Forum: Haus & Smart Home Spart man mit einem Dimmer Strom/Energie?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin F. (m-fessler)


Lesenswert?

Hallo Zusammen,

wird beim Dimmen einer Glühlampe, Halogenglühlampe oder einer Retrofit 
(HV) LED Lampe mittels eines Phasenan- oder Abschnittdimmers eigentlich 
der Stromverbrauch reduziert oder macht das für den Stromzähler keinen 
Unterschied?

Beispiel:
Dimmen einer 30W Halogenglühlampe oder einer 5W HV LED auf 20% der 
Helligkeit.

Zählt der Stromzähler dann die vollen 30W bzw. 5W oder deutlich weniger 
(abzüglich eines gewissen Verlusts welcher der Dimmer in Wärme umsetzt).


Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Martin

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Martin F. schrieb:
> Beispiel:
> Dimmen einer 30W Halogenglühlampe oder einer 5W HV LED auf 20% der
> Helligkeit.
>
> Zählt der Stromzähler dann die vollen 30W bzw. 5W oder deutlich weniger
> (abzüglich eines gewissen Verlusts welcher der Dimmer in Wärme umsetzt).

20% Restleuchtstärke bedeutet natürlich nicht 80% weniger an Energie, 
aber doch einiges weniger, als bei Nennlast.
Und der Stromzähler merkt das auch dementsprechend.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Martin F. schrieb:
> Dimmen einer 30W Halogenglühlampe oder einer 5W HV LED auf 20% der
> Helligkeit.

So Pi*Daumen:

Halogenlampe: 80% der Nennleistung.
LED: 25% der Nennleistung.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Martin F. schrieb:
> Zählt der Stromzähler dann die vollen 30W bzw. 5W oder deutlich weniger

Er zählt weniger, aber bei einer Glühlampe (oder Halogenlampe mit oder 
ohne Trafo) nicht nur 6W sondern vielleicht 20W, weil die Helligkeit 
einer Glühlampe überproportional absinkt.

Es ist also immer schlauer, passend dimensionierte Leuchtmittel zu 
verwenden.

Bei dimmbaren LED werden es aber ca. 6W.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Hallo H. H.,

H. H. schrieb:
> Martin F. schrieb:
>> Dimmen einer 30W Halogenglühlampe oder einer 5W HV LED auf 20% der
>> Helligkeit.
>
> So Pi*Daumen:
>
> Halogenlampe: 80% der Nennleistung.
> LED: 25% der Nennleistung.

was macht das Dimmen auf 20% der Lichtleistung bei der LED denn so 
ineffizient, das statt 80% der Nennleistung nur 25% eingespart werden?

Die 230V-Technik kenne ich nicht, habe aber einen dimmbaren LED-Treiber 
gebaut, bei dem nach meinem Verständnis bei 20% Einschaltdauer auch nur 
20% der Leistung abgefordert wird.

von Elliot (Gast)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> was macht das Dimmen auf 20% der Lichtleistung bei der LED denn so
> ineffizient, das statt 80% der Nennleistung nur 25% eingespart werden?

Du hast die Sache falsch verstanden. Da steht, wieviel Leistung die 
Halogen-bzw. LED-Lampe braucht, wenn die jeweils auf 20% der Helligkeit 
abgedimmt werden.

von Peter M. (r2d3)


Lesenswert?

Mit Lichtleistung meine ich Helligkeit.
Konkret geht es um die Reduzierung des Lichstroms um 80%.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lumen_(Einheit)

Wenn ich eine LED getaktet dimme, erwarte ich in diesem Fall 20% der 
Nennleistung.
Wenn ich eine LED mittels Stromreduzierung dimme, erwarte ich sogar 
Werte unterhalb von 20%.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Peter M. schrieb:
> Wenn ich eine LED getaktet dimme, erwarte ich in diesem Fall 20% der
> Nennleistung.

Das Netzteil hat aber einen Grundverbrauch.

Beitrag #6746868 wurde vom Autor gelöscht.
von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

Man sollte aber beachten das der Verbrauch für das Licht am 
Gesamtverbrauch sehr gering ist vielleicht 10%, deswegen kann man da 
nicht besonderst viel einsparen, da wäre es ratsamer den Trockner oder 
den Backofen nicht so oft laufen zu lassen.

von Urg (Gast)


Lesenswert?

