Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Mini-Schweissbrenner Anschluss-Adapter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

ich habe mir einen dieser kleinen kleinen "mini-Schweißgeräte" zugelegt, 
einfach um mal damit herum zu spielen und zu schauen was man damit 
machen kann (ausser wegwerfen). ebay 333255546174.

An einer Gasflaschen-Kombi (Sauerstoff bzw. Butan/Propan Flasche) käme 
ich dran. Da ist momentan ein großer Brenner dran (für meine kleinen 
vorgesehenen Spielereien viel zu groß, daher das China-Dingens). Genau 
angesehen hab ich sie mir die Flaschen noch nicht, aber ich vermute 
Standard 1/2 Zoll L bzw. R Verschraubungen hinter dem Druckminderer.

Ich vermutete an den China-Ding ebenfalls "Standard 1/4 Zoll L bzw. R 
Verschraubungen". Dem scheint aber nicht so zu sein. Die 
China-Verschraubungen sind ein klein wenig größer als 1/4 Zoll.

Google nach "little Torch" liefert zig identische Angebote, aber an 
keinem ist eine Größenangabe der chinesischen MAsse, oder gar ein 
Angebot für ein passenden Adapter.

--> hat jemend hier schon mal so ein Spielzeug besorgt und ans laufen 
bekommen, und kann mir einen Tipp geben?

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> hat jemend hier schon mal so ein Spielzeug besorgt und ans laufen
> bekommen, und kann mir einen Tipp geben?

Nein, aber mit den Brennern die Juweliere wirklich benutzen:

Knallgasbrenner mit Wasserstoff/Sauerstoff aus einem HHO Generator.

Die sind heiss auf sehr begrenzten Raum, lässt sich kleines gut mit 
hart-löten.

Das eBay-Ding arbeitet ja nichtmal nach dem Bunsen-Prinzip, mit Acetylen 
mag das eine (rauchende) Flamme ergeben, aber mit Propan ist das sicher 
Kinderspielzeug.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> aber mit Propan ist das sicher Kinderspielzeug.

naja, es arbeitet ja mit Propan/Butan-Gas+Sauerstoff.

https://www.youtube.com/watch?v=jiea6U0OR3E

Grundsätzlich scheint es ja zu funktionieren. AAAABER (was ich 
mittlerweile erlernt habe):

diese China Dinger sind Fake-Nachbauten von "Smith Little Torch".

Und die chinesischen Hersteller haben vermutlich irgendein 
Verschraubungs-Mass genommen (Überwurf-Mutter), ohne sich an reale Maße 
zu orientieren.

Da bleiben halt nur Adapter, oder neue (passende) Verschraubungen dran 
zu montieren

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ich hab so ein Ding vom Rothenberger. Hartlöten von Kleinkram geht, 
Schweissen, selbst dünnst Blech keine Chance. Und das trotz deren 
Spezialgas das zumindest nen Teil Ace enthält.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Hartlöten von Kleinkram geht,

das wäre auch mein beabsichtigter Anwendungsfall.

zumindest das hier sieht ja beeindruckend aus, also warm genug scheint 
es ja zu werden je nach ANwendung:

https://www.youtube.com/watch?v=OY08pc9l4_U

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Hi,

Wegstaben V. schrieb:
> --> hat jemend hier schon mal so ein Spielzeug besorgt und ans laufen
> bekommen, und kann mir einen Tipp geben?

So eines nicht, aber ich habe mir vor ein paar JAhren, als Rothenberger 
die Anschlüsse für deren schweineteuren 1l 110Bar-O2 MiniFlaschen 
geändert hat eines der vielen dann plötzlich billigst zu bekommenden 
Roxy-Kits (oder wie das Produkt damals hieß) geholt und dann so 
umgerüstet das es auf die Standard-Anschlüsse passt. (Habe eine 20l und 
mehrere kleine Sauerstoffflaschen -0,8l und 2l) sowie große Brenner 
sowohl einem mit Düse für Propan und 1,5 Stück mit Düse für Acetylen.
Da war das eine gute Ergänzung...

Die Roxy-Kits sind massig zu haben gewesen weil man für die 
Weiternutzung einen neuen Druckminderer für die neuen superteuren O2 
Flaschen hätte kaufen müssen..

