Forum: Fahrzeugelektronik YOKER Elektro-Fahrrad


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Hallo,

ich besitze ein YOKER Elektrofahrrad, Baujahr 1995. In den letzten Tagen 
habe ich die nervige Limitierung der Motorunterstützung unter 5km/h und 
über 20km/h entfernt. Da es im Netz kaum Informationen zu diesem Fahrrad 
gibt und weil die Firma ITG schon mehrfach aufgekauft wurde und jetzt 
Kompressoren statt Fahrrädern herstellt, habe ich meine Geschichte und 
einige Infos, die ich noch finden konnte, hier zusammengestellt:

http://heller.dyndns1.de/~heller/yoker/YOKER.html

Ich hoffe, dass es für den einen oder anderen hilfreich sein könnte. 
Wenn noch jemand weitere Informationen hat, bitte melden!

Liebe Grüsse
Helmut

: Verschoben durch Moderator
von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Keine Motorunterstützung unter 5km/h ist eine Fehlkonstruktion. Das Rad 
hätte man nie kaufen sollen, da man damit keinen steilen Berg hinauf 
fahren kann.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Netter Artikel.

Die Begrenzung auf <5km/h könnten daher rühren, dass der Motor (bei der 
gewählten einfachen Ansteuerung) bei geringer Drehzahl zu viel Strom 
braucht.

170W Dauerleistung sind für ein Fahrrad schon ne Menge. Bei einem 
Erwachsenen nennt man etwa 70-100W Dauerleistung fürs Strampeln...

von Hansi R. (Gast)


Lesenswert?

"die Kettenspannung (welche dann erst den Motor zuschaltet) wird über 
ein federbelastetes Ritzl (siehe Bild oben links) erfasst und über einen 
HALL-Sensor ausgelesen."

Interessante Lösung, so spart man sich eine aufwändige und teure 
Drehmomentsteuerung.

Roland E. schrieb:
> 170W Dauerleistung sind für ein Fahrrad schon ne Menge.

Nicht wirklich. Wer mit 250 Watt reintreten kann, bekommt heute bei 
modernen Bikes 800 Watt vom Motor dazu. Sind dann um 1 KW am Hinterrad. 
Bei uns hier spurtet einer immer eine satte Steigung hoch, da kann man 
nur staunen. Einmal ist ihm bei seinem Spurt doch glatt die Kette 
gerissen.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Keine Motorunterstützung unter 5km/h ist eine Fehlkonstruktion. Das Rad
> hätte man nie kaufen sollen, da man damit keinen steilen Berg hinauf
> fahren kann.

Tja, das ist zwar etwas schroff formuliert, in der Sache aber wohl 
richtig; ich muss zustimmen. Und auch der Vorbesitzer sah das wohl 
ähnlich, da er ja das Rad wieder verkauft hat. Nur konnte ich das zum 
Zeitpunkt des Kaufs vor 20 Jahren nicht wissen. Oh well.

Für die 5km/h Limitierung mag es technische Gründe geben, wie
Roland E. schrieb:
> Die Begrenzung auf <5km/h könnten daher rühren, dass der Motor (bei der
> gewählten einfachen Ansteuerung) bei geringer Drehzahl zu viel Strom
> braucht.
wobei er durch die 2-fach Übersetzung (und dann noch das kleine Ritzel 
für den Ketteneingriff, also eigentlich 3-fach übersetzt) auch bei 
kleinen Geschwindigkeiten recht flott dreht. Ausserdem hat das Rad dann 
nochmal eine 7-fach Nabenschaltung; das ist dann zwar immer noch kein 
Mountain-Bike, aber für den Motor kommt da schon einiges zusammen an 
Übersetzung.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> Keine Motorunterstützung unter 5km/h ist eine Fehlkonstruktion. Das Rad
>> hätte man nie kaufen sollen, da man damit keinen steilen Berg hinauf
>> fahren kann.

Typischer oszi40 Kommentar ohne Ahnung und Kenntnis der damaligen 
technischen Entwicklung und gesetzlichen Voraussetzungen in den diversen 
Ländern.
Und verkäuflich sollte das Produkt dann auch noch über den Preis sein..
1995 waren Pedelecs noch nicht einmal dem Namen nach existent und alle 
motorisierten Strassenfahrzeuge galten in DE erstmal als Kfz, soweit sie 
6 km/h und mehr fahren konnten, also versicherungspflichtigt und 
überwiegend auch Führerscheinpflichtig, (veränderliche) Regelungen 
galten für Alter, Krankenfahrstühle, usw. usf..

Um 1969/70 habe ich mir mit 12/13 mit Hilfe befreundeter 
Nachbarschaftsbetriebe ein Rennrad mit Vélosolexmotor gebaut.
Als es fertig war, hat es nur wenige Tage gedauert, bis die hamburger 
Polizei es eingezogen hat und meine Eltern mal wieder ermahnt hat, mich 
von meinem "Unsinn" abzuhalten.

> Tja, das ist zwar etwas schroff formuliert, in der Sache aber wohl
> richtig; ich muss zustimmen. Und auch der Vorbesitzer sah das wohl
> ähnlich, da er ja das Rad wieder verkauft hat. Nur konnte ich das zum
> Zeitpunkt des Kaufs vor 20 Jahren nicht wissen. Oh well.

Die frühen Vögel können den grössten Wurm erwischen, aber auch die 
Scheixxe greifen.
1995 wusste niemand, ob und wo und wie motorisierte Fahrräder ab 6 km/h 
legalisiert werden.
Und wer sich nicht in (damals noch analogen) entsprechenden Kreisen 
bewegte, wusste das alles auch ggf. 10 Jahre später noch nicht.
Heute ist Pedelec EU-Standard, auch manche andere E-Bikes, aber 
diverse rechtliche Regelungen dennoch unterschiedlich.
Für die die el. Scooter, etc. sind die Regelungen noch bedeutend 
unterschiedlicher und im Fluss.
Aber heute ist nicht nur die Technik bedeutend weiter, sondern auch der 
Markt, an den man sich heute auch preiswert per SW anpassen kann.

> Für die 5km/h Limitierung mag es technische Gründe geben, wie
> Roland E. schrieb:
>> Die Begrenzung auf <5km/h könnten daher rühren, dass der Motor (bei der
>> gewählten einfachen Ansteuerung) bei geringer Drehzahl zu viel Strom
>> braucht.
> wobei er durch die 2-fach Übersetzung (und dann noch das kleine Ritzel
> für den Ketteneingriff, also eigentlich 3-fach übersetzt) auch bei
> kleinen Geschwindigkeiten recht flott dreht. Ausserdem hat das Rad dann
> nochmal eine 7-fach Nabenschaltung; das ist dann zwar immer noch kein
> Mountain-Bike, aber für den Motor kommt da schon einiges zusammen an
> Übersetzung.

Ich habe Deine Webseite bisher nur kurz überflogen, ohne genauer die die 
Einzelheiten zu betrachten.
Du könntest der Seite ein paar Gefallen tun:
- Versuche es mal mit einem (kostenlosen) Homepagebaukasten, da eine 
angenehmere Atmosphäre zu schaffen.
Zeitschriften, etc., selbst Romanverlage lassen Textzeilen nicht ohne 
Grund nicht vom rechten Rand bis zum linken laufen.
Bilder/Graphiken als Vorschau eingebunden und dann in Originalgrösse 
verlinkt ist schon einmal hilfreich.
Persönlich bin ich immer abgeneigt, etwas zu lesen, wenn mir jemand eine 
PDF vorsetzt, wo ich Seiten noch drehen muss, um sie lesen zu können.
Was soll so ein "Scheixx"?
Ist genauso blöd wie mit 99% der FB und YT User, die alles mitttels 
Hochformat aufnehmen, aber auf Plattformen laden, die grundsätzlich 
Breitbild verwenden.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Du könntest der Seite ein paar Gefallen tun:
> - Versuche es mal mit einem (kostenlosen) Homepagebaukasten, da eine
> angenehmere Atmosphäre zu schaffen.

Ach, ich find das garnicht so abweisend. Mir gefällt es so. Ich mach das 
so schon seit über 20 Jahren mit meinem NeXT Computer von Steve Jobs. Da 
gibt es keinen homepage Baukasten für. LatinByrd.app reicht für mich 
bisher.

