Forum: Platinen Frage zu freien Eagleversion (v7.7.0)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    804 KB, 258 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten hier wissen,dass die freie Version von Eagle ein max. Layout 
von 8cm x 10cm zulaesst.
Das hatte mir soweit auch immer gereicht,aber fuer mein momentanes 
Layout haette ich gerne die Standard-Platinengroesse von Elecrow von 
10cm x 10cm gerne ausgenutzt - nicht fuer zusaetzliche Bauteile sondern 
fuer eine Verbreiterung einer Leiterbahn die einen hohen Strom fuehren 
soll.

Ich denke jeder der mit Eagle arbeitet(oder gearbeitet hat)hat schon 
festgestellt,dass man ausserhalb der 10cm x 8cm auch Texte und Vias 
plazieren kann ohne dass Eagle meckerte.Gestern Abend hatte ich dann 
testweise eine Leiterbahn von Bauteilen innerhalb der erlaubten freien 
Zone so geroutet,dass diese Leiterbahn dann ausserhalb der 10cm x 8cm zu 
liegen kam.Auch hier hat Eagle nicht gemeckert,da offensichtlich die 
Einschraenkung nur fuer Bauteile mit Pads gilt.

Kurzum:Ich habe nun 2 Layouts.Eines ,dass wirklich nur mit 10cm x 8cm 
arbeitet und das andere mit der verbreiterten Leiterbahn.Beide Layouts 
werden von Eagle voll akzeptiert.
Die Frage die ich habe ist nun die:
Hat jemand schon mal sowas gemacht und die Platinen fertigen lassen, 
ohne dass es zu Problemen kam?
Ich meine ist es moeglich,dass die erstellten Gerberdateien etc. eine 
nicht erkennbare Einschraenkung beinhalten,die nach wie vor auf 10cm x 
8cm besteht und damit meinen Platinen Schrott sind?


Wie ueblich kann ich als Gast erst wieder in einer Stunde meine Dummheit 
zur Schau stellen ;-)

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Gerberdateien

Das ist der Trick. Wenn die sauber exportiert werden hat alles 
funktioniert. Prüfe das einfach mit einem Gerber Viewer.

Man konnte aber schon immer größere Platinen öffnen als die Lizenz her 
gibt, das hat Eagle zeitweise sogar beworben. Ich denke daher gibt es im 
CAM Prozessor keine Einschränkung, nur im Editor.
Versteckte "bitte 2cm wegwerfen" Infos sind mir in Gerber unbekannt.

von Johannes R. (oa625)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die Lage der Bauteilursprünge (das kleine Kreuz) muss innerhalb der 
Grenzen sein.

MfG

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:

> Ich meine ist es moeglich,dass die erstellten Gerberdateien etc. eine
> nicht erkennbare Einschraenkung beinhalten,die nach wie vor auf 10cm x
> 8cm besteht und damit meinen Platinen Schrott sind?

Nein. Du kannst keine Bauteile plazieren auf Koordinaten ausserhalb 
dieses Bereiches, das ist alles. Du kannst aber Designs öffnen wo jemand 
anderes (mit Vollversion) dort Bauteile hingesetzt hat. Erst wenn Du ein 
Bauteil aufnimmst zum Verschieben meckert Eagle.

Theoretisch könntest Du Dir Bibliotheken erstellen wo alles um den 
Faktor 10 kleiner ist. Danach erzeugst Du Gerber im Format 1.5 (eine 
Stelle vor dem Komma und fünf dahinter) und behauptest, das wäre 
normales 2.4. Aber sowas würde natürlich keiner machen :-)

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmals Danke an alle die geantwortet haben !

Ich habe vergessen zu erwaehnen,dass ich mit der Elecrow CAM-Datei 
problemlos alle Dateien erzeugen konnte so wie es von Elecrow erwartet 
wird.

Es waere halt schon gut,wen das schon mal einer durchgezogen 
hat:ansonsten bleibt immer irgendwie eine gewisse Unsicherheit.
Vermutlich bleibe ich bei den 10cm * 8cm.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Soul E. schrieb:
> Theoretisch könntest Du Dir Bibliotheken erstellen wo alles um den
> Faktor 10 kleiner ist. Danach erzeugst Du Gerber im Format 1.5 (eine
> Stelle vor dem Komma und fünf dahinter) und behauptest, das wäre
> normales 2.4. Aber sowas würde natürlich keiner machen :-)

Deshalb wurde eine derartige lib auch noch niemals, niemals, niemals 
hier vorgestellt!

von my2ct (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Soul E. schrieb:
> Theoretisch könntest Du Dir Bibliotheken erstellen wo alles um den
> Faktor 10 kleiner ist.

Praktisch hast du schon viel gewonnen, wenn du im Header der genutzten 
Libraries jeweils einfach 'unit="mil"' durch 'unit="mic"' ersetzt. Das 
erspart das Erstellen von Bibliotheken. Ein Texteditor mit "Ersetzen in 
allen Dateien" macht das mit einem Knopfdruck.
Und hinterher kann man die fertige Platine einen Faktor 25.4 vergrößerst 
- nur so als rein theoretische Idee.

von Erwin E. (kuehlschrankheizer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Größenbegrenzung der Free-Version (bei mir gerade v9.6.2) lässt sich 
im Notfall leicht 'dehnen'. Pads von Bauteilen müssen auf einer Fläche 
von 80cm² sitzen, aber wie schon geschrieben wurde, gilt das nicht für 
Leiterbahnen und Vias.

