Forum: PC Hard- und Software Windows 10 Lizenz zum Testen in einer VM


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Also Softwareentwickler kommt es bei mir mehrmals im Jahr vor, dass ich 
meine eigenen Programme in einer relativ leeren jungfräulichen Windows 
Installation testen möchte.

Früher benutzte ich dafür eine inoffizielle Windows XP CD, die ohne 
Lizenz-Schlüssel beliebig oft installiert werden konnte. Nun ist die 
aber definitiv zu alt geworden und außerdem möchte ich nicht mehr mit 
CD's von dubiosen Quellen hantieren.

Ich habe gelesen, dass Microsoft bei Windows 7 spezielle Testlizenzen 
ausgab, die einer Registrierung bedürfen, aber kostenlos sind. Wenn man 
gezielt danach sucht, landet man auf mehreren Seiten von MS, die darauf 
hinwiesen, dass dieses Angebot beendet wurde und seit Windows 10 auch 
nicht mehr benötigt wird.

Aber was "nicht mehr benötigt" nun konkret heiß, konnte ich nicht heraus 
finden.

Ich bin es gewohnt, dass man Windows für einige Tage ohne Lizenz-Key 
installieren und nutzen kann. Auch Windows 10 kann man ohne Lizenz-Key 
installieren.

Nun habe ich das vor ein paar Monaten einfach mal gemacht, in der 
Hoffnung das es legal ist. Die VM ist immer noch lauffähig. Gestern hat 
sie sogar ein großes Upgrade heruntergeladen und installiert (leider mal 
wieder ohne mich zu fragen, ob ich das überhaupt will, aber das ist ein 
andere Thema).

Ich bin unsicher, ob genau das mit "nicht mehr benötigt" gemeint war. 
Habe ich jetzt eine legale Test-Installation, oder eine Raubkopie in 
meiner VM?

Und was ich mich dann auch noch frage: Warum sollte man im Laden 
überhaupt Geld für Windows 10 ausgeben, wenn man es ganz offiziell bei 
MS kostenlos downloaden und installieren darf? Das kann doch nicht sein.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Tja, Fragen über Fragen...

In dem Fall nicht groß drüber nachdenken, einfach machen.

Für ein paar Euronen gibts auch Lizenzen. Damit wird’s dann noch 
unübersichtlicher...

Oliver

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Da du Windows 10 mit deinen Daten bezahlst, ist das nur dann illegal, 
wenn du der VM den Zugang zum Internet verwehrst ;-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Es wäre ja hilfreich, wenn MS mal irgendwo erklären würde, was nach 
deren Meinung eine "Testinstallation" oder die nicht mehr benötige 
"Entwickler-Lizenz" abdeckt. Aber Pustekuchen, ich habe nichts konkretes 
gefunden.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Es wäre ja hilfreich, wenn MS mal irgendwo erklären würde, was
> nach
> deren Meinung eine "Testinstallation" oder die nicht mehr benötige
> "Entwickler-Lizenz" abdeckt. Aber Pustekuchen, ich habe nichts konkretes
> gefunden.

MS kann man auch anschreiben. Oder anrufen.

von uxdx (Gast)


Lesenswert?

mach von Deiner jungfräulichen VM einen Snapshot, dann hast du immer ein 
frisches W10, ohne dass Du neu installieren musst

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Je nun.
Was hilft die Antwort?

Wer Windows, auch nur zum Testen, kommerziell einsetzt, sollte dafür die 
paar Euro übrig haben.

Der Rest der Welt fragt erst gar nicht.

Oliver

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Wer Windows, auch nur zum Testen, kommerziell einsetzt, sollte dafür die
> paar Euro übrig haben.

Wozu, wenn es laut Microsoft schon seit Windows 7 kostenlos zu haben ist 
und seit Windows 10 nicht mehr notwendig ist?

Warum soll ich Geld zum Fenster heraus werfen, egal ob kommerziell oder 
für's Hobby. Es gibt bestimmt einen Grund, nur ist es mir nicht 
gelungen, diesen zu finden.

: Bearbeitet durch User
von Tom (Gast)


Lesenswert?

https://www.microsoft.com/en-us/evalcenter/evaluate-windows-10-enterprise?OCID=WIP_r_Win10_Body_Ent_Eval

This evaluation software is designed for IT professionals interested in 
trying Windows 10 Enterprise on behalf of their organization.

Ist die Frage damit nicht erledigt?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Früher benutzte ich dafür eine inoffizielle Windows XP CD, die ohne
> Lizenz-Schlüssel beliebig oft installiert werden konnte.

Aha! Und nun hast Du bei Win10 Hemmungen es vergleichbar zu machen oder 
für jeden neuen Test eine 90 Tage Evaluierung zu starten?

von Jan L. (ranzcopter)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> 
https://www.microsoft.com/en-us/evalcenter/evaluate-windows-10-enterprise?OCID=WIP_r_Win10_Body_Ent_Eval
>
> This evaluation software is designed for IT professionals interested in
> trying Windows 10 Enterprise on behalf of their organization.
>
> Ist die Frage damit nicht erledigt?

naja, er benutzt ja nicht Enterprise, und "sieht" trotzdem ein 
funktionierendes Windows.
Was in diesem Fall aber nur daran liegt, dass man sich bis zur 
Aktivierung 30 Tage Zeit lassen darf, dann ist's vorbei mit 
"funktionierend". Und legal ist das wohl offiziell auch nur, wenn man 
einen Key besitzt, mit dem man aktivieren könnte (z.B. wenn man wieder 
online ist o.ä.). Diese Bedingungen sind aber tatsächlich kaum bei einer 
"Primärquelle" auffindbar...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> MS kann man auch anschreiben.

habe ich gemacht. Die haben ganz knapp geantwortet, dass eine Nutzung 
Lizenzpflichtig sei. Das widerspricht aber ganz klar den Angaben der 
Webseite und passt auch nicht damit zusammen, dass die die zeitliche 
Beschränkung entfernt haben.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> Aha! Und nun hast Du bei Win10 Hemmungen es vergleichbar zu machen oder
> für jeden neuen Test eine 90 Tage Evaluierung zu starten?

