Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor fährt unkontrolliert


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe hier ein Problem, daß irgendwie nicht lösbar zu sein 
scheint:
Ich habe einen Controller, mit dem man via Tablet Kamerafahrten auf 
einem Slider realisieren kann. Weil die herstellerseitig verfügbaren 
Antriebe nicht immer geeignet sind, habe ich mir dazu von einem 
Elektroniker 2 Boxen bauen lassen, die den Anschluss eigener 
Schrittmotoren erlauben.
Im Prinzip funktioniert das auch - die Schrittmotoren lassen sich 
hervorragend über die manuelle Steuerung verfahren. Spielt man aber eine 
hinterlegte Kamerafahrt ab, dann fährt die Geschichte vollkommen 
unkontrolliert hin und her oder stockt.
Ich habe jetzt nicht wirklich viele Informationen:
1. Das PinOut des Controllers:
CLK
DIR
SHUTTER
GND
GND
RESERVE
VCC
VCC 
2. Eine Information des Elektronikers der unsere Boxen gebaut hat, (am 
Anfang hat erstmal gar nichts funktioniert):
".. dass die Ditogear Anschlüsse für Takt und Richtung als „floating 
pins"ausgeführt sind, und im Treiber auf einen definierten Zustand 
gezogen werden müssen. Dies haben wir jetzt durch einlöten von ein paar 
Widerständen hergestellt."

Verbaut wurde ein Pololu md09a , Step und Dir wurden mit 2 Widerständen 
(10KO; braun,schwarz,orange,gold) mit GND verbunden.

Hat irgendjemand eine Idee, warum das bei manueller Fahrt funktioniert, 
aber bei einer daraus erstellten gespeicherten Fahrt rumspinnt? Wenn der 
Motor nach Ablauf dieser Fahrt "homed" klappt das auch wunderbar.
Wäre super, wenn da jemand einen Tipp hat, leider steht der 
Elektroniker, der die beiden Boxen gebaut hat auch vor einem Rätsel. Und 
an der Steuerung liegt es auch nicht.
Grüsse Christian

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Wäre super, wenn da jemand einen Tipp hat, leider steht der
> Elektroniker, der die beiden Boxen gebaut hat auch vor einem Rätsel.

Gibt es dazu garkeine Arduino-App?

Christian E. schrieb:
> Und an der Steuerung liegt es auch nicht.

Gut zu wissen ;-)

von tom (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
So ein riesiges Gehäuse, teure XLR-Stecker und dann einen 
Spielzeug-Treiber für den Schrittmotor eingebaut. Der wird 
wahrscheinlich nicht lange halten, weil er für den Motor 
unterdimensioniert ist.

Vermutlich ist einfach der Vorschub im Automatik-Betrieb zu hoch gewählt 
und/oder der Motorstrom falsch eingestellt.

Gruß
Tom

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es gibt keine Arduino App - es gibt eine Android Software, die 
über Wlan verbindet

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Motorstrom ist korrekt - fahre ich manuell, geht das auch tippitoppi - 
in jeder Geschwindigkeit. Speichere ich jedoch hier die Start- und 
Endpunkte ab, dann hakelt es, wenn ich diese programmierte Fahrt 
ablaufen lasse.
Unabhängig welche Geschwindigkeit angelegt wird - selbst wenn ich 
deutlich langsamer wie bei der manuellen Fahrt fahre.
Gruss Christian

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Spielt man aber eine hinterlegte Kamerafahrt ab, dann fährt die
> Geschichte vollkommen unkontrolliert hin und her oder stockt

Das kann bei Schrittmotoren vorkommen, denn Schritttempo und 
Bewegungstempo neigt zu Oszillationen. Man muss ggf. langsamer fahren 
oder Dämpfung ins System bringen oder die bewegte Masse verändern. Ein 
Schrittmotor ist nicht einfach eine Achse die sich auf Befehl dreht, 
sondern ein BLDC Antrieb ohne Rückmeldung.

Christian E. schrieb:
> Eine Information des Elektronikers der unsere Boxen gebaut hat, (am
> Anfang hat erstmal gar nichts funktioniert):
> ".. dass die Ditogear Anschlüsse für Takt und Richtung als „floating
> pins"ausgeführt sind, und im Treiber auf einen definierten Zustand
> gezogen werden müssen. Dies haben wir jetzt durch einlöten von ein paar
> Widerständen hergestellt."

Hmm, Eingänge werden eigentlich von Ausgängen angesteuert. Pull-up 
Widerstände braucht es nur bei open collector Ausgängen, eher 
ungewohnlich.

von NichtWichtig (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dann scheint wohl die Software für die programmierte Fahrt Müll zu sein.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- das ist ja das Eigenartige - Fahre ich den Motor manuell, egal, wie 
schnell, alles super. Fahre ich aber über die hinterlegte Kamerafahrt, 
stolpert es. Auch egal wie schnell.
Könnte es sein, dass die Widerstände falsch dimensioniert sind? Das 
Netzgerät liefert 12 V - der eine Motor zieht 2,8A der andere 0,8A - das 
Netzteil liefert 12V/5A. Das ist jetzt für den "Grossen" sicherlich 
etwas wenig, aber daran kann es alleine nicht liegen. Der kleine eiert 
ja genauso.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich in diesem Zusammenhang ausschliessen - ich habe Antriebe vom 
Hersteller, da funktioniert sie. Es muss was anderes sein ...

von Dirk L. (garagenwirt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:

> Und
> an der Steuerung liegt es auch nicht.
> Grüsse Christian

Dann beim AKW anrufen, die sollen ihre Atome in der richtigen 
Reihenfolge einsetzen

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Der wird wahrscheinlich nicht lange halten, weil er für den Motor
> unterdimensioniert ist.

Du hast auch die letzten 20 Jahre bei der technischen Entwicklung von 
Schrittmotortreibern verpennt oder fehlen dir einfach ein paar 
Basiskenntnisse bezgl. Schrittmotoren?
Heutige Schrittmotortreiber verwenden fast alle eine Stromregelung. Da 
bestimmt der Treiber wieviel Strom fließt und nicht der Motor.
Einziges Problem kann sein, dass der Motor mit dem vom Treiber 
gelieferten Strom nicht genug Drehmoment entwickelt, aber dass scheint 
hier erstmal nicht das Problem zu sein.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt ein Labornetzteil rangehängt - beim grossen Motor mit 
2,8A - wenn ich manuell fahre zeigt es 12V und in den Spitzen bis zu 
0,8A an (0,4A wenn ich  langsam fahre)- fahre ich auf Programm liege ich 
bei springenden Werten zwischen 0,4A und 0,6A. Ich habe auch 
versuchsweise am Poti gedreht - da ändert sich nichts ...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach fehlerhafter Software.

Beitrag #6593831 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> dann hakelt es, wenn ich diese programmierte Fahrt ablaufen lasse.
Wie hört sich diese Fahrt denn an?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Klingt nach fehlerhafter Software.
Es könnte auch sein, dass die Takt-Richtungs-Impulse gar nicht für 
direkte Ansteuerung eines Motors gedacht sind, sondern auf eine 
"Impulsnachlaufregelung" gehen sollten. Und dort gibt man dann einfach 
laufend ein Pulspaket rein, und der Regler fährt diesem Paket im Rahmen 
der Möglichektien des Motors nach. Auf diese Art muss die Software 
nichts vom Motor und dessen dynamischen Fähigkeiten wissen.

Wenn die Software dann z.B. 500 Pulse "nach rechts" gibt, und 50 ms 
später 500 Pulse "nach links", dann fährt ein großer Motor u.U. gleich 
gar nicht los...

: Bearbeitet durch Moderator
von uwe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
keine Beschleunigungsrampen im Automatikmodus bzw. falsche Rampenform
 (linear, logarithmisch, quadratisch).
Wenn du manuell fährst (mit Joystick bzw. Poti dann hast du ja die 
Weg/Spannungskennlinie des Potis als "Beschleunigungsrampe" missbraucht.

von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier sind einige Module, die das können was du brauchst.
https://www.trinamic.com/products/modules/

von tom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> tom schrieb:
>> Der wird wahrscheinlich nicht lange halten, weil er für den Motor
>> unterdimensioniert ist.
>
> Du hast auch die letzten 20 Jahre bei der technischen Entwicklung von
> Schrittmotortreibern verpennt oder fehlen dir einfach ein paar
> Basiskenntnisse bezgl. Schrittmotoren?

