Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 74HC595 und ULN2803A zu wenig Spannung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tuck I. (tuckito)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi zusammen,

ich nutze ein 74HC595 und ein ULN2803A um 8 Relais zu steuern.
Das einzige Problem ist, dass der 74HC595 bei anliegenden 5V nur 1,6V an 
den Pins QA-QH liefert.
Woran könnte das liegen?
Leiterbahnen habe ich druchgepiepst, da gibts keinen Kurzschluß oder so.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Lesenswert?

Warum legst du /QH (Pin9) auf GND? Das ist ein Ausgang!

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Wozu hat C7 100uF (Mikrofarad)? Da reichen 100nF.
C6, R29 und D19 sind sinnlos, denn das Reset wirkt nur auf das 
Schieberegister, nicht auf das Ausgangsregister. Das kann aber auch die 
CPU beschreiben. Wenn man WIRKLICH einen Hardwarereset braucht, um 
sicher ein LOW beim Einschalten zu haben, muss man den 74HC594 nehmen, 
dort gibt es ein Reset für das Ausgangsregister! Allerdings ist der 
schwer beschaffbar 8-(
Brauchst du hier aber nicht. Lege das OE auf einen Prozessorpin + 
Pull-Down Widerstand, das reicht. Denn bei  Tristate an den Ausgängen 
von U4 wird U5 sicher NICHT angesteuert (interner Spannungsteiler). Beim 
Programmstart schreibt man zuerst 0x00 ins Register und schaltet dann 
die Ausgänge ein.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Man könnte auch gleich den TPIC6B595 nehmen. Den kann man mit einem 
Pullup an /G ausschalten, bis das Register geladen wurde.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Thorsten O. schrieb:
> Warum legst du /QH (Pin9) auf GND? Das ist ein Ausgang!
Ja das war die Wut namens "alle ungenutzten Pins auf Masse".

Falk B. schrieb:
> Text
Danke für die Aufklärung, ich hatte das so in einem anderen Forum 
mitgeteilt bekommen, weil die Relais am Anfang erstmal einen 
undefinierten Zustand hatten. Danach hatte es funktioniert.
Das ist mein zweiter Aufbau. Der erste funktioniert ohne ULN2803A 
hervorragend, aber um auf der sicheren Seite zu sein habe ich den 
zweiten Aufbau mit ULN2803A versehen.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Edit für vorherigen Beitrag:
Ohne ULN dafür mit Transistoren.

Peter D. schrieb:
> Man könnte auch gleich den TPIC6B595 nehmen. Den kann man mit
> einem
> Pullup an /G ausschalten, bis das Register geladen wurde.

Danke, werde es für den nächsten Aufbau in Betracht ziehen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

Nun der ULN ist ja nichts anderes als 8 Darlington Transistoren. Es ist 
also nicht so verwunderlich, das die Spg aun den Ausgängen ohne 
Widerstand einbricht. Über bei einem Darlington sind das etwa 1.6V Ube.

Mach einfach Widerstände in Reihe zu den ULN Eingängen und alles wird 
gut.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Thomas Z. schrieb:
> Nun der ULN ist ja nichts anderes als 8 Darlington Transistoren

... mit Eingangswiderständen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Der ULN2803A enthält die nötigen Vorwiderstände.

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Thomas Z. schrieb:
> Es ist
> also nicht so verwunderlich, das die Spg aun den Ausgängen ohne
> Widerstand einbricht

Wäre es wenn du recht hättest, ist aber nicht so. Da sind 
Eingangswiderstände bereits drin, bei 5 V braucht ein Eingang 1..2 mA, 
der HC595 müsste abder 4 mA liefern. Also keine Erklärung für die 
Messung des TO.

Georg

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Lesenswert?

Da er ja einen Ausgang des 74595 kurzgeschlossen hat, wundert es mich 
nicht, dass an den anderen Pins nicht viel Spannung rauskommt.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von beo bachta (Gast)


Lesenswert?

Thorsten O. schrieb:
> wundert es mich
> nicht, dass an den anderen Pins nicht viel Spannung rauskommt.

Wundert mich auch nicht.

von tuckito (Gast)


Lesenswert?

Jawohl, das wars. Allerdings liegt an den Ausgängen des ULN 0 - 1,1V an, 
egal ob an den Eingängen 5V anliegen oder nicht. An COM 5V.
Ich suche mal die Leiterbahnen ab...

