Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Inkompetente Relais-Hersteller?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jan (Gast)


Lesenswert?

Ich bin ratlos. Z.B. das Relais ADW1103 ist angegeben mit 16A. Wie soll 
das gehen? Das ist schon physikalisch gar nicht möglich. Oder darf man 
die Relais nur für einige Sekunden einschalten?

Im Datenblatt steht z.B. "Contact resistance (initial): Max. 100 mOhm"

Ahja. Sowas wie P=RI² scheint bei denen da wohl nicht angekommen zu 
sein. Wie lange das kleine Relais wohl bei 25 Watt Verlustleistung hält, 
bis es in Flammen aufgeht? 30 Sekunden?

Eigentlich dachte ich immer, dass Panasonic ein seriöser Hersteller ist, 
aber wie sich das Datenblatt mit der Physik vereinen lassen soll, ist 
mir rätselhaft.

Bevor jetzt welche kommen und sagen "Jaja, aber typical ist doch viel 
niedriger". Stimmt. Und was hilft mir das jetzt? Wenn ich 1000 Stück 
herstelle und auch nur eines hat Initial 100mOhm, dann geht das Teil 
beim Kunden hoch. Wie soll man so arbeiten können? Jedes einzeln 
vermessen?

Ernsthaft. Ich bin einfach nur ratlos.

: Verschoben durch Moderator
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Schau mal ins Wörterbuch.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

initial...

thats whutcha lookin' for

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Relais dieser Bauform 
alle keine 16A auf Dauer vertragen.

Wenn du mal so ein Relais öffnest und dir die Kontakte im Vergleich zu 
einem CEE Stecker anschaust, dann kommt selbst ein Laie ins Grübeln. Ich 
meine: Klar es gibt besonders belastbare Materialien und erstaunliche 
Erfindungen. Aber Wunder fallen immer noch in den Zuständigkeitsbereich 
der Götter.

Da siehst du mal, wie vorsichtig man die Angaben in Datenblättern 
interpretieren muss. Bei Transistoren ist es auch sehr beliebt maximale 
Ströme anzugeben, die das Bauteil selbst in Eis gepackt nicht abführen 
kann.

Lügen tun sie nicht, es steht ja nicht daneben, wie lange das geht.

Achte (wie du es getan hast) immer auf die Verlustwärme in Kombination 
mit der Kühlung. Das ist in realen Anwendungen fast immer der schwächste 
Punkt.

: Bearbeitet durch User
von Karls Q. (karlsquell)


Lesenswert?

Wenn man an Hutschienenreleis aus der Gebäudetechnik denkt, die 
tatsächlich für 16A Dauerlast ausgelegt sind, dann kann das mit den 
kleinen Dingern ja nicht funktionieren. Die Hutschienenrelais fangen an 
zu tanzen, wenn sie im fleigenden Aufbau betrieben werden. Da werden 
halt ganz andere Kontaktmassen bewegt.

von Ralle Lais (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Anfänglicher Kontaktwiderstand 100mOhm - also der Widerstand der im 
allerersten Augenblick wenn der elektrische Kontakt "so gerade eben" zu 
bestehen anfängt gegeben ist.
Da ein Relais aber nun mal ein Elektromechanisches Bauteil ist dauert es 
halt einige weiteres ms bis der Kontakt "vollständig" vorhanden ist - 
bis die Kontakte beidseitig (meist ja die Kontaktflächen aka "Knubbel") 
vollständig und mit vollen Druck aufliegen.


Das der anfängliche Kontaktwiderstand angegeben wird zeigt sogar das 
Panasonic nicht irgendein nachahmender Hinterhofrelaishersteller ist 
dessen Entwickler "nur" eine Elektrotechnische Grundbildung  haben, und 
sei es mit Akademischen Titel, sondern das dort Fachleute am Werk sind 
die ganz genau wissen worauf es bei Profianwendern oft ankommt.
Und das ist z.B. kann aus verschiedensten Gründen auch der ->a n f ä n g 
l i c h e <- Kontaktwiderstand und so einiges mehr worauf sein ein Laie 
der sich aber extrem viel auf sein bescheidenes (Viertel-)Wissen 
einbildet, nennen wir den Laien mal J.An.,  halt keine Ahnung hat.