Im Anhang eine Platine mit 120 x 107mm. Das geht sehr gut, wenn das 
Prinzip verstanden wurde, was Eagle erlaubt und was nicht.

Die Elkos am unteren Rand sitzen klar außerhalb der erlaubten Grenze. 
Das ist hier aber nicht störend - ich habe die Bauteile platziert und 
Vias auf die Pins gelegt und mit den Netznamen benamst. So funktioniert 
auch das Routing und auch der DRC macht keine Probleme.

von MuckyFuck (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes R. schrieb:
> Nur die Lage der Bauteilursprünge (das kleine Kreuz) muss innerhalb der
> Grenzen sein.

Wenn ich mich richtig erinnere auch die Pads. Beides kannst du außerhalb 
der erlaubten Fläche weder neu anlegen noch verschieben.

D. h. auch das jedes Design, egal welche Größe, kann mit der freien 
Version angeschaut werden. Ebenso können die Daten komplett erzeugt 
werden. Hersteller können daher direkt aus Eagle.brd Dateien 
produzieren. Ohne eine Lizenz zu kaufen.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin E. schrieb:
> Im Anhang eine Platine mit 120 x 107mm. Das geht sehr gut

Also auf meinen Fall bezogen,sollte mein Layout(siehe frueheres Posting) 
problemlos durchgehen?
Ich habe ja definitiv keine Pads ausserhalb der 10cm x 8cm - lediglich 
eine groessere Leiterbahn die darueber hinausgeht.
DRC gibt keine Fehler an und CAM-Dateien werden problemlos erzeugt.
Du hast eine recht aufwendiges Layout und vermutlich auch bei 
Platinenhersteller die Boards mit 120mm x 107mm produzieren lassen - 
richtig?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> DRC gibt keine Fehler an und CAM-Dateien werden problemlos erzeugt.

Wenn du dir die Gerberdaten nicht selbst mit Alternativ-Tools anschauen 
willst, dann poste sie doch einfach hier (sinnvoll als .zip), damit 
jemand anders mit einem Gerberviewer drauf schauen kann. Geheim scheint 
dein Projekt ja nicht zu sein.

Wenn sie in einem x-beliebigen Gerber-Viewer vernünftig aussehen, dann 
gibt es keinen Grund, warum sie beim Fertiger nicht auch vernünftig 
produzierbar sein sollten.

von Erwin E. (kuehlschrankheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Du hast eine recht aufwendiges Layout und vermutlich auch bei
> Platinenhersteller die Boards mit 120mm x 107mm produzieren lassen -
> richtig?

Noch sind die nicht produziert, es wird noch etwas dauern bis die 
Platine fertig ist, wofür Eagle aber nichts kann.
Dem Fertiger ist es egal wie groß die Platine ist. Ich lade meine 
Layouts gerne zu OSH hoch weil die Eagle Dateien direkt akzeptieren. 
Wenn die nicht meckern ist alles gut. Die chinesischen Hersteller wollen 
oft Gerber haben, aber das ist ja kein Problem.

von Detlef (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die x/y-Koordinaten der Bauteile können auch im BRD-File mit einem 
Texteditor verändert werden... das würde aber natürlich auch nie jemand 
tun...

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Geheim scheint
> dein Projekt ja nicht zu sein.

Nein - geheim ist es nicht.
Wenn sich das mit einem Gerberviewer feststellen laesst (ich mache 
einfach nur mein Layout,nehm die CAM-Datei und schick die erstellten 
Dateien einfach z.B. zu Elecrow - groessere Ambitionen ich normalerweise 
nicht) dann will ich mir jetzt mir das Ganze jetzt mal selbst reinziehen 
und mich etwas weiterbilden....
Bei Bedarf werde ich euch dann gegebenenfalls mein Layout zur 
Begutachtung zur Verfuegung stellen.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin E. schrieb:
> Die chinesischen Hersteller wollen
> oft Gerber haben, aber das ist ja kein Problem.

Ja ,das ist so bei Elecrow und ist in der Tat kein Problem,da die ja auf 
ihrer Webseite eine fertige CAM-Datei zur Verfuegung stellen.Da kann 
dann was Mindestspezifikationen 
angeht(Leiterbahnabstand/Minimum-Durchmesser fuer Drill etc) nichts 
schiefgehen.

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir nun mal so einen Gerberviewer heruntergeladen und mir das 
Board genauer angesehen.
Der Gerberviewer zeigt mir beide Boardversionen ohne irgendwelche 
Einschraenkungen.
Das einzigste was mich "stoerte" war eine Fehlermeldung  mit der Angabe, 
dass ein Pad in der Groesse einer fast kompletten Eagleplatine(!?) ein 
Drill/Pad Fitproblem hat.
Hab die Fehlermeldung uebergangen und mir das Board trotzdem anzeigen 
lassen.

