Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Woher extrem stabile USB-Stecker bekommen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel Kreuzer (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen!

Hat jemand eine Ahnung, wo man WIRKLICH stabile USB-Stecker beommen 
kann? Ich habe bisher nur entsprechende Buchsen von Neutrik gesehen, die 
allerdings auch recht voluminös sind.

Gruß
Daniel

von Falk B. (falk)


Lesenswert?


von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Daniel Kreuzer schrieb:
> wo man WIRKLICH stabile USB-Stecker beommen
> kann? Ich habe bisher nur entsprechende Buchsen von Neutrik gesehen

Was denn nun? Stecker oder Buchsen?
Und was ist "WIRKLICH stabil" in Zahlen?

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Beschreibe mal in welcher Umgebung du die Stecker / Buchsen einsetzen 
möchtest bzw. wo es bei deinen Anwendungen immer wieder Probleme mit den 
"normalen" Stecker / Buchsen gibt- das ist für die meisten im Hobby- 
oder ganz simpel den Erfahrungsumfeld viel sinnvoller als jetzt mit 
irgendwelchen Zahlen zu kommen.
Wir sind ja hier nicht in der professionellen Entwicklung wie der 
Avionik oder ähnlichen Bereichen.
Leider wollen (oder können?) das die "Nerds" vom Typ unangenehm, 
lebensfern nicht verstehen und geben indirekt mit ihren ach so 
hochstehenden "Wissen" an. Leider machen diese Nerds den Ruf der guten 
Nerds immer wieder kaputt.


Oft liegt es übrigens nicht an den Stecker und vor allem der Buchse 
selbst sondern an der oft maximal ungeschickten Einbauposition (und dann 
die leicht auftretende unbeabsichtigte Hebelwirkung durch kleinste 
unaufmerksamkeiten) bzw. (eben nicht...) optimaler Menge an geeigneten 
Lötzinn, Kupfer auf der Platine und Blech und dessen Ausformung bei der 
Buchse bzw. den Stecker.
Wobei immer kleiner und stabil auch nicht unbedingt einfach zu 
"verheiraten" sind...

Jemand

von Thomas R. (sunnyingtom)


Lesenswert?

Vielleicht sowas:
https://connector-distribution.com/industrie/usb-daten-steckverbinder/
Das kommt aber aus der Schweiz und ist somit kaum bezahlbar.

von Florian R. (Firma: TU Wien) (frist)


Lesenswert?

Hi,
von Amphenol gibs robuste kleine USB Steckberbinder, z.B.: 
https://www.amphenol-icc.com/product-series/rugged-usb-type-c.html

Die Verbinder gibts u.a. bei RS.

Grüße
Flo

von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

Das ist ein Oxymoron.

von Minimalist (Gast)


Lesenswert?

Florian R. schrieb:
> Hi,
> von Amphenol gibs robuste kleine USB Steckberbinder, z.B.:

Kann ich bestätigen, fühlen sich sehr wertig und robust an.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?


von M. H. (bambel2)


Lesenswert?

Für USB 2.0 habe ich ganz gute Erfahrungen mit 4 poligen LEMO Steckern.

Sowas wie an diesem Kabel hier: 
https://teradek.com/products/4-pin-connector-to-usb?variant=6118649462822

Es gibt auch Stecker für USB 3.0.

Die Presispanne geht hier allerding bei "teuer" los und endet irgendwo 
hinter "unbezahlbar".

100€ für Stecker + Buchse ist man da schnell los.

von Rolf M. (rmagnus)


Lesenswert?

Daniel Kreuzer schrieb:
> Hallo zusammen!
>
> Hat jemand eine Ahnung, wo man WIRKLICH stabile USB-Stecker beommen
> kann? Ich habe bisher nur entsprechende Buchsen von Neutrik gesehen, die
> allerdings auch recht voluminös sind.

Zu denen gibt's auch die passenden Stecker:
https://www.distrelec.de/de/konfektioniertes-anschlusskabel-usb-usb-neutrik-nkusb/p/14267799

Wenn es wirklich viel stabiler sein soll als ein normaler USB-Stecker, 
wirst du um etwas, das auch entsprechend größer ist, nicht drum herum 
kommen. Oder du nimmt einen ganz anderen Stecker-Typ. Nur muss man da 
bedenken, dass der Stecker so beschaffen sein muss, dass die 5V beim 
Einstecken vor den Datenleitungen verbunden werden.