Nein, habe ich nicht. Stromregelung hat schon der alte L297/L298 vor 30 
Jahren gemacht. Die Verlustleistung in modernen Treibern ist zwar 
deutlich geringer geworden, Supraleiter sind da aber auch nicht drinn. 
Die ICs haben in der Regel ein Thermal Pad und werden über eine 
ausreichend große Kupferfläche auf der Leiterplatte gekühlt, schau mal 
in ein entsprechendes Datenblatt. Das klappt aber bei diesem Teil 
mangels Fläche nicht.

Außerdem sollte man auf einen größeren Elko nicht verzichten. Je größer 
der Motor und je höher die Versorgungsspannung, um so größer sollte der 
Elko bemessen werden. Sonst raucht der Treiber wegen Überspannung ab, 
falls der Motor mal aussteigt.

Gruß
Tom

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Programmmodus:
wenn der Motor sich nicht dreht, deutliches brummen/summen hoch vom Ton
wenn er sich dann irgendwan bequemt zu drehen - kaum ein mucks
wenn er dann spontan die Richtung ändert, ebenfalls kein mucks

die Pulse ... das könnte ein Ansatz sein. In der Software gibt es einen 
entsprechenden Reiter - aber egal was ich hier für Werte eingebe, es 
ändert sich nichts.

Der Hersteller sagt zum benötigten Treiber:
"DitoGear™ controllers generate step/direction so you would need an 
additional low-level motor controller PCB (servo or stepper) that 
accepts such signals. "

Ich habe das auch schon mit einem easydriver versucht = Ergebnis.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke! Setze mich mit der Firma in Verbindung, der grosse der beiden 
Motoren kommt von denen - Gruss Christian

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> die Pulse ... das könnte ein Ansatz sein.
Ich würde mir diese Impulse mal mit dem Oszilloskop ansehen. Da sieht 
man sofort, was der Controller ausgibt.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich leider nicht - wie würde ich damit erkennen was der Controller 
ausgibt?

von NichtWichtig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde da mal ein Meßgerät anklemmen und die Pulse für den 
Motortreiber bewerten.
Ein prima Meßgerät wäre ein Counter welche die Zeit der Takte mißt und 
darstellen kann.
Sowas hatte ich vor etlichen Jahren mal gebaut um Beschleunigungsrampen 
fetter Stepper zu optimieren - war Gold wert!

16Bit Zähler mit einigen MHz getaktet, 16 Bit Register als 
zwischenspeicher zum PC langt, paßte auf eine Bierdeckelplatine.

Heute würden sich bestimmt modernere Methoden (µC) anbieten die man da 
zusammen stecken könnte.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Habe ich leider nicht - wie würde ich damit erkennen was der Controller
> ausgibt?

Indem du das Oszi passend einstellst und dann auf den Bildschirm guckst 
;-)
scnr

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;-) ich weiss wie so was aussieht, mehr aber auch nicht ... bin 
Fotograf, kein Elektroniker ... . Deswegen habe ich mir das auch bauen 
lassen, nur funktioniert es halt nicht wie es soll.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tom schrieb:
> Die Verlustleistung in modernen Treibern ist zwar
> deutlich geringer geworden, Supraleiter sind da aber auch nicht drinn.
> Die ICs haben in der Regel ein Thermal Pad und werden über eine
> ausreichend große Kupferfläche auf der Leiterplatte gekühlt, ...

Schon durch leichtes Auflegen der Fingerkuppe auf den A4983 kriegt man 
relativ schnell raus, wie es thermisch um den Chip bestellt ist und mit 
R7 kann man auf dem Board den Strom sogar einstellen.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> wie würde ich damit erkennen was der Controller ausgibt?
Wenn der Controller bei konstanter Fahrt CLK-Pulspakete in dieser Art 
ausgibt, dann kann er einen Schrittmotor nicht direkt ansteuern:
1
langsam:
2
____|||________________________________|||________________________________
3
schnell:
4
____||||||||||||||||||_________________||||||||||||||||||_________________

Wenn er sowas ausgibt, dann könnte er es können:
1
langsam:
2
     ___      ___      ___      ___      ___      ___      ___      
3
____|   |____|   |____|   |____|   |____|   |____|   |____|   |____
4
schnell:
5
  _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _   _
6
_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_| |_

: Bearbeitet durch Moderator
von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar, super - ich organisiere so ein Ding, entweder finde ich jemand 
oder ich kaufe ein Einfaches. Das ist nochmal ein super Ansatz.
Komme ich bei Ergebnis 1 raus, benötige ich dann schlicht einen anderen 
Treiber, bleibt nur die Frage was für einen, aber ich bin dem Rat von 
Uwe bereits gefolgt und habe trinamic angeschrieben.
Gruss Christian

von Marco H. (damarco)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird auch das Problem sein , linear klappt das sobald der Controller 
versucht eine Rampe zufahren scheitert es an der Ansteuerung. Lässt sich 
nur mit mit Ozzi rausfinden was der Controller ausgibt. Zumal schritt ja 
fix ist, für eine Kameraführung nicht so wirklich toll.

Auch der Aufbau ist alles andere als Ideal, RJ45 und Strom ist nicht 
ganz optimal...

: Bearbeitet durch User
von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp, als ich das System angeschafft habe, dachte ich, da machste nix 
falsch, bei so viel Geld im Vergleich zu Wettbewerbern. Weder in der 
Bedienung noch in der Präzision lässt das System viele Wünsche offen. 
Leider habe ich bis heute kein System gefunden, das mehr als 4 Achsen 
steuern kann und ausreichend modular aufgebaut ist. Und die Software 
nicht nur auf einem Tablet läuft.
Es gibt zwar Industrieroboter die so etwas können, die sind aber für 
Brot und Butter Jobs überdimensioniert. So zwischen drin gibt es nichts 
praktikables.

von Timo N. (tnn85)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du zusätzlich zu den selbst gebauten Antrieben auch einen Antrieb 
vom Hersteller zur Verfügung?

Wie kann man sich die "manuelle" Ansteuerung vorstellen? Geht die auch 
über die App (Schieberegler) oder wie erfolgt diese?

Der Treiberchip für die Schrittmotoren ist für einen 2,8A Schrittmotor 
im Dauereinsatz ohne Kühlkörper und aktive Kühlung unterdimensioniert. 
Das es im manuellen Modus klappt, ist dann eigentlich eher schon Glück.
Die Fehlerursache für dein Problem muss es aber trotzdem nicht sein.

Die niedrige Versorgungsspannung VMM für den Schrittmotor von 12V ist 
zumindest bei höheren Geschwindigkeitsprofilen ein Problem. Du sagst 
aber, dass es im manuellen Modus möglich ist, auch höhere 
Geschwindigkeiten zu fahren? Hm..

Wie wurden denn die Mikroschritte am Treiber konfiguriert?
Laut Pololu haben deine Treiber für die Mikroschritt-Pins 100kOhm 
Pull-Down Widerstände auf der Platine verbaut. Das bedeutet 
Full-Step-Mode, wenn das nicht von euch geändert wurde. Ich sehe keine 
Kabel oder Widerstände auf der Platine angelötet, die das ändern.  Ist 
das vom Hersteller DitoGear wirklich so gewollt?

Ich habe folgenden Verdacht: Bei der manuellen Ansteuerung gibst du 
unabsichtlich relativ moderate Geschwindigkeiten vor, weshalb er deiner 
Ansteuerung noch folgen kann.
Bei der programmierten Ansteuerung geht der DitoGear Controller davon 
aus, dass bei z.b. 200 Clks eine Umdrehung des Schrittmotors stattfindet 
(Full-Step Mode), sondern für eine Umdrehung viel mehr Impulse gesendet 
werden müssen. Das resultiert aber beim falsch konfigurierten 
Schrittmotortreiber im Stall, da der Schrittmotor zu schnell angesteuert 
wird.

: Bearbeitet durch User
von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der App Steuerung wird bei trinamic aber schon ein Problem 
sein...
Bluetooth zu serial Converter oder oder esp32 etc. Muss dann noch 
dazwischen

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Danke für die Rückmeldung!

