Forum: HF, Funk und Felder Wie kann ich in SDR# weiter rauszoomen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

MoinMoin,

heute ist mein RTL-SDR Kästchen angekommen. Hab dann das viel gelobte 
SDR-Sharp installiert. Wenn ich ganz rauszoome, sehe ich nicht mehr als 
2.5MHz auf einmal im Spektrum. Bei den Web-SDRs mit denen ich bisher 
rumspielte, konnte ich mir immer das gesamte empfangbare Spektrum auf 
einmal angucken.

Gibt es irgendwo eine "geheime" Möglichkeit, den Zoomschieber weiter 
rauszoomen zu lassen?

MfG
Chaos

von Molch (Gast)


Lesenswert?

Bei den üblichen RTL-Sticks sind 2,5 MHz das "gesamte" Spektrum. Eher 
2,048 MHz.
Aber reicht doch, um das ganze 2 m-Band darzustellen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Ich kann mir also immer nur 2MHz große "Scheiben" auf einmal angucken? 
Das ist ja enttäuschend.

Wie machen die das bei den Web-SDRs? Einfach mehrere RTL-Sticks parallel 
betreiben?

von Molch (Gast)


Lesenswert?

Wieso enttäuschend?
Damit kannst du das komplette 2 m-Band auf ein Mal sehen.

J. T. schrieb:
> Wie machen die das bei den Web-SDRs?

Die nehmen einen schnellen AD-unwetter, für den man einen 
Endverbleibsnachweis unterschreiben muss ;-) 
http://www.pa3fwm.nl/projects/sdr/#nov2008

von realist (Gast)


Lesenswert?

Molch schrieb:
> AD-unwetter

Unwetterbericht?

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Molch schrieb:
> Wieso enttäuschend?
> Damit kannst du das komplette 2 m-Band auf ein Mal sehen.

Ich hatte mir halt erhofft, auf dem gesamten Bereich von 30-1700 MHz 
(oder welcher Bereich auch immer angegeben war. Das Kästchen hat auch 
noch nen 2ten Antennenanschluss für den Bereich 100 kHz bis 30 MHz) 
sehen zu können was los ist. Wie Ich es vom Web-SDR kenne.
Das 2 Meterband interessiert mich dabei eher nur peripher. Ich kann 
nicht morsen.

Die mitgelieferte Antenne lässt aber auch zu wünschen übrig. Ich wohne 
geschätzte 10km Luftlinie vom Flughafen, kann aber den Tower nicht 
hören. Nen VOR oder MarkerBeacon bekomme ich halbwegs rein. Auf den 
Flugfunkfrequenzen kann ich nen Träger sehen, der kommt aber nur ca 15db 
aus dem Rauschen raus, welches bei -85 - -80 db liegt. Und auf dem 
scheint sich auch nichts zu tun. Wobei es sein kann, das ich Squelch 
anhatte...

von Thomas W (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Ich kann mir also immer nur 2MHz große "Scheiben" auf einmal
> angucken? Das ist ja enttäuschend.
> Wie machen die das bei den Web-SDRs? Einfach mehrere RTL-Sticks parallel
> betreiben?

Nö, die haben einfach SDRs mit schnelleren AD Wandlern, die deshalb eine 
größere Bandbreite darstellen können. Kosten aber auch mehr als dein 10€ 
RTL-Stick. Google doch Mal nach RSP1a oder LimeSDR wenn du eine größere 
Bandbreite haben willst. Mehr geht natürlich auch, sowohl Bandbreite als 
auch bei den Anschaffungskosten.

von Thomas W (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Molch schrieb:
>
>> Wieso enttäuschend?
>> Damit kannst du das komplette 2 m-Band auf ein Mal sehen.
>
> Ich hatte mir halt erhofft, auf dem gesamten Bereich von 30-1700 MHz

Für solche SDRs zahlst Du dann aber auch einen 5-stelligen Betrag.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Das 2 Meterband interessiert mich dabei eher nur peripher. Ich kann
> nicht morsen.

Und anscheinend kein Plan was das 2m Band ist....

Auf 2m gibt es vielleicht ein paar leute die da mal "Morsen", 
Ausbreitungsbaken zb... Ansonsten ist das 2m Band für allerhand 
spezielle Arten von Verbindungen (EME zb.) und Relais sowie Contest und 
Direktverbindungen in FM und SSB in Verwendung.

CW also Morsen macht man hauptsächlich in den Bereichen von 100KHz bis 
30MHz.

