Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mit welchen Pins bekomme ich ein 48V 2600W Tyco NP2500 Netzteil zum Laufen ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)



Lesenswert?

Okay in einer Anleitung zum np werden die Pins erklärt:

https://fdocuments.in/download/np-rectifier-and-np-shelf-np-rectifier-and-np-shelf-np1200-rectifers-np0800

Ich brauche also noch:

LONG PIN VOUT+
This pin should be connected in parallel with all the
other VOUT+ pins to insure hot-swap capability.

VOUT–
Output negative power pins (electrically floating). Rated
at 5 A per pin maximum. All pins labeled VOUT– should
be wired in parallel to provide sufficient current carrying
capability to the using equipment.

LONG PIN VOUT–
This pin should be connected in parallel with all the
other VOUT– pins to insure hot-swap capability.

RS+ and RS–
Remote sense leads RS+ and RS– should be termi-
nated to VOUT+ and VOUT– ,respectively, for proper
operation of the power supply. These are terminated
for the customer in the standard shelf for 19 inch racks,
but with wire set configurations this termination must
be made by the customer on the system backplane.
The power supply can compensate for a 1 V drop
(total, round trip) due to distribution losses.

"should be termi-
nated to VOUT+ and VOUT– ,respectively," scheint mir zu bedeuten dass 
ich die Pins auch an plus und minus der Batterie bzw. Des Verbrauchers 
anschließe.

SHELF PRESENT
Indicates to a rectifier that a shelf is present. For proper
operation of the power module, this pin must be con-
nected to VOUT– in the using system.

Die Alarm Pins brauche ich für's erste wohl nicht:

Isolated Analog Alarm Pins
These signals are all floating with respect to VOUT.

Ob ich diese zwei Pins anschliessen muss weiß ich noch nicht:

Missing Module– and Missing Module+
Continuity between these pins indicates the presence of the power 
module.

Das serielle Datenprotokoll fehlt mir weiterhin. Nur'

Serial Communication Pins (Optional)
The following pins can be used for optional serial communication to the 
power module.
RS485+, RS485–, SERIAL RTN, SERIAL CLOCK, SERIAL DATA, SERIAL INTERRUPT, 
A0, A1, A2, A3, A4
and FUTURE USE 2.
Are all wired to the optional Control Enhancement Card (PCMCIA form 
factor) inside the rectifier. All serial commu-
nication lines are referenced to VOUT– with level shifting.

Bei dem Stecker handelt es sich um einen
 48 pin DIN 41612 Type F output connector
with level 2 gold-plated contacts.

Bei eBay ab rund 5€.
2,54 mm DuPont Header könnten zum Testen ausreichen.

Falls ich das Datenprotokoll nicht finde bleibt mir immer noch, das 
analogen Feedback auf der Platine zu finden und mit einem Poti Richtung 
Masse zu ziehen um V_out nach oben zu stellen..

: Bearbeitet durch User
von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Lesenswert?

Hab aus Versehen den ersten Post überschrieben:

Wie immer, Ideen zu mir, Ausreden woanders hin.

Das Netzteil geht an AC-Led leuchtet grün aber kein DC Out und Lüfter 
geht nach ein paar Sekunden aus.

Die Hälfte der vielen Pins sind Plus und Minus.
Zwei verlängerte Pins plus und minus muss ich wohl auf jeden Fall an 
meine 48V Batterie Anschlüssen, damit die Elektronik keinen abgezogenen 
Stecker detektiert.

Gibt es irgendwo günstig solch einen 3x16 Stecker ?

Eine 12 Seiten PDF gibt es hier: 
http://www.ysjcpower.com/products/picture/np2500.pdf

Da wird aber kein Datenprotokoll erklärt.
Der Stecker scheint mehrere Protokolle zur Auswahl anzubieten.

Wäre gut wenn ich den factory Default von 52V ändern könnte. 13 Volt 
könnte für die aktuellen AGM Akkus noch okay sein, aber 3,25V für 
Lifepo4 in zwei Monaten nicht.

Auf der Herstellerseite http://www.tycoelectronics.com finde ich nichts 
unter der Typenbezeichnung np2500WNPC2B :-/

Werde morgen Mal plus und minus und die beiden Long Pins anschliessen. 
Aber vielleicht fällt jemand anhand der Pinnezeichnungen noch mehr ein.