ICh habe die Schlauchanschlüsse einfach Abgeschnitten und die passenden 
Schlauchtüllen für Brenngas und Sauerstoff montiert. (Natürlich 
niederdruck, also Druckmindererausgang ;-)) Bezahlt habe ich für den 
ganzen Spass (Das Gerät inkl. Versand, die Schlauchtüllen usw. hier beim 
Fachhandel) damals auch keine 20 Euro zusammen.


Wegstaben V. schrieb:
> Ich vermutete an den China-Ding ebenfalls "Standard 1/4 Zoll L bzw. R
> Verschraubungen". Dem scheint aber nicht so zu sein. Die
> China-Verschraubungen sind ein klein wenig größer als 1/4 Zoll.

O2 ist hier in DL tatsächlich 1/4 RH
Aber Brenngas ist 3/8" LH
Wenn du da also etwas größer als 1/4" hast, dann könnte das ganz 
normales 3/8" sein.

MaWin schrieb:
> Das eBay-Ding arbeitet ja nichtmal nach dem Bunsen-Prinzip, mit Acetylen
> mag das eine (rauchende) Flamme ergeben, aber mit Propan ist das sicher
> Kinderspielzeug.

Bunsen-Prinzip? Bei einem Autogenbrenner?
Also die MaWin-Trolle waren auch schon einmal besser...

Gruß
Carsten

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

ach, ist das alles ein Elend mit den ...zig Anschlussarten.

Also, ich habe hier verschiedene Erbstücke (mittlerweile bei mir im 
Keller), und versuche mir einen Reim darauf zu machen.

hier gibt es:

1 Gasbrenner Einhell Oxycompact, vergleiche ebay 174649824094
ursprünglich gab es 2 kleine Druckminderer zum direkten Anschluss an die 
beiden Dosen (Gas bzw. Sauerstoff). Der Druckminderer für Gas ist noch 
da, der für Sauerstoff ist verschwunden (vielleicht taucht er noch auf)

2 Einweg-Gasdosen [330g/600 ml 70%Butan, 30% Propan]
  1 halbvolle Gasdose CFH 52107
  1 ganz volle Gasdose Einhell Nr. ??? "für Oxycompact"
beide Dosen mit gleichartigen, unbekanntem Anschluss, ca. 10 mm, 
Rechtsgewinde

1 Einweg-Sauerstoffdose ca. 1000 ml
  1 leere Dose Einhell Nr. ??? "für Oxycompact"
Dose mit unbekannten Anschluss, ca. 13 mm, Rechtsgewinde


Die Geschichte bis dahin:
Ursprünglich hatte wohl mal mein Vater mal den genannten "Einhell 
Oxycompact" Gas/Sauerstoff Brenner gekauft. das mag auch für 
verschiedene kleinere Arbeiten funktioniert haben. Allerdings war wohl 
ruckzuck das Gas (insbesondere der Sauerstoff) alle.

Es wurde dann eine 11 Kg Buddel Gas gekauft, und ein Gas Bunsenbrenner 
zum Löten und Unkraut abfackeln. Gas-Anschluss-seitig (Ausgang vom 
Druckminderer) war das wohl mit einem 1/4 Zoll Linksgewinde 
ausgestattet. Was da brennerseitig an Anschlusstechnik genutzt wird 
weiss ich nicht.

Es wurde dann wohl noch mal versucht, den kleinen Oxycompact Brenner 
"Standalone" (ohne Sauerstoff) zu benutzen. Ein abgeschnittener 
Restschlauch ("GOK Typ 4815"), welcher an den Oxycompact Brenner 
gaszuführungs-seitig angedengelt wurde, lässt dieses vermuten. (das 
Schlauchende auf Druckminderer Anschluss-Seite der 11 Kg Buddel hat wohl 
auch 1/4 Zoll links). Funktionierte nicht (ohne Sauerstoff), also 
beiseite gelegt.

---
so weit, so gut.

Irgendwann in Vorzeit war mir selbst mal eine 1,8 Kg "Campingaz" Buddel 
zugelaufen incl. Druckminderer, ausgangsseitig mit 1/4 Zoll Linksgewinde 
(wie die 11 Liter Buddel meines Vaters). Die CAmpingaz Buddel hab ich 
bisher im Keller immer tapfer ignoriert.

