Forum: Haus & Smart Home Kühlschrank Kompressor springt nicht an ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Max M. (max79)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo in die Runde...
auf meiner suche bin ich auf dieses Forum gestoßen und sehe viele 
Elektriker, viele lange Beiträge mit einigen an Tipps..mehr als 
versuchen kann man ja nicht.
Und auch wenn ich weder Elektriker bin noch viel davon verstehe, 
versuche ich es mal hier. Immerhin habe ich beim durchfliegen der 
Beiträge hier, gesehen dass vereinzelt ähnliche Threads gab.
Ich habe mein Problem bereits in einem anderen Forum gepostet...aber 
da...ähm ohne Erfolg.

Um das Problem zu schildern sollte ja möglichst genau geschildert werden 
was vorgefallen ist, ich versuche es möglichst kurz damit niemand beim 
lesen einschläft.

Kürzlich hatten wir ja die heissesten Tage des Jahres gehabt. So 
passierte es dass wir gemütlich Fußball guckten, und dann sagte meine 
Frau die Tür vom Gefrierfach steht offen!
Die Kinder hatten es beim Eisholen vergessen zu schliessen, kann man 
ihnen ja nicht verübeln.
An dem Tag war es gefühlt um die 30Grad in der Wohnung (Dachgeschoss) Ob 
das alles zusammenhängt sind nur Vermutungen, aber ich denke hier begann 
das ganze überhaubt.
Wir Tür zu gemacht und meine Frau stellte die Fächer zusätzlich auf 
höhere Kühlung. Ich bin mir nicht mehr sicher aber ich glaube der 
Kühlschrank arbeitete etwas mehr als sonst.
Alles gut dachte ich der wird jetzt halt erstens die verlorene 
Temperatur -die durch die offene Tür verloren ging- gegenkühlen und auch 
da zusätzlich die Temparaturen etwas runter gestellt wurden, danach 
würde es sich "einpendeln".

Zwei Tage später...ich nach Hause gekommen und bemerkte, dass nur in der 
Küche kein Strom. Also zum Sicherungskasten, der einzelne Schalter (FI 
heissen die?) unten gewesen. Selten aber kann ja schon mal passieren,
also wieder hoch geschaltet und warten.
Etwa 5Min. später ein Knall, ich bin mir nicht sicher da ich ja nicht 
damit rechnete, schon garnicht Kühlschrank. Aber jetzt im nachhinein 
denke ich es war ein Knall aus Richtung Kühlschrank, nicht sehr laut so 
wie das platzen eines Luftballons.
Die Sicherung macht ja ansich keinen Knall? Man hört ja schon das 
Klacken wie die Sicherung "Rausfliegt" aber ein Knallen ist eher auf 
einen Kurzschluss in einem Gerät zu deuten? Oder knallt so eine 
Sicherung schon mal lauter??

Ich abgewartet, und später Sicherung wieder hoch, wie gesagt zu dem 
Zeitpunkt wusste ich immernoch nicht dass es vom Kühlschrank kam.
Sicherung sprang nicht mehr raus.
Am Morgen danach jedoch die frischesten News meiner Frau: "Kühlschrank 
kühlt nicht" alles Matsche.

Um den Text mal möglichst abzukürzen, folgende Symptome:
Ich habe den Stecker mal für ca. halbe Std rausgezogen.
Stecke ich ihn wieder rein ist ein mehrmaliges "Klicken" zu hören, was 
ich bisher immer für das Klixon hielt.
Das klickte vorher jedoch immer, jenachdem ein oder Zwei mal und dann 
sprang der Kompressor nach bedarf entweder an oder eben nicht.
Jetzt klickt es aber ca. 7x so als versuchte "irgendwas" zu aktivieren 
schafft es aber nicht.
Beim 7ten Klicken versucht der Kompressor an zu springen, tut es dann 
aber doch nicht.
Der Kompressor hört sich garnicht "anders" an als sonst, ganz normal 
dieses Brummende/Vibrieren.
Das wars.
Lasse ich den Stecker drinn, vergeht eine Zeit und dann versucht es der 
Kompressor wieder (ohne vorheriges Klicken).
Ziehe ich nach einer Weile den Stecker ein einzelnes Klicken :=

Dazu ist zu sagen: Das Licht innen funktioniert...unten im Gefrierfach 
geht gelegentlich der Kühllüfter an und bläst kalte Luft wie aus der 
Klimaanlage im PKW bekannt. Zur Gefrierung kommt es aber nicht.