> Zeitschriften, etc., selbst Romanverlage lassen Textzeilen nicht ohne
> Grund nicht vom rechten Rand bis zum linken laufen.

Wem es zu breit ist: man kann einfach das Browser-Fenster schmaler 
machen, dann werden die Zeilen kürzer.

> Bilder/Graphiken als Vorschau eingebunden und dann in Originalgrösse
> verlinkt ist schon einmal hilfreich.

Ja, das stimmt, das könnte ich machen. Ich find es aber nicht sooo 
schlimm, so wie es jetzt ist.

> Persönlich bin ich immer abgeneigt, etwas zu lesen, wenn mir jemand eine
> PDF vorsetzt, wo ich Seiten noch drehen muss, um sie lesen zu können.
> Was soll so ein "Scheixx"?

Ich glaube, alle die ein YOKER Fahrrad haben, freuen sich, die Anleitung 
überhaupt im Netz zu finden, egal wie die Seiten orientiert sind. So ist 
es halt besser zum Ausdrucken auf DINA4 Papier.
Aber, ich will nicht als beratungsresistent gelten: ich habe eine 
Version für den Bildschirm mit gedrehten Seiten beigelegt.

> Ist genauso blöd wie mit 99% der FB und YT User, die alles mitttels
> Hochformat aufnehmen, aber auf Plattformen laden, die grundsätzlich
> Breitbild verwenden.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Ich glaube, alle die ein YOKER Fahrrad haben, freuen sich, die Anleitung
> überhaupt im Netz zu finden, egal wie ..

Das duerfte so sein. Unter 5km/h war vermutlich dem geschuldet, das 
frueher fuer Auf- und Absteigen kein Schub stoeren durfte und 
Ueberhitzungsschutz gespart werden konnte.

von Gerhard V. (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Ist genauso blöd wie mit 99% der FB und YT User, die alles mitttels
> Hochformat aufnehmen, aber auf Plattformen laden, die grundsätzlich
> Breitbild verwenden.

Wieso, ein vertikaler Sehschlitz in einem horizontalen Sehschlitz hat 
doch was. 95% des Bildschirms wird dann mit Matsche aufgefüllt. Das 
sieht doch gut aus und das hat was.

Die breite Mehrheit wollte Breitbild, also nun nicht meckern.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Ralf X. machte Vorschläge:
>> Persönlich bin ich immer abgeneigt, etwas zu lesen, wenn mir jemand eine
>> PDF vorsetzt, wo ich Seiten noch drehen muss, um sie lesen zu können.
>> Was soll so ein "Scheixx"?

>Ich habe eine Version für den Bildschirm mit gedrehten Seiten beigelegt.

Trotz der Lese-Erleichterung für Ralf kam von ihm aber nichts mehr. Oh 
well.

Ich habe jetzt eine Akku-Ladestand-Anzeige eingebaut und gesehen, dass 
der Akku nichts mehr taugt (nach 2 Minuten Benutzung war die Spannung 
auf unter 18V abgesunken). Details sind im verlinkten Artikel 
http://heller.dyndns1.de/~heller/yoker/YOKER.html zu finden. Ein neuer 
Akku ist bestellt, Lieferung dauert aber noch etwas.

von Einradfahrer (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Ich habe schweren Herzens bei Kaufland einen neuen Li-Ion Akku gekauft

Ob hier Kaufland die richtige Adresse ist?

Ich lese: Motorleistung unterstützen: 50W-550W. 550W sind bei 24V mal 
eben schlappe 23A, also knapp 6A pro Zelle. Dann ist der Akku von so 
hoher Qualität (Markenbatterie), dass man nicht mal mit dem Namen des 
Herstellers der Zellen werben will.

Du würdest bei Kaufland ein neues Auto kaufen, wo im Angebot keine 
Angaben zum Hersteller gemacht werden, dafür aber mit 500 PS und "hohe 
Qualität" geworben wird?

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Einradfahrer schrieb:
> Ich lese: Motorleistung unterstützen: 50W-550W.

Wo liest Du 550W? Sicher nicht in meinem Posting. Da liest Du nämlich:
* 170W Dauerleistung
* 240W Peak

Es ist eine 15A Sicherung verbaut, mehr geht also nicht. Das sind normal 
7A, peak 10A. Das sollte auch eine Kaufland-Zelle können. Zumal ja 4 
Zellen parallel geschaltet sind. Das sind also pro Zelle normal 1.8A. Da 
mach ich mir jetzt mal keine Sorgen.

> Ob hier Kaufland die richtige Adresse ist?
Ich werde berichten ;-)

> Du würdest bei Kaufland ein neues Auto kaufen, wo im Angebot keine
> Angaben zum Hersteller gemacht werden, dafür aber mit 500 PS und "hohe
> Qualität" geworben wird?
Seriously jetzt? Siehst Du nicht den Unterschied zwischen 150€ und 
50.000€? Bei 150€ kann ich auch mal verkraften, wenn das Produkt nicht 
hält, was die Werbung verspricht. Das Risiko kann ich tragen. Und wenn 
es garnicht geht, kann ich ja auch noch eine Rückgabe probieren. 
Kaufland ist immerhin ein deutscher Verkäufer und sitzt nicht in 
Shanghai. Und wenn das nicht klappt: mei, Lehrgeld. 50k€ würde ich da 
natürlich nicht riskieren. So ein Schmarrn, dieser Vergleich.

Und selbst wenn da stünde "Panasonic Zellen" und selbst wenn auf den 
Zellen "Panasonic" aufgedruckt wäre: kannst Du Dich darauf verlassen? Es 
wäre nicht das erste Mal, dass gefälschte, minderwertige Zellen verkauft 
werden.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Einradfahrer schrieb:
> Helmut H. schrieb:
>> Ich habe schweren Herzens bei Kaufland einen neuen Li-Ion Akku gekauft
>
> Ob hier Kaufland die richtige Adresse ist?

Erst einmal ist es eine Unverschämtheit Deinerseits, das Zitat von 
Helmut dermassen zu fälschen!
Was hindert Dich daran, auf seine Seite Bezug zu nehmen?

Und die Schwarzgruppe mit Lidl/Kaufland ist für Endverbraucher ohne 
grosse Risikobereitschaft eine erstklassige Addresse beim Akkukauf.

> Ich lese: Motorleistung unterstützen: 50W-550W. 550W sind bei 24V mal
> eben schlappe 23A, also knapp 6A pro Zelle. Dann ist der Akku von so
> hoher Qualität (Markenbatterie), dass man nicht mal mit dem Namen des
> Herstellers der Zellen werben will.

Bist Du Spezialist in Zahlen/Daten aus dem Zusammenhang reissen und zu 
(ver)fälschen?

> Du würdest bei Kaufland ein neues Auto kaufen, wo im Angebot keine
> Angaben zum Hersteller gemacht werden, dafür aber mit 500 PS und "hohe
> Qualität" geworben wird?

Du bist ein Idiot!?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Und die Schwarzgruppe mit Lidl/Kaufland ist für Endverbraucher ohne
> grosse Risikobereitschaft eine erstklassige Addresse beim Akkukauf.

Sorry, hier muss ich mich selber kritisieren, ich bin auf den 
Link/Werbung (kurzfristig) reingefallen, da ich zu schnell war.

Auf seiner Seite http://heller.dyndns1.de/~heller/yoker/YOKER.html 
schreibt Helmut:
Zitat: "Ich habe schweren Herzens bei Kaufland einen neuen Li-Ion Akku 
gekauft..." und verlinkt den dort auch.
Dummerweise ist das aber lediglich eine Marketingplattform, die absolut 
nichts mit den Qualitätsansprüchen und Garantien, etc. von Kaufland zu 
tun hat!
Hier der Link zu diesem Angebot, das Helmut augenscheinlich bestellt 
hat:
https://www.kaufland.de/product/380862032
Und wer das ist, erfährt man erst, wenn man sich da weit ins innere 
verklickt, wobei eine Direktverlinkung  fast verunmöglicht wird.