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

tuckito schrieb:
> Jawohl, das wars. Allerdings liegt an den Ausgängen des ULN 0 -
> 1,1V an,
> egal ob an den Eingängen 5V anliegen oder nicht. An COM 5V.
> Ich suche mal die Leiterbahnen ab...

Offene Ausgänge? Dann kann bei open Collector auch nix anliegen.

PS: Ein Thread, ein Username;-)

: Bearbeitet durch User
von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Sorry war nicht angemeldet.
Ausgänge gehen alle auf Relais oder was meinst du mit offen.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Ausgänge gehen alle auf Relais oder was meinst du mit offen.

Haben die Relais denn Versorgungsspannung? Die musst Du an den Ausgängen 
des ULN... messen können wenn die Ausgänge nicht aktiv sind.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Wie geschrieben messe ich an den Ausgängen Ausgängen des ULN2803A die 
niedrigen Werte, mit denen die Relais geschaltet werden sollen. Wenn ich 
jetzt nach drei Bier auf mein Messgerät schaue könnte ich meinen, dass 
wenn ich 5V auf einen Eingang gebe hinten 0,1 oder 0,2V mehr habe.
Edit:also statt 0,0V 0,2 und statt 1,1 dann 1,3V

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Haben die Relais denn Versorgungsspannung? Die musst Du an den Ausgängen
> des ULN... messen können wenn die Ausgänge nicht aktiv sind.

Er meint, dass du dann ohne 5V am Eingang dann die Relais 
Betriebsspannung von 5V, 12V, 24V o.ä. messen solltest.

von Reinhard R. (reirawb)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Haben die Relais denn Versorgungsspannung? Die musst Du an den Ausgängen
>> des ULN... messen können wenn die Ausgänge nicht aktiv sind.
>
> Er meint, dass du dann ohne 5V am Eingang dann die Relais
> Betriebsspannung von 5V, 12V, 24V o.ä. messen solltest.
Und Beide meinen, dass die Relaisspule vom Ausgang des ULN2803A gegen 
eine positive Spannung und NICHT gegen GND geschaltet sein muss. Ist 
zwar bei dieser Schaltung selbstverständlich, aber da der TO dieses 
Detail in seinem Plan zum Geheimnis erklärt hat, wollte ich es nur mal 
erwähnen.

Reinhard

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Auch wenn ich mich jetzt ganz weit ins Abseits schiesse:
die Spannung, die an den Ausgängen des ULN zu messen ist, ist die 
Spannung für den Steuerkreis des Relais. Wo soll ich denn da am Relais 
5V messen, wenn nichts entsprechendes aus dem UlN rauskommt?

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Reinhard R. schrieb:
> Und Beide meinen, dass die Relaisspule vom Ausgang des ULN2803A gegen
> eine positive Spannung und NICHT gegen GND geschaltet sein muss. Ist
> zwar bei dieser Schaltung selbstverständlich, aber da der TO dieses
> Detail in seinem Plan zum Geheimnis erklärt hat, wollte ich es nur mal
> erwähnen.
> Reinhard

Ok das lese mir am Morgen nochmal durch. Ja, Schaltpläne in voller 
Ausführung wären hilfreich.

von Jörg R. (solar77)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Auch wenn ich mich jetzt ganz weit ins Abseits schiesse:
> die Spannung, die an den Ausgängen des ULN zu messen ist, ist die
> Spannung für den Steuerkreis des Relais. Wo soll ich denn da am Relais
> 5V messen, wenn nichts entsprechendes aus dem UlN rauskommt?

Aus dem ULN...kommt nichts „heraus“. Der schaltet die Last gegen GND 
wenn am entsprechenden Eingang ein „H“ anliegt.

Ich habe deinen Plan mal etwas erweitert. Freilaufdioden habe ich nicht 
eingezeichnet, weil Du PIN 10 des ULN... beschaltet hast. Damit sind die 
internen Dioden aktiv.

von nörgler (Gast)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> ... beschaltet hast. Damit sind die
> internen Dioden aktiv.

Aktiv? Dioden sind passive Bauelemente. Da wäre eine treffendere 
Ausdrucksweise angebrachter.

von Paul (Gast)


Lesenswert?