Ich will kein Raubkopierer mehr sein, und ja, das sehe ich inzwischen 
anders als früher.

90 Tage und dann neu installieren wäre Ok. Sind das wirklich 90 Tage? 
Weil: möglicherweise habe ich die mit meinem aktuellen Testlauf noch gar 
nicht erreicht (kann gerade nicht nachschauen).

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?

Kauf dir halt ein Windows 7 Key als OEM für 4,49€ und mach ein Update 
auf Win 10 (immer noch kostenlos möglich).
https://www.mmoga.de/Software/Windows/Windows-7-Professional-32-64-Bit.html

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

in den Win10 Einstellungen kann man auch in 'Update und Sicherheit / 
Aktivierung' nachsehen wie der Status ist.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Jonas B. schrieb:
> Kauf dir halt ein Windows 7 Key als OEM für 4,49€ und mach ein Update
> auf Win 10 (immer noch kostenlos möglich).

Ich glaube, mittlerweile ist Win10 auch direkt mit einem Win7 Key 
aktivierbar, und sei es ein 32-Bit Key, ohne den Umweg über Win7 gehen 
zu müssen.

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?

>Ich glaube, mittlerweile ist Win10 auch direkt mit einem Win7 Key
>aktivierbar, und sei es ein 32-Bit Key, ohne den Umweg über Win7 gehen
>zu müssen.

Musst du immer alles verraten? ;)

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> in den Win10 Einstellungen kann man auch in 'Update und Sicherheit /
> Aktivierung' nachsehen wie der Status ist.

Da steht erwartungsgemäß, dass es nicht aktiviert ist. Es ist aber 
trotzdem (noch) aktiv :-)

: Bearbeitet durch User
von Jörg (Gast)


Lesenswert?

Hallo Stefan,
alles gut, kannst Windows einfach verwenden, nach Ablauf der 90 Tage 
Frist wirst Du feststellen, dass Windows weiterhin läuft und auch die 
Updates weiter installiert werden.
Die einzige Einschränkung ist, dass man Windows nicht "personalisieren" 
kann. Das betrifft aber nur Kleinigkeiten wie z.B. den 
Denktipphintergrund und ach ja, es wird durch eine permanente 
Einblendung in der rechten unteren Ecke darauf hingewiesen, dass man, 
wenn man Lust hat, Windows kalt auch registrieren kann :).
Für Deine Zwecke ist das aber definitiv nicht nötig und vermutlich meint 
eben das die Aussage von MS.

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?

Privat ist das Ganze eh Latte, anders geschäftlich, wenn der 
Wirtschaftsprüfer was drauf hat, kann er schon mal die Lizenzen auch für 
virtualisierte Maschinen verlangen.

von Jörg (Gast)


Lesenswert?

Oh, nun wird es aber juristisch, kann mir aber als Laie nicht 
vorstellen, dass man was falsch macht, wenn man eine Software so 
verwendet, wie es der Hersteller eben vorsieht, nach dem Motto: "Wo kein 
Kläger, da kein Richter".

von Klaus P. (Gast)


Lesenswert?

Es gibt fertige VMs mit einer 90 Tage Lizenz direkt bei MS:
https://developer.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/tools/vms/
Komplett fertig für VMWare, VirtualBox, HyperV etc.

Ich habe solche Maschinen schon benutzt, aber nie die 90 Tage 
ausgereizt;  daher weiß ich nicht, ob sie tatsächlich nach 90 Tagen 
ablaufen.

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?

>Oh, nun wird es aber juristisch

Ich sag nur, das man geschäftlich (für dich "auf Arbeit") sehr wohl 
seine Lizenzen im Auge behalten sollte, dafür gibt es aber auch viel 
mehr Lizenzmodelle (Pools etc.). Privat ist das Microsoft schon immer 
egal gewesen. Das ist historisch begründet... es gab da mal einen Virus 
bzw einen Wurm...

: Bearbeitet durch User
von BillCharly (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Sind das wirklich 90 Tage?
> Weil: möglicherweise habe ich die mit meinem aktuellen Testlauf noch gar
> nicht erreicht (kann gerade nicht nachschauen)

Ja das sind 90 Tage, zumindest bei der LTSC Version.
Die hat mich interessiert, habe die heruntergeladen, installiert, alles 
Bestens. Es erscheint dann unten Rechts die Anzeige wie viele Tage noch 
verbleiben.
Download von hier:
https://www.microsoft.com/en-gb/evalcenter/evaluate-windows-10-enterprise

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Warum sollte man im Laden
> überhaupt Geld für Windows 10 ausgeben, wenn man es ganz offiziell bei
> MS kostenlos downloaden und installieren darf? Das kann doch nicht sein.

Nur weil du geladen hast ist die Kopie noch nicht lizensiert.
Den Setup vieler Programme kannst du so bekommen, aber trotzdem musst du 
einen Code kaufen um es verwenden zu können, warum wundert es dich bei 
Windows so das es da auch so ist?

