Forum: Haus & Smart Home Stromverbrauch in Abwesenheit


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von idle (Gast)


Lesenswert?

Hallo Forum,
ich habe seit kurzem einen intelligenten Stromzähler und habe 
beobachtet, dass in meiner Abwesenheit ein täglicher Stromverbrauch von 
3.0 bis 3.3 kWh anfällt. Ich finde das überraschend hoch und wollte mal 
fragen, ob hier jemand Vergleichswerte hat.

Es geht um eine ETW mit 125m2; die Rechnerbildschirme habe ich in 
Abwesenheit vom Netz getrennt (sind alte Sony Geräte mit echtem 
Netzschalter hinten, zusätzlich zum Ein/Aus-Taster vorne), die 
Kühl-/Gefrierkombi läuft natürlich, ist aber relativ neu und ein 
A++-Gerät von Liebherr, dann gibt's vier Digitaluhren, davon eine Nixie 
und zwei VFD (die Nixie braucht sicher etws mehr Strom) - kurzum, ich 
versteh's nicht.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

3 kWh innerhalb von 24h sind 125W pro Stunde.

Kühlschrank + Warmwasserboiler + Schnurlostelefon + WLAN-Router + jede 
Menge Geräte im Standby

: Bearbeitet durch User
von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> sind 125W pro Stunde.

Nein.
Das sind entweder 125W Dauerlast oder 125Wh pro Stunde.
Immer wieder erschreckend.

wendelsberg

von Bernd (Gast)


Lesenswert?

Kühlschrank+WLAN usw sind bekannt.
Wenn es ein Haus wäre, würde ich auch empfehlen der Wärmespiecherpumpe 
usw auch einen Blick zu werfen.

Dein Stromversorger freut sich, dass du so hohe "Standby" Verbrauch 
hast.

Plus höhere Preise (Eine der teuersten in Europa) pro kWh jedes Jahr.

von ich³ (Gast)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> W pro Stunde

Aua. aua. aua.

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

Das ist bei mir ein Riesenproblem.
Das Modem welches eine Unitymedia Fritzbox ist läuft. Zwei 
Netzwerkkameras, zwei Access Points, ein 24 Port Poe switch. Ein Router. 
Ein Kühlschrank mit 3+ aber schon älter so ein hoher. Und natürlich die 
Heizung eine Gastherme. Eine telenot Alarmanlage, ein kleiner 2-bay 
Synology NAS laufen hier tag und nacht. Es verbraucht alles Strom und 
kostet viel Geld aber ich kann mich von nichts trennen. Die Uhr in der 
Mikrowelle und im Backofen habe ich jetzt nicht mal mitgerechnet.

Ich bin nur eine Person und habe voll die hohe Stromrechnung. 3600kWh 
oder so.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich habe eine Geindlast von ca. 60W, der großteil kommt von der 
Netzwerkhardware und dem Homeserver.
Ich ich würde dem TO empfehlen, sich ein Balkonkraft in den Garten oder 
auf die Garage zu stellen.

von I aus Do (Gast)


Lesenswert?

Empfinde ich etwas zu hoch.
Da hilft nur Messen, mit einem günstigen Steckdosenleistungsmesser, 
oder aber auch Test mit dem Zähler:
Sicherungen alle raus, dann nach und nach einzeln wieder rein und 
jeweilige Leistung am Zähler notieren. So die Verdächtigen finden.
Aber daran denken, das Kühlgeräte nach dem Wieder einschalten sehr oft 
erstmal sofort loslegen, kann eine bis zehn Minute dauern bis der 
Kompressor wieder abschaltet.
Auch Fritzbox oder Skyreceiver brauchen ein zwei Minuten mehr Leistung 
beim starten.
So kann man zumindest das Zimmer oder auch die Steckdose finden wo, oft 
unnötig, Leistung verbraten wird.
So nebenbei: Habe mit raspberry mal den Gefrierschrank im Keller 
überwacht, geht alle 30 Minuten für 20 Minuten auf 112 Watt.

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Ich bin nur eine Person und habe voll die hohe Stromrechnung. 3600kWh

Bei der stattlichen Liste an 24h/365d laufendem Technikspielzeug - kein 
Wunder --> selber schuld.

wendelsberg

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

wendelsberg schrieb:
> oder 125Wh pro Stunde.

eieieieiei.....

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

wendelsberg schrieb:
> Das sind entweder 125W Dauerlast oder 125Wh pro Stunde.
> Immer wieder erschreckend.

Danke! Mir ist der Unterschied zwischen Energie  und Leistung geläufig.
125W/h ist definitiv keines von beidem.

: Bearbeitet durch User
von minifloat (Gast)


Lesenswert?

idle schrieb:
> die Kühl-/Gefrierkombi läuft natürlich, ist aber
> relativ neu und ein A++-Gerät von Liebherr,

Da du offenbar bereits Übung hast, den Kühlschrank von verderblichem zu 
befreien, wäre es mal eine Idee, einen Tag lang den Strom in der Bude 
nicht zu nutzen. Also alle, ja alle alle Geräte mit Stecker vom Netz zu 
nehmen. Die Heizung hat ja hoffentlich einen Netzschalter. Die 
Sicherugsautomaten dabei drin belassen, da Ausschalten zum Finden von 
Energieräubern kontraproduktiv wäre.

Wenn es dann immer noch nennenswerte Verbrauchszahlen gibt, klaut dir 
wohl jemand Strom.

idle schrieb:
> Es geht um eine ETW mit 125m2

Altbau oder Neubau? bei Altbauten gibt es bisweilen
* getauschte Kellerabteile, die dann an jeweils fremdem Zähler hängen
* Leitungen, die in die Nachbarwohnung verschwinden
* Abstellkammern auf dem gemeinsamen Flur/Treppenhaus, die mal zu der 
Wohnung gehörten
* sonstige ähnliche Späße

Viel Erfolg bei der Suche,
mfg mf

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

idle schrieb:
> kurzum, ich versteh's nicht.

