Forum: Platinen Siplace Leiterplatte drehen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

Vielleicht gibt es unter euch ja jemanden der Erfahrung mit Siemens 
Bestückern und der Datenaufbereitung hat. Ich selbst kenne die Software 
leider gar nicht...

Einen Standardnutzen aus einer Leiterplatte zu erstellen ist 
offensichtlich kein Problem, das klappt problemlos. Jetzt gibt es eine 
Leiterplatte die vorher um 30° gedreht werden soll weil der Nutzen dann 
praktikabler wird. Angeblich kann man dann keinen Nutzen mehr erstellen 
weil es nur ein Koordinatensystem gibt.

Ist das wirklich so? Gibt es nur ein Koordinatensystem? Gibt es keine 
Möglichkeit bei der Erstellung des Bestückprogramms die Leiterplatte zu 
drehen und davon einen Nutzen zu erstellen der horizontal in der 
Maschine liegt?

Schöne Grüße,
Christian.

von Bürovorsteher (Gast)


Lesenswert?

> Jetzt gibt es eine Leiterplatte die vorher um 30° gedreht werden soll weil > der 
Nutzen dann praktikabler wird.

Bist du ganz alleine auf diese abseitige Idee gekommen?
Wieviel Geld würdest du dadurch einsparen?

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Christian schrieb:
> Gibt es keine
> Möglichkeit bei der Erstellung des Bestückprogramms die Leiterplatte zu
> drehen und davon einen Nutzen zu erstellen der horizontal in der
> Maschine liegt?

Also ehh doch machen wir doch Tag täglich (Na ja klein wenig 
übertrieben) aber doch oft.
Das macht unsere Bestückungsmaschienensoftware aber ist keine Siemens 
Software :-)

Aber das muss gehen, den oft bekommt man Kombiaufträge und die Places 
von verschiedenen Kunden.

Such mal via "G" mit den Kriterien deiner Software und was du machen 
willst da gibt's sicher Tipps im I-Net

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Also, bei unserer Maschine kann man freie Winkel einstellen, afaik.

Das tut aber eigentlich auch nix zur Sache, denn wenn du den Nutzen 
erstellst und dann aus dem Nutzen die XY-Daten generierst, sind die 
Teile wieder rechteckig auf Null bezogen, und ob der Nutzen schräge 
Fräsungen hat ist der Maschine herzlich egal, denn außenrum muss er eh 
rechteckig sein.

Bürovorsteher schrieb:
> Bist du ganz alleine auf diese abseitige Idee gekommen?
> Wieviel Geld würdest du dadurch einsparen?

Je nach der Mechanik des Geräts kann ein schlauer Nutzenaufbau die 
Fläche halbieren. Und das Material muss man bezahlen, so oder so.
Ob der Bestücker dann 90 oder 30 eintippt macht keinen Unterschied, der 
kleinere Nutzen aber evtl. schon.
Für 3 macht man das nicht, aber für 100 sicherlich schon...

von Christian (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

Es geht im speziellen darum wie man das mit den Siplace Tools macht. Ich 
kann mir nicht vorstellen dass es dort keine Möglichkeit für ein 2. 
Koordinatensystem oder ähnliches gibt...

Ein paar Worte zur Erklärung:
Ich bin nicht der Bestücker, ich bin in der Entwicklung. Es geht auch 
nicht um meine Leiterplatte.

Die Gerberdaten der Einzelleiterplatten werden bei uns an den LP 
Hersteller geschickt der den Nutzen erstellt. Die Nutzendaten kommen 
retour und werden an den Schablonenhersteller weitergeleitet der dann 
Gerberdaten für die Schablone schickt. Das wird dann alles in der 
Produktion kontrolliert und bestellt.

Da es keine PCB Daten für den Nutzen gibt sondern nur Gerber muss das 
Bestückprogramm für den Nutzen mit den Siemens Tools auf Grund 
Nutzenlayouts vom LP Hersteller erstellt werden. Deshalb auch die 
Frage...

Mir selbst ist der Nutzenaufbau egal weil ich darauf keinen Einfluss 
habe. Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit unserer Arbeitsweise habe 
ich schon vor Jahren verloren.