1.Ja, ich habe dafür auch Antriebe vom Hersteller, da wird auch eine 
kleine Box vorgeschaltet. Leider haben alle Komponenten die ich habe DC 
Motoren - also aufschrauben und nachgucken ist leider nicht. Mit den 
Boxen werden aber auch die Stepper angesteuert. Ob da aber noch eine 
zusätzliche Platine da ist - keine Ahnung, in den DC-Komponenten ist 
nochmal Elektronik drin


2.Geht über Schieberegler in der App

3. Schon klar, aber ich habe auch einen kleinen Nanotec mit 0,8A und der 
streikt genauso.

4. Ich fahre relativ langsam, vergl. mit industriellen Maßstäben, eher 
fast so im Meter pro Minute Bereich. Beim Setzen der In- und Outpunkte 
fahre ich wesentlich schneller.

4. Die Platine kommt nicht vom Hersteller, hat ein Elektroniker des 
Händlers gemacht. Aber es ist richtig, der Pololu läuft im Vollschritt. 
Ich habe es aber auch mit einem easydriver selber probiert - da ist es 
mit Microsteps auch nicht besser. Ab Werk hat der 8 microsteps.

5. Das mit der zu schnellen Ansteuerung glaube ich auch - ich kann zwar 
die Anzahl der Impulse in der Software einstellen - gebracht hat das 
aber leider nichts

Ich schaue mal ob ich ein Oszilloskop organisiert bekomme, dann klärt 
sich schon mal was der Controller ausgibt.
Gruss Christian

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Ich schaue mal ob ich ein Oszilloskop organisiert bekomme,

Ein Logic Analyzer für 10 Euro von Amazon ist hier sicher hilfreicher.

: Bearbeitet durch User
von m.n. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wie, bitte schön, soll denn hier das Problem per Ferndiagnose gelöst 
werden, wenn selbst der Elektroniker vor Ort vor einem 'Rätsel' steht?
Hat er kein Skope? Warum packt er solche Sachen überhaupt an, wenn er 
sie nicht ansatzweise gebacken bekommt? Oder wurde er vergrault und hat 
das Handtuch geworfen?
Oder gibt es am heutigen Freitag nichts anderes zu klären? ;-)

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht um langsam bzw. Es müsste gehen wenn man wirklich langsam 
fährt sollte es gehe, wenn das Gesamtsystem nicht total überlastet ist. 
Aber das kann ja nicht sein, da es mit Joystick oder ähnlichem geht. 
Versuch mal die niedrigste Schritt Frequenz möglichst konstant für alle 
Bewegungen. Das sollte gehen falls diese nicht in der Resonanz des 
Systems liegen. Es geht um die Beschleunigung, du kannst ja auch nicht 
im fünften Gang auf Vollgas gehen. Masse Trägheit wird dir dazwischen 
Funken

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was steht den eigentlich auf den Motoren für ne Nennspannung? Und mit 
welcher Spannung werden die betrieben?

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der gross kann max. 48v ab, der kleine max. 24v. Also das sind die 
maximalen Werte die in den Kennlinien der Hersteller aufgeführt sind. 
Bei 2.8 A und 0,8 A Strom.
Grüße Christian

von Timo N. (tnn85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> Was steht den eigentlich auf den Motoren für ne Nennspannung? Und
> mit
> welcher Spannung werden die betrieben?

Ist bei Stromchopper irrelevant.

Würde auch sagen Oszi/Logic Analyzer.

In der App steht die Anzahl der elektrischen Impulse für 150mm / 15°.
Ich denke mal mit 150mm ist schon der Schlitten gemeint? Dreht sich dann 
die Motorachse um 15° oder wird das noch irgendwie untersetzt/übersetzt?

18400 Imp/15° wären dann beim Motor 441.600/360° . Bei Standard-Steppern 
hast du mechanisch oft 200 Imp/360°.  Das wäre ein Mikrostepping-Faktor 
von 2208 um elektrische auf den Wert von 441600 zu kommen- 
unwahrscheinlich. Üblich sind 2, 4, 8, 16....256.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das mit den Schritten stimmt, ich bin versuchsweise immer höher 
gegangen  , was aber weder eine Verbesserung noch eine Verschlechterung 
brachte, einzig der Motor lief bis zu einem bestimmten Wert schneller 
lief. Wg. Der Untersetzung, ich denke es bezieht sich auf den Wert des 
nackten Motors.
Um den Einsatz eines Oszis komme ich wohl nicht rum ...
Grüße Christian

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo N. schrieb:
> Uwe schrieb:
>> Was steht den eigentlich auf den Motoren für ne Nennspannung?
>> Und mit welcher Spannung werden die betrieben?
>
> Ist bei Stromchopper irrelevant.

Unsinn.
Gerade bei Stromchoppern muss die Nennspannung des Motors (kräftig) 
unter der Betriebsspannung liegen. Sonst kann die Stromregelung nicht 
arbeiten und man kann sich das Choppen gleich sparen.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, hat mir weitergeholfen, auch wenn ich das Problem nicht gelöst 
bekommen habe.
Habe mir ein Osziloskop besorgt, ein ganz einfaches Billigteil.
Die Kurve sieht bei Step und Dir eher aus wie der Schattenriss des 
Kölner Doms ;-). (Habe die Messspitze auf den jeweiligen Port gehalten 
und sonst nichts angekabelt). Das Bild ist identisch dem, was meine 
Easydriver an einem Arduino ausgeben - nur ist hier der Ausschlag höher 
(hier laufen auch alle Motoren schön rund).
Die Messerei war jetzt nicht ganz umsonst, mir ist aufgefallen, das 
irrwitzige Verhalten beginnt erst nach ca. 2min Betrieb. Dann ist der 
Pololu auch verdammt heiss. Und es passiert noch etwas: wenn ich die 
Messspitze an step taste, dann ruckelt der Motor schon von selber - 
mache ich das während eines Programmablaufs, dann spinnt er hin und her.
Versuchsweise habe ich auch den easydriver angeschlossen - ohne die 
beiden Widerstände von Dir und Step auf GND - der Motor blockiert dann 
zwar, aber er dreht sich nicht.
Ich könnte das Zeug an die Wand klatschen - Entweder hat die Steuerung 
einen Schuss ( das will ich, obwohl die DC Motoren super laufen nicht 
mehr gänzlich ausschliessen) oder die Art und Weise, wie die Treiber 
angeschlossen sind, ist falsch. Die Software erkennt, wenn ein Treiber 
angeschlossen ist - warum da aber je 2 Kabel VCC und GND angeschlossen 
sind(direkt am Netzteil) ist mir nicht klar. Es geht auch mit einem 
Kabelpaar - hab´s probiert.
Grüsse Christian

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
>warum da aber je 2 Kabel VCC und GND angeschlossen
>sind(direkt am Netzteil) ist mir nicht klar. Es geht auch mit einem
>Kabelpaar - hab´s probiert.
ömmm kannes sein das an das eine Paar ein dicker Kondensator gehört? So 
2200µ uns so kurz wie möglich ?
Also das 1. was mir auf deinen Bildern auffiel, da sind 47µ drinn - ist 
das alles? 10K um offene Eingäng bei 5V (oder gar nur 3,3V) abzufangen - 
sehr gewagt. Versuche es mal mit 470R bis 1K. Die Masseführung zwischen 
Signal und Leistung muss absolut getrennt sein.
>mir ist aufgefallen, das irrwitzige Verhalten beginnt erst nach ca. 2min 
>Betrieb. Dann ist der Pololu auch verdammt heiss.
Nicht gut, ist das auch bei händischem Fahren so? Wenn ja vermutlich 
Strom zu hoch oder "Selbsterregung" durch Fehlimpulse(10K)
Es über Ferndiagnose ohne Unterlagen festzustellen ist wirklich fast 
unmöglich.
Trotzdem viel Erfolg, Uwe

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> (Habe die Messspitze auf den jeweiligen Port gehalten
> und sonst nichts angekabelt)

Die Masse solltest du schon auch noch anschließen. Ein Oszilloskop misst 
Spannungen und eine Spannung ist die Potentialdifferenz zwischen zwei 
Punkten.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich habe von dem allen keine Ahnung, aber den Ehrgeiz ;-)
Halte ich nur den Taster auf Step und Dir dann habe ich in den 
Stellungen Ac und Dc eine Anzeige auf dem Oszilloskop. Auf GND keine. 
Schliesse ich das schwarze Kabel auf GND an dem Pololu - dann habe ich 
gar keine Anzeige.
Ich gestehe ich habe da null plan und verfahre nach dem Motto Versuch 
macht kluch.
Gruss Christian

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dicker Kondensator: wo muss der angeschlossen werden? ich probiere das 
aus.
Widerstände: das probiere ich auch aus -
Fehlimpulse: der Treiber wird schon im Stand übermässig heiss. Der 
korrekte Strom ist aber eingestellt - da bin ich mir 100% sicher. Ich 
habe es auch per try and error schon geändert - bringt nix, ausser, dass 
der Motor irgendwann anfängt zu singen.
Als erstes mach ich mal das mit den Widerständen, da hebe ich welche da.
Gruss Christian

von m.n. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Die Messerei war jetzt nicht ganz umsonst, mir ist aufgefallen, das
> irrwitzige Verhalten beginnt erst nach ca. 2min Betrieb. Dann ist der
> Pololu auch verdammt heiss.