125W standby sind nicht ungewöhnlich, alleine K/G-Schrank und 
Untertischspeicher und DSL zieht so viel, zudem wenn man sich jeden 
Schnick-Schnack "Funksteckdosen,/SmartHome" kauft.

idle schrieb:
> vier Digitaluhren
idle schrieb:
> die Rechnerbildschirme

Du kaufst dir jeden Schnick-Schnack.

von Christian F. (christian_f476)


Lesenswert?

wendelsberg schrieb:
> 125W Dauerlast oder 125Wh pro Stunde

Ist doch richtig 125W = 125 W * h/h

Und 3-4MWh 'Grundarbeit' im Jahr sind vollkommen okay wenn man ein 
großes Haus und Heim IT und zwei Gefrierschränke und ein paar 
Spielereien hat.

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Danke! Mir ist der Unterschied zwischen Energie  und Leistung geläufig.
Nein, das wird durch Deine beiden Posts bewiesen.

> 125W/h ist definitiv keines von beidem.
Korrekt, Du benutzt diese Masseinheit aber trotzdem, warum?

wendelsberg

von I aus Do (Gast)


Lesenswert?

Watt, Leistung, Zeit ...
Immer diese Begrifflichkeiten (welch ein Wort).
Wenn es verstanden wird was gemeint ist dann ist doch gut.
Ich tue mich auch immer schwer wenn ich höre: "da ist kein Strom drauf".
Sollte es nicht heissen "da ist keine Spannung drauf" ?
Wird im Kraftwerk nicht Spannung produziert anstelle von Strom? (Der 
Strom entsteht doch erst wenn Leistung verbraucht wird!?)
Und wieso habe ich einen Stromverbauch?
Der fliesst doch zurück zum Kraftwerk.
Ist es nicht ein Leistungsverbauch?
Schönen Sonntag an alle, zurück zum Thema
:)

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

I aus Do schrieb:
> Wenn es verstanden wird was gemeint ist dann ist doch gut.

Sehe ich auch so, aber wenn sich jemand zum Oberlehrer aufschwingt und 
dabei andere Leute belehren will:

wendelsberg schrieb:
> Nein.
> Das sind entweder 125W Dauerlast oder 125Wh pro Stunde.
> Immer wieder erschreckend.

dann ist es legitim zu widersprechen.

von minifloat (Gast)


Lesenswert?

Christian F. schrieb:
> Und 3-4MWh 'Grundarbeit' im Jahr sind vollkommen okay wenn man ein
> großes Haus und Heim IT und zwei Gefrierschränke und ein paar
> Spielereien hat.

Zwei Gefrierschränke? Der TO hat laut Eröffnungspost nur einen, womit 
der Stromklau irgendwie Sinn ergibt...

mfg mf

von I aus Do (Gast)


Lesenswert?

Ja.
Btw: 2 Personen, 2400 kWh im Jahr,
Grundlast schwankend zwischen 55 und 125 Watt, bedingt durch Kühlschrank 
und Gefrierschrank. Warmwasser über 21 kW Durchlauferhitzer.
Die Fritzbox 7590 nervt, warum muss die das Zimmer erwärmen? 
Ladestationen für Handys stehen hier auch mehrere herum, ewig abziehen 
lohnt nicht, einmal nicht Duschen hab ich die Kosten dafür wieder raus.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Hallo

ja unbekannter Energieumsatz (Der Begriff Stromverbrauch hier in diesen 
Forum... da hätte ich anderes erwartet?!) der bezahlt werden muss ist 
ein Ärgernis und niemand zahlt gerne.

Aber - insbesondere auf Hinsicht was DANIEL D. erwähnt hat:

Der Großteil der Forennutzer scheint ja nicht gerade zu den 
Sozialhilfeempfängern und Geringverdienern zu gehören - ein oder wohl 
oft weniger ein einzelner bezahlter Arbeitstag für die elektrischen 
Energiekosten sollten doch für die Dienste und den Service welche diese 
leistet nicht zu viel sein.
Ja unsere Energiepreise sind unverschämt hoch - und trotzdem dürften 
hier im Forum die meisten Nutzer weniger Arbeitszeit für ihren 
"Stromverbrauch" aufbringen müssen als so mancher andere (auch da wo 
"Strom" billig ist - man zahlt die Rechnung- dann halt nur woanders z.B 
bei den Lebensmittelpreisen -Frankreich? oder auch mal extrem beim 
Gesundheitswesen -USA!-

Zur Sache:

Etwa 130W Grundlast für eine 125m² Wohnung (die Größe allein spricht 
schon für ein gehobene Ausstattung und gutes Einkommen) ist zwar nicht 
wenig aber auch nicht besonders viel - besonders so ein Kühl-/ 
Gefrierschrank setzt ,zwar immer nur kurzfristig, aber auch Regelmäßig 
recht viel Energie um ("Verbracht Strom") tja und dann kommen halt die 
vielen unerkannten Standbygeräte hinzu - wobei echte Monitore (also 
nicht TV) selbst in Standby gar nicht mal soviel gebrauchen (würden).
Und nicht vergessen:
Alles was Nutzwärme produziert haut richtig rein - schon alleine das 
Morgentoast, die Pizza, der Waschgang... sorgen dafür das sich etwa 130W 
Grundlast rechnerisch ergeben.
Interessant könnte es werden wenn "alles" aus ist (der 
Kühlschrankkompressor gerade nicht läuft) und dann immer noch eine Last 
jenseits von vielleicht 30W (wenn ohne Heizanlage mit ihren diversen 
Pumpen) vorhanden wäre.

Übergens: Trotz einen unverschämten Nettopreis (über alles) von etwa 
31ct  bis 35ct pro kWh macht kostet dich der Spaß einen guten Euro... 
was weniger als 40Euro für eine 125m² Wohnung macht.
Ich (und viele andere) bezahlen für ein Haus (keine E-Heizung aber 
Heizanlage) bezogen auf die Personenanzahl einen ähnlich Preis...

jemand

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

I aus Do schrieb:
> Wird im Kraftwerk nicht Spannung produziert anstelle von Strom?

