Forum: Haus & Smart Home Monitore schalten immer wieder ab


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum. Durch intensive Google-Suche bin ich hierher 
gestolpert und hoffe, dass mir hier jemand eine Erklärung, oder Lösung 
zu meinem Problem nennen kann:
Ich habe an meinem PC zwei Monitore über Displayport angeschlossen: Dell 
U2414H und Dell U2715H.
Die Monitore, der PC, ein Router-Netzteil und ein weiteres 12 Volt 
Netzteil sitzen alle zusammen an einer überspannungsgeschützten 
Steckerleiste: Brennenstuhl ST-BL 0619.

Sobald kleine Spannungsschwankungen auftreten, wie z.B. dass der Drucker 
startet (andere Steckdose im Raum, gleiche Phase), oder ich in einer 
anderen Steckdose im Raum eine Mehrfachsteckdose mit zwei LED-Lampen je 
5 Watt einstecke schalten die Monitore ganz kurz ab.
Seit kurzem beobachte ich ein weiteres Problem. Hin und wieder schalten 
die Monitore kurz ab, wenn ich vom Stuhl aufstehe. Das ist tatsächlich 
auch reproduzierbar. Die Monitore berühre ich in diesem Fall jedoch 
nicht - und auch nichs was an den Monitoren angeschlossen ist. Tastatur 
und Maus sind kabellos. In dem Moment, in dem die Monitore abschalten 
bin ich etwa einen Meter von den Monitoren entfernt. Ich spüre auch 
keine statische Entladung, wie z.B. aufstehende Haare, eine gewischt 
bekommen, o.ä.
So gehe ich davon aus, dass die statische Entladung eher gering ist.

Ich habe eine ähnliche Beobachtung in meiner Wohnung vor einigen Jahren 
mit meinem Fernseher gemacht. Wenn im Hausflur (andere Phase) jemand das 
Licht angemacht hat, ist der Fernseher kurz ausgegangen. Das Problem 
habe ich mit einem neuen Fernseher und einer Steckdosenleiste mit 
Entstörfilter (Brennenstuhl Premium Protect Line) gelöst.
Ich kann jetzt allerdings nicht sagen ob es final am Fernseher, oder an 
der Steckdosenleiste gelegen hat, da ich es zum testen nie wieder 
zurückgebaut habe.

Da meine Elektrotechnik-Fähigkeiten und Kenntnisse höchstens auf 
"Erweitert" Status sind, stehe ich hier etwas auf dem Schlauch.
Kann es sein, dass ich bereits elektromagnetische Störungen im Hausnetz 
habe? Kann ich vielleicht irgendeine Art der Erdung installieren um die 
Aussetzer durch statische Entladung zu verhindern? (Wenn es denn 
statische Entladung ist)
Außer dass es extrem nervt habe ich etwas Sorge, dass ich langfristig 
meine Monitore schädige.

Bin für jede Hilfe dankbar!

Viele Grüße, Thorsten

: Verschoben durch Moderator
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das für ein Haus? Baujahr? Mehrfamilie?
Mietwohnung oder Eigentum?
Wie alt ist die elektrische Anlage?
Wohnst du in einem Mischgewerbegebiet oder reines Wohngebiet, wie lange 
ist das erschlossen? Gibt es Unternehmen in der Nähe wo größere 
Maschinen laufen.
Evt. Bild deines Etagen/Wohnungs Sicherungskasten?

Im Zweifel müsste als erstes mal ein (guter) Elektriker deine 
elektrische Anlage prüfen um Dinge wie zu große Schleifenimpedanz 
Nulleiterprobleme etc. auszuschliessen.

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben hier auf der Arbeit auch Dell-Monitore.
Die sind extrem ESD-empfindlich. Wenn ich mich aufgeladen habe, brauche 
ich nur das Metallgestell vom Tisch zu berühren und meine beiden 
Monitore legen einen Neustart hin.

Wir haben uns daran gewöhnt, dass die Dinger ein bisschen empfindlich 
drauf sind... Kaputt gegangen ist dadurch allerdings noch keiner.

: Bearbeitet durch User
von Tobias S. (x12z34)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Wir haben uns daran gewöhnt, dass die Dinger ein bisschen empfindlich
> drauf sind... Kaputt gegangen ist dadurch allerdings noch keiner.

Ist bei uns genauso.
Ich kann mich quasi darauf verlassen, dass meine Monitore (2x 24" Dell) 
sich kurzzeitig ausschalten, wenn ich aufstehe (Büro-Rollenstuhl auf 
Teppichboden). Dasselbe Spiel, wenn ich mich später wieder setze. Es sei 
denn, ich fasse währenddessen die Heizung an ;-)

: Bearbeitet durch User
von Thorsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Haus ist ein Mehrfamilienhaus (3 Parteien) aus den 70ern.
Ein Bild des Sicherungskastens werde ich später posten. Die elektrische 
Anlage wird, bis auf ein paar Erweiterungen, ähnlich alt sein.
Das Haus steht in einem reinen Wohngebiet. Kein Gewerbemisch- oder 
Industriegebiet. Erschlossen ebenfalls seit den 70ern

Für den Anfang habe ich mir nochmal eine Steckerleiste mit Entstörfilter 
bestellt. Ich werde berichten ob es Veränderungen gibt.

Danke schonmal für die Hinweise und eure Erfahrungen mit Dell-Monitoren. 
Ich werde also mein Augemerk auf das Vermindern statischer Ladungen 
richten.
Ob Schleifenimpedanz und Nulleiterprobleme bestehen werde ich dann im 
Anschluss prüfen lassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.