
ordentliche Autosteckdose hab ich fast noch nie gesehen. Wenn, dann 
wurde die von den Nutzern selbst nachgerüstet.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
William R. schrieb:
> Warum so umständlich?
> Per DCDC-Wandler vom Spender-Akku in den Empfänger-Akku.

Würg.
Wer ist denn bereit, in die entsprechende Ausrüstung zu investieren, um 
eine Stunde neben einem fremden Auto zu hocken, um 5 ct für eine 
Nachladung seines smarten Fones zu sparen?

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> Wenn, dann ist da nur so eine dämliche Kippenbrenner-Buchse,

Im Prinzip hast du recht. Jedoch sind im Laufe der Zeit diese 
"Kippenbrennerdosen" zu Universalsteckdosen mutiert.
Diese echten 12V-Steckdosen findet man kaum noch.

Echte Kippenanzünder gibt es ja fast garnicht mehr....und wer zündet 
sich im Kofferraum schon eine Kippe an...und an fast jedem 
Elektrozubehör fürs Auto ist so ein Stecker dran der in diese Dose 
passt....aber das muss ich dir doch nicht erklären, nichtwahr?

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> aber das muss ich dir doch nicht erklären, nichtwahr?
Nein, musst du nicht. Genau deswegen finde ich sie ja so selten dämlich. 
Warum werden fast alle Zubehörgeräte mit diesen wackligen und 
kontakt-unsicheren Dingern ausgerüstet? Das konnte mir bisher niemand 
erklären.

von William R. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
m.n. schrieb:
> Wer ist denn bereit, in die entsprechende Ausrüstung zu investieren, um
> eine Stunde neben einem fremden Auto zu hocken, um 5 ct für eine
> Nachladung seines smarten Fones zu sparen?

Wenn es sonst nirgends Strom gibt, ist die Energie in einer fremden 
Autobatterie Gold wert.

Phasenschieber S. schrieb:
> Echte Kippenanzünder gibt es ja fast garnicht mehr...

Darf man fragen, in welcher Welt ihr lebt? Eben mal nach Kaffeemaschine 
+ 12V gegurgelt und die Bildersuche bemüht. Ich sehe NUR Kaffeemaschinen 
mit dem Kippenanzünder-Stecker. Das gleiche gilt für Kühlbox + 12V ...

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
William R. schrieb:
> Phasenschieber S. schrieb:
>> Echte Kippenanzünder gibt es ja fast garnicht mehr...
>
> Darf man fragen, in welcher Welt ihr lebt?

Er fragte nicht nach Zubehör mit Kippenanzünder-Stecker sondern nach 
Kippenanzünder. Und die sind heute Zusatzausstattung. Die Dosen sind 
trotzdem meist vorhanden.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Er fragte nicht nach Zubehör mit Kippenanzünder-Stecker sondern nach
> Kippenanzünder. Und die sind heute Zusatzausstattung. Die Dosen sind
> trotzdem meist vorhanden.

Stimmt. Ich hab' gezielt Nichtraucherausstattung im Auto, deshalb ist 
der Aschenbecher einem Dosenhalter gewichen und der 
Zigarettenanzünder-Einsatz fehlt auch - aber die Buchsen sind trotzdem 
vorhanden - eben für Zubehör...

von Wollvieh W. (wollvieh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei irgendwelchen Kombis stand das gerne mal im Prospekt, daß sie eine 
Stromversorgungsbuchse im Kofferraum haben, um z.B. eine Kühlbox 
anzuschließen. Problem ist aber, daß es die Kühlboxen nur mit 
Zigarettenanzünderstecker gibt. :)

Ich nehme an, diese Kombistecker, wo man vorne einen meist roten Kragen 
abnehmen kann, sind genau für diese "amtlichen Strombuchsen" gedacht?

Bei mir hat der Tomtom-Stecker den ganzen Zigarettenanzünder nebst 
Aschenbecherrahmen rausgebrochen, weil der Luxushersteller die Buchse 
direkt in 1 mm dünnes Plastik eingeschraubt hat.

von 2aggressive (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Ich hab' gezielt Nichtraucherausstattung im Auto, deshalb ist
> der Aschenbecher einem Dosenhalter gewichen
Hat mein gebraucht gekaufter Karren auch, seitdem gibts halt regelmässig 
Dosenpilze zum Abendessen ---> nie mehr einen Autoaschenbecher 
ausleeren, sondern einfach die Dose wegschmeissen.

Sowas hat im Sommer aber auch Nachteile, die Rauchentwicklung der 
brennenden Kippen nimmt mir fast jede Sicht. Doch das ist mir egal, ich 
fahr nur nach Gehör, denn ich hab kein Licht*.

*TM Mike Krüger - Auf der Autobahn nachts um halb eins

Beitrag #6585866 wurde von einem Moderator gelöscht.
von 2aggressive (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:D
Wenn Covid19 endlich vorbei sein wird sollten wir (alle Foristen) uns 
alle mal treffen um gemeinsam zu singen.

Von mir aus auch gerne etwas aus dem Land der Liebe zum sanften Gesang:
https://www.youtube.com/watch?v=98z1ghG0opk

von 2aggressive (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@mod: dann lösch bitte auch meinen Post.

von Bernd S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Er fragte nicht nach Zubehör mit Kippenanzünder-Stecker sondern nach
> Kippenanzünder.

Oh Sorry, das habe ich dann wohl falsch verstanden :-(

War aber eigentlich längst überfällig, denn das Kippenzeugs fahre ich 
als Nichtraucher nun schon ein Leben lang durch die Gegend. Wobei ich 
die praktische 12V-Dose und den schicken einklappbaren Mülleimer stehts 
zu schätzen wusste.

von Peter B. (olduri)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ist ja schon erstaunlich, wieviele Beiträge ich mit meiner dummen 
kleinen Anfrage provoziert habe. Nunja.
Zum Abschluss (meinerseits) nochmal ein Bildchen.
Netzteil auf 14 V, Vorwiderstand dazwischen, Klemmen direkt an Batterie 
und über die lange kalte Nacht in Ruhe gelassen. (Das Stück 
Flachbandkabel dazwischen dient der Fensterdurchführung.)
Die Kiste ist angesprungen wie im Hochsommer.
MfG olduri

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Netzteil auf 14 V, Vorwiderstand dazwischen,

Jetzt noch eine Sicherung in die Zuleitung und direkt über dem 
Netzteilausgang eine dicke Diode.

Irgendwann passiert es: Batterie verpolt und Puff, das Netzteil ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.