Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Wie nennt man diese Schraube


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ulrich (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

wie nennt man die Schrauben im Anhang?

Und wo bekommt man ein Werkzeug her um die zu öffnen? Kann man das mit 
wenig Aufwand selbst machen.

lg
Ulrich

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ulrich schrieb:

> wie nennt man die Schrauben im Anhang?

Mistding :-)

> Und wo bekommt man ein Werkzeug her um die zu öffnen? Kann man das mit
> wenig Aufwand selbst machen.

Ich würde mir einen alten Schraubendreher so umschleifen, dass er wie 
eine zweizinkige Gabel aussieht und damit in zwei der drei Löcher 
pieksen.

von Thomas M. (elo-ocho)


Lesenswert?

Moinsen

Ulrich schrieb:
> wie nennt man die Schrauben im Anhang?

ohne das kleine Dreieck in der Mitte wäre es wohl ein "Tri-Wing"

am besten mal bei verschiedenen Händlern nach "Sicherheits-Bitsatz" und 
ähnlichen Begriffen suchen und dann die Bilder durchforsten.

Viel Glück!

Ocho

von Ich (Gast)


Lesenswert?

Wenn du die Schraube danach ersetzen kannst/willst, dann kannst du mit 
dem Dremel auch einfach einen Schlitz in den Kopf fräsen und sie mit 
einem Schlitzschraubendreher herausdrehen.

von Einer (Gast)


Lesenswert?

Ich schrieb:
> Wenn du die Schraube danach ersetzen kannst/willst, dann kannst du mit
> dem Dremel auch einfach einen Schlitz in den Kopf fräsen und sie mit
> einem Schlitzschraubendreher herausdrehen.

Unten im Loch?? Alles klar!
Zeig mal.

von Rainer S. (enevile) Benutzerseite


Lesenswert?

Einer schrieb:
> Unten im Loch?? Alles klar!
> Zeig mal.

Ich schrieb:
> danach ersetzen

...

: Bearbeitet durch User
von Sebastian S. (amateur)


Lesenswert?

Ich würde mal im nächsten Bau- oder Werkzeugmarkt bei den 
Bit-Sortimenten nachsehen.
Es müsste ein Teil mit drei freistehenden "Spitzen" sein, zwischen denen 
ein Freiraum ist.
Vielleicht unter dem Etikett: Sicherheits... oder auch Schutz...

von 🐸 mit FFP2 Maske (Gast)


Lesenswert?

Hier bastelt sich jemand einen Schraubendreher dafür:
https://m.youtube.com/watch?v=z5lmoQi0I3Q

von Ulrich (Gast)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Mistding :-)

Ahja :D Ich habe nur schlimmere Wörter dazu gefunden.

> Ich würde mir einen alten Schraubendreher so umschleifen, dass er wie
> eine zweizinkige Gabel aussieht und damit in zwei der drei Löcher
> pieksen.

Been there, done that. ;) Ich werde es weiter versuchen. Vl schaffe ich 
es auch ein entsprechendes Werkzeug im 3D Drucker oder anderweitig zu 
fertigen.

Thomas M. schrieb:
>> wie nennt man die Schrauben im Anhang?
>
> ohne das kleine Dreieck in der Mitte wäre es wohl ein "Tri-Wing"

Ja, oder so ähnlich. Die Tri-Wing sind ja auch spitz zulaufend zur mitte 
hin, so viel ich gesehen habe.

> am besten mal bei verschiedenen Händlern nach "Sicherheits-Bitsatz" und
> ähnlichen Begriffen suchen und dann die Bilder durchforsten.
>
> Viel Glück!

Danke, hat leider nichts gebracht. Bis jetzt nichts fefunden.

Ich schrieb:
> Wenn du die Schraube danach ersetzen kannst/willst, dann kannst du mit
> dem Dremel auch einfach einen Schlitz in den Kopf fräsen und sie mit
> einem Schlitzschraubendreher herausdrehen.

