Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STM32WB10 und STM32WB15 - Bluetooth LE und CUBE-Unterstützung für wenig Geld


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert

STMicroelectronics bietet in der STM32WB-Serie seit einiger Zeit Microcontroller an, die für die Realisierung von Funkmodulen optimiert sind. Im Low-End-Bereich gibt es nun Nachwuchs, der Bluetooth LE unterstützt und bequeme Entwicklung ermöglicht.

STM32WB10 und STM32WB15 sind dabei Zweikernprozessoren: ein Cortex M4-Kern verarbeitet die Benutzerapplikation, während ein Cortex-M0+-Kern für die Abarbeitung des Netzwerkstacks verantwortlich ist. Interessanterweise unterstützen die Neulinge Thread und Zigbee – zumindest laut Webseite und gezeigter Abbildung – nicht. Der Speicherausbau des Neulings beträgt 320K Flash und 48K RAM.

In der offiziellen Pressemeldung findet sich allerdings folgende Passage:

1
Das Software Development Kit (SDK) der jeweiligen Mikrocontroller umfasst standardisierte Funkprotokoll-Stacks und ist offen für proprietäre Protokolle. 

Die im UQFPN48-Gehäuse angebotenen Controller sind mit ihren größeren Kollegen pinkompatibel, im Bereich der verbauten Peripheriegeräte unterscheiden sie sich durch das Fehlen einiger 16bit-Timer und des RTC. Der Versorgungsspannungsbereich liegt von 2.0 bis 3.6V, im Standby verspricht STM 700 nA Stromverbrauch. 28 der IO-Pins sind interessanterweise 5V-kompatibel. Für das Zur-Verfügung-Stellen der Antenne ist der Entwickler verantwortlich (kein Funkmodul a la ESP32). Das BALUN ist allerdings bereits im Prozessor verbaut, was die Anbindung der Antenne erleichtert. STMicroelectronics stellt zudem in AN5165 zusätzliche Informationen zum Hardwaredesign bereit. Zu guter Letzt noch Informationen zu den Preisen – Distributoren haben die Bauteile noch nicht gelistet:

1
Die Mikrocontroller STM32WB15 und STM32WB10 Value Line sind bereits in die Produktion gegangen und werden zu Preisen ab 1,3986 US-Dollar (ab 10.000 Stück) in verschiedenen pinkompatiblen Konfigurationen im QFN48-Gehäuse angeboten.

Endlich: CUBE ist verfügbar

Die Arbeit mit den Nucleo-Modulen von STMicroelectronics war eine durchaus heitere Aktivität: die CubeIDE unterstützt sie nicht, stattdessen steht eine Sonderversion von KEIL zur Verfügung. Diese muss allerdings ohne grafischen Codegenerator auskommen; die Evaluationsboards brachten zudem keinen integrierten Debugger mit, was zu weiteren Lustigkeiten und dem Kauf eines ST/Link V3 führt (siehe https://www.youtube.com/watch?v=EKxAVufqDVY). STM32WB10CC und STM32WB15CC waren in einem schnellen Test des Autors mit STMCubeIDE 1.6 unter Windows 10 – wie in den Abbildungen gezeigt – als Ziel für den Projektgenerator und als in CUBE konfigurierbares Peripheriegerät gelistet.

Beachten Sie dabei allerdings, dass die grafischen Konfigurationsoptionen für Bluetooth LE und Co von CUBE nur dann angeboten werden, wenn die Hardwarekonfiguration „passt“ - Informationen über die fehlenden Einstellungen finden Sie allerdings nur in einem Tooltip, dessen Einblendung durch Ablegen des Mauszeigers auf dem jeweiligen Modulname nur sehr „moody“ funktioniert. Zudem scheint die Verwendung der HSE-Taktquelle verpflichtend zu sein.