Spaeter hatte ich dann ein anderes Eaglelayout genommen (von dem Elecrow 
schon ein einwandfreies Board produzierte) und ebenfalls mit dem 
Gerberviewer angesehen: gleiche Fehlermeldung....
Wie zuverlaessig sind diese Viewer oder was kann die Fehlermeldung fuer 
eine Ursache haben?

Ich hatte bis dato nie einen Viewer benutzt und meine Boards manuell 
gecheckt indem ich Layer ein/ausblendete und sicherstellte das "tStop" 
etc entsprechend ausgelegt waren.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Wie zuverlaessig sind diese Viewer

Kann keiner einschätzen, du hast ja noch nicht einmal geschrieben, 
welcher es ist.

> oder was kann die Fehlermeldung fuer
> eine Ursache haben?

Zumindest bezieht sie sich auf die Bohrdaten ("Excellon"). Vielleicht 
ist dieses "Rectangle" auch eher der Bereich, in dem das oder die 
fraglichen Warnungen liegen? "Drill to Pad ratio" klingt ja eher so, als 
wären ihm deine Restringe zu klein. Dafür müsste es aber erstens 
irgendwo eine Einstellung geben, wie groß sie sein müssen, zweitens hat 
die Angabe eines Restrings als Verhältnis eigentlich gar keinen Sinn. 
Der Restring ist eine absolute Größe, da ihn der Fertiger so vorgibt, 
dass er in der Summe aller Fertigungstoleranzen damit noch in der Lage 
ist, die Fertigung der Durchkontaktierung in der Bohrung 
sicherzustellen. Bei einer großen Bohrung kann man sich folglich ein 
ganz anderes Verhältnis leisten als bei einer kleinen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Umstieg auf SMD würde die ganze Schaltung wahrscheinlich auf 
3x3 cm passen.

von Nikolaus S. (Firma: Golden Delicious Computers) (hns)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Gerber-Viewer können Fehler haben.
Viele Leiterplattenhersteller (Pool) bieten eine PCB-Vorschau an. D.h. 
man lädt seine EAGLE-Datei hoch und bekommt ein PCB-Bild, wie die das 
fertigen würden, meist 2D, manchmal auch 3D.
Das heißt ja nicht, dass man auch dort bestellen muß, sondern nur dass 
man Preise vergleicht...

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry - bin spaet dran.Bin jetzt erst am Lappy....

Jörg W. schrieb:
> Kann keiner einschätzen, du hast ja noch nicht einmal geschrieben,
> welcher es ist.

Stimmt:
ZofzPCB
https://www.zofzpcb.com/
Aber wie schon geschrieben:die Fehlermeldung taucht auch bei einem 
anderen Layout auf.Sollte es sich wirklich um einen echten Fehler 
handeln,hat ihn Elecrow damals grosszuegig uebergangen

Cyblord -. schrieb:
> Bei einem Umstieg auf SMD würde die ganze Schaltung wahrscheinlich auf
> 3x3 cm passen.

Mal schauen ob ich unter anderem ein Nokia-Display,5 PowerFets und einen 
Arduino Nano mit der Schraubzwinge auf SMD-Groesse quetschen kann....
Aber Du hast recht - es koennte etwas kleiner sein,wuerde den Kohl aber 
bezueglich meiner Schaltung nicht fett machen.

-------------------
Nun denne:
ich werde noch einen anderen Viewer testen und eventuell das "Risiko" 
eingehen das ueberdimensionierte Eagleboard fertigen lassen.

Eigentlih gefaellt mir der ZofzPCB-Viewer wegen seiner 3D-Darstellung - 
nuetzlich ist er aufjedenfall.....

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> ZofzPCB

Das hat bei mir bisher alles ohne Fehlermeldungen eingelesen.

Kann es sein, dass ein Gerber-File falsch zugeordnet wurde? ZofzPCB hat 
eine automatische Zuordnung, die aber nur funktioniert, wenn Deine 
Dateinamen einem in der Konfiguration hinterlegten Schema entsprechen.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Kann es sein, dass ein Gerber-File falsch zugeordnet wurde?

Ich muss mich erst noch mit dem Gerber-Gedoens vertraut machen.Aber 
moeglich ist, dass die Autofunktion etwas in den falschen Hals bekommen 
hat.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Ich muss mich erst noch mit dem Gerber-Gedoens vertraut machen.

Achte im CAM-Prozessor auch darauf, die Option "pos. Coord" 
auszuschalten, die kann dafür sorgen, dass ein Offset zwischen Layout- 
und Bohrdaten entsteht.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Achte im CAM-Prozessor auch darauf, die Option "pos. Coord"

Das habe ich eben mal getestet.Ergebnis ist das gleiche.....