Tatsächlicher Verkäufer ist:
shen zhen shi run da dian zi shang wu you xian gong si
Building 4, Oriental Pearl City, Longgang Street, Longgang District,
Room 703,
518000 Shenzhen City,China,
E-mail:hewangpeinna@outlook.com
Geschäftsführer: Li Yangguang
Deutsche Umsatzsteuer-ID:DE339794313
Handelsregisternummer:914403003352150030

Und dessen/deren AGB haben NULL mit den Garantien von Kaufland zu tun!

: Bearbeitet durch User
von Einradfahrer (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Du bist ein Idiot!?

Und du ein armseliger Trottel, der hier einen auf Blender macht.

Und der in jedem 2. Post zwanghaft irgend einen anderen einen Idioten 
nennen muss. Im realen Leben würde man dich vor lauter Pflastern im 
Gesicht nicht wieder erkennen.

@TO: Du bekommt schon ein schweres Herz, wenn du billigen Noname-Kruscht 
von irgendwoher kaufst. Na dann viel Freude mit dem Schrott. Wenn dir 
beim Laden von dem Schrott die Hütte runter brennt, dann trifft es den 
richtigen.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Einradfahrer schrieb:
> Und du ein armseliger Trottel, der hier einen auf Blender macht.
> ..Im realen Leben würde man dich vor lauter Pflastern im
> Gesicht nicht wieder erkennen.

Ich verstehe immerhin, warum manche Leute wie Du alle naslang unter 
verschiedenen unregistrierten Nonamenicks posten.
Du bist doch der Schisshase, der sich permanent hinter jeden Deckung 
versteckt, aber aus der Deckung in der Gegend rumkläfft.

von Heinz U. (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Ich habe schweren Herzens bei Kaufland einen neuen Li-Ion Akku
> gekauft...

Hmm, und wo kaufst du dein Fleisch? Im Sanitärfachhandel?

Wie kann man einen Akku kaufen, bei dem nicht mal der Hersteller der 
Zellen genannt wird? Und es braucht dann auch noch ein "schweres Herz", 
um sich solchen Schrott zu kaufen. Noch die Eierschalen hinter den 
Ohren?

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Tatsächlicher Verkäufer ist:
> shen zhen shi run da dian zi shang wu you xian gong si
> Building 4, Oriental Pearl City, Longgang Street, Longgang District,
> Room 703,
> 518000 Shenzhen City,China,
> E-mail:hewangpeinna@outlook.com
> Geschäftsführer: Li Yangguang
> Deutsche Umsatzsteuer-ID:DE339794313
> Handelsregisternummer:914403003352150030
>
> Und dessen/deren AGB haben NULL mit den Garantien von Kaufland zu tun!

Nun, dass der Akku aus China kommt steht ja schon in der 
Verkaufsanzeige, das war mir bekannt und ist an sich erst mal kein 
Manko, denn aus China kommt heute viel -- viel Gutes und viel 
Schlechtes. "Shenzhen City,China" ist auch keine schlechte Adresse, 
Shenzhen ist DIE Elektronik-"Stadt" in China. Das ist auch kein Manko.

Was mich verärgert ist die unreflektierte Pauschalisierung von "China == 
Schrott", die man leider in DL (und natürlich hier im Forum) sehr oft 
liest. Ob das, was man bekommt, gut ist oder nicht lässt sich im Vorfeld 
oft nicht sicher sagen, beides ist möglich! Aber es macht natürlich 
Spass in die, in DL schon sehr tiefe, Kerbe zu schlagen, in die auch 
alle anderen schlagen, und China-Ware pauschal zu verteufeln. Oh mei, 
armes DL!

Wer nun letztendlich mein Handelspartner ist habe ich nicht 
nachverfolgt, aber meine Zahlung ging an

RDPTS GmbH, paypal-kundenservice@kaufland-online.de

Das klingt schon sehr nach Kaufland in DL.
Und trustpilot sagt dazu 
https://at.trustpilot.com/review/www.kaufland.de?b=MTYyMjI5NzgzMjAwMHw2MGIyNGNlOGY5ZjQ4NzBiNzAxMWUyNmU 
dass immerhin 85% der Bewertungen akzeptabel sind. Und auf eine Anfrage 
von mir wurde schnell und in perfektem Deutsch geantwortet. Alles 
Indizien dafür, dass ich es hier nicht direkt mit einem Chinesen in 
Shenzhen zu tun habe.

Wir werden sehen, es bleibt spannend :-)

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Einradfahrer schrieb:
> @TO: Du bekommt schon ein schweres Herz, wenn du billigen Noname-Kruscht
> von irgendwoher kaufst. Na dann viel Freude mit dem Schrott.

Das schwere Herz hat nichts mit dem Namen des Zellen-Herstellers zu tun, 
sondern einfach damit, dass ein teures Bauteil des Rads ausgewechselt 
werden muss.

Und ob es wirklich Schrott ist? Woher willst Du das denn wissen? 
Kristallkugel?? ;-) Warten wir doch erst mal die Fakten (sprich 
Lieferung) ab. Selbst wenn die Zellen nur die halbe Kapazität haben, 
dann bin ich immer noch genauso gut wie der Originalakku (der hatte nur 
7Ah). Also, da ist Puffer drin.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass man auch bei namhaften Markenzellen 
nicht vor Fälschungen sicher ist. Vor vielen Jahren kaufte ich mal NiMH 
Akkus bei Conrad, mit Conrad-Name auf dem Akku. Das war totaler Ramsch: 
kaum Kapazität, und ein Akku ist nach (!) dem Laden in meiner 
Wetterstation (also minimale Strombelastung) abgefackelt: er erlitt wohl 
einen internen Kurzschluss und erwärmte sich so sehr, dass das Plastik 
im Batteriefach schmolz. Und die Rückgabe hat auch nicht wirklich 
funktioniert. (Nun werden die Besserwisser gleich losschreien, dass 
Conrad ja sowieso ein Ramschladen ist und keine Qualität liefert und sie 
hätten das sowieso von vorneherein gewusst, etc. bla bla)

Auch bei Ansmann-Zellen (NiMH) und Ladegerät war ich sehr enttäuscht. 
Das sind doch alles nur gelabelte Zellen, die irgendwo aus China kommen. 
Und die können heute super sein und morgen Ramsch und dann wieder super, 
je nach Charge und China-Lieferant. Und das ist bei diesem 
Kaufland-Angebot auch nicht anders.

> Wenn dir
> beim Laden von dem Schrott die Hütte runter brennt, dann trifft es den
> richtigen.
Really? Du musst mich ja richtig hassen, wenn Du mir wünscht, dass mein 
Haus abbrennen möge! Womit habe ich denn das verdient? Akkus aus China 
gekauft? Ist das solch ein Verbrechen? WOW!

Nun, ich muss Dich enttäuschen: die Akkus sind im Fahrrad ja im 
Mittelholm verbaut, das ist dickes (!) Alu rundrum, das wird nicht mal 
das ganze Akkupack gemeinsam schmelzen können. Da ist auch nichts 
Brennbares weit und breit. Und dann steht das Radl natürlich im Freien 
(und nicht bei mir im Wohnzimmer) auf Keramik-Fliesen, selbst wenn da 
flüssiges Metall drauftropft, dann springt vielleicht die Fliese, aber 
da brennt nix ab.

von Heinz U. (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Und ob es wirklich Schrott ist? Woher willst Du das denn wissen?
> Kristallkugel??

Nö, Lebenserfahrung und Kenntnis des Marktes.

Helmut H. schrieb:
> Ich hatte ja schon geschrieben, dass man auch bei namhaften Markenzellen
> nicht vor Fälschungen sicher ist. Vor vielen Jahren kaufte ich mal NiMH
> Akkus bei Conrad, mit Conrad-Name auf dem Akku. Das war totaler Ramsch ...

Du meinst, jemand hat Conrad-Zellen gefälscht? Wird sich kaum rentieren, 
wenn mit hoher Wahrscheinlichkeit sind da schon die übelsten Zellen 
drin.

Conrad ist nur der Name eines Händlers, der in Gewinnerzielungsabsicht 
allen möglichen Ramsch auf der Welt zusammen kauft, seinen Namen drauf 
pappt und das Zeug wieder verkauft. Und er ist nur einer von vielen. Du 
hast Ramsch gekauft und nichts gelernt, denn sonst hättest du keinen 
Kaufland-Ramsch gekauft.

