Forum: /dev/null Die neueste Dummheit bei heise [Endet 20.02.]


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hannes (Gast)


Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Heute bei heise: Powerbänke, mit denen man Autobatterien überbrücken 
kann. Wow was sind wir blöd, uns da so schwere Bleiakkus reinzuhauen, 
wenns doch auch ne Powerbank tut. Beworben mit 1000A(!) Spitzenleistung 
bei 12V, und das wird bei heise natürlich unreflektiert übernommen, da 
die von Ohm's Law wahrscheinlich noch nie was gehört haben. Wenn man ein 
Smart Phone hat, braucht man offentlichtlich nicht mehr selber denken.

: Gesperrt durch Moderator
von Olaf Mertens (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Wow was sind wir blöd, uns da so schwere Bleiakkus reinzuhauen, wenns
> doch auch ne Powerbank tut.

Hier geht's um eine Marktlücke und um den Profit und nicht darum, ob es 
funktioniert.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

von hinz (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Wenn man ein
> Smart Phone hat, braucht man offentlichtlich nicht mehr selber denken.

Du hast offensichtlich eines.

von Hannes (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
"Dank 23,8 Ah und 2500 Ampere maximalem Boost-Strom soll sie alle 
Benziner und sogar große Diesel zum Laufen bringen."

HAHAHAHAHA ich krieg mich nicht mehr ein. Warum nicht gleich 10 
MILLIONEN Ampere? Werden die Supraleiter gleich mitgeliefert?

von yakman (Gast)


Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Heute bei heise: Powerbänke, mit denen man Autobatterien
> überbrücken
> kann. Wow was sind wir blöd, uns da so schwere Bleiakkus reinzuhauen,
> wenns doch auch ne Powerbank tut. Beworben mit 1000A(!) Spitzenleistung
> bei 12V, und das wird bei heise natürlich unreflektiert übernommen, da
> die von Ohm's Law wahrscheinlich noch nie was gehört haben. Wenn man ein
> Smart Phone hat, braucht man offentlichtlich nicht mehr selber denken.

Selber dumm.

Es geht darum, in die Autobatterie genug Ladung zu bekommen, um einen 
einzelnen Startvorgang abschließen zu können. Dazu muss die Batterie 
keinesfalls voll sein.

Ich habe noch nie mehr als 10 Minuten bei 10A mit einem Autoladegerät 
benötigt, um einen Startvorgang machen zu können. Was 20Wh sind, das ist 
in einer guten Powerbank problemlos drin.

von Hannes (Gast)


Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast offensichtlich auch keine Ahnung von Ohm's Law.

von yakman (Gast)


Bewertung
11 lesenswert
nicht lesenswert
yakman schrieb:
> Es geht darum, in die Autobatterie genug Ladung zu bekommen, um einen
> einzelnen Startvorgang abschließen zu können. Dazu muss die Batterie
> keinesfalls voll sein.

Ok, ich sehe, die Forumlierung ist nicht klar genug für die quakenden 
Kröten hier im Forum.

Es geht keinesfalls darum, das Auto aus einer USB-Powerbank zu starten.
Der Strom zum starten kommt natürlich aus der Batterie im Auto.
Es geht darum, diese soweit zu laden, dass ein Startvorgang möglich ist.

Natürlich sind wir hier im Microcontroller-Forum, wo sich Ostalgiker mit 
ewiggestrigen Brummelbärten die Klinke in die Hand geben...

von yakman (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Du hast offensichtlich auch keine Ahnung von Ohm's Law.

Quakquakquak.

Also kann man eine leere Autobatterie nicht an einem LAdegerät mit 1A 
aufladen, um danach das Auto zu starten, sondern das Ladegerät muss den 
vollen Startstrom liefern können.

Aha. Eher nicht...

von Anonymer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch ein alter Hut. Gab es im X-Phone schon vor Jahren...

von hinz (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Du hast offensichtlich auch keine Ahnung von Ohm's Law.

Du bist ein Paradebeispiel für Dunnig-Kruger.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Seid gnädig mit ihm. Ist Aschermittwoch. ;-)

von Hansi (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
>Es geht keinesfalls darum, das Auto aus einer USB-Powerbank zu starten.

