Forum: Offtopic Warum wird bei Powerbanks die Kapazität und nicht die Energiemenge angegeben?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sven (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
warum werden werden bei Powerbanks immer die Kapazität angegeben? Wäre 
es nicht sinnvoller die Energiemenge in Joule anzugeben?
Ich bin auf die Frage gekommen, weil ich festgestellt habe, dass gerade 
bei Angeboten von Aliexpress bei den Angaben wirklich getrickst wird. 
Häufig bezieht sich die Angabe auf die Spannung von 3,7V und nicht auf 
5V. Oft wird die Kapazität der enthaltenen und  in Serie geschalteten 
Akkus einfach addiert, was natürlich völlig sinnlos ist.
Wenn immer die Energiemenge in Joule  oder Wh angegeben wird, dann 
könnte man diesem Betrug vorbeugen.

Ich habe auch schon Beitrag "Re: Warum wird bei Batterien Ah und nicht Wh angegeben?" 
durchgelesen. Das Argument der nicht konstanten Spannung überzeugt mich 
nicht, da man als Verbraucher immer hinter dem Spannungswandler an 5V 
ist.

: Gesperrt durch Moderator
von Johannes S. (Gast)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> warum werden werden bei Powerbanks immer die Kapazität angegeben?

Bei allen besseren findet man auch die Wh Angabe.

von Programmierer (Gast)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> Wenn immer die Energiemenge in Joule  oder Wh angegeben wird, dann
> könnte man diesem Betrug vorbeugen.

Du hast es dir doch schon selbst beantwortet. Bei Angabe der 
Energie-Menge könnte man nicht mehr so leicht tricksen. Das wäre 
schlecht für die Verkaufszahlen. Also machen die Hersteller das nicht.

von A. S. (Gast)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> Wenn immer die Energiemenge in Joule  oder Wh angegeben wird, dann
> könnte man diesem Betrug vorbeugen.

Jain. Handy-Akkus werden auch in Ah angegeben. So ist vergleichen 
einfacher.

Solange alle die Ah auf eine Lithiumzelle beziehen, ist es eine feste 
Umrechnung, wie kW und PS

von m.n. (Gast)


Lesenswert?

Leistungsfähig und sehr günstig: https://www.ebay.de/i/193192074132
Hier stimmen die Angaben ;-)

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> warum werden werden bei Powerbanks immer die Kapazität angegeben?

1. Weil es größere Zahlen sind

2. weil auch ein Idiot die Zahl von der Akkuzelle/dem Datenblatt
 abschreiben kann

> Wäre es nicht sinnvoller die Energiemenge in Joule anzugeben?

Klar. Aber das ist eine Marketingaussage, keine technische Angabe.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Bei den billigen Dingern wird beim aufladen geheizt und beim Energie 
abgeben wieder. Die Spannungwandlung war bei allen, die ich auf dem 
Tisch hatte, schlecht. Wh Abgabe verrät das, also wird Ah draufgedruckt. 
Und 50% davon ist wirklich eingebaut, fürs richtige Gewicht liegt noch 
ne tote Zelle drin oder ein Stück Eisen.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

A. S. schrieb:
> Solange alle die Ah auf eine Lithiumzelle beziehen, ist es eine feste
> Umrechnung, wie kW und PS

Maßgebend ist die gespeicherte Energie.  Ein direkter Vergleich ist nur 
möglich, wenn alle Zellen parallel geschaltet sind.

von John (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> Häufig bezieht sich die Angabe auf die Spannung von 3,7V und
> nicht auf 5V.

Gibt es überhaupt Powerbänke bei denen sich die Kapazitätsangabe (mAh) 
auf die Ausgangsspannung (5V) bezieht? Ich habe noch keine gesehen.

Das was Johannes sagt:
Johannes S. schrieb:
> Bei allen besseren findet man auch die Wh Angabe.

Die Angabe der Energie (Wh) bezieht sich hier aber auch nur auf den Akku 
und nicht auf die nutzbare Energie nach dem Wandler (Wandlerverluste).

von Peter R. (pnu)


Lesenswert?