: Bearbeitet durch User
von Molch (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> gesamten Bereich von 30-1700 MHz

LoL!
1700 MHz Samplingbandbreite × 8 Bit × 2 = 27,2 Gbit/s YMMD

J. T. schrieb:
> Das 2 Meterband interessiert mich dabei eher nur peripher. Ich kann
> nicht morsen.

Auf 2 m wird nur noch ganz selten gemorst.

Sonst erst mal im UKW-Rundfunkband experimentieren oder sich ein paar 
DAB-Signale anschauen.

Es gibt noch so ein paar andere Freqzenzbereiche, wo man mit dem Tool 
PDW interessante Sachen decodieren kann ;-)

An sonsten mal den RX-888 anschauen. 32 MHz Samplingbandbreite bei 16 
Bit. Damit haben sie die komplette Kurzwelle in der Hosentasche: 
https://dk8ok.org/2020/09/04/rx-888-32-mhz-16bit-200-us-pricks-up-your-ears/

von Peter Z (Gast)


Lesenswert?

Adalm Pluto und passende Software kann das.

von Norbert G. (schnobbi)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
>
> Und anscheinend kein Plan was das 2m Band ist....
>
> Auf 2m gibt es vielleicht ein paar leute die da mal "Morsen",

Soso!

>
> CW also Morsen macht man hauptsächlich in den Bereichen von 100KHz bis
> 30MHz.

Soso!

Als Ahnungsloser sollte man anderen besser keine Ahnungslosigkeit 
unterstellen😄

von Norbert G. (schnobbi)


Lesenswert?

Molch schrieb:
> Auf 2 m wird nur noch ganz selten gemorst.

Ohne vernünftige Antenne höre ich auch keine Morsezeichen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

http://www.albfer.com/en/2021/04/27/satsagen-0-5-3-4/
ich habe es noch nicht ausprobiert, aber das soll auch mit RTL-SDR 
breitbandiges Spektrum darstellen, natürlich langsam.

von Sven D. (sven_la)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Die mitgelieferte Antenne lässt aber auch zu wünschen übrig.

Welchen Stick hast du gekauft? Ich meine die mitgelieferten Antennen 
sind für DAB-Empfang konstruiert was ja auch der ursprüngliche Zweck 
dieser SDRs ist.

von TT. (Gast)


Lesenswert?

Peter Z schrieb:
> Adalm Pluto und passende Software kann das.

Wenn ich das richtig lese, will der TO eine Live-Spektrumanzeige 
zwischen 30-1700 MHz? Das kann auch der Pluto nicht. Der empfängt zwar 
bis 3.8 GHz (softwaremodifiziert auch bis 6 GHz), aber eben nur in 56 
MHz "Häppchen" und auch erst ab 70 MHz aufwärts.

Wobei ich mich frage, auf welchem Display der TO überhaupt das Spektrum 
von fast 1.7 GHz anzeigen lassen will. Selbst bei Geräten die soetwas 
können, schaut man sich nur einen kleineren Teilbereich an, den Rest 
kann man nur elektronisch auswerten lassen. Ansonsten kann sich der TO 
auch mal hier umschauen https://www.pervices.com/shop/

Das holt Ihn dann vielleicht mit seinen Ansprüchen wieder auf die Erde 
zurück.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ich habe den RF-Explorer, der kann auch nur maximal 600 MHz auf einen 
Blick.
Wie soll das auch gehen, für hohe Anzeigeempfindlichkeit braucht man 
schmalbandige Filter, die sind von Natur aus langsam. Die Physik lässt 
sich nicht überlisten. Und das Display hat auch nur eine begrenzte 
Pixelzahl.

Eine FFT hilft etwas, so machte es ja auch das RTL-SDR. Aber die gibt es 
nicht für breitere Bandbreiten als max. 30 MHz. Den Rest muss man doch 
wieder nacheinander analog erledigen.

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Ich habe den RF-Explorer, der kann auch nur maximal 600 MHz auf einen
> Blick.