Das hättest Du gleich sagen sollen.
Der Treiber "wechselt" zwischen den Betriebsarten "normal" und 
"Überlast/-temperatur".
Reduziere den Phasenstrom und dann sollte es laufen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube der Christian ist damit total überfordert. Das ist eher ein 
Thema für jemanden, der mit Oszilloskop und Lötwerkzeug umgehen kann und 
dazu auch noch Erfahrung mit Schrittmotor-Treibern hat.

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
1nen Versuch haben wir.lege mal beide Eingänge hart(Kabel) auf GND. 
Nicht irgendwo sondern direkt am Modul (Signalstecher abmachen)
Hört das Singen auf bzw. geht die Temp. runter?
>dicker Kondensator: wo muss der angeschlossen werden?
hmm..ich würde vermuten sehr nahe bei den 47µ, kenne ja das Layout 
nicht. Du machst allerdings recht gute Fotos.

Ich glaube jedenfalls auch du brauchst externe Hilfe, haste eigentlich 
auch eine PLZ?
viel Erfolg, Uwe

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefanus, mit dem Oszilliskop hast Du Recht 😀 mit dem Lötkolben 
allerdings nicht ... Überfordert - ich würde eher sagen ‚gefordert‘ - 
meine Kenntnisse stammen aus der Zeit als es noch die Kosmos Elektronik 
Baukästen gab und das ist lange her und war eher rudimentär.
Abgesehen davon dass ich die Motoren an der Steuerung bräuchte, nervt es 
mich wenn was nicht tut und ich nicht weiss warum 😀Grüsse Christian

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Uwe, das werde ich machen - meine PLZ ist 75334 - das ist 
Straubenhardt.
Danke für das Kompliment zu den Bildern - ich bin Fotograf, das läuft 
mir besser von der Hand. Die Motoren gehören zu einem Slider mit dem ich 
Videos mache
Grüße Christian

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi m.n. - das mit dem Wechsel ist richtig, es kann aber nicht am 
Phasenstrom liegen, egal was ich am Poti regle, es passiert das 
Gleiche... Das Treiberdingens verhält sich so, als würde es 
‚überfordert‘ werden und deswegen überhitzen. Seltsam ist, wenn ich mit 
dem Taster des Oszis an Step messe zeigt dieses schon ohne Gnd was an 
und der Motor ruckelt. Mit Verbindung auf Gnd geht dann gar nichts. Ich 
tausche jetzt mal die Widerstände und besorg mir einen Elko.
Grüße Christian

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Seltsam ist, wenn ich mit
> dem Taster des Oszis an Step messe zeigt dieses schon ohne Gnd was a

Das ist nicht seltsam. Erstens ist es vermutlich geerdet. Zweitens hat 
es einen sehr hochohmigen Eingang, der reagiert auch auf deinen Finger 
und auf Radiowellen (lege mal dein Smartphone daneben und rufe es an).

Dass der Motor auf Anschluss des Oszilloskopes reagiert ist aber nicht 
in Ordnung. Vermutlich ist die Verbindung von diesem Anschluss zur 
Steuerung unterbrochen oder der Ausgang der Steuerung ist defekt.

> Mit Verbindung auf Gnd geht dann gar nichts.

Ich rate jetzt besser nicht, was du da gemacht hast. Es kann dadurch nur 
noch schlimmer werden. Wenn du möchtest, dass wir dir folgen können, 
solltest du Blockschaltbilder mit allen Verbindungen zeichnen.

> Ich tausche jetzt mal die Widerstände?

Warum und welche? Widerstände gehen so gut wie nie kaputt.

: Bearbeitet durch User
von m.n. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Ich tausche jetzt mal die Widerstände?
>
> Warum und welche?

Diejenigen, die den Phasenstrom einstellen.

> Widerstände gehen so gut wie nie kaputt.

Gut zu wissen! Dann nehme ich künftig nur noch 0204 für meine Heizdecke.

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
>vermutlich https://www.echt-eppelt.com/impressung-agbs
könnte passen , sind aber trotzdem 632km. Bissel weit zum hinfahren.
>ich bin Fotograf, das läuft mir besser von der Hand.
Ja,ja das hatte ich auch so verstanden und sollte auch nur andeuten das 
die Qualität auf keinen Fall schlechter werden darf wenn das restliche 
Volk da was vernünftiges erkennen soll, will. Wobei du hast das mit dem 
Licht wirklich gut im Griff.
2 schöne Bilder deines Treibers von Vorder und Rückseite könnten 
wirklich hilfreich sein. Sind sonst eigentlich noch irgendwelche 
Unterlagen zu dem Treiber vorhanden, besorgbar?
Ich traue deinem Treiber jedenfalls nicht über den Weg.
Wie ist der Versuch mit "beide Eingänge hart an GND" ausgegangen?

Viel Erfolg, Uwe

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist schon ne´Ecke ;-)
Bilder von dem Treiber habe ich im Anhang.
Die Empfehlung die Step und Dir Eingänge hart auf GND zu verbinden, das 
habe ich noch nicht gemacht. Komme erst heute Abend dazu. Der Treiber 
ist ein (zwischenzeitlich nicht mehr erhältlich) Pololu md09a. 
https://www.pololu.com/product/1183  - das ist die Beschreibung, nach 
der hat die Firma die das mir gebaut hat eigentlich alles richtig 
gemacht. Die beiden Widerstände, die auf GND gehen kamen später hinzu, 
ohne diese beiden Widerstände tat sich erstmal gar nichts. Die hatten 
das wohl nicht mit meiner Steuerung getestet. An einem normalen Arduino 
lief das nämlich.
Ich löte das heute Abend mal zusammen oder baue es mit einem easydriver 
auf einem Steckbrett nach.
Grüsse Christian

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
>Pololu md09a.
es ward Licht am Horizont und ich habe was zu lesen.
>Die Empfehlung die Step und Dir Eingänge hart auf GND zu verbinden, das
>habe ich noch nicht gemacht. Komme erst heute Abend dazu.
Mache das bitte, ist sehr entscheidend. Wenn da keine Ruhe reinkommt ist 
der Treiber ev. schon Asche. Habe selber schon einen A4988 mit 
Überspannung durch Ind. gegrillt. Geht sauschnell. Deswegen ja auch der 
dicke C.
Hoffe aber das Ding leidet an zu langen "Antennen"
> An einem normalen Arduino lief das nämlich.
Ja klar, Push Pull Driver.
Viel Erfolg, Uwe

von Uwe (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Wenn du magst, habe im Anhang Aufgaben für dich.
Uwe

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dietrich L. schrieb:
> vermutlich https://www.echt-eppelt.com/impressung-agbs

[OT]
Bei "AGBs" läuft es mir immer eiskalt den Rücken runter.

AGB  == Allgemeine Geschäftsbedingungen
AGBs == Allgemeine Geschäftsbedingungen(s)
[/OT]


Nachtrag:

.../impressung-agbs

Was wird da gepresst?

: Bearbeitet durch User
von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Magnus , Du bist der Erste dem die Schreibfehler in der 
Verlinkung auffällt 😀 nach 10 Jahren oder so Gruss Christian

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Uwe, den Testaufbau habe ich fertig, mit einem neuen easydriver. 
Das in Deiner Liste arbeite ich morgen     früh vor Arbeitsbeginn ab (an 
der vorhandenen Schaltung) und danach schliesse ich den Testaufbau an.
Grüße und einen schönen Abend Christian

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> Servus Magnus , Du bist der Erste dem die Schreibfehler in der
> Verlinkung auffällt 😀 nach 10 Jahren oder so Gruss Christian

Darf ich das als Kompliment verstehen?