Oliver S. schrieb:
> Für ein paar Euronen gibts auch Lizenzen. Damit wird’s dann noch
> unübersichtlicher...

Die sind meist illegal.

(prx) A. K. schrieb:
> Ich glaube, mittlerweile ist Win10 auch direkt mit einem Win7 Key
> aktivierbar, und sei es ein 32-Bit Key, ohne den Umweg über Win7 gehen
> zu müssen.

Das "mittlerweile" ist schon seit irgendwie 2 oder 3 Jahren ein "immer 
noch".
Die Möglichkeit bestand von Anfang an, dann wurde dann irgendwann die 
Werbung dafür ausgesetzt, aber die Aktivierung funktioniert nach wie 
vor.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Da steht erwartungsgemäß, dass es nicht aktiviert ist. Es ist aber
> trotzdem (noch) aktiv :-)

Das sind ja auch 2 Paar Schuhe.
Es läuft, und es wird weiter laufen, bis auf den gelegentlichen Hinweis 
dann doch mal bitte eine Lizenz einzutragen.
Diverse Settings gehen irgendwann nicht mehr, aber das kann man 
verschmerzen.
Erst mit der "Aktivierung" wird es voll dauerlauffähig, und evtl. sogar 
legal.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Jörg schrieb:
> Für Deine Zwecke ist das aber definitiv nicht nötig und vermutlich meint
> eben das die Aussage von MS.

Genau. Und selbst wenn ich nach 90 Tagen neu installieren müsste, das 
wäre Ok.

Auf der Arbeit habe ich sowieso keinen Konflikt, denn dort entwickle ich 
ausschließlich für die Zielplattform Linux.

: Bearbeitet durch User
von Toxic (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Und was ich mich dann auch noch frage: Warum sollte man im Laden
> überhaupt Geld für Windows 10 ausgeben, wenn man es ganz offiziell bei
> MS kostenlos downloaden und installieren darf?

Das funktioniert doch nur,wenn Windows mal auf ein zuvor bestehendes 
und registriertes Win7/8 aufgesetzt wurde.
Wer Windows XP hatte konnte nicht kostenlos auf Win10 upgraden und wer 
sich einen kompletten neuen Rechner ohne Betriebssystem zulegte kuggte - 
zu recht - auch in die Roehre.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ich glaube, mittlerweile ist Win10 auch direkt mit einem Win7 Key
> aktivierbar, und sei es ein 32-Bit Key, ohne den Umweg über Win7 gehen
> zu müssen.

Stimmt. Habe ich gerade noch gemacht. Wollte zu Testzwecken ein 
Win-10-System. Hab also einfach eine (sehr) alte Kiste genommen die 
nagelneu installiert und mit den alten Win-7-Key aktiviert. War aber 
beides 64-Bit und nur HOME-Edition.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> War aber
> beides 64-Bit und nur HOME-Edition.

Die Bitbreite kann man bei einer Neuinstallation tauschen, die Edition 
bleibt von 7 auf 10 passend erhalten. Aus den beiden Homes wird also 
eine Home, aus der Pro eine Pro.

Toxic schrieb:
> Das funktioniert doch nur,wenn Windows mal auf ein zuvor bestehendes
> und registriertes Win7/8 aufgesetzt wurde.

Sofern man den 7-Key hat, kann man auch komplett neu auf einem 
beliebigen Computer installieren, das klappt auf jeden Fall.

Nur Geräte mit BIOS-Key (primär Laptops u.ä.) haben reell keinen Key, 
den man eingeben könnte, hier wird in der Regel automatisch erkannt was 
das ist.
Da kann man den hinterlegten Schlüssel tatsächlich nur auf dem einen 
Gerät benutzen.

von Tek (Gast)


Lesenswert?

Es gibt auch noch die Windows Sandbox:
https://techcommunity.microsoft.com/t5/windows-kernel-internals/windows-sandbox/ba-p/301849

Die benutze ich gerne um mal ein Install Script zu testen, wenn man die 
zumacht iast aber alles weg, also nix für längere Tests.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Toxic schrieb:
>> Das funktioniert doch nur,wenn Windows mal auf ein zuvor bestehendes
>> und registriertes Win7/8 aufgesetzt wurde.
>
> Sofern man den 7-Key hat, kann man auch komplett neu auf einem
> beliebigen Computer installieren, das klappt auf jeden Fall.

Genau das habe ich gemacht. Die Kiste musste erst mal ne Festplatte 
bekommen. ;) Die die da drin war, ist längst anderen Dingen verfallen. 
;)

Also habe ich mir die ISO bei MS downgeloadet und die Lizenz-Nr. vom 
Aufkleber genommen. Ich musste sogar noch mein uraltes Blueray-Laufwerk 
einbauen weil die Iso > 4.7 GB hatte und ich keine 8 GB Dvd mehr.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

USB-Stick ging nicht?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> Für ein paar Euronen gibts auch Lizenzen. Damit wird’s dann noch
>> unübersichtlicher...
>
> Die sind meist illegal.

Die Diskussion führt die ct ja gerade, trotzdem ist die pauschal falsch.

Du kannst bei in D ansässigen Firmen Lizenzen mit Rechnung und 
ausgewiesener MWST für unter 20 Euro kaufen. Das ist für mich so legal, 
legaler geht es gar nicht.

Oliver

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Die Diskussion führt die ct ja gerade, trotzdem ist die pauschal falsch.

"meist" ist so unpauschal pauschal, das du genau weißt was ich meine.

