Forum: PC Hard- und Software Starsamer PC / Laptop


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jens. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
für unser Gartenhaus suche ich einen Laptop oder PC mit minimalem 
Stromverbrauch welchen ich zum surfen via Hotspot (nur kleinere 
Recherchen, kein Videostreaming o.ä.) nutzen kann, ausserdem sollte 
Excel drauf laufen.
Hat jemand eine Empfehlung? Mit einem Raspberry Pi habe ich leider 
schlecht Erfahrungen, ich hatte es nun schon zweimal, dass die SD Karte 
einen Defekt hatte und meine Daten verloren waren.
Danke schonmal für eure Vorschläge.
Jens

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> Hat jemand eine Empfehlung? Mit einem Raspberry Pi habe ich leider
> schlecht Erfahrungen, ich hatte es nun schon zweimal, dass die SD Karte
> einen Defekt hatte und meine Daten verloren waren.

Den Pi kann man auch von einer USB-SSD booten lassen.

Was spricht gegen ein Tablet?

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> für unser Gartenhaus suche ich einen Laptop oder PC mit minimalem
> Stromverbrauch welchen ich zum surfen via Hotspot (nur kleinere
> Recherchen, kein Videostreaming o.ä.) nutzen kann, ausserdem sollte
> Excel drauf laufen.
> Hat jemand eine Empfehlung? Mit einem Raspberry Pi habe ich leider
> schlecht Erfahrungen, ich hatte es nun schon zweimal, dass die SD Karte
> einen Defekt hatte und meine Daten verloren waren.

Trotz Deiner schlechten Erfahrungen würde ich instinktiv doch zu einem 
RasPi raten. Den kannst Du mittels USB auch von rotierendem Rost oder 
einer SSD booten siehe [1], oder nur Deine Daten auf einem solchen 
Medium (/home auf das USB-Medium legen) oder aber einem "Netzlaufwerk" 
(SMB/CIFS, SMB, sshfs(1)) ablegen. Absonsten sind Backups natürlich 
immer eine sehr, sehr gute Idee, zumal in Gartenhäusern ja auch 
häufig... sagen wir, Bedingungen herrschen, die einer Elektronik wenig 
zuträglich sind. ;-)


[1] 
https://www.raspberrypi.org/documentation/hardware/raspberrypi/bootmodes/msd.md

von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

Apple MacBook Pro 13" mit M1-CPU.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Stinknormalen Laptop mit Wechselakku(s). Hält bei sowas schon etliche 
Stunden.

von xyz (Gast)


Lesenswert?

So ein Rspi ist schadstoffstark und leistungsarm.

Wenn es um das letzte Watt geht, nehme ich Centrino Celerons.

Ansonsten gibt es mittlerweile auch viele sparsame Notebooks
die sich mit externen 12 V laden und betreiben lassen.
Kein Auto/Autobatterie in der Naehe?
Fuer einige Stunden reicht aber auch schon der Notebookakku.

Oder ein 12 V Akku und ein Solarpanel aufs Gartenhausdach?

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

100Ω W. schrieb:
> ein Tablet?

+Powerbank 20Ah sollte einige Zeit laufen. Kauf-Frage ist immer wieviel 
Speicher diese Tablets haben.

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Stinknormalen Laptop mit Wechselakku(s). Hält bei sowas schon etliche
> Stunden.

+1
bzw. würde ich auch meinen - aber beim Akku vielleicht drauf achten, 
dass man viele Stunden Nutzungszeit hat, und den auch leicht ersetzen 
kann.
Als Cpu kann man sich an i3 oder drunter orientieren. Mir wäre i3 + 
Intelgrafik mit viel Akkuzeit ganz recht.
Außerdem kann man noch andere Programme, wie Octave ausprobieren, und 
kann sich auch da über etwas stärkere Rechenleistung/Desktop-Performance 
freuen - was ja eigentlich auch für einen i5 spricht.. ;)

SD-Karten sind selber ziemlich anfällig/fragil, im Gegensatz zu den 
USB-Sticks.
Wenn man ein CD-Laufwerk mit Brenner dabei hat, kann man die Daten auch 
auf CD/DVD Speichern. Der Vorteil ist u.a. die nettere 
Katalogisierbarkeit.