Zum Gerät es ist ein BEKO /NOFROST von 2017 (BEKO RCNE365E40X) also noch 
gaarnicht soo alt.
LCD Display auf der Front also kein Thermostat mit Drehregler vorhanden.

WAS WILL ICH NUN MIT MEINEN "NULL" Elektrik Kentnnissen...ich würde mir 
erhoffen, dass man villeicht zusammen irgendwie eingrenzen kann was da 
wohl durchgebrannt/überlastet wurde.
Es wurmt mich und erscheint mir noch zu früh den Kühlschrank gleich zu 
entsorgen, der Gibt ja noch lebenszeichen von sich.
Wenn mir gleich jemand sagt das kenn ich, die Symptome weisen eindeutig 
auf Totalschaden hin lohnt sich nicht zu investieren, ok.
Aber es lässt mir keine Ruhe, villeicht muss nur ein Temp.Fühler, Relais 
oder was auch immer ersetzt werden.

Sry für wieder soviel Text, aber was ich bisher geguckt habe sollte auch 
erwähnt werden.
Hinten Sichtprüfung, ausser viel Staub und Spinnweben die aber nicht 
direkt auf dem Kühlgitter waren sondern eher so rumlagen. Sieht alles 
normal aus ich sehe weder beschädigte noch nasse Leitungen.
Nichts sieht angeschmorrt o.ä. aus.
Der Kompressor hat wohl kein herkömmliches separates Annlaufrelais 
sondenrn diese Inverter-Box (?) wo sich alles in einer "Blackbox" auf 
einer Platine befindet . Diese habe ich abgebaut und geöffnet (Fotos 
liegen bei Bedarf vor) auch hier alles sauber.
Desweiteren hat mir das "Klicken" keine Ruhe gelassen, ich konne es 
letztendlich eingrenzen und es kommt nicht vom "Klixon" für welches ich 
es hielt. Ich bin oben auf der Decke des Kühlschranks angekommen.
Unter einer Klappe befindet sich eine weitere größere Platine (Fotos 
vorhanden). Zumindest optisch keine Spur von Übarlastung, alles top 
sauber.

Ansonsten bleibt dann wohl nur BlindDate: "Gumihammer Vs. Kompressor"

Danke fürs lesen & jäglichen Ratschlag!

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Romane werden hier nicht gelesen!

Fasse dich kurz.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

eine Stelle ist ünerhaupt nicht sauber :-)
Schau dir auf der Inverterplatine mal den 2. und 3. Transistor von 
rechts an. Da hats geknallt.

Ich würde die Platine gegen eine neue austauschen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Das Klicken kommt vom Schallwandler.

Defekt wird der Frequenzumrichter sein, und evtl der Kompressormotor.


Hast du denn wenigstens ein DMM?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Helge schrieb:
> Schau dir auf der Inverterplatine mal den 2. und 3. Transistor von
> rechts an. Da hats geknallt.

Gute Augen!

von Max M. (max79)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Danke schon mal für eure Antworten!

Helge schrieb:
> eine Stelle ist ünerhaupt nicht sauber :-)
> Schau dir auf der Inverterplatine mal den 2. und 3. Transistor von
> rechts an. Da hats geknallt.
>
> Ich würde die Platine gegen eine neue austauschen.
Äähm nicht schlecht! Ich gucke und gucke mit Lupe und guter 
Beleuchtung..
Nach gefühlt 15min glaub habe sie, die Nummern R318 & R337 richtig?? 
(Fotoanhang)
Da sieht man mal den Unterschied erfahrener Augen ;))

H. H. schrieb:
> Das Klicken kommt vom Schallwandler.
>
> Defekt wird der Frequenzumrichter sein, und evtl der Kompressormotor.
>
>
> Hast du denn wenigstens ein DMM?