Neulich stolperte ich im Keller über deise Campingaz Flasche. Dann trieb 
mich der Gedanken um, verschiedene kleinere Sachen mit hartlöten zu 
machen.

Hartlöten mit Bunsenbrenner ist ja nicht so dolle, also sollte es 
vielleicht doch schon was mit Sauerstoff sein.

Ich erinnerte mich an den Reste-Kram von "Oxycompact", und hab das alles 
erst mal eingepackt und in meinen Keller geschleppt.

im Zugriff bei einer befreundeten Werkstatt hätte ich halt noch eine 
"normale" Flaschenkombination 20 l (Sauerstoff bzw Propan/Butan) mit 
unbekanntem Anschluss hinter den Druckminderern, und einem ziemlich 
dicken Brenner daran angeschlossen. Das könnte ich kostenlos nutzen. 
Keine Ahnung, welche Anschlussform die Schläuche des Brenners haben.

Ich habe mich also erst mal gefragt, ob ich aus dem oben genannten 
Oxycontact Zeugs noch was machen kann. Der Oxycompact Brenner ist ja 
einigermaßen klein, würde für meine beabsichtigten Spielereien 
(Hartlöten) allemale reichen.

Plan A war: Vielleicht hätte ich das ja das Oxycompact Zeugs in den 
Ur-Zustand zurück bauen können (sobald der 
Sauerstoff-Dosen-Druckreduzierer wieder aufgefunden wäre). Da kämen aber 
vermutlich hohe Dosen-Kosten auf mich zu (zumindest für den Sauerstoff)

Plan B wäre, den Oxycompact auf "normale Anschlusstechnik" zum Anschluss 
an die genannten 20 l Flaschen umzurüsten.

Ich entschied mich dann für Plan C, nämlich statt dessen dafür, den 
zuvor genanten Dosen-Zauber bzw. den Oxycompact Brenner zu ignorieren, 
und statt dessen 15 EUR zu investieren, und es mit dem Nachbau des 
"Smith Little Torch" zu  versuchen.

Ein versuchsweiser Anschluss des Little Torch Anschluss an den 1/4 Zoll 
Anschluss vom Campingaz klappte nicht, die Überwurfmutter des Little 
Torch war ein kleines bischen zu groß. -> also hat der Little Torc 
entweder kein 1/4 Zoll, doer es sind chinesische Anschlüsse mit 
unbekanntem Gewinde.

Ich glaube, ich sollte einfach mal an der Werkstatt vorbei fahren, und 
da schauen, was denn wohl so die Druckminderer der 20 l Flaschen so 
sagen ..

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

eine Anfrage an "den Chinesen" war auch nicht sehr zielführend.

F:
"Hi, can you please name me the type of attachment of the hose to the 
fittings of the gas cylinder? I assume 1/4 inch LH (gas) and 1/4 inch RH 
(oxygen), but it seem not to fit properly"

A: (in deutsch!)
Hallo
Der Gewindetyp ist direkt 14 Meilen. Danke


---

meine Messung mit dem Messschieber ergibt folgenden unterschiedlichen! 
Innen-Durchmesser der Überwurfmuttern:

Gas [chinesische 1/4 Zoll] : 13,10 mm
Oxy [chinesische 1/4 Zoll] : 12,90 mm
Gas (Restschlauch, siehe oben) [1/4 Zoll Norm]  11,70 mm

gemäß dieser Tabelle:
https://www.hug-technik.com/inhalt/ta/armaturen_gewinde.html
Größe   aussen  innen
1/4 "   13,2   11,5
3/8 "   16,7   15,0

+0,3 mm würde wohl noch ok sein. Bei den chinesischen Überwurfmuttern 
bin ich aber bei +1,4 mm beziehungsweise +1,6 mm. Soviel 
Dichtungsmaterial kan ich da gar nicht zwischenwurschteln, das das noch 
dicht wird.

--> Woher bekomme ich passende (exakte) 1/4 " Schlauchtüllen?

: Bearbeitet durch User
von Daniel A. (dxme)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Ich hab so ein Ding vom Rothenberger. Hartlöten von Kleinkram geht,
> Schweissen, selbst dünnst Blech keine Chance. Und das trotz deren
> Spezialgas das zumindest nen Teil Ace enthält.