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

Jens. schrieb:

> Hat jemand eine Empfehlung? Mit einem Raspberry Pi habe ich leider
> schlecht Erfahrungen, ich hatte es nun schon zweimal, dass die SD Karte
> einen Defekt hatte und meine Daten verloren waren.

Dann nimm halt etwas, was eine EMMC drauf hast, z.B. Odroid C4 mit 
EMMC-Modul, Banana/Orange Pi oder sonstwas. Dann hast Du das Problem 
nicht.

fchk

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Trotz Deiner schlechten Erfahrungen würde ich instinktiv doch zu einem
> RasPi raten.

Übrigens das würde ich Dir auch. Vermutlich hast Du, Jens, ein paar 
Seiten aufgerufen (mehrere Tabs), die den RAM gesprengt hatten und auf 
die SD-Karte geswappt wurde. Seit ich eine Swap-Partition angelegt habe 
ist da Ruhe und brauchte die SD-Karte nicht mehr extern mit fsck wieder 
in Ordnung zu bringen. Parallel würde ich in einem Terminalfenster htop 
starten. Da sieht man schön wie der RAM von einigen Seiten im Internet 
überraschend belegt wird.
1
$ swapon
2
NAME           TYPE      SIZE USED PRIO
3
/var/swap      file      100M   0B   -2
4
/dev/mmcblk0p4 partition   2G 8.5M    5

Für wichtige Daten würde ich an einen der freien USB-Anschlüsse einen 
kleinen Speicherstick hängen und auf diese die Daten ab und zu kopieren.

von Εrnst B. (ernst)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> ausserdem sollte Excel drauf laufen.

Muss es Excel sein?
Tut's LibreOffice auch?
Oder reicht evtl. ein GoogleSheet?
Wie "geheim" sind die Daten?
Ist's vielleicht nur eine elektronische Strichliste, wer den Kasten Bier 
leergemacht hat?

Billig-Tablet, evtl. Bluetooth-Tastatur, Google-Sheet o.Ä. 
Spreadsheet-App?

Günstiger als ein Notebook, vmtl. auch günstiger als ein RasPi + 
Monitor, sparsam, mobil (->Raus in den Garten), problemlos aus allen 
möglichen Powerbanks nachladbar...

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von Name: (Gast)


Lesenswert?

Intel NUCs sind recht sparsam. Ich habe hier ein NUKi5BEK, das braucht 
surfen 5W und Vollast 12V.
Dazu ein Monitor, Tastatur und Maus, und man ist bei <50W.

Eines mit CoreI5, 4GB und 250GB-M2-SSD mit Ubuntu drauf sollte für <300€ 
hergehen. In Summe unter 500€, mit allen Eingabe- und Ausgabegeräten.

Das ist dann auch sehr angenehm flott, dank SSD und Quadcore.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Intel NUCs sind recht sparsam. Ich habe hier ein NUKi5BEK, das
> braucht
> surfen 5W und Vollast 12V.

Sorry. Genauer: NUC8i5BEK

Ein Core I3 tuts zum Surfen aber auch. Muss man halt kucken, was passt.

von Jens. (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Intel NUCs sind recht sparsam.

Für eine Gartenhütte und meine genannte Anwendung viel zu teuer und 
ziemlicher Overkill.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> Starsamer PC / Laptop

Erkläre mir bitte erst einmal was du unter starsam verstehst!

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> ausserdem sollte Excel drauf laufen.

> Mit einem Raspberry Pi habe ich leider schlecht Erfahrungen

Abgesehen von der µSD: Wie gut sind denn deine Erfahrungen mit Excel auf 
dem RasPi? Ist nicht so blöd wie es klingt, denn immerhin entscheidet 
das zwischen lokalem Windows und dem Rest der Welt.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Im Grunde tut es wohl beinahe jedes gebrauchtes Notebook der letzten 
Jahre, das keine separate GPU drin hat. Wenn der Stromverbrauch stark 
interessiert, ist ein externer Monitor nicht vernachlässigbar, und da 
sind Notebooks im Vorteil.

Wenn es nicht ganz so kritisch ist: Lenovo Tiny M92p/M93p gibts 
gelegentlich günstig bei eBay und da ist man mit Grössenordnung 10W 
dabei, plus Bildschirm. Mit der Reihe habe ich gute Erfahrungen gemacht.