Aber der sweept doch auch nur. Die RBW sind auch nur 600 kHz.
Man kann damit nicht gleichzeitig ein Signal sagen wir bei 50 kHz und 
960 MHz demodulieren, denn dafür bräuchte man:

a) Entweder zwei Frontends mit separater Vorselektion, Mischer und LO, 
ZF-Filter und "langsame" ADCs für die ZF, oder
b) Einen schnellen ADC der mit mindestens 1920 MHz das gesamte 
breitbandige Antennensignal abtastet und dann die interessanten 
Ferequenzbereiche in Software ins komplexe Basisband runtermischt und 
dort die Demodulation vornehmen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Mein HackRF One macht zwar von 1MHz - 6GHz, aber auch nur in 20MHz 
Häppchen. Und man sollte eine schnelle USB Anbindung haben, wenn man da 
mit 20Mhz Samplerate rummacht.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Norbert G. schrieb:
> Als Ahnungsloser sollte man anderen besser keine Ahnungslosigkeit
> unterstellen

Klar doch... deswegen finden sich heute auch ach so viele 2m Geräte die 
auch noch CW können.
Oder überhaupt noch richtige 2m Geräte und nicht nur Handfunkgeräte mit 
FM, selbst bei SSB bist du heute auf ältere gebrauchte Geräte oder 
Allband Allmode Geräte angewiesen.

Meinst du etwa weil du einer der ewig gestrigen bist die sich noch immer 
mit CW im 2m Band tummeln das sowas noch "State of the Art" ist?

Absolut nichts gegen CW, macht nur kaum jemand auf 2m, die wenigen die 
das noch machen haben ihren spaß dran und gut ist!

Norbert G. schrieb:
> Ohne vernünftige Antenne höre ich auch keine Morsezeichen.

Soso... du weißt also was wir für Antennen haben?...

Ich betreibe eine 5/8 von Kathrein in 12m Höhe für VHF. Das reicht um im 
Umkreis von 100km+ jeden noch so kleinen furz auf 2m mitzukriegen, ohne 
das ich dazu noch einen preamp an der Antenne brauche. CW war bis heute 
noch NICHT dabei.

Und jetzt geh ich lieber mal schauen was heute so mit JS8 geht.. bevor 
ich mir solchen Blödsinn weiter anhören muss!

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Marek - wenn ich schreibe max. 600MHz, kann ich damit natürlich keine 
900 MHz auf einen Blick erfassen. Demodulieren kann der Spektrumanalyzer 
sowieso nicht.
Und mit 600 kHz Messbandbreite komme ich natürlich nicht weit ins 
Rauschen herunter.
-174dBm/Hz ist die natürliche Rauschleistung bei Raumtemperatur. Mit 1 
MHz Bandbreite also 60 dB höher = -114dBm. Drunter geht nicht mit einem 
Sweep.

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Entschuldigung, ich bin von diesem Gerät ausgegangen: 
http://j3.rf-explorer.com/228

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ich habe den ersten Typ mit 15-2700 MHz, später gab es noch einen bis 6 
GHz:
https://www.wimo.com/de/rf-explorer-3g

>unwetter
heißt das auf deutsch Entfeuchter?

Ja nochmal - die Physik bestimmt die Auflösung. Breitbandig und 
Hochempfindlich und Schnell zusammen geht nicht.
Wie mit dem "schönen und ähnlichen" Porträt "für eines müssen's sich 
schon entscheiden"

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Sven D. schrieb:
> Welchen Stick hast du gekauft?

Ebay-Artikel Nr. 313150275064
Diesen hier.

TT. schrieb:
> Wenn ich das richtig lese, will der TO eine Live-Spektrumanzeige
> zwischen 30-1700 MHz?

Hatte ich mir erhofft. Oder wenigstens das ganze FM-Radio-Spektrum.
Immerhin hab ich inzwischen rausgefunden, dass das Kästchen bis zu 
3.2Msps (oder waren es giga) Samplerate kann, damit komm ich immerhin 
auf knappe 3 MHz "Scheibchenbreite".

TT. schrieb:
> Wobei ich mich frage, auf welchem Display der TO überhaupt das Spektrum
> von fast 1.7 GHz anzeigen lassen will

Ich hätte halt gern ein möglichst großen Bereich auf einmal sehen 
können, um dann dahin zu klicken, wo sich was tut.
Dass das mit dieser Hardware nicht geht, habe ich inzwischen auch 
verstanden. Ich ging halt davon aus, das selbe zu sehen zu bekommen, wie 
im Web-SDR.

Kilo S. schrieb:
> Und anscheinend kein Plan was das 2m Band ist....

Hab ich auch nie behauptet. Ich hab mich nie mit Funk befasst. Woher 
soll ich das also wissen? Das einzige was ich von Funk kenne, kenne ich 
von meinem Opa DL1ZQ. Als ich ein kleiner Butschi war, und er noch 
lebte,  hatte er diverse Zertifikate und QSL-Karten. Auf vielen stand 
was von 2m. Daher meine Vermutung, das auf dem 2m Band viel gemorst 
wird.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

> ... 3.2Msps (oder waren es giga) ...