ACHTUNG: Zertifikationskosten fallen an

Zu guter Letzt kann sich der Autor eine Warnung nicht verkneifen – wer die Chips in Hardware verwendet und diese vertreibt, muss sein Produkt bei der Bluetooth SIG registrieren. Dabei fallen – selbst für Kleinunternehmen – mindestens Kosten von 4000 US-Dollar ein. Die einst verfügbare "preiswerte" Option für Start-Ups (2000USD) war auf der Webseite nicht mehr aufzufinden.


: Verschoben durch Admin
von Bluetooth SIG (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Die Bluetooth-SIG Kosten fallen nicht an, solange man nicht aktiv mit 
dem Wort "Bluetooth" und dem Bluetooth-Logo wirbt.

Einige schreiben zwar, dass es dann immer noch bezahlt werden müsse 
wegen den Patenten die in Verwendung sind, beziehen sich aber eigentlich 
auf den IP-Integrator (sprich ST in diesem Falle).

von drm (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
welchen Eindruck habt ihr von der Zugänglichkeit der BLE Funktionen in 
den STM32WB uCs ?

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bluetooth SIG schrieb:
> Die Bluetooth-SIG Kosten fallen nicht an, solange man nicht aktiv mit
> dem Wort "Bluetooth" und dem Bluetooth-Logo wirbt.
>
> Einige schreiben zwar, dass es dann immer noch bezahlt werden müsse
> wegen den Patenten die in Verwendung sind, beziehen sich aber eigentlich
> auf den IP-Integrator (sprich ST in diesem Falle).

Hallo,
das ist die interessante Frage. Ich habe mich damit in meinem 
Youtube-Video auseinandergesetzt. In der Theorie ist es die Erschöpfung, 
die dich schützt.

ABER: die SIG hat AFAIK einige Fallen auf ihrer Webseite. Hier, ab etwa 
14min40sec:
https://www.youtube.com/watch?v=EKxAVufqDVY

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ich fände es interessant zu wissen, ob man dafür auch Software 
entwickeln kann, ohne die vom Hersteller vorgesehene IDE zu verwenden. 
Sprich mit einem SDK, compiler (GCC), make und Editor meiner Wahl.

von A. B. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Ich fände es interessant zu wissen, ob man dafür auch Software
> entwickeln kann, ohne die vom Hersteller vorgesehene IDE zu verwenden.
> Sprich mit einem SDK, compiler (GCC), make und Editor meiner Wahl.

Klar geht das, da ist kein Unterschied zu den Wald-und-Wiesen STM32 - 
was den M4 anbelangt. Wesentliches Ärgernis bei den WB'ler: Keinerlei 
Zugriff auf den M0+. Da läuft nur(!) der Stack von ST drauf. Sonst wäre 
das ein super günstiger Zweikerner.

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:

> Klar geht das, da ist kein Unterschied zu den Wald-und-Wiesen STM32 -
> was den M4 anbelangt. Wesentliches Ärgernis bei den WB'ler: Keinerlei
> Zugriff auf den M0+. Da läuft nur(!) der Stack von ST drauf. Sonst wäre
> das ein super günstiger Zweikerner.

Irgendwie wird man da ran kommen. Ist halt vielleicht nicht 
dokumentiert. Ich tippe mal, dass der BLE Stack im Flash liegen wird, 
damit man ihn bei Bedarf aktualisieren kann.

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Ich fände es interessant zu wissen, ob man dafür auch Software
> entwickeln kann, ohne die vom Hersteller vorgesehene IDE zu verwenden.
> Sprich mit einem SDK, compiler (GCC), make und Editor meiner Wahl.

Theoretisch ja, willst du aber nicht.

Leute, diese 32bit-Ärscher sind _KEINE PICs mit längeren Registern_. Die 
Architekturbeschreibung (!!!) der Viecher hat 2500 Seiten, die 
eEschreibung der Peripherie leicht nochmal so viel.