Die Messung wird aufwändiger:
Bei Ah: Man misst nur den Strom und summiert ihn auf.

bei Wh: man muss sowohl Spannung als auch Strom messen, daraus die 
Leistung berechnen und kann dann erst aufsummieren. Besonders bei stark 
wechselnder Belastung der Batterie auch für Mikrokontroller nicht ganz 
einfach. Selbst bei hohemmesstakt istdas Ergebnis immer nur eine 
Näherung. Es ist im Vergleich zur  der Ah-Messung auch wesentlich 
abhängiger von der Art der Belastung.

: Bearbeitet durch User
von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Also ich wäre schon dankbar, wenn man darauf vertrauen könnte, dass 
überhaupt einen Wert der auf die Dinger ausgedruckt wird, oder womit 
geworben wird stimmt.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Axel S. schrieb:
> Simeon O. schrieb:
>> warum werden werden bei Powerbanks immer die Kapazität angegeben?
>
> 1. Weil es größere Zahlen sind

Weil diese sich auf die Zellen direkt beziehen, ist das die einzige 
verläßliche Größe, die auch für die Frachtangaben, sowie Gefährdung, 
eineindeutig ist. Die anderen Angaben würden durch die Wirkungsgrade der 
Wandler zu unterschiedlich ausfallen.

Nebenbei ist das die einzige Größe, die Nicht-Technikern noch erklärt 
kann und von denen noch verstanden werden kann, zumindest in der Form 
eines Gleichnisses, da sind also 4x 2500 Gramm Packungen drinnen, macht 
10000 Gramm, usw.

von A. S. (Gast)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Maßgebend ist die gespeicherte Energie.  Ein direkter Vergleich ist nur
> möglich, wenn alle Zellen parallel geschaltet sind.

Es ist dann egal, ob sie parallel, in Reihe oder zeitgemultiplexed 
geschaltet sind.

Solange es um Powerbänke (dieser Thread) geht. Akkupacks sind etwas 
anderes.

von A. S. (Gast)


Lesenswert?

Axel S. schrieb:
> Wäre es nicht sinnvoller die Energiemenge in Joule anzugeben?

Dann lieber kcal, da kann man es direkt mit Butter oder Mehl 
vergleichen. Ich habe schon für 1 Pfund Butter gedaddelt heute.

Oder halt Wh, aber weder Joule noch Ws.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> warum werden werden bei Powerbanks immer die Kapazität angegeben

Wird es nicht, sondern eine Phantasiezahl, Hauptsache sie ist grösser 
als beim Konkurrenten.
Du bekommst Sand statt Lithium.

https://says.com/my/tech/cheap-china-powerbanks-are-fake-inside-filled-with-sand

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

m.n. schrieb:
> Leistungsfähig und sehr günstig: https://www.ebay.de/i/193192074132
> Hier stimmen die Angaben ;-)

Ließe sich allerdings noch toppen, indem man statt 500000 mAh dann 
500000000 µAh angibt oder noch besser 1800000000000 µAs. :-))

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

500000 mAh?
Über die gesamte Lebensdauer an eingeladener und entnommener 
Ladungsmenge könnte es kommen.

Ich bin dafür, das Coulomb wieder mehr zu etablieren. Immerhin ist 1 Ah 
= 3600 C. Dann wären ja die 500000 mAh = 1800000000 mC. Wahnsinn!

von Johannes S. (Gast)


Lesenswert?

und deshalb ist die Angabe mAh gut und für >99,9% der Käufer 
ausreichend, weil es als Pseudo-Standard vergleichbar ist. Wer da 
penibler ist, der muss auf Tests gucken oder selber messen wenn es ihm 
auf das letzte Promille an Kapazität incl. Wirkungsgrad und 
Eigenverbrauchs des Wandlers ankommt.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> und deshalb ist die Angabe mAh gut und für >99,9% der Käufer ausreichend

"deshalb" – weil man da so schön unsinnige Zahlen wie "500000 mAh" 
deklarieren kann? (Oder worauf bezieht sich das "deshalb" sonst?)

Fragt sich noch, warum sie nicht wenigstens "500 Ah" dann draufschreiben 
– aber halt, die Autobatterie hat doch "nur" 64 Ah, dann merkt 
vielleicht selbst der dümmste Konsument, dass da irgendwas gelogen ist?

von Johannes S. (Gast)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Oder worauf bezieht sich das "deshalb" sonst?

auf Ws, mC, µAh.