Bei LiIon-Akkus zählt einzig der Name des HERSTELLERS und da wären zu 
nennen: Samsung, LG, Panasonic, Sony/Murata und NCR.

Wenn bei dir aber schon bei 145 Euro für einen Pedelec-Akku das Herz 
blutet (mein Akku kostet 800 Euro), dann wird das nichts mit gescheiten 
Akkus. Dann eben weiterhin Lehrgeld zahlen.

von Heinz U. (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Akkus aus China gekauft? Ist das solch ein Verbrechen?

Solange du so naiv daher plapperts, hast du schlicht und ergreifend 
nichts kapiert. Dir helfen wohl nur eine Erfahrungen (Plural).

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Heinz U. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> Ich habe schweren Herzens bei Kaufland einen neuen Li-Ion Akku
>> gekauft...
>
> Hmm, und wo kaufst du dein Fleisch? Im Sanitärfachhandel?

Du hast das hiesige Zitiersystem nicht verstanden, das Zitat stammt von 
"Helmut H."

> Wie kann man einen Akku kaufen, bei dem nicht mal der Hersteller der
> Zellen genannt wird? Und es braucht dann auch noch ein "schweres Herz",
> um sich solchen Schrott zu kaufen. Noch die Eierschalen hinter den
> Ohren?

Noch mal: Schau nach, was ich geschrieben, und was ich lediglich zitiert 
habe!
Tatsache ist, dass ich diverse Lidl- und Kauflandakkus und Akkugeräte 
gekauft habe und bis heute daran absolut nichts auszusetzen hatte.
Alle Akkugeräte mit internem Akku und ansonsten die Akkupacks sind 
einfach mittels Kreuzschlitz zu öffnen, jeder Akku/Zelle und jedes 
Akkupack mit Hersteller, Nennkapazität und Produktionscode (Monat/Jahr) 
versehen.

Alle LiIon-Zellen, die ich gemessen habe, hatten eine deutlich höhere 
Kapazität, als ausgewiesen und keine hat bisher nach mehreren Jahren 
gegelmässiger Nutzung spürbar nachgelassen, also noch keine ist unter 
ihre angegebe Nennkapazität gesunken.
Daher auch meine positive Einschätzung der 
"Original-Lidl-/Kaufland-Akkus".

Anschliessend habe ich allerdings festgestellt, dass "Helmut H." eben 
keine "Original-Lidl-/Kaufland-Akkus" gekauft hat, sondern lediglich 
ein Akkupack, welches über den "Kaufland-Marcetplace" vertrieben wird!
Und das muss mit der gewohnten Kaufland-Akkuqualität nicht das geringste 
zu tun haben!

Bisher kannte ich diese aus dem Boden schiessenden "Marcetplaces", wo 
irgendwelcher (ggf. auch Schrott) Waren ausserhalb von Amazon, ebay, 
Ali, etc. vermittelt wird, nur von Real, Netto, Globus und einigen 
mehr, dass da die Schwarzgruppe ihren Namen zur Verfügung stellt, ist 
mir absolut neu gewesen, aber daher habe ich meine ursprüngliche Aussage 
zu dem Pedelecakku ja auch umgehend entsprechend berichtigt.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Nun, dass der Akku aus China kommt steht ja schon in der
> Verkaufsanzeige, das war mir bekannt und ist an sich erst mal kein
> Manko, denn aus China kommt heute viel -- viel Gutes und viel
> Schlechtes. "Shenzhen City,China" ist auch keine schlechte Adresse,
> Shenzhen ist DIE Elektronik-"Stadt" in China. Das ist auch kein Manko.
>
> Was mich verärgert ist die unreflektierte Pauschalisierung von "China ==
> Schrott", die man leider in DL (und natürlich hier im Forum) sehr oft
> liest.

Die Aussage wirst Du so aber nie von mir hören oder lesen.

> Ob das, was man bekommt, gut ist oder nicht lässt sich im Vorfeld
> oft nicht sicher sagen, beides ist möglich! Aber es macht natürlich
> Spass in die, in DL schon sehr tiefe, Kerbe zu schlagen, in die auch
> alle anderen schlagen, und China-Ware pauschal zu verteufeln. Oh mei,
> armes DL!

Absolut richtig!
Die allermeisten dürften solche Ansichten auch über Geräte eintippen, 
die zu über 90% aus China-Komponenten bestehen. :-)
In den 80er/90er Jahren habe (überwiegend) Elektronik und Bauteile 
containerweise aus Asien importiert, mit ständig wachsendem Chinaanteil.
Und da musste man sehr genau schauen, von welchem tatsächlichen 
Hersteller oder Grosshändler vor Ort man seine Waren bezog.
Und das A & O war auch nach Jahren noch immer, jede Lieferung einer 
genauen Qualitätsprüfung zu unterziehen, auch wenn man 
Hersteller/Grosshändler sehr persönlich kannte.

> Wer nun letztendlich mein Handelspartner ist habe ich nicht
> nachverfolgt, aber meine Zahlung ging an
>
> RDPTS GmbH, paypal-kundenservice@kaufland-online.de

Das ist ein Zahlungsdienstleister, echter Name:
real,- Digital Payment & Technology Services GmbH

Zitat:
"Der Marktplatz kaufland.de wird von der real Digital Operations GmbH 
betrieben. Die real,- Digital Payment & Technology Services GmbH 
erbringt für die real Digital Operations GmbH als Betreiberin des 
Marktplatzes auf vertraglicher Grundlage verschiedene Dienstleistungen. 
Darüber hinaus erbringt die real,- Digital Payment & Technology Services 
GmbH im eigenen Namen Zahlungsdienstleistungen. Die real,- Digital 
Payment & Technology Services GmbH  gehört nicht zur Kaufland-Gruppe . 
Mit der Kurzbezeichnung “real.digital” beziehen wir uns auf dieser Seite 
auf die Gesellschaft real,- Digital Payment & Technology Services GmbH."
https://www.real-digital.de/

> Das klingt schon sehr nach Kaufland in DL.

Wie oben fett: eben überhaupt nicht!
Absolut negativ dennoch in Bezug zur Schwarzgruppe:
Da das Kaufland-Logo benutzt wird, muss dieser "Scheixx" auch ganz 
offiziell von der Schwarzgruppe autorisiert sein, natürlich unter 
Beteiligung der Gewinne aus Kundenverarsche.
Schade.

> Und trustpilot sagt dazu
> 
https://at.trustpilot.com/review/www.kaufland.de?b=MTYyMjI5NzgzMjAwMHw2MGIyNGNlOGY5ZjQ4NzBiNzAxMWUyNmU
> dass immerhin 85% der Bewertungen akzeptabel sind.

85% akzeptabel ?? Sollte dunkelrot sein..

> Und auf eine Anfrage
> von mir wurde schnell und in perfektem Deutsch geantwortet. Alles
> Indizien dafür, dass ich es hier nicht direkt mit einem Chinesen in
> Shenzhen zu tun habe.
>
> Wir werden sehen, es bleibt spannend :-)

Richtig.
Viel Glück.
Und mess die Kapazität direkt nach Empfang.. :-)

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Wir werden sehen, es bleibt spannend :-)

Ralf X. schrieb:
> Viel Glück.
> Und mess die Kapazität direkt nach Empfang.. :-)

Hierzu noch ein paar Anmerkungen:
Dein Akku-Verkäufer ist unter dem Nick "Runda-DE" seit ~3 Monaten auf 
dieser ominösen Verkaufsplattform angemeldet und hat aktuell knapp 1.300 
Artikel (alles Akkupacks?) in seinem Angebot.
Aber bisher scheinbar null Bewertungen.

Seine Akkupacks scheinen alle als Hersteller " Seilylanka" anzugeben, 
auch wenn nirgens auf den Zellen oder Packs auch nur ein Hauch von 
Labelung zu sehen ist, wenn man die Angebote durch klickt.

Bei den kleineren Akkupaketen, die lediglich aus zusammengepunkteten 
Zellen bestehen und z.B. als Ersatz für die reinen Zellen von z.B. 
Lidl-Akkus beworben werden und ganz easy auch von Anfängern 
durchgemessen werden können, wird die Zellenkapazität der ungelabelten 
18650er mit 2 Ah angegeben.
Allerdings zu Preisen, zu denen man ggf. zwei kpl. Packs incl. Gehäuse 
und Elektronik bei Kaufland oder Lidl bekommt!