Die Geräte können das.
Die Ströme sind sicherlich etwas, äh, 'optimistisch' gerechnet.
Mein Noco GB40 startet meinen 2l Benzinmotor trotzdem alleine ohne 
Autobatterie.
Bessere Geräte können da auch noch mehr. (Wen es wirklich interessiert, 
der Youtube Kanal "Project Farm" hat das recht ausgiebig getestet.)

von Joachim D. (Firma: JDCC) (scheppertreiber)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben das mal im Rahmen einer kleinen Wette ausprobiert:

Es war eine Powerbank mit fetten Klammen, sie hat 3 mal
hintereinander einen 1000er Guzzimotor mit Bosch-Anlasser
gestartet. Es geht definitv ;)

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> "Dank 23,8 Ah und 2500 Ampere maximalem Boost-Strom soll sie alle
> Benziner und sogar große Diesel zum Laufen bringen."
>
> HAHAHAHAHA ich krieg mich nicht mehr ein. Warum nicht gleich 10
> MILLIONEN Ampere? Werden die Supraleiter gleich mitgeliefert?

Was ist daran jetzt so lustig? Ne gute 6 Zellen Blei Autobatterie 
schafft 2,5kA spielend. Da darf die hippe LiIon nicht nach stehen. Auch 
wenn es wohl nur für Bruchteilsekunden ist. Denn für einen Dauerstrom in 
der Größenordnung wäre selbst mit echten Samsungzellen wohl eine 80 bis 
100P Konstruktion nötig.

von Hoppediz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Seid gnädig mit ihm. Ist Aschermittwoch. ;-)

Richtiiiiig! Und der Hoppediz muss heute wieder bis zum 11.11. zurück in 
seine Kiste!

🤡

von yakman (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Was ist daran jetzt so lustig? Ne gute 6 Zellen Blei Autobatterie
> schafft 2,5kA spielend. Da darf die hippe LiIon nicht nach stehen. Auch
> wenn es wohl nur für Bruchteilsekunden ist. Denn für einen Dauerstrom in
> der Größenordnung wäre selbst mit echten Samsungzellen wohl eine 80 bis
> 100P Konstruktion nötig.

Wozu sollte es überhaupt nötig sein?
Es ist doch nur nötig, der Autobatterie eine bischen Ladung zu 
verpassen, um einen einzelnen Startvorgang zu ermöglichen.
Dann liefert sie auch genug Strom.
Vorausgesetzt, man hat sie nicht auf 4V niedergeknüppelt oder so, 
natürlich.

Ich habe früher dazu mein 1A-Labornetzteil verwendet. Stellt man auf 14V 
und 1A ein, hängt es an die Batterie, spätestens 1h später kann man 
starten.

Beitrag #6590947 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6590950 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Realist (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ach Yakman jetzt komm doch nicht mit Erfahrungen aus der Praxis und 
indirekt mit recht einfachen Berechnungen der Notwendigen Kapazität für 
den Startvorgang eines einigermaßen gesunden Verbrennungsmotors 
(Kaltstart eines älteren Bahnmotors mal ausgenommen, das soll aber aus 
diversen Gründen sowieso wenn immer Möglich verhindert werden).
Ein guter Benzinmotor (gut kann in diesen Punkt durchaus auch alt sein) 
der <=2 L Klasse benötigt selten mehr als 2 Sekunden und zieht dabei 
gemittelt unter 200A - aber sein wir mal sehr konservativ:
5s*300A = 0,417Ah
Wie die meisten Modellbauer aus dem Flugbereich und "Rennautobereich" 
(Ersatz von nervend lauten und Pflege aufwendigen Verbrennern) wissen 
gibt es genug Lithium Technologien die auch bei kleinen Baugrößen 
kurzzeitig sehr hohe Ströme liefern können - ja natürlich ist das nicht 
der Lebenszeit des Akkus förderlich aber im Modellbaubereich sind Akkus 
Verbrauchsmaterial und als Starthilfe werden (sollten...) entsprechende 
Powerbänke nur selten eingesetzt.

