Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Verbundschaum schneiden oder sägen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Richard K. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

vor mir liegt eine Platte Verbundschaum (mittlere Härte) mit 20mm 
Stärke. Leider kann ich nicht probieren, denn die Platte soll genau 
geneuntelt werden. Und ich habe nur eine Platte.

Zur Verfügung stehen:

- Teppichmesser (kleine Ausführung) mit neuer Klinge
- Metzgermesser mit dünner Klinge, scharf geschliffen
- Laubsäge mit neuem und scharfem Sägeblatt (Metall, Größe 3)

Welches Werkzeug wird in 20mm Verbundschaum den besten Job machen?
Bitte nicht die Glaskugel befragen, nur praktische Erfahrungen zählen.

Richard

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Probiere es aus.

Wie soll man das sagen wenn man weder weiss wie hoch deine Ansprüche auf 
die Genauigkeit und die Qualität der Schnittkanten sind, noch wie 
grobporig das Material ist.
Und wie geübt oder grobmotorig du bist.

Wenn man schnell sein will, ist eine Alu-Richtscheit und ein scharfes 
Messer mit leichtem feinem Wellenschliff (Brotmesser) bei feinporigem 
Material ganz ok.
ggf. zwei Richtscheiten eine unten, eine oben und mit Schraubzwinge 
geklemmt.

Zum Schneiden von Hartschäumen nimmt man oft auch Hitzdrahtschneider.

Teppichbodenmesser dürfte bei 20mm Materialstärke zu kurz sein, du 
brauchst ja auch noch eine Anlegekante.

von Christian (Gast)


Lesenswert?

Wenn es genau werden soll würde ich eine zweite nehmen und üben. Mit dem 
Teppichmesser geht es erfahrungsgemäß schon gut, aber man muss 
aufpassen, daß man senkrecht bleibt. Da ist etwas tricky.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Stichsäge mit 
Ebay-Artikel Nr. 282874425083 
als Sägeblatt.

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Was sicher auch geht (ich aber noch nicht versucht habe) ist eine 
Kreissäge.
Da würde ich wegen dem Dreck aber eine gute Absaugung empfehlen. 
Einatmen sollte man den Staub eher nicht.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Stichsäge mit
> Ebay-Artikel Nr. 282874425083
> als Sägeblatt.

Gute Idee. Muss ich mir merken, danke :-)

von Hobbykoch (Gast)


Lesenswert?

Richard K. schrieb:
> - Metzgermesser mit dünner Klinge, scharf geschliffen

;-)
Ein Fleischer nutzt die unterschiedlichsten Messer: Ausbeinmesser,
Filiermesser usw.

Wie schon oben erwähnt, zerschneide auch ich Verbundschaumstoff
mit einem scharfen Brotmesser (Wellenschliff).

siehe auch YT-Tutorial "Verbundschaumstoff schneiden".

von Klaus R. (klaus2)


Lesenswert?

Richard K. schrieb:
> Leider kann ich nicht probieren, denn die Platte soll genau geneuntelt
> werden.

Warum? Ich erkenne die Kausalität nicht. Kaufe eine weitere.

Klaus.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Sauber anreißen mit dem Teppichmesser auf beiden Seiten. Dann langsam 
und geduldig laubsaegen.

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

sägen wird ausfransen. Mit dem größten und stabilsten messer was du hast 
durch (in mehreren durchgängen ritzen)

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

Oder Heizdrahtschneider bauen, geht auch einfach als Bastel Lösung mit 
Labornetzteil und Widerstandsdraht. So 10 - 15 Watt, je nach Draht und 
Länge.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> sägen wird ausfransen. Mit dem größten und stabilsten messer was du hast
> durch (in mehreren durchgängen ritzen)

Aus dem Grunde ritzte ich mit dem Teppichmesser auf beiden Seiten 
mehrere mm tief an und verwendete ein feines Sägeblatt. Quietschte etwas 
unangenehm beim Sägen. Wegen der begrenzten Bogenlänge der Säge musste 
von beiden Seiten zur Mitte vorgearbeitet werden.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> Oder Heizdrahtschneider bauen, geht auch einfach als Bastel Lösung mit
> Labornetzteil und Widerstandsdraht. So 10 - 15 Watt, je nach Draht und
> Länge.