Das ist Irrsinn. CUBE wird von STM nicht gepflegt, weil es lustig ist.

von Torsten R. (Firma: Torrox.de) (torstenrobitzki)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Tam H. schrieb:
> Leute, diese 32bit-Ärscher sind _KEINE PICs mit längeren Registern_. Die
> Architekturbeschreibung (!!!) der Viecher hat 2500 Seiten, die
> eEschreibung der Peripherie leicht nochmal so viel.

Ich habe ja auch ausdrücklich auch ein SDK erwähnt. Ich schaffe es an 
meinem PC sogar eine Internet-Verbindung aufzubauen, ohne dass ich dafür 
Xcode von Apple verwenden muss. Die Komplexität meines PCs sollte noch 
mal deutlich höher liegen, als die eines STM32.

> Das ist Irrsinn. CUBE wird von STM nicht gepflegt, weil es lustig ist.

ST pflegt CUBE in der Hoffnung damit Kunden an sich zu binden, die dann 
nicht mehr zu anderen Hersteller wechseln können / wollen. Übersieht 
dabei aber, dass es mittlerweile nicht unüblich ist, in einem Projekt 
mehrere µCs einzusetzen oder UnitTests oder umfangreiche Build-Varianten 
oder CI oder ...

Alles nicht gut umsetzbar, wenn ich immer darauf angewiesen bin, die 
klicki bunti Version vom Eclipse von einem Chip-Hersteller zu verwenden.

von A. B. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
>> was den M4 anbelangt. Wesentliches Ärgernis bei den WB'ler: Keinerlei
>> Zugriff auf den M0+. Da läuft nur(!) der Stack von ST drauf. Sonst wäre
>
> Irgendwie wird man da ran kommen. Ist halt vielleicht nicht
> dokumentiert. Ich tippe mal, dass der BLE Stack im Flash liegen wird,
> damit man ihn bei Bedarf aktualisieren kann.

Klar liegt der im Flash, nur leider in einem für den M4 nicht 
zugänglichen Teil. Diese Aufteilung geht über ein Register, auf das nur 
der M0+ Zugriff hat ... Und es gibt auch schon Berichte, dass der M0+ 
über dieses Register den kompletten(!) Flash gesperrt hat. Vmtl. 
Tamper-Erkennung (so konnte man das jedenfalls aus dem Kommentar seitens 
ST heraushören, 
https://community.st.com/s/question/0D50X0000BMFegISQT/could-not-disable-rdp-at-stm32wb55ceux-chip-in-my-custom-board).

Sicher wird's da auch Lücken geben, aber ich möchte nicht Wochen und 
Monate danach suchen müssen. Und bei der nächsten Revision wieder ...

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Torsten R. schrieb:
> Tam H. schrieb:
>> Leute, diese 32bit-Ärscher sind _KEINE PICs mit längeren Registern_. Die
>> Architekturbeschreibung (!!!) der Viecher hat 2500 Seiten, die
>> eEschreibung der Peripherie leicht nochmal so viel.
>
> Ich habe ja auch ausdrücklich auch ein SDK erwähnt. Ich schaffe es an
> meinem PC sogar eine Internet-Verbindung aufzubauen, ohne dass ich dafür
> Xcode von Apple verwenden muss. Die Komplexität meines PCs sollte noch
> mal deutlich höher liegen, als die eines STM32.

XCode am PC? Du meinst den Spielzeugcomputer. Sorry, musste jetzt sein, 
ich bin MAAAAAHK-Hasser. Steven Arbeiter und seine Mannen können mich 
mal.

Aber Spaß beiseite. Jetzt verstehe ich, aus welcher Windrichtung du 
kommst, und man kann es andenken. Dir geht es also um eine Art 
"Bibliotheksschatz", mit dem du die Hardware ansprechen kannst. Den gibt 
es, notfalls holst du ihn dir aus einem CUBE-Opferprojektskelett raus. 
Mache ich dir gern wenn du CUBE nicht auf den MAAAAAHK installieren 
kannst oder willst. Maile einfach tamhan aeht tamoggemon rundesding com.