Tut es nicht, die Diskussion hatten wir hier auch schon mal: 
https://de.wikipedia.org/wiki/MAPP-Gas

Wäre aber interessant, ob es sich trotzdem lohnt.

Mit dem RoxyCompact und einem Sauerstoffkonzentrator habe ich auch 
angefangen. Das funktionierte richtig gut, v.a. der Brenner war wirklich 
einfach einstellbar.

Jetzt habe ich mir einen Rothenberger Allgas Brenner geschossen und das 
Einstellen ist weitaus komplizierter. Leider sind auch meine Schläuche 
viel zu starr. Gibt es bezahlbare dünne Schläuche?

von Daniel A. (dxme)


Lesenswert?

https://www.youtube.com/watch?v=gziy6GejOBs Hier hat einer das selbe 
Problem

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Daniel A. schrieb:
> Gibt es bezahlbare dünne Schläuche?

naja, die Schläuche aus dem kleinen China Brenner sind ja schön flexibel 
und dünn. Sie sind ca. 1,8 Meter lang. Innendurchmesser wohl ca. 3 mm.

Ob die irgendeiner anderen ausser der chinesischen Norm entsprechen? Ob 
der Querschnitt ausreicht? Keine Ahnung. Auf jeden Fall müsstest du neue 
Fittinge verbauen.

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Anschluss von Sauerstoffseite habe ich als M14x1,5 identifiziert...

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

B. P. schrieb:
> Anschluss von Sauerstoffseite habe ich als M14x1,5 identifiziert...

du meinst die Anschlüsse an den Einweg-Sauerstoff-Flaschen?
14 mm messe ich auch in Etwa, nur mit der Steigung kann ich nur 
schätzen/vermuten.

Die Einweg Gasflaschen sind wohl M11 x 1.0

Sind die "wirklich" Einweg, oder kann man die noch mal aus der grossen 
Flasche auffüllen?

: Bearbeitet durch User
von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> du meinst die Anschlüsse an den Einweg-Sauerstoff-Flaschen?

 Ich wollte das an Flaschen Druckminderer von Sauerstoff ("normale"
große Flasche) einschließen. Standardeinschluss ist ¼ Zoll.

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Ich hätte hier eine "kleine" (20 Liter?) Versorgung mit Sauerstoff und 
Propangas auf einer Art Sack-Karre im Zugriff.

Angeschlossen am Druckminderer sind "dicke Schläuche" und eine "dicker 
Brenner". Die Flaschen sehen in etwa aus wie

https://de.wikipedia.org/wiki/Gasschmelzschwei%C3%9Fen#/media/Datei:Oxy-fuel_welding_set.jpg

Die Anschlüsse der oben genannten Flaschen hinter dem Druckminderer sind 
(wenn ich es recht deute, nur "mit dem Auge abgemessen") 3/8 Zoll LH 
bzw. RH. Ich hab allerdings die Verschraubungen nicht los gemacht, um 
das exakt auszumessen.

an meinen kleinen China-Brenner sind 1/4 Zoll Verschraubungen dran - 
zumindest in etwas das was der Chinese daruter versteht, siehe meine 
Beiträge weiter oben)

Also bräuchte ich
a) Adapter von 1/4 Zoll auf 3/8 Zoll (sofern ich die 1/4 Zoll 
Verschraubungen dicht bekäme)

oder

b) Schlauchtüllen auf 3/8 Zoll (diese müssten dann aber zur Aufnahme 
eines Schlauches mit ca. 3 mm Innen-Durchmesser geeignet sein)

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Hi,

Wegstaben V. schrieb:
> Sind die "wirklich" Einweg, oder kann man die noch mal aus der grossen
> Flasche auffüllen?

NEIN!
KEINESFALLS!

Diese Flaschen haben ja nur 110 Bar Nenndruck!
(UNd wenn man davon ausgeht das hinsichtlich Überlastreserve und 
Prüfvorgaben dieselben Regeln gelten würden einen Prüfdruck von 165Bar)

Die großen und kleinen Mehrwegflaschen (0,8l bis 50l) haben aber 200Bar 
Nenndruck und 300Bar Prüfdruck.
Bei Flaschenbündeln und ganz selten bei Einzelflaschen gibt es genau wie 
bei Atemluftflaschen wie z.b. für die Feuerwehr sogar 300Bar ND. /450Bar 
PD.