Oliver S. schrieb:
> Das ist für mich so legal,
> legaler geht es gar nicht.

Das ist leider nicht richtig.
Wenn die nicht von MS freigegeben sind, sind das illegale Lizenzen.

Jaja, da passiert nix, aber gewerblich kann das ins Auge gehen.

Die bei Edeka von Lizengo sind ja auch wieder weg, nachdem nichtmal 
Lizengo sagen konnte woher die waren.
MS steht sogar auf dem Standpunkt das selbst eine erfolgreiche 
Aktivierung nichts über die Legalität aussagt.

Ja, du hast evtl. ein gewisses Forderungsrecht ggü. dem Verkäufer, z.b. 
Lizengo.
Viel Spaß das einzufordern ;)

Selbst Lizenzen zum Vollpreis können "nicht legal" sein, andersrum kann 
jemand seine alte OEM-W7 zum Schleuderpreis verticken und die ist sowas 
von gut.

Selbst wenn du einen nicht aufgeklebten Keypepperl bekommst, und einen 
Datenträger, so kann das immer noch ein Unikey oder sowas sein, für den 
du keine Berechtigung hast.

die c't kloppt sich ja gerade auch mit MS (seit Monaten schon), weil 
selbst die keine Aussage treffen wollen.

Beitrag #6607875 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Nix mehr.
10 ist das letzte, wird immer nur Versionsmäßig inkrementiert.

Beitrag #6607878 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> USB-Stick ging nicht?

Nö ist ein alter Futschi-Siemens amd-5600-x2 mit 4 GB Ram. Der wollte 
nicht booten. Kann aber auch am SD-Karten-Adapter (USB-auf-Mirco-SD) 
liegen.

Egal das BR-Laufwerk lag eh nur herum.

Zum Testen reicht die Kiste. Ich habe aber beschlossen noch 30 Euro in 
die Möhre zu investieren und ihr eine 240 GB SSD zu schenken ;)

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Niclas schrieb im Beitrag #6607878:
> Was bedeutet das denn?

Na, das es in Zukunft immer eine xxH1 und eine xxH2 geben wird, die 
"xx"e sind die Jahreszahl, H1 und H2 ist das Halbjahr.
Aktuell ist die 20H2, in einigen Wochen wird es dementsprechend 21H1 
geben.

Voraussichtlich zumindest bleibt das auch so.
Irgendwann bekommen wir evtl. Thinclients, also ein Browser im Flash und 
alles läuft "in der Cloud".

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Niclas schrieb im Beitrag #6607878:
> Was bedeutet das denn?

1. das es das letzte ist.

2. Das es NIE Windows-11 gibt.

Gib bei google ->>  Wie lautet die neueste Windows 10 Version?

ein, dann siehst du den Stand der Dinge. Hat die Sache irgendwie 
komplizierter gemacht. Man muss sich mehr zahlen merken wegen den 
Altlasten.
Oder was meinst du warum es keine Windows-9 Version gab :)

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Das ist leider nicht richtig.
> Wenn die nicht von MS freigegeben sind, sind das illegale Lizenzen.

Das ist leider nicht richtig.
Legal oder nicht entscheidet in Deutschland nur und ausschließlich die 
deutsche Gesetzgebung, und im Falle eines Falles auf dieser Basis ein 
Richter.

Eine „Freigabe“ von Microsoft spielt da überhaupt keine Rolle.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von pnp (Gast)


Lesenswert?

Niclas schrieb im Beitrag #6607878:
> Jens M. schrieb:
>> Nix mehr.
>> 10 ist das letzte, wird immer nur Versionsmäßig inkrementiert.
>
> Was bedeutet das denn?

W10 ist die letzte Nummer.
Es wird laut Aussage aus Redmond keine 11 usw. geben.
Erhöht wird nur die Build-Nummer und damit die Version erhöht.
Also 1809, 1903, dann 20H2 usw...

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> W10 ist die letzte Nummer.

Bis zur nächsten ;)

Nichts ändert sich so schnell wie Pläne von Microsoft.

Oliver

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Du kannst bei in D ansässigen Firmen Lizenzen mit Rechnung

Lizenzen? Oder steht bei genauem Lesen nur da, dass man einen Key 
bekommt, mit dem man ein Windows aktivieren kann?

von Toxic (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Sofern man den 7-Key hat, kann man auch komplett neu auf einem
> beliebigen Computer installieren, das klappt auf jeden Fall.

So sollte das auch sein.Aber mein "spezial" Dellkey z.B. wurde nicht 
akzeptiert,was mir auch egal war.
Ich habe damals einfach Windows10  auf mein registriertes Dellsystem 
"darueber" installiert,danach gewartet bis Windows 10 ebenso von 
Microsoft registriert wurde - und das war's dann.
Seitdem brauchte ich nie wieder irgendeinen Key eingeben,selbst nach 
einer kompletten Neuinstallation:Microsoft hat ja schiesslich alle 
relevante Hardware auf irgendeinem Server registriert und so wie diese 
Daten mit meiner Hardware uebereinstimmen,gibt es keinen Grund mehr 
einer Installation im Wege zu stehen.

von Dymo Fond (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Also Softwareentwickler kommt es bei mir mehrmals im Jahr vor, dass ich
> meine eigenen Programme in einer relativ leeren jungfräulichen Windows
> Installation testen möchte.

> Und was ich mich dann auch noch frage: Warum sollte man im Laden
> überhaupt Geld für Windows 10 ausgeben, wenn man es ganz offiziell bei
> MS kostenlos downloaden und installieren darf? Das kann doch nicht sein.