Je grösser die Packs werden und je unzugänglicher die Zellen in 
(natürlich ungelabelten) Schrumpfschläuchen sind, desto billiger werden 
die Zellen und desto meht Kapazität bekommt die Einzelzelle angedichtet, 
bei Deinem Pack also 3.500 mAh pro Zelle, quasi "absolute 
Spitzenklasse". :-)

Aus Deinem Blog http://heller.dyndns1.de/~heller/yoker/YOKER.html geht 
nicht hervor, wann Du den Akkupack geordert hast.
Dein ultimatives digitales Messgerät ist ja bereits am *9.10.2021* bei 
Dir eingetroffen. *gg
Aber viel mehr, als die Akkukapazität anhand der ca.-Akkuspannung in 
20%-Schritten anzuzeigen, kann es nicht.
Aber mittels einer zeitlichen Protokollierung der Spannung und Strom 
während Ladung und Endladung des Akkus über einen längeren Zeitraum 
lässt sich damit dennoch die Kapazität mit primitiver Beschaltung in 
einem gewissen Bereich beurteilen:

Vollgeladenen 24V Akkupack über zwei in Reihe geschalteten 55W H3 oder 
H4 Birnen entladen und in 10-15 Minutenabständen Spannung und Strom 
aufzeichnen, bei ~>20V den Versuch abbrechen.
Bei echten 3,5 Ah/Zelle oder 14 Ah/Pack, sollte das ~3 Stunden dauern, 
bei 2 Ah/Zelle ~1:45h, schade, wenn noch schneller.

Aber freu Dich erstmal, wenn das Paket ohne Zollnachberechnung der EUSt 
und Servicegebühr ankommt, dann kann an weiter sehen.

von Olaf W. (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Akkus aus China gekauft? Ist das solch ein Verbrechen?

Kein Verbrechen, aber gnadenlose Ignoranz. China exportiert völlig 
ungeniert 18650er Zellen mit 10.000 und 20.000 mAh in die Welt, DAS 
alleine sollte reichen, aus diesem Land keine Akkus zu kaufen.

Nebenbei: Die Zellen in deinem Akku müssten rechnerisch 3.500 mAh haben, 
das haben nur die absoluten Premium-Zellen der Premium-Hersteller. Wenn 
du dich gerne verarschen, belügen und betrügen lässt, dann kaufe deine 
Zellen weiter in China. Positive Nebenwirkung: Beim Kauf wird der "Geiz 
ist Geil"-Trieb befriedigt.

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Shenzhen ist DIE Elektronik-"Stadt" in China. Das ist auch kein Manko.

Da hast Du uneingeschränkt Recht!

Nur gibt es leider auch dort unterschiedliche Hersteller / Vertreiber, 
welche Ware unterschiedlichster "Qualität" versenden.

Du kannst auch Müll dort kaufen - oh Wunder - und Dich dann darüber 
ärgern. Dann kannst Du Dich dort darüber beschweren - alternativ kannst 
Du z.B. eine Kastanie anbeten - der Effekt ist vermutlich der selbe.

Für (viel zu wenig) Geld Qualität zu erwarten ist schlicht Dumm - ich 
kann es nicht anders ausdrücken.

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Für (viel zu) wenig Geld

Ich korrigiere ... für die, die es nicht verstanden haben ..

von Kastanienanbeter (Gast)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Für (viel zu) wenig Geld Qualität zu erwarten ist schlicht Dumm - ich
> kann es nicht anders ausdrücken.

Na endlich spricht mal einer Tacheles.

Ebenso sollte man schon einen gewissen Wert darauf legen, wo man kauft. 
Der shen zhen shi run da dian zi shang wu you xian gong si - Shop muss 
es dann auch nicht unbedingt sein, da gibt es seriösere Anbieter. Aber 
wenn der geile Geiz das Hirn vernebelt ...

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

So, um mal von den "Geiz ist geil aber dumm" Vermutungen weg zu kommen 
habe ich die Kapazität meines neuen Akkus gemessen, denn nur harte 
Fakten taugen für Entscheidungen und Beurteilungen.

Ich hatte ja schon zu Anfang gesagt, dass ich nicht erwarte volle 14Ah 
(damit war er beworben worden) zu sehen, aber mehr als 7Ah wollte ich 
eigentlich schon sehen. Typische no-name China-Akkus bringen wohl so um 
die 1Ah (ich habe früher schon mal 3 gekauft, für ein anderes Projekt, 
und da hatten die "3Ah" Zellen auch jeweils nur ca. 1.2Ah).

Und hier das Ergebnis: 3.380Ah + 6.979Ah = 10.359Ah (ich hatte zuerst 
vergessen, die Ladeschlussspannung von 10.6V auf 3.5V zu reduzieren, 
daher in zwei Etappen gemessen). Das sind jetzt nicht die versprochenen 
14Ah, aber mehr als die ursprünglich verbauten 7Ah NiCd Akkus. Das sind 
pro Zelle 10.359Ah / 4 = 2.6Ah und das ist für China-Zellen ganz 
ordentlich.

Kommen wir zu den Kosten. Ich habe 145 EUR für das Package mit BMS und 
Ladegerät bezahlt. Rechnen wir mal 5 EUR für das BMS und 15 EUR für das 
Ladegerät ab, so kosteten mich die Akkus 145 EUR - 5 EUR - 15 EUR = 125 
EUR. Bei 4 * 7 = 28 Zellen sind das 125 EUR / 28 = 4.46 EUR / Zelle und 
das ist für eine 2.6 Ah Zelle durchaus im Rahmen. So kosten auf eBay 20 
(nicht 28!) Stück eines Samsung 25R Akkus mit 2.5Ah 152.85 EUR, also 
7.64 EUR pro Zelle.  Also denke ich, allen Unkenrufen zum Trotz, dass 
der Kauf garnicht so schlecht war. Andererseits bietet AliExpress 30 
Zellen  Samsung 25R für ca. 57 EUR an, das sind knapp 2 EUR pro Zelle, 
aber die Frage ist halt, ob diese Zellen dann wirklich von Samsung sind 
und wirklich 2.5Ah haben. Oder bei Aldi im Sonderangebot Samsung 2.5Ah 
Zellen im 20V Pack für ca. 3.20 EUR/Zelle. Aber dann muss man erst alles 
zerlegen und dann wieder neu zusammenbauen und mit BMS versehen.

In meinem "Blog" (link siehe original posting hier) habe ich auch einige 
Ausfahrten mit dem Radl beschrieben; der Akku funktioniert in dieser 
Anwendung durchaus.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Aber freu Dich erstmal, wenn das Paket ohne Zollnachberechnung der EUSt
> und Servicegebühr ankommt, dann kann an weiter sehen.

Ja, das war durchaus fraglich. Daher hatte ich vor dem Kauf angefragt, 
wie ich ja auch schon geschrieben hatte.

Nun, tatsächlich kamen die Akkus ohne weitere Gebühren hier an. Also 
soweit alles OK und wie versprochen.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Seine Akkupacks scheinen alle als Hersteller " Seilylanka" anzugeben,
Das ist auch bei meinem Pack so, siehe Blog-Bild.

> Dein ultimatives digitales Messgerät ist ja bereits am *9.10.2021* bei
> Dir eingetroffen. *gg
Danke für den Typo-Hinweis. Ist korrigiert.

> Aber viel mehr, als die Akkukapazität anhand der ca.-Akkuspannung in
> 20%-Schritten anzuzeigen, kann es nicht.
Na ja, es zeigt zusätzlich noch die Akkuspannung in Volt und den 
Entladestrom in Ampere an. Das ist doch was! Und mehr wurde auch nie 
behauptet. Warum so abwertend? Weil aus China? ;-)

Für mich reicht das völlig aus, das ist, was ich wollte und es ist ohne 
Zweifel hilfreich.

: Bearbeitet durch User
von Schlafwagenschaffner (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Ich hatte ja schon zu Anfang gesagt, dass ich nicht erwarte volle 14Ah
> (damit war er beworben worden) zu sehen...

Die Kapazität ist das eine, die Lebensdauer das andere.
Nutze die Dinger mal 2 Jahre und 100 Zyklen und berichte.