Das geht leider nicht, man sieht es am Foto nicht, aber die Schrauben 
sind ca 1.5cm in löchern versenkt.

Sebastian S. schrieb:
> Ich würde mal im nächsten Bau- oder Werkzeugmarkt bei den
> Bit-Sortimenten nachsehen.
> Es müsste ein Teil mit drei freistehenden "Spitzen" sein, zwischen denen
> ein Freiraum ist.
> Vielleicht unter dem Etikett: Sicherheits... oder auch Schutz...

Danke! Leider in Wien, wir sitzen hier im Lockdown mit geschlossenen 
Baumärkten.

🐸 mit FFP2 Maske schrieb:
> Hier bastelt sich jemand einen Schraubendreher dafür:
> https://m.youtube.com/watch?v=z5lmoQi0I3Q

Danke! Werde ich mir sofort zu Gemüte führen!

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Ulrich schrieb:
>
>> wie nennt man die Schrauben im Anhang?
>
> Mistding :-)

Genau, so ein Ding hatte ich letztens auch in der Mache.
Im Sicherungsbitsatz war natürlich nichts passendes bei, also den 
Proxxon, mit ner kleinen Trennscheibe raus geholt und eins passend 
gemacht.
Nur die Kamera mag nicht richtig drauf fokussieren - sorry.

von flip (Gast)


Lesenswert?

Habe zuletzte versenkte eierförmige schrauben gehabt. Einen guten 
tropfen lötzinn mit nur 250C ins loch und einen schlitzschraubenzieher 
hinterher. Ging wunderbar raus, sogar 4x wiederverwendbar, dann war das 
improvisierte ausdrehwerkzeug verschlissen. Dem Plastik hat es nicht 
geschadet.(Mitsubishi obd-adapter )

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Zum Glück, ist das Material dieser Schrauben ziemlich weich. Solange es 
das Gerät ab kann, treib ich da nen alten, zum "Meißel" geschliffenen, 
Schraubendreher rein. Da brauchts dann aber Ersatz für die Schrauben.
Eine Bitsamlung mit diesen üblichen "Du bist zu blöde dafür, lass das!" 
Schrauben löhnt aber immer.

von eProfi (Gast)


Lesenswert?

Eine ähnliche Schraube hatte ich mal in einer Steckdosenleiste.
Da dachte ich mir: von diesen Herstellern lasse ich mich nicht ärgern.
In ein planes 5mm-Rundmaterial mit dem 1,05mm-Bohrer 3 Löcher gebohrt 
und drei 5mm lange gehärtete plane Stahlwellen (Stahlstifte oder Nägel 
gehen auch) reingeklebt. Funktioniert heute noch.
Der Tipp mit dem Lötkolben ist gut: durch das Erwärmen wird das Plastik 
weich, und die Schraube lässt sich viel leichter drehen.

Letzhin hatte ich aber was "besseres": die "Schrauben" waren keine, 
sondern Nägel mit "Widerhaken". Da konnte man drehen, wie man wollte.
Der Lötkolben hat das Problem gelöst.

von Volker A. (pfriemler)


Lesenswert?

flip schrieb:
> eierförmige schrauben gehabt.
JURA?

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

eProfi schrieb:
> Letzhin hatte ich aber was "besseres": die "Schrauben" waren keine,
> sondern Nägel mit "Widerhaken".

Steckdosenleiste?!
Ja, diesen Anblick kann man nicht jedem zumuten....

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Volker A. schrieb:
> flip schrieb:
>> eierförmige schrauben gehabt.
> JURA?

nein, die jura-nuss habe ich.
Wie gesagt automobil-pc interface von mitsubishi, die Mini-UsB 
verschleisst oder reisst gerne ab. Sackteueres teil

von Ulrich (Gast)


Lesenswert?