>> Das ist Irrsinn. CUBE wird von STM nicht gepflegt, weil es lustig ist.
>
> ST pflegt CUBE in der Hoffnung damit Kunden an sich zu binden, die dann
> nicht mehr zu anderen Hersteller wechseln können / wollen. Übersieht
> dabei aber, dass es mittlerweile nicht unüblich ist, in einem Projekt
> mehrere µCs einzusetzen oder UnitTests oder umfangreiche Build-Varianten
> oder CI oder ...

Unit Tests kann CUBE AFAIK. Ist ja "nur" Eclipse.

>
> Alles nicht gut umsetzbar, wenn ich immer darauf angewiesen bin, die
> klicki bunti Version vom Eclipse von einem Chip-Hersteller zu verwenden.

Das stimmt natürlich auch wieder. Womit wir bei PlatformIO sind ;)

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Eben bei STM gegen den Baum gekickt. Inoffizielles Statement von 
jemandem der sich da absolut auskennt, zum M0 - von mir ins Deutsche 
uebersetzt damit man es nicht nachvollziehen kann (er will seinen Namen 
hier nicht lesen):
1
Tam du Kamelpilot das ist kein M0 sondern ein M0+. Das ist aber egal, weil dieser Kern ausschließlich dem Stack gehört und ausschließlich von diesem kontrolliert wird.


Ab hier übernehme ich und interpretiere frei:
Ich denke, dass STM das absichtlich so machen, um den Markt zu 
segmentieren. Schaut euch an den W30 und den W50, die mehr Protokolle 
kennen.

ME nach denkt man bei STM: was die linke Hand gibt (billigerer Chip beim 
W10) nimmt die rechte Hand (in Form der Bluetooth SIG).

von Lotta  . (mercedes)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Werter Herr Hanna!

Entschuldigen sie bitte mein Offtopic hier,
aber wer hat schon die Gelegenheit, dem
Tam Hanna mal ne Frage stellen zu dürfen? :-O
Und dan noch auf "mikrokontroller.net"!

Ich habe schon sehr oft Ihre Beiträge bei
CT Developer, bei der IX und in Linux
Zeitschriften gelesen, gerade Ihre Recherchen
in neuen Hard und Softwaretrends machen sie ja
bekannt.
Da habe ich mich oft gefragt:

Wie Recherchiert Tam, geht er auf die Firmen zu,
deren Produkte er vorstellt, oder wird er von
den entsprechenden Firmen eingeladen oder per
Werbung darauf hingewiesen?
Hat Tam Hanna ein System, oder entscheidet er
"aus dem Bauch heraus"?
Oder ist da harte Recherche im Internet und
Presse der "Treiber"?
Bitte, Tam, können Sie hier ein klein Wenig
aus "dem Nähkästchen" plaudern?

Herzlichen Dank
Mercedes

von drm (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Der Cortex-M uCs und seine Tools: Es reicht nicht sich auf einen 
Hersteller einzuschießen und zu meckern.

STM32 - CubeMX
XMC - Dave
ATSAM - start.atmel.com
PIC32C - MPLabX
TM4C - CCS + tivaware

usw .. usw ..

Die Komplexität der uCs und der Zeitdruck bei der Entwicklung neuer 
Produkte beim uC Hersteller so wie beim Produktentwickler fordert seinen 
Tribut bei dem Verständnis bei dem Gesamtsystem. Kein uC Hersteller will 
seine Kunden mit den Tools an sich binden sondern er weiss ohne diese 
Tools kann niemand mehr die uCs effizient in Produkte einbinden.

Legt man nun noch komplexe externe Peripherie mit in das Gehäuse wie 
z.B. Bluetooth, dann ächzt die Entwicklungsumgebung an allen Ecken.

Darum am Anfang meine Frage ob jemand schon BLE im STM32WB verwendet hat 
und wie der Eindruck der Qualität der Softwareschnittstelle ist.