: Bearbeitet durch User
von Erwin D. (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Jens. schrieb:
>> Starsamer PC / Laptop
>
> Erkläre mir bitte erst einmal was du unter starsam verstehst!

Jeder versteht es. Nur du stellst dich dumm.
Oder verstellst du dich gar nicht?

Gleich wird wieder die Mawin-Universal-Ausrede mit dem "Psychopathen" 
kommen.

von F. M. (foxmulder)


Lesenswert?

Jedes normale gebrauchte Thinkpad oder Macbook.
Ein Pi ist kein "PC/Laptop" sondern ein Embedded Rechner.

mfg

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Erwin D. schrieb:
> Jeder versteht es.

Ich nicht. Nicht jeder meint "minimalen Stromverbrauch" wörtlich. Denn 
dann wäre ein ansonsten mieser Rechner mit 4W besser als ein guter mit 
5W.

: Bearbeitet durch User
von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Jens. schrieb:
>> Starsamer PC / Laptop
>
> Erkläre mir bitte erst einmal was du unter starsam verstehst!

Vermutlich kompatibel zu Starlink, weil in der Hütte kein DSL anliegt. 
Oder eines, das die Stare nicht beim Brüten stört.

von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Ich nicht. Nicht jeder meint "minimalen Stromverbrauch" wörtlich. Denn
> dann wäre ein ansonsten mieser Rechner mit 4W besser als ein guter mit
> 5W.

Salamitaktik.

Ursprünglich war nur vom Stromverbrauch vage die Rede, später sind 
pauschal NUCs "Overkill und viel zu teuer". Man kann nur raten, aber ich 
denke mittlerer zweistelliger Eurobetrag ist die Schmerzgrenze.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Es gab schon bessere Zeiten, um Schnäppchen zu finden - so man nicht in 
den Kellern und Dachböden des persönlichen Umfelds graben will oder 
kann. Ist alles ein wenig teurer geworden. Wirklich Günstiges ist u.U. 
so alt, dass es beim Stromverbrauch unangenehm auffällt.

von AC Adapter (Gast)


Lesenswert?

Gerade mal gemessen mein Laptop(i7 12" ~2013) zieht gemittelt circa 16W 
beim Surfen,bei Youtube 25W. Ansosnten ist ein iPad ne gute wahl da 
läuft sogar Office drauf.

von Moderator (Gast)


Lesenswert?

Jan H. schrieb:
> Ursprünglich war nur vom Stromverbrauch vage die Rede, später sind
> pauschal NUCs "Overkill und viel zu teuer". Man kann nur raten, aber ich
> denke mittlerer zweistelliger Eurobetrag ist die Schmerzgrenze.

Das Problem hier sind wieder Leute wie du, die nicht lesen können. Die 
Anforderungen wurden im Eingangsposting hinreichend benannt. Es wurde 
nach einem sparsamen Rechner für einfache Internetanwendungen ohne 
Videostreaming gefragt. In der Vorauswahl wurde an einen Laptop gedacht. 
Ein Raspi wurde wohl auch schon ausprobiert. Jedoch war dem TO die 
Zuverlässigkeit der SD-Karte zu schlecht. Wer dann einen NUC für über 
300EUR empfiehlt, hat doch am Thema vorbei getrollt.

von mark space (Gast)


Lesenswert?

Ein abgelegtes Apple G4 ist auch recht klein und sparsam im Verbrauch.

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> Mit einem Raspberry Pi habe ich leider schlecht Erfahrungen, ich hatte
> es nun schon zweimal, dass die SD Karte einen Defekt hatte und meine
> Daten verloren waren.

Ja, wenn der über Jahre 24*7 läuft und ständig ins log oder eine DB 
schreibt. Aber beim Surfen? Wie lange sitzt du am PC?
Der einzige Nachteil ist das ein paar Komponenten verdrahtet werden 
müssen und ein Monitor ja auch Strom braucht. Da wäre ein Tablett 
wirklich kompakter und einfacher.

von Jan H. (j_hansen)


Lesenswert?

