Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Womit Edding whiteboard marker nachfüllen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Detlef _. (detlef_a)


Lesenswert?

Hi,
bißchen offtopic vllt. .
Ich möchte meinen whiteboard marker nachfüllen (Nachhaltigkeit, 
Klimaschutz, Geiz... ). Gibt teure Nachfülltinte.

Kann man sowas selber mixen? Ist Tinte geeignet? Wasser-, 
alkohollösliche Farben? Müssen sich aber auch vom whiteboard wischen 
lassen.

Cheers
Detlef

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Lesenswert?

Detlef _. schrieb:
> Kann man sowas selber mixen?

Frag deinen Kaminfeger nach etwas Russ.

Georg

von Klaus W. (mfgkw)


Lesenswert?

Die Frage ist immer berechtigt, aber pro Farbe unter 7€ bzw alle 4 
Farben gut 20€ - lohnt da selber mischen? Angeblich kann man damit 
jeweils 15-20 mal nachfüllen.

Das sollte doch für etliche Meter Strich reichen.

Lumocolor whiteboard refill station 488


Oder Edding unter 5€ pro Flasche 25ml 7€ für 100ml, etc, auf den ersten 
Blick.

Ich bin ja auch manchmal geizig, aber das lohnt doch nicht selbst zu 
machen?
Wieviel malst du denn?

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6659848 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Detlef _. schrieb:
> Kann man sowas selber mixen? Ist Tinte geeignet? Wasser-,
> alkohollösliche Farben? Müssen sich aber auch vom whiteboard wischen
> lassen.

Die Farbe ist alkoholbasiert mit etwas Isopropanol

https://www.bueromarkt-ag.de/bilder/produktdatenblaetter/btk25s.pdf

Aber zu feine Pigmente (Tintenstrahlerfarbe) lässt sich nicht mehr von 
der Tafel bürsten.

Allerdings wäre Tintenstrahlerfarbe eh kein billiger Ersatz.

Welche Pigmente du nutzen kannst, müsstest du also ausprobieren.

Und dann fehlt noch "Bindemittel und Additive".

Vielleicht etwas Glycerin.

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Kater schrieb im Beitrag #6659848:
> Ruß, der (Duden)

ß ist der dümmste Buchstabe aller jemals auf der Erde verwendeten 
Schriftsprachen. Da ändert es auch nichts dass man jetzt noch mit Gewalt 
einen Grossbuchstaben dazu erfunden hat.

Georg

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Georg schrieb:
> Kater schrieb im Beitrag #6659848:
>> Ruß, der (Duden)
>
> ß ist der dümmste Buchstabe aller jemals auf der Erde verwendeten
> Schriftsprachen. Da ändert es auch nichts dass man jetzt noch mit Gewalt
> einen Grossbuchstaben dazu erfunden hat.
>
> Georg

Dann schreib halt ſz aus.

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Dann schreib halt ſz aus.

Betrachte mich halt als Schweizer: "Dieser Buchstabe wird seit ungefähr 
1934 nicht mehr in den Primarschulen der Schweiz gelehrt".

Die haben wohl keine Dudenterroristen wie sie hier im Forum hyperaktiv 
sind.

Georg

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Beim Herstellen der Farbe wäre auch drauf zu achten, dass die Pigmente 
klein genug sein müssen, um die Fasern nicht zu verstopfen, um den 
kapillaren Farbfluss nicht zum Erliegen zu bringen.

Wenn ich so rumpanschen wollte, wäre mein erster Versuch etwas mit 
Isopropanol und „Lamp Black“ – Ruß, der aus einer Lampen-/Kerzenflamme 
o.Ä. gewonnen wurde.

Georg schrieb:
> ß ist der dümmste Buchstabe aller jemals auf der Erde verwendeten
> Schriftsprachen.

Ich finde ja das „e“ ganz furchtbar. Es sollte nicht mehr verwendet 
werden, stattdessen böte sich das formschöne „是“ an …

: Bearbeitet durch User
von Zo Z. (Gast)


Lesenswert?

Detlef _. schrieb:
> whiteboard marker

Dem ist nur langweillig - nimm Tippex in schwarz.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Detlef _. schrieb:
> Kann man sowas selber mixen? Ist Tinte geeignet?