M. H. schrieb:
> Sowas wie an diesem Kabel hier:
> https://teradek.com/products/4-pin-connector-to-usb?variant=6118649462822

Das sind Lemo-Stecker. Gibt's auch einzeln in allen möglichen 
Ausführungen. Die sind richtig gut, aber auch:

> Die Presispanne geht hier allerding bei "teuer" los und endet irgendwo
> hinter "unbezahlbar".

: Bearbeitet durch User
von Markus M. (mmvisual)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Meine Lösung ist ein Stecker Typ "B" wie im Bild1 gezeigt.
- Hinten eine Metallkappe
- Loch für Buchse im Gehäuse passend ohne Luft
- Oberseite der Platine entsprechend Lötstoppfrei um das Metallgehäuse 
mit der Platine ordentlich verlöten zu können, auch mit hinterer 
Abdeckung

Bild2 funktioniert nicht wirklich, da hatte es mal einer geschafft den 
Stecker "durchzudrücken".

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Das ist z.B. eine Ausführung wo nachgedacht wurde und es kein sehr 
teuren Stecker- und Buchsenausführungen bedarf.
Jetzt noch auf der Steckseite ein gewinkelte Ausführung mit kurzen 
Hebelarm - so das der angewinkelte Teil sich am Gehäuse des Gerätes 
Abstützt (Gegen drückt, so ein "Reinwackeln" direkt erschwert wird) und 
schon wäre mit bezahlbarer Standardkomponenten viel erreicht.

Das geht natürlich nicht mit µUSB Buchsen, super dünnen Geräten und 
Stecker die über alles auch mal 5cm bis 7cm lang sind und wo der 
Kabelknickschutz auch noch mit 1cm zum Hebelarm beiträgt.
Am besten das alles noch in Mattschwarz und in einer "fummeligen" 
Ecke... und schon ist abzusehen wann die nächste teure (zumindest aber 
aufwendige) Reparatur oder gar Neuanschaffung ansteht die mit ein wenig 
nachdenken seitens des Herstellers aber auch des Kunden (je dünner und 
stylischer umso besser Einstellung) leicht verhindert hätte werden 
können.

Jemand

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

M. H. schrieb:
> Für USB 2.0 habe ich ganz gute Erfahrungen mit 4 poligen LEMO Steckern

Naja, das hat mit USB so viel zu tun wie mit Schuko Steckern. Einen 
anderen Stecker zu nehmen kann jeder.

Hab mal USB micro als Standard M12 Buchse gebaut (3D- Druck, Schutzkappe 
inc.). Ist wesentlich kleiner als die hier vorgestellten. Bei Interesse 
suche ich das raus.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Man kann auch die USB-Buchse 1cm zurücksetzen und ein zum Stecker 
passendes Loch (evtl. dahinter mit Führung zur Buchse) im Gehäuse 
vorsehen. So werden Hebelkräfte des Steckers am Gehäuse aufgenommen und 
nicht an der USB-Buchse selbst.

von H. (Gast)


Lesenswert?


von Peter R. (pnu)


Lesenswert?

Wenns nicht echt um USB handelt sondern nur um Spannungsversorgung über 
USB geht, ist ein sog. Magnet-Ladekabel eine gute LÖsung.

Ich selbst betreibe damit mein Billig-scope, das einen Akku eingebaut 
hat, sehr oft getrennt vom Netzteil.

Beim ständigen Ein-und Ausstecken wäre die mikro-USB Verbindung schnell 
ruiniert, die Magnet-Verbindung vermeidet da nahezu jede mechanische 
Belastung.

von Fred Flachstecker (Gast)


Lesenswert?

Also die THT-Variante von USB-B ist von Haus aus recht robust.

Ich würd jetzt hergehen, und bei Molex, Amphenol, TE-Connectivity, 
Lumberg und Konsorten die Webseiten nach USB-B durchforsten, und kucken, 
ob die spezielle "heavy duty" oder "rugged" Varianten anbieten.

Ich vermute aber, dass ein normaler THT-Stecker von einem der genannten 
Hersteller schon gut genug sein dürfte.

Mini-USB ist auch gerade noch ok, Micro und USB-C wären eher zu meiden.