Wenn... dieser Laie bescheiden und klar sein oberflächliches Wissen 
herausstellend nachfragen würde was er da nicht richtig nachvollziehen 
kann und ob eventuell ein Fehler im Datenblatt vorliegen könnte, wäre 
das absolut kein Problem, nein sogar eine vorbildliche Neugier.
Aber wenn so ein Laie "Bildzeitungsschlau" und mit reißerischen Worten 
auf den Niveau eines pubertierende 14 Jährigen aus einen Sozialen 
Brennpunkt herüber kommt dann darf, nein sollte dieser Laie mal ganz 
klar eine Rückmeldung bezüglich seiner Arroganten Auftretens gegeben 
werden.

Ralle Lais

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Du hast schon recht, ganz so dramatisch wie der Jan es geschrieben hat 
ist die Lage nicht.

Aber selbst nach dem vollständigen Schließen überleben diese Relais 
nicht angemessen lange bei 16A.

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

wenn schon Datenblatt dann solltest der TO auch schreiben, welche 
Version des Relais der TO meint.
Nur der Typ  HTW ist mit 16A angegeben, die anderen mit 8A.
Ich würde 16A Dauerlast ohnehin nicht freiwillg mit solch einem Relais 
schalten wollen.
Wichtiger ist mir der Inrush Current und der ist hier beim HTW-Typ mit 
100A angegeben. Da hätte ich die Chance, daß das beim Schalten einer 
Steckdosenleiste mit weniger als 100W Dauerlast nicht nach einem halben 
Jahr der Kontakt beim Einschalten festschweißt.
Das schaffen 1x 24" Monitor und 3 Schaltnetzteile mit je ca. 50W ohne 
Lsst dran mit preiswerten Funk-Steckdosenleisten recht zuverlässig...

Das Problem, daß man ja kaum noch echte Widerstandslast schaltet wird da 
gern übersehen.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite



Lesenswert?

Ralle Lais schrieb:
> also der Widerstand der im allerersten Augenblick wenn der elektrische
> Kontakt "so gerade eben" zu bestehen anfängt gegeben ist.
Mitnichten. Da muss bei einem 16A Relais schon 1A durch...

Anbei mal ein Auszug aus generalrelay_tg_e_10_2.pdf zu diesem 
Widerstand.

> ob eventuell ein Fehler im Datenblatt vorliegen könnte
Der hält sich aber hartnäckig, der Fehler.

Jan schrieb:
> das Relais ADW1103 ist angegeben mit 16A
Das geht noch besser: der Inrush Current des ADW1103HLW ist mit 100A 
angegeben (und zwar für 1 Sekunde mit anschließenden 59 Sekunden Pause). 
Und jetzt rechne das ganze mal für das sich ergebende theoretische 1kW 
durch...

Wir können aber auch mal ein anderes Relais vergleichen:
Das ADW1103 hat 20,000 Schaltzyklen bei 16A Vollast mit "ON:OFF = 1s:5s" 
zum Abkühlen.
Das größere G2R von Omron hat 100,000 Zyklen bei 10A ohne Einschränkung 
bei der Einschaltdauer.

Fazit:
ich würde den ADW-Winzling nicht für reale 16A auf meine Platine setzen.

Michael U. schrieb:
> Wichtiger ist mir der Inrush Current und der ist hier beim HTW-Typ mit
> 100A angegeben.
Lustigerweise wird da sonst nirgend unterschieden, sogar das 
Kontaktmaterial AgSnO2 ist das selbe. Ich tippe, das ist das selbe 
Relais, nur die Datenblattangaben sind unterschiedlich (wegen der 
angewandten Normen und daraus resultierende Schaltzyklen).