Vergiss Stifte und Tinte. Stell lieber um auf hyppsche Kreise und 
Wölkchen, in niedlichen Pastellfarben; es gibt da überaus liebevoll 
zusammengestellte Präsentationsmittelkoffer.

Auf keinen Fall den Tennisball zur Worterteilung vergessen!

von Klaus W. (mfgkw)


Lesenswert?

Tennisball ist out.
Inzwischen ist man bei Wattebäuschchen.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Detlef _. schrieb:
> (Nachhaltigkeit,
> Klimaschutz, Geiz... )

An der falschen Stelle fürchte ich.
Basierend auf diesen "Buzzwords" sollte man (der gemeine Klimahippster) 
eher mal ein Auge auf Flugzeugsprit und Raketenantriebe werfen.
Da könnte man richtig was reissen...

Ökotipp:

Statt Whiteboard lieber Schiefertafel und Kreide verwenden.
Hat bereits Jahrhunderte vor der Erfindung des Whiteboards ohne 
nennenswerte Nachteile funktioniert.

Information für Allergiker:
Dieser Beitrag kann geringe Mengen von Zynismus enthalten.

von Rekorder (Gast)


Lesenswert?

Hey, ich bin zu geizig für 5 euro Nachfülltinte zu kaufen und will mir 
für 4,50 euro was selber mixen bei dem ich mir die Flossen und den 
Teppich einsaue. Und evtl. mein tolles Whiteboard ruiniere weil die 
Farbe doch nicht abgeht.

Kluger Mann.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Information für Allergiker:
> Dieser Beitrag kann geringe Mengen von Zynismus enthalten.

Gut, dass Du es für Bildungsabstinenzler erwähnst. Anderen ist natürlich 
bewusst, dass Antisthenes und Diogenes insbesondere durch ihre geradezu 
asketische Lebensweise von Anderen abhoben.

Frage: Enthält dieser Beitrag Ironie? Oder ist er sarkastisch?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Rekorder schrieb:
> Hey, ich bin zu geizig für 5 euro Nachfülltinte zu kaufen und will
> mir für 4,50 euro was selber mixen bei dem ich mir die Flossen und den
> Teppich einsaue. Und evtl. mein tolles Whiteboard ruiniere weil die
> Farbe doch nicht abgeht.
> Kluger Mann.

Sagen wir mal so:

So lange das Volk gerne so dumm bleibt, und nicht mehr wissen will wie 
man etwas herstellt sondern gedankenlos das Zeug kauft welches uns die 
Hersteller aufschwatzen, ist es ein leichtes immer minderwertigeren Müll 
für immer mehr Geld auf den Markt zu werfen mit der Ziel und Erfolg, 
maximal viel Geld aus den Taschen der Bürger in die Taschen der 
Unternehmen zu befördern.

Das sieht man gut bei Farben und Lacken, wo der billige aber schlechtere 
Ersatzstoff "Alkydkunstharz" das teurere Naturprodukt "Ölfarbe" 
verdrängt hat aber an statt dass der billiger herzustellende Ersatz 
billiger verkauft wird, ist die Farbe teurer geworden als das zu 
ersetzende bessere Naturprodukt. Doch der dumme Michel kauft 'Xyladecor' 
an statt in Leinölfirnis ein Beutelchen Pigment reinzutun.

So kann man als Hersteller gut an Dummheit und Ahnungslosigkeit der 
Kundschaft verdienen.

Ähnlich bei Seifen, moderne Tenside "so mild sie können sich 3 x täglich 
damit waschen" machen halt nicht mehr sauber, Aleppo-Seife kann man 
leicht selber machen und ist überrascht wie gut die wirkt, wie wenig man 
braucht. Und früher, sagen wir vor 500 Jahren, konnte das jeder, was die 
heutige Smartphone-Generation nie lernt.

Selbst bei Klamotten ist die 4000 Jahre alte Hose qualitätsvoller und 
dekorativer hergestellt als der heutige Consumermüll 
https://youtu.be/AX99SVz-EZE

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Ähnlich bei Seifen, moderne Tenside "so mild sie können sich 3 x täglich
> damit waschen" machen halt nicht mehr sauber, Aleppo-Seife kann man
> leicht selber machen und ist überrascht wie gut die wirkt, wie wenig man
> braucht. Und früher, sagen wir vor 500 Jahren, konnte das jeder, was die
> heutige Smartphone-Generation nie lernt.