Man muss sich dafür aber 2 Dinge ansehen. Den Schmelzpunkt selbst und 
die Abkühleigenschaften des Materials.

Wenn man diese Angaben hat, kann man entscheiden was Sinn macht.

Ich schneide z.b. mit meiner Proxxon Thermocut. Polystrolplatten mit 0.5 
mm Dicke.  Nach den Schneiden habe ich eine SOLL-Bruchstelle. Was 
bedeutet ich kann das Material perfekt aber mit Kraft an dieser Stelle 
brechen.

Verbundschaum kann ALLES sein.

Allein schon die Tatsache ob da eine Papierschicht drauf ist oder nicht, 
entscheidet ob der Heizdrahtschneider eine Chance hat.

Falls man das testen will. Einfach ein Regelbaren Lötkolben mit 
hässlicher Spitze auf ca. 180 °C erhitzen und dann schauen ob man LEICHT 
ein Loch in das Material brennen kann.

Ansonsten habe ich schon Leute gesehen die so ziemlich alles genommen 
haben. Sehr beliebt waren Tauchsägen, meist welche mit RUNDEN Sägeblatt. 
Aber ich habe auch schon welche gesehen, die Multitools mit 
Vibrationstechnik genutzt haben.

Beitrag #6679803 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Helge (Gast)


Lesenswert?

Auf dem Bau wird sowas mit der Kreissäge zugeschnitten, schmales Blatt. 
Die hat kein Problem mit dem Blech außen drauf. Ist aber ziemliche 
Sauerei die Späne.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Werkzeugspzialist schrieb im Beitrag #6679803:
> Mit einem dreieckigen ist aber die Herausforderung größer.

Stimmt mit einen 4-Eckigen aber nicht .


https://www.amazon.de/AGT-Professional-Multitool-Multifunktionswerkzeug-Multischleifer/dp/B017DQG7KK 
<- mit eckigen Sägeblatt.

https://www.amazon.de/HYCHIKA-Handkreissäge-Sägeblättern-Laserführung-Kunststoffschnitte/dp/B07RZK3CVP 
<- Mit runden Sägeblatt.


bei BEIDEN steht Tauchsäge in der Beschreibung. Und wegen der Typen hier 
die päpstlicher sind als der Papst, habe ich das Gerät genauer 
beschrieben.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Richard K. schrieb:
> Welches Werkzeug wird in 20mm Verbundschaum den besten Job machen?

Wenn Verbundschaum das Zeugs ist, daß sich u.U. in Polstermöbeln 
befindet, dann eignet sich zum Schneiden ein Elektromesser, so wie die, 
die mal vor 20-30 Jahren zum Bratenschneiden beworben worden sind. Hat 
mir mal ein Polsterer gezeigt, der individuell geformte Polstermöbel 
herstellt. Der Vorteil vom Elektromesser ist, daß es beim Schneiden den 
Schaumstoff nicht eindrückt. Damit franst auch nichts aus und das Messer 
geht durch den Schaumstoff wie durch Butter.

Bei Deinen zur Verfügung stehenden Werkzeugen geht's wohl am ehesten mit 
dem scharfen Metzgermesser, aber nur dann, wenn man nicht drückt, und 
viel schneidet.

MfG

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

M.M.M schrieb:
> Wenn Verbundschaum das Zeugs ist, daß sich u.U. in Polstermöbeln
> befindet, dann eignet sich zum Schneiden ein Elektromesser,

hihi.  Meine alte Schaumstoffmatratze habe ich auch damit damals grob in 
Stücke geschnitten. Dann mit den Rasiermesser meines Alten in kleine 
Stück.
Danach in die Waschmaschine und als Kissenfüllung weiter verarbeitet.