Ich wuerde gerne mal einen anderen Gerberviewer einsetzen.
Wenn mir einer einen brauchbaren und freien Viewer empfehlen kann,waere 
mir das recht.
Natuerlich habe ich gegoogelt - aber ich habe keine Lust 10 verschiedene 
Viewer per Setup installieren zu muessen.
Den "GerberLogix" hatte vorhin installiert und ihn dann wieder 
entfernt,weil die von mir fuer die freie Version verlangen eine 
Anmeldeprozedur durchzufuehren bei er ich auch noch die Groesse meiner 
Unterhose angeben soll(naja - nicht ganz so drastisch)...nee danke...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Wenn mir einer einen brauchbaren und freien Viewer empfehlen kann,waere
> mir das recht.

Gerbv, ist vielleicht nicht ganz so schick, aber Opensource, und für 
das, was er kann, recht genau. (Was er insbesondere nicht kann sind 
Langlöcher.)

: Bearbeitet durch Moderator
von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um meine Eagle-Daten zu kontrollieren nehme ich den Gerber-Viewer von 
KiCAD.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Gerbv

Werde ich mal runterladen !
Hatte ich schon gesehen aber nach der GerberLogix-Pleite keine so 
richtige Lust mehr was zu installieren.

Soul E. schrieb:
> Um meine Eagle-Daten zu kontrollieren nehme ich den Gerber-Viewer von
> KiCAD.

Wollte ich vorhin tun.Hab aber KiCAD erst neulich installiert um mich 
mal damit vertraut zu machen - hatte noch nicht die Zeit dazu  und 
Anfangsschwierigkeiten mich durchzuklicken/blicken...Anfaenger halt....

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> hatte noch nicht die Zeit dazu  und Anfangsschwierigkeiten mich
> durchzuklicken/blicken

Da gibt's nicht viel durchzuklicken. Der Gerber-Viewer ist (neben 
einigen anderen Toplevel-Tools) direkt aus dem Projektmanager zu 
erreichen, und der funktioniert auch völlig ohne aktives Projekt.

Wenn du die Kicad-Binaries im %PATH% hast, dann kannst du ihn auch 
direkt mit "gerbview" aufrufen (aus cmd.exe heraus oder der Powershell).

: Bearbeitet durch Moderator
von Olly T. (twinpeaks)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Das einzigste was mich "stoerte" war eine Fehlermeldung  mit der Angabe,
> dass ein Pad in der Groesse einer fast kompletten Eagleplatine(!?) ein
> Drill/Pad Fitproblem hat.

Ich hatte deswegen mal den Entwickler von ZofzPCB angeschrieben und er 
hat mir erklärt, dass das daran liegt, dass die Gerberdaten (also die 
Daten für das Kupfer) und die Bohrdaten (Excellon) in unterschiedlichen 
Formaten vorliegen und es bei diesen prähistorischen Dateiformaten nicht 
klar definiert ist, in welcher Einheit die Koordinaten angegeben sind. 
Das können 1/1000 Zoll sein oder 1/10000 oder sowas in der Art und auch 
noch beide jeweils unterschiedlich.
ZofzPCB versucht nun anhand der vorhandenen Pads und der vorhandenen 
Bohrungen  den Skalierungsfaktor zu erkennen, so dass eben die Löcher 
und die Pads fluchten. Damit das sicher funktioniert, wird aber eine 
bestimmte Mindestmenge an Pads benötigt und außerdem werden nur runde 
Pads berücksichtigt, da bei ovalen das Loch nicht zwingend in der Mitte 
sitzen muss.
Bei Deiner abgebildeten Platine sind vorwiegend ovale Pads drauf, daher 
kommt wohl die Fehlermeldung "drill to pad fit ratio ...".

Das Gleiche kann dir auch bei gerbv passieren, da können dann die 
Bohrungen um Faktor 10 zu weit außeinanderliegen, da kann man aber 
irgendwo einen Skalierungsfaktor einstellen damit es wieder passt.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> da kann man aber irgendwo einen Skalierungsfaktor einstellen damit es
> wieder passt.

Ja, auf die Bohrdatenlage gehen und mit der rechten Maustaste "Edit file 
format". Die Auto-Erkennung abschalten und manuell mit den Einstellungen 
herum probieren, bis die Bohrungen sinnvoll aussehen.

> daher kommt wohl die Fehlermeldung "drill to pad fit ratio ..."

Wobei die natürlich schon bissel schräg ist. Wäre hübsch, wenn er der 
Warnung noch die entsprechende Info ("Excellon autodetection might be 
wrong") mitgegeben hätte.

Damit ist es auch nicht verwunderlich, warum das bei Eagle-generierten 
Daten häufig so ist: die haben bei vielen Bauteilen standardmäßig diese 
ovalen Pads.

: Bearbeitet durch Moderator
von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olly T. schrieb:
> Das Gleiche kann dir auch bei gerbv passieren, da können dann die
> Bohrungen um Faktor 10 zu weit außeinanderliegen, da kann man aber
> irgendwo einen Skalierungsfaktor einstellen damit es wieder passt.

Noch hab ich Gerbv nicht getestet aber abgesehen davon bin ich momentan 
was die Erlaeuterungen angeht nur Zaungast.
Immerhin kapier ich so langsam um was es geht.