Aber wenn man alle diese Realitäten berücksichtigt kann man natürlich 
nicht poltern und einen auf "schlauen" grummeligen "alten" Mann machen 
der sich selbst unheimlich wichtig und wissend vorkommt - 
"Bildzeitungsleserreporter" gibt es leider viel zu viele...

Ja natürlich sind die Aufdrucke und beworbenen möglichen Stromstärken 
oft übertrieben - aber die notwendigen Ströme und auch Kapazitäten 
werden (meist) erreicht - und solange viele der potentiellen Kunden vom 
Grundsatz auch nicht anders drauf sind ("Bilzeitungsleserreporter" 
einfache Geister die sich für allwissend -altschlau...- halten) als es 
die "alten Meckerköpfe"  - ja dann wird halt so geworben...

Um hier nicht zu generalisieren: Geistiges Alter hat nicht mit den 
tatsächlichen Alter zu tun - manch ein 80ig jähriger ist im Kopf von von 
erkennen der Realität jünger als so manch ein 40ig jähriger "gestandener 
Familienvater der schon seid den 16 Lebensjahr immer gearbeitet hat" die 
sich viel zu oft als die Krone der Schöpfung und des Wissens halten...

Realist

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte es mit yakman!

Man kann es mit einem Kompressor vergleichen.

Er braucht vielleicht einige Minuten um sein Reservoir zu füllen 
(Autobatterie,) um dann die ganze Leistung innerhalb Bruchteilen von 
Sekunden zu entladen.

Der Knackpunkt ist, dass es die Autobatterie braucht.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

komische Diskussion hier...
Hat sich mal jemand Hochstrom LiIo aus dem Modellbau angeschaut?
50C ist normal, also eine 18650 mit 2500mAh liefert 125A. Dauerhaft bis 
sie leer ist. Das sind zwar nur für gut 1min, aber das teicht den 
kleinen Rennbooten schon.

Meine Powerbank mit Starthilfe ist jetzt 3 Jahre alt. China, billig.
Kapazität 4000mAh, 3S. Golf 3, 1,8l Benziner. Batterie am Boden 
(nichtmal die Relais haben noch klick gemacht. Anklemmen, gut 30s warten 
bis sie ready meldet. Starten und gut ist es. Habe ich in den Jahren 
wohl so 3-4x gebraucht, öfter, weil die Batterie nicht mehr durchdrehte, 
Kurzstrecke, keine Fahrleistung, Woche im Winter gestanden.
Batterie lebt übrigens immernoch noch. Hat mir ein paarmal ausbauen und 
ans Ladegerät hängen erspart. das war mir die 40€ Kaufpreis damals 
wert...

Gruß aus Berlin
Michael

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yakman schrieb:
> Natürlich sind wir hier im Microcontroller-Forum, wo sich Ostalgiker mit
> ewiggestrigen Brummelbärten die Klinke in die Hand geben...

LOL - schön zu sehen das ich nicht ganz alleine so eine Vermutung habe 
;-)

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
yakman schrieb:
> Es ist doch nur nötig, der Autobatterie eine bischen Ladung zu
> verpassen

Prinzipiell richtig, aber meine beiden KFZ Starterakku-Defekte, die ich 
in den letzten 10 Jahren hatte sahen beide so aus, das es einen 
Plattenabbruch gab.
Der Akku nahm zwar Ladung auf, aber selbst das Überbrücken mit einem 
laufenen Auto für 10min hat keinerlei Verbesserung gebracht. Da wohl 
über 90% der Platte abgebrochen war war der Innenwiderstand schlagartig 
so hoch dass der Anlasser nicht mal mehr zuckte und die 
Unterspannungsabschaltung der Motorsteuerung zuschlug.
Praktisch der gesamte Startstrom musste über das Starthilfekabel was bei 
dem Billigkabel dass ich zur Verfügung hatte erst nach mehreren 
Versuchen gerade so geklappt hatte.