Thomas O. schrieb:
> Man sollte aber beachten das der Verbrauch für das Licht am
> Gesamtverbrauch sehr gering ist vielleicht 10%, deswegen kann man da
> nicht besonderst viel einsparen, da wäre es ratsamer den Trockner oder
> den Backofen nicht so oft laufen zu lassen.

Der Trockner hat das alleschlechteste Verhältnis aus Nutzen und 
Stromverbrauch über alle Haushaltsgeräte. Besonders Ablufttrockner sind 
pervers. Da sind mal 4kWh für eine Wäscheladung rum.
Wer so einen benutzt, dem kann man wirklich nicht mehr helfen...
Wenn Trockner, dann Wärmepumpe, das ist auch teuer, aber nicht mehr 
Hyperpervers wie ein Ablufttrockner.

Was einem auch die Haare vom Kopf saufen kann sind defekte oder 
veraltete Kühlgeräte - habe schon Tiefkühler gesehen, die an 700kWh/Jahr 
hinkamen.

Licht ist so gut wie irrelevant, solange man LED oder CFL verwendet. 
Schon gar nicht lohnt es sich, im Halbdunklen zu sitzen und gefrorene 
Pizza zu essen.

Einfach nachmessen...

von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

ja meine Rede, ich finde es auch schlimm wie manche im Dunkeln sitzen, 
wenn ich bei mir das Licht einschalte gibt nen Rückstoß von der 
Lichtflut.

von Test (Gast)


Lesenswert?

Es gilt durchaus zu bedenken, dass Dimmer selbst eine Stromversorgung 
brauchen (Stichwort Kondensatornetzteil, schrecklich ineffizient), die 
schaltenden Elemente (Triacs, Thyristoren) und Entstörelemente 
(Drosseln) ebenfalls verlustig sind. Zudem muss man viele kWh sparen ehe 
sich die 45€ anstatt 5€ Anschaffungs- und Montagekosten aufwiegen. Leben 
Dimmer eigentlich wo lange wie normale 0815 Wechselschalter?

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Test schrieb:
> Leben Dimmer eigentlich wo lange wie normale 0815 Wechselschalter?

Nach meiner Erfahrung nicht, und nicht einmal die Busch-Jäger-Dimmer.

von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

Habe auch schon bei Bekannten 2 Busch-Jaeger Dimmer gewechselt die 
hatten aber bestimmt auch schon 25-30 Jahre tägliche Nutzung 
(Wohnzimmer) auf dem Buckel.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Test schrieb:
>> Leben Dimmer eigentlich wo lange wie normale 0815 Wechselschalter?
>
> Nach meiner Erfahrung nicht, und nicht einmal die Busch-Jäger-Dimmer.

Ich hab hier Dimmer von mehr als 40 Jahren, die funktionieren wie am 
ersten Tag. Aber ich hab auch schon welche früh versterben sehen...

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Test schrieb:
> (Stichwort Kondensatornetzteil, schrecklich ineffizient)

Für Leute, die Schein- und Wirkleistung nicht verstehen, zutreffend.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

>> (Stichwort Kondensatornetzteil, schrecklich ineffizient)
(Deswegen werden die auch so heiss...)

> Für Leute, die Schein- und Wirkleistung nicht verstehen, zutreffend.

@ Manfred (Gast):
Wohl war.
Wobei die Scheinleistung in diesem Fall fast nur noch
aus Blindleistung besteht ;-)

von Martin F. (m-fessler)


Lesenswert?

Wooow, Danke schomal für die zahlreichen Antworten!

Ralf X. schrieb:
> Martin F. schrieb:
>> Beispiel:
>> Dimmen einer 30W Halogenglühlampe oder einer 5W HV LED auf 20% der
>> Helligkeit.
>>
>> Zählt der Stromzähler dann die vollen 30W bzw. 5W oder deutlich weniger
>> (abzüglich eines gewissen Verlusts welcher der Dimmer in Wärme umsetzt).
>
> 20% Restleuchtstärke bedeutet natürlich nicht 80% weniger an Energie,
> aber doch einiges weniger, als bei Nennlast.
> Und der Stromzähler merkt das auch dementsprechend.
Kleines Missverständnis - die 5W bezogen sich auf eine HV LED, nicht auf 
die gedimmte Halogenglühlampe.