Missing Module + (Line)
EX_BIAS_12-15V (Bus)
PFW+ (Line)
OTW + (Bus)
A2 (Bus)
SERIAL INTERRUPT (Bus)
Future Use Bus (Bus)
SHELF PRESENT (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
B
Long Pin Vout – (Bus)
A3 (Bus)
ALM_RTN (Bus)
Reserved for mfr’s use
A1 (Line)
SERIAL CLOCK (Bus)
RS485- (Bus)
Missing Module - (Line)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
Long Pin Vout + (Bus)
Z
 A4
(Bus)
REMOTE_ON/STBY
(Line)
I_SHARE (Bus)
FAULT + (Bus)
A0 (Line)
SERIAL DATA (Bus)
RS485+ (Bus)
SERIAL RTN (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
Vout – (Bus)
RS- (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
Vout + (Bus)
RS+ (Bus)

von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Lesenswert?

https://www.te.com/commerce/alt/product-compliance.do ergibt:

Requested Part
108982448

Obsolete

TE Internal Number:
108982448

Product Description:
NP2500W/NPC2B RECTIFIER

Mil-Spec certified:
No

http://power.tycoelectronics.com/ is offline.

Das Netzteil scheint von 2001 zu sein.

von Selberbastler (Gast)


Lesenswert?

die remote sens pins sind messtrippen die dafür da sind an der Last 
statt am netzteil-ausgang die spannung zu messen auf die geregelt wird - 
um bei hohen strömen die verluste in den leitungen auszugleichen.

da kannst du ziemlich einfach die spannung mit navhregeln, indem du ein 
offset gegen die tatsächliche spannung erzeugst.

von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Lesenswert?

Selberbastler schrieb:

> da kannst du ziemlich einfach die spannung mit navhregeln, indem du ein
> offset gegen die tatsächliche spannung erzeugst.

Danke. Dann kontaktiere ich RS+ nicht gleich am Stecker auf Plus sondern 
über getrenntes Kabel. Das kann ich dann an Poti zwischen plus und minus 
hängen.
Steht aber in der Anleitung dass damit nur 1V machbar sind.

Die MissingModule Pins übersetzt Google mit
"Der Durchgang zwischen diesen Pins zeigt das Vorhandensein des 
Leistungsmoduls an."

Vielleicht bedeutet dieses dass ich die beiden Pins kurzschliessen muss. 
Wobei das wohl eher Output Pins sind mit denen der Verbraucher erkennen 
kann ob das Netzteil angeschlossen ist. Vielleicht Brauch sie also gar 
nicht.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Stecker Z Pin 'Remote ON/Standby' scheint wichtig zu sein. Miss mal im 
Ruhezustand und ziehe ihn dann je nach gemesenem Pegel auf GND oder auf 
Logikpegel nach high.
Als Ladegerät ist das Ding aber so noch nicht geeignet. Da musst du noch 
eine Schaltung dazu bauen. Denn was soll das Netzteil machen, wenn die 
Batterien mal leer sind?

Das R. schrieb:
> Vielleicht bedeutet dieses dass ich die beiden Pins kurzschliessen muss.

Es kann auch sein, das das eine interne Brücke ist, mit der das 
Grundgerät ein eingestecktes Netzteil erkennt.

: Bearbeitet durch User
von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
>  Es kann auch sein, das das eine interne Brücke ist, mit der das
> Grundgerät ein eingestecktes Netzteil erkennt.

Sehr gut. 0 Ohm zwischen MissingModule plus und minus.

REMOTE ON/STBY
Opto-isolated input returns through ALM_RTN. 1 mA @ 5 Vdc* puts the unit 
into standby. Toggling this signal
resets the unit.
 * 1 mA through a 909W current limiting resistor allows this curcuit to 
be driven from 3.3V logic on series 2.0 and higher rectifiers.

Brauch ich wohl nicht.

Das Netzteil soll Strom bei I max limitieren.
Das sollte für LiIon ausreichen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Das R. schrieb:
> Brauch ich wohl nicht.