Mein ernst gemeinter Rat:
     Korrigiere das bitte (AGBs --> AGB / impressung --> impressum).

Derartige Schreibfehler können einem (potenziellen) Kunden unangenehm 
auffallen (sprich: unprofessionell erscheinen).

LG
Magnetus

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian schrieb:
> meine Kenntnisse stammen aus der Zeit als es noch die Kosmos Elektronik
> Baukästen gab und das ist lange her und war eher rudimentär.

ach eigentlich hat sich seit damals nicht viel verändert,
eine Batterie wird immer mit 2 Drähten angeschlossen, sogar in einer 
Schukosteckdose werden minimal 2 Stifte benötigt, das gilt auch für 
Oszilloskope:

Christian E. schrieb:
> (Habe die Messspitze auf den jeweiligen Port gehalten
> und sonst nichts angekabelt)

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe, wer viel misst, misst bekanntlich Mist ...
Habe das am Donnerstag morgen abgearbeitet und kam zu keinem sinnvoll 
erscheinenden Ergebnis. Weil das ein bissle unter Zeitdruck erfolgte, 
habe ich es am Samstag noch einmal versucht. Jeweils mit dem original 
Pololu Treiber und einmal mit einem EasyDriver:
1. Step/Dir Hard an GND : gar keine Anzeige weder wenn ich das kleine 
Oszi auf GND/AC/oder DC stelle.
2. wenn ich den Tastkopf nicht auf GND setze dann habe ich eine bei dem 
47u an der Seite wo der IC sitzt diese Ausgabe:
Vmax 10.3 Volt Vmin -2.43 -
Freq: 311HZ, Cycl: 3.215ms PW:1.53 ms, Duty 47.5%

auf der anderen Seite:
Vmax 9.32V, Vmin -1.82V
Freq:283 Cycl: 3.52ms PW 1.58ms Duty 44.7%


3. messse ich an REF habe ich
Vmax 9.32V, Vmin -1.82V
Freq:283 Cycl: 3.52ms PW 1.58ms Duty 44.7%

4. REF lässt sich mit dem Poti nicht verändern

5. bei den Widerständen
Vmax 9.3 Vmin -1.2V
Freq : hüpft zwischen 280 und 320hz  Cycl: springt zwischen 3.2 und 
3.8ms
PW: zwischen 1.5ms und 1.8ms
Duty: zwischen 46 und 52%

und jetzt das verblüffende: ziehe ich die Spannungsversorgung ab, dann 
passiert das Gleiche ... was eigentlich nicht sein sollte, aussser von 
der Steuerung selber kommt Strom - was prinzipiell möglich ist, ich habe 
einen der Originalmotoren auf Port 1 angeschlossen. Was bedeuten würde, 
aus der Steuerung kommt Strom über Port ein auf Port 5 und da wiederrum 
wird ein separates Netzteil angeschglossen. Erst wenn das angeschlossen 
ist, wird der Treiber erkannt ..

Habe es eben noch einmal getestet, und es scheint jetzt habe ich den 
Pololu "erledigt" - wenn der Treiber Strom bekommt, dreht sich der Motor 
von selber - ohne dass der Treiber mit der Steuerung verbunden ist. 
Schliesse ich ihn an, hält der Motor, dreht sich aber auch nicht mehr.

Ich befürchte, das lässt sich so nicht lösen - entweder hat die 
Steuerung einen Schuss oder oder ...
anbei noch ein Bild von dem Modul, das zwischen Steuerung und Original 
(DC) Motor geklemmt wird. Die DC Motoren haben auch noch eine Platine 
drin.

die 2 senkrechten Rj45 sind Eingänge, der liegende geht zum Motor - es 
werden beim Kamerakopf 2 Motoren bewegt. die 2 flachen Nippels links und 
rechts vom Stromanschluss sind für die Kamerauslösung.

Irgendwie alles nicht erquicklich ;-)
Grüsse in den Norden - Christian

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Irgendwie alles nicht erquicklich ;-)

Eigentlich ist doch nur das passiert, was man von diesen Bastel-Platinen 
erwarten kann. Die Kühlung des Treibers ist für die beworbenen Daten 
völlig unzureichend. Die fehlenden Schutzdioden am Ausgang werden 
zumeist als völlig unnötig bezeichnet und weggelassen. Aber Hauptsache 
ist, daß es billig ist.

Vielleicht lernt Dein Elektroniker etwas daraus und setzt Dir robuste 
Treiber in die Schachtel. Platz ist doch genug vorhanden!

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaaa, er lebt noch, herzlich willkommen zurück im Leben. ;-)
<1. Step/Dir Hard an GND : gar keine Anzeige weder wenn ich das kleine
<Oszi auf GND/AC/oder DC stelle.
<2. wenn ich den Tastkopf nicht auf GND setze dann habe ich eine bei dem
<47u an der Seite wo der IC sitzt diese Ausgabe:
<Vmax 10.3 Volt Vmin -2.43 -

Du mist Mist!
An deinem Tastkopf sollte ein Draht mit einer Klemme drann sein. Das ist 
die Messmasse des Oszis. Ohne die an der Masse deiner Schaltung(Pololu) 
zu haben
brauchen wir nicht weitermachen, weil sinnlos.
<1. Step/Dir Hard an GND : gar keine Anzeige weder wenn ich das kleine
<Oszi auf GND/AC/oder DC stelle.
Da solltest du ja auch nichts messen sondern nur durchführen damit die 
Eingänge nicht als Antenne wirken. Das ist dann Part2.
Du solltest eigentlich nur Ub Vref und deren Wirkung (Sense1/2) messen.
Übrigens dein Bild vom "Part2" enthält ja 4 Optokoppler, also 
Potentialtrennung. Steht da was von PC817 drauf oder so?
So jetzt du, Neustart und immer mit Masse!(am besten Bild machen)
Viel Erfolg, Uwe

von Timo N. (tnn85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für nen Fotografen machst du aber auffallend wenig Bilder von deinen 
Oszimessungen :)

Dafür gibt es entweder ne Screenshot-Funktion (über USB) oder zu machst 
n Foto mit deinem Handy. Manche Oszis erlauben das auch über Netzwerk 
(Ethernet). Welches hast Oszi hast du denn?

Mach doch mal wie Lothar M. oben schon vorgeschlagen hat Messungen des 
CLK (auch STEP genannt) Signal und fotografier das.

Wie ist denn nun die mechanische Übersetzung von Motor zu dem Slider? 
Wieviel mm bewegt sich der Slider denn, wenn sich der Motor einmal um 
seine Achse dreht? Was für ein Slider ist es denn?

Bei solchen Forenfragen hilft es immer ungemein alle Daten zu den 
verwendeten Komponenten und Messgeräten übersichtlich aufzulisten, wenn 
die bekannt sind. Ansonsten Hinweis unbekannt.

Oszi: Hersteller + Typ
Schrittmotortreiber: Hersteller + Typ
Schrittmotor: Hersteller + Typ
Slider: Hersteller + Typ + weitere techn. Daten wie Maße/Übersetzung

Ich nehme ohne genauere Angaben von dir erstmal an, dass die mechanische 
Übersetzung 1:24 ist (24 * 15° = 360°). Wenn sich die Motorwelle also 1 
mal dreht, wird dein Slider um 150mm bewegt. Bei 3200 Mikrosteps (sieht 
man auf dem Bild oben, dass der Pololu md09a so konfiguriert wurde), 
hättest du dann ne Auflösung von 150mm/3200 = 0,046875mm

Damit würde ich dann in dein Programm gehen und mal ne Kamerafahrt 
programmieren, die nur so 10 Steps in eine und dann 10 Steps in die 
andere Richtung fährt. Also 0,46mm hin und zurück.

Oszi an CLK vom Controller hängen und auf Rising Edge (steigende Flanke) 
Single Shot triggern. Masseklemme natürlich an GND.