Dass man WIEDER dort kauft, obwohl man weiß, dass man belogen und 
betrogen wird, ist für mich allerdings mehr als befremdlich:

> ich habe früher schon mal 3 gekauft, für ein anderes Projekt,
> und da hatten die "3Ah" Zellen auch jeweils nur ca. 1.2Ah

Für mich ist dumm, wenn man es weiß und es trotzdem macht.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Schlafwagenschaffner schrieb:
> Dass man WIEDER dort kauft, obwohl man weiß, dass man belogen und
> betrogen wird, ist für mich allerdings mehr als befremdlich:
>
>> ich habe früher schon mal 3 gekauft, für ein anderes Projekt,
>> und da hatten die "3Ah" Zellen auch jeweils nur ca. 1.2Ah
>
> Für mich ist dumm, wenn man es weiß und es trotzdem macht.

Das hast Du falsch verstanden: ich hatte die 3 Akkus bei einem anderen 
Händler gekauft. Natürlich beim gleichen Händler nicht nochmal, wenn man 
schon enttäuscht war.

Ich kann ja nach ein paar Jahren berichten, wie sich die Akkus im 
Langzeittest machen.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Nur gibt es leider auch dort unterschiedliche Hersteller / Vertreiber,
> welche Ware unterschiedlichster "Qualität" versenden.
Ja, da stimme ich völlig zu. Das ist aber nicht nur in China so, sondern 
auch in Deutschland. Und nur weil einmal Akkus von Conrad (siehe oben) 
nichts getaugt haben nun zu sagen "Akkus aus DL sind Mist" ist genauso 
verkehrt, wie pauschal zu sagen "Akkus aus China sind Mist". Und mit 
CATL gibt es auch in China einen renommierten Akku-Hersteller (von dem 
Tesla kauft). Alles ist möglich! Und schlau ist man immer erst 
hinterher.

> Du kannst auch Müll dort kaufen - oh Wunder - und Dich dann darüber
> ärgern. Dann kannst Du Dich dort darüber beschweren - alternativ kannst
> Du z.B. eine Kastanie anbeten - der Effekt ist vermutlich der selbe.
Nicht wirklich: Ich habe bei Kaufland eine Reklamation eröffnet, da der 
Akku ja nur 75% der Sollkapazität erreicht. Was kann ich schon 
verlieren, auch wenn nichts dabei herauskommen sollte?

Der Verkäufer hat sich entschuldigt und eine Erstattung von 36.50 EUR 
angeboten, die ich angenommen habe. Das ist sehr fair und entspricht in 
etwa 25% des Kaufpreises des Gesamtpakets.  Wenn man das auf die Akkus 
herunterrechnet (BMS und Ladegerät funktionieren ja) ergibt sich 145 EUR 
- 5 EUR - 15 EUR = 125 EUR, davon ab 125 EUR - 36.50 EUR  = 88.50 EUR. 
Bei 28 Zellen sind das 88.50 EUR / 28 = 3.16 EUR für 2.6Ah Zellen. Das 
ist sogar marginal billiger als die 2Ah Aldi-Zellen, aber es ist schon 
alles montiert.  Ich denke, da kann man sich nicht mehr beschweren.

Mit Kastanien hätte das so wohl nicht funktioniert.

> Für (viel zu) wenig Geld Qualität zu erwarten ist schlicht Dumm - ich
> kann es nicht anders ausdrücken.
Na ja, man muss auch mal was wagen, wenn der mögliche finanzielle 
Verlust erträglich bleibt. Ich würde anders rum sagen, wer immer nur auf 
Nummer sicher geht, der verpasst was.

von Schlafwagenschaffner (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Na ja, man muss auch mal was wagen, wenn der mögliche finanzielle
> Verlust erträglich bleibt. Ich würde anders rum sagen, wer immer nur auf
> Nummer sicher geht, der verpasst was.

Was sollte man bei einem Griff in den Mülleimer denn verpassen?

Und welches Signal sendet man als Kunde, wenn man um Qualität einen 
Bogen macht und bei Billigmüll mit Begeisterung (man könnte ja was 
verpassen) zugreift?

Merke: Wenn der Kunde Müll will, wird er Müll bekommen. Und das sieht 
man bereits in vielen Bereichen. Oft ist Qualität schon gar nicht mehr 
verfügbar denn der Kunde hat sich längst an Neumüll gewöhnt.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Schlafwagenschaffner schrieb:
> Was sollte man bei einem Griff in den Mülleimer denn verpassen?
Das sind halt diese Pauschalaussagen "China ist ein Mülleimer", die sich 
selbst entwerten.

> Merke: Wenn der Kunde Müll will, wird er Müll bekommen.
Ich denke nicht, dass ich Müll bekommen habe. Sicher nicht die höchste 
Qualität, aber dem Preis angemessen und für meine Anwendung OK.

: Bearbeitet durch User
von Schlafwagenschaffner (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Ich denke nicht, dass ich Müll bekommen habe. Sicher nicht die höchste
> Qualität, aber dem Preis angemessen und für meine Anwendung OK.

Was mich an deiner Denke total irritiert: Du akzeptierst schon vorab, 
dass eine im Angebot zugesicherte Eigenschaft (die Kapazität) nicht 
zutreffen wird.

Du kaufst also ein Auto mit 4 Rädern, wenn das gelieferte Auto dann nur 
3 Räder hat, ist es für deine "Anwendung" OK. Sorry, aber das geht für 
einen mündigen Kunden überhaupt gar nicht.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Schlafwagenschaffner schrieb:
> Was mich an deiner Denke total irritiert: Du akzeptierst schon vorab,
> dass eine im Angebot zugesicherte Eigenschaft (die Kapazität) nicht
> zutreffen wird.

Du hast da diese typisch deutsche Denke: wenn was wo steht, dann muss 
das so sein! Egal, ob es für mich wichtig ist oder nicht. Und wenn es 
nicht bis auf's i-Tüpfelchen so rauskommt, wie da auf dem Papier stand, 
dann taugt das nichts, dann ist das Betrug oder Müll oder sowas. Es gibt 
nur schwarz oder weiss. Grau? Neee...

> Du kaufst also ein Auto mit 4 Rädern, wenn das gelieferte Auto dann nur
> 3 Räder hat, ist es für deine "Anwendung" OK.

Schau mal: es gibt Eigenschaften, die sind (für mich) wichtig (z.B. 4 
Räder am Auto, obwohl es auch Autos mit 3 Rädern gibt, die prima fahren, 
aber wenn ich 4 Räder bestelle, will ich auch 4 Räder haben) und es gibt 
Eigenschaften, die sind (für mich) vielleicht nicht so wichtig, etwa ob 
die panel gaps am Auto jetzt 1mm oder 2mm haben. Da kann ich mit einer 
Abweichung leben. Andere regen sich über sowas auf, mei, da kann ich 
mich dann nur am Kopf kratzen.

Genauso ist es bei diesen Akkus. Unter 7Ah echter Kapazität hätte ich 
reklamiert und Austausch verlangt. Und das hätte vermutlich auch 
funktioniert, auch ohne Kastanien, sondern einfach mit einem netten 
Brief. Aber alles über 7Ah ist für mich OK, insbesondere, wenn der 
Verkäufer dann noch problemlos einen refund anbietet, dann stimmt auch 
der Preis wieder.

Das kann in einer anderen Anwendung (Quadkopter etwa, wo es auf das 
Gewicht ankommt) ganz anders liegen. Aber in meinem Fall ist es OK.

> Sorry, aber das geht für
> einen mündigen Kunden überhaupt gar nicht.

Kleine Kinder kennen auch nur "gut" und "böse". Erst wenn sie erwachsen 
werden, lernen sie, dass der Übergang fliessend ist und sich die Welt 
nicht in nur zwei Kategorien einteilen lässt. Bei manchen dauert das 
Erwachsenwerden lange...

von Egon U. (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Du hast da diese typisch deutsche Denke: wenn was wo steht, dann muss
> das so sein!

Schon mal überlegt, warum es zu vielen Bauteilen Datenblätter gibt?