Jörg W. schrieb:
> die Autobatterie hat doch "nur" 64 Ah

es geht hier um Powerbanks, da habe ich noch keine mit 64 Ah gesehen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:

> Jörg W. schrieb:
>> die Autobatterie hat doch "nur" 64 Ah
>
> es geht hier um Powerbanks, da habe ich noch keine mit 64 Ah gesehen.

Oben verlinkt eine mit "500000 mAh".

Ja, sicher, sie schreiben eben nicht "500 Ah" drauf, aber halt jede 
x-beliebige Fantasiezahl in "mAh".

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> warum werden werden bei Powerbanks immer die Kapazität angegeben? Wäre
> es nicht sinnvoller die Energiemenge in Joule anzugeben?

Seit meiner Kindheit, also seit gut 6 Jahrzehnten, ist mir bekannt, dass 
Akkus und Akkupacks grundsätzlich mit Nennspannung in Volt und 
Nennkapazität in (m)Ah angegeben werden.
Und das war auch in Vorkriegszeiten nicht anders.
Weitere technische Daten kommen lediglich ggf. zusätzlich dazu.
Warum möchtest Du das ändern?
Würdest Du Strom, Gas, Sprit auch lieber in Joule kaufen?
Warum?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> dass Akkus und Akkupacks grundsätzlich mit Nennspannung in Volt und
> Nennkapazität in (m)Ah angegeben werden

Notebook-Akkupacks werden seit einigen Jahren zunehmend in Energieinhalt 
ausgewiesen, und wenn du mal mit Li-Ionen-Akkus ins Flugzeug steigen 
willst, wirst du auch ganz schnell damit konfrontiert, dass es das zwei 
"magische" Grenzen gibt (bis 100 Wh: OK, über 100 bis 130 Wh: mit 
Genehmigung der Fluggesellschaft, darüber gar nicht).

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> dass Akkus und Akkupacks grundsätzlich mit Nennspannung in Volt und
>> Nennkapazität in (m)Ah angegeben werden
>
> Notebook-Akkupacks werden seit einigen Jahren zunehmend in Energieinhalt
> ausgewiesen, und wenn du mal mit Li-Ionen-Akkus ins Flugzeug steigen
> willst, wirst du auch ganz schnell damit konfrontiert, dass es das zwei
> "magische" Grenzen gibt (bis 100 Wh: OK, über 100 bis 130 Wh: mit
> Genehmigung der Fluggesellschaft, darüber gar nicht).

Im Notfall wird sich bestimmt jemand finden lassen, der einem das 
Produkt aus Nennspannung und Nennkapazität ausrechnen kann. :-)

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Im Notfall wird sich bestimmt jemand finden lassen, der einem das
> Produkt aus Nennspannung und Nennkapazität ausrechnen kann. :-)

Ist dann nur die Frage, ob das die Leute da an der Kontrolle überzeugt.

Ich hatte das Problem schon mal mit meinem Funkgeräte-Akku, auf dem 
Rückflug von Malta. Wenn da dick und groß "99 Wh" drauf gestanden hätte, 
wäre ich wohl sofort durchgewunken worden. ;-)

Aber wie geschrieben, selbst ein 14 Jahre alter HP-Laptop-Akku hier ist 
beschriftet mit "10.8 V == 55 Wh". Das ist also weniger unüblich als du 
glaubst.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Im Notfall wird sich bestimmt jemand finden lassen, der einem das
>> Produkt aus Nennspannung und Nennkapazität ausrechnen kann. :-)
>
> Ist dann nur die Frage, ob das die Leute da an der Kontrolle überzeugt.
>
> Ich hatte das Problem schon mal mit meinem Funkgeräte-Akku, auf dem
> Rückflug von Malta. Wenn da dick und groß "99 Wh" drauf gestanden hätte,
> wäre ich wohl sofort durchgewunken worden. ;-)

Wenn man das weiss, druckt man sich halt vorher ein Klebeschild aus, wo 
der Wh Wert "dick und gross" draufsteht. :-)

> Aber wie geschrieben, selbst ein 14 Jahre alter HP-Laptop-Akku hier ist
> beschriftet mit "10.8 V == 55 Wh". Das ist also weniger unüblich als du
> glaubst.