Also müsste diese Platine oder evntl. die komplette Inverter-Box neu.
Weiss ja nicht inwiefern man eine solche Platine einzeln bekommt.
Und laut @hhinz sollte der Frequenzumrichter im Zusammenhang mit dem 
Kompressormotor durchgemessen werden (wenn manns kann ^^)

Ok das klingt ja erstmal nicht gleich komplett tot.

Ein DMM habe ich hier, und habe es sogar schon (mit Anweisung) 
erfolgreich
benutzt ^^
Also wenn ich wüsste wie einstellen und wo dranhalten, würde ich es 
machen.

Danke nochmals für Eure Bemühungen!

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Max M. schrieb:
> die Nummern R318 & R337 richtig??

Die hatte er gar nicht gemeint. Aber wenn die auch noch abgefckelt sind, 
dann ist der Frequenzumrichter reif für die Tonne.


> Ein DMM habe ich hier, und habe es sogar schon (mit Anweisung)
> erfolgreich
> benutzt ^^
> Also wenn ich wüsste wie einstellen und wo dranhalten, würde ich es
> machen.

Am Kompressor findest du als elektrischen Anschluss drei Stifte. Stell 
das Messgerät auf 200 Ohm, und dann miss zwischen den Stiften in allen 
Variationen. Dann auf 2000kOhm stellen und von den Stiften zu einem 
metallisch blanken Teil des Komprssors messen.
Man kann so nur grobe Fehler finden, aber das sollte in dem Fall 
reichen.


Edit: Das Bild im Anhang zeigt die von Helge erwähnten Transistoren.

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Jaja... so ist das mit der neuartigen Inverterscheiße überall drin. In 
fünf Jahren 20 Euro Strom gespart und nun werden 300 Euro für die 
Reparatur fällig. Wenns reicht. Du sollst ja nicht reparieren, Du sollst 
ein Neugerät kaufen, was dann auch wieder nach 5 Jahren zuverlässig den 
Arsch hochreißt.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Helge schrieb:
> Schau dir auf der Inverterplatine mal den 2. und 3. Transistor von
> rechts an. Da hats geknallt.

Wo sind da defekte Transistoren?
Ich kann auf keinem der Bilder etwas verdächtiges sehen (ausser die 
verschmorten Widerstände).

von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Schmauchspur.

von Max M. (max79)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Edit: Das Bild im Anhang zeigt die von Helge erwähnten Transistoren.
Puuh jetzt hab ich es! Richtig schwarzer Fleck unter der grünen Platine.
Wie konnte ich das nicht sehen...

Stefan M. schrieb:
> Wo sind da defekte Transistoren?
Es waren wohl nicht die Transistoren selbst gemeint, sondern "im 
Bereich/Nähe"  dieser beiden Transistoren 2 u. 3 von rechts

H. H. schrieb:
> Am Kompressor findest du als elektrischen Anschluss drei Stifte. Stell
> das Messgerät auf 200 Ohm, und dann miss zwischen den Stiften in allen
> Variationen. Dann auf 2000kOhm stellen und von den Stiften zu einem
> metallisch blanken Teil des Komprssors messen.

bei 200 Ohm zeigen alle Variationen so 07.9

metallisch blanke Stelle finde ich nicht, der Kompressor ist rundum 
lackiert.
Lack abkratzen?

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Max M. schrieb:
> metallisch blanke Stelle finde ich nicht, der Kompressor ist rundum
> lackiert.

Am Einfüllstutzen sicher nicht.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Überlege Dir, wie viel Arbeit und Zeit Du in den Kühlschrank noch 
investieren willst. Ich musste mich erst im letzten Jahr von einem 
Liebherr nach elf Jahren verabschieden, das hat mich geärgert, weil ich 
dachte, ich hätte etwas Hochwertiges gekauft, was länger halten musste.