Thomas Z. schrieb:
> Nun der ULN ist ja nichts anderes als 8 Darlington Transistoren.
Das ist der ULN 2801. Der 2802 hat Widerstände für 14-25V (10k5 + 
Z-Diode), der 2803 für 5V (2k7) und der 2804 (10k5) für 6-15V.
Für jeden was dabei.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

nörgler schrieb:
> Dioden sind passive Bauelemente

Nein.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)



Lesenswert?

tuckito schrieb:
> Jawohl, das wars. Allerdings liegt an den Ausgängen des ULN 0 - 1,1V an

Weil es darlington Stufen sind. In eigeschaltetem Zustand wirst du nicht 
wesentlich darunter kommen.

Deswegen sind diese Chips für 5V Relais eher suboptimal. Die sind für 
Lasten mit höheren Spannungen vorgesehen, wo die 1V Spannungsabfall 
weniger kritisch sind.

: Bearbeitet durch User
von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

nörgler schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> ... beschaltet hast. Damit sind die
>> internen Dioden aktiv.
>
> Aktiv? Dioden sind passive Bauelemente. Da wäre eine treffendere
> Ausdrucksweise angebrachter.

Na, Du hast weder Ahnung von Bauteilen, noch verstehst Du was ich 
geschrieben habe. Mit beiden Füßen voll ins Fettnäpfchen👍😀


Tuck I. schrieb:
> Schaltpläne in voller
> Ausführung wären hilfreich.

Ach was....

Das ist leider wieder einmal ein Thread voll mit Salamischeiben. Und 
dass bei einem so trivialen Problem.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Heiliger Bimbam. Also das nenne ich mal Bauteil nicht verstanden.
Wie das kommt? Keine Ahnung. Falsches Datenblatt gefunden? Falsches 
Tutorial gefunden? Hirn nicht eingeschaltet, wie immer!
Ich hatte mich schon gewundert, warum ich im Gegensatz zur Variante mit 
einfachem Transistor plötzlich 5V aus dem IC auf die Relais gebe.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Ich hatte mich schon gewundert, warum ich im Gegensatz zur Variante mit
> einfachem Transistor plötzlich 5V aus dem IC auf die Relais gebe.

Aus welchem IC? Schaltung?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

nörgler schrieb:

> Aktiv? Dioden sind passive Bauelemente.

Ach. Und wieso kann man mit speziellen Dioden z.B. Oszillatoren bauen?

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

@TO

Aus meiner Sicht machst Du Try and Error, anstatt dich mal tatsächlich 
mit den Chips zu beschäftigen? Oder hast Du verstanden wie der ULN... 
arbeitet?

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Jetzt ja!

Jörg R. schrieb:
> Aus welchem IC? Schaltung?
Der benannte ULN2803A. Ich hätte schreiben sollen
„ plötzlich 5V aus dem IC auf die Relais gebeN WOLLTE“

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Aus welchem IC? Schaltung?
> Der benannte ULN2803A. Ich hätte schreiben sollen
> „ plötzlich 5V aus dem IC auf die Relais gebeN WOLLTE“

Sorry, aber damit kann niemand etwas anfangen, das ist Kauderwelsch.

Zeige doch mal konkret die Schaltung die du meinst.

Was machst Du erst wenn die Schaltungen mal komplexer werden, wenn Du 
jetzt schon nicht in der Lage (oder Willens) bist dein Problem 
vernünftig zu dokumentieren? Sorry, ich möchte Dir nicht zu Nahe treten, 
aber Dir zu helfen macht nicht so richtig Spass.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Man hätte ganz einfach mal schauen können, wie andere das machen.

von Tuck I. (tuckito)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Sorry, aber damit kann niemand etwas anfangen, das ist Kauderwelsch.
>
> Zeige doch mal konkret die Schaltung die du meinst.
>
> Was machst Du erst wenn die Schaltungen mal komplexer werden, wenn Du
> jetzt schon nicht in der Lage (oder Willens) bist dein Problem
> vernünftig zu dokumentieren? Sorry, ich möchte Dir nicht zu Nahe treten,
> aber Dir zu helfen macht nicht so richtig Spass.

Ich hatte das alles mal funktionstüchtig mit Transistoren aufgebaut.
Dann gesehen, dass man das auch mit dem ULN machen kann und wollte 
sowieso noch einen zweiten Aufbau haben. Ich hatte das jedoch so dämlich 
umgestrickt, weil ich dachte der ULN liefert mir 5 V mit mehr mA am 
Ausgang, wenn am Eingang 5V mit wenig mA anliegen. Dann war viel Zeit 
verstrichen und ich musste erst wieder verstehen, was ich da eigentlich 
gemacht hatte und es offensichtlich dennoch nicht verstanden.