H. H. schrieb:
> Martin F. schrieb:
>> Dimmen einer 30W Halogenglühlampe oder einer 5W HV LED auf 20% der
>> Helligkeit.
>
> So Pi*Daumen:
>
> Halogenlampe: 80% der Nennleistung.
> LED: 25% der Nennleistung.
Oh, ok, das (immer noch 80% der Nennleistung) wäre dann nicht sehr viel 
Ersparnis.

Und ja, der Umbau des Dimmers samt Retrofit HV LED Lampen wird sich 
(wenn man event. mal von Lampen welche sehr sehr selten leuchten 
absieht) ohnehin fast immer rentieren.

Zumal ich mal gelesen hatte, dass sich die Lebensdauer bei 
Halogenglühlampen (anders als bei "herkömmlichen" Glühlampen) durch das 
dimmen deutlich verringert, sofern diese nicht von Zeit zu Zeit mit 
voller Leistung betrieben werden.

Also werde ich wohl nicht herumkommen eine passende Dimmer/Retrofit HV 
LED Kombination zu finden.
Auf die Sache mit dem Stromverbrauch (und eben der Frage ob
die Phasenschneiderei der Stromzähler mitkriegt) bin ich während des 
Versuchs des "Schönrechnens" des Weiterbetriebs der bisherigen 
Beleuchtung gekommen.
Unterm Strich ist es wohl nicht so einfach auf genaue Zahlen zu kommen 
bzw. müsste man es eben messen.
Längerfristig gibt es eh keine andere Lösung als der Umbau.

Danke Euch!

Grüße
Martin

von kow (Gast)


Lesenswert?

Martin F. schrieb:
> Zumal ich mal gelesen hatte, dass sich die Lebensdauer bei
> Halogenglühlampen (anders als bei "herkömmlichen" Glühlampen) durch das
> dimmen deutlich verringert, sofern diese nicht von Zeit zu Zeit mit
> voller Leistung betrieben werden.

Das ist der zweite Punkt dagegen. Nummer eins, wie gesagt
(bzw. von Hinz in Zahlen dargelegt), daß bei Glühlampen
allgemein (bei Halogen wie auch "normalen") die eh schon
miserable Effizienz sogar noch weiter absinkt dabei.

Halogenlampen zu dimmen ist also doppelt schlecht, und
darf getrost aus jeder Beleuchtungsplanung rausfliegen.

von DoS (Gast)


Lesenswert?

kow schrieb:
> Martin F. schrieb:
>
>> Zumal ich mal gelesen hatte, dass sich die Lebensdauer bei
>> Halogenglühlampen (anders als bei "herkömmlichen" Glühlampen) durch das
>> dimmen deutlich verringert, sofern diese nicht von Zeit zu Zeit mit
>> voller Leistung betrieben werden.
>
> Das ist der zweite Punkt dagegen. Nummer eins, wie gesagt
> (bzw. von Hinz in Zahlen dargelegt), daß bei Glühlampen
> allgemein (bei Halogen wie auch "normalen") die eh schon
> miserable Effizienz sogar noch weiter absinkt dabei.
> Halogenlampen zu dimmen ist also doppelt schlecht, und
> darf getrost aus jeder Beleuchtungsplanung rausfliegen.

Wobei Glühlampen nur im Sommer eine schlechte Effizienz haben. Im Winter 
reduziert die Abwärme ja die Heizkosten entsprechend. Es ist immer die 
Frage, welches Leuchtmittel wo eingesetzt wird. Bei LED-Leuchtmitteln 
schreibe ich inzwischen das Einsetzdatum auf das Leuchtmittel, weil es 
gibt Hersteller, da sterben die Teile bereits nach kurzer Zeit und sind 
Elektroschrott. Was mir ganz gut gefällt sind HCI 
(Metalldampfmischlicht-Lampen). Die haben die Effizienz und Lebensdauer 
von Neonröhren, eine super Farbwiedergabe und sind Punktlichtquellen. 
Nachteil: normale Vorschaltgeräte erlauben kein Dimmen und das 
wiedereinschalten geht nur nach dem Abkühlen. Außerdem brauchen die 
Teile ein paar Minuten bis zu vollen Helligkeit. Ich habe die Teile bei 
mir im Arbeiitszimmer.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo,