Wenn du schon davon sprechen willst dass im Kraftwerk etwas "produziert" 
wird, dann sprich bitte von elektrischer Energie, Arbeit oder zumindest 
Leistung

Oder denkst du dem generator ist der Strom egal?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Mir ist der Unterschied zwischen Energie  und Leistung geläufig.
> 125W/h ist definitiv keines von beidem.

Stimmt, das ist die Slew Rate der Leistung.
Bei dem von Dir genannten Wert besteht Anlass zur Sorge, aber manche 
mögen's halt heiß.

von Heiner W. (Gast)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> Kühlschrank + Warmwasserboiler + Schnurlostelefon + WLAN-Router + jede
> Menge Geräte im Standby

In der Regel kommen noch Spüler und Cerankochfeld als 
Standby-Verbraucher hinzu. Was hängt im Keller so alles an der 
Steckdose, was in der Garage? Funkgesteuertes Garagentor?

Wir haben in der Küche auch 3 unnötige Digitaluhren. Eine am Spüler, 
eine am Backofen und eine an der Mikrowelle. Dabei hängt eine große Uhr 
mit Zeigern an der Wand, die sich alle 5 Jahre mal eine Baby-Zelle 
genehmigt. Die Industrie wird sagen, der Kunde wünscht das. Also alles 
richtig so.

Ich würde mal die Kühl/Gefrierkombi über 24h messen. Der wird m.E. einen 
Großteil des Verbrauchs ausmachen.

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> wendelsberg schrieb:
>> Nein.
>> Das sind entweder 125W Dauerlast oder 125Wh pro Stunde.
>> Immer wieder erschreckend.
>
> dann ist es legitim zu widersprechen.

Was ist an meiner Aussage falsch?

wendelsberg

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> dann ist es legitim zu widersprechen.

Das kommt auf die Zielsetzung an. Wenn Du Dich zum Narren machen 
möchtest, dann stimmt's.

von I aus Do (Gast)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> I aus Do schrieb:
>
>> Wird im Kraftwerk nicht Spannung produziert anstelle von Strom?
>
> Wenn du schon davon sprechen willst dass im Kraftwerk etwas "produziert"
> wird, dann sprich bitte von elektrischer Energie, Arbeit oder zumindest
> Leistung
> Oder denkst du dem generator ist der Strom egal?

Ok. Wobei dort Energie nicht produziert wird, sondern meines Erachtens 
nach nur umgewandelt.   ;)

Erbsenzählmodus=Aus

von Heiner W. (Gast)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Alles was Nutzwärme produziert haut richtig rein - schon alleine das
> Morgentoast, die Pizza, der Waschgang... sorgen dafür das sich etwa 130W
> Grundlast rechnerisch ergeben.

Dem TO geht es um den Verbrauch während seine Abwesenheit. Allerdings 
möglich, dass dann die Mäuse ihren Toast auflegen oder die Mittags-Pizza 
ins Rohr schieben. Die müssen schließlich auch was essen.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Hallo

I aus Do schrieb:
> Ok. Wobei dort Energie nicht produziert wird, sondern meines Erachtens
> nach nur umgewandelt.   ;)
>
> Erbsenzählmodus=Aus


Da stimmt dir jeder Physiker und die naturgesetzte zu (und versuche mal 
gegen letzter zu verstoßen...)
Daher (besonders weil soviel Politi un Stimmungsmache damit betrieben 
wird und extrem viel Unwissen oder gar Ignoranz vorliegt):
Nein du warst nicht im Erbsenzählmodus sondern hast genau das richtige 
gesagt was eigentlich viel öfter ausserhalb des Forums und der 
"Fachleute" gesagt werden müssen.

von Ingolf G. (koermit) Benutzerseite


Lesenswert?

Um auf den Eröffnungspost zurück zu kommen:
Um einem möglichen "Stromklau" zu erkennen, kann man am besten 
Sonntags-Abend wenn der Tatort beginnt, oder beim Fußball-Endspiel, 
einfach mal ALLE eigenen Sicherungen ausschalten bzw herausnehmen.
Kommt dann der Nachbar mit Taschenlampe in den Keller .... :D

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Das kommt auf die Zielsetzung an.

Selbige muss man bei dir ja nicht hinterfragen!

Aber gib dir keine Mühe, ich stehe für deine üblichen Stänkereien nicht 
zur Verfügung.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Ein Kühlschrank mit 3+ aber schon älter so ein hoher. Und natürlich die
> Heizung eine Gastherme. Eine telenot Alarmanlage, ein kleiner 2-bay
> Synology NAS laufen hier tag und nacht. Es verbraucht alles Strom und
> kostet viel Geld aber ich kann mich von nichts trennen. Die Uhr in der
> Mikrowelle und im Backofen habe ich jetzt nicht mal mitgerechnet.
>
> Ich bin nur eine Person und habe voll die hohe Stromrechnung. 3600kWh

jammer nicht, das ist der Preis des "Luxus"
habe ich auch! (el. Kochen, Warmwasser, Duschen, Bad, Waschbecken)
man könnte ja währen der "Nichbenutzung" die Sicherungen für Herd, 
Durchlauferhitzer und Anderes trennen.

Der größte Spareffekt war den alten Kühlschrank rauszuwerfen 800kWh/a
gegen den Neuen mit 266kWh/a das amortisiert sich nach 3-5 Jahren!

Nachteil, der Alte hatte 80L Gefrierteil, der Neue nur 60L Gefrierteil, 
da muss man mit den Einkäufen und Vorratshaltung umdenken!

TV und selten gebrauchte Standby Geräte kann man mit einem Ansmann AES3 
Energiesparer total trennen
https://www.amazon.de/Steckdosenadapter-energiesparend-Schaltbare-programmierbar-Aufstecken/dp/B00386RXW6
oder seinen Nachfolger
https://www.amazon.de/Steckdosenadapter-energiesparend-Schaltbare-Steckdose-programmierbar/dp/B085LNJHG5

ausrechnen wann sich das Teil rechnet muss man selber, vielleicht nie? 
hängt vom "Standbystrom" ab.

von DANIEL D. (hiege) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich habe geplant mir Solar + Akku zu besorgen, da ich unbedingt auf 24V 
gehen will, habe ich andauernd so eine Vorstellung von vielen kleinen 
Ladegeräten. Naja oder irgend so einen Wechselrichter der alles macht 
kaufen, aber selbst da braucht man zusätzlich noch mehr Akku und 
Ladegeräte.

