Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Musikanlage dumpfer Ton auf einem Kanal


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Eddi (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich wurde beauftragt eine Musikanlage eines Bekannten zu reparieren.
Es handelt sich dabei um eine LD DAVE 12+ von LD-Systems. Ich kenne mich
zwar mit Elektronik aus, allerdings fehlt mir die Erfahrung mit
Musikanlagen.

Hier zur Fehlerbeschreibung:

Anfangs war es der Fall dass die Box und der Kanal der linken Seite
einen Fehler hattten.
Die linke Box klang auf dem rechten Kanal etwas leiser/dumpfer.
Die rechte Box klingt auf dem linken Kanal sehr dumpf.
Rechte Box auf rechten Kanal klingt weiterhin super.

In der linken Box habe ich einen Kondensator gewechselt, da dieser stark
gewölbt war. Die linke Box hört sich nun auf dem rechten Kanal wieder
super an.
Beide Boxen klingen auf dem linken Kanal-Anschluss weiterhin dumpf und
leise.
Deshalb vermute ich einen Fehler in diesem Kanal.
Ein Gegentauschen bei den Input Kanälen lässt den Fehler nicht
mitwandern.
Somit hat der Ausgang der linken Seite einen Fehler. Nun ist die Frage
wo der Fehler liegt.

Auf dem Bild im Anhang ist die Elektronik der Anlage zu sehen. Der rot
markierte Bereich ist der Bereich für den linken Kanal. Auf den ersten
Blick sieht alles in Ordnung aus.

Nun ist die Frage ob sich jemand damit auskennt oder einen Verdacht hat,
was das Problem sein könnte (Erfahrungsberichte). Ein Hinweis, welche
Teile ich auf Verdacht mal wechseln sollte, wäre ebenfalls hilfreich.

Danke im Voraus

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Eddi schrieb:
> Anfangs ...die Box und der Kanal der linken Seite
> linke Box ...rechten Kanal
> rechte Box linken Kanal sehr dumpf.
> Rechte Box auf rechten weiterhin super.
> linke Box ...Kondensator gewechselt
> linke Box wieder super
> Beide Boxen linker Kanal-Anschluss weiterhin dumpf
> Deshalb vermute ich einen Fehler in diesem Kanal.
> lässt den Fehler nicht mitwandern.
> Somit hat der Ausgang der linken Seite einen Fehler
> Nun ist die Frage wo der Fehler liegt.

Verwirrt!?!

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Das Bild ist auch grottig und unscharf...

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Eddi schrieb:
> Teile ich auf Verdacht mal wechseln

Ist meist wenig zielführend. Wo soll man da anfangen?
Ist das Signal ansonsten verzerrungsfrei und es fehlen nur die Höhen?
Was hast du als Messmittel zur Verfügung? Scope, Multimeter, 
Signalgenerator?
Damit könnte man zwischen den beiden Kanälen die Versorgungsspannungen 
vergleichen und auch die Signale an den Zwischenstufen.
Du solltest versuchen, einen Schaltplan aufzutreiben, vielleicht hat 
Elektrotanya was. Das doppelte Foto hilft da wenig.
Verdacht für den Beginn: die Klangregelung hat ein Problem. Kann man die 
an dem Gerät vielleicht abschalten?

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Balance verstellt?

:-]

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wenn die Kiste Bi- oder Triamping macht, vermute ich, das die Endstufe 
für Höhen auf dem linken Kanal gar nicht spielt.
Das ist aber bei der Wischi-Waschi Beschreibung von LD-Systems auf deren 
Website gar nicht so einfach rauszufinden.
Auch Thomann scheint verwirrt. Die schreiben zwar was von 2 X Class A/B 
Endstufen, haben dabei aber anscheinend den Subwoofer vergessen.