Ingo W. schrieb:
> Genau, so ein Ding hatte ich letztens auch in der Mache.
> Im Sicherungsbitsatz war natürlich nichts passendes bei, also den
> Proxxon, mit ner kleinen Trennscheibe raus geholt und eins passend
> gemacht.
> Nur die Kamera mag nicht richtig drauf fokussieren - sorry.

Hmm... Ich hab leider nix passendes, da, um es zu bearbeiten. Wenn ich 
das richtig sehe, dann war das mal ein tri wing, oder?

flip schrieb:
> Habe zuletzte versenkte eierförmige schrauben gehabt. Einen guten
> tropfen lötzinn mit nur 250C ins loch und einen schlitzschraubenzieher
> hinterher. Ging wunderbar raus, sogar 4x wiederverwendbar, dann war das
> improvisierte ausdrehwerkzeug verschlissen. Dem Plastik hat es nicht
> geschadet.(Mitsubishi obd-adapter )

Das muss ich auch mal probieren. Danke!

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?


von quotendepp (Gast)


Lesenswert?

Ulrich schrieb:
> Danke! Leider in Wien, wir sitzen hier im Lockdown mit geschlossenen
> Baumärkten.

einmal nase bohren lassen und "beruflich" ab ins burgenland.
oder einfach noch ein paar tage warten, ab 3. mai ist der blödsinn 
vorbei.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ingo W. schrieb:
> Nur die Kamera mag nicht richtig drauf fokussieren - sorry.

Es fehlt Intelligenz in den Kameras, solchen Matsch selbsttätig zu 
löschen. Ich kann mir eine richtige Kamera leisten, musste ich mühsam 
120..150 Euro für ansparen.

Als Tipp: Auch diese kann bei kontrastarmen Dingen nicht fokussieren, da 
halte ich einen Streifen Papier rein und ziehe den wieder weg, bevor ich 
auslöse.

Teo D. schrieb:
> Zum Glück, ist das Material dieser Schrauben ziemlich weich.

Was Du alles weißt ...
Die Schraube auf dem Bild hat meinen HSS-Bohrer ausgelacht, der übrigens 
nicht aus dem Baumarkt stammt. Da die vier relativ gut zugänglich waren, 
habe ich sie mit einen kleinen Kreuzmeißel um 5mm Breite rausgebracht.

In einem anderen Gerätchen waren Schrauben mit zwei Löchern, also 
braucht man einen Schlitzschraubendreher mit Kerbe. Die saßen dermaßen 
fest, dass mein Secury-Bit gebrochen ist, die sind wohl zu stark 
durchgehärtet. Da wurde dann ein Schraubenzieher umgeschliffen.

Diese ganzen Varianten von Drecksschrauben sind einfach nur unverschämt, 
anstatt einen X2-Kondensator für 50ct zu wechseln, soll man den Kram 
wegwerfen.

Steckdosenleisten dürfen natürlich schon garnicht zu öffnen sein, weil 
man sonst den Chinapfusch sehen würde und die direkt in den Müll 
befördert anstatt einen Brand zu riskieren.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Ulrich schrieb:
> wie nennt man die Schrauben im Anhang?

Das sind einfach gestanzte Schraubköpfe von einem Hersteller,
der es Bastlern und auch Profis erschweren will - Siemens kann das
ganz gut...

https://de.wikipedia.org/wiki/Tri-Wing

von Phil J. (exloermond)


Lesenswert?

Schere.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Am einfachsten lässt sich wohl ein SicherheitsInbusschlüssel umarbeiten. 
Da müsste man mit ner kleinen Flexscheibe nur jeden zweiten 6kt bis zur 
Mitte abschleifen.
Ich weiss nicht, wie es mit der Versorgung mit Norma in Österreich 
aussieht, bei uns in Bayern gibts aktuell lange Bits mit diversen 
Formen. Aber keine Ahnung ob da die richtige Form dabei ist.

von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?


von Posty (Gast)


Lesenswert?

Die Schraube hört auf "........ Weeeeeeeernäääääää ......"

von mark space (Gast)


Lesenswert?