: Bearbeitet durch Moderator
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

https://www3.panasonic.biz/ac/ae/control/relay/power/dw/number/index.jsp?c=search
gibt es auch irgendwo einzelne Datenblätter? Ich lande da nur auf immer 
neuen Download-Seiten.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Jan schrieb:
> Max. 100 mOhm"

Wenn die Kontakte verschweißen, dann ist der Übergangswiderstand kleiner 
als 100  mOhm.

von Andre (Gast)


Lesenswert?

Ralle Lais schrieb:
> dieser Laie [Laie Laie Laie, alle doof]

Du hättest deinen Beitrag nutzen können, um das Forum mit Wissen zur 
Dimensionierung von Relaiskontakten zu bereichern. So etwas lernt der 
"Profi" nämlich auch nicht (mehr?) im Studium. Schade, dass du lieber 
pöbelst.

Beitrag #6759084 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Bernd (Gast)


Lesenswert?

Warum soll Siemens das machen?

Chineser bauen Alles besser, schneller und billiger.

Und viele (auch in diesem Forum) kaufen solchen Bauteile.

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Das schaffen 1x 24" Monitor und 3 Schaltnetzteile mit je ca. 50W ohne
> Lsst dran mit preiswerten Funk-Steckdosenleisten recht zuverlässig...

Das sind auch keine ohmschen Widerstände.
Im DB ist von "resistive load" die Rede. Das passt selbst für eine 
Glühbirne nicht.

PC User schrieb im Beitrag #6759084:
> Jaja, Siemens baut keine Relais mehr. Die konnten es wirklich.

JaJa, früher war alles besser.

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Im DB ist von "resistive load" die Rede. Das passt selbst für eine
> Glühbirne nicht.
Aber zumindest beim Inrush-Current ist eine Tungsten-Lampe als Last 
vorgesehen.
Und als ohmsche Last gilt dann eben ein thermisch träger Heizlüfter, 
obwohl der induktiv sicher auch "mitfunkt".

Michael U. schrieb:
> der Kontakt beim Einschalten festschweißt.
> Das schaffen 1x 24" Monitor und 3 Schaltnetzteile mit je ca. 50W ohne
> Lsst dran mit preiswerten Funk-Steckdosenleisten recht zuverlässig...
Ja, weil die die billigeren AgNi Kontakte drin haben.

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

Andreas B. schrieb:
> Michael U. schrieb:
>> Das schaffen 1x 24" Monitor und 3 Schaltnetzteile mit je ca. 50W ohne
>> Lsst dran mit preiswerten Funk-Steckdosenleisten recht zuverlässig...
>
> Das sind auch keine ohmschen Widerstände.
> Im DB ist von "resistive load" die Rede. Das passt selbst für eine
> Glühbirne nicht.

hättest ja meinen letzten Satz mit zitieren können.
Das Problem beachtet nach meiner Meinung kaum einer, der z.B. hier im 
Forum nach Relais fragt. Diskussionen über Sicherheitsabstände bei 
Netzspannung findet man ständig, Hinweise zu Problemen mit der zu 
schaltenden Last dagegen kaum.

Gruß aus Berlin
Michael

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> hättest ja meinen letzten Satz mit zitieren können.

Ja, sorry!

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Diskussionen über Sicherheitsabstände bei
> Netzspannung findet man ständig, Hinweise zu Problemen mit der zu
> schaltenden Last dagegen kaum.

Weil es relativ ungefährlich ist, die Belastungsgrenzen von Relais durch 
praktische Erfahrung kennen zu lernen. Ich möchte aber nicht mit 
verantwortlich sein wenn jemand auf dem Weg ist, sich Stromschläge zu 
verpassen.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Karls Q. schrieb:
> Die Hutschienenrelais fangen an
> zu tanzen, wenn sie im fleigenden Aufbau betrieben werden. Da werden
> halt ganz andere Kontaktmassen bewegt.