Im Plan sind auf der rechten Seite nochmal zwei BC337 für zwei weitere 
Relais, die so natürlich auch Grütze sind.
Es sind wohl auch zu viele Pulldown Widerstände an den Buchsen.
Der zweite Plan mit den BC337 statt ULN ist aus Eagle in KiCad 
importiert, aber ich denke man sieht, dass das grundlegend anders war 
(und LEDs falsch gepolt....). Ich hab dort sogar richtigerweise QH* 
ausgeführt um es an ein weiteres Bord zu hängen und im neuen Ausbau war 
QH auf Masse....
Herr wirf Hirn vom Himmel, jetzt muss ich mich wieder ransetzen :-)

PS:
Die Polarität der Relaisspulen macht mich wahnsinnig.
https://www.schukat.com/schukat/pdf.nsf/0/61fabd18bbd1f1bac125773f00288604/$FILE/FRT5.pdf
https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/C300/frt5.pdf
Meine Variante hat ausser "FRT5 DC5V" keine weitere Bezeichnung, also 
Monostabil Pin1 = + & Pin 10 = -.
Eagle zeigt keine Polarität an. KiCad (wie im Datenblatt) Pin1 = +. 
Möglicherweise auch weil es so viele Varianten gibt, aber nur eine 
Bauteil in KiCad.
Es schaltet aber nur durch, wenn + an Pin 10 und - an Pin1 anliegt.
Wenn ich von oben gesehen den "Index" wie im Datenblat auf der Linken 
Seite habe, dann ist die Kerbe für Pin 1 links oben.
Soll das so verwirrend sein?

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Im Plan sind auf der rechten Seite

Es ist guter Stil, wie in den Forenregeln empfohlen, Schaltpläne nicht 
als jpeg, sondern als .PNG zu posten: Erstens werden sie kleiner und 
zweitens, wichtiger, kann man sie als Leser besser vergrößern.

Dein Schaltplan ist eine Katastrophe, Beschriftungen überdecken andere 
wichtige Dinge.

In Deinem 74hc595-bc337.JPG werden die LEDs nicht funktionieren.

In 74hc595-uln2803a.JPG fehlen an den beiden Transistoren die 
Freilaufdioden.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Die Polarität der Relaisspulen macht mich wahnsinnig.

Niemand zwingt Dich gepolte Relais zu verwenden.

Was soll überhaupt geschaltet werden? Welche Art von Last, Spannung? 
Strom? AC oder DC?

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Eagle zeigt keine Polarität an.

Ich habe dazu das Package 6GH2-100 gefunden.
Und da steht + und - dran.
Ansonsten, mach es doch selbst!

Wenn du aber auch da wo Plus dransteht, das auf Masse legst, geht es gar 
nicht.
Und es ist sehr sportlich, die Relais Spannung und die der Logik-IC 
nicht zu trennen.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Was soll überhaupt geschaltet werden? Welche Art von Last, Spannung?
> Strom? AC oder DC?

AC (E-Gitarre also Audio).

michael_ schrieb:
> Ansonsten, mach es doch selbst!
Klar kann man das selbst machen.
Also gibt es durchaus heilige Datenblätter, die falsch sind?

> Wenn du aber auch da wo Plus dransteht, das auf Masse legst, geht es gar
> nicht.
Den Satz verstehe ich nicht.

> Und es ist sehr sportlich, die Relais Spannung und die der Logik-IC
> nicht zu trennen.
Danke, darüber werde ich mich mal schlau machen.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
>> Und es ist sehr sportlich, die Relais Spannung und die der Logik-IC
>> nicht zu trennen.
> Danke, darüber werde ich mich mal schlau machen.

Musst du nicht, das ist nur die übliche Hysterie. Relais sind, entgegen 
der Meinung der Halbwissenden, harmlose Verbraucher. Die kann man auch 
an eine 5V Logikspannung klemmen und schalten. Denn beim Einschalten 
steigt der Strom langsam, ist ja ne Spule. Beim Ausschalten greift die 
Freilaufdiode. Wo liegt das Problem? Außerdem sind Logik-ICs nicht so 
empfindlich bezüglich der Qualität der Versorgungsspannung, denn die 
arbeiten digital. Und ein paar olle 74xx schon gar nicht.