Hmm, zumindest kannst du damit das Netzteil ausschalten, wenn der 
Ladevorgang beendet ist. Auch Takten geht so, vermutlich allerdings 
nicht besonders schnell.
Aus dem Titel hier geht aber hervor, das das Netzteil nicht läuft. Tut 
es das oder nicht?

von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Das R. schrieb:
>> Brauch ich wohl nicht.
>
> Hmm, zumindest kannst du damit das Netzteil ausschalten, wenn der
> Ladevorgang beendet ist.

Treffer es läuft :-)
Siehe Fotos.

Hab provisorisch je vier 2,5qmm Kupferdrähte zwischen die Pin Reihen 
gedrückt.
Jetzt werde ich erstmal Stecker bestellen :-)

Wenn ich es nach Ladevorgang ausschalten wollte bräuchte ich eh noch 
Esp8266 mit WLAN.

Wär noch schön wenn ich das Protokoll kennen würde. Vielleicht könnte 
ich dann auch Strom und Spannung auslesen. Die Dinger haben ja so 1000€ 
gekostet. Hab es für 32€ inkl. Versand bekommen.

Vielleicht möchte ich damit auch zwei 1000W BLDC Motoren für zwei 
Kreissägen an meiner neuen Blockbandsäge versorgen, dann reichen mir die 
konstant 52 V. Hab die Motoren gestern aus Tschechien gekauft:

€ 129,20  30%OFF | Electric Scooter Kit Electric Bike Conversion Kit 
2000w 36V 48V Electric Motor for Skateboard Ebike Motor Controller ATV 
Go Kart
https://a.aliexpress.com/_vs2KH9

von Albert (Gast)


Lesenswert?


von Albert (Gast)


Lesenswert?


von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Lesenswert?

Albert schrieb:
> Du könntest es auch mal im Internet Archive probieren:

Gute Idee, das archive.org muss ich mir merken.
Allerdings hatte ich die NP2500 pdf ja schon und in all den links finde 
ich immer noch nichts zum Datenprotokoll.
Dass brauch man aber um die 52 Volt auf bis zu 58 Volt hochzusetzen.

Notfalls werde ich www.te.com anschreiben, hab da aber wenig hoffnung.

von Das R. (Firma: das Roland) (verlierer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Selberbastler schrieb:
> die remote sens pins sind messtrippen die dafür da sind an der Last
> statt am netzteil-ausgang die spannung zu messen auf die geregelt wird -
> um bei hohen strömen die verluste in den leitungen auszugleichen.
>
> da kannst du ziemlich einfach die spannung mit navhregeln, indem du ein
> offset gegen die tatsächliche spannung erzeugst.


Nachdem Stecker und 6qmm Solarkabel bei mir eingetroffen sind hab ich 
jetzt dauerhafte Lösung gelötet.
Und in der Tat, mit 10k Poti an RS+ kann ich die Spannung bis auf die 
maximale Spannung von 48V hochregeln. Dann schaltet die Kiste ab.

Wenn ich auf diese Weise 46V = 4x 14V einstelle und das Gerät einschalte 
schafft es das Netzteil aber nicht die 46V zu stabilisieren, schwankt 
wild umher und schaltet dann ab.

Mit so 70% vollen AGM Akkus hingegen klappte es auf Anhieb und zu Anfang 
flossen 1,5kW in die Akkus.

Ob das auch mit leeren Akkus klappt und das Netzteil wirklich sauber bei 
50A abregelt, müsste noch getestet werden.

Allerdings hab ich mir jetzt einen EASun 5kW Hybrid Wechselrichter 
geordert, den baue ich mit in meinem Mopedlaster ein. Der soll mit bis 
zu 110 A laden können, etz. etz.

Das 2,5 kW Netzteil soll dann meine zwei 1kW BLDC Kreissägen treiben die 
ich vor meine neue Blockbandsäge montieren will..

Drum ist das serielle Datenprotokoll jetzt nicht mehr so wichtig für 
mich.

Wer mag kann mir trotzdem sagen hinter welchem Pin sich RX und TX 
verbirgt. Könnte ja Mal mit Baud raten spielen und sehen ob das Netzteil 
vielleicht von sich aus Werte sprudelt. Das ist bei den rs485 Pins 
sicher nicht der Fall.

Das Roland und :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.