Yep.

ciao
gustav

Beitrag #6759309 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

PC User schrieb im Beitrag #6759309:
> viele (auch in diesem Forum) kaufen solchen Bauteile.
> Inverser IQ?

Nein, das liegt an unserem Wirtschaftssystem.

a) Man wird nur selten für das Abliefern von Qualität belohnt, sondern 
für schnell und billig.
b) Man kauft die Katze im Sack. Ob etwas gut war, weiß man erst viele 
Monate später. Der Preis ist kein klares Indiz mehr, und der Markenname 
auch immer seltener.

von Ttk (Gast)


Lesenswert?

Deswegen sind solche Steckdosenleisten mit abgesetztem Fußschalter nach 
kurzer Zeit defekt. Denn komischerweise wird das mit Relais geschaltet. 
Die Reparatur lohnt sich finanziell nicht.

von Jan (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mal das Datenblatt für Neugierige angehängt, die mal kurz 
reinschauen wollen, ohne es gross suchen zu müssen.

Dann gibt es ein Missverständnis zum Wort "initial". Ihr redet vom 
Zeitraum, in dem der Kontakt hergestellt wird, ich sage mal Prellzeit 
dazu. Ich habe das allerdings so interpretiert, dass "initial" den 
tadellosen Neuzustand beschreibt, ohne Verschleiss. Denn besser wird der 
Widerstandswert im Laufe der Zeit sicherlich nicht. Das kann man aber in 
der Tat so oder so interpretieren und was jetzt korrekt ist, weiss ich 
nicht.

Und ich persönlich finde die Verhinderung von Bränden eigentlich genau 
so wichtig wie die Verhinderung von Stromschlägen. Vor allem, da Relais 
sehr oft unbeaufsichtigt schalten und meine Basteleien kein extra 
entworfenes und auf flammenfestigkeit getestetes massenproduziertes 
Gehäuse besitzen, sondern meistens nackig sind, muss ich hier nunmal 10 
mal sorgfältiger arbeiten als wenn das Teil schön sicher versteckt ist 
:(

Aber ich nehme das Fazit von euch gerne so auf, dass das wirklich nicht 
ernstzunehmendes Geschwurbel ist, was man eher in Produktbeschreibungen 
auf Aliexpress findet. Aber da weiss auch der Laie sofort, dass das 
alles nicht ernstzunehmen ist. Dass es bei professionellen Herstellern 
nicht anders läuft, ist.... überraschend.

Es stimmt ja schon, dass viele Schaltungen, die für 16A ausgelegt sind, 
gar nicht wirklich waschechte 16A zu sehen bekommen. Schon gar nicht im 
Dauerbetrieb. Aber wehe, wenn doch ;)

Beitrag #6759548 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759571 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759581 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759582 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759620 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759807 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Jan schrieb im Beitrag #6759571:
> Ich denke, dass ich zehn Mal mehr Grips im Kopf habe als du.

Wie rechnet man so was eigentlich? Den IQ mal zehn? Das sind ja 
astronomische Werte. Wobei man natürlich die Gaußverteilung 
berücksichtigen muß.

Gut daß mein IQ sich nur im zweistelligen Bereich befindet.

Bevor ich den Entwicklern bei Panasonic unterstelle das Ohmsche Gesetz 
nicht zu kennen, würde ich erstmal das Datenblatt sehr genau lesen. 
Lesen und verstehen. Und dann, wenn ich mich in einem Fachforum zu weit 
aus dem Fenster gelehnt habe, etwas zurückrudern und nicht den Anderen 
Ahnungslosigkeit unterstellen.

Dunning & Kruger ...

von Pille (Gast)


Lesenswert?

