Forum: PC-Programmierung Android App - Schnellen Prototypen erstellen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chuck (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,

ich möchte mir einen kleinen App-Prototypen (Android) programmieren: 
Mehrere "Custom"-Bedienelemente, also z.B. Slider und Knöpfe mit eigener 
Grafik, z.B. der Anmutung eines Mischpultes folgend, sollen auf einer 
Oberfläche platziert werden und auch mit Funktion hinterlegt sein 
(Sprich z.B. über eine Socketverbindung mit einer Hardware von mir 
kommunizieren).

Vor Ewigkeiten habe ich einige Android-Apps programmiert, aber das waren 
eher "rein funktionale" ganz ohne den gestalterischen Anspruch. Wie geht 
man nun also diese Aufgabe an? An der Oberfläche (Paltzierung, Anzahl, 
Optik der Elemente, ...) möchte ich bedarfsweise schnell Änderungen 
vornehmen können, es soll aber wie gesagt kein reines Mockup sein, 
sondern mit Funktionalität belegbar.

Von nativen "Mockup"- / "Prototyping"-Frameworks bis hin zu 
html5-Webapps gibt es scheinbar eine ungehörige Bandbreite an Ansätzen, 
welche Wege könnt ihr empfehlen? Kostenlos / Open Source wäre natürlich 
wünschenswert... Oder kriegt man sowas mit den "Bordmitteln" der 
Android-Entwicklung mittlerweile ebenfalls gut hin? Ich kann mich 
erinnern, damals die Android-IDE (Eclipse basiert) und die integrierten 
"Layout-Builder" eher als Krampf empfunden zu haben...

PS: Der Prototyp muss erstmal nur auf einem Gerät, sprich mit einer 
Displayauflösung funktionieren.

Viele Grüße
Chuck

von dd (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Android Studio auf einen potenten Rechner installieren und los geht's - 
mit dem visuellen Layout-Editor geht sowas doch ganz gut?

Was ich eher nervig fand war die Installationsorgie (auch einige Zeit 
her) bis man endlich mal loslegen konnte, und die langen Ladezeiten bis 
man Test oder debug starten konnte. Evtl. ist das ja inzwischen besser.

von Dennis S. (eltio)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Android Studio führt meines Erachtens wirklich kein Weg dran vorbei. 
Aber wie oben schon erwähnt: das Dring braucht Power sonst wird es viel 
zu zäh.

Was ich nicht unterschreiben kann ist die "Installationsorgie". Eine 
Installationsdatei in der alles drin ist. Ja.. das dauert eine Weile, 
aber dann trinkt mal halt ein Käffchen zwischendurch.

Gruß

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dd schrieb:
> Evtl. ist das ja inzwischen besser.

Eher schlimmer. Es wurde so viel geändert, dass nichts mehr 
zusammenpasst.
Liest du irgendwo in der Doku, wie man es macht, geht das heute bestimmt 
nicht mehr so.
Geht es heute, geht es morgen dank Updates der Entwicklungsumgebung 
sicher nicht mehr.
Das erlebt man auch an den Apps auf dem eigenen Phone: sie werden so 
lange geupdated, bis sie als nicht mehr funktionierende Zombies 
rumhängen oder verschwinden eines Tages ganz von alleine.
Android ist kaputt. Selbst viele eigene Beispiele von Google in der Doku 
bzw. Developmrnt-Auslieferung lassen sich nicht mehr übersetzen

von aha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für schnelle Test geht nehmen wir meistens https://flutter.dev/.
Ok die Download Orgie hast du da auch.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis S. schrieb:
> Aber wie oben schon erwähnt: das Dring braucht Power sonst wird es viel
> zu zäh.

Wichtiger als Rechenpower sind RAM und schneller Massenspeicher (sprich: 
SSD).

AS läuft hier auf ’nem etwas älteren NUC mit Pentium Silver (also eher 
Low End) so, dass man gut damit entwickeln kann. Selbst der Emulator 
(mit x86-Image, selbstredend) macht eine recht gute Figur. Einzig die 
UI-Bearbeitung im Design-Modus ist etwas zäh, aber auch nicht so, dass 
man gar nicht mit arbeiten könnte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.