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Muss es die typische USB Form sein? Oder geht ein quasi beliebiger 
Stecker, über den man USB übertragen kann? Dann nimm einen M12 X-coded

von M. H. (bambel2)


Lesenswert?

Mucky F. schrieb:
> Naja, das hat mit USB so viel zu tun wie mit Schuko Steckern. Einen
> anderen Stecker zu nehmen kann jeder.

Er wollte einen stabilen Stecker. USB Stecker sind nunmal nicht stabil.
Dann gibt es noch die, die wie die Neutrikstecker, eine weitere Hülle um 
einen Standard USB Stecker haben, aber das war ja offenbar zu groß.

USB über LEMO ist eine gängige Praxis. Bspw. R&S verkauft Calibration 
Units, die auf DUT-Seite einen LEMO bzw. einen vergleichbaren Stecker 
für USB verwenden: 
https://res.cloudinary.com/iwh/image/upload/q_auto,g_center/w_1024,h_768,c_lpad/assets/1/26/Rohde-Schwarz-ZN-Z5x-image-02.jpg

von Mucky F. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

M. H. schrieb:
> USB über LEMO ist eine gängige Praxis.

Das sind mit Diamanten besetzte Bohrer auch. Aber warum muss man 
Schmuckdiamanten nehmen? ;-)

> Bspw. R&S verkauft Calibration Units,

M12 gibt es auch als USB, ist wesentlich günstiger aber auch ein extra 
Stecker.


Hab das selber mal als M12 Standard gebraucht, s. Bilder. Die Bohrung 
ist ungeschirmt (brauchte ich nicht) und der Schirm vom Stecker isoliert 
(weil notwendig).

von M. H. (bambel2)


Lesenswert?

Mucky F. schrieb:
> M12 gibt es auch als USB, ist wesentlich günstiger aber auch ein extra
> Stecker.

In der Tat. M12 ist vermutlich auch noch nen ticken stabiler. Ich würde 
es daran festmachen, wie oft man da ein und ausstecken muss. Wenn man 
das täglich an um abmacht, schraubt man sich bei M12 Verbindern nen 
Wolf.

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

M. H. schrieb:
> Wenn man das täglich an um abmacht, schraubt man sich bei M12 Verbindern
> nen Wolf.

Gibt M12 auch mit Schnellverschluss.

von Rolf M. (rmagnus)


Lesenswert?

M. H. schrieb:
> In der Tat. M12 ist vermutlich auch noch nen ticken stabiler. Ich würde
> es daran festmachen, wie oft man da ein und ausstecken muss. Wenn man
> das täglich an um abmacht, schraubt man sich bei M12 Verbindern nen
> Wolf.

Das ist der Vorteil von Lemo-Steckern. Die sind verriegelt, aber sie 
entriegeln sich automatisch, wenn man am Stecker zieht.

von Daniel Kreuzer (Gast)


Lesenswert?

Ich danke euch, für die zahlreichen Antworten! Ich werde mich da jetzt 
mal durcharbeiten. ;-)

Gruß
Daniel

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

Rolf M. schrieb:
> Die sind verriegelt, aber sie
> entriegeln sich automatisch, wenn man am Stecker zieht.

Das macht jeder USB Standardstecker auch. Nur halt mit weniger Kraft. 
Dann haben die noch eine Funktion das wenn man zu sehr am Kabel zieht 
sich der Stecker auch löst.

Lemo Stecker sind richtig gut. Aber zu dem Preis kann ich auch Wlan oder 
Bluetooth nehmen und den Stecker ganz sparen.

von Rolf M. (rmagnus)


Lesenswert?

Mucky F. schrieb:
> Rolf M. schrieb:
>> Die sind verriegelt, aber sie
>> entriegeln sich automatisch, wenn man am Stecker zieht.
>
> Das macht jeder USB Standardstecker auch.

Nein. Der Lemo-Stecker hat eine Mechanik, die ihn wirklich verriegelt 
und die sich sich über das Steckergehäuse öffnet.

> Dann haben die noch eine Funktion das wenn man zu sehr am Kabel zieht
> sich der Stecker auch löst.

Das ist keine extra Funktion, sondern dadurch bedingt, dass sie eben 
keine echte Verriegelung haben.

> Lemo Stecker sind richtig gut. Aber zu dem Preis kann ich auch Wlan oder
> Bluetooth nehmen und den Stecker ganz sparen.

Und darüber dann die USB-Kommunikation? Naja…

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.