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
zweierlei.

Ad a) habe ich das Tier nochmal getreten. Hier mehr dazu:
1
OK, Tam, der M0+ kann eine von SGS signierte Binärdatei aufnehmen. Man, oder eher STM, kann ihn also updaten.
2
3
Beim BLE-Teil haben wir drei Lösungswege avisiert.
4
x) Nutze einen vollen zertifizierten Stack von uns.
5
x) Nutze HCI am M0 (von SGS) und dann portiere dir einen eigenen BTLE-Stack, wie den von Cordio oder Zephyr am M4
6
x) Nutze LLD (von SGS) am M0 und portiere dir was immer du willst auf den M4.

ad b) ich habe oben ein Video dazu verlinkt. Das API-Design ist ein 
bisschen eigenwillig, geht aber. Nervend war beim BlueNRG, dass du halt 
kein CUBE hattest.

ad c @lolita) Stoff Ticken ist die Basis für Rapsingles. Ich mache das 
seit fast 20 Jahren, und habe nebenbei eine Consulterei. Schau mal auf 
mein Instagram!

von Tim  . (cpldcpu)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
>STMicroelectronics

Meintest Du SGS?

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Tim  . schrieb:
>>STMicroelectronics
>
> Meintest Du SGS?

SGS Thomson ja, SGS die Qualitätssicherungsbande nein.

Aber mein Insider dort tritt mir jedes Mal verbal auf die Zehen, deshalb 
lerne ich grummelnd und langsam um...

von ~Lolita~ (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wirklich zum Kotzen! ( entschuldigung ):-O

Alles ist verriegelt und verdongelt.
Man muß es erst hacken, bevor man es benutzen kann. :-(((

mfg

von Eduard (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Und warum benutzt Du es nicht so wie es gedacht ist?

von ~Lolita~ (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Wozu nur einen Kern nutzen, wenn das Teil zwei
Kerne hat? ;-P

mfg

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
~Lolita~ schrieb:
> Wozu nur einen Kern nutzen, wenn das Teil zwei
> Kerne hat? ;-P
>
> mfg

Weil du als IT-Sicherheitsfrau keinen Softradio-Stack codieren willst. 
Bitte, glaube mir das. Ich sehe bei dir zu Hause auch kein 6GhZ DPO 
herumstehen.

Meine Ex-LZ hat vor XYZ Jahren Angefangen, zu probieren, einen 
Bluetoothstack für eine asiatische MCU zu coden. Mittlerweile kann das 
Ding pairen - gegen einen Palm Tungsten T.

: Bearbeitet durch NewsPoster
von ~Lolita~ (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Tam H. schrieb:
> ~Lolita~ schrieb:
>> Wozu nur einen Kern nutzen, wenn das Teil zwei
>> Kerne hat? ;-P
>>
>> mfg
>
> Weil du als IT-Sicherheitsfrau keinen Softradio-Stack codieren willst.
> Bitte, glaube mir das. Ich sehe bei dir zu Hause auch kein 6GhZ DPO
> herumstehen.
>
Hey, moin Graph, ich glaub Dir Alles! ;-D

Huch?!? Woher weißt Du das mit dem Oszi?
Der Code ist also so wertvoll, das er praktisch wie ein
Mikroprogramm geschützt im Prozessor ist, und nicht als library
im Atollic-Studio? :-O
Das ist ein Ding!!
>
> Meine Ex-LZ hat vor XYZ Jahren Angefangen, zu probieren, einen
> Bluetoothstack für eine asiatische MCU zu coden. Mittlerweile kann das
> Ding pairen - gegen einen Palm Tungsten T.
Tam, wie macht es dann der Hersteller? Benutzt der illegale
Opcodes?

mfg

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
~Lolita~ schrieb:
> Tam H. schrieb:
>> ~Lolita~ schrieb:
>>> Wozu nur einen Kern nutzen, wenn das Teil zwei
>>> Kerne hat? ;-P
>>>
>>> mfg
>>
>> Weil du als IT-Sicherheitsfrau keinen Softradio-Stack codieren willst.
>> Bitte, glaube mir das. Ich sehe bei dir zu Hause auch kein 6GhZ DPO
>> herumstehen.
>>
> Hey, moin Graph, ich glaub Dir Alles! ;-D
I see what you did here, with the Graph.

