Forum: Haus & Smart Home Lichtwellenleiter Hausanschluß bei der Deutschen Glasfaser


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank S. (tueftler81)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

hier:
Beitrag "Wird FTTH bei der Telekom mit Einmoden- oder Mehrmodenglasfaser realisiert?"
wurde das Thema ja schon für die Deutsche Telekom als Anbieter 
diskutiert. Bei mir will die Deutsche Glasfaser ein Kommunikationsnetz 
aufbauen.

Hier die Leistungsbeschreibung:
https://www.deutsche-glasfaser.de/fileadmin/content/pdf/leistungsbeschreibung/DG_Leistungsbeschreibung.pdf

dort steht auf Seite 1 unter dem Punkt 4.6 Glasfaserteilnehmerdose 
(GF-TA):
"Der GF-TA ist der Abschluss des passiven optischen Netzes. Er wurde für 
den Wohnbereich entwickelt und wird als optischer Übergabepunkt zwischen 
HÜP und NT gesetzt. Die Verbindung zwischen GF-TA und NT erfolgt über 
ein LC-APC Patch-Kabel."

Ich gehe davon aus, dass Monomode Kabel verlegt werden, das konnte mir 
aber bisher niemand vom Anbieter sagen. Weiss jemand hier aus dem Forum 
was verlegt wird?

Was ist denn mit "passiven optischen Netz" gemeint?

Ein "Echter" Glasfaseranschluss ist es ja nicht, da ja der eigentliche 
Kundenanschluß wieder Kupfer ist und man somit nicht das ganze mögliche 
Potential der Glasfaser ausnutzen kann (aktuell ist es sicher auch nicht 
notwendig für den Privathaushalt). Z.B. kann man die FRITZ!Box 5530 
Fiber nicht nutzen.

Wie sind solche Netze aufgebaut? Hat man da zwei eigene Fasern bis zu 
einem Switch oder teilt sich die ganze Straße eine Faser über optische 
Prismen?

Für diejenigen, die schon ein Glasfasernetzt betreiben, welchen Kabeltyp 
und welche Steckertypen nutzt ihr?

Ich habe vor die Satantenne an der Garage zu montieren und will nicht 
für jedes LNB vier Koaxkabel ins Haus verlegen. Deshalb wollte ich das 
mit LWL machen. Ich hab noch zwei LWL/RS485 Koppler vielleicht kann ich 
die ein oder andere Faser noch für kommende Elektronikprojekte nutzen. 
LWL-Kabel ist ja günstig und naja das das Spleißen muss man dann einmal 
machen lassen oder man nutzt feldkonfektionierbare Stecker. Hat jemand 
mit solchen Steckern schon Erfahrung?
z.B. diese hier: 
https://gt-netstore.de/lichtwellenleiter/lwl-stecker/feldkonfektionierbare-lwl-stecker

Für die die sich zum Thema LWL informieren wollen kann ich nur den gut 
geschriebenen Wikipedia Artikel zum Thema empfehlen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichtwellenleiter

von TestX (Gast)


Lesenswert?

Das Kabel ist singlemode, die netztopologie GPON.
In das Haus werden 4...12 Fasern gelegt, eine ist nutzbar und wird 
gespleißt.

Was du nach dem passiven abschlusspunkt machst ist egal...nur brauchst 
du den Medienkonverter (noch). Das Verbindungskabel hat LC-APC Stecker 
um die Rückflussdämpfung zu minimieren...wird mitgeliefert.

Falls du eigene Fasern legen willst und dann Sat über IP hat das nichts 
mit der Installation des Anschlusses zu tun. In house ist 
vorkonfektioniertes Multimode Kabel zu empfehlen. Single Mode geht bei 
<25G auch...macht von den Transceivern keinen großen Unterschied. Bei 
>=25 wird es allerdings signifikant.

von Frank S. (tueftler81)


Lesenswert?

TestX schrieb:
> Falls du eigene Fasern legen willst und dann Sat über IP hat das nichts
> mit der Installation des Anschlusses zu tun.

Ja das stimmt das ist eine unabhängige Sache, die mit dem Anschluss 
nichts zu tun hat. Ich wollte nur alles gerne in einen geeigneten 
Schrank eventuell 19" oder einen Verteiler einbauen und nicht soviele 
komische "Kästen" an die Wand schrauben. Der Hausübergabepunkt wird sich 
nicht vermeiden lassen.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Frank S. schrieb:
> dort steht auf Seite 1 unter dem Punkt 4.6 Glasfaserteilnehmerdose
> (GF-TA):
> "Der GF-TA ist der Abschluss des passiven optischen Netzes. Er wurde für
> den Wohnbereich entwickelt und wird als optischer Übergabepunkt zwischen
> HÜP und NT gesetzt. Die Verbindung zwischen GF-TA und NT erfolgt über
> ein LC-APC Patch-Kabel."
>
> Ich gehe davon aus, dass Monomode Kabel verlegt werden, das konnte mir
> aber bisher niemand vom Anbieter sagen. Weiss jemand hier aus dem Forum
> was verlegt wird?

Im Weitverkehrsbereich wird nur Monomode/Singlemode verwendet.

> Was ist denn mit "passiven optischen Netz" gemeint?

Alles zwischen dem Wandler bei dir und der Technik im PoP.

> Ein "Echter" Glasfaseranschluss ist es ja nicht, da ja der eigentliche
> Kundenanschluß wieder Kupfer ist

Wieso das?

> und man somit nicht das ganze mögliche
> Potential der Glasfaser ausnutzen kann (aktuell ist es sicher auch nicht
> notwendig für den Privathaushalt). Z.B. kann man die FRITZ!Box 5530
> Fiber nicht nutzen.

Macht DG bei dir was anders? Ich hab jedenfalls schon erfolgreiche 
Berichte von einer FB 5530 an DG-Anschlüssen gelesen.

> Wie sind solche Netze aufgebaut? Hat man da zwei eigene Fasern bis zu
> einem Switch oder teilt sich die ganze Straße eine Faser über optische
> Prismen?

Telekom letzteres, bei DG hast du zwar deine eigene Faser bis zur 
Technik im PoP, dafür sitzt dann dort das "Prisma"/Splitter und fasst 
normal 32 Anschlüsse zu einer Faser zusammen. Spart halt enorm bei der 
aktiven Technik.

> Für diejenigen, die schon ein Glasfasernetzt betreiben, welchen Kabeltyp
> und welche Steckertypen nutzt ihr?

Meinst, hier im Forum betreiben so viele ihr eigenes Gf-Netz? ;) Im 
FTTH-Bereich hat sich bei diversen Anbietern LC/APC durchgesetzt. Wie 
gesagt immer als Singlemode. Was will man da auch mit 
Multimode-Glasfasern, die bereits nach 500m kein ordentliches Signal 
mehr ausspucken?

> Ich habe vor die Satantenne an der Garage zu montieren und will nicht
> für jedes LNB vier Koaxkabel ins Haus verlegen. Deshalb wollte ich das
> mit LWL machen. Ich hab noch zwei LWL/RS485 Koppler vielleicht kann ich
> die ein oder andere Faser noch für kommende Elektronikprojekte nutzen.

Andere Baustelle. Da gibts aber fertige Lösungen.

> LWL-Kabel ist ja günstig und naja das das Spleißen muss man dann einmal
> machen lassen oder man nutzt feldkonfektionierbare Stecker. Hat jemand
> mit solchen Steckern schon Erfahrung?

Nein, üblich ist das anspleißen von fertigen Steckern mit 2m Glasfaser 
dran.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.