Auf jedenfalls habe ich keine Lust irgendwelche Geräte nicht mehr zu 
nutzen.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> da ich unbedingt auf 24V
> gehen will

warum das denn?
24V ist so daneben, entweder 12V ist üblicher, braucht nur mehr Kupfer 
oder 48V braucht halt mehr Wandler (zu 9V/12V/15V) und was so verlangt 
wird)!

Balkon PV ist das Stichwort, aber Akkus kosten auch, bis 100kW wurde 
schon gebaut, YT ist voll davon!

DANIEL D. schrieb:
> Ich bin nur eine Person und habe voll die hohe Stromrechnung. 3600kWh

TV und selten gebrauchte Standby Geräte kann man mit einem Ansmann AES3 
Energiesparer total trennen, habe ich an 3 TV vorgeschaltet!
https://www.amazon.de/Steckdosenadapter-energiesparend-Schaltbare-programmierbar-Aufstecken/dp/B00386RXW6
oder seinen Nachfolger
https://www.amazon.de/Steckdosenadapter-energiesparend-Schaltbare-Steckdose-programmierbar/dp/B085LNJHG5

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Aber gib dir keine Mühe, ich stehe für deine üblichen Stänkereien nicht
> zur Verfügung.

Hier stänkerst hauptsächlich Du, und das auch noch inhaltlich falsch.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Phasenschieber S. schrieb:
>> Stänkereien
> Hier stänkerst hauptsächlich Du, und das auch noch inhaltlich falsch.

e.i. einfach ignorieren ist besser für die Nerven und den Thread!

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Das ist bei mir ein Riesenproblem

Mag sein, aber warum kaperst du

idle schrieb:
> idle (Gast)

seinen tread ?

von idle (Gast)


Lesenswert?

Ich bedanke mich schon mal für die vielen Antworten! Mit dem 
intelligenten Zähler kann ich leider nur den kumulierten Verbrauch über 
24h messen, und so lange möchte ich den Kühlschrank nicht vom Netz 
nehmen. Da muss wohl ein Verbrauchsmessgerät her.
Ich sehe aber, dass ich die Zahl der standby-Geräte ziemlich 
unterschätzt habe. Mit Ausnahme der Unterhaltungselektronik, die noch 
aus den 70er/80er Jahren kommt und echte Netzschalter hat, ist sonst 
fast alles im standby. In der Küche gilt das für alles ausser dem 
Eierkocher, also auch Spül- und Waschmaschine, Kochfeld und Ofen. Ich 
habe zwar kein DECT, aber ein LAN mit zwei Switches, zwei Druckern und 
dann auch noch ein NAS, das 16h am Tag läuft. Ein Verbrauchsmessgerät 
ist hier sicher nützlich, um das Bewusstsein für den Verbrauch zu 
schärfen.

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

idle schrieb:
> ein LAN mit zwei Switches, zwei Druckern und dann auch noch ein NAS, das
> 16h am Tag läuft.

Das kannst Du ja 24h mal abschalten.

wendelsberg

von Bauform B. (bauformb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

idle schrieb:
> habe beobachtet, dass in meiner Abwesenheit ein täglicher Stromverbrauch
> von 3.0 bis 3.3 kWh anfällt. Ich finde das überraschend hoch und wollte
> mal fragen, ob hier jemand Vergleichswerte hat.

nicht schlecht, das ist ca. 7x soviel wie ich insgesamt inkl. Homeoffice 
verbrauche. OK, Heizung/Warmwasser läuft über einen anderen Zähler.

von I aus Do (Gast)


Lesenswert?

160kWh im Jahr? Das verbraucht mein Kaffeevollautomat. Lebst du bei 
Kerzen- oder Mondscheinlicht?   ;D

von I aus Do (Gast)


Lesenswert?

Oder beziehst du den Strom von idle?

von Sebastian S. (amateur)


Lesenswert?

Mir erscheint das etwas zu viel.
Da hilft nur systematisch, mit einem preiswerten Energiemessgerät, 
nachzumessen.
Wenn Du die Werte nicht auf fünf Stellen hinter dem Komma genau 
brauchst, kostet Dich das Ganze nur Zeit und etwas Rückengymnastik. Du 
wirst bestimmt ein paar Überraschungen finden - von wegen abgeschaltet 
und Stand-by. Ich sage immer Stand-buy.
Nur bei getakteten Geräten wie z.B. dem Kühlschrank einem 
Warmwasserboiler und ähnlichen Teilen kann es etwas problematisch werden 
den effektiven Verbrauch festzustellen.
Auch werden einige Teile nicht erreichbar sein. Ich müsste z.B. meinen 
Kühlschrank ausbauen um an das Kabel heranzukommen. Ein paar Teile sind 
auch fest verdrahtet. Insbesondere beim Kühlschrank ist das recht 
problematisch. Der eigentliche Verbrauch ist zwar überschaubar, das Teil 
läuft aber 26 Stunden pro Tag (keine Frühstücks- und Mittagpause).
Übrigens: Es kann auch nicht schaden, Geräte, die "eigentlich" keinen 
Strom aufnehmen sollten abzuschalten. Bereitest Du z.B. Dein Wasser 
elektrisch auf, so hält das Teil oft die Temperatur dauerhaft. Die 
Annahme: Kein Wasserverbrauch kein Energieverbrauch, gilt da aber nicht.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Lesenswert?

idle schrieb:
> ... dass in meiner Abwesenheit ein täglicher Stromverbrauch von
> 3.0 bis 3.3 kWh anfällt. Ich finde das überraschend hoch und wollte mal
> fragen, ob hier jemand Vergleichswerte hat.

Das mit den Vergleichswerten ist mit einer Prise Salz zu geniessen. Zu 
gross können die Unterschiede sein, was man hat, das Strom nuckelt.