Habe ich irgendwo geschrieben, dass das bei Lappyakkupacks unüblich 
wäre?
Ich habe noch Gehäuse von über 20 Jahre alten Schleppyakkupacks hier, 
dort sind auch teilweise (z.B. DEll) die (ehemaligen) Werte auch in Wh 
angegeben.
Ich selber halte eine Wh-Angabe auch für sehr sinnvoll, insb. wenn in 
einem Bereich sehr unterschiedliche Spannungen üblich sind.
Oder sogar unterschiedliche Zelltypen.

Aber viele scheinen ja zu meinen, dass man mit der mAh-Angabe lediglich 
den Verbraucher besser betuppen möchte und das insb. bei den Powerbanken 
für Handys.
Aber dort kommen an sich ausschliesslich 1sxp Packs zum Einsatz, wodurch 
sich eine ausreichende Vergleichbarkeit auch mit mAh ergibt.
Statt (ehrlichen) 10.000 mAh könnte man da natürlich auch 133.200.000 
Joule draufschreiben, um es für den Käufer "transparenter" zu machen. 
:-)
Und ein "unehrlicher" Händler schreibt dann eben davon den 10-fachen 
Wert in die Werbung, etc..

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:

> Wenn man das weiss, druckt man sich halt vorher ein Klebeschild aus, wo
> der Wh Wert "dick und gross" draufsteht. :-)

Ich wusste es halt vorher nicht (die Regelung war damals noch relativ 
neu), sonst hätte ich natürlich genau das getan.

> Habe ich irgendwo geschrieben, dass das bei Lappyakkupacks unüblich
> wäre?

Naja:

"Seit meiner Kindheit, also seit gut 6 Jahrzehnten, ist mir bekannt, 
dass Akkus und Akkupacks grundsätzlich mit Nennspannung in Volt und 
Nennkapazität in (m)Ah angegeben werden."

Auf dem HP-Akku steht aber exakt keine Angabe in Ah drauf.

Also zumindest schon mal nichts mit "grundsätzlich".

> Aber viele scheinen ja zu meinen, dass man mit der mAh-Angabe lediglich
> den Verbraucher besser betuppen möchte und das insb. bei den Powerbanken
> für Handys.

Bei den "500000 mAh" ganz sicher. Das sind PMPO-Fantasiewerte.

Die sinnvollste Angabe bei solchen Powerbanks wäre auf jeden Fall die 
Angabe der Netto entnehmbaren Energiemenge, also auf 5 V bezogen am 
USB-Anschluss … die wäre dann wirklich vergleichbar.

von Manfred P. (pruckelfred)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Du bekommst Sand statt Lithium.

So ist das, bei LiIon-Akkus lügen die Chinesen, dass sich die Reiskörner 
biegen. Eine Powerbank mit 18650 "True really 2500 mAh" gibt tatsächlich 
gemessen nicht einmal die Hälfte her.

So ein Ding habe ich vor ein paar Jahren gemessen, aus dem Akku bekomme 
ich mit 500mA Last 1070 mAh heraus, was rund 3,9 Wh entspricht.

Am 5V Ausgang habe ich 400mA gezogen und 700 mAh bekommen - rund 3,5 Wh.

Das gibt 90% Wandlerwirkungsgrad, fast zu gut, um es zu glauben?

(Ich bin nicht farbenblind: Ich habe zwei Identische, die rote gemessen 
und die blaue geknipst.)

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Dafür habe ich mir mal eine teure "Varta" gekauft.
Zwar beziehen sich da die 16.000mAh auch auf die 3,6/3,7V Zellspannung 
aber immerhin sind 8x2000mAh Parallel drinnen wie es draufsteht.

Da gehen schon ein paar Ladungen (5x) bei meinem Smartphone.

von Bernd K. (bmk)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> So ist das, bei LiIon-Akkus lügen die Chinesen, dass sich die Reiskörner
> biegen. Eine Powerbank mit 18650 "True really 2500 mAh" gibt tatsächlich
> gemessen nicht einmal die Hälfte her.
>

Bei den angebotenen 18650er Zellen sieht es teilweise noch schlimmer 
aus:

http://lygte-info.dk/review/batteries2012/UltraFire%20SZ18650%209900mAh%20%28Yellow%29%20UK.html

Beworben werden 9,9Ah und geliefert 0,5Ah.
Das ist rd. 20 mal weniger als angegeben.

von U. B. (Gast)


Lesenswert?