Jörg W. schrieb:
> Ja, auf die Bohrdatenlage gehen und mit der rechten Maustaste "Edit file
> format". Die Auto-Erkennung abschalten und manuell mit den Einstellungen
> herum probieren, bis die Bohrungen sinnvoll aussehen.

Ja hoert sich einfach an - fuer den Profi....
Ich hab aber noch nicht das volle Verstaendnis fuer die Misere und bin 
einfach darauf beschraenkt einen CAM-Job zu laden zu starten und zu 
ernten.

Danke euch 2 Beiden.
Ich hoffe ich werde bald einen erfolgreichen Gerbereignungstest bestehen 
😄

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Ja hoert sich einfach an - fuer den Profi....

Ach, wenn der das falsch erkannt hat, siehst du das dann schon. Typische 
Fehlerbilder sind: deine Bohrungen sehen alle riesig groß aus, kleben 
aber links unten in der Ecke des Boards; oder aber du siehst lauter 
großflächig verteilte Bohrungen und gar kein Board (weil das nur 
stecknadelkopfgroß ist). Mit bisschen Zoomen und Schieben wirst du das 
in dem Falle schnell finden.

Wenn das aber eh das einzige Problem des ZofzPCB ist: der hat deine 
Bohrungen auf jeden Fall schon mal an die richtige Stelle setzen können. 
Du begibst dich jetzt also bereits in die Kür. :-)

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier ist nun ein Gerbv Screenshot.

Das Board wird offensichtlich korrekt angezeigt - ohne Fehlermeldung.
Nun ganz ohne Fehlermeldung bin ich nicht weggekommen.Gerbv konnte 2 
Dateien
nicht lesen,da Dateityp unbekannt.
Diese 2 Dateien werden aber von Elecrow auch gar nicht verlangt.Ich 
verwende uebrigens auch die Elecrow CAM-Datei.

So wie es aussieht,kann ich die Platinen anfertigen lassen.Ich haette es 
nun sowieso drauf ankommen lassen.....

Schoen,dass Gerbv portable ist.ZofzPCB ist allerdings eine feine Sache 
und vor allen Dingen auch schnell.
Werde beide auf dem Rechner behalten und mir noch etwas mehr Wissen 
aneignen...

In 5 Wochen lass ich euch wissen,ob die Platinen unter die 
Sondermuellgesetzgebung fallen 😉

Nochmals Danke an alle Mitwirkenden - die Amerikaner wuerden sagen:
"May god continue to bless you all"

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Das Board wird offensichtlich korrekt angezeigt

Die horizontalen Linien bekommst Du übrigens weg, indem Du die 
Zoom-Stufe änderst, das ist ein Darstellungsfehler von Gerbv.

Aber bin ich blind, oder gibt es gar keine Bohrungen?

Toxic schrieb:
> Gerbv konnte 2
> Dateien
> nicht lesen,da Dateityp unbekannt.

Welche sind das? Spontan fällt mir nur das Textfile ein, das Eagle 
zusammen mit den Excellon-Daten ausspuckt.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:

> Nun ganz ohne Fehlermeldung bin ich nicht weggekommen.Gerbv konnte 2
> Dateien
> nicht lesen,da Dateityp unbekannt.

.dri (drill information) und .gpi (Gerber plot information) sind 
Textdateien und enthalten menschenlesbar Informationen über die 
verwendeten Dateiformate. Der Gerberviewer braucht die nicht.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:

> Aber bin ich blind, oder gibt es gar keine Bohrungen?

Die Bohrdatenlage hat er in der Anzeige abgewählt. Allerdings ist sie 
leider alphabetisch am Ende, man sollte sie sinnvollerweise ganz nach 
oben ziehen, um die Bohrungen besser erkennen zu können.

Die horizontalen Linien sollten auch verschwinden, wenn man das 
Rendering auf "High Quality" stellt. Kann es sein, dass die Flächen 
keine "echten" Füllflächen sind, sondern mit Linien "gemalt"? Ich sehe 
derartige Effekte bei meinen Gerberdaten nicht.

>> Gerbv konnte 2
>> Dateien
>> nicht lesen,da Dateityp unbekannt.
>
> Welche sind das?

Siehst du im zweiten Bild.

souleye hat's ja schon erklärt.

: Bearbeitet durch Moderator
von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Kann es sein, dass die Flächen
> keine "echten" Füllflächen sind, sondern mit Linien "gemalt"?

Wie schon von @ Hmmm (Gast) erwaehnt wurde:
Reinzoomen loest das Drstellungsproblem.Ist mir gestern Abend schon 
aufgefallen und als ich dann mal reinzoomte waren es gefuellte 
Flaechen(erstellt mit Polygonen) und das Board sah gut aus.