Hier sieht das so aus:
ca 70...120 Wh/h Stand-by/idle.

Dass verteilt sich auf
- Kühlgefrierkombi.
- 4-Platten NAS mit 3 HD
- UniFi setup bestehend aus Router, switch, 2 APs
- diverse switchmode Ladegeräte.
- 2 Teenagerzimmer (in "3/4 Bestückung", dh. TV, Konsole, Mediaplayer, 
diverse Ladegeräte etc pp. die nie abgezogen werden)

Verbrauchstreibend das UniFi Setup + NAS.

Pöhse Puben sind:
- Der 20 Jahre alte Laserdrucker mit "zu viel" Standbyverbrauch.
- Die Espressomaschine, welche die Nacht durchheizt.
Das vergessen auszuschalten kostet. Über Taster mit Nachlaufrelais habe 
ich nachgedacht.

Den 70...120 Wh/h Minimal- stehen einem Maximalverbrauch von 2440 Wh/h 
gegenüber.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Es verbraucht alles Strom und
> kostet viel Geld aber ich kann mich von nichts trennen.

Anzeichen eines Messies :D

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Lesenswert?

Jemand schrieb:

> Zur Sache:
>
> Etwa 130W Grundlast für eine 125m² Wohnung (die Größe allein spricht
> schon für ein gehobene Ausstattung und gutes Einkommen)
Nicht alle sind Single.
Hat man 2..3 Nachkommen und den Partner im Haus sind das 25 m2 per 
Person.
Lebt man in Plattengülle oder in der Uckermark sind solche Wohnflächen 
auch für schmales Geld möglich.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Sebastian L. schrieb:
> sind das 25 m2 per
> Person.

Ich weiß jetzt nicht wo du diese Zahl hernimmst, aber nicht alle 
Deutschen leben in so beengten Verhältnissen.

Die durchschnittliche Wohnraumfläche beläuft sich auf 47m² pro Person:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36495/umfrage/wohnflaeche-je-einwohner-in-deutschland-von-1989-bis-2004/

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich weiß jetzt nicht wo du diese Zahl hernimmst, aber nicht alle
> Deutschen leben in so beengten Verhältnissen.

Sorry, aber mit 3 Kindern sind 125 m2 sicher ein Highlight, und
die Wohnung sollte günstig sein, was wahrscheinlich erschwerend wirkt...

Die muss aber auch beheizt werden...

von michael_ (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> nicht schlecht, das ist ca. 7x soviel wie ich insgesamt inkl. Homeoffice
> verbrauche. OK, Heizung/Warmwasser läuft über einen anderen Zähler.

Erzähle das mal nicht dem Umweltminister!

Oben mal mein realistischer Stromverbrauch.
90% Einzelperson, verordnete Bio-Kläranlage, Gasheizung, Küche el..
Tee, Kaffee als tägliche Getränke anstatt Mineralwasser.

Mit was verludern sonst nach der Darstellung Einzelpersonen so viel 
Strom?
Eigentlich könnte ich da stolz sein, mir ist es trotzdem zu viel.

Oben noch die Prozente, die von anderen "Organisationen" abgeschöpft 
werden.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Oben noch die Prozente, die von anderen "Organisationen" abgeschöpft
> werden.

Hol dir den nötigen Strom einfach im Eimerchen direkt bei Erzeuger.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Hallo,

momentan ist es recht warm. Demnach wird ein arbeitseifriger 
Kühl-/Gefrierschrank gerne sich etwas mehr Strom gönnen als in der 
kalten Jahreszeit. Zusätzlich ist ein solcher Kombinationskühlschrank, 
falls es ein einmotoriger ist, immer bestrebt, im Kühlraum die nötigen 5 
Grad zu halten, während im Gefrierabteil bei hoher Leistungsanforderung 
auch mal deutlich weniger als -18 Grad sein dürfen, die aber Strom 
kosten, der nicht nötig wäre. Die Verbrauchsangabe für das A+ Gerät 
dürfte ein Jahresmittel sein.

Als ich mal im Altbau wohnte, wunderte ich mich auch, daß der Zähler 
immer noch lief, auch wenn ich alles abgeschaltet hatte. Das ging so 
über Jahre. Beim Auszug der Mieter des Erdgeschosses stellte ich fest, 
daß deren Gastherme an meinem Zähler des Obergeschosses angeschlossen 
war. Dumm gelaufen. Zog also immer so 30...40 Watt für die Umwälzpumpe.

mfG

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Oben mal mein realistischer Stromverbrauch.

Hmm, neuerdings hat der 1-Personen-Haushalt schon 3MWh ?
Früher waren das immer 1.6MWh, muss wohl an den inzwischen beim Single 
dauerlaufenden Streaming-Fernseher und Gaming-Maschinen liegen.

https://www.wemag.com/energiesparberatung/stromverbrauch-single-2-3-4-personen-haushalt

https://strom-report.de/stromverbrauch/

von Christian R. (supachris)


Lesenswert?

Kommt halt auf die Ausstattung an, Kühltruhe und Smart Home fressen viel 
Dauerstrom. Wir haben 3MWh aber ein ganzes EFH incl. Gasheizung und 4 
Personen. Allerdings läuft hier kein Smart Home und kein Dauer 
Streaming. Die PCs sind mittlerweile alle Laptops und die Beleuchtung 
ist LED. Finde ich aber trotzdem noch viel. Der Grundverbrauch liegt im 
Sommer (Heizung auf WW) bei 60 Watt, im Winter bei 84 Watt. Finde ich 
viel.

von idle (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Smarthome (KNX) haben wir hier auch, aber das zieht nicht viel. Mein 
ABB-KNX-Netzteil hat eine eingebaute Strommessung, das liegt unter 
200mA. Bei einer angenommenen schlechten Effizienz von 70% sind das 
knapp 7W, also 0.2kWh im Monat. Nicht vernachlässigbar, aber auch nicht 
sooo viel.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> sind das 25 m2 per
>> Person.
>
> Ich weiß jetzt nicht wo du diese Zahl hernimmst, aber nicht alle
> Deutschen leben in so beengten Verhältnissen.
>
> Die durchschnittliche Wohnraumfläche beläuft sich auf 47m² pro Person:
>https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36495/umfrage/wohnflaeche-je-einwohner-in-deutschland-von-1989-bis-2004/

Dann sind die Bemerkungen von "jemand" vom 18.07.2021 10:54 über 
"gehobene Ausstattung und gutes Einkommen" ja nichtig.

von Philipp K. (philipp_k59)


Lesenswert?