Du hättest also kein Problem damit, wenn sich deine Bauteile nicht so 
verhalten, wie im Angebot zugesichert? Falls das bei dir so ist, sieht 
das dein Kunde mit Sicherheit anders. Wenn der eine Kaffeemaschine bei 
dir bestellt hat, will er bestimmt keinen Staubsauger auspacken. Wie man 
das mit "typisch deutsch" in Verbindung bringen kann, ist mir ein 
Rätsel.

Du scheinst mir eher ein verkorkster Entenklemmer zu sein. Nach dem 
Motto: War der Preis billig, dann akzeptiere ich auch den Staubsauger. 
Denn sicher lässt sich mit dem Staubsauger auch ein Kaffee zubereiten, 
dauert halt nur etwas länger.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Lies Dir meinen Text nochmal durch, vielleicht verstehst Du es dann.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Wenn ein Akku die angegebenen Eigenschaften nicht erfüllt gibt's nur 
zwei Möglichkeiten:

1: Defekt.
2: Betrug.

Da du einen Defekt nicht ausschließen kannst und den Vorsatz nicht 
nachweisen geht man erst mal vom ersten Fall aus.

Also reklamiert man den Akku, lässt sich einen neuen schicken und testet 
den auf seine Eigenschaften. Erfüllt dieser die versprochenen 
Eigenschaften auch nicht, reklamiert man ein zweites Mal.

Beim dritten Akku gibt's zwei Möglichkeiten, Der Chinese merkt das er 
bei mir nicht mit beschiss weiter kommt und schickt mir was passendes 
oder er meint er muss es noch mal versuchen.

Dann kann man von Vorsatz sprechen! Resultat wäre: Anwalt, Anzeige, 
Meldung bei der Marktplattform und Rückgabe meines Geldes.

Alles andere ist weicheigehabe! Fahr halt mal bis du 20 Zyklen drauf 
hast und miss die Kapazität erneut... wenn di Kapazität dann schon 
gesunken ist hat der die wiederaufbereitete Zellen untergejubelt die am 
Ende sind.

Dann ist der Vorsatz auch bewiesen, daß ist Betrug!

: Bearbeitet durch User
von Schlafwagenschaffner (Gast)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Du hast da diese typisch deutsche Denke: wenn was wo steht, dann muss
> das so sein!

Und du hast die Denke eines Gierigen, bei dem sich bei 30% Rendite das 
Hirn abschaltet. Und der sich denkt, wenn die Anlage nur 20% abwirft, 
ist es auch noch OK. So geldgierig ist man ja schließlich auch wieder 
nicht. Das Risiko, dass die Kohle komplett weg ist (Akku taugt gar 
nichts), blendest du aus.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Wenn ein Akku die angegebenen Eigenschaften nicht erfüllt gibt's nur
> zwei Möglichkeiten:
>
> 1: Defekt.
> 2: Betrug.

Blödsinn.

> Da du einen Defekt nicht ausschließen kannst und den Vorsatz nicht
> nachweisen geht man erst mal vom ersten Fall aus.

Blödsinn, im Prinzip auch schon vom TE erklärt.

> Also reklamiert man den Akku, lässt sich einen neuen schicken und testet
> den auf seine Eigenschaften. Erfüllt dieser die versprochenen
> Eigenschaften auch nicht, reklamiert man ein zweites Mal.

Wie kommst Du auf die Idee, dass das deutsche BGB weltweit gilt?
Oder "deutsche" Moralvorstellungen, technische Normen, etc.?

> Beim dritten Akku gibt's zwei Möglichkeiten, Der Chinese merkt das er
> bei mir nicht mit beschiss weiter kommt und schickt mir was passendes
> oder er meint er muss es noch mal versuchen.

(Nicht nur) Beim Chinesen kann es schon beim ersten mal vorkommen, dass 
er Dir einen Ziegelstein oder gar nichts schickt, nachdem Du Vorkasse 
geleistet hast.

> Dann kann man von Vorsatz sprechen! Resultat wäre: Anwalt, Anzeige,
> Meldung bei der Marktplattform und Rückgabe meines Geldes.

Tja, de ersten drei Dinge kann jeder machen..
Aber Rückgabe des Geldes?
Könnte sich ggf. schwierig erweisen.

> Alles andere ist weicheigehabe! Fahr halt mal bis du 20 Zyklen drauf
> hast und miss die Kapazität erneut... wenn di Kapazität dann schon
> gesunken ist hat der die wiederaufbereitete Zellen untergejubelt die am
> Ende sind.

Kannst Du eine Methode benennen, mit der es möglich ist, gebrauchte 
Zellen so aufzubereiten, dass sie danach erst einmal wieder eine tolle 
Kapazität haben, aber nach ruckzuck in die Knie gehen?

> Dann ist der Vorsatz auch bewiesen, daß ist Betrug!

Selbst innerdeutsch ist die Beweisführung nicht so einfach, wie Du sie 
Dir ausgedacht hast.

Nur ist das alles doch eh völlig egal, Helmut hat ewas in China gekauft 
und sich in gewissen Grenzen mit deren Datenauslegung abgefunden und den 
Versuch gemacht, das wahrscheinliche Preis-/Leistungsverhältnis 
auszunutzen.
Natürlich mit dem Risiko, damit auch auf die Schnauze zu fallen.
Aber das für ok war, ist es doch wirklich ok.
Noch besser, wenn es es für ihn positiv ausgegangen ist und er zufrieden 
ist.

von Otto F. (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> das wahrscheinliche Preis-/Leistungsverhältnis auszunutzen.

Bei dem Preis-/Leistungsverhältnis ist einzig der Preis klar definiert, 
aber nicht die Leistung. Wer seine 7 Sinne noch beieinander hat, lässt 
sich auf so etwas nicht ein. Da kann man gleich in die Spielbank gehen, 
auch dort ist der Einsatz klar definiert, der Gewinn dagegen nicht ...

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Otto F. schrieb:
> Ralf X. schrieb:
>> das wahrscheinliche Preis-/Leistungsverhältnis auszunutzen.
>
> Bei dem Preis-/Leistungsverhältnis ist einzig der Preis klar definiert,
> aber nicht die Leistung. Wer seine 7 Sinne noch beieinander hat, lässt
> sich auf so etwas nicht ein. Da kann man gleich in die Spielbank gehen,
> auch dort ist der Einsatz klar definiert, der Gewinn dagegen nicht ...

Sorry, Dir ist ist lediglich nicht klar, dass das ganze Leben aus 
Risiken besteht und es nichts bringt, sich gegen jedes Risiko 
abzusichern.
Und wenn man sich gegen das meiste absichert, das selber ein verdammt 
hohes Risiko birgt.

Helmut hat einen China-Akku bestellt, wo er sich am 
Preis-/Leistungsverhältnis, hier Preis vs Zellenanzahl x Ah x Volt 
orientiert hat, 25% weniger bekommen, aber anschliessend 25% erstattet 
bekommen.
Wenn der Akkupack damit ihn genügt, ging seine Rechnung auf, also hat er 
persönlich erstmal "gewonnen", dank Risiko.
Ob das so bleibt, hängt davon ab, wie sich der Akkupack über die 
nächsten Jahre verhält.
Hätte er einen vergleichbaren Akkupack von einem deutschen Händler 
gekauft, hätte er einiges mehr bezahlt und ggf. das gleiche erhalten.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Kannst Du eine Methode benennen, mit der es möglich ist, gebrauchte
> Zellen so aufzubereiten, dass sie danach erst einmal wieder eine tolle
> Kapazität haben, aber nach ruckzuck in die Knie gehen?

Der verkauft dir einfach Zellen die vorher mal mehr Kapazität hatten und 
die nun nach Gebrauch noch 2600mAh haben.
Das nennt man in dem Fall Selektion, das mache ich bei gebrauchten Akkus 
auch wenn ich diese weiterverwenden möchte.
Nur merkst du bei denen eben nach einigen ladezyklen das die Kapazität 
schneller sinkt als bei neuen Zellen.

Ralf X. schrieb:
> Nur ist das alles doch eh völlig egal, Helmut hat ewas in China gekauft
> und sich in gewissen Grenzen mit deren Datenauslegung abgefunden und den
> Versuch gemacht, das wahrscheinliche Preis-/Leistungsverhältnis
> auszunutzen.