Das ist halt der Fluch der auf wenig Materialverbrauch optimierten 
Akkus. Früher hatten die meisten irgendwann einen Zellenschluss oder 
hohe Selbstentladung, damit konnte man noch irgendwie starten, heute 
brechen gleich die Platten ab.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Das ist halt der Fluch der auf wenig Materialverbrauch optimierten
> Akkus. Früher hatten die meisten irgendwann einen Zellenschluss oder
> hohe Selbstentladung, damit konnte man noch irgendwie starten, heute
> brechen gleich die Platten ab.

Die Starterbatterien leben heute aber länger als früher, nach eigener 
Erfahrung, und auch nach der Statistik des ADAC.

von AntiJeck (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Anklemmen, gut 30s warten
> bis sie ready meldet. Starten und gut ist es.

Das ist schon gemein von Dir - oben haben sich alle solche Mühe gegeben, 
zu erklären, dass es nicht geht, und Du machst es einfach :-)

Hoppediz schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Seid gnädig mit ihm. Ist Aschermittwoch. ;-)
>
> Richtiiiiig! Und der Hoppediz muss heute wieder bis zum 11.11. zurück in
> seine Kiste!

Gottseidank! mich befällt immer die Fremdscham, wenn ich diese "Reden" 
im immer gleichen Singsang mit dieser komischen Sprache höre.. Worum 
geht es da eigentlich? Im Winter mal außer Haus Sex zu haben oder 
draußen zu saufen? das geht doch auch mit weniger Aufwand..

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
AntiJeck schrieb:
> das geht doch auch mit weniger Aufwand

... und der Morgen danach ist nicht die beste Zeit für tiefschürfende 
Denkvorgänge. ;-)

von Maultasche2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist traurig und demonstriert wie "Schlau" ein großer Teil hier 
ist...

Natürlich, reicht sehr oft eine Powerbank als Starkhilfe!
Es geht um einen hohen Kurzschlusstrom den die Autobatterie kurz bringen 
muss, ähnlich eines Elkos.

Deine Powerbank hat aber nur Kapazität, nur keinen hohen 
Kurzschlusstrom.
Also..wenn ihr ejtzt nicht auf den Kopf gefallen seit, kennt ihr die 
Lösung...

Man lädt die Bleibatterie 30Minuten oder 1h langsam mit kleinem Strom, 
was die Powerbank gut kann und Startrte dann mit der nachgeladenen Blei 
batterie die den hohen nStrom leifern kann, aber eben nur noch für 
wenige Sekunden, da ebe nur 30MMinuten bis 1h mit kleinem Strom geladen 
wurde..
Und zack läuft dein Wagen..

Habe ich öfter schon so gemacht, mit kleinen Batterien und viel zu 
dünnen Kabeln, wo viele hier sagen würden wie dumm es ist es überhaupt 
mit 1,5mm² oder dünner zu versuchen..
Aber wie gesagt..hier geht es immer nur um..geht nicht, gibts nicht darf 
nicht sein...blaaa

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maultasche2 schrieb:
> das ist traurig und demonstriert wie "Schlau" ein großer Teil hier
> ist...

Eigentlich nur einer. Und der sieht lauter Geisterfahrer um sich rum.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja, der Fluch der Elektronik bleibt mir bei meinem alten Golf ja noch 
erspart. Bei Batterieschäden hilft natürlich auch keine Powerbank.
Meine dürfte jetzt 4 oder 5 Jahre alt sein, normaler Akku mit 
Verschraubungen, nihcts mit Wartungsfrei. Den Effekt, daß heute die 
Akkus gern plötzlich komplett ausfallen hat auch mein Autoschrauber so 
bestätigt.

Ich habe jetzt mal bei Heise drübergeschaut und ein paar Angebote 
angeschaut.
Angebotsbeschreibungen sind so bescheuert wie damals, 
Produktbeschreibungen gelogen wie damals, 3S 6000mAh ergeben keine 
13800mAh, egal wie man rechnet.
Heise hat die Angebote etwas bereinigt, abgeschrieben und fertig.
Aber das ist bei Heise inzwischen ja schon lange so.