Und selbst wenn man auf die Idee kommt das man ja aus einer Halbleeren 
o2 Flasche nachfüllen könnte, die ja dann tatsächlich nur 100Bar hat, so 
ist das immer noch Riskant. Denn ein Defekt am Flaschenmanometers des 
Druckminderers von dem du vor dem Umfüllen den Füllstand der Flasche 
abliest oder ein anderes Versehen das dazu führt das du doch eine 
Flasche mit höherem Restdruck zum Füllen verwendest und du hast eine 
nicht nur theoretisch tödliche Bombe.
Mal ganz davon abgesehen das das Material ja gar nicht für mehrmalige 
Druckschwankungen ausgelegt ist. Da würde ich nicht davon ausgehen das 
es halbwegs ermüdungssicher auf Neubefüllungen reagiert!

Und Wofür das ganze?
Eine kleine, für Wiederbefüllung zugelassene, O2 Flasche (ab 0,8l bis 
2l) bekommst du mit TÜV und etwas warten für 50 Euro, teilweise auch 
darunter.
Flaschen ohne TÜV bekommt man immer mal wieder für unter 20 Euro. Wenn 
dann noch das falsche Ventil (ohne Restdrucksicherung) verbaut ist 
manchmal auch viel billiger. (Ich habe mal 5, oder waren es doch sechs, 
müsste nachzählen) für einen 50er gekauft.

Wenn du den Mantel der Flaschen vor dem Neu-TÜVen Grau Lackierst 
(Sprühlack reicht denen meistens, ggf. wird auch noch Blau akzeptiert, 
wichtig ist das NUR der Hals weiß ist und NICHT die ganze Pulle...), 
dann kannst du die als Flasche für technischen Sauerstoff prüfen lassen. 
Dann muss weder ein Restdruckventil verbaut werden noch die Flasche nach 
dem Wasserdrucktest innen Sandgestrahlt werden. Das kostet pro Flasche, 
je nach Anbieter, 20-30 Euro und du hast eine Flasche die du ganz ohne 
gefährliche Pfuscherei mit Umfüllbogen von der Stange vernünftig 
nachfüllen kannst. Einen Druckminderer bekommst du heute auch für 
Peanuts...

Etwas Umsicht ist natürlich trotzdem wichtig. Schließlich ist unter 
200Bar stehender Sauerstoff immer noch eine enorme Gefahrenquelle. etwas 
Fett im Druckbereich oder eine Dichtung aus dem falschen Material im 
Hochdruckbereich und du hast Sylvester (endet lange nicht immer 
katastrophal, sieht aber mindestens Spektakulär ist und kann zu 
schlimmeren führen).
Alleine schon deshalb ist irgendein Selbstbau auf der HOCHDRUCKSEITE bei 
Druckgasen, insbesondere bei solchen mit >100Bar oder Explosionsgefahr, 
eine ganz ganz schlechte Idee. Und bei Sauerstoff unter Hochdruck hast 
du das Phänomen das so ab etwa 20-30 Bar nahezu alles was organisch und 
auch nur irgendwie entzündlich ist (Fett, Gummi, Holzspäne usw.) sich 
von selbst entzünden. In reiner Sauerstoffatmosphäre bei Normaldruck 
schon heftig. Bei Hochdruck noch entsprechend heftiger.

Ich mache das, wie oben geschrieben, ja genau so.
In der Garage (Ok, bei meinen Eltern 150m weiter ) habe ich eine 
(vollwertige) Acetylenausrüstung ergänzt um Propanzubehör in "normaler" 
Heizungsbauerausführung stehen)
Hier habe ich ein Altes Roxykit das ich mit "normalen" Druckminderer aus 
alten medizinischen Sauerstoffflaschen (0,8 - 5l, je nach Bedarf) mit 
Sauerstoff versorge und für das ich sowohl einen Druckminderer für 
normale 11kg/5kg Propanflaschen (mit 5kg Propanflasche auf dem Balkon) 
sowie einen für die kleinen mit EN417/B188 Schraubventil habe. Adaptiert 
wird damit also erst auf der Niederdruckseite.
Bei mir im Arbeitszimmer (mit Balkontür)oder direkt auf dem Balkon 
nehmen ich das Brenngas aus der Buddel, bin ich unterwegs oder für 
arbeiten im Keller (wo größere Behälter mit Propan keine so tolle Idee 
sind) nehme ich die Einmaldosen mit Brenngas. Anders als bei den O2 
Einmalbehältern kosten die ja kaum was. Ich hatte auch mal eine 
Handwerkerflasche zum Selberumfüllen, aber so selten wie ich das Mobil 
brauche lohnt sich der Aufwand für mich nicht, habe ich an einen Kumpel 
mit mehr Bedarf weitergegeben...
Meine kleinen Sauerstoffflaschen fülle ich dann aus der 20l Flasche 
wieder auf.