Ich hatte mal einen 50w Verbraucher lokalisiert.. ein gebraucht 
geschenkter hochwertiger Hifi Verstärker den ich nie ganz ausgeschaltet 
hatte.

PC Standby mit Monitoren ist auch nicht ohne.

Ich denke Mal die Gefriertruhe wenn typisch groß und addierende 
Netzwerkspielereien wie Switches, repeater und Nas müssten es sein.

Kleinvieh macht auch Mist.

von Christian H. (netzwanze) Benutzerseite


Lesenswert?

idle schrieb:
> sind alte Sony Geräte mit echtem
> Netzschalter hinten, zusätzlich zum Ein/Aus-Taster vorne

Bist Du sicher, dass diese auch die Primärseite schalten? Oft schalten 
sie nur die Niederspannung und das Netzteil hängt trotzdem die ganze 
Zeit am Netz.

von Nichtverzweifelter (Gast)


Lesenswert?

ich³ schrieb:
> Gerald K. schrieb:
>> W pro Stunde
>
> Aua. aua. aua.

Was gibt es daran zu zweifeln?

In jeder Stunde wird kontinuierlich von einem Verbraucher 125 Watt 
verlangt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Au ja, klasse!
Endlich ist klar, wieso man bei Lidl ind Co immer wieder Akkus mit xxx 
mA/h kaufen ksnn: die liefern jede Stunde xxx mA. Toll!

von Roland (Gast)


Lesenswert?

Auf Batterien ist mit mA/h die Kapazität gemeint.
Beispiel: 10 h lang 100 mA = 1000 mA/h

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Roland schrieb:
> Auf Batterien ist mit mA/h die Kapazität gemeint.
> Beispiel: 10 h lang 100 mA = 1000 mA/h

Mannomann. 10h lang 100mA sind 1000 mAh, nicht mA/h! In 10h von 0mA auf 
100mA sind 10mA/h.

LG, Sebastian

von Roland (Gast)


Lesenswert?

Ja

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Roland schrieb:
> Auf Batterien ist mit mA/h die Kapazität gemeint.

wo kann man das nachlesen?

von Roland (Gast)


Lesenswert?

Eigentlich überall. Gehört zu den Grundlagen der Elektrotechnik.

Die Batteriekapazität wird in Ah (Ampere-Stunden) angegeben und 
bedeutet, dass zum Beispiel aus einer 100-Ah-Batterie 10 Stunden lang 
ein Strom von 10 Ampere entnommen werden kann (10 A x 10 h = 100 Ah).

von PV (Gast)


Lesenswert?

idle schrieb:
> Hallo Forum,
> ich habe seit kurzem einen intelligenten Stromzähler und habe
> beobachtet, dass in meiner Abwesenheit ein täglicher Stromverbrauch von
> 3.0 bis 3.3 kWh anfällt. Ich finde das überraschend hoch und wollte mal
> fragen, ob hier jemand Vergleichswerte hat.

Hier habe ich rund 3kWh (EFH). Das ist ein Grundrauschen etwas unter 
100W von den ganzen immer eingeschalteten Geräten (Heizung, Router, 
Luftpumpe für den Gartenteich, aber auch diverse Standbyverbräuche) in 
Kombination mit einem Gefrierschrank und einem Kühlschrank.

Das war früher fast 60W mehr. Ich hab das reduziert, indem ich alle (von 
den Forenboomern so bejubelten) Eisenschweine durch Schaltnetzteile 
ersetzt habe.
Überproportional viel hat das Entsorgen eines alten abgesoffenen 
Gefrierschranks gebracht, der hat allein satte 660kWh/Jahr gebraucht, 
der neue ist mit knapp über 200 viel günstiger. War ein Wasserschaden 
von vor 20 Jahren: Isolation defekt, funtkioniert hat er aber noch.

Das Problem an den Standbyverbräuchen ist halt, dass es satte 400€ im 
Jahr sind, die hier draufgehen.

Die Sichtbarkeit der Verbräuche ist der wahre Mehrwert von solchen 
Smartmetern. Unseren Ablufftrockner benutze ich z.B: nicht mehr, ich leg 
doch nciht fast 2€  für trockene Wäsche hin, wenn das der Wäscheständer 
für gratis macht.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Tja dann erkläre bitte mal, warum bei manchen Batterien die Kapazität in 
mAh angegeben wird, z.B. 3900mAh, oder 4900mAh.

Warum nicht 3.9Ah und 4.9Ah, um beim Beispiel zu bleiben?

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

PV schrieb:
> Das Problem an den Standbyverbräuchen ist halt, dass es satte 400€ im
> Jahr sind, die hier draufgehen.

Dein Luxus will eben bezahlt sein.

Interessant ist, mal alte Rechnungen anzusehen.

1991   15 Pf kWh und 14% MWst

2000   25 Pf KWh und  16% MWst und nur 2,5 Pf Stromsteuer pro KWh
Aber danach ging es richtig los.
Da haben mehrere Geierkrallen zugeschlagen!

Früher war eben alles doch besser.

von PV (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Früher war eben alles doch besser.

Hier riechts plötzlich nach Altersheim.

von wendelsberg (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Tja dann erkläre bitte mal, warum bei manchen Batterien die Kapazität in
> mAh angegeben wird, z.B. 3900mAh, oder 4900mAh.
>
> Warum nicht 3.9Ah und 4.9Ah, um beim Beispiel zu bleiben?