Ich kann dir grob beschreiben wie Microsoft sich die Welt für Entwickler 
vorstellt. Ich weiß aber nicht ob dir das hilft.

Früher gab es die MSDN (Microsoft Developer Network) Subscriptions. Je 
nach Subscription wurde man von MS mit CDs für die entsprechende 
Subscription zugeworfen. Windows Entwicklung? Direkt mal 100 CDs mit 
fast allen Windows-Versionen in fast allen Sprachversionen. Dazu eine 
entsprechende Entwicklerlizenz, die die Benutzung dieser 
Windows-Versionen zum Entwickeln und Testen erlaubte. Und Zugriff auf 
die MSDN Doku, Zeitschrift, ... Im Prinzip ein Rundum-Sorglos Paket.

Aus den MSDN Subscriptions sind die Visual Studio Subscriptions 
geworden:

https://visualstudio.microsoft.com/subscriptions/

Je nach Subscription ist darin immer noch Zugriff auf Windows-Versionen 
enthalten. Wenn du auf der verlinkten Seite runtescrollst und Software 
und Downloads auswählst steht da:

>> Software & downloads
>>
>> Access core Microsoft software with simple per-user licensing, which
>> enables you to install and use software as much as you need for your
>> development projects.
>>
>>   * Windows and Windows Server
>>   * SQL, SharePoint3 and Exchange3
>>   * Office Professional Plus2
>>   * Microsoft 365 Apps for enterprise2

Es folgt ein Link zu einer Excel-Datei (Microsoft kennt da gar nix) 
"Download a comprehensive list of included software"
https://download.microsoft.com/download/1/5/4/15454442-CF17-47B9-A65D-DF84EF88511B/Visual_Studio_by_Subscription_Level.xlsx

Ab ca. Zeile 1300 kommen etwa 400 Windows-Versionen die je nachdem was 
du kaufst mit dabei sind. Aus MS-Sicht muss sich ein professioneller 
Entwickler mit den entsprechenden Subscriptions nie Sorgen machen wo er 
welche MS-Software für Tests her bekommt.

Preise glaube ich (nagel mich nicht fest) 700 Euro - 7000 Euro, je 
nachdem was man kauft.

Dann gibt es noch die MS Testversionen. Vom Aussehen eher für die 
Evaluierung bei Firmen gedacht:

https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/try

Und für einzelne Hobbyentwickler? Die scheinen für MS nicht mehr wichtig 
zu sein. Wahrscheinlich sollen die sich einfach einen Windows-Key 
kaufen. Was immer noch preiswerter ist als 700 - 7000 Euro.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Dymo Fond schrieb:
> Und für einzelne Hobbyentwickler? Die scheinen für MS nicht mehr wichtig
> zu sein.

Die bekommen Visual-Studio-Comunity. Sollen damit glücklich und 
zufrieden sein.  Ich jedenfalls bin es. Solange ich nix komisches dazu 
bastele laufen die Programme von Win-2000 - Win 10 problemlos.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sieht aus, als habe sich mein Test-Windows von alleine aktiviert - wie 
auch immer.

Sowohl die Geräte-ID als auch die Product-ID sind anders, als bei meiner 
"echten" Windows Installation. Dessen Lizenz hat er also nicht 
übernommen.

Ich habe bei der Installation keinen Key eingegeben (übersprungen) und 
ich habe mich auch nicht mit meinem Microsoft Account eingeloggt, 
sondern die Netzwerk-Verbindung getrennt um einen lokalen Account 
verwenden zu können.

Das ist seltsam.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Habe was gefunden, auf 
https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/all/move-oem-window-10-key-to-virtual-machine/18dad000-5580-4fab-bcaf-8198ac5089e8, 
letzte Antwort vom 24.4.2020:

"If your Windows is activated, it should automatically activate your VM, 
just make sure to load the same Windows OS (e.g Pro or Home)."

Dann wundert mich aber, dass er während der Installation um die Eingabe 
eines Keys gebeten hatte. Meine "echte" Windows Installation auf dem 
Laptop fragt da nämlich nicht nach. Soweit ich weiß wird das Gerät 
anhand einer ID im UEFI erkannt.

Nun hätte ich erwartet, dass die Geräte ID der VM mit der Geräte ID der 
"echten" Installation überein stimmt, das ist aber nicht der Fall.

Es bleibt mysteriös.

: Bearbeitet durch User
von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Sieht aus, als habe sich mein Test-Windows von alleine aktiviert - wie
> auch immer.

das ist nicht die Seite für die Aktivierung.
Aktivierung in der Suche eingeben.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ACDC schrieb:
> das ist nicht die Seite für die Aktivierung.
> Aktivierung in der Suche eingeben.

Danke. Siehe Screenshot. Dann ist es wohl nicht aktiviert.

Ich glaube ich in zwei Wochen nochmal herein, dann sind die 90 Tage um.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Ich glaube, mittlerweile ist Win10 auch direkt mit einem Win7 Key
>> aktivierbar, und sei es ein 32-Bit Key, ohne den Umweg über Win7 gehen
>> zu müssen.
>
> Stimmt. Habe ich gerade noch gemacht. Wollte zu Testzwecken ein
> Win-10-System. Hab also einfach eine (sehr) alte Kiste genommen die
> nagelneu installiert und mit den alten Win-7-Key aktiviert. War aber
> beides 64-Bit und nur HOME-Edition.