Moderator schrieb:
> Jan H. schrieb:
>
>> Ursprünglich war nur vom Stromverbrauch vage die Rede, später sind
>> pauschal NUCs "Overkill und viel zu teuer". Man kann nur raten, aber ich
>> denke mittlerer zweistelliger Eurobetrag ist die Schmerzgrenze.
>
> Das Problem hier sind wieder Leute wie du, die nicht lesen können. Die
> Anforderungen wurden im Eingangsposting hinreichend benannt. Es wurde
> nach einem sparsamen Rechner für einfache Internetanwendungen ohne
> Videostreaming gefragt. In der Vorauswahl wurde an einen Laptop gedacht.
> Ein Raspi wurde wohl auch schon ausprobiert. Jedoch war dem TO die
> Zuverlässigkeit der SD-Karte zu schlecht. Wer dann einen NUC für über
> 300EUR empfiehlt, hat doch am Thema vorbei getrollt.

Einen NUC gibt's um 200€, habe auch schon welche um 150€ gesehen. Das 
ist aber - Zitat "viel zu teuer". Wie kann man da an einen Laptop 
denken?

Gut, sollte jemand ein Alienwaregerät vorschlagen ist das weit weg von 
sinnvoll. Aber ich habe Bekannte mit ähnlichen Anforderungen, die sich 
dann einen ordentlichen Businesslaptop gekauft haben damit sie etwas 
langlebiges und hochwertiges haben.

"Darf nichts kosten, geschenkt ist noch zu teuer" ist für mich schon 
eine essenzielle Information, da nicht selbstverständlich.

von Jim M. (turboj)


Lesenswert?

An OPs Stelle würde ich mir die aktuellen Aldi Notebooks genauer 
ansehen.

Bastellösung scheiden hier IMHO aus, denn z.B. ein Desktop Monitor 
braucht schon mehr Strom als der ganze Laptop im Batteriebetrieb.

Falls der 45Wh Akku nicht reicht, kann man via USB-C extern 
"nachtanken".

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Jim M. schrieb:
> Bastellösung scheiden hier IMHO aus, denn z.B. ein Desktop Monitor
> braucht schon mehr Strom als der ganze Laptop im Batteriebetrieb.
Bastellösung wurden von der typische Garde der Nicht-lesen-könner 
vorgeschlagen, die Ursprungsfrage schließt diese klar aus.

> An OPs Stelle würde ich mir die aktuellen Aldi Notebooks genauer
> ansehen.

Ärgerlich an den modernen Dingern ist, dass die fest eingebaute LiPOs 
haben. Wenn die genauso lange halten wie die LiIon 18650 in meinem Asus 
Netbook von 2010, wäre das kein Problem.

Ich habe im Dezember '20 den Aldi Medion Classmate E11202 für 193 € 
gekauft. Der Celeron® N3450 Prozessor ist nicht aktuell, für eine 
Tabellenkalkulation und im Internet gucken reicht der problemlos hin.

Die reale Laufzeit habe ich nicht ausgetestet, beworben "bis zu 8,0 
Stunden Akkulaufzeit". 4h mit Browser offen und WLAN aktiv habe ich 
schon gemacht, ohne dass der Ladezustand bemeckert wurde.

Ansonsten kein Renner, nimmt man ihn auf Vollast, taktet die CPU nach 
10..15 s herunter, passive Kühlung.

Für ein Neugerät ist das die preisliche Unterkante.

von Nautilus (Gast)


Lesenswert?

Ich verwende einen Raspberry Pi 400 und einen kleinen HDMI-Fernseher als 
Bildmonitor für solche Zwecke. Speichern von Anwenderdaten erfolgt auf 
einem USB Stick. Seit einen Jahr keine Probleme.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Für Excel? ;-)

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Für Excel? ;-)

warum nicht, mit office.com, Office365 kein Problem.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> Für eine Gartenhütte und meine genannte Anwendung viel zu teuer und
> ziemlicher Overkill.

Es war ein PC gefragt. So ein NUK ist ungefähr das kleinste und 
sparsamste, was als richtiger PC gelten kann.

Sicher kann man irgenwelche Einplatinencomputer hinstellen, aber wenn 
das noch einen WAF haben muss, wird es nicht viel günstiger werden.
Desweiteren ist es ungefähr die unteste Preisklasse, wo man noch 
brauchbare X86-Hardware bekokmmt, auf der Win10/Linux anständig (!) und 
out of the box läuft, und was unter 10W gut hinkommt.
Geht mit gebrauchten alten Laptops im Allgemeinen nicht, von der 
Leistung mal ganz abgesehen.