> Der Code ist also so wertvoll, das er praktisch wie ein
> Mikroprogramm geschützt im Prozessor ist, und nicht als library
> im Atollic-Studio? :-O
Nein. Du hast die Library im Atollic. Darum geht es nicht. Bitte gehe 
weg von der IP und IT Sicherheitsansicht.
Ich weiss aus eigener Erfahrung, es ist für Leute die im 
geheimdienstlichen oder privatmilizionären Bereich tätig sind oder waren 
schwer.

> Das ist ein Ding!!
Ja. Aber das Ding ist: du sollst aus Sicht von STM nur einen Stack 
verwenden, der "bekannt gut" ist.
Und weil STM keine Lust auf 50000 Kundensupportanfragen zu RF hat, 
machen sie die Klappe dicht. Hör dir die Bemerkung heute an von Tilen 
Mejerle im Webinar dazu. GENAU anhören, mehrfach hintereinander.
Wenn Thales oder Gemalto andackeln, bin ich sicher dass der M0+ 
ansprechbar ist.

>>
>> Meine Ex-LZ hat vor XYZ Jahren Angefangen, zu probieren, einen
>> Bluetoothstack für eine asiatische MCU zu coden. Mittlerweile kann das
>> Ding pairen - gegen einen Palm Tungsten T.

> Tam, wie macht es dann der Hersteller? Benutzt der illegale
> Opcodes?

Nein. Der hat 5 Leute die den ganzen Tag nichts anderes machen als 
solche Stacks programmieren. Und dazu zwei Physiker. Und Hilfe von der 
Bluetooth SIG, und dedizierte Protokoll-Verifikatoren (bietet Teledyne 
an, bzw haben vor einiger Zeit einen Anbieter aufgekauft)

>
> mfg
lg

von Uwe B. (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
~Lolita~ schrieb:
> Wozu nur einen Kern nutzen, wenn das Teil zwei
> Kerne hat? ;-P

Und wieviel % der Zeit schickst Du die Kerne in den Schlaf ? 99% oder 
99.9%?

von ~Lolita~ (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. meinte:

>~Lolita~ schrieb:
>> Wozu nur einen Kern nutzen, wenn das Teil zwei
>> Kerne hat? ;-P

> Und wieviel % der Zeit schickst Du die Kerne in den Schlaf ? 99% oder
> 99.9%?

2 Kerne sind besser, wenn Dein Programm ne Benutzeroberfläche hat.
Wenn Du nur 1 Kern hast, und der gerad durch Kommunikation oder
Berechnung ausgelastet ist, klemmt die Benutzeroberfläche für
nen Moment.
Hast du aber mindestens 2 Kerne, kannst Du die GUI auf 1 Kern legen,
die "Kernanwendung" auf den Anderen.
Die GUI und die Anwendung laufen dann, wie 2 Tasks beim RTOS, unabhängig
voneinander, beeinflussen sich nicht und sind nur über ein 
Benachrichtigungssystem miteinander verbunden.
Die GUI läuft so "butterweich", auch wenn die Anwendung hart im Streß 
ist.

mfg

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
~Lolita~ schrieb:

> Hast du aber mindestens 2 Kerne, kannst Du die GUI auf 1 Kern legen,
> die "Kernanwendung" auf den Anderen.

. . .

> Die GUI läuft so "butterweich", auch wenn die Anwendung hart im Streß
> ist.
>
> mfg

Bitte.

Du denkst, dass der Softradiostack dir einen Aussetzer eher verzeiht als 
das GUI????

lg
Tam

von ~Lolita~ (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Tam Hanna sagte:

> Bitte.