2 Wochen her, Kumpel bittet mich nach dem Steuergerät fürs Verdeck des 
Daimler Cabrios seiner Tante zu sehen. Da sind etliche Relais drauf, 
u.A. 2 Zuckerwürfelgroße Relais von Takamisawa, eins davon schaltet 
direkt eine Hydraulikpumpe. Ich habe in China 2 equivalente Relais von 
Panasonic bestellt (mußte 10 nehmen) die beiden Dinger gewechselt, geht 
wieder. Spezifiziert sind diese Relais mit minimal 10^5 Schaltspielen 
bei 30A Motor load. Ich habe die aber auch nur mit der Heißluftpistole 
ausgelötet bekommen, keine Thermals an den Anschlüssen und 
offensichtlich großflächige Leiterbahnen zur Kühlung der Kontakte.

Vorige Woche dito, diesmal Scheibenwischersteuergerät für einen Passat. 
Anderer Relaistyp, aber wieder so ein winziges Ding, das es diesmal auch 
einzeln gab. Relais gewechselt, Scheibenwischer wischt wieder.

Ein gestecktes KFZ Relais ist wohl heute zu Tage für solche 
Einsatzzwecke zu teuer, dem Kunden muß unter allen Umständen ein 
"Steuergerät" verkauft werden für größer 1K€, sonst können die armen 
Hersteller scheinbar nicht überleben.

Mein alter Mazda M6 Kombi geht dieses Jahr nach 20 Jahren treuer Dienste 
auf den Schrott. Ich kaufe mir ein anderes altes (Mazda) Auto, ich will 
solchen Scheiß nicht haben. Das ist kein technischer Fortschritt, das 
ist vorsätzlicher Betrug am Kunden.

Pille

Beitrag #6759904 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759911 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6759964 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6760126 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6760198 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6760209 wurde von einem Moderator gelöscht.
von einfach nur fahren (Gast)


Lesenswert?

Pille schrieb:
> 2 Wochen her, Kumpel bittet mich nach dem Steuergerät fürs Verdeck des
> Daimler Cabrios seiner Tante zu sehen. Da sind etliche Relais drauf,
> u.A. 2 Zuckerwürfelgroße Relais von Takamisawa, eins davon schaltet
> direkt eine Hydraulikpumpe. Ich habe in China 2 equivalente Relais von
> Panasonic bestellt (mußte 10 nehmen) die beiden Dinger gewechselt, geht
> wieder. Spezifiziert sind diese Relais mit minimal 10^5 Schaltspielen
> bei 30A Motor load. Ich habe die aber auch nur mit der Heißluftpistole
> ausgelötet bekommen,

Phantasieren wir heute wieder ein wenig?

> Vorige Woche dito, diesmal Scheibenwischersteuergerät für einen Passat.
> Anderer Relaistyp, aber wieder so ein winziges Ding, das es diesmal auch
> einzeln gab. Relais gewechselt, Scheibenwischer wischt wieder.

Bist echt vom Pech verfolgt! Nie ist bei einem meiner Autos je ein 
Scheibenwischersteuergerät ausgestiegen.
Ebenso wenig wie die Steuergeräte anderer Antriebe wie Fensterheber, 
Sitzverstellung, Kühlerventilator (50A!),Kofferraumöffnung oder 
Handbremse.
Wobei ich dort überall auch schon lange keine Relais mehr vermuten 
würde...
Fotos deiner (Relais-)steuergeräte existieren nicht zufällig? 
Scheibenwischersteuerung kenne ich nur in Form kleiner vergossener 
Würfel oder als integralen Bestandteil des Motors. Selbst wenn dort 
Relais drin wären, scheint mir ein Austausch nicht praktikabel.

von Thomas S. (Gast)


Lesenswert?

Vieleicht sind da Marder am Werk, die Hunger nach Relais haben.
Grins...