Defekt war der Kompressor, er blockierte derart, dass auch der Hammer 
nicht mehr half. Mein Elektriker-Kumpel lachte sich schlapp (ja, 
danke!). Der Kumpel schwört bei Waschmaschinen auf Miele und auch sonst 
für Qualität. Er meint aber, dass es bei den "einfachen" Geräten wie 
Kühlschränken nicht darauf ankomme. Auch bei Liebherr seien Kompressoren 
aus Asien oder Osteuropa verbaut. Dann könnte man auch gleich BEKO oder 
Amica (Polen) kaufen.

Du hast also nix verkehrt gemacht. Fürchte, bei ebay wird es für das 
relativ junge Gerät noch keine Teile geben. Kannst ja unverbindlich bei 
BEKO nach dem Preis für die Platine fragen, vielleicht sind die Preise 
nicht so heftig. Bevor Du kaufst, muss es mit dem Motor geklärt sein.

P.S.: H. Hinz verblüfft mich wieder.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Kannst ja unverbindlich bei
> BEKO nach dem Preis für die Platine fragen, vielleicht sind die Preise
> nicht so heftig.

Scheint gar nicht als Ersatzteil angeboten zu werden, zumindest nicht 
von BEKO.

Dauert halt länger:

https://de.aliexpress.com/item/1005002281556550.html

von Max M. (max79)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Am Einfüllstutzen sicher nicht.

Ahso ok, dachte die Leitungen seien irgendwie "extra" gelagert da diese 
Tülle drum ist.
Ein Fühler an Kompressor der andere an Einfüllstutzen...tut sich leider 
nichts.
Todesurteil vollstreckt? :=

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Dauert halt länger

Im Sommer natürlich blöd, aber deswegen antworte ich nicht. Wollte nur 
sagen und muss gestehen, dass ich im Leben nicht darauf gekommen wäre, 
bei Ali nach der Inverter-Platine zu suchen...

Dem TO wird's vielleicht helfen!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Am Einfüllstutzen sicher nicht.
>
> Ahso ok, dachte die Leitungen seien irgendwie "extra" gelagert da diese
> Tülle drum ist.
> Ein Fühler an Kompressor der andere an Einfüllstutzen...tut sich leider
> nichts.
> Todesurteil vollstreckt? :=

Ganz im Gegenteil, der Kompressormotor hat den Test bestanden.

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> dass ich im Leben nicht darauf gekommen wäre,
> bei Ali nach der Inverter-Platine zu suchen...

Das solltet ihr euch angewöhnen. Bei ali findet man so manches 
Ersatzteil welches es eigentlich nicht gibt. Ich hab da neulich erst 
eine µC Platine von einem Solar Wechselrichter gekauft und somit für 
sehr wenig Geld einen Teuren Wechselrichter gerettet.

von Max M. (max79)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Ganz im Gegenteil, der Kompressormotor hat den Test bestanden.

Nein! Le&%ck mich Fett! Sry :)))

Weil genau das hab ich kurz noch gedacht als ich mich innerlich von dem 
Kühlschrank verabschiedete haha.
"Jetztz müsste er antworten: Nein keine Reaktion ist genau richtig" ^^

Die Komplett Boxen bei Ali hatte ich auch gesehen, viel mehr spuckt 
google
ja nicht aus . Keine Erfahrung mit Ali hab immer Abstand davon 
gehalten...aber einen Versuch würde ich wagen warum nicht.


Kann man denn ungefär eingrenzen wie die Platine einen solchen Schlag 
bekommen haben könnte? Passiert das einfach so wenn man Pech hat? Oder 
sollte es eine andere Uhrsache haben?
Weil wenn ich jetzt die Box bestelle (Ali etwa 2WO Lieferzeit) und dann 
kriegt die sofort wieder einen?

S. M. schrieb:
> Bei ali findet man so manches
> Ersatzteil welches es eigentlich nicht gibt.
Danke Dir

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Passiert das einfach so wenn man Pech hat?

Durchaus.


> Oder sollte es eine andere Ursache haben?