Jaein,
Win10 kann mit dem Win7 Key installiert werden.
Ist aber noch nicht aktiviert.
Nach der Aktivierung ist Win10 dann legal.
Auf genau dieser Hardware kann man Win10 dann so oft wie man will 
installieren/aktivieren.

Auf einer anderen Hardware kann man zwar mit dem gleichen Win7 Key 
installieren, aber Win10 nicht mehr aktivieren.
(Windows wurde mit einer digitalen Lizenz aktiviert)

Umzug der "geschenkten" Win10 Lizenz geht dann nur noch über 
Microsoftkonto.

Deshalb wird es funktionieren, in einer VM Win10 mit einem billigen Win7 
Key zu aktivieren.
Aber nach dem Neuaufsetzten der VM wird der Win7 Key nicht mehr für die 
Win10 Aktivierung funktionieren.

Wer das so machen will, der muss halt direkt nach dem Aufsetzten und 
Win10 Installion ein backup machen.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Klaus P. schrieb:
> Es gibt fertige VMs mit einer 90 Tage Lizenz direkt bei MS:
> https://developer.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/tools/vms/
> Komplett fertig für VMWare, VirtualBox, HyperV etc.

hm.. 1809. Ziemlich veraltet.
Wird wohl nicht mehr gepflegt.

von Nano (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> Wer Windows, auch nur zum Testen, kommerziell einsetzt, sollte dafür die
>> paar Euro übrig haben.
>
> Wozu, wenn es laut Microsoft schon seit Windows 7 kostenlos zu haben ist
> und seit Windows 10 nicht mehr notwendig ist?
>
> Warum soll ich Geld zum Fenster heraus werfen, egal ob kommerziell oder
> für's Hobby. Es gibt bestimmt einen Grund, nur ist es mir nicht
> gelungen, diesen zu finden.

Du evaluierst Windows 10 aber nicht, sondern nutzt es praktisch 
regelmäßig.
Da ist also ne Lizenz fällig.
Und mit der wärst du auch sowohl rechtlich als auch praktisch (das Wort 
snapshot ist oben ja schon gefallen) auf der sicheren Seite.


Evaluieren heißt nämlich nicht, das du deine Programme auf ner frischen 
Windows Version testest, sondern damit ist gemeint, dass du die 30 Tage 
Testversion selber testest und wenn du sie dann für gut befunden hast, 
also länger einsetzen willst, dann brauchst du eben eine Lizenz. Es ist 
dabei dann unerheblich, ob du dann jeden Monat neu installieren willst.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ich habe nicht "Evaluieren" geschrieben, sondern von der speziellen 
Test-Lizenzen für Entwickler.

Ich habe keinen Bedarf, Windows 10 zu evaluieren. Ich kenne es gut 
genug, um es zu hassen. Und ich bin froh, dass ich es nicht mehr täglich 
benutzen muss.

: Bearbeitet durch User
von Nano (Gast)


Lesenswert?

Niclas schrieb im Beitrag #6607878:
> Jens M. schrieb:
>> Nix mehr.
>> 10 ist das letzte, wird immer nur Versionsmäßig inkrementiert.
>
> Was bedeutet das denn?

Es gibt ab und zu mal größere Updates.

Siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_10#Versionsgeschichte

Da gibt's ne Liste der verschiedenen Build Etappen.

Stell es dir vor wie bei Ubuntu, wo es dann auch 19.04, 19.10, 20.04, 
20.10, 21.04 usw. gibt.

Die Ubuntu LTS Versionen würden hierbei den LTSC entsprechen.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich habe nicht "Evaluieren" geschrieben, sondern von der speziellen
> Test-Lizenzen für Entwickler.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die haben ganz knapp geantwortet, dass eine Nutzung
> Lizenzpflichtig sei.

Ich weiß ja immer noch nicht, wie du überhaupt auf die Idee kommst, daß 
es sowas wie eine kostenlose Lizenz für Entwickler zum testen von 
Software jemals gegeben habe, aber du hast ja nun die offizielle Antwort 
von Microsoft. Viel falsch daran verstehen kann man eigentlich nicht.

Oliver

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Ich weiß ja immer noch nicht, wie du überhaupt auf die Idee kommst,,,

Darauf haben zahlreiche Computer-Magazine hingewiesen. Daher habe ich 
das initial.

Ich habe es auch geprüft. Letztes Jahr im Dezember hatte ich wie gesagt 
mehrere Seiten von Microsoft gefunden, wo diese kostenlose 
Entwickler-Lizenz erwähnt wurde aber als "nicht mehr notwendig" 
bezeichnet wurde. Offenbar existieren diese Seiten inzwischen nicht 
mehr.

Im übrigen gibt es eine 90 Tage Testversion immer noch:
https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/evaluate-windows-10-enterprise

Das ist aber nicht die Version, um die es im Dezember ging. Da ging es 
ausdrücklich um eine Version für Entwickler, um Programme in einer VM zu 
testen. Deren Laufzeit wurde mit 30 Tagen angegeben.

Ich habe hingegen (ganz naiv zur Probe) ein ganz normales Windows 10 
Home installiert und das läuft nun überraschenderweise auch schon seit 
fast 90 Tagen ohne Aktivierung. Darum dreht sich meine Frage.

> aber du hast ja nun die offizielle Antwort von Microsoft.
> Viel falsch daran verstehen kann man eigentlich nicht.