Daher: Bei gelegentlichen Bedarf ist für Hartlöten mit Sauerstoff o.ä. 
das Verwenden von Einmalbehältern für Brenngas definitv eine Option. 
Kostet nicht die Welt, ist unkompliziert usw. Auch ein Druckminderer für 
die Universaldosen kostet nicht die Welt (habe damals unter 10 Euro neu 
dafür bezahlt)
Aber Einmalsauerstoff ist eine ganz ganz teure Sache die man wenn es nur 
geht vermeiden sollte. Um den Inhalt einer Brenngasdose aufzubrauchen 
kannst du mit einem Bedarf von 2 Einweg Sauerstoffflaschen rechnen.
Mit der Füllung einer 2l /200Bar Sauerstoffflasche alleine ersetzt du 
aber schon VIER! Einwegflaschen! Rechne selber wo der Break-Even Point 
liegt.
ISt Platz ein Argument, dann gehst du halt statt auf 2l auf 1l oder 0,8l 
O2)
(Erst recht wenn du noch einen speziellen Druckminderer für die 110Bar 
Pullen dazu kaufen musst!)

Wichtig ist nur das du eine günstige Möglichkeit hast du selber wieder 
aufzufüllen. Denn wenn du füllen lässt, dann ist es bei vielen Anbietern 
schnurzegal ob du mit einer 0,8l, 5l, 10l, oder 20l Flasche ankommst. Du 
zahlst immer denselben Betrag!

Gruß
Carsten

von B. P. (skorpionx)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> an meinen kleinen China-Brenner sind 1/4 Zoll Verschraubungen
Leider nicht im Mini-Schweissbrenner.
Standardanschluss in Druckminderer ist 1/4 Zoll.

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Wegstaben V. schrieb:
> b) Schlauchtüllen auf 3/8 Zoll (diese müssten dann aber zur Aufnahme
> eines Schlauches mit ca. 3 mm Innen-Durchmesser geeignet sein)

Alterantiv könntest du auch einfach, wenn gerade zu bekommen, 
Doppeltüllen passend zum Innendurchmesser des Schlauches nehmen und 
sehen das du einen günstigen "echten" Zwillingsschlauch für Brenngas 
bekommst. Eine Seite abschneiden und den dann mit deinen Schläuchen 
verbinden.
ISt vielleicht gerade dann eine sehr Sinnvolle Option wenn du eh eine 
Verlängerung deiner Schläuche möchtest.

Ich könnte aber auch mal nachsehen ob ich noch abgeschnittene Reststücke 
mit Schraubanschluss habe... Meine ich hatte letztens noch je 1x BG/1x 
O2 mit je 30cm Restschlauch noch in der Hand... Die könnte ich dir bei 
Interesse, sofern noch vorhanden, als Bastelspende zuschicken.

Aber ich kann nichts versprechen.
Bin zwar ein ausgesprochener Sammler ;-) Aber da meine dafür 
vorgesehenen Lagerorte (Arbeitszimmer, Wohnungskeller + Angemieteter 
Lagerkeller) jetzt voll sind und ich mir vorgenommen habe das nur im 
Lager gelagert wird bin ich jetzt doch beim Entsorgen notgedrungen sehr 
viel rigoroser

Gruß
Carsten

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Lesenswert?

Carsten S. schrieb:
> Die könnte ich dir bei
> Interesse, sofern noch vorhanden, als Bastelspende zuschicken.

ja, da würde ich gerne drauf zurück kommen.

Ein Anschluss an die "großen" 20 Liter Flaschen scheint mir für das 
kliene China-Brennerchen die zweckmäßigste Option.

Die Schlauchlänge beträgt ca. 1,70 Meter. Das müsste eigentlich reichen 
für eine entspannte Arbeit an der Werkbank.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.