Wenn es billiger werden muss, muss man sich mit ERHEBLICHEN 
Einschränkungen plagen, wie der Krücke SSD-Karte beim Raspberry *1), 
oder einem ARM-Linux.
Wenn das ok ist, bitteschoön.

Wenn man solche Antworten nicht haben will, sollte man 
Preisvorstellungen nennen.

*1) Ich habe nichts gegen den Raspberry! Aber die SSD-Karte behindert 
den Einsatz als Desktop-PC doch ziemlich.

von Pazl (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> Es war ein PC gefragt. So ein NUK ist ungefähr das kleinste und
> sparsamste, was als richtiger PC gelten kann.

Offenbar genügt dem TO die Rechenleistung eines Raspberrys (aber dazu 
muss man lesen können) und dann kommen die Trolle hier mit einem NUC mit 
i3 oder i5 für 300€ und mehr.

von F. F. (foldi)


Lesenswert?

Ich habe einen HP Sleekbook und einen großen Akku drin. Damit steht es 
sogar etwas zu dir geneigt.
Gibt sicher auch große Akkus für andere Geräte.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Pazl schrieb:
> Offenbar genügt dem TO die Rechenleistung eines Raspberrys (aber dazu
> muss man lesen können) und dann kommen die Trolle hier mit einem NUC mit
> i3 oder i5 für 300€ und mehr.

300€ zahlt man nur für die dicken NUKs mit I5 oder I7 inklusive SSD und 
RAM, die müssen es nicht sein. Außerdem gibt es durchaus andere PCs in 
der Kategorie.

Die Rechenleistung ist nicht das Problem, der PI4 ist tatsächlich gar 
nicht so schlecht in der Hinsicht. Sondern die SD-Karte. Und der 
ARM-Kern. Und die Anschlüsse. Schon mal mit einem Rasperry gearbeitet?

Offensichtlich nicht...

Die SD-Karte macht jedes Starten eines Programmes zu einer Wartepartie, 
und für den SOC hat man die Auswahl aus Raspian (welches als Desktop-OS 
taugt) und Ubuntu. Aber die ARM Version...
Die USB-Ports reichen für einen Desktop hinten und vorne nicht.
Es ist Weder Netzteil noch Gehäuse dabei, dazu braucht man X Adapter und 
USB-Hubs, um die Peripherie anzuschließen. Die in Ihrer Rechnung 
natürlich wieder nicht vorkommen.

Dann das OS:
Kein Windows 10, oder nur eine Spezialversion. Selbst bei den 
Linuxdistries ist man arg eingeschränkt, und normale Programme gibts oft 
nicht für ARMs.

Produktiv ist das nicht.
Aber hauptsache mal Troll gekreischt.

von Thomas W. (twust)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> suche ich einen Laptop oder PC mit minimalem
> Stromverbrauch welchen ich zum surfen via Hotspot (nur kleinere
> Recherchen, kein Videostreaming o.ä.) nutzen kann, ausserdem sollte
> Excel drauf laufen.

Also wenn Du nicht viel basteln willst und doch nur eine Surf-Station 
mit Excel brauchst (ist ja als App verfügbar), dann reicht auch 
irgendein schmales Chromebook aus.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Ich nehme den Laptop vom Arbeitszimmer in den Schupfen wenn die Alte 
nervt :o)! Vorteil, alles ist so wie gewohnt und man muß sich nicht beim 
Einschalten erst minutenlange Updaterunden gefallen lassen, da der 
Rechner schon zwei Wochen aus war...

von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Pazl schrieb:
> Offenbar genügt dem TO die Rechenleistung eines Raspberrys (aber dazu
> muss man lesen können) und dann kommen die Trolle hier mit einem NUC mit
> i3 oder i5 für 300€ und mehr.

Die gibt es gebraucht schon für um die 100€. Einen solchen mit i5 habe 
ich über Kleinanzeigen erstanden, er tut seinen Dienst als 
Netflix-Player.

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Name: schrieb:
> 300€ zahlt man nur für die dicken NUKs mit I5 oder I7 inklusive SSD und
> RAM, die müssen es nicht sein. Außerdem gibt es durchaus andere PCs in
> der Kategorie.

Die 300€ oder gar 500€ wurden oben genannt und passen nicht zur 
gesuchten Preiskategorie. Beitrag um 10:24.
Außerdem heißt es NUC und nicht NUK.