Wenn du beim hausbau 100 Schrauben brauchst und im baumarkt einen Karton 
Schrauben kaufst auf dem steht "Inhalt 100 Stück" dann gibt's du dich 
doch auch nicht damit zufrieden wenn nur 70 Stück drin sind. Oder etwa 
doch?

Und sag mir jetzt nicht "Das kann man nicht vergleichen"... denn das 
kann man.

Der Akku erfüllt die Eigenschaften aufgrund derer er ausgesucht wurde 
nicht. Also ist das ein Reklamationsgrund und kein Grund mit dem 
Verkäufer zu verhandeln das man ein paar € zurück bekommt.

Sich mit sowas abzufinden signalisiert nur "Mit den Deutschen kann man 
es ja machen"...

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Wenn du beim hausbau 100 Schrauben brauchst und im baumarkt einen Karton
> Schrauben kaufst auf dem steht "Inhalt 100 Stück" dann gibt's du dich
> doch auch nicht damit zufrieden wenn nur 70 Stück drin sind. Oder etwa
> doch?

Wenn ich für das Packerl dann 30% Rückerstattung bekomme, why not?
Wenn ich mehr Schrauben brauche, kauf ich halt nochmal ein Packerl.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Helmut H. schrieb:
> Wenn ich für das Packerl dann 30% Rückerstattung bekomme, why not?
> Wenn ich mehr Schrauben brauche, kauf ich halt nochmal ein Packerl.

Du hast aber erst mal den vollen Preis bezahlt, im baumarkt wollen die 
dann beweise das wirklich 30 Schrauben gefehlt haben...

Und einen Nutzer eines solchen Akku der die Kapazität nicht messen kann 
zahlt übrigens den vollen Preis und der Chinese verarscht weiter 
Leute....

Merkst du was?

Verbraucher ohne Ahnung sind in dem Fall die verarschten und die 30% 
Preisnachlass sind nur der Versuch das man sich nicht dagegen wehrt!

Sowas zu unterstützen ist nicht nur absolut daneben sondern fördert 
diese abzockermentalität sogar noch.

von Helmut H. (65sc02)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Helmut H. schrieb:
>> Wenn ich für das Packerl dann 30% Rückerstattung bekomme, why not?
>> Wenn ich mehr Schrauben brauche, kauf ich halt nochmal ein Packerl.
>
> Du hast aber erst mal den vollen Preis bezahlt, im baumarkt wollen die
> dann beweise das wirklich 30 Schrauben gefehlt haben...

Und ich würde sagen, dass das beim Chinesen einfacher war, als beim 
Hornbach. Also, wo ist das Problem?

>
> Und einen Nutzer eines solchen Akku der die Kapazität nicht messen kann
> zahlt übrigens den vollen Preis und der Chinese verarscht weiter
> Leute....

Ja, wer sich nicht auskennt, sollte besser garnichts kaufen.

>
> Merkst du was?

Merkst DU was??

>
> Verbraucher ohne Ahnung sind in dem Fall die verarschten und die 30%
> Preisnachlass sind nur der Versuch das man sich nicht dagegen wehrt!

Verbraucher ohne Ahnung sind IMMER die Verarschten! Dieselskandal schon 
vergessen? Deutscher Markenhersteller. Premium-Preise. Trotzdem Mist 
bekommen. Keiner hat's gemerkt, bis die Amis draufgekommen sind. Dann 
sind die deutschen Verbraucher vor Gericht, lange Prozesse. JAHRE!!! Und 
schliesslich haben sie einen kleinen Abschlag bekommen.

Das ist doch überall das Gleiche, egal ob China oder Deutschland.

>
> Sowas zu unterstützen ist nicht nur absolut daneben sondern fördert
> diese abzockermentalität sogar noch.

Dann darfst du garnichts mehr kaufen oder musst dich schon mal auf lange 
und teuere Gerichtsprozesse einstellen, denn das kann Dir überall 
passieren. Wenn Du das willst: bitte. Ich hab dafür keine Zeit.

Wie Ralf X. schon geschrieben hat:
> Helmut hat einen China-Akku bestellt, wo er sich am
> Preis-/Leistungsverhältnis, hier Preis vs Zellenanzahl x Ah x Volt
> orientiert hat, 25% weniger bekommen, aber anschliessend 25% erstattet bekommen.
> Wenn der Akkupack damit ihn genügt, ging seine Rechnung auf, also hat er
> persönlich erstmal "gewonnen", dank Risiko.
> Ob das so bleibt, hängt davon ab, wie sich der Akkupack über die
> nächsten Jahre verhält.
> Hätte er einen vergleichbaren Akkupack von einem deutschen Händler
> gekauft, hätte er einiges mehr bezahlt und ggf. das gleiche erhalten.

Ralf hat völlig recht, wenn er schreibt:
> Sorry, Dir ist ist lediglich nicht klar, dass das ganze Leben aus
> Risiken besteht und es nichts bringt, sich gegen jedes Risiko
> abzusichern.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Verbraucher ohne Ahnung sind in dem Fall die verarschten und die 30%
> Preisnachlass sind nur der Versuch das man sich nicht dagegen wehrt!

Um das Beispiel mit sen Schrauben aufzugreifen:
Wenn ohnehin nur 58 Schrauben gebraucht wurden, ist es eh ziemlich 
wurscht, wie groß der Rest ist, den die Erben irgendwann in die Tonne 
kippen dürfen.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wenn ohnehin nur 58 Schrauben gebraucht wurden, ist es eh ziemlich
> wurscht, wie groß der Rest ist, den die Erben irgendwann in die Tonne
> kippen dürfen.

Ich hab alleine in den letzten 4 Wochen etwa 300 Schrauben verarbeitet 
bei verschiedensten Projekten.

Außerdem qenn die erben das Haus in Schuss halten wollen werden sie um 
Schrauben auch nicht herum kommen.

Helmut H. schrieb:
> Dieselskandal schon vergessen? Deutscher Markenhersteller.
> Premium-Preise. Trotzdem Mist bekommen. Keiner hat's gemerkt, bis die
> Amis draufgekommen sind.

Das ist auch wieder was anderes, den betrug aufzudecken war deutlich 
schwieriger als die Kapazität an einem Akku zu messen.

Helmut H. schrieb:
> Dann darfst du garnichts mehr kaufen oder musst dich schon mal auf lange
> und teuere Gerichtsprozesse einstellen, denn das kann Dir überall
> passieren. Wenn Du das willst: bitte. Ich hab dafür keine Zeit.

Bisher war noch kein Prozess nötig! Der letzte der das bei mir versucht 
hat wurde nicht nur Hochkant aus mehreren verkaufsplattformen gesperrt 
nach denen ich dort die Kopie der Anzeige eingereicht habe, ich bekam 
sogar mein Geld zurück und durfte den Fakeakku behalten.

Alles eine Frage des Vorgehens.

Ich hab auch keine Angst etwas im Netz zu kaufen, auch bei Akkus nicht. 
Aber ich kontrolliere mittlerweile akribisch die Kapazität und gehe auch 
notfalls per einschreiben und Anwalt dagegen vor.

Die 200€ die ich dabei wegen des anwalt ausgebe interessieren mich bei 
einem Akku für 800€ auch nicht mehr!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Ich hab alleine in den letzten 4 Wochen etwa 300 Schrauben verarbeitet
> bei verschiedensten Projekten.

Du bildest Dir doch hoffentlich nicht ein, für irgend jemanden der 
verbindliche Maßstab sein zu können?

Und irgendwann wird Dir möglicherweise noch auffallen, dass es durchaus 
verschiedene Schrauben gibt ibd sich nicht alles mit 4,5×45 Spax oder 
M3×16 erschlagen lässt.

Kilo S. schrieb:
> Außerdem qenn die erben das Haus in Schuss halten wollen werden sie um
> Schrauben auch nicht herum kommen.

Zu Deiner Information: Schraubverbindungen zeichnen sich dadurch aus, 
dass man sie wieder lösen und die Schrauben erneut verwenden kann.

Kilo S. schrieb:
> Die 200€ die ich dabei wegen des anwalt ausgebe interessieren mich bei
> einem Akku für 800€ auch nicht mehr!

Wenn die Sache außergerichtlich bleibt, sind es brutto weniger als 160 
Euro, falls Du darauf sitzen bleibst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.