Netztransiente, Windungsschluss im Motor.

Der einfache Test des Motors kann nicht alle Fehler finden. Aber ich 
denke man kann die gut 50€ investieren.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Bisschen Beten kann nicht schaden. Der Kompressor muß auch mechanisch 
noch in Ordnung sein.

Hat das Gerät einen lüftergekühlten Verflüssiger? Falls ja, ist der 
Lüfter leichtgängig und ist der Verflüssiger sauber oder mit Staub 
zugesetzt?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Hat das Gerät einen lüftergekühlten Verflüssiger?

Schau mal das allererste Foto des TE an...

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Der einfache Test des Motors kann nicht alle Fehler finden. Aber ich
> denke man kann die gut 50€ investieren.

So wie Dir ging es mir schon öfters. Schön ist es, wenn man die Ursache 
des Fehlers eindeutig festnageln kann. Das gibt es durchaus, in anderen 
Fällen musst Du es riskieren. Meine persönliche Meinung: Dein 
Kühlschrank ist vier Jahre jung, der Motor weist keinen offensichtlichen 
Fehler aus, auch nicht den Isolationsfehler zum Gehäuse. Unter diesen 
Umständen würde ich selber es riskieren. Wenn Du es anders entscheidest, 
ist es völlig okay.

Noch eine Bitte. Wenn Du die Platine bestellst und einbaust, gebe bitte 
eine Rückmeldung, ob es geklappt hat.

von Johann S. (joschwa)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Hallo in die Runde...
> danke fürs lesen & jäglichen Ratschlag!

Hallo Max !

Der Inverter ist hin, für Dich irreparabel.
Die BEKO Ersatzteilnummer ist 5940942000 , um ca. hundert Euro
zu bekommen. Nach Deiner Fehlerbeschreibung bleibt allerdings
ein kleines Restrisiko, dass der Kompressor feststeckt oder
zeitweise nicht losläuft. Bei diesem Hersteller nicht selten.

Gruß Hans

von Max M. (max79)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

bin noch da^^ konnte nur nicht schreiben da wir ausserhaus waren.

Zur später Stunde noch Ersatzeile am durchforsten. Und da fiel es mir 
wieder ein als ich es sah.
Ein Teil das als "Motor Ventil / 2 Ausgang" bezeichnet wird, 
warscheinlich frei aus dem Englischen o.ä. übersetzt. Fotos im Anhang.

Motor? Ventil?? Für was wäre deses Ventil zuständig? Was macht es genau?

Als ich nämlich gestern neben dem Kühlschrank lag und am ableuchten war, 
ob etwas verschmorrtes o.ä. sichtbar ist, ist mir das Ding aufgefallen.
Mag sein dass ich spinne, aber der Stecker sah aus wie feucht/nass.
Wie auch immer da Feuchte hingekommen sein soll und dann auch nur an 
diesen Stecker??
Es schimmerte wenn ich dagegen leuchtete und die Lampe bewegte.
Ich hätte den Stecker hervor geholt um ihn von der Nähe zu betrachten 
aber der ist da hinten so blöd angebracht, dass ich da kaum hinkomme. 
Ziehen ist auch nicht da ich dann wohl die Leitungsröhrchen verbiegen 
würde.

Villeicht hat mal jemand dieses "Ventil" Samt Stecker lose in der Hand 
gehabt und kann sagen ob die Stecker einfach so produziert sind, dass es 
täuschen kann als wäre der Stecker feucht?

Kann man dieses Ventil, -ähnlich- wie den Kompressor messen?

P.S.

Rainer Z. schrieb:
> ...eine Bitte. Wenn Du die Platine bestellst und einbaust, gebe bitte
> eine Rückmeldung, ob es geklappt hat.
Sollte ich die Platine bestellen, was ich warscheinlich tun werde,
würde ich selbstverständlich berichten.
Wäre ja das mindeste was ich tun kann, nach DEM Feedback das ich bisher 
hier erhalten habe ;))

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Für was wäre deses Ventil zuständig?