Da liegt es tatsächlich am Verbraucher. Ursprünglich sahen sich die 
Hersteller moderner  Waschmittel ("Persil") veranlasst, Füllstoffe 
zuzusetzen, um der umworbenen Hausfrau das vertraute Volumen zur 
Verfügung zu stellen, das sie von Seifenflocken kannte. Seit Jahrzehnten 
versuchen Industrie und Handel, kleinere und keuchtere Packungen 
entsprechender "Kompaktwaschmittel" an die Frau zu bringen - nicht zu 
machen! Und es liegt nicht am Preis.

Btw: Du bekommst auch problemlos grüne Seife, Gallseife, Bohnerwachs, 
und alles zu halbwegs vernünftigen Preisen. Die stehen aber nicht als 
Sonderangebot im Hochglanzprospekt vom Drogeriemarkt,  weil da nur die 
aktuell reduziert überteuert feilgebotenen Produkte angepriesen werden.

von Serge W. (musikfreund)


Lesenswert?

Ok, meine Seife mittels Frittierfett und Natronlauge selber herzustellen 
ist nicht gerade mein Hobby. Aber ich verstehe die Botschaft. Eigentlich 
braucht man im Haushalt nur ganz wenige Reiniger. Aber damit lässt sich 
eben kein Umsatz generieren.

Siehe auch die teuren Entkalker für Kafeemaschinen, wo es Essigessenz 
mindestens genauso gut tut. Genrell kommt man mit Seife, Essig und 
Zitronensäure zum Putzen aus. Ging ja früher auch, ohne "XXXL 
Superreiniger".

Gallseife kann man bis heute kaufen (sogar vegan, kein Scherz) und 
Flecken vorbehandeln. Wie Percy schon schrieb, das wird halt nicht 
beworben.

Bzgl. Edding: Bei permanent markern genügt es, ganz ohne Farbpigmente, 
ein klein wenig Isopropanol einzufüllen. Aber wirklich nur ganz wenig. 
Damit schreibt der Stift noch lange, lediglich die Farbe wird etwas 
blasser. Ging mir aber nicht um Geiz, sondern weil ich Isopropanol 
sowieso da habe und der Stift eh für die Tonne gewesen wäre.

Grüße, Serge

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> Siehe auch die teuren Entkalker für Kafeemaschinen, wo es Essigessenz
> mindestens genauso gut tut.

Brr, Essiggeschmack und Bakteriennahrung.

Serge W. schrieb:
> Zitronensäure

Deutlich wohlschmeckender.

von ztrewq (Gast)


Lesenswert?

Reinigungsmittel nehmen so einen geringen Anteil an meinen Ausgaben ein, 
dass es mir völlig wurscht ist wieviel die Hersteller dran verdienen. 
Sich mit der eigenen Herstellung von Reinigungsmitteln zu befassen ist 
(außer aus persönlichem fachlichen Interesse) völlig Gaga...

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

bei solchen Stiften ist selten die Tinte alle.
Meist braucht man nur ein Lösemittel nachzufüllen.

bei den "richtigen" Permanentmarkern ist das recht einfach:
Iso rein und gut.

aber hier, auf welcher LöMi-Basis sind diese Whiteboard-Marker?

von Detlef _. (detlef_a)


Lesenswert?

Hi,

>>>aber hier, auf welcher LöMi-Basis sind diese Whiteboard-Marker?

Stinken nicht, keine Ahnung welches Lösungsmittel. Die andere Frage ist 
welcher Farbstoff? Aber das scheint ja niemand zu wissen.

Natürlich lohnt es sich nicht finanziell die Marker eigenhändig 
aufzufrischen. Aber erstens ärgert es mich, dass man diesen kurzlebigen 
obsoleszenten Schrott angedreht bekommt, der noch nicht mal einfach und 
kostengünstig nachzufüllen ist. Zweitens weiß offensichtlich niemand 
welches Lösungsmittel und welcher Farbstoff benutzt werden, das ganze 
ist also ein Bildungsprojekt. Gute, nichtstinkende Lösungsmittel und gut 
deckende abwischbare Farben kann man auch in anderen Zusammenhängen gut 
gebrauchen.

Cheers
Detlef

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.