Bastel dir einen Signalverfolger aus Aktivbox oder Kopfhörer und 
Tastkondensator. Damit kannst du den Signalweg durch die Stufen der Box 
verfolgen und hören, wo die Höhen versacken.

von Eddi (Gast)


Lesenswert?

HildeK schrieb:
> Ist das Signal ansonsten verzerrungsfrei und es fehlen nur die Höhen?

Der Ton ist zu hören nur deutlich leiser und dumpfer als auf dem anderen 
Kanal.
Verzerrungen sind keine zu hören.
Ich versuche mal einen Schaltplan aufzutreiben. Zum Messen hab ich nur 
ein Multimeter.

Matthias S. schrieb:
> Bastel dir einen Signalverfolger aus Aktivbox oder Kopfhörer und
> Tastkondensator. Damit kannst du den Signalweg durch die Stufen der Box
> verfolgen und hören, wo die Höhen versacken.

Das klingt wohl nach einer aufwändigeren Fehlersuche.

Danke für die Tipps soweit!

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Eddi schrieb:
> Das klingt wohl nach einer aufwändigeren Fehlersuche.

Fehlersuche ist öfters mal aufwändig 😀.
Und erst recht, wenn man weder Schaltplan noch Bestückungsplan hat. Man 
muss ja den Signalweg verfolgen und die ganzen anderen Bauteile z.B. zur 
Arbeitspunkteinstellung verwirren dabei gerne.
Bei einer Stereoanlage hast du immerhin den Vorteil, dass es zwei 
gleiche Kanäle gibt, von denen einer noch geht. So kann man wenigstens 
vergleichen, wenn man die Zuordnung herausfindet.

Eddi schrieb:
> Zum Messen hab ich nur ein Multimeter.
Immerhin kann man dann wenigstens die Versorgungspannungen und 
Arbeitspunkte der beiden Kanäle vergleichen. Wesentlich hilfreicher wäre 
natürlich ein Skope. Zum Vorschlag, der oben kam,
Matthias S. schrieb:
> Signalverfolger aus Aktivbox oder Kopfhörer
möchte ich noch bemerken, dass viele Kopfhörer zu niederohmig sind, um 
hier verwendet werden zu können. Ein anderer Verstärker oder eine 
Aktivbox könnten hilfreich, aber Vorsicht: an manchen Stellen sind die 
Signale mit einem großen DC-Offset belegt!

Als Signalgenerator kann man immerhin zur Not eine App auf dem 
Smartphone verwenden.

von Eddi (Gast)


Lesenswert?

HildeK schrieb:
> Bei einer Stereoanlage hast du immerhin den Vorteil, dass es zwei
> gleiche Kanäle gibt, von denen einer noch geht. So kann man wenigstens
> vergleichen, wenn man die Zuordnung herausfindet.

Ich habe ja zwei baugleiche Kanäle von denen einer geht. Aber mit einem 
Multimeter wird man da nicht viel feststellen.

HildeK schrieb:
> möchte ich noch bemerken, dass viele Kopfhörer zu niederohmig sind, um
> hier verwendet werden zu können. Ein anderer Verstärker oder eine
> Aktivbox könnten hilfreich, aber Vorsicht: an manchen Stellen sind die
> Signale mit einem großen DC-Offset belegt!

Danke für den Hinweis.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

Eddi schrieb:
> Ich kenne mich zwar mit Elektronik aus

Eddi schrieb:
> Zum Messen hab ich nur ein Multimeter.

Finde den Fehler.


Mit Scope wäre der Drops schon gelutscht.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

HildeK schrieb:
> an manchen Stellen sind die
> Signale mit einem großen DC-Offset belegt!

Deswegen doch der Tastkondensator. Immer ein 22nF bis 100nF in Reihe mit 
dem Eingang des Signalverfolgers. Am besten eignet sich so eine kleine 
Aktivbox aus dem PC Bereich ('Brüllwürfel'). Und noch besser ist es, 
wenn diese einen Kopfhöreranschluss hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.