Jörg W. schrieb:
> wenn man das
> Rendering auf "High Quality" stellt

Diese Option ist mir noch gar nicht aufgefallen - hab einfach nur mal 
auf die Schnelle den Gerv verwendet

Soul E. schrieb:
> .dri (drill information) und .gpi (Gerber plot information) sind
> Textdateien und enthalten menschenlesbar Informationen

👍

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lade doch mal deine Brd und Sch - Files hier hoch und wir schauen mal da 
rüber. Ich habe hier noch von meinen AG eine Eagle 7.7.0 Profi

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Lade doch mal deine Brd und Sch - Files

Ich bin gerade dabei noch Aenderungen am Layout vorzunehmen und bin 
eigentlich recht zuversichtlich,dass es funktioniert.Ich will das Layout 
in der naechsten Stunde abschicken - ich bin es fast schon ueberdruessig 
- das Layout.Je laenger ich daran rumdoktere destoweniger bin daran 
interessiert es noch fertigzustellen.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Allerdings ist sie leider alphabetisch am Ende, man sollte sie
> sinnvollerweise ganz nach oben ziehen, um die Bohrungen besser erkennen
> zu können.

Deshalb benutze ich inzwischen auch gerne ZofzPCB, da ist selbst das 
manuelle Sortieren der Layer gut gelöst.

Und nochmal als Hinweis an den TO: Immer auf die Bohrungen achten, denn 
wenn Gerber- und Excellon-Daten nicht zusammenpassen (z.B. durch das 
o.g. "pos. Coord") und der Fertiger nicht darüber stolpert, bekommst Du 
teuren Müll geliefert.

Jörg W. schrieb:
>> Welche sind das?
>
> Siehst du im zweiten Bild.

Stimmt, es war wohl einfach schon zu spät.

Der Sinn dieser Files hat sich mir nie erschlossen. Die Übersicht der 
verwendeten Bohrdurchmesser ist zwar praktisch, aber durch den festen 
Dateinamen bekommt man die nur je nach Job-Reihenfolge für die 
durchkontaktierten oder nicht durchkontaktierten Löcher.

Toxic schrieb:
> Je laenger ich daran rumdoktere destoweniger bin daran interessiert es
> noch fertigzustellen.

Sobald die Bestellung nicht mehr storniert werden kann, werden Dir 
garantiert noch ein paar Verbesserungen einfallen.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Sobald die Bestellung nicht mehr storniert werden kann, werden Dir
> garantiert noch ein paar Verbesserungen einfallen.

Ein Projekt ist NIE fertig ;-).
Das Board ist nun geordert.Ich hatte es fuer mich so erstellt,dass es 
auch als Entwicklungboard genommen werden kann.Zugleich habe ich fuer 
Pics ebenso ein universelles Board mit ZIF-Fassungen 
zusammengeschustert.War es leid immer auf Lochrasterplatinen 
zurueckzugreifen.

Das ZofzPCB-Programm ist genial.Die 3D-Ansicht ist auch auf meinem alten 
Lappy annaehernd verzoegerungsfrei.
Was mir an dem Programm nicht gefaellt ist die Oberflaeche.Warum muessen 
die Leute immer vom Standard abweichen?
Ich geb dem Programm 9 von 10 Punkten - alleine schon fuer den enormen 
Programmieraufwand.
Zusammen mit Gerbv als Gegenkontrolle ist das eine ordentliche Sache.

Ueber die Fehlermeldung von ZofzPCB mach ich mir jetzt auch keine Sorgen 
mehr.Ist ja mehr oder weniger geklaert worden und ich weiss ja das 
Elecrow bezogen auf ein frueheres Layout keine Problem damit hatte.

Nun ich lass mich ueberraschen - im schlimmsten Fall  verlier ich ca. 
25€ fuer 10 Platinen.

Apropos Elecrow:
Sie bieten ja 5 Platinen 100x100 zum Preis fuer 4.90$ (ohne 
Versandkosten)
Man bekommt aber fuer diesen Preis auch 10 Platinen - Versandkosten sind 
halt wegen des hoeheren Gewichtes etwas mehr.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Was mir an dem Programm nicht gefaellt ist die Oberflaeche.Warum muessen
> die Leute immer vom Standard abweichen?

Das hat historische Gründe und steht sogar in der FAQ:

https://www.zofzpcb.com/FAQ.html#nonGDIgui

Aber schön ist wirklich anders.

Toxic schrieb:
> Ueber die Fehlermeldung von ZofzPCB mach ich mir jetzt auch keine Sorgen
> mehr.Ist ja mehr oder weniger geklaert worden und ich weiss ja das
> Elecrow bezogen auf ein frueheres Layout keine Problem damit hatte.

Am besten befasst Du Dich bei Gelegenheit nochmal mit Deinem CAM-Job. 
Wenn der einmal vernünftig angepasst wurde, kannst Du ihn speichern, und 
bei neuen Designs sind die Fertigungsdaten dann mit ein paar Klicks 
exportiert.

Toxic schrieb:
> Sie bieten ja 5 Platinen 100x100 zum Preis fuer 4.90$ (ohne
> Versandkosten)

Immer auf das Kleingedruckte achten, bei den Chinesen sind die 
Lockangebote meistens verbleit, und die RoHS-konformen kosten ein 
Vielfaches davon.