Jetzt höre ich aus der Produktion dass es unmöglich ist und dass niemand 
in seiner langjährigen Karriere bis jetzt eine Leiterplatte drehen 
musste. Nachdem der einzige "Alte" vor ein paar Monaten ausgetauscht 
wurde gibt es keine Gegenstimmen in der Produktion.

Ich hoffe dass hier jemand unterwegs ist der mit den Siemens Tools 
Erfahrung hat und das entweder bestätigen oder dementieren kann.

Schöne Grüße,
Christian.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Der LP-Fritze arbeitet mit Gerber, nicht Siemens (oder sonst irgendeinem 
Bestückerprogramm).

Wenn der Kollege dir die von ihm verwendeten Zahlen gibt (Abstand X, Y, 
Rand, Drehungen), dann sollte der an der Maschine sitzende damit 
klarkommen, außer der fährt eine steinalte Software.
Freie Drehwinkel für Teile und Nutzen sind schon seit vielen Jahren 
Standard, weil das Layouts einfacher macht.

Evtl. kann der Nutzensetzer die XY-Daten "drankleben" und dann wieder 
neu ausgeben, aber glaub ich nicht.
Ich würde mit den Setzdaten vom Nutzen zum Layouter gehen und mir ein 
Pseudoreplikat setzen lassen, das dann als XY ausgeben und benutzen.

von Christian (Gast)


Lesenswert?

...nichts für ungut, ich weiß womit der "LP-Fritze" wie du ihn so schön 
nennst arbeitet und das Problem über Umwege zu lösen war nicht Inhalt 
meiner Frage.

Desweiteren helfen mir auch keine Vermutungen, die habe ich schon selbst 
angestellt sonst würde ich hier nicht posten.

Ich will lediglich wissen ob und wie man das mit den Siemens Tools 
machen kann.

Vielleicht gibt es ja hier jemanden der mit einer Siemens Maschine 
Erfahrung hat.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Christian schrieb:
> Vielleicht gibt es ja hier jemanden der mit einer Siemens Maschine
> Erfahrung hat.

Hier, anwesend, wach.

Christian schrieb:
> Ich will lediglich wissen ob und wie man das mit den Siemens Tools
> machen kann.

Kann man, man tippt einfach "30" in das Feld für den Winkel des 
Einzelboards ein. Oder welchen Winkel man auch immer bevorzugt.

Christian schrieb:
> ch weiß womit der "LP-Fritze" wie du ihn so schön
> nennst arbeitet

Ernst, jetzt?
Der setzt die Gerberdaten die du ihm gibst damit er die auf einer 
Gerber-verabeitenden Maschine in FR4 gießt mit einer spezifischen 
Bestückungsmaschinensoftware um?
Erzähl mir mal, wo man für deinen Auftritt Karten kaufen kann. Ist 
bestimmt unterhaltsam.

Christian schrieb:
> das Problem über Umwege zu lösen war nicht Inhalt
> meiner Frage.

Och, ja gut, man kann das Problem lösen, oder man ruft den Kunden an 
(oder bei dir wohl die interne Abteilung) und sagt dann halt "tut mir 
leid, einer von uns beiden ist zu doof mit seinem Werkzeug umzugehen, so 
wird das nix mit dem Job, nächster Versuch bitte".
Aber hast schon recht, wenn man bekannt ist als der der das Problem löst 
und trotz Widrigkeiten das Produkt in guter Qualität pünktlich 
ausliefert, hat man später nur noch mit so einem Scheiß zu tun.
Hat schon bei Werner in den 90ern in den Büchern gestanden: "Arbeit 
zieht Arbeit nach sich"

von Christian (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Kann man, man tippt einfach "30" in das Feld für den Winkel des
> Einzelboards ein. Oder welchen Winkel man auch immer bevorzugt.

...und diese Drehung hat keinen Einfluss auf die Richtung in der die 
Leiterplatten gekachelt werden? Bei dem was ich gesehen habe Können sie 
zwar die Leiterplatte drehen aber dann wird auch der Nutzen in dem 
Winkel gekachelt. Könntest du eventuell einen Screenshot von der 
Einstellungsmaske und den Namen von dem Tool posten?