Wenn wir dann sehen, dass der Controller stink normales CLK/DIR für 
Standalone-Schrittmotorentreiber ausgibt, dann ist ein anderer Treiber 
fällig.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uwe, das ist ja das bescheuerte - ich habe diese Klemme an GND 
angebracht.
Das Oszi (steht auf GND) zeigt dann "waiting" an - trenne ich die Klemme 
von GND, zeigt es auch nichts an. Erst wenn ich das Oszi auf AC oder DC 
stelle, dann meldet es "getriggert".
Messkopf falsch ist nur ein Demo, da ich nur 2 Hände habe, gemessen habe 
ich an REF, an allen Widerständen - exakt immer das gleiche Bild.
sobald ich auf GND verbinde ist "waiting"
Ich habe es auch analog mit einem Easydriver versucht - das gleiche 
Bild.

Ich habe auch die Signale die von der Steuerung kommen gemessen - da 
habe ich jetzt kein Bild von, die sehen aber sehr gleich aus wie die 
Ergebnisse auf dem Treiber. Step und Dir unterscheiden sich auch nicht.
Verbinde ich dann auf GND, heisst es wieder "waiting"

.. und das kann ja eigentlich nicht sein ...

Die Schrift auf den Opto Kupplern: L1501  817D W

Gruss Christian

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Das nennt ihr Oszi? Sorry habt ihr wirklich nur Bastelkram, sogar bei 
euerer Messtechnik? Wie soll das ordentliches bei rauskommen?

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Timo,

ich habe ein absolutes Billig-Oszi - von Amazon.
Screenshot kann das nicht .. ich habe das aber bereits gemessen und das 
Verblüffende ist, Step und Dir sehen ziemlich identisch aus, eigentlich 
hätte ich rechtwinklige auf Step und sehr einfache auf DIr erwartet. 
Tatsächlich sehen Sie aber mehr aus wie die Skyline von Köln mit dem Dom 
in der Mitte.
Im letzten Post, die Bilder wo nichts auf GND gelegt ist, so sieht das 
aus.
Verbinde ich auf GND geht das Oszi auf "waiting"
Der oder die Motoren sind von Trinamic (QSH 57 baureihe) und Nanotec 
(ST2018) . Die sind auch aktuell nicht am Slider angebaut. Mit der 
Übersetzung hat das nichts zu tun. Die Dinger drehen nur wenn zwischen 
GND DIR und Step ein 10K Widerstand hängt - allerdings scheint das dann 
den Treiber zu beeinflussen, der macht dann was er will.
Gruss Christian

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das nennt ihr Oszi?

Besser als keins.

> Wie soll das ordentliches bei rauskommen?

Indem sie funktionieren. Das tun sie in der Tat, wenn man damit umgehen 
kann.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> Im letzten Post, die Bilder wo nichts auf GND gelegt ist, so sieht das
> aus.

Dir wurde schon mehrfach gesagt, dass dabei kein brauchbares Ergebnis 
heraus kommt. Ohne GND misst du Radiowellen und kapazitiv eingekoppeltes 
Netzbrummen.

Es macht absolut keinen Sinn, diese Quatsch-Messungen zu wiederholen.

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Cyblord, dass das kein "professionelles Equip ist, weiss ich - aber 
ich bin überzeugt, wenn es jetzt nicht gerade defekt ist (was ich nicht 
glaube) dann ist es vielleicht nicht 100% genau, aber es zeigt was 
bewertbares an.
Gruss Christian

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;-) das mit dem DAU könnte eher das Problem sein - nur klemme ich es auf 
GND dann zeigt es nichts mehr an, wenn es auf GND geschaltet ist, es 
verbleibt dann in "waiting".. nur wenn ich es auf AC oder DC stelle dann 
triggert es.
Gruss Christian

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziehe die Möglichkeit in Betracht, dass da wirklich kein Signal ist.

Zum Vergleich kannst du das Ding ja mal irgendwo anschließen, wo 
bekanntermaßen ein Signal (< 200kHz) ist. Zum Beispiel ein Audio-Ausgang 
mit Musik. Oder ein DC Motor, den du mit der Hand drehst und somit als 
Generator verwendest.

von Timo N. (tnn85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> ich habe ein absolutes Billig-Oszi - von Amazon.
Warum verlinkst du es dann nicht??? Versteh dich nicht. Es ist doch 
völlig egal was für eins du hast. Wir müssen wissen ob das was taugt und 
dafür braucht man die technischen Daten.
Habs selbst gefunden:
https://www.amazon.de/KKmoon-Digital-Oszilloskop-Maschine-montiert/dp/B07WTBZJPG

Christian E. schrieb:
> Das Oszi (steht auf GND) zeigt dann "waiting" an
Das bedeutet das Oszi wartet auf eine Triggerbedingung (z.b. Signal 
steigt über die Triggerschwelle)

Dann hast du entweder die Triggerschwelle zu hoch (über dem Maximalwert 
des CLK Signals) oder zu niedrig (unter 0V) stehen (ändern, das ist der 
Pfeil rechts im Display, auf ca. 2,5V stellen)
oder du hast in dem Moment keine Ansteuerung von der Steuerung und es 
sind auch keine Impulse auf der Leitung.

Verwende den Trigger Modus "Single Caputre" um das Auftauchen genau 
eines Events zu triggern. Triggerbedingung "Rising Edge" -> Handbuch 
lesen.

Christian E. schrieb:
> trenne ich die Klemme
> von GND,

Du brauchst immer ein Bezugssignal. Masseklemme des Tastkopfs muss 
verbunden sein! Immer. Sonst wäre es vergleichbar wie als würdest du nur 
mit einer Messpitze von nem Multimeter die Batteriespannung messen 
wollen. Geht nicht

Christian E. schrieb:
> Erst wenn ich das Oszi auf AC oder DC
> stelle, dann meldet es "getriggert".

Du musst es auf DC (-Kopplung) stellen. Mit der Einstellung "GND" für 
die Kopplung kannst wird auch nie was angezeigt werden. Das ist Quasi 
einfach ein Kurzschluss zwischen Tastkopf und Masse zur Kalibrierung 
etc.

Christian E. schrieb:
> Ich habe auch die Signale die von der Steuerung kommen gemessen - da
> habe ich jetzt kein Bild von

Genau die brauchen wir! Am Besten mal ohne angeklemmten Treiber 
(Tastkopf an CLK, Masseklemme an GND)

Christian E. schrieb:
> Die sind auch aktuell nicht am Slider angebaut. Mit der
> Übersetzung hat das nichts zu tun.

Doch die Übersetzung braucht man, um zu schauen wie der Wert in der App 
verstanden werden soll. Kannst du das nicht mal rausfinden?

von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
<Das Oszi (steht auf GND)
hajo, das erklärt einiges, da fehlen aber einige Basics hmmm..
Also wir messen DC. gegen GND/Masse. 5v passt momentan 4 Div = 20V. 10ms 
geht auch. Dein Trigger steht auf Auto und sollte eigentlich immer ein 
neues Bild schreiben (DB von der Kiste wäre wirklich hilfreich).
Was sehe ich im Bild 20210227_114044492_iOS.jpg
Sage jetzt bitte nicht das ist die UB am 47µ, da kannste dein Netzteil 
in die Tonne legen oder dein Steckverbinder ist kompletter Müll.
<Die Schrift auf den Opto Kupplern: L1501  817D W
Oha, also doch PC817, nicht gerade sehr schnell. Das wird aber Part2.
Für mich ist jedenfalls erstmal wichtig das der Pololu noch geht und tut 
was er soll ohne abzukochen. Hintergrund: wenn Vbb unter 8V geht ist 
Reset angesagt.
<Netzteil liefert 12V/5A
da sind 8V nicht weit weg.
So Christian jetzt wird ordentlich gemessen(Bilder helfen oft). 
Normalerweise dauer sowas 10min dann ist alles klar.
viel Erfolg Uwe

von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute, ich habe mich bekauft - ich habe gestern Abend noch mal 
gemessen, weil es mir spanisch vorkam, dass, egal wo ich gemessen habe, 
eigentlich fast immer ein vergleichbares Ergebnis hatte - habe dann noch 
mal bei Null angefangen und am Gerätle direkt gemessen ... Bilder anbei. 
Mal tut es, dann habe ich eine eckige Welle, mal tut es nicht. 
Reproduzierbar ist es nicht, am Messkopf kann es nicht liegen, ich habe 
2 Stück.
Ich habe gestern Abend bereits ein anderes bestellt, soll Donnerstag 
kommen.
Dann zeigt sich gleich, ob ich der DAU bin oder schlicht chancenlos weil 
Technik nicht tut. ;-)

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:

> Mal tut es, dann habe ich eine eckige Welle, mal tut es nicht.
> Reproduzierbar ist es nicht, am Messkopf kann es nicht liegen, ich habe
> 2 Stück.

