Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik IRL540 - UGS +-10V Maximum


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Basti (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe da mal eine Frage, normal nehme ich immer Transistoren, diesmal 
möchte ich ein Projekt mit einem Mosfet machen. Ich habe hier IRL540N 
liegen.

Geplant war in etwa folgende Schaltung im Anhang. V+ beträgt 24V
Jetzt hatte ich gelesen UGS Maximum +-10V - Müsste ich da mit einem 
Spannungsteiler arbeiten??

BTW, ich weiss der Kommentar bzgl des Treibers wird kommen, die 
Schaltfrequenz liegt etwa bei 500Hz, ich bin zuversichtlich, das der 
BC337 es schafft... ;-)

: Verschoben durch Moderator
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Müsste ich da mit einem Spannungsteiler arbeiten??

Mindestens

Besser noch einer 6V8 bis 9V1 Z-Diode.

von Basti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort - bei welcher Spannung schaltet der Mosfet 
vollständig durch?
VGSth ist mit 2V angegeben, aber da ist er ja noch nicht voll leitend, 
oder?

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Vielen Dank für die Antwort - bei welcher Spannung schaltet der Mosfet
> vollständig durch?

Das steht im Datenblatt bei R_DS_ON.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> bei welcher Spannung schaltet der Mosfet vollständig durch?

Datenblatt lesen ?
VGS = 5.0 V 0.077
 Ohm schafft 17A
VGS = 4.0 V 0.11 Ohm schafft 14A

> VGSth ist mit 2V angegeben, aber da ist er ja noch nicht voll leitend,
> oder?

Nein, unter 2V sperrt er.

von Basti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe da mal eine Frage, normal nehme ich immer Transistoren, diesmal
>möchte ich ein Projekt mit einem Mosfet machen. Ich habe hier IRL540N
>liegen.

Aha - also bleibst Du entgegen Deiner Aussage doch noch bei 
Transistoren.

>BTW, ich weiss der Kommentar bzgl des Treibers wird kommen, die
>Schaltfrequenz liegt etwa bei 500Hz, ich bin zuversichtlich, das der
>BC337 es schafft... ;-)

Der BC337 ist nicht das Problem, sondern das Tiefpaßverhalten aus dessen 
Rc und der Gate-Kapazität, welches die LH-Schaltflanken entsprechend 
verschleift. Es kommt also auf Deine Anforderungen an ....

>Vielen Dank für die Antwort - bei welcher Spannung schaltet der Mosfet
>vollständig durch?

Gar nicht, denn das ist kein Schalter. Der Mosfet dagegen ist ein 
analoges Bauteil - mit jedem Volt mehr wird das Durchschalten daher 
vollständiger, aber nicht vollständig. Und mit jedem °C weniger wird er 
noch vollständiger durchschalten.

>VGSth ist mit 2V angegeben, aber da ist er ja noch nicht voll leitend,
>oder?

Da ist er noch nichtmal als leitend zu bezeichnen, denn da fängt er erst 
damit an.

von Der schreckliche Sven (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Datenblatt lesen ?
> VGS = 5.0 V 0.077
>  Ohm schafft 17A
> VGS = 4.0 V 0.11 Ohm schafft 14A

Lesen verlernt?
Die Schulen haben wieder auf.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Basti schrieb:
> Müsste ich da mit einem Spannungsteiler arbeiten??

Ja, wäre ein Weg. Wenn Du aber U(GS) mit einer Z-Diode klemmst, bekommst 
Du den FET schneller aufgesteuert.

Falls Du die Bauteile noch nicht hast, würde ich den IRLZ34N ins Auge 
fassen, deutlich weniger RDS(on) und weniger Gateladung.

Der schreckliche Sven schrieb:
> Die Schulen haben wieder auf.

Dann nutze die Chance und gehe hin.

von Der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Der schreckliche Sven schrieb:
>> Die Schulen haben wieder auf.
>
> Dann nutze die Chance und gehe hin.

Sei einfach still.
Einer schreibt "17A", und das Datenblatt sagt 20A bei 100°C 
Gehäusetemperatur.
Schreibt nicht immer so einen Quatsch.

von Axel R. (axlr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie klein ist dein kleinster PWM-Wert? Danach richtet sich die 
Dimensionierung. Probiers aus und mach den R2 evtl. etwas kleiner...

von Εrnst B. (ernst)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der schreckliche Sven schrieb:
> Lesen verlernt?

Umblättern verlernt? Lernen Kinder üblicherweise schon lange vor dem 
Lesen.

Schau bei den Electrical Characteristics/Specifications, nicht bei den 
Absolute Max. Ratings.

von Der schreckliche Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Εrnst B. schrieb:
> Schau bei den Electrical Characteristics/Specifications, nicht bei den
> Absolute Max. Ratings.

Da wird angegeben, welcher ON-Widerstand bei welchem Strom zu erwarten 
ist.
Nicht der maximal mögliche Strom.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.