kow schrieb:
> Das ist der zweite Punkt dagegen. Nummer eins, wie gesagt
> (bzw. von Hinz in Zahlen dargelegt), daß bei Glühlampen
> allgemein (bei Halogen wie auch "normalen") die eh schon
> miserable Effizienz sogar noch weiter absinkt dabei.
>
> Halogenlampen zu dimmen ist also doppelt schlecht, und
> darf getrost aus jeder Beleuchtungsplanung rausfliegen.

Rein vom (Energie)-wirtschaftlichen Standpunkt betrachtet ist das 
richtig. Allerdings hat gedimmtes Halogenlicht schon ein besonders 
"gemütliches" Spektrum. Ich habe noch keine dimmbare LED-Lampe gesehen, 
die da auch nur annähernd drann kommt. Im Wohnzimmer habe ich daher noch 
einige Hochvolt-Halogenlampen im Einsatz.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von kow (Gast)


Lesenswert?

DoS schrieb:
> Wobei Glühlampen nur im Sommer eine schlechte Effizienz haben.
> Im Winter reduziert die Abwärme ja die Heizkosten entsprechend.

Natürlich klar, über's Jahr betrachtet dies miteinbezogen.

Aber je nach Klimazone (angenommen nicht in der Wüste, wo
es nachts eisig werden kann) ist das im Sommer schlecht. :)

DoS schrieb:
> Was mir ganz gut gefällt sind HCI
> (Metalldampfmischlicht-Lampen). Die haben die Effizienz und Lebensdauer
> von Neonröhren, eine super Farbwiedergabe und sind Punktlichtquellen.

Die Konstruktion "hat schon was". Nutzt einen Glühdraht
als resistives VG (darauf muß man auch erst mal kommen).

Thorsten O. schrieb:
> Rein vom (Energie)-wirtschaftlichen Standpunkt betrachtet ist das
> richtig. Allerdings hat gedimmtes Halogenlicht schon ein besonders
> "gemütliches" Spektrum. Ich habe noch keine dimmbare LED-Lampe gesehen,
> die da auch nur annähernd drann kommt.

Das heißt aber nicht, daß man das nicht bauen könnte (div.
LED Typen kombinieren), rein spektral. Es kommt definitiv
mehr als das reine Spektrum zum tragen. LEDs Strahlen ja
m.o.w. stark gerichtet ab - es gibt aber eben nicht nur
Spots, sondern Leuchtentypen bis hin zu "(Nahezu-)Rundum-
Strahlern" (bis zu Sonderglühlampen mit Teilverspiegelung).

Läge es nur am Spektrum allein, gäbe es evtl. Produkte.
(Und sollte es Dir allein darum gehen, gäbe es Lösungen -
nur m.W. nicht als fertige Produkte/Einschraub-LM.)

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Martin F. schrieb:
> Zählt der Stromzähler dann die vollen 30W bzw. 5W oder deutlich weniger

Die gute Nachricht, das Auge nimmt Helligkeit logarithmisch wahr.
Eine LED bei 50% Leistung spart viel Stromkosten (50%), wird aber kaum 
dunkler wahrgenommen.

Die schlechte Nachricht, Glühobst (Halogen) wird bei geringer Spannung 
ineffektiv, d.h. verschiebt das Spektrum zum Infrarot. 50% weniger 
Leistung wirkt daher schon sehr funzelig. Die Einsparung ist bei 
Glühobst daher nur sehr gering. Dafür ist die Dimmkennlinie besser 
(Drehwinkel zu Helligkeitseindruck).

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

DAS wollte ich auch wissen. Okay, hat bei mir kaum noch Relevanz wegen 
fast vollständiger Bestückung mit LED-Leuchtmitteln. Hatte früher aber 
gedacht, dass Dimmer auch für entscheidend weniger kWh sorgen. Das 
scheint bei normalem Glühobst und Halogen also nicht der Fall zu sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.