> Die Rechenleistung ist nicht das Problem, der PI4 ist tatsächlich gar
> nicht so schlecht in der Hinsicht. Sondern die SD-Karte. Und der
> ARM-Kern.

Also was jetzt? Rechenleistung nicht schlecht, aber ARM schlecht?

> Und die Anschlüsse. Schon mal mit einem Rasperry gearbeitet?
>
> Offensichtlich nicht...

Doch, sogar recht häufig.

> Die SD-Karte macht jedes Starten eines Programmes zu einer Wartepartie,

Erstens absolut übertrieben, zweitens haben andere hier im Thread schon 
erkannt, dass man sich das System auch auf einer SSD halten kann.

> und für den SOC hat man die Auswahl aus Raspian (welches als Desktop-OS
> taugt) und Ubuntu. Aber die ARM Version...

Ja und? Damit bist du besser ausgestattet als die meisten 
Windows-Installationen. Raspberry Pi OS hat fast den ganzen 
Debian-Umfang. Raspbian gibt es übrigens gar nicht mehr.

> Die USB-Ports reichen für einen Desktop hinten und vorne nicht.
> Es ist Weder Netzteil noch Gehäuse dabei, dazu braucht man X Adapter und
> USB-Hubs, um die Peripherie anzuschließen. Die in Ihrer Rechnung
> natürlich wieder nicht vorkommen.

Jammer, jammer. Außerdem hast du die Anschlüsse schon erwähnt.

> Dann das OS:
> Kein Windows 10, oder nur eine Spezialversion. Selbst bei den
> Linuxdistries ist man arg eingeschränkt, und normale Programme gibts oft
> nicht für ARMs.

Wozu Windows für eine Surfstation und paar Tabellen? Wurde doch schon im 
ersten Beitrag vom Fragesteller klar gestellt, dass Linux genügt. Es 
wurde nur der Verschleiß an SD-Karten durch den Raspberry bemängelt.

> Produktiv ist das nicht.
> Aber hauptsache mal Troll gekreischt.

Dein Getrolle ist in der Tat nicht produktiv.

von Name: (Gast)


Lesenswert?

Harald schrieb:
> Dein Getrolle ist in der Tat nicht produktiv.

Uiuiui, da ist einer aber grantig.
Naja, wenn ich mit einem Raspberry-PI arbeiten müsste (wo jeder 
Mausklick zur Sanduhr führt), dann wäre ich vermutlich ähnlich schlecht 
gelaunt ;-)

von Axel (Gast)


Lesenswert?

100Ω W. schrieb:
> Was spricht gegen ein Tablet?

Auf meinem Medion-Tablet läuft OpenOffice für Android zufriedenstellend 
mit Blauzahn-Tastatur mit MausPad.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Harald schrieb:
> Wurde doch schon im
> ersten Beitrag vom Fragesteller klar gestellt, dass Linux genügt. Es
> wurde nur der Verschleiß an SD-Karten durch den Raspberry bemängelt.

Dieter D. schrieb:
> Seit ich eine Swap-Partition angelegt habe ist da Ruhe

Die SD-Karten (Sonderangebote bei Media Markt, Saturn Hansa und Expert) 
des Raspi 3 über viele Jahre (August 2016 - heute), Cubitruck (September 
2016 bis heute) und Raspi 4 (Februar 2020 bis heute) halten seit dem 
immer noch durch.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Die SD-Karte war doch schon früher in Verwendung, nicht erst Februar 
2020, sondern September 2019.
1
$ sudo tune2fs -l /dev/mmcblk0p2
2
Last mounted on:          /
3
Filesystem created:       Thu Sep 26 02:24:00 2019
4
Lifetime writes:          933 GB

Beitrag #6667399 wurde vom Autor gelöscht.
von Jens. (Gast)


Lesenswert?

Mit dem Leseverständnis scheint es in diesem Forum in der Tat ein 
ernsthaftes Problem zu geben. PISA lässt grüßen. Echt traurig.

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Jens. schrieb:
> Mit dem Leseverständnis scheint es in diesem Forum in der Tat ein
> ernsthaftes Problem zu geben.

wohl eher mit der Schreibperformance ?

Jens. schrieb:
> PISA lässt grüßen. Echt traurig

Probleme bekommen da eher Leute, die nicht erklären können, wieso sie 
überhaupt Excel brauchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.