Gruß aus Berlin
Michael

von Maultasche2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah , puh, ich sehe gerade es gab hier doch einige die nicht auf den Kopf 
gefallen sind, nachdem ich mir jetzt den Rest hir durchgelesen habe:-)
Beruhigend

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....und dann kommt einer, der alles in Frage stellt, weil gerade bei ihm 
die Platte am Pol abgebrochen ist tzzzz...tzzz....

von Karlmann (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Das ist halt der Fluch der auf wenig Materialverbrauch optimierten
>> Akkus. Früher hatten die meisten irgendwann einen Zellenschluss oder
>> hohe Selbstentladung, damit konnte man noch irgendwie starten, heute
>> brechen gleich die Platten ab.
>
> Die Starterbatterien leben heute aber länger als früher, nach eigener
> Erfahrung, und auch nach der Statistik des ADAC.

Habe ich nicht gefunden: Hast du einen Link für mich?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf Mertens schrieb:
> Hier geht's um eine Marktlücke und um den Profit und nicht darum, ob es
> funktioniert.

Es funktioniert. Man hat aber nur zwei (höchstens drei) Startversuche.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karlmann schrieb:
> hinz schrieb:
>> Udo S. schrieb:
>>> Das ist halt der Fluch der auf wenig Materialverbrauch optimierten
>>> Akkus. Früher hatten die meisten irgendwann einen Zellenschluss oder
>>> hohe Selbstentladung, damit konnte man noch irgendwie starten, heute
>>> brechen gleich die Platten ab.
>>
>> Die Starterbatterien leben heute aber länger als früher, nach eigener
>> Erfahrung, und auch nach der Statistik des ADAC.
>
> Habe ich nicht gefunden: Hast du einen Link für mich?

Sollte sich bei der Pannenstatistik finden lassen, und bei mindestens 
einem der Batterietests der letzten Jahre.

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

so muss es halt sein damit man seine "Argumente" und Wahrheiten in das 
Spiel bringen kann.
Aus den Zusammenhang ziehen, Extrembeispiele nutzen, vereinfachen, 
störende Details "übersehen" bzw. "vergessen"...
Ist leider nicht nur in diesen Forum sondern fast überall wo es um auch 
nur ansatzweise kontroverse Themen geht selbst bei Profis wie Politikern 
(durchaus ernst gemeint) gelebte Realität.

Nicht nur ich würde z.B. mal gerne ruhig und emotionsfrei rein Fakten 
basierend (Physik, echte Dokumente, Gesetzestexte usw.)   über 
Kernkraftnutzung, Klimawandel, Stadtmaut, das Bildungssystem und vieles 
andere Diskutieren und vielleicht auch mal meine Einstellungen und 
(Vor-) Urteile erkennen , aber... :-(

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Achim B. schrieb:
> Olaf Mertens schrieb:
>> Hier geht's um eine Marktlücke und um den Profit und nicht darum, ob es
>> funktioniert.
>
> Es funktioniert. Man hat aber nur zwei (höchstens drei) Startversuche.

meiner springt gut an, auch bei Kälte höchstens 5-6s. Das sind dann wohl 
knapp 1Ah bei 200A. Sind für mich aber alles eher Probleme mit dem Auto, 
nicht der Powerbank. Laut Anzeige ist sie nach einmaligen Starten unter 
obigen Umständen bei 70% Ladezustand. Würde passen.

Gruß aus Berlin
Michael

von Axel R. (axlr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab da n Eigenbau aus 18650er 4S4P, Die eigentliche 
Parallelschaltung der vier Blöcke erfolgt mit kurzen(!) einzelnen 2.5mm² 
Litzen dann "erst oben" an den Polklemmen.
funktioniert einwandfrei... Da nun 1000000A dranzuschreiben, wäre 
natürlich Unfug. Aber der Inennwiderstand ist immerhin so gering, das 
weniger Spannung an diesem abfällt, als es den Autostart verhindern 
würde.
Ford Mondeo 2.0 TdCi

Wegen oben gesagtem:
Drannklemmen, eine rauchen, auto starten.

: Bearbeitet durch User
von rdp (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yakman schrieb:
> Natürlich sind wir hier im Microcontroller-Forum, wo sich Ostalgiker mit
> ewiggestrigen Brummelbärten die Klinke in die Hand geben...