Die Aussage von MS war vom Dezember. Sie Widersprach jedoch deren 
Webseite, und sie widerspricht meiner Beobachtung, weswegen ich diesen 
Thread eröffnet habe.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ich habe gerade noch etwas speziell für Entwickler gefunden:
https://developer.microsoft.com/de-de/windows/downloads/virtual-machines/

Dafür gibt es einen eigenen Lizenztext:
"You may install and use the software on one computer on which you are 
running any virtualization software" ...
"You may use the software in the virtual hard disk image only to 
demonstrate and internally evaluate it."

Dass es kein kostenloses Test-Windows gäbe ist definitiv falsch.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

"Sie können Windows 10 auch vorübergehend ohne die Eingabe eines 
Product-Keys installieren und damit die Aktivierung für maximal 30 Tage 
umgehen. ...
Nach einem Zeitraum von 30 Tagen verlangt Windows 10 die Eingabe eines 
gültigen Produktschlüssels"

https://www.heise.de/tipps-tricks/Windows-10-Aktivierung-umgehen-geht-das-4163586.html

Wie gesagt bin ich schon bei fast 90 Tagen.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Dass es kein kostenloses Test-Windows gäbe ist definitiv falsch.

Du verstehst den Unterschied zwischen einer kostenlosen Testversion, um 
Windows zu testen, und der von dir gewünschten Version zum kommerziellen 
Testen deiner Software unter Windows immer noch nicht.

Ersteres hats immer gegeben, letzteres noch nie.

Oliver

von Arno (Gast)


Lesenswert?

Dem englischen Lizenztext nach ist das kein Test-Windows zum Testen von 
deiner Software, sondern ein Test-Windows zum Testen von Windows (und 
der Entwicklungsumgebung).

Ja, den deutschen Werbetext kann man eigentlich nur anders verstehen.

MfG, Arno

von ~Lolita~ (Gast)


Lesenswert?

Wer wird denn gleich in die Luft gehen?
Greife lieber zum BH, äh, zu kms Offline,
dann geht Alles wie von selbst...


mfg

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Wie gesagt bin ich schon bei fast 90 Tagen.

Die Software läuft weiter, du befindest dich nach 30 Tagen nur ncht mehr 
in der legalen Testzeit... ;)

Oliver S. schrieb:
> Ersteres hats immer gegeben, letzteres noch nie.

Ich bin mir sehr sicher, das MS immer schon Testversionen von zumindest 
W7 und W10 hatte, die explizit dazu gedacht sind, eben nicht W selber zu 
evaluieren, sondern mit deren Entwicklungsumgebung erstellte Programme 
auf Kompatibilität zu testen.

von Ntldr -. (ntldr)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Dann wundert mich aber, dass er während der Installation um die Eingabe
> eines Keys gebeten hatte. Meine "echte" Windows Installation auf dem
> Laptop fragt da nämlich nicht nach. Soweit ich weiß wird das Gerät
> anhand einer ID im UEFI erkannt.

Du könntest ja auch eine völlig andere Lizenz in der VM laufen lassen 
wollen.

Jens M. schrieb:
> Das ist leider nicht richtig.
> Wenn die nicht von MS freigegeben sind, sind das illegale Lizenzen.

MS hat da gar nichts zu sagen. Das große Problem ist, dass Microsoft 
Volumenlizenzen verwendet. Diese Volumenlizenzen erlauben z.B. 200 
Installationen mit dem gleichen Lizenzschlüssel. Ursprünglich waren 
diese Lizenzen für Firman gedacht, damit nicht jeder PC einen neuen 
Lizenzschlüssel benötigt. Ein Aufspalten der Lizenzen wurde dabei in den 
Lizenzbedingungen verboten.

Jetzt hat aber vor ein paar Jahren der BGH geurteilt, dass diese Klausel 
der EULA unwirksam ist. Wenn deine Firma z.B. 200 Lizenzen (mit einem 
Schlüssel) kauft, aber nur 100 benötigt, darfst du die nicht benötigten 
Lizenzen abspalten und weiterverkaufen. Dein Käufer erwirbt dann eben 
nur 100 Lizenzen und darf diese einsetzen. Soweit unproblematisch.

Zum Problem wird es, wenn du anfängst mehr Lizenzen zu verkaufen als du 
eigentlich erworben hast. Da alle ursprünglichen Lizenzen über den 
gleichen Lizenzschlüssel laufen kann das niemand (auch MS nicht) mehr 
konkret nachvollziehen ohne die gesamte Lizenzkette zu prüfen.

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Ntldr -. schrieb:
> Zum Problem wird es, wenn du anfängst mehr Lizenzen zu verkaufen als du
> eigentlich erworben hast

Genau das ist das Geschäftsmodell unseriöser Händler. Wenn man mal 
unabhängig eine 2. "Lizenz" kauft bekommt man den gleichen Key. Fällt 
das irgendwann auf wird der Laden dicht gemacht und ein neuer eröffnet.

MS schickt einem dann nicht das Spezialeinsatzkommando, aber es ist 
jederzeit möglich dass die Aktivierung widerrufen wird (selten) oder 
dass man irgendwann nicht neu damit installieren kann.

Dass man Windows kostenlos benutzen kann wie hier viele meinen ist 
einfach nur Fake news.

Georg

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Georg schrieb:
> Dass man Windows kostenlos benutzen kann wie hier viele meinen ist
> einfach nur Fake news.
>

Faktisch kannst Du die Trialversion die vollen 90 Tage die MS gibt 
absolut kostenlos benutzen (siehe oben)! Das reichte dem TO ja.  Was 
darüber hinaus geht, wird zwar nicht von den Lizenzvereinbarungen 
gedeckt, aber dein Windows wird deshalb auch nicht automatisch 
unbenutzbar.