Ist zwar für Deine Hobby-Nutzung kein Problem, aber ich verzichte auch 
dann lieber auf Blei.

von The Dude (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir geht das nicht Bauteile außerhalb der 10*8cm zu setzten. Oben 
hat ja jemand geschriben dass er Kondensatoren unten auf die Platine 
gesetzet hat. War das wirklich die freie Eagleversion oder die 
Kaufversion?
Oder gibts da einen Trick?

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The Dude schrieb:

> Oder gibts da einen Trick?

Die "Bauteile" sind keine. Nur Kreise, Vias und Leiterbahnen. Malen darf 
man in allen Layern, und was da zu sehen ist wird dann auch im CAM 
ausgegeben.

: Bearbeitet durch User
von Erwin E. (kuehlschrankheizer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soul E. schrieb:
> The Dude schrieb:
>
>> Oder gibts da einen Trick?
>
> Die "Bauteile" sind keine. Nur Kreise, Vias und Leiterbahnen. Malen darf
> man in allen Layern, und was da zu sehen ist wird dann auch im CAM
> ausgegeben.

Nee, das sind nicht nur Kreise auf jener Platine, die ich weiter oben 
eingestellt habe. Das sind wirklich Parts. Hab mir das gerade nochmals 
angesehen und bemerkt, dass es sogar ohne 'Hilfs-Vias' geht.
Die aktuelle Eagle Version v9.6.2 free erlaubt es (mit einem Trick), 
Parts außerhalb der erlaubten Fläche unterzubringen und ganz normal mit 
diesen zu arbeiten.

Der Trick ist, das Bauteil mit der Maus an den gewünschten Platz zu 
ziehen. Absetzen wie gewohnt geht an dieser Position natürlich nicht. 
Stattdessen gebe ich in der Kommandozeile 'show' ein, dann löst sich das 
Bauteil vom Mauszeiger und bleibt an der Position. Jetzt kann die 
Platine ganz normal geroutet werden. Nur der Nullpunkt ist eben nicht 
mehr links unten.
Zweiter Trick: Das klappt nur unterhalb oder links des Nullpunkts. 
Rechts des Nullpunkts funktioniert es nicht. Dort können zwar Bauteile 
ebenso platziert werden, aber dann ist die weitere Bearbeitung der 
Platine gesperrt.
Anbei eine unfertige Platine mit den Maßen 255 x 66mm. Geht doch!

Vermutlich ist das ein Bug in Eagle, aber ein sehr nützlicher. ;)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:
  • x1.gbr (577 Bytes, 5 Downloads)
  • x2.gbr (7,07 KB, 4 Downloads)

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
>> Kann es sein, dass die Flächen
>> keine "echten" Füllflächen sind, sondern mit Linien "gemalt"?
>
> Wie schon von @ Hmmm (Gast) erwaehnt wurde:
> Reinzoomen loest das Drstellungsproblem.

Das ist mir klar.

Ich habe diese Probleme aber bei meinen Füllflächen unabhängig von der 
Zoomstufe nicht.

> Ist mir gestern Abend schon
> aufgefallen und als ich dann mal reinzoomte waren es gefuellte
> Flaechen(erstellt mit Polygonen)

Hast du dir die Gerberdaten angeschaut, ob das wirklich Polygone sind 
und nicht etwa nur übereinander gesetzte Linien? Das war früher durchaus 
üblich, weil ältere Gerber-Spezifikationen noch keine gefüllten Polygone 
kannten. Ist aber heutzutage eher verpönt, bei einem Polygon muss man 
halt nur den Umriss beschreiben, und die Füllung erfolgt im CAM-Backend.

Anbei mal der Vergleich: die Datei x1.gbr wurde mit G36/G37 fürs 
Flächenfüllen gerendert, die Datei x2.gbr mit dem Linienfüllalgorithmus 
von BAE. Auffällig ist natürlich der Unterschied in der Dateigröße, aber 
bei x2.gbr finde ich bei bestimmten Zoomstufen in gerbv diese 
linienförmigen Artefakte.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerber kann man auch im TARGET ansehen.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Hast du dir die Gerberdaten angeschaut, ob das wirklich Polygone sind
> und nicht etwa nur übereinander gesetzte Linien? Das war früher durchaus
> üblich, weil ältere Gerber-Spezifikationen noch keine gefüllten Polygone
> kannten. Ist aber heutzutage eher verpönt, bei einem Polygon muss man
> halt nur den Umriss beschreiben, und die Füllung erfolgt im CAM-Backend.

Hab ich nicht gecheckt.Innerhalb von Eagle habe ich definitiv Polygone 
eingesetzt.Ein Boardlayout, dass ich vor 4 Monaten auch so erstellt 
hatte wurde von Elecrow einwandfrei produziert.
Die Boards sind bestellt und peu a peu  eigne ich mir nun mehr 
Gerberwissen an.
Ich lass euch wissen was ich am Ende von Elecrow bekomme.Eventuell 
bekomme ich ja noch eine Nachricht,dass etwas mit meinen Gerberdateien 
nicht ok ist.Ab Montag wird bei denen wieder gearbeitet:die hatten die 
letzten 2 Wochen den Betrieb dicht gemacht.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Ein Boardlayout, dass ich vor 4 Monaten auch so erstellt hatte wurde von
> Elecrow einwandfrei produziert.