Umschaltung zwischen den zwei Kältekreisläufen. Es gibt keinen Grund 
dort einen Fehler zu vermuten.

von Max M. (max79)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Schwups und schon sind...drei Wochen rum räusperhust
Wie versprochen melde ich mich zurück.

Ich hatte die ganze Inverter-Box bei Ali bestellt, und nun liegt sie vor 
mir
und ehrlich gesagt bin ich nicht sicher ob ich den Knall gleich 
miterleben will :=

Was meinen die bisher beteiligten die mir so hilfreich tipps gegeben 
haben,
einbauen Saft drauf und hoffen...oder sollte ich vorher dringend noch 
was beachten??

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Nur Mut, das klappt schon.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Rein damit, Sekt oder Selters!

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
laut Bild haben die Kontaktierungen Zugentlastungen, sieht demnach nicht 
so aus, als ob man die Steckverbinder nochmal auf festen Sitz hin 
überprüfen müsste.
Könnte sich sonst evtl. beim Transport etwas gelockert haben, was man 
korrigieren müsste.

ciao
gustav

von Andreas S. (Gast)


Lesenswert?

Heute kommt ja fast alles aus China und Umgebung-warum hast Du Angst?
Dann dürfte man ohne Technik nur noch auf einer einsamen Insel und ohne 
Strom wie Robinson Crusoe leben und nur ein Lagerfeuer haben und auf
Freitag warten.
Nur mal so neben bei:
Das mit den Inverter ist nicht Neu und sehr verbreitet.
Was ich auch mit bekommen habe,"stürzt" auch die SW einiger Inverter
gern ab und zeigt keinerlei Funktion (auch nach Netztreset).
Heißt also ein neuer Inverter muss her obwohl die Bauteile i.O. sind.
Auch einige Verdichter zeigen teilweise in der Garantiezeit erste 
mechanische Ausfälle wie zu geringe Kühlleistung oder ein lautes 
klingeln der Ventile.

von besorgter (Gast)


Lesenswert?

Ich hoffe er hat sich gemerkt wie der dreipolige Stecker am
Verdichter angesteckt war. Sonst dreht das Dingens verkehrt, und 
schwupps
ist bald vorbei mit der Freude.

von besorgter (Gast)


Lesenswert?

Ich hoffe er hat sich gemerkt wie der dreipolige Stecker am
Verdichter angesteckt war. Sonst dreht das Dingens verkehrt, und 
schwupps
ist bald vorbei mit der Freude.

Andreas S. schrieb:
> lautes
> klingeln der Ventile.

ist nur eines

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

besorgter schrieb:
> Ich hoffe er hat sich gemerkt wie der dreipolige Stecker am
> Verdichter angesteckt war. Sonst dreht das Dingens verkehrt, und
> schwupps
> ist bald vorbei mit der Freude.

Was für ein Unsinn.

von Max M. (max79)


Lesenswert?

"Pppppums hada' jeemacht!" so würde es wohl meine dreijährige Tochter 
beschreiben :((

Ich hatte nach meinem letzten Posting hier, das ganze verbaut. Die 
beiden Schwarzen Kabel musste ich umfrimmeln,
die beiden mit den zwei Steckverbindungen. Die kommen hier direkt vom 
Kühlschrank und werden dann in die Box gesteckt.
Beim verbauen habe ich peniebel drauf geachtet dass alles korrekt ist. 
Auch den 3Pol Stecker zum Kompressor, hatte ich so draufgesteckt wie er 
zuvor drauf war.
Eingebaut, Strom drauf und...exakt das gleiche geklicke wie zuvor 
beschrieben, Versuch des Kompressors kurz anzulaufen.
War ja schon mal ein erstes Zeichen. Stecker hab ich wieder abgezogen.
Es liess mir keine Ruhe...Stecker wieder rein und nun stand ich hinter 
dem Kühlschrank und hab genau hingelauscht was passiert..und wollte 
eigentlich mal gleich den Kompressor anfassen ob der warm/heiss wird 
oder so
mein nächster Versuch wäre ja, kurz nach dem einstecken, dem Kompressor 
mit nem Gummihammer links/rechts mal ein Paar Schläge zu verpassen.
Dazu sollte es nicht mehr kommen....
Es war dunkel und nach dem schon erwähnten sechsmaligen geklicke, 
Kompressor machte sich bemerkbar...weitere etwa 4-5Sekunden später
Knall und da es dunkel war konnte ich deutlich eine"miniflamme" sehen :/ 
:(
Woher sie genau kam kann ich nicht genau sagen, da ich in dem Moment 
dennoch zurückgeschreckt bin...aber ich denke wir können es uns alle 
denken...