Weil du da wirklich unbrauchbares Spielzeug nutzt. Wie ich übrigens 
schon anmerkte.

> Ich habe gestern Abend bereits ein anderes bestellt, soll Donnerstag
> kommen.

Vielleicht VORHER mal informieren was man kaufen sollte. Aber man kann 
auch den gleichen Fehler immer wieder machen.

> Dann zeigt sich gleich, ob ich der DAU bin oder schlicht chancenlos weil
> Technik nicht tut. ;-)

Es gibt brauchbare Messtechnik für wenig Geld. Du kannst für 10 EUR 
einen LogicAnalyzer für USB kaufen. Der taugt 20 mal mehr als dieses 
Spielzeug.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Trigger Pegel (pinker Pfeil) liegt weit unterhalb des Signals. 
Deswegen triggert es nicht. Das scheint dir wohl auch die Anzeige 
"waiting" sagen zu wollen.

Drehe das mal weiter hoch ungefähr auf Höhe der Grundlinie.

Weißt du wie ein Trigger funktioniert?

NORM mit einer ansteigenden Stufe: Das Oszilloskop wartet darauf, dass 
das Signal von unterhalb der eingestellten Schwelle auf einen Wert 
darüber ansteigt. Was danach passiert, wird auf dem Display angezeigt.

NORM mit einer fallenden Stufe: Das Oszilloskop wartet darauf, dass das 
Signal von oberhalb der eingestellten Schwelle auf einen Wert darunter 
fällt. Was danach passiert, wird auf dem Display angezeigt.

Heißt auch: Solange die Triggerbedingung nicht erfüllt ist, ist das Bild 
eingefroren.

AUTO: Wenn für eine gewisse Zeit kein Trigger ausgelöst wird, dann 
stellt das Gerät in gewissen Intervallen einfach das Signal dar, was 
gerade anliegt. Das ist der Modus, den du jetzt brauchst, um das 
unbekannte Signal anzuzeigen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Weil du da wirklich unbrauchbares Spielzeug nutzt.

Nein, das ist nicht das Problem.

Er hat sich bloß noch nicht damit vertraut gemacht. Wenn man keine 
Ahnung hat, wie ein Oszilloskop generell funktioniert und sich mit dem 
eigenen Gerät noch nicht beschäftigt hat, dann weiß man weder welche 
Knöpfe man drücken muss noch welches Ergebnis zu erwarten ist.

Es handelt sich hier ganz klar um einen Bedienungsfehler.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Weil du da wirklich unbrauchbares Spielzeug nutzt.
>
> Nein, das ist nicht das Problem.

Doch natürlich. Noch nie hat jemand mit solchen Geräte jemals was 
ordentlich gemessen. Damit kann man nur Signale messen die man vorher 
schon kennt.
Natürlich kommt dazu dass der TE nicht genug Wissen hat um so ein 
Projekt zu machen. Dazu gehört natürlich auch das Wissen um Messmittel. 
Hier kommt halt alles zusammen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tipp: Ziehe mal die Umhüllung von der Krokodilklemme herunter *. 
Manchmal ist der Leiter nicht richtig fest geklemmt.

*) Das geht am einfachsten, wenn die Klemme weit geöffnet ist.

: Bearbeitet durch User
von Christian E. (Firma: Echt Eppelt Visuelle Kommunika) (christian_ep)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich alles probiert, ich habe jeden beliebigen Wert eingestellt, bin 
exakt nach Anleitung vorgegangen und habe auch einen Trafo, der 
Wechselspannung ausgibt und ein altes Radio gemessen. Immer mit Klemme 
auf GND ( habe ich übrigens geprüft, beide Klemmen sind okay ) - es 
hängt sich unkontrollierbar auf.
Das es nicht das Präzisionsgerät vor dem Herrn ist, das ist mir schon 
klar, aber ich denke für den Zweck ist der Messbereich ausreichend.
Knackpunkt ist, es zeigt schon beim Eigentest nicht konstant immer was 
an - und der Trigger hüpft von "waiting" auf "triggered" wie verrückt 
hin und her.

Wie gesagt, ich habe ein anderes, preislich etwas weiter oben 
angesiedeltes Gerät jetzt bestellt - Donnerstag ist es wieder da und 
dann weiss ich ob ich zu doof bin oder nicht ;-)

Grüsse an alle - und Danke für die Unterstützung - Christian

von Joachim B. (jar)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Doch natürlich. Noch nie hat jemand mit solchen Geräte jemals was
> ordentlich gemessen.

es genügt aber besser als jedes DMM um festzustellen das Signale 
vorhanden sind, PWM z.B.

aber was soll man mit dir streiten, man kann dir nur öfter mal 
widersprechen

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Doch natürlich. Noch nie hat jemand mit solchen Geräte jemals was
>> ordentlich gemessen.
>
> es genügt aber besser als jedes DMM um festzustellen das Signale
> vorhanden sind, PWM z.B.

Man sieht halt irgendein Gezappel und kann sich dann der Hoffnung 
hingeben dass es gerade das Gezappel ist welches man erwartet.

> aber was soll man mit dir streiten, man kann dir nur öfter mal
> widersprechen

Nun man sieht hier im Thread wer recht hat. Die Realität gibt wenig auf 
deine Meinung und deinen Widerspruch. Wie ich übrigens auch.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> habe auch einen Trafo, der
> Wechselspannung ausgibt und ein altes Radio gemessen. Immer mit Klemme
> auf GND

Wo hat dein Trafo denn GND?

Vielleicht nervt dich diese Frage, aber es ist immer noch ziemlich 
unklar was du a eigentlich machst. Wir können dir nicht helfen, ohne 
nachvollziehbare Angaben.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Man sieht halt irgendein Gezappel

Ach hör doch auf, dich kann man ja gar nicht mehr ernst nehmen. Du 
spinnst nur noch herum!

Vielleicht ist sein gerät kaputt oder er kann es nicht bedienen. Das 
kann beides ebenso auch mit einem 500€ Oszilloskop passieren. Dein 
Geflame ist einfach nur noch peinlich und nicht hilfreich.

: Bearbeitet durch User
von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Cyblord -. schrieb:
>>> Weil du da wirklich unbrauchbares Spielzeug nutzt.
>>
>> Nein, das ist nicht das Problem.
>
> Doch natürlich. Noch nie hat jemand mit solchen Geräte jemals was
> ordentlich gemessen. Damit kann man nur Signale messen die man vorher
> schon kennt.
> Natürlich kommt dazu dass der TE nicht genug Wissen hat um so ein
> Projekt zu machen. Dazu gehört natürlich auch das Wissen um Messmittel.
> Hier kommt halt alles zusammen.

Halt dich doch bitte einfach raus wenn du nix Konstruktives beizutragen 
hast.

Das ist ja wirklich nur noch unerträglich was du hier verbal absonderst.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Halt dich doch bitte einfach raus wenn du nix Konstruktives beizutragen
> hast.

Ich bitte dich ebenso, dich heraus zu halten, solange du nichts 
konstruktives beizutragen hast.

(Ich weiß, Cyblord wird jetzt lachen)

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Nun man sieht hier im Thread wer recht hat.

klar sieht man die PWM Pulsbreite und die LCD Helligkeit in meinem Bild.

von Steffen (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses kleine Oszilloskop hat doch einen Testausgang.
Damit findest du heraus ob es grundlegend funktioniert.

Und damit kannst du dich grundlegend mit der Triggerfunktion des Gerätes 
vertraut machen.

Als allererstes sollten wir Christian mal soweit bringen, dass er mit 
Hilfe des Testausgangs ein sauber getriggertes Rechtecksignal zu sehen 
bekommt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Nun man sieht hier im Thread wer recht hat.
>
> klar sieht man die PWM Pulsbreite und die LCD Helligkeit in meinem Bild.