Ging superschnell und ohne Sauerei.

Aber ich hatte eher bei meinen Aussagen an diese Platten im Baumarkt 
gedacht die man für z.b. Dämmung nutzt.

von Wilhelm U. (Gast)


Lesenswert?

Da schreibt der TO im 1. Beitrag:

Richard K. schrieb:
> Leider kann ich [es] nicht probieren...

Und des kommt bereits in der 1. Antwort:

Udo S. schrieb:
> Probiere es aus.

Das µC-Forum, wie es leibt und lebt. Gnadenlos wie eh und je.

von Josef G. (0123456789)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
>> Mit einem dreieckigen ist aber die Herausforderung größer.
> Stimmt mit einen 4-Eckigen aber nicht .
> <- mit eckigen Sägeblatt.
> <- Mit runden Sägeblatt.

Hast du gewußt, dass man mit einer "Kreissäge" auch gerade Schnitte 
machen kann?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Wilhelm U. schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Probiere es aus.
> Das µC-Forum, wie es leibt und lebt. Gnadenlos wie eh und je.

Das liegt an unterschiedlicher Kommunikation im Büro und am Bau oder in 
der Werkstatt. Die gleichen Worte wiederholt haben dann unterschiedliche 
Bedeutung.

Büro
A: Ich kann das Schneiden nicht an dem Teil ausprobieren, weil ich nur 
dieses Stück habe.
B: Dann probiere es an einem ähnlichen Teil aus!
A: Was meinst Du käme dafür in Frage?
B: Hast Du noch anders Styropor, vielleicht von Verpackungen zum 
Schnitttest.
A: Hmm, daran habe ich gar nicht gedacht, werden mal suchen, oder zu 
dumm, die habe ich immer gleich entsorgt.
....

Bau:
A: Ich kann's nicht ausprobieren. Hab nix mehr.
B: Probiere es aus! (= Frage, ob er was Alternatives schon gesucht hat)
A: Woran? (Frage nach Ideen, was noch ginge, also Fehlanzeige)
B: Verpackungsglump!
A: Welches?
B: Des weiße Zeug, äh ... Styropor
A: Hmm, meinst Du?
B: Ja! Klappt das nicht, dann klappt des andere auch nicht.
...

: Bearbeitet durch User
von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Aber ich hatte eher bei meinen Aussagen an diese Platten im Baumarkt
> gedacht die man für z.b. Dämmung nutzt.

Eigentlich verstehe ich darunter auch eher das härtere Material, wie es 
teilweise als Kern für Motorradsitzbänke Verwendung findet. Aber dann 
wär's ja einfach. 20mm dick läßt sich das ganz gut mit einer auf 
entsprechende Länge ausgefahrenen Abrechklinge vom Cuttermesser 
schneiden.

Da der TE aber hier fragt und von "mittlerer Härte" schreibt, vermute 
ich mal, daß das Material unter dem Druck vom Messer nachgibt.

MfG

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Josef G. schrieb:
> Hast du gewußt, dass man mit einer "Kreissäge" auch gerade Schnitte
> machen kann?

jo. ich weiß sogar das man damit kein Kreis sägen kann.

Aber nun rate mal wieso die Kreissäge heißt. Tipp. Hat was mit den Teil 
zu tun was die Zähne hat die pieksen wenn man sie anpackt.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

M.M.M schrieb:
> Da der TE aber hier fragt und von "mittlerer Härte" schreibt, vermute
> ich mal, daß das Material unter dem Druck vom Messer nachgibt.

Ich könnte jetzt schreiben. TUN DAS NICHT ALLE. ;) Ist halt genau wie am 
Anfang die Frage : Wie viel Druck und wie hart ist das Messer. ;)

Womit wir wieder beim Ausgangspunkt sind.

Schlaumaier schrieb:
> Man muss sich dafür aber 2 Dinge ansehen. Den Schmelzpunkt selbst und
> die Abkühleigenschaften des Materials.

