Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NE556 - Antiparallele Weihnachtsbeleuchtung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mad (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen !

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
Ich habe mir eine Lichterkette (China) gekauft. Da ist die Ansteuerung 
defekt. Leider ist es nicht nachvollziehbar, was für ein IC designed und 
verwendet worden ist.

Es handelt sich um eine antiparallele Lichterkette, welche über ein 
Netzteil mit 6V versorgt wird. Es sind 600 LEDs, also 300 je Richtung.
Nun habe ich eine Vollbrücke gebastelt, welche eine Rechteckspannung 
erzeugt, und auch in einer Frequenz, welche für das menschliche Auge als 
konstant leuchtend erkannt wird. Nun meine Frage...
Leider habe ich seit Jahren nichts mehr diesbezüglich gebastelt. Auch 
finde ich im Netz darüber nichts Wirkliches. Ich möchte erreichen, dass 
die Leds langsam hell werden, bleiben und wieder dunkel werden.
Also 2 Sekunden steigende Flanke, 5 Sekunden hell, 2 Sekunden fallende 
Flanke. Und das natürlich für beide Stränge, so dass es immer im Wechsel 
passiert.
Mit einem Arduino kann man da schön was machen, aber ich möchte was 
Dauerhaftes ohne Arduino haben...

Habt ihr da eine Idee ?

Schon mal vielen Dank !
mfg mad

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mad schrieb:
> Habt ihr da eine Idee ?

Jo, nimm einen Mikrocontroller - muss ja kein Arduino sein. Ansonsten 
ist das eine erkleckliche Ansammlung mit PWM Modulator (3-4 
Komparatoren), Dreieckgenerator mit Gegentaktausgängen und noch die 
Endstufe.
Mit anderen Worten, too much for too little. Also nimm den MC.
Die Schaltung wird übrigens so nie funktionieren, denn eine LED Kette 
sperrt die andere.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TL494 von einem CD4017 moduliert.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

> TL494 von einem CD4017 moduliert.

Gute Idee, aber ich denke, ich denke, ohne einen passenden Schaltplan
wird "Mad" das nicht hinkriegen.

von Manfred Scheer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
600 leds ? - entsprechend starke power mosfets am ausgang nicht 
vergessen  !

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Scheer schrieb:

> 600 leds ? - entsprechend starke power mosfets am ausgang nicht
> vergessen  !

Bei Weihnachtsbeleuchtungen ist grosse Helligkeit meist nicht
gewünscht, sodas typisch auch 1mA pro LED ausreicht.

von Mad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen Antworten... In der Tat reicht 1mA... Es soll 
nur leicht leuchten...

von Mad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, sie funktioniert... Habe es probiert... Ist nur etwas 
unvorteilhaft gezeichnet... 🤦‍♂️

von Mad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> hinz schrieb:
>
>> TL494 von einem CD4017 moduliert.
>
> Gute Idee, aber ich denke, ich denke, ohne einen passenden Schaltplan
> wird "Mad" das nicht hinkriegen.

Da könntest du allerdings Recht haben....

von Mad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mad schrieb:
> Sorry, sie funktioniert... Habe es probiert... Ist nur etwas
> unvorteilhaft gezeichnet... 🤦‍♂️ LED müssen parallel sein....

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mad schrieb:
> Nun habe ich eine Vollbrücke gebastelt, welche eine Rechteckspannung
> erzeugt, und auch in einer Frequenz, welche für das menschliche Auge als
> konstant leuchtend erkannt wird.

Und ? Da leuchtet nichts.

Mad schrieb:
> Habt ihr da eine Idee ?

Schon, aber keiner wird's dir bauen.

Mad schrieb:
> Sorry, sie funktioniert... Habe es probiert... Ist nur etwas
> unvorteilhaft gezeichnet... 🤦‍♂️

Eher falsch.

Mad schrieb:
> Mit einem Arduino kann man da schön was machen, aber ich möchte was
> Dauerhaftes ohne Arduino haben..

Nimm einen ATtiny(13) und eine Vollbrücke wie RZ7889=CP2119

Analogtechnik ? Da hat niemand die Lust, einen Schaltplan mit 1 LM324 
(schneller Oszillator, langsamer integrierender Dreieckoszillator, 
Komparator) aufzuzeichen, und dir dann dabei zu helfen, warum dein 
Aufbau nicht geht.

von Mad (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Mad schrieb:
>> Nun habe ich eine Vollbrücke gebastelt, welche eine Rechteckspannung
>> erzeugt, und auch in einer Frequenz, welche für das menschliche Auge als
>> konstant leuchtend erkannt wird.
>
> Und ? Da leuchtet nichts.

Wenn ich sage es leuchtet, dann leuchtet es...
>
> Mad schrieb:
>> Habt ihr da eine Idee ?
>
> Schon, aber keiner wird's dir bauen.

Klar, will es ja auch selber bauen...

>
> Mad schrieb:
>> Sorry, sie funktioniert... Habe es probiert... Ist nur etwas
>> unvorteilhaft gezeichnet... 🤦‍♂️
>
> Eher falsch.
>
> Mad schrieb:
>> Mit einem Arduino kann man da schön was machen, aber ich möchte was
>> Dauerhaftes ohne Arduino haben..
>
> Nimm einen ATtiny(13) und eine Vollbrücke wie RZ7889=CP2119
>
> Analogtechnik ? Da hat niemand die Lust, einen Schaltplan mit 1 LM324
> (schneller Oszillator, langsamer integrierender Dreieckoszillator,
> Komparator) aufzuzeichen, und dir dann dabei zu helfen, warum dein
> Aufbau nicht geht.

Aber dennoch... Besserwisser mag keiner... Schönen Tag noch und Danke 
für die Angaben der anderen... Werde es mit dem TL494 mal probieren.

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mad schrieb:
> Also 2 Sekunden steigende Flanke, 5 Sekunden hell, 2 Sekunden fallende
> Flanke. Und das natürlich für beide Stränge, so dass es immer im Wechsel
> passiert.

So schön kriegst Du das nur mit einem MC hin.
CPLD oder FPGA würde auch gehen, ist aber deutlich komplizierter zu 
programmieren.

Mit einem Logik-IC-Grab brichst Du Dir einen ab und schmeißt es 
irgendwann in den Müll, weil es nicht klappt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie im Schaltplan gezeichnet wird keine der beiden LED je leuchten.

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mad schrieb:
> Werde es mit dem TL494 mal probieren.

Damit geht aber kein wechselseitiges Dimmen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch meinen kleinen Sinusgenerator mit ATTiny 25/45/85 und 
H-Brücken Ausgang benutzen. Den kann man auf niedrige Frequenz 
programmieren:
https://www.schoeldgen.de/avr

Ganz unten auf der Seite - heisst 'Variable frequency drive with Tiny 
25/45/85 ( C )'
Niedrigste Ausgangsfrequenz liegt bei etwa 0,1Hz und sollte ungefähr 
passen.
Die Endstufe kannst du natürlich an deinen niedrigen Strom anpassen.

von Mad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> So wie im Schaltplan gezeichnet wird keine der beiden LED je
> leuchten.

Hatte ich oben schon berichtet, dass die LED parallel gezeichnet sein 
müssen...

von Peter D. (peda)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten wird das mit einem MC mit 2 PWM-Ausgängen, z.B. ATtiny24.
Einer läuft von 0..50%, der andere im invertierten Mode von 50..100%. 
Sind beide 50% ergibt das maximale Helligkeit. Die Dimmkurve 
programmiert man logarithmisch für optimalen Verlauf. 12Bit sollten 
ausreichen, 8Bit könnte noch stufig wirken.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.