Ergo. Nicht alles glauben was so geschrieben wird.

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich habe keinen Plan was zum Geier Du mit C8 und C9 bezwecken wolltest. 
Die beiden solltest Du aber tunlichst ersatzlos streichen!

von michael_ (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
>> Wenn du aber auch da wo Plus dransteht, das auf Masse legst, geht es gar
>> nicht.
> Den Satz verstehe ich nicht.

Die obige Schaltung von dir muß ich mir merken.

Falk B. schrieb:
> Musst du nicht, das ist nur die übliche Hysterie. Relais sind, entgegen
> der Meinung der Halbwissenden, harmlose Verbraucher. Die kann man auch
> an eine 5V Logikspannung klemmen und schalten. Denn beim Einschalten
> steigt der Strom langsam, ist ja ne Spule. Beim Ausschalten greift die
> Freilaufdiode. Wo liegt das Problem?

Mach ruhig!
Wenn die mal alle dran sind, sind das gleich mal 0,5A.
Es gibt ja hier massenhaft Beiträge, Hilfe mein MC stürzt ab, wenn das 
Relais schaltet.
Alle Theorie ist grau.

von Charly B. (charly)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:

> michael_ schrieb:
>> Ansonsten, mach es doch selbst!
> Klar kann man das selbst machen.
> Also gibt es durchaus heilige Datenblätter, die falsch sind?

Falsche heilige Datenblaetter gibts SEHR selten, dafuer aber
massenhaft "Profi's" die ein sehr starkes denkdefizit beim lesen
und verstehen derer haben (i glaub dumm darf ma nimmi sagen)

ich erstelle ALLE meine Bauteile f. EAGLE seit ca.30 Jahren
immer selbst, in einer eigenen Lib, da gehen sie auch bei
einem update nicht verloren und wenn mal was falsch ist weisst
du auch direkt mit wem du mekkern must...

: Bearbeitet durch User
von Martin V. (oldmax)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi
Mach es dir doch nicht zu schwer. Ein Relais anzusteuern ist, egal ob 
mit ULN oder Transistor eigentlich fast immer das Gleiche. beachten mußt 
du bei Verwendung unterschiedlicher Versorgung lediglich die gemeinsame 
Verbindung mit GND.
Gruß oldmax

Beitrag #6661143 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Jop ich war zu blöd den ULN zu verstehen. Das ist das Fazit.

Dass ich auch die beiden Relais mit den Transistoren vergeigt habe ist 
klar, habe ich bereits geschrieben. Kein Grund da dauernd drauf 
rumzureiten. Ich verstehe, dass man sich lustig macht. Ich verstehe aber 
nicht, warum man dann nicht wenigstens liest, was ich schreibe.

Die beiden Kondensatoren C8 und C9 waren ein Anschiss von jemandem, der 
meinte ich solle um Himmels Willen die Stromversorgung stabilisieren, 
weil es wohl ein Problem sein kann wenn die Relais schalten. Das war 
meine Umsetzung. Mööglicherweisr falsch.

Ich gebe gern zu weniger zu wissen als ich wollte, daher nehme ich jeden 
Tipp auf.
Auch die Sache mit der getrennten Versorgung für die Relais und IC.

Ich habe sowas wie geschrieben schon aufgebaut und es funktioniert ohne 
Probleme. Das sagt nicht, dass es perfekt ist. Es ist ungefähr so 
perfekt wie wenn man viele LED über einen oder mehrere Schieberegister 
versorgt :-)

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Schön, dass du dich dazu äußerst.
Und dazulernen willst.
Andere antworten da nicht und machen es trotzdem falsch.

Nochmal zur getrennten Spannung.
Deine 5V Relais arbeiten lt. Datenblatt auch mit 3,3 - 12V.
Denen ist eine Stabilisierung vollkommen wurscht.

Hänge die in Zukunft auch an die Rohspannung vor dem Regler.

Beitrag #6662242 wurde vom Autor gelöscht.
von Tuck I. (tuckito)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sodele, könnte besser aussehen. Ohne zweite Spannungsquelle und + an
Pin1 ist noch nicht wegeditiert.
Die Rohspannung 9V vor dem Regler also direkt an die Relais und an den 
ULN (über Pin 10 des Platinenverbinders)?