3,9Ah = 3900mAh

Reines Marketinggeschwurbel, grosse Zahlen verkaufen sich besser.

wendelsberg

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> 3,9Ah = 3900mAh

> Reines Marketinggeschwurbel, grosse Zahlen verkaufen sich besser.

Jedenfalls stimmt dann noch die Einheit.

[Wieso wird aktuell immer gesagt, z.B. in der Eifel hätte es
120 Liter Wasser pro Quadratmeter geregnet, und nicht einfach:
"Es sind 12 cm heruntergekommen."
Weil 12 cm zuwenig für eine Meldung sind!?]

---

In vielen anderen Fällen stimmen nicht mal die
Einheiten (im physikalisch/technischen Sinn).

---

Regelmässig werden gnadenlos
-weder vorab reflektiert noch hinterher korrigiert-
Millionen und Milliarden verwechselt, uvm.

Auch eine (derzeit noch?) aktuelle Kanzlerkanditatin/nin/iXXe
(kein Anspruch auf genderkonforme Vollständigkeit)
lässt da null Zweifel aufkommen, dass auch sie da
VÖLLIG unbefangen ist:
https://eike-klima-energie.eu/2018/12/18/annalena-baerbock-in-deutschland-emittiert-jeder-buerger-9-gigatonnen-co2/

von Christian F. (christian_f476)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> 3900mAh, oder 4900mAh.
> Warum nicht 3.9Ah und 4.9Ah, um beim Beispiel zu bleiben?

Weil das m für Milli ein Präfix ist und nichts an der Einheit ändert? 
Vielleicht weil meistens die Werte so angegeben werden oder weil es nach 
mehr klingt?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Sei nicht so geizig.

Gib 10-20 Euro aus. Dafür bekommst du ein gutes 
Strom-Verbauch-Messgerät.

Das steckst du nach einander an jede Steckdose und schreibst dir 
Datum/Uhrzeit auf. Kleine Excel-Tabelle wenn du alle Steckdosen gemessen 
hast.

Und schon weißt du wo dein Verbrauch liegt.

Was deine Kühleinheit angeht. Meine ist mit 260 kWh angegeben. Was auch 
so ca. halbwegs stimmt.

Wenn du nun die Gesamtsumme der (kWh deiner Excel-Tabelle pro 24 Std. + 
10%)  365 Tage rechnest  0.30 Cent weist du deine Jahreskosten / 12 = 
Monatsabschlag.

So habe ich das nämlich gemacht.

Und eine A++ nach alter Tabelle (nach der neuen Vermutlich D o. E) ist 
nach aktuellen Stand der Technik ein Stromfresser. ABER : Es rechnet 
sich nicht, ihn deshalb auszutauschen, da sie die Ersparnis nicht 
amortisiert.  Hab ich bei meinen 30 Jahren alten Gerät mit besagten 
Messgerät mal berechnet. Das liegt ca. 18-20 % höher im Verbrauch als 
ein modernes Gerät. Was ca. 10-15 Euro im Jahr macht. Das neue Gerät 
würde 600 Euro kosten..... ca.

von Sebastian W. (wangnick)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
> [Wieso wird aktuell immer gesagt, z.B. in der Eifel hätte es
> 120 Liter Wasser pro Quadratmeter geregnet, und nicht einfach:
> "Es sind 12 cm heruntergekommen."
> Weil 12 cm zuwenig für eine Meldung sind!?]

12cm in welcher Zeit? In einem Monat -- keine Meldung wert. Bei uns 
waren es 19,5cm innerhalb von 18 Stunden (siehe Grafik), dann ist meine 
Regenmesselektronik abgesoffen ...

LG, Sebastian

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> 0.30 Cent weist du deine Jahreskosten

So günstig hab ich's leider nicht, bei meinem Netzanbieter kostet die 
Kilowattstunde 0,30 Euro. ;)

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Christian F. schrieb:
> Vielleicht weil meistens die Werte so angegeben werden oder weil es nach
> mehr klingt?

...und weil man auf's Komma verzichten kann. Wenn sich bei 3,9Ah das 
Komma abrubbelt, steht da plötzlich 39Ah. Deswegen schreibt man lieber 
3900mAh.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
> [Wieso wird aktuell immer gesagt, z.B. in der Eifel hätte es
> 120 Liter Wasser pro Quadratmeter geregnet, und nicht einfach:
> "Es sind 12 cm heruntergekommen."
> Weil 12 cm zuwenig für eine Meldung sind!?]

Nein. Weil man sich darunter weniger vorstellen kann wie "ich kaufe 1 
Liter zu trinken" und weiß welche Menge das ist.

Frag mal Leute wie viel Wasser eine Norm-Badewanne braucht. Wirst 
erstaunt sein. ;)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> So günstig hab ich's leider nicht, bei meinem Netzanbieter kostet die
> Kilowattstunde 0,30 Euro. ;)

Ich habe gerade in der Rechnung geschaut. Da steht Verbrauch 4320 kWh, 
und jedes davon kostet ca. 30 Cent.

Also wechsle dein Anbieter.

von walter k (Gast)


Lesenswert?

Elektrofan schrieb:
> VÖLLIG unbefangen ist:
> 
https://eike-klima-energie.eu/2018/12/18/annalena-baerbock-in-deutschland-emittiert-jeder-buerger-9-gigatonnen-co2/

Immerhin dürfte das wenigstens nicht abgeschrieben sein - also eigene 
geistige Leistung!

Übrigens war der CO2 Ausstoss pro Kopf im Jahr 2018 in der BRD bei 8,4t 
und in Nachbarland Frankreich bei 4,5t.
Vielleicht sollte die Dame da 'mal drüber nachdenken - statt peinliche 
Bücher zu schreiben.
Immerhin vernehmen wir ja regelmässig aus den Medien, das > 50% unserer 
elektrischen Energie aus Sonne und Wind kommen.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Roland schrieb:
> Gehört zu den Grundlagen der Elektrotechnik

hast du die verstanden?

warum schreibst du dann mal so und mal anders?