Mich deucht es handelt sich um die gemeine Schreckschraube.

von Ich (Gast)


Lesenswert?

Einer schrieb:
> Unten im Loch??

Ah, sah eher nach Schattenwurf aus.

von Egbert O. (horace)


Lesenswert?

Wenn der Kopf weit genug rausschaut, einfach seitlich mit einer 
kräftigen Kombizange fassen und drehen.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Phil J. schrieb:
> Schere.

Im Ernst? Diese Schraube nennt man "Schere"?

von Matthias L. (limbachnet)


Lesenswert?

Phil J. schrieb:
> Schere.

Stein! Hab' gewonnen!

von Udo B. (freiheitsstern)


Lesenswert?

Vlt. würde von dem was passen?

Ebay-Artikel Nr. 313326212184

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Eher nicht, damit kommt man nicht in die Bohrung. Eventuell gehts mit 
nem 4mm Bit, sonst kann man nur nen langen Bit dafür nehmen.
Ungefähr diese Ausführung.
Ebay-Artikel Nr. 152673187730

von Ulrich (Gast)


Lesenswert?

Udo B. schrieb:
> Vlt. würde von dem was passen?
>
> Ebay-Artikel Nr. 313326212184

Leider passt von denen keiner. Ungeachtet von der Länge/Breite

Uli S. schrieb:
> Eher nicht, damit kommt man nicht in die Bohrung. Eventuell gehts
> mit
> nem 4mm Bit, sonst kann man nur nen langen Bit dafür nehmen.
> Ungefähr diese Ausführung.
> Ebay-Artikel Nr. 152673187730

Ja, die würden ins Loch passen. Mit nem 4mm Bit ginge es auch (schon 
probiert). Aber leider kein passendes dabei. Mein Versuch mit dem 3D 
Drucker was zu machen ist miserabel gescheitert. Ein Bit zu zersägen war 
es mir bis jetzt noch nicht wert. Aber wird sich wohl nicht vermeiden 
lassen. Ich lass mir das noch mal durch den Kopf gehen. Ich hab ein paar 
4mm Bits Zöllige Inbus Schrauben. Um die ist mir nicht so leid. Vl kann 
ich von denen eines zersägen.

von Volker S. (sjv)


Lesenswert?

flip schrieb:
> abe zuletzte versenkte eierförmige schrauben gehabt. Einen guten
> tropfen lötzinn mit nur 250C ins loch und einen schlitzschraubenzieher
> hinterher. Ging wunderbar raus, sogar 4x wiederverwendbar, dann war das
> improvisierte ausdrehwerkzeug verschlissen. Dem Plastik hat es nicht
> geschadet.(Mitsubishi obd-adapter )

Statt Lötzinn geht das vielleicht auch mit einem 2-Komponeten Kleber,
vorher müßte man eine Hülse in der Bohrung einsetzen, damit der Kleber 
nicht am Gehäuse haftet.

von my2ct (Gast)


Lesenswert?

Egbert O. schrieb:
> Wenn der Kopf weit genug rausschaut, ...

Tut er aber nicht. Der sitzt tief unten drin (s. Photo).

von Egbert O. (horace)


Lesenswert?

Ja richtig, beim ersten betrachten hatte ich das für einen Schatten 
gehalten, die Schraube ist aber versenkt.

Dann passt der Kommentar vielleicht für die nächste Schraube ;-)

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ging mir ganz genauso und hab mich gefragt, warum nicht einfach mitm 
Zangerl.
Aber nach dem Hinweis, tief unten sah die Sache ganz anders aus.
Das ist so, wie bei den bekannten Bildern mit der alten bzw jungen Frau 
und der Vase.
Wegen den Eierschrauben, da hab ich mal den Tip gelesen, ein Rohr mit 
dem mittleren Durchmesser zu nehmen und im Schraubstock etwas 
plattzudrücken.
Allerdings keine Ahnung ob die Verformung nicht einfach um die Schraube 
rumeiert.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.