Kein 'ewiggestriger Ostalgiker' spricht jemals vom "Ohm's Law" (!)

Das sind die anderen, die 'polytechnisch' ungebildeten
YouTube-/Facebook-Hipster

von yakman (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Nicht nur ich würde z.B. mal gerne ruhig und emotionsfrei rein Fakten
> basierend (Physik, echte Dokumente, Gesetzestexte usw.)   über
> Kernkraftnutzung, Klimawandel, Stadtmaut, das Bildungssystem und vieles
> andere Diskutieren und vielleicht auch mal meine Einstellungen und
> (Vor-) Urteile erkennen , aber... :-(

Ja, das ist schön. Und Diskussionskultur ist wirklich ein Problem.

Aber eine solche Diskussion fängt man nicht mit "Die neueste Dummheit 
bei heise" an.

von andi6510 (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Erfahrungsbericht:
Citroen C1 (3 Zylinder, Hubraum 999cm3) 8h mit brennendem Fahrlicht 
stehen gelassen. Abends fluchend auf dem Firmenparkplatz einen Kollegen 
angespochen, ob er zufaellig ein Starthilfekabel dabei hat. Er grinst 
und sagt "Auf diesen Moment habe ich mich seit Weihnachten gefreut! Da 
habe ich mir naemlich DAS hier selbst geschenkt!" Zieht so eine 
USB-Powerbank raus, stoepselt ein kurzes Kabel mit Polzangen an die 
Hochstrombuchse. Dann die Zangen an meine Batterie. Einsteigen. 
Zuendschluessel rumdrehen. Brummm - Motor laeuft!
OK, hinterher war uns klar, dass man vermutlich haette warten sollen, 
bis die Batterie ein bisschen Ladung aufgenommen hat, aber im Eifer des 
Gefechts... ;-)
Also, war zwar nur ein kleiner Motor, aber die Powerbank hat das 
durchaus hinbekommen. War auch etwas groesser als ueblich das Teil. 
Denke ca 10x20cm, was auf ca 8x 18650 hindeutet.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yakman schrieb:
> Aber eine solche Diskussion fängt man nicht mit "Die neueste Dummheit
> bei heise" an.

Lässt aber glauben machen, dass man für viiiieeel schlauer gehalten 
wird, als die Spezialisten bei Heise.....meint zumindest der Autor.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb:
> Heute bei heise: Powerbänke, mit denen man Autobatterien überbrücken
> kann. Wow was sind wir blöd

Die funktionieren aber, was sagst du dazu?

Zum Starten eines Benziners braucht man ungefähr den Energiegehalt einer 
9V Block Batterie. Nur halt sehr schnell mit hohem Strom, und das können 
viele Lithium Akkus tatsächlich.

Das ging auch früher schon mit den dicken (Mono) NiCd Akkus.

Beitrag #6591030 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yakman schrieb:
> Es geht keinesfalls darum, das Auto aus einer USB-Powerbank zu starten.

Es gibt zwei Verfahren:

a) Man lädt die KFZ Batterie, um dann damit zu starten. Setzt eine 
intakte Batterie voraus.

b) Man startet mit dem Hilfsakku, der muss dann wirklich ein paar 
hundert Ampere liefern können.

Entsprechende Produkte beider Varianten sind handelsüblich. Variante B 
erkennt man an fingerdicken Anschlusskabeln mit entsprechend klobigen 
Steckern.

von (prx) A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Phasenschieber S. schrieb:
> Lässt aber glauben machen, dass man für viiiieeel schlauer gehalten
> wird, als die Spezialisten bei Heise.....meint zumindest der Autor.

Apropos Spezialist bei Heise: Wenn man deren Autor ergoogelt, landet auf 
den vorderen Plätzen ein polnischer Opernsänger. Etwas weiter hinten, 
auf Xing/Linkedin, wird er dann zum Magister Artium, was für solide 
geisteswissenschaftliche Vorbildung spricht. Insofern kann man seinen 
Vorurteilen freien Lauf lassen. ;-)

Allerdings kann es sich lohnen, bei Widerspruch zwischen Intuition und 
Berichterstattung nicht gleich erbost loszutippen. Bisschen Recherche 
kann sich lohnen, vielleicht gibts ja genug Leute, die sich sowas schon 
mal angesehen haben, und es für funktionsfähig halten. Wer dann nicht 
zum Typus "Geisterfahrer" zählt, könnte das zum Anlass nehmen, nochmal 
drüber nachzudenken.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes schrieb im Beitrag #6590947:
> Es geht hier darum, dass die Bänke mit verschiedenen Spitzenströmen
> beworben werden, das bisher in 2500A gipfelte.