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Relais dieser Bauform
> alle keine 16A auf Dauer vertragen.
Du kannst nicht einfach von der Größe des Relais auf dessen Haltbar bzw. 
Kontaktbelastung schließen.
Was so ein Relais ab kann hängt neben der Größe der Kontakte von der 
Kraft ab, mit welcher selbige aufeinander drücken, vom Kontaktmaterial 
und von den mechanischen Eigenschaften des Gesamtsystems.
Wenn Du das so ein Ding aufmachst siehst Du rein gar nichts was für das 
Verhalten des Relais relavant ist. Ich habe mich vor langer Zeit sehr 
intensiv mit mechanischen Relais beschäftigt und da haben wir u.a. neue 
Relais untersucht die in Waschmaschinen zu Drehrichtungsumschaltung 
benutz werden sollten. Die hatten in etwa die mechanischen Abmessungen 
vom Relais des TO. Bei den Untersuchungen hat sich gezeigt, das die den 
Strom locker schalten. Stromfluß im eingeschalteten Zustand (nach 
"initial) ist ebenfalls kein Problem. Kritisch ist der Schaltmoment, bei 
induktiver Last speziell der des Abschaltens. Die Relais die ich 
angesprochen hatte, hatten ein ganz anderes Problem. Da sie zum 
Umschalten der Drehrichtung benutzt wurden, wurde bei diesen Relais 
natürlich der komplette Umschaltkontakt benutzt und das war bei diesem 
Relaistyp das anfängliche Problem. Beim Umschalten hat der Kontakt nicht 
sofort getrennt, sondern der Gegenkontakt wurde von der Schaltzunge 
mitgenommen, bis die den Gegenkontakt berührte. Heißt kurzzeitig waren 
alle 3 Kontakte miteinander verbunden was in diesem Fall eine Verbindung 
von N und L bedeutete, also ein satter Kurzschluß. Das haben die 
Kontakte natürlich nicht lange ausgehalten. Da das nicht bei jedem 
Schaltvorgang passierte hat das Relais schon einige tausend Schaltspiele 
gehalten, allerding für eine Wama immer noch viel zu kurz. Wir hatten 
das seinerzeit mit einer Hochgeschwindigkeitskammera herausgefunden. Der 
Relaishersteller hat daraufhin die Mechanik überarbeitet und wohl auch 
anderes Kontaktmaterial eingesetz das diesen Klebeeffekt nicht hatte. 
Nach dieser Änderung haben die Relais zuverlässig funktioniert.

von Pille (Gast)


Lesenswert?

einfach nur fahren schrieb:
> Pille schrieb:
>> 2 Wochen her, Kumpel bittet mich nach dem Steuergerät fürs Verdeck des
>> Daimler Cabrios seiner Tante zu sehen. Da sind etliche Relais drauf,
>> u.A. 2 Zuckerwürfelgroße Relais von Takamisawa, eins davon schaltet
>> direkt eine Hydraulikpumpe. Ich habe in China 2 equivalente Relais von
>> Panasonic bestellt (mußte 10 nehmen) die beiden Dinger gewechselt, geht
>> wieder. Spezifiziert sind diese Relais mit minimal 10^5 Schaltspielen
>> bei 30A Motor load. Ich habe die aber auch nur mit der Heißluftpistole
>> ausgelötet bekommen,
>
> Phantasieren wir heute wieder ein wenig?

Na ich nicht und das war gestern als ich das schrieb, bei Deinem "wir" 
solltest Du also Deine Person subtrahieren.
>
>> Vorige Woche dito, diesmal Scheibenwischersteuergerät für einen Passat.
>> Anderer Relaistyp, aber wieder so ein winziges Ding, das es diesmal auch
>> einzeln gab. Relais gewechselt, Scheibenwischer wischt wieder.
>
> Bist echt vom Pech verfolgt!

Wieso denn ich bitteschön?

> Nie ist bei einem meiner Autos je ein
> Scheibenwischersteuergerät ausgestiegen.