Wenn Du also einen "Faktencheck" machst, dann stelle die Tatsachen bitte 
auch korrekt dar, sonst produzierst Du selbst "Fake News".

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Ich bin mir sehr sicher, das MS immer schon Testversionen von zumindest
> W7 und W10 hatte, die explizit dazu gedacht sind, eben nicht W selber zu
> evaluieren, sondern mit deren Entwicklungsumgebung erstellte Programme
> auf Kompatibilität zu testen.

Ja, wie hier schon geschrieben wurde:
Dymo Fond schrieb:
> Früher gab es die MSDN (Microsoft Developer Network) Subscriptions.

Kostete aber eben den Jahrebeitrag für MSDN.

Oliver

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Tom schrieb:
> wird zwar nicht von den Lizenzvereinbarungen
> gedeckt, aber dein Windows wird deshalb auch nicht automatisch
> unbenutzbar.

Du hast natürlich recht, ich habe mich ungenau ausgedrückt, ich meinte
 "Dass man Windows dauerhaft und legal kostenlos benutzen kann". Zur 
nicht legalen Nutzung gibt es natürlich zahlreiche Möglichkeiten, und 
wie man an dir sieht ist die Haltung "legal,illegal,scheissegal" hier im 
Forum ja mehrheitsfähig. Ich schliesse mich dieser Meinung aber nicht 
an.

Georg

von Lotta  . (mercedes)


Lesenswert?

Auch ne Variante:

Du kaufst ne Lizenz von VMWARE Workstation.
Du kaufst ne legale Windos-Lizenz die Lidl oder andere
verkaufen.

Du installierst Vmware, und machst ne neue VM.
Du installierst das Windows, aktivierst es.
Diese VM dient als Grundlage für alle Weiteren und bleibt
im Repository.

Wenn du jetz ein neues Windows brauchst, kopierst Du die VM in
Deinen Workspace und benennst Das Verzeichnis um.
Dann meldest Du Deine Windows VM in Vmware an und änderst im
Setup auch den internen Namen Deiner VM.
Nun kannst Du arbeiten, auch Windows updaten usw.
So kannst Du im Workspace mehere Windows VMs haben
und die Gewünschte auswählen.

Wenn Du darauf achtest, das jeweils nur eine VM läuft,
sieht Microsoft Deine aktivierte Version und wird nicht meckern,
Da ja alle VM's die gleiche "Hardware" simulieren!!

mfg

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?


von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

"Jahrzehnte" zurück liegende Käufe von Windows-10-Lizenzen?

Hmm. Irgendwas passt da nicht. :-)

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Jonas B. schrieb:
> https://www.chip.de/

Finde den Fehler...

Oliver

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?

>"Jahrzehnte" zurück liegende Käufe von Windows-10-Lizenzen?

>Hmm. Irgendwas passt da nicht. :-)

Ja so alt ist das tatsächlich nicht, aber scheinbar hat Microsoft seine 
Einstellung zu privaten Raubkopien geändert. Darauf wollte ich 
eigentlich hinaus.

>Jonas B. schrieb:
>> https://www.chip.de/

>Finde den Fehler...

>Oliver

Vierte Zeile?

von Jonas B. (jibi)


Lesenswert?


von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Sieht zumindest weniger reißerisch aufgemacht aus mit diesen "Jahrzehnte 
zurück liegenden Käufen".

: Bearbeitet durch Moderator
von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

reine panikmache, bezajlt von einem großen konzern. solange ich nicht 
als käufer prüfen lassen kann ob der key zulässig ist, muss ich annehmen 
das dem so ist, die aktivierung funzt ja. Und dass keys von spielen und 
software häufig sehr billig verschleudert werden sind verbraucher 
gewohnt, daher werde ich auch bei günstigen angeboten nicht  davon 
ausgehen dass dort etwas faul ist. Verfahren gegen käufer sind also ein 
witz.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Naja, wenn dir jemand bei ebay (wie gerade aktuell) ein "Micrösöft 
Windöws" verkaufen will, darfst du wohl auch als Käufer Verdacht 
schöpfen. ;-)

Ebay-Artikel Nr. 402728678014

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ebay-Artikel Nr. 402728678014

Ist schon gelöscht worden.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Ebay-Artikel Nr. 402728678014
>
> Ist schon gelöscht worden.

Wundert mich jetzt nicht. Stand halt wirklich mit dieser Schreibweise da 
…

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Meine Windows 10 VM läuft immer noch. Da wird offenbar nichts gesperrt.
Gut zu wissen.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Lotta  . schrieb:

> Auch ne Variante:
[VM]

> Da ja alle VM's die gleiche "Hardware" simulieren!!

Aber sie haben nicht den gleichen "globalen Zeitstempel". Den gibt es 
schon seit Vista und erlaubt es MS, auch in diesem Szenario (und in dem 
adäquaten mit mehreren identischen, aber wechselnd genutzten Hardwares) 
den Lizenzverstoß zu detektieren.

Im Moment wird von der Prüfroutine nur die Bedeutung relativ gering 
eingestuft. Das kann sich jederzeit ändern. Im Moment nutzt MS das wohl 
nur, um gewerbliche Lizenzverstöße in signifikantem Umfang nach diesem 
Ansatz aufzuspüren.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Meine Windows 10 VM läuft immer noch. Da wird offenbar nichts gesperrt.
> Gut zu wissen.

Auch mit Internetzugang und allen Updates?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

ACDC schrieb:
> Auch mit Internetzugang und allen Updates?

Ja

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.