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Den unveränderten Kurzschluss an QH' hast du ins Herz geschlossen?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Sodele, könnte besser aussehen. Ohne zweite Spannungsquelle und + an
> Pin1 ist noch nicht wegeditiert.

U4/Pin 9 hängt immer noch an GND!
C7 ist immer noch unsinnig groß.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Pah wenn man nur das Wesentliche im Blick hat... :-)
C7 soll 100nf.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Deine 5V Relais arbeiten lt. Datenblatt auch mit 3,3 - 12V.
> Denen ist eine Stabilisierung vollkommen wurscht.
>
> Hänge die in Zukunft auch an die Rohspannung vor dem Regler.
Mal wieder michael_ Unfug.

Tuck I. schrieb:
> Die Rohspannung 9V vor dem Regler also direkt an die Relais und an den
> ULN (über Pin 10 des Platinenverbinders)?

Die Relais vertragen das, aber die Leistung verdoppelt sich dabei fast, 
würde ich nicht tun.

Dein Relais hat 180 Ohm, macht an 5 Volt 28mA / 140 mW. Dazu kommen 4 V 
Spannungsabfall am Längsregler mal 28 mA = 110 mW, also 250 mW pro 
Relais.

Hängst Du das Relais an 9V, ergeben sich 50 mA = 450 Milliwatt.

Bei 10 aktiven Relais sind das unnütz verheizte 2 Watt.

Geschickter wäre der 9V-Typ der Relais gewesen, aber ist nun mal 
passiert.

Der Vorteil wäre, dass der Spannungsregler von 9 nach 5 Volt weniger 
Verlustleistung = weniger Kühlung benötigt, ich unterstelle mal einen 
klassischen Längsregler. Ich würde die Relais mit je einem Vorwiderstand 
120 Ohm an 9 Volt setzen.

Wenn Deine 5 Volt mit einem Schaltregler erzeugt werden: Alles 
ignorieren und die Relais an 5V belassen.

(prx) A. K. schrieb:
> Den unveränderten Kurzschluss an QH' hast du ins Herz geschlossen?
Ich hänge den mal an.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Der Blick aufs Wesentliche war auf Falks kompletten Beitrag bezogen. QH‘ 
ist im neueren Plan ohne Verbindung sonstwohin! :-)

Habe noch nichts umgelötet, kommt noch. Daher lasse ich erstmal die 5V 
überall.
Wenns im Nachhinein stört kommen weitere Änderungen.

Der Regler ist ein 7805.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Der Regler ist ein 7805.

Dann den 7805 thermisch entlasten:

Manfred schrieb:
> Ich würde die Relais mit je einem Vorwiderstand
> 120 Ohm an 9 Volt setzen.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Tuck I. schrieb:
>> Die Rohspannung 9V vor dem Regler also direkt an die Relais und an den
>> ULN (über Pin 10 des Platinenverbinders)?
>
> Die Relais vertragen das, aber die Leistung verdoppelt sich dabei fast,
> würde ich nicht tun.

Die Leistung vervierfacht sich fast wenn die Relais an 9V betrieben 
werden, anstatt an 5V.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
>> Die Relais vertragen das, aber die Leistung verdoppelt sich dabei fast,
>> würde ich nicht tun.
>
> Die Leistung vervierfacht sich fast wenn die Relais an 9V betrieben
> werden, anstatt an 5V.

Du hast meinen Kommentar 19.04.2021 19:30 sorgfältig angeschaut?

Es ist natürlich korrekt, dass an einem Widerstand die Leistung im 
Quadrat der Spannungsänderung zunimmt.

Ich war aber so frei, eine reale Schaltung mit Längsregler 9V auf 5V 
zu rechnen, da sieht das etwas besser aus - aber trotzdem nicht 
sinnvoll.

von Tuck I. (tuckito)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alles ist umgelötet. Die Bauteile für den Reset des Schieberegisters 
wurden entfernt, dafür hat OE jetzt einen Pin am Mikrocontroller und 
einen Pull-Up Widerstand.

Es gibt jetzt nur noch ein Problem beim Einschalten des ganzen 
Schaltkreises.
Das erste Relay an 8C des ULN schaltet kurzzeitig durch.

