Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Klingenförmige Lötspitze für Geflechtschlauch?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von dsg (Gast)


Lesenswert?


von Bratmaxxe (Gast)


Lesenswert?

Warum nicht ?

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Meines Erachtens am besten mit Ultraschall-Messern. Irre teuer.
Heißschneider bestehen aus nix. Irgendein möglichst dünner straff 
gespannter Widerstandsdraht, ein Regler und eine Stromquelle. Damit 
kannst alles mögliche schneiden.

Aber das Material schmilzt (zusammen) ... nicht vergessen .

Selbstverständlich kannst mit einem Lötkolben auch 'schneiden', oder mit 
einer Löt-Pistole mit Schneidspitze, oder mit einem Brandmalgerät, diese 
haben 2-3 Dutzend verschiedener Spitzen. Falls du es heiß magst .


Schlauchgeflechte wie Bandgeflechte sind eher ein Spezialgebiet, weil 
die 'Schnittkanten' verschmolzen werden sollten, weil sie -nachher- 
ausfransen. Wie jegliches Gewebematerial übrigens.

'Kalt' würde sich ein billiger Rollenschneider (bei 'action' 3,99) 
anbieten. Sowas schneidet nur durch Druck, das rollt drüber, da rutscht 
auch nix weg, wie bei einer Schere. Ich habe einen professionellen (230V 
) 90mm-Rollenschneider(E-Schere) , der schneidet (bis 3cm) 
Hochfloorteppich wie Butter, jegliches Gewebe etc., ohne das geringste 
Ausfransen.

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Wenn du einen alten Lötkolben/-pistole hast, kannst auch einen dicken 
Draht nehmen und mit Hammer zu einer Klinge flachklopfen - oder einen 
Metallbolzen mit der Flex zu einer Klinge schleifen, kost´nicht viel, 
und tuts auch . Absolut professioneles Werkzeug aus dem Müll.

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

dsg schrieb:
> ein brauchbarer Ersatz für ein Heißschneidegerät
Das habe ich zwar speziell nicht ausgetestet, weise Dich aber darauf 
hin, daß Lötspitzen durch geschmolzenen Kunststoff meist kaputtgehen, 
d.h. zum Löten später sind sie nicht mehr zu gebrauchen. Wenn das ok für 
Dich ist...

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Nach reiflicher Überlegung und ein paar Bildern dieses 
"Schlauch-Humbugs" muß ich sagen, daß es wahrscheinlich keine 
Möglichkeit gibt, dieses Zeug so zu trennen, oder zu verschweißen, daß 
es im Handling nicht wieder aufspleist.

Man bräuchte so eine Art 'Kegel-Kunstoffschweißer' , der den Schlauch in 
einem Atemzug -rundherum- über 2-3mm 'verschweißt', also einen stabilen 
verschmolzenen (Polyester-)Ring formt. Ein Kegel ist heiß, ein Hohlkegel 
wird draufgepreßt, die Fasern sind dauerhaft verschmolzen .

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> Nach reiflicher Überlegung und ein paar Bildern dieses
> "Schlauch-Humbugs" muß ich sagen, daß es wahrscheinlich keine
> Möglichkeit gibt, dieses Zeug so zu trennen, oder zu verschweißen, daß
> es im Handling nicht wieder aufspleist.
>
> Man bräuchte so eine Art 'Kegel-Kunstoffschweißer' , der den Schlauch in
> einem Atemzug -rundherum- über 2-3mm 'verschweißt', also einen stabilen
> verschmolzenen (Polyester-)Ring formt. Ein Kegel ist heiß, ein Hohlkegel
> wird draufgepreßt, die Fasern sind dauerhaft verschmolzen .

Abschneiden und mit dem Feuerzeug 1mm ansengen tut es auf alle Fälle, 
und sieht nicht anders aus als bei den 'Profis' der Computernetzteile. 
Mehr verschweißen macht keinen Sinn, dann ist der Schlauch nicht mehr 
verwendbar/füllbar, weil die Enden sich nicht mehr aufweiten lassen. Für 
"Schön" kommt dann eh noch ein Schrumpfschlauch drauf.

Praktisch schneidet man die Geflechtschläuche einfach nur mit ner Schere 
mit heißen Klingen. Ob das mit einer einfachen Lötspitze auch einseitig 
funktioniert muss man halt ausprobieren.

von Rudi Ratlos (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> verwendbar/füllbar, weil die Enden sich nicht mehr aufweiten lassen.
> Für "Schön" kommt dann eh noch ein Schrumpfschlauch drauf.

Das ist ein Stretch-Socken -oder wie? Auf Fotos sieht das ziemlich 
'luftig' aus. Nicht ganz vertrauenerweckend... aber wenn dann noch ein 
Schrumpfi drübergezogen wird
ein teurer Spaß

> Praktisch schneidet man einfach nur mit ner Schere mit heißen Klingen.
Das hab ich auch vermutet (mit Rollschneider) . Aber das zusammenkleben 
.. durchs Zusammenpressen .


Ich hab mir mit dem MIG-Griff dieses Zeug mitbestellt, eigtl. wegen 
diesem Thread. Sind Breitsaum-Nähfüsse. 3/8 - 8/8 Zoll. Eine alte Jean 
und fertig ist das "Schlauchpaket". Oder Flex-Kabelkanal .

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Keine Ahnung, was dieses Schneidedingens kostet, Die JBC Spatenspitzen 
sind jedenfalls heftig teuer. je nach Breite so 40€ aufwärts und dabei 
so kurz, dass man gar nicht durchs komplette Teil durchkommt, wenigstens 
solang mans nicht plattdrückt. Vielleicht tuts ein ganz einfacher 
Styropor Heissdrahtschneider, da ist man, je nachdem woher, schon mit 
20€ dabei.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.