> Du denkst, dass der Softradiostack dir einen Aussetzer eher verzeiht als
> das GUI????

Natürlich nicht, @Tam :-O
Zeitkritische Aktionen haben natürlich immer
Vorrang.

War einfach ein Beispiel, vielleicht ein Schlechtes. :-(

Achja:
Ich hab nix gegen den Prozzi, gegen Dich erst recht nix.

mfg

von nrf coder (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem closed source bei BLE macht nicht nur ST so auch nRF
nur bei nRF ist das radio dokumentiert. damit kann man (oder auch frau) 
wenn er (sie) es will seinen eigenen stack im 2.4Ghz band schreiben.

Es gibt ja nicht nur BLE sondern auch ANT, Thread, zigbee, ... die auf 
der gleiche HW laufen können. Teilweise sogar mit BLE zusammen.

nRF53x ist auch ein 2 kerner

Der closed source BLE stack hat durch aus seine vorteile bei der 
Zulassung.
nRF zum beispiel hat ihre stacks software seitig bereits zugelassen. Die 
Zulassungsnumern sind verfügbar. Es ist dann anscheinend nur noch die 
keine zulassungsrunde notwending.

von ~Lolita~ (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
@Tam Hanna unsd alle Anderen:

Das Problem bei uns Amateuren ist, das es außer in open Source
kaum Litheratur und Quellen gibt. Da ist dann der SDR doch ne 
Raketenwissenschaft, die Gefühl und Ausdauer braucht.
Ich zum Beispiel komm jetzt in die 11. Klasse, da hat frau dann auch
noch Mathedefizite, die durch Probieren ausgeglichen werden müssen.

Wenn man also dann schon mal auf die prominente Ressource "Tam"
zurückgreifen kann "piekt" frau natürlich ein bissel nach. ;-P

Vor Tam Hanna "sich in den Staub werfen" erspart ne Menge Schweiß
beim Reeningeering, das für uns Amateure leider meist die
einzige Möglichkeit ist, an Protokollalgoritmen aller Art heranzukommen,
da diese ja meist unter NDA stehen.

Ich bitte diejenigen um Entschuldigung, denen ich aus Versehen
auf die Füße getreten hab.

Also nochmal:
Mein Respekt gilt Tam Hanna!

mfg

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
~Lolita~ schrieb:
> @Tam Hanna unsd alle Anderen:
> Ich zum Beispiel komm jetzt in die 11. Klasse, da hat frau dann auch
> noch Mathedefizite, die durch Probieren ausgeglichen werden müssen.
>

Hoffnungslos. Ich hatte bei der Privatmiliz Zugang zu diesen Leuten. 
Deren Mathematiklevel ist auf PHDr Niveau, das sind wie der Brite sagt 
richtige Boffins.

Wenn du Lust auf Schmerzen hast, gebe ich dir Zugang zu einer deren 
Mailinglisten. Rate dir aber ab von, ist nur schlecht fürs Ego.


> Wenn man also dann schon mal auf die prominente Ressource "Tam"
> zurückgreifen kann "piekt" frau natürlich ein bissel nach. ;-P

Zuviel der Ehre.

>
> Ich bitte diejenigen um Entschuldigung, denen ich aus Versehen
> auf die Füße getreten hab.

Ich fühle mich nicht auf den Fuß getreten. Wäre im Moment auch ungut, 
Beinverletzung. Its an old wound, aber jetzt gerade tut es weh.

>
> mfg

von 123 (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
BLE stacks gibts auch als open sorce. zephyr hat z.b einen mit dabei.

von Lotta  . (mercedes)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
123 schrieb:

> BLE stacks gibts auch als open sorce. zephyr hat z.b einen mit dabei.
Geil! Das werd ich mir mal anschauen...

ganz dumme Frage: Ist Dein Handle Zufall oder Absicht?


mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.