Zugegeben die Härte wäre auch nicht schlecht. Beton ist auch ein 
Verbundswerkstoff wenn man es genau nimmt. ;)

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Richard K. schrieb:
> nur praktische Erfahrungen zählen.

Brotmesser mit Wellenschliff

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Brotmesser mit Wellenschliff

Das Gefro-Tomatenmesser ist klasse dafür meine Kartons auseinander zu 
schneiden, damit die grüne Tonne nicht voll Luft wird. Und in der Küche 
ist es mein Supermesser.

Alles eine Frage des Materials. ;)

P.s: Ich habe 5 Stück davon. ;)

von Richard K. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> wenn man weder weiss wie hoch deine Ansprüche auf
> die Genauigkeit und die Qualität der Schnittkanten sind...

Meine Ansprüche sind immer max. hoch.

Mittlerweile ist der Fisch geputzt, mit der Laubsäge und den guten 
Sägeblättern aus der Kinderzeit (EBERLE Nr.3 Metall) konnte man den 
Verbundschaum sägen wie Zwieback. Das ging weit besser als erwartet.

Raumgewicht des Verbundschaums war übrigens 120 kg/m³.

Beitrag #6680221 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Wilhelm U. schrieb:
> Richard K. schrieb:
>> Leider kann ich [es] nicht probieren...
>
> Und des kommt bereits in der 1. Antwort:
>
> Udo S. schrieb:
>> Probiere es aus.
>
> Das µC-Forum, wie es leibt und lebt. Gnadenlos wie eh und je.

Der tiefere Sinn des kurzen Satzes ist dir halt verborgen geblieben. 
Macht nix, du hast bestimmt andere Vorzüge.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Richard K. schrieb:
> Mittlerweile ist der Fisch geputzt, mit der Laubsäge und den guten
> Sägeblättern aus der Kinderzeit (EBERLE Nr.3 Metall) konnte man den
> Verbundschaum sägen wie Zwieback. Das ging weit besser als erwartet.
>
> Raumgewicht des Verbundschaums war übrigens 120 kg/m³.

Ich benutze meine Laubsäge (50 Jahre alt) immer noch. Für kleine 
Schnitte ist die Spitze.

Aber wie schon erwähnt. Verbundstoff ist fast alles heutzutage. Und das 
Zeug von deinen Foto hab ich in Real noch nicht gesehen. Einfach gesagt, 
unser Baumarkt führt das nicht. ;)

Aber schön das es geklappt hat. ;)

von Richard K. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ich benutze meine Laubsäge (50 Jahre alt) immer noch.
> Für kleine Schnitte ist die Spitze.

Einen Laubsägebogen bekommt man in jedem Baumarkt, hochwertige 
Sägeblätter (scharf mit hoher Standzeit) sind heute nicht mehr zu 
bekommen. Heutige Sägeblätter können in FR4 bereits nach paar Hüben in 
die Tonne. Vom Klemmen ganz zu schweigen.

> Verbundstoff ist fast alles heutzutage.
Vielleicht im Baumarkt, in der Industrie ist Verbundschaum ganz klar 
definiert.

> Und das Zeug von deinen Foto hab ich in Real noch nicht gesehen.
> Einfach gesagt, unser Baumarkt führt das nicht.
Für einen Baumarkt ist das zu speziell. Da stehen eher schon mal 50 
gleiche Kärcher nebeneinander im Regal, da ist dann für Spezielles keine 
Fläche mehr übrig.

Abschließend noch ein Teil aus dem Verbundschaum, wo ich die Ecken 
freigestellt habe. Das Teil ist komplett mit der Laubsäge ausgesägt.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Hab mich gerade mal schlau gemacht. Kein Wunder das ich das im Baumarkt 
nicht finde. Das Zeug ist nur was für Fachanwendungen.

Und ich tue mich sogar bei Google schwer den Schmelzpunkt für das Zeug 
heraus zu finden. Der ist aber wichtig um zu wissen, ob mein 
Heizdrahtschneider das schneiden kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.