Entweder bis Du ein Troll oder für technische Belange vollkommen 
ungeeignet.

von TT. (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> TT. schrieb:
>> Wobei ich mich frage, auf welchem Display der TO überhaupt das Spektrum
>> von fast 1.7 GHz anzeigen lassen will
>
> Ich hätte halt gern ein möglichst großen Bereich auf einmal sehen
> können, um dann dahin zu klicken, wo sich was tut.

Schau doch mal hier http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/

Das sind nur knapp 30 MHz auf Bildschirmbreite zusammengequetscht, Du 
willst da fast 1700 MHz zusammenquetschen. Selbst bei den 30 MHz 
Spektrum kannst Du nicht einfach irgendein schmalbandiges Signal 
erkennen und dann draufklicken und hören. Auch bei dem WebSDR kommst Du 
nur mit Zoomfunktion und damit "Scheibchenweise" ans Ziel.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Entweder bis Du ein Troll oder für technische Belange vollkommen
> ungeeignet.

Komisch dass dennoch alle meine Technikbasteleien funktionieren. Mir ist 
es relativ egal ob es Mega oder Gigasamples pro Sekunde sind, daher hab 
ich mir die Größenordnung nicht gemerkt. Leute die sich damit auskennen, 
werden schon wissen was es ist.

Du bist einfach nur ein Arschloch ohne Einfühlungsvermögen, ganz ohne 
Alternativoptionen.

Weißt du, wie viel Zähne das angetriebene Zahnrad vom 3 Gang deines 
Getriebes hat? Nein? Kannst du ihn trotzdem einlegen, ohne es zu wissen? 
Kann man trotzdem verstehen, wie ein Getriebe funktioniert, ohne sich um 
Details wie die Zähnezahl zu kümmern?

von Marek N. (Gast)


Lesenswert?

Schade.
Eigentlich wollte ich Ihnen gerade zeigen, wie man das gesamte 
UKW-Spektrum auf ein Mal darstellen kann. Entsprechende Screenshot 
liegen schon bereit.

Aber danach

J. T. schrieb:
> Arschloch ohne Einfühlungsvermögen

Habe ich keine Lust mehr, Ihnen zu helfen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Die Seite des Herstellers zum RTL2832U, leider kein Datenblatt:
https://www.realtek.com/en/products/communications-network-ics/item/rtl2832u

http://j5d2v7d7.stackpathcdn.com/wp-content/uploads/2015/09/RTL2832U.pdf
ein inoffizielle Datenblatt.
"RTL2832U has only an 8-bit ADC but can run at 3.2 MS/s (million samples 
per second)"
Durch die doppelte Wandlung (I/Q-Signal) verdoppelt sich die 
tatsächliche Nyquist-Frequenz, also ebenfalls 3,2 MHz, nicht nur die 
halbe Sampling-Frequenz.

von Horst S. (petawatt)


Lesenswert?

Es gibt Lösungen die automatisch viele Teilspektren zusammenhäkeln. Ist 
natürlich recht langsam. Hab das als Anfänger mal benutzt um mit einem 
Rauschgenerator Filterkurven darzustellen.

https://saure.org/cq-nrw/2020/02/10/spektrumanalysator-software-von-pavel-sorejs-zur-verwendung-mit-einem-rtl-sdr-stick/

https://www.rtl-sdr.com/tag/spectrum-analyzer-2

Grüße von petawatt

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Marek N. schrieb:
> J. T. schrieb:
>
>> Arschloch ohne Einfühlungsvermögen
>
> Habe ich keine Lust mehr, Ihnen zu helfen

Das ist dir unbenommen. Ich habe aber ebenfalls keine Lust, mich 
unkommentiert beleidigen zu lassen. Und wenn schon so ein einfaches 
Schimpfwort, dass nicht einmal an dich gerichtet war, deine Hilfslust so 
einschränkt, ist diese Forum voller Meckerer und Moserer nicht das 
richtige für dich.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Horst S. schrieb:
> Es gibt Lösungen die automatisch viele Teilspektren zusammenhäkeln.

Danke für den Hinweis, danach werd ich mich mal umschauen.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Einen Link habe ich oben schon genannt
http://www.albfer.com/en/2021/04/27/satsagen-0-5-3-4/
der häkelt auch.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Einen Link habe ich oben schon genannt

Hatte ich oben übersehen, danke für den Repost. Schau ich mir auch an, 
wenn ich zu Hause bin.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Als ich ein kleiner Butschi war, und er noch lebte,  hatte er diverse
> Zertifikate und QSL-Karten. Auf vielen stand was von 2m. Daher meine
> Vermutung, das auf dem 2m Band viel gemorst wird.