Bei meinen Autos auch nicht, allerdings kam davon nur eins von VW, ein 
2er Jetta. Das war mein letzter VW.

> Ebenso wenig wie die Steuergeräte anderer Antriebe wie Fensterheber,
> Sitzverstellung, Kühlerventilator (50A!),Kofferraumöffnung oder
> Handbremse.

Kühlerventilatorsteuergerät, soso...

> Wobei ich dort überall auch schon lange keine Relais mehr vermuten
> würde...

Phantasierst Du heute vielleicht wieder ein Bisschen?

> Fotos deiner (Relais-)steuergeräte existieren nicht zufällig?

Och sicher in den jeweiligen Unterlagen der Hersteller. Wozu brauche ich 
den Fotos von dem Kram den ich repariere?
Hier liegen noch 8 Relais vom Panasonic Ersatztyp des Takamisawa aus dem 
Daimler Ding herum, Typ: ACTC2R2A11
Bei dem andren Typ müßte ic nachsehen was ich als Ersatz bestellt habe, 
aber Du bist mir das nicht wert, weil Du einfach nur rumstänkern willst.

> Scheibenwischersteuerung kenne ich nur in Form kleiner vergossener
> Würfel oder als integralen Bestandteil des Motors. Selbst wenn dort
> Relais drin wären, scheint mir ein Austausch nicht praktikabel.

"Scheibenwischersteuerung als Würfel oder integraler Bestandteil des 
Motors", aha.
Bist Du bei den Grünen? Die sind auch so kompetent.

Pille.

von Pille (Gast)


Lesenswert?

Thomas S. schrieb:
> Vieleicht sind da Marder am Werk, die Hunger nach Relais haben.
> Grins...

Noch so ein Fachmann. Marder waren es nicht, Der VW wohnt vom Daimler 
auch 40km weit weg. Aber das Spinner hier im Forum unterwegs sein 
könnten und das das di Ursache sein könnte, da bin ich mir sicher.

Beitrag #6760400 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> ...Relaishersteller hat daraufhin die Mechanik überarbeitet und wohl auch
> anderes Kontaktmaterial eingesetz das diesen Klebeeffekt nicht hatte.
> Nach dieser Änderung haben die Relais zuverlässig funktioniert.

Hi,
schon mal was von "zwangsgeführten Kontakten" gehört?

https://de.wikipedia.org/wiki/Schalter_(Elektrotechnik)#Zwangsgef%C3%BChrte_Kontakte

ciao
gustav

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Zeno schrieb:
>> ...Relaishersteller hat daraufhin die Mechanik überarbeitet und wohl auch
>> anderes Kontaktmaterial eingesetz das diesen Klebeeffekt nicht hatte.
>> Nach dieser Änderung haben die Relais zuverlässig funktioniert.
>
> Hi,
> schon mal was von "zwangsgeführten Kontakten" gehört?
Guck an schon wieder so ein Schlauberger unterwegs. So eine 
Waschmaschine, wie ich sie im Beispiel nannte, ist ein Massenprodukt und 
da hat man sogar schon zu ostzonalen Zeiten auf möglichst kostengünstige 
Herstellung geachtet. Das Relais war auch nicht an sicherheitsrelevanter 
Stelle, wo üblicherweise zwangsgeführte Relais eingesetzt werden, es 
diente lediglich der Drehrichtungsumkehr für den Motor. Selbst im 
Fehlerfalle währe da der Kurt nicht vor der Maschine umgefallen. Und 
jetzt stell Dir vor man hat das sogar noch in der Probephase gemerkt und 
nachdem der Fehler abgestellt war (in dem man das Teil noch mal 
überarbeitet hat), war dann auch alles gut und das Relais hat 
zuverlässig seinen Dienst getan in diesem Fall auch ohne zwangsgeführte 
Kontakte. Es war übrigens das GBR10

von Klaus B. (butzo)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:

> Hi,
> schon mal was von "zwangsgeführten Kontakten" gehört?
Was in den Zusammenhang so gut passt wie "Beschriftung in 
lebensmittelechter Farbe".