Das sind halt übertriebene Marketing-Zahlen, die eh kein normaler Käufer 
überprüfen kann. Bei Stereoanlagen / Aktivlautsprechern wird genau so 
gemogelt.

Mittlerweile rege ich mich nicht mehr darüber auf, solange die Produkte 
ihren Zweck erfüllen.

Ein paar hundert Ampere sind jedenfalls durchaus kurzzeitig möglich.

Zum Vergleich: Mein kleines ganz normales 3 kg Modellauto ist für 70 A 
ausgelegt. Die nimmt er auch tatsächlich auf, z.B. beim Anfahren oder 
wenn ich ihn über eine Wiese quäle/jage. Die Kabel in dem Auto haben 4 
mm² und die Stecker sehen auch dort auf den ersten Blick so aus, als 
müssten sie bei 70 A schmelzen. Tun sie aber nicht. Die Mittlere 
Stromaufnahme liegt übrigens bei rund 15A.

Beitrag #6591176 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6591207 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6591285 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6591303 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6591346 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nochmal schrieb im Beitrag #6591346:
> Hier ist es völlig sinnlos, IRGENDETWAS zu Fahrzeugbatterien zu
> schreiben, weil:

Wieso schreibst du alles nochmal?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(prx) A. K. schrieb:
> Ein Aprilscherz im Februar? Dutzende!
> https://www.autozeitung.de/powerbank-starthilfe-test-199491.html

Zu kurzer Druckschlauch, keine Druck-Vorwahl,
simple Ladestandanzeige

von Uwe D. (monkye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> yakman schrieb:
>> Natürlich sind wir hier im Microcontroller-Forum, wo sich Ostalgiker mit
>> ewiggestrigen Brummelbärten die Klinke in die Hand geben...
>
> LOL - schön zu sehen das ich nicht ganz alleine so eine Vermutung habe
> ;-)

Fallt mal nicht von Euer Vorurteils-Erdscheibe runter...

von Uwe D. (monkye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Hannes schrieb im Beitrag #6590947:
>> Es geht hier darum, dass die Bänke mit verschiedenen Spitzenströmen
>> beworben werden, das bisher in 2500A gipfelte.

> Ein paar hundert Ampere sind jedenfalls durchaus kurzzeitig möglich.
>
> Zum Vergleich: Mein kleines ganz normales 3 kg Modellauto ist für 70 A
> ausgelegt. Die nimmt er auch tatsächlich auf, z.B. beim Anfahren oder
> wenn ich ihn über eine Wiese quäle/jage. Die Kabel in dem Auto haben 4
> mm² und die Stecker sehen auch dort auf den ersten Blick so aus, als
> müssten sie bei 70 A schmelzen. Tun sie aber nicht. Die Mittlere
> Stromaufnahme liegt übrigens bei rund 15A.

Die einfachen 2S Packs für'n Buggy haben 3.000mAh und 50C. 2 Stück in 
Reine und damit mache ich regelmäßig den Gartentraktor (125er Motor) an, 
wenn ich mal den Bleiakku im Winter vergessen hatte rauszunehmen. 
(Schiebeschild bei Schnee)
Die Anschlüsse sind 4mm² mit Goldstecker, die kurzzeitigen Ströme sind 
locker >120A.

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Ein Aprilscherz im Februar? Dutzende!
>> https://www.autozeitung.de/powerbank-starthilfe-test-199491.html
>
> Zu kurzer Druckschlauch, keine Druck-Vorwahl,
> simple Ladestandanzeige

Tja, das Ding hat auch noch einen Kompressor drin - und nun?

Beitrag #6591522 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.