Mit einem kleinen Logicanalyser hatte ich geschaut, was da zeitlich 
passiert und es sieht so aus, als würde an 8C (im angehängten Schaltplan 
O8 genannt) erst nach OE und allen anderen *C des ULN auf 5V gehen und 
prellen.
Im angehängten Bild oberer Kanal OE, dann 8C dann 7C. Für mehr Kanäle 
hatte ich nicht so viele Klemmen... Ich hatte aber alle *C des ULN 
angeschaut und alle ausser 8C gehen zeitgleich mit OE auf 5V.
Generell funktioniert das Relais wie alle anderen, lässt sich ansteuern.
Es gibt eben nur dieses Toggeln am Anfang.

Woher kann so ein Verhalten kommen?
Defektes Relais?

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Das erste Relay an 8C des ULN schaltet kurzzeitig durch

Hättest du statt dem 595 mal ein Latch mit RESET genommen wie 74HC273.

Tuck I. schrieb:
> Woher kann so ein Verhalten kommen

Zufällige Vorzugsrichtung des 595 bei power on.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:

> Woher kann so ein Verhalten kommen?
> Defektes Relais?

Nö. Ein Software- oder Lötfehler.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Es gibt eben nur dieses Toggeln am Anfang.
> Woher kann so ein Verhalten kommen?

Ich würde mal die Spannung am /OE Pin prüfen. Bleibt der wirklich von 
Anfang an auf HIGH bis der initiale Wert ins Schieberegister geschoben 
wurde?

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
>> Woher kann so ein Verhalten kommen
>
> Zufällige Vorzugsrichtung des 595 bei power on.

Nö, denn OE hängt per Pull Up an VCC.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Am liebsten würde ich den ganzen Thread löschen.
Ein Beispiel der Dämlichkeit.

Bevor ihr mir erklärt hattet, wie der ULN zu verwenden ist hatte ich 
diese wunderbaren 1U Kondensatoren zur Spannungsstabilisierung an den 
Relais.
Mir wurde gesagt ich solle die rausnehmen.

Die Kondensatoren waren an den + Polen der Relais, zumindest dachte ich 
zuvor, dass es die + Pole sind. Dann hatte ich alles umgelötet, dass der 
ULN richtig funktioniert und die Relais korrekt gepolt sind.

Dadurch wurde eben der + Pol zu -. Direkt am 1. Relais hing bis gerade 
eben sozusagen ein 1U Kondensator an - welcher mit 8C vom ULN verbunden 
ist.

Ich bin mir nciht ganz sicher, ob es an meiner Brille liegt aber der 
Kondensator ist Dunkelblau und eigentlich gut sichtbar.

Thema erledigt, alles funktioniert wie es soll.
Sorry für das Verschwenden eurer Zeit.

von Harry L. (mysth)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Hättest du statt dem 595 mal ein Latch mit RESET genommen wie 74HC273.

finde den Fehler!
595 -> serielles Shift-Register
273 -> 8fach Latch

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Dadurch wurde eben der + Pol zu -. Direkt am 1. Relais hing bis gerade
> eben sozusagen ein 1U Kondensator an - welcher mit 8C vom ULN verbunden
> ist.

Sowas kann mal im Eifer des Gefechts passieren. Hauptsache du hast es 
gefunden.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Am liebsten würde ich den ganzen Thread löschen.
> Ein Beispiel der Dämlichkeit.

Gerade DESHALB darf man so eine Diskussion NICHT löschen! ;-)

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Ja klar, bleibt als Mahnmal :-)

von Maxim B. (max182)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> ich nutze ein 74HC595 und ein ULN2803A um 8 Relais zu steuern.

während schon längst TPIC6C595 und TPIC6C596 zu kaufen sind, die beides 
können...

Beitrag #6675304 wurde vom Autor gelöscht.
von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Maxim B. schrieb:
> Tuck I. schrieb:
>> ich nutze ein 74HC595 und ein ULN2803A um 8 Relais zu steuern.
>
> während schon längst TPIC6C595 und TPIC6C596 zu kaufen sind, die beides
> können...

Wozu, wenn er die beiden Altgedienten schon hat ...

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

TPIC bedeutet weniger Lötarbeit, die habe ich aber leider erst bestellt 
als ich schon angefangen hatte zu löten.
Beim nächsten Mal.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Harry L. schrieb:
> finde den Fehler!
> 595 -> serielles Shift-Register
> 273 -> 8fach Latch

Stimmt, 594 wäre passender gewesen. Aber per OE abschalten geht 
natürlich auch, wenn man das erst zuletzt, nach reinschieben des 
gewünschten Ausgangsmusters, freigibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.