Wie heißt es so schön: "Absence of evidence is no evidence of absence."

Klar sind auch mit Linien gefüllte Flächen produzierbar; waren sie ja 
vor der Einführung von G36/G37 auch. Ist eben nur nicht mehr "state of 
the art". Insofern sollte man schon mal einen Blick riskieren, wie man 
diese Altlast abschalten kann.

Schau dir einfach mal meine beiden Beispiel-Gerberdateien an um zu 
sehen, was damit gemeint ist.

So gesehen ist es ja schon fast schön, dass Gerbv noch dieses 
Rendering-Verhalten hat, damit man auf diese Weise das umständliche 
Füllen mit den aneinander gesetzten Linien entdecken kann.

: Bearbeitet durch Moderator
von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Hast du dir die Gerberdaten angeschaut, ob das wirklich Polygone sind
> und nicht etwa nur übereinander gesetzte Linien?

Eagle macht das (zumindest bis 7.7) tatsächlich mit Linien, und zwar in 
der für das jeweilige Polygon eingestellten Breite.

Wer die zu niedrig wählt, erzeugt also riesige Gerber-Files.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:
> Eagle macht das (zumindest bis 7.7) tatsächlich mit Linien, und zwar in
> der für das jeweilige Polygon eingestellten Breite.

Was denn, die haben echt gar kein G36/G37?

https://eagle.support.ger.narkive.com/ihz7VhR3/cam-gerber-extended-g36-g37

"Diese beiden Codes werden bei der Ausgabe nicht benutzt. Polygone
werden mit Linien gezeichnet."

Das ist aber nun immerhin 12 Jahre her, dass das geschrieben worden ist. 
Selbst da war eigentlich der alte Zeichenalgorithmus schon eher "Schnee 
von gestern".

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Das ist aber nun immerhin 12 Jahre her, dass das geschrieben worden ist.

Zumindest im Handbuch von Eagle 9.5 steht noch:

"Line thickness with which the polygon is drawn. Select the largest 
possible width. That avoids unnecessary quantities of data when the 
board is sent for manufacture."

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
:-(

So lange, wie ich BAE schon benutzt habe (mittlerweile fast 20 Jahre) 
gab es dort die Option, D36/D37-Füllungen zu benutzen, d.h. die 
entsprechende RS-274-X-Erweiterung muss noch älter sein als das.

: Bearbeitet durch Moderator
von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Line thickness eines Polygons hatte ich nie geaendert.Da war immer 
schon ein Standardwert vorgegeben.Hatte mir nie Gedanken gemacht wie das 
Polygon letztendlich erstellt wird.
Hab eben mal meine Gerberdateien die ich zu Elecrow abschickte auf ihre 
Gesamtgroesse(ungezippt) gecheckt: 1.5MByte wobei die *.gto Datei mit 
657kByte die groesste war.

Momentaner Stand meines Auftrags: in production.
Es ist immer noch moeglich dass eine Email angeflattert kommt und mich 
auf Probleme mit meinen Dateien hinweisen.

==================================
Was mir allerdings jetzt gerade wieder einfaellt:
Ich hatte bei einer meiner ersten Erstellung von Gerberdateien eine 
Meldung bekommen ob ich wirklich fortfahren moechte,da die erzeugten 
Dateien extrem gross werden.Hmmm - na und dachte ich mir und liess Eagle 
machen.Spaetestens nach 5 Minuten wusste ich, dass da was faul war.Der 
Progress ging nur aeusserst schleppend voran und haette sicherlich 
mindestens eine Stunde gedauert.OK - abgebrochen und der Ursache 
nachgegangen.Mein Hauptaugenmerk galt gleich den PowerMosfets.Bei denen 
musste ich das Package selbst erstellen.Ich hatte dazu auch ein Polygon 
verwendet (anstatt gleich ein groesseres SMD-Pad zu kreieren....)Ich 
entfernte die MosFets und die naechste Gerberaktion verlief 
problemlos.Also Package der Mosfets geoeffnet,Polygon entfernt und 
groesseres PAD erstellt.Problem war damit beseitigt.
Es ist durchaus moeglich,dass ich bei der Polygonerzeugung eine extrem 
duenne "line thickness" verwendete,was ja beim "malen" der 
Gehaeusekontur fuer "tplace" leicht geschehen kann.
Wenn ich eure Diskussion also richtig verstanden habe,dann hatte ich da 
Mist gebaut.
Wieder mal etwas schlauer - was ein Polygon angeht ....

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:

> Momentaner Stand meines Auftrags: in production.
> Es ist immer noch moeglich dass eine Email angeflattert kommt und mich
> auf Probleme mit meinen Dateien hinweisen.

Unwahrscheinlich. Polygone darstellen durch Schraffuren war bis vor 
einigen Jahren noch Stand der Technik. Wer kompatibel zu alten Tools 
bleiben will, der verzichtet auf die neuesten g-Code-Befehle und bleibt 
klassisch bei Linien und Pads. Unelegant aber nicht unüblich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.