Noch besser sind Sicherheitsrelais, dummerweise meinen viele irrtümlich, 
dass mit dem alleinigen Einsatz eines Solchen die Sicherheit verbessert 
würde.

Ist so wie in der Mathematik die Unterscheidung zwischen hinreichend und 
notwendig.


Butzo*aussen

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Da sie zum
> Umschalten der Drehrichtung benutzt wurden, wurde bei diesen Relais
> natürlich der komplette Umschaltkontakt benutzt und das war bei diesem
> Relaistyp das anfängliche Problem. Beim Umschalten hat der Kontakt nicht
> sofort getrennt, sondern der Gegenkontakt wurde von der Schaltzunge

Hi,
so ein Schaltungsdesign ist doch Murks.
Und jetzt gibst Du die Schuld dem Relais-Hersteller.
Warum wohl sollte man Kreuzschalter und Wechselschalter (in 
Sparschaltung) nicht verwenden? Haben die Schalterhersteller dann 
Schuld, wenn solche Installationen gemacht werden, die früher oft zu 
Kurzschlüssen in den Schaltern führten?
Gerade bei Polwendern hast Du doch massenweise Verriegelungen und 
Schütze drin. Also, worüber beklagst Du Dich eigentlich?

ciao
gustav

von einfach nur fahren (Gast)


Lesenswert?

Pille schrieb:
> einfach nur fahren schrieb:

>> Ebenso wenig wie die Steuergeräte anderer Antriebe wie Fensterheber,
>> Sitzverstellung, Kühlerventilator (50A!),Kofferraumöffnung oder
>> Handbremse.
>
> Kühlerventilatorsteuergerät, soso...

Schon klar, bei Deinem Jetta war da natürlich nur ein simpler 
Temperaturschalter verbaut. Das ist jetzt aber auch schon wieder 30 
Jahre her...

>> Scheibenwischersteuerung kenne ich nur in Form kleiner vergossener
>> Würfel oder als integralen Bestandteil des Motors. Selbst wenn dort
>> Relais drin wären, scheint mir ein Austausch nicht praktikabel.
>
> "Scheibenwischersteuerung als Würfel oder integraler Bestandteil des
> Motors", aha.

Ja, ersteres beispielsweise diese Bauform:
https://www.pkwteile.de/herthbuss-elparts/1677325

Aktuell nennt sich der ganze Motor meist Aktor und kommuniziert via Bus. 
Steuerung ist dann eingebaut. Bilder sind im Netz kaum zu finden, sieht 
so ähnlich aus wie hier:
https://www.motor-talk.de/forum/scheibenwischer-funktioniert-nicht-mehr-t6770485.html?page=1#post58138161

Kleines Erklärvideo für unwissende (Passat-)schrauber:
https://www.youtube.com/watch?v=I-sSztMscjg

Und weil die Halbleiterhersteller gerade für den Automobilbereich so 
wunderschöne intelligente H-Brücken und High Side Switches anbieten, 
sind mechanische Relais an dieser Stelle echt selten geworden.

Deshalb meine Bitte das Passat-Wischersteuergerät in dem Du Relais aus- 
und einlötest, einmal betrachten zu dürfen... :-)

> Bist Du bei den Grünen?

Ämm nein, ist das an dieser Stelle von Bedeutung?

> Die sind auch so kompetent.

Achso, ja mag sein. Allerdings ist auch nicht jeder Honk in der Lage 
Kompetenzen richtig einschätzen zu können.

> Pille.
Guten Appetit.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Lügen tun sie nicht, es steht ja nicht daneben, wie lange das geht.

genau, das nennt sich auch value proposition, marketing bullshit

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.