> Warum wird bei Powerbanks die Kapazität und nicht die
> Energiemenge angegeben?

Das ist eine Vorgabe der Kaufmänner- und -männerinnen:
Bestimmt kommt dann eine größere Zahl heraus!  ;-)

von Matthias L. (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Würdest Du Strom, Gas, Sprit auch lieber in Joule kaufen?
> Warum?

Sinnvoll wäre es. Dann würden die Begreifen, das zb ein Liter Benzin, 
etwa 10kWh (3,6MJ) hat. 1,5Euro kostet und in wenigen Sekunden 
nachgetankt ist.

Das 10kWh bei aktuellem Strompreis 3,5Euro kosten und an einer üblichen 
Haushaltssteckdose in 2,5h nachgetankt sind.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Matthias L. schrieb:
> Sinnvoll wäre es. Dann würden die Begreifen, das zb ein Liter Benzin,
> etwa 10kWh (3,6MJ) hat. 1,5Euro kostet

... un im Motor im Schnitt zu 75% in sinnlose Wärme verwandelt wird. Und 
schon ist der Strom wieder billiger.

Simeon O. schrieb:
> Wenn immer die Energiemenge in Joule  oder Wh angegeben wird, dann
> könnte man diesem Betrug vorbeugen.

Die Wh werden, wie schon mehfach geschrieben wurde, aus Nennspannung mal 
Ah berechnet, ud die Joule dann aus den Wh. Das ist alles ein- und 
dasselbe. Genauer wirds dadurch nicht.

Oliver

von Matthias L. (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Die Wh werden, wie schon mehfach geschrieben wurde, aus Nennspannung mal
> Ah berechnet, ud die Joule dann aus den Wh. Das ist alles ein- und
> dasselbe. Genauer wirds dadurch nicht.

Das weiss aber der Normalbürger nicht. Der kann nicht mal MwSt 
ausrechnen.


>... un im Motor im Schnitt zu 75% in sinnlose Wärme verwandelt wird. Und
>schon ist der Strom wieder billiger.

Mag sein. Spielt aber keine Rolle, wenn es um die "Betankung" eine 
xxx-kWh Akkus geht.

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Matthias L. schrieb:
> Mag sein. Spielt aber keine Rolle, wenn es um die "Betankung" eine
> xxx-kWh Akkus geht

Bei dem im Winter zusätzlich zur Fahrenergie von ca20kWh/100km im 
Schnitt 10kWh/100km zur Akkuheizung aufgewendet werden müssen...

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Matthias L. schrieb:
> Das weiss aber der Normalbürger nicht.

Anscheinend ist der TO auch so ein Normalbürger.

Oliver

von Armin X. (werweiswas)


Lesenswert?

Achja, bei Werkzeugakkus ist aus Transportgründen immer eine Angabe der 
Wattstunden drauf. Bei Dewalt ist das ganz dubios.
Hierzulande haben die 18V 12Ah Akkus 216Wh. Die Wettbewerber die 
dieselben Zellen benutzen ebenfalls. Im Angelsächsischen Raum haben 
dieselben Dewalt Akkus eine geringfügig andere Bezeichnung und einen 20V 
Aufkleber drauf. Natürlich mit der Angabe 240wh... soviel zum Thema 
"Korrekt und vergleichbar"

von Richard H. (richard_h27)


Lesenswert?

Armin X. schrieb:
> dieselben Dewalt Akkus eine geringfügig andere Bezeichnung und einen 20V
> Aufkleber drauf. Natürlich mit der Angabe 240wh... soviel zum Thema
> "Korrekt und vergleichbar"

Lidl- und Aldi-Akkus sollen angeblich auch 20 Volt spannen.

von Sven (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mal wieder so eine kuriose Angabe bei Mediamarkt gelesen. Hier 
stimmen die Angaben, weil sich die Angabe auf die Spannung einer Li-Ion 
Zelle bezieht. Trotzdem ist der Satz "Die Kapazität von 10.000 mAh setzt 
sich aus zwei in Reihe geschalteten 5.000-mAh-Batterien zusammen" 
komisch formuliert.

von Ralf (Gast)


Lesenswert?

Simeon O. schrieb:
> Ich habe mal wieder

...eine Forenleiche ausgegraben.

und schmeckt die nicht komisch?

Beitrag #7594049 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.