Riesen Enttäuschung auf mich selbst...was mich da geritten hat, 
überhaubt erst mir einzubilden hier was retten zu können  :o 
zwischenzeitlich sind ein Paar gute Angebote, die meine Frau rausgesucht 
hatte weg.

Was mich dennoch ärgert, am Ende immernoch nicht zu wissen was denn 
letztendlich die Uhrsache ist/war.
Letztendlich bleibt ja eigentlich der Kompressor...das sich diese 
festsetzen scheint kein unbekanntes Problem zu sein. Dass es hier nicht 
möglich ist, gegen Überhitzung abzusichern ist für mich als Laie wohl 
ein Buch mit sieben Siegeln.
Oder es ist doch irgendwo ein Kurzschluss...keeine Ahnung :)

ICH DANKE JEDEM EINZELNEN DER MIR MIT RAT GEHOLFEN HAT, IMMERHIN EINE 
ERFAHRUNG AUCH WENN NICHT MIT SO TOLLEN AUSGANG ^^ UND WENIGSTENS WEISS 
ICH JETZT WO DER KOMPRESSOR ÜBERHAUBT VERBAUT IST UND DIE CONVERTER BOX 
^^

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> ICH DANKE JEDEM

und wir für die Rückmeldung, manchmal hat man Glück und es klappt aber 
auch oft nicht und dann hat man weiteres Geld und Freizeit versenkt.
So eine Entscheidung kann einem eh niemand abnehmen.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Woher sie genau kam kann ich nicht genau sagen, da ich in dem Moment
> dennoch zurückgeschreckt bin...aber ich denke wir können es uns alle
> denken...

Hi,
Was oft nach mehrfachen erfolglosen Anlassversuchen passiert, ist, dass 
der Motorschutz auslöst. Da gibt es auch einen Funken.
Läuft der Kompressor dann nicht, ist er defekt.
Der gekaufte Inverterbaustein hat unter Umständen keinen Schaden 
genommen.
Da sind Sicherungen drin.
Also nicht gleich wegwerfen.

ciao
gustav

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Was oft nach mehrfachen erfolglosen Anlassversuchen passiert, ist, dass
> der Motorschutz auslöst. Da gibt es auch einen Funken.

Sowas gibts da aber nicht.



Max M. schrieb:
> Letztendlich bleibt ja eigentlich der Kompressor.

Ja, und zwar rein mechanisch, daher von aussen nicht einfach messbar.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

> dass der Motorschutz auslöst.
BWL-Erwerbsregel Nummer 1: Was lange hält bringt kein Geld!

> Da gibt es auch einen Funken.
Nö, nicht bei hermetischen Verdichtern. Die größeren für direkten 
Netzbetrieb haben zwar einen internen Überhitzungsschutz, aber wenn man 
den durch die Metallkapsel hindurch blitzen sieht... Respekt.

Der Inverter hatte offenbar keinen Überhitzungsschutz. Schade, daß die 
Reparatur nicht erfolgreich war. Aber schön zu wissen, daß man den 
Schrott dieser Firma gar nicht erst zu kaufen braucht wenn man nicht 
möchte, daß das Ding schon nach 4 Jahren zuverlässig den Arsch 
hochreißt.

von Toxic (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Jaja... so ist das mit der neuartigen Inverterscheiße überall drin. In
> fünf Jahren 20 Euro Strom gespart und nun werden 300 Euro für die
> Reparatur fällig.

👍

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.