Nun, früher war das auch noch normal.

Heute ist es für CW Liebhaber auch bestimmt auch auf 2m mit 
gleichgesinnten in Gebrauch.

Das sind nur leider viel zu wenig als das man davon wirklich viel 
mitbekommen würde. Nicht jeder baut sich ne X*n Element auf einen Rotor 
um noch das leiseste Schnipselchen aus dem Rauschen zu fischen.

Der Fortschritt hält auch im Amateurfunk Einzug. TETRA, DMR, C4FM, 
Hamnet (5,7 GHz) und noch eine große Vielzahl anderer Digitaler 
Modulationsarten haben neben FM, SSB, CW und AM Einzug gehalten.
Weltweit vernetzte Einstiegspunkte auf 70cm mit verschiedensten "Räumen" 
sind da möglich. Neben den mittlerweile auch eher selten genutzten 
Relais auf 2m und 70cm in FM.

Genauso ist es heute auch auf Kurzwelle nicht unüblich "Digital" zu 
funken.
Ich betreibe derzeit gerne JS8Call, Signale bis -24dB sind da häufig 
noch zu decodieren.

J. T. schrieb:
> Hab ich auch nie behauptet. Ich hab mich nie mit Funk befasst. Woher
> soll ich das also wissen?

Deine Frage klang so als hättest du dich wenigstens etwas mit der 
Materie beschäftigt, einen SDR (selbst so einen günstigen) kauft man ja 
nicht grundlos.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Ich betreibe derzeit gerne JS8Call, Signale bis -24dB sind da häufig
> noch zu decodieren.

Heißt dass, Signale die im Spektrum bis zur -24db Linie hochgehen? Oder 
Signale die 24db unter dem Rauschen liegen?

Ersteres wären doch sehr starke Signale, da sollte einen die 
dekodierbarkeit nicht wundern. Aber 24db unterm Rauschen fände ich, so 
aus dem Bauch raus, recht beeindruckend. Wie sähe sowas im Spektrum aus? 
Signal im Rauschgezappel nicht sichtbar, oder wäre da dann eine 
Eindellung nach unten statt eines Zipfels nach oben?

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

>24db unter dem Rauschen
Eigentlich kann man Signale die schwächer sind als das Rauschen in 
derselben Bandbreite nicht dekodieren. Das ist immer eine schwammige 
Formulierung, weil nicht die Systemrauschbandbreite genannt wird, auf 
die man sich bezieht.
Tatsächlich bezieht man sich z.B: auf die hochfreqenzseitige Bandbreite, 
die das HF-Signal einnimmt. Es gibt aber meistens einen Gewinn an 
Rauschabstand, weil NF-seitig nochmal gefiltert wird oder eine digitale 
Signalverarbeitung folgt, die ebenfalls Filterwirkung hat.

Beispielweise belegt das GPS-Signal etwa 1 MHz HF-Bandbreite, aber die 
Datenrate braucht davon nicht viel mehr als 100 Hz. Dieser Faktor 10000 
bedeutet aber 40 dB Unterschied an Rauschleistung.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Signal im Rauschgezappel nicht sichtbar

Signale kannst du besser sehen, wenn du das Averaging aktivierst. Sowas 
wird auch SDR# sicher haben. Die GUI Widgets bei Gnuradio kann man 
einstellen, von wenig bis viel Durchschnittsbildung - das geht auch bei 
gqrx.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Oder Signale die 24db unter dem Rauschen liegen?

Genau, wobei wie erwähnt noch durch die Soundkarte und das Programm 
(JS8Call: js8call.com/)
Noch gefiltert und verarbeitet wird. Bei den -24dB bezieht man sich auf 
die signalstärke am Empfänger.

Wie sich herausgestellt hat willst du Flugfunk hören, eventuell 
Wetterfax von NOAA und SSTV der ISS.

Das sind alles Anwendungen die nahe am 2m Amateurfunkband oder sogar auf 
Amateurfunkfrequenzen (ISS, SSTV) laufen.

Wenn du eine breitbandige Antenne bevorzugen solltest schau dich mal 
nach den verschiedenen DiscCone Antennen um.
Ab 2m und aufwärts sind die nicht mehr so unhandlich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.