Jaja. Das Problem ist, dass du und Stefan hier die größten Pfuscher und 
gleichzeitig die größten Schreier seid. Es macht keinen Sinn mit euch 
über einigermaßen vernünftige Vorgehensweisen zu reden. Genau wie man 
mit euch nicht über ein halbwegs ordentliches Debugging reden kann. 
Immer nur schnell und pfusch.

Und wenn dann solche Anfänger ins Forum kommen dann wird eben alles 
schön geredet. Es hilft denen aber nichts, weil die Realität nicht schön 
ist. Weil der TE so einfach nichts gebacken bekommt. Auch nicht mit dem 
Helfersyndrom von Stefan, der mal schnell in einem Post die 
Funktionsweise eines Oszis erklären will.

Das mag euch selbst ja ein gutes Gefühl geben, in der Sache bringt es 
den TE aber nicht weiter.

On Topic:
Wozu soll man hier überhaupt irgendwelche Pulse ansehen müssen? 
Manuelles Verfahren geht -> Schrittmotorsteuerung + Schrittmotor geht. 
Ein Laie kann hier weder die Ursache herausfinden noch ein Problem 
beheben. Also was soll das ganze eigentlich?

: Bearbeitet durch User
von Uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
eueueu, die Blase wird ja immer grösser. Ja wenn das Oszi schon Mist 
zeigt und der To nicht sattelfest ist...hmmmm.
Christian, wenn du uns Bilder zeigst bitte immer dazusagen/schreiben was 
wir da sehen! Ich sehe da immer DC 2V und der Kursor ist in der Mitte. 
Du kannst also max  +/-8 V darstellen. Für deine Eingänge wäre das ok, 
besser 1V. Für Ub sollten es aber 5V sein.
Der Pololu ist übrigens nicht zu schwach, das ist dummes Gelaber. 
Christian fährt ja keine NC-Achse mit 10Nm Kraftbedarf.
Ömmmm. Christian traust du dir wirklich zu Das Problem alleine zu 
stemmen?
Wenn nein, schick mir mal ne Mail an heausc ät aol dot com
Viel Erfolg, Uwe

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:
> Dieses kleine Oszilloskop hat doch einen Testausgang.
> Damit findest du heraus ob es grundlegend funktioniert.

Und wie es scheint, hat sein Gerät irgendwo einen Wackelkontakt oder er 
kann es nicht bedienen. Wartet mal ab, er hat ja schon ein neues 
bestellt. Dann werden wir es erfahren.

von Timo N. (tnn85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Und wie es scheint, hat sein Gerät irgendwo einen Wackelkontakt oder er
> kann es nicht bedienen. Wartet mal ab, er hat ja schon ein neues
> bestellt. Dann werden wir es erfahren.

Alles bisher deutet darauf hin, dass er es (noch) nicht bedienen kann. 
Ich gehe im Gegensatz zu manchem anderen Forumuser hier optimistisch 
davon aus, dass er es irgendwann weiß und demotiviere andere nicht 
gleich (so wie z.b. Cyberlord)

Ich kenne das Gerät zwar nicht, aber die Anzeige "waiting" und die ganze 
Fehlerbeschreibung über das Oszi deutet darauf hin, dass es nicht 
triggert.

Beim CLK-Signal macht es aber auch nicht wirklich sinn im "Normal" oder 
"Auto" Mode zu triggern, da die Pulse sich je nach programmierter 
Bewegung nicht lange wiederholen. Es ist kein periodisches Signal.
Deswegen meine Anweisung mit dem Single Shot Capture. Ich gehe davon 
aus, dass das CLK-Signal von der Steuerung entweder 5V oder 3,3V Pegel 
hat und deswegen der Vorschlag mit 2,5V Triggerbedingung.

Das neue Gerät wird er genauso wenig oder noch schlechter bedienen 
können als das alte.
Was Cyberlord hier schreibt muss ich leider ignorieren, auch wenn ich 
mir Meinungen von Leuten in Ruhe anhöre, denen ich nicht zustimme.
Cyberlord liefert leider keinerlei Argument, warum das Oszi für diese 
Aufgabe nicht ausreicht. Wenn er wenigstens gesagt hätte, dass die 
Bandbreite nicht ausreicht, dann hätte man darüber diskutieren können.

Joachim B hat gezeigt, dass das Oszi, dass er jetzt hat, zumindest 
Rechtecksignale im Frequenzbereich <1khz anzeigen kann (sogar ohne 
richtigen Tastkopf). Damit kann man arbeiten.

Oben kam schon von Steffen ein guter Hinweis einfach mal das 1khz 
Testsignal des Oszis zu verwenden und darauf zu triggern. Damit hätte 
Christian sich vertraut machen können.

Uwe schrieb:
> Der Pololu ist übrigens nicht zu schwach, das ist dummes Gelaber.
> Christian fährt ja keine NC-Achse mit 10Nm Kraftbedarf.

Keine Ahnung was der Kraftaufwand ist, aber für den 2,8A-Motor ist er zu 
schwach. Wenn das Drehmoment des 2,8A Motor nicht gebraucht wird, dann 
kann man den Phasenstrom natürlich runterdrehen. Aber ich bin erstmal 
davon ausgegangen, dass der Motor gekauft wurde, weil das Drehmoment 
benötigt wird. Kenne ja seinen Kameraaufbau nicht.
Außerdem kommt noch hinzu, dass der Treiber noch nicht mal einen 
Kühlkörper hat. Wenn jetzt der Strom am Treiber nicht richtig 
eingestellt wurde, dann kann es sein dass der Strom für den 0,8A Motor 
viel zu hoch und wegen fehlender Wärmeabfuhr überhitzt.

von Christian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen, das mit dem Testsignal habe ich gemacht, gleich zu Anfang 
und gestern natürlich nochmal - mal bekomme ich eine Anzeige, eben die 
1KHz , mal nicht und bisweilen bleibt sie stehen, obwohl kein Hold 
gedrückt worde und triggert weiter, ohne Messkopf.
Wie gesagt, Donnerstag soll das neue Gerät kommen, wenn es dann immer 
noch so ist, bestreue ich mein nacktes Haupt mit Asche 😀
Viel Asche 😀😀😀😀
Was den Motor angeht, als ich den beschafft habe, wusste ich nicht was 
der Kasten hergibt , ich habe aber auch einen kleinen Nanotec mit 0,8A - 
der lief noch schlechter... . Dagegen lief der Dicke wie eine eins 
(fast)
Ich melde mich wenn ich das Gerät da habe - schönen Abend zusammen - 
Grüße Christian

von Steffen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Triggermodus hast du verwendet als du mi dem Testsignal gespielt 
hast?
Welchen Triggerpegel hast du eingestellt?

Probier mal Folgendes:

Triggermodus: Normal oder Auto
Triggerpegel: 2Volt
Flanke: steigend oder fallend (das ist hier egal)
Timebase: 0.5ms/div
Sensitivity: 1V/div
Kopplung Messkanal: DC

Dann klemmst die rote Klemme an den Testausgang, schwarz lässt offen.

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian E. schrieb:
> 2. Eine Information des Elektronikers der unsere Boxen gebaut hat, (am
> Anfang hat erstmal gar nichts funktioniert):
> ".. dass die Ditogear Anschlüsse für Takt und Richtung als „floating
> pins"ausgeführt sind, und im Treiber auf einen definierten Zustand
> gezogen werden müssen. Dies haben wir jetzt durch einlöten von ein paar
> Widerständen hergestellt."

Wende Dich vertrauensvoll an eben diesen. Der kennt sich ja wohl aus.

Du nicht, wie mir scheint. :-)

Wenn Du nett fragst hilft Dir vielleicht ein Foren-Mitglied in Deiner 
Nähe (eine PLZ ist dazu sicher hilfreich).

Ich schaue schon eine Weile in diesen Thread. Entweder Du bist ein 
"gerissener" Troll oder Du bist relativ "unbeleckt". Im 2.ten Fall hilft 
der vorherige Absatz.

von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Beitrag #6609557 wurde von einem Moderator gelöscht.
von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt es geht ja um sinnvolle Beschleunigungsrampen für die zu 
beschleunigende Masse und Drehmoment des Motors. Aber auch genügend 
Spannung für die zu erreichende Maximalgeschwindigkeit im Strom Chopper 
betrieb.
Oszillogramm des Step Ausgangs beim Starten der Bewegung ist notwendig 
für die Diagnose. Sowie mal das Typenschild der Motore und des 
Netzteils.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.