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Man legt den Nullpunkt des (bzw. "die" und "der") Einzel-LP in der Liste 
ab, und den zugehörigen Drehwinkel auch.
Wenn du die Nullpunkte horizontal oder vertikal gruppierst, sind die 
Nutzen eben nebeneinander, und mit dem schiefen Winkel stehen die dann 
schräg nebeneinander.

Das ist das normale Siplace-Programm auf dem Linienrechner, mit dem man 
Nutzen, Leiterplatten, Rüstungen, Bauteile usw. verwaltet.
Klassischer Fall von Betriebsblind, ich nutze es öfter, aber glaub mal 
ich weiß wie es heißt. Rechner an, dann kommts.
Bin momentan auf Urlaub, kann daher nix screenshotten.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Gerade mal nachgefragt:
Das ist "Siplace Pro Desk V14".
Man muss den Nutzen nicht als z.B. 1x4 definieren, dann drehen sich alle 
4 als Block nach oben, sondern 4 einzelne Teile anlegen und die jeweils 
mit freiem Winkel drehen.

von geb (Gast)


Lesenswert?

Ich hab noch die alte Linux Linienrechner Software für Siplace F3. Da 
macht man einen Frame und in diesen platziert man dann die Einzelnutzen 
mit Offset und Drehwinkel. Beim Siplace pro sollte es sehr ähnlich sein.

Grüsse

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Ja, genau so ist das.
Ich hab auf einer D1-Linie geschaut, Server und Maschine ist jeweils 
unter Windows.
Die S20/F4-Linie von früher kann das aber auch, das ist die gleiche 
Software, Version weiß ich nicht, aber steinalt >15 Jahre.

von geb (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> aber steinalt >15 Jahre
Meine Maschinen >20 Jahre steinalt aber bezahlt!

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Wir haben S20/F4 von einem Mobilfunkhersteller gebraucht bezahlt, die 
waren bei uns neu schon alt, und stehen jetzt schon ewige Jahre mehr 
oder weniger betriebsbereit rum. Damals wurde nicht geleast...
Die D1 hat aber alles übernommen, 2 Linien pflegen ist Aufwand...
Aber es will die alten Dinger keiner mehr haben, also steht sie rum, 
denn wegmachen kann man nur einmal.

von geb (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Wir haben S20/F4 von einem Mobilfunkhersteller gebraucht bezahlt

Etwas off topic, aber was wollt ihr denn für die 2 Schmuckstücke haben 
und wo stehen diese?

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Preis weiß ich nicht, aber Scheffe würde die Linie nur komplett abegeben 
wollen, wenn.
Seine Vorstellung ist sicherlich unter/mittig 5-stellig. Ob das reell 
ist, keine Ahnung.

Also Rakel (Essemtec glaub ich, müsste ich nachsehen), je eine S20 und 
F4, Linienrechner, Bänder und einen Rehmofen von ~6m.
Und ein Sack Ersatzteile, Rechner, Feeder usw.

Steht alles schon ein wenig (seit ca. 2 Jahren wimre), ist aber 
prinzipiell funktionsfähig aufgebaut und könnte evtl. sogar vorgeführt 
werden. Allerdings scheinen in den Maschinen die Luftschläuche morsch zu 
werden, festo blau halt. Gibt hier und da schnell ein Pfeiferle...

Standort ist Nähe Osnabrück.

: Bearbeitet durch User
von geb (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Gibt hier und da schnell ein Pfeiferle...

Ja, ist bekannt, aber wenn man mit der Restaurierung durch ist, dann 
laufen die Dinger erstaunlich problemlos. Na ja, war vor 20 Jahren das 
Beste was man kaufen konnte, wie ein alter Mercedes quasi nur 
langlebiger.
Der Preis wäre für Drucker, Automaten und Lötofen angemessen,allerdings 
hab ich schon Drucker und Lötofen und Maschinenhandel will ich auch 
keinen betreiben. Osnabrück ist für mich auch eher suboptimal, bin in 
der Nähe von Graz zuhause.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.