Roland schrieb:
> Auf Batterien ist mit mA/h die Kapazität gemeint.
Roland schrieb:
> Die Batteriekapazität wird in Ah (Ampere-Stunden) angegeben

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Was deine Kühleinheit angeht. Meine ist mit 260 kWh angegeben. Was auch
> so ca. halbwegs stimmt.

meine auch mit 266kWh/a (pro Jahr sollte man schon dazu schreiben)

Wer nun noch alte Klamotten hat, wie ich vor dem Neukauf 800kW/a (dazu 
reicht es entweder das Schätzeisen 1 Jahr an der Kühlschranksteckdose zu 
belassen oder eine Woche einen Monat und hochzurechnen.

Dann rechnet man halt die Differenz z.B. 534kWh * Preis der kWh gibt 
~160€ und sieht wann sich die neue Kühlgefrierkombi sich amortisiert!
Bei mir waren das rechnerisch 4 Jahre die nun um sind seit 5 Jahren.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
>> Was deine Kühleinheit angeht.
> meine auch mit 266kWh/a (pro Jahr sollte man schon dazu schreiben)

Dazu der Kühlschrank um 100 kWh/a und schon haben wir 1kWh pro Tag.

Um auf 3kWh/Tag zu kommen, braucht man ca. 130 Watt Dauerlast, soviel 
(und etwas mehr) hat früher mein Pentium4-PC verbraucht, zzgl. Monitor 
:-(

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es lohnt, im Haus nach vermeidbaren 
Dauerlasten zu suchen.

Ich lese jeden Monat den Zähler ab, damit würde mir auffallen, wenn hier 
untypisch mehr Verbrauch wäre.

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Wenn ich recht erinnere lag unsere Kühl-Gefrier-Combo bei 19W 
durchschnittlich. Und die ist auch schon ~10 Jahre alt.

Das heftigste waren die PC's. Insbesondere mein alter High-Tower war nur 
auf Monitor-Aus konfiguriert und zog 60W im Idle. Den fahre ich jetzt 
immer mit der Mond-Taste in den Ruhezustand.

LG, Sebastian

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> Wenn ich recht erinnere lag unsere Kühl-Gefrier-Combo bei 19W
> durchschnittlich. Und die ist auch schon ~10 Jahre alt.

Das hat auch weniger mit dem Alter als mit Qualität und aktuellem 
Zustand der verwendeten Dämmung zu tun.

Schon in den 90er Jahren gab es mal eine Aktion, bei der sparsame 
Kühlgeräte von der RWE mit 100DM gesponsert worden sind. Eine damals 
gekaufte Kühl-/Gefrierkombi hatte auch nach 20 Jahren einen Verbrauch 
(Messung über ein Jahr), der aktuellen Geräten kaum nachstand.

MfG

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Um auf 3kWh/Tag zu kommen, braucht man ca. 130 Watt Dauerlast, soviel
> (und etwas mehr) hat früher mein Pentium4-PC verbraucht, zzgl. Monitor
> :-(

Dem muss ich leider zustimmen. Manfred und ich sind sehr selten einer 
Meinung, aber ich hatte um 2001 herum auch einen P4-Rechner, der Erste 
mit dem wirklich revolutionären WindowsXP. War damals eines der besten 
BS überhaupt, teilweise heute noch im Einsatz. Aber es stimmt, der PC 
hatte etwa 140 Watt im Leerlauf! Daher auch die komplizierte Luftführung 
bei den P4 damals... Also das stimmt wirklich!

Sebastian schrieb:
> Das heftigste waren die PC's. Insbesondere mein alter High-Tower war nur
> auf Monitor-Aus konfiguriert und zog 60W im Idle. Den fahre ich jetzt
> immer mit der Mond-Taste in den Ruhezustand.

Ja, ich gehöre auch zu der "PC nie herunterfahren/ausschalten" Fraktion 
;)

Daher hab ich stets schnelle Verfügbarkeit und der RAM-Inhalt geht nicht 
verloren. Im Schlafmodus verbraucht mein PC etwa 15Watt, damit kann ich 
leben.

Grüße, Serge

von Michel M. (elec-deniel)


Lesenswert?

... und der Lötkolben ?!  ;-)

von Dominik R. (Gast)


Lesenswert?

Serge W. schrieb:
> Im Schlafmodus verbraucht mein PC etwa 15Watt, damit kann ich leben.

Ob du auch damit leben kannst, wenn du jeden Tag erst mal 3 Stunden auf 
dem Hometrainer mit eingestellten 120 Watt strampeln musst? Denn erst 
dann hast du die Energie wieder drin, die du an einem Tag aus purer 
Bequemlichkeit verplempert hast.

Mach mal das Experiment - es wird deinen Horizont gewaltig erweitern.

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Michel M. schrieb:
> ... und der Lötkolben ?!  ;-)

Nur bei Bedarf :)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> Den fahre ich jetzt
> immer mit der Mond-Taste in den Ruhezustand.

Schalte diese Funktion auf ein Energiesparplan. Dann sparst du auch Geld 
wenn du vergesslich bist ;)

Dominik R. schrieb:
> Ob du auch damit leben kannst, wenn du jeden Tag erst mal 3 Stunden auf
> dem Hometrainer mit eingestellten 120 Watt strampeln musst?

Wir sind vom Strom abhängig. Und der Ruhezustand kostet mich weniger 
Lebenszeit als, was häufig passiert, ich schnell Informationen von 
meinen PC brauche. Freunde die Tipps wollen, Daten die ich in meinen 
Unterlagen habe, schnell mal im Netz nach einer Telefon-Nr. suchen etc.

Ich habe einige Geräte auf Stand-by und besitze 1 DJ-Switch (ohne 
Flash-Technik). Wobei ich mir demnächst noch 1 Zweiten kaufen werde, um 
die Festplatten einzeln anschalten zu können. Muss nur noch preiswerte 
Verlängerungen für die Netzteilstecker bauen.

Wieso gibt es keinen Verteiler der 6-8 Dosen hat, die Weit genug von 
einander weg sind, das 2 Netzteile nebeneinander rein passen ???

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/studie-in-den-niederlanden-digitale-stromzaehler-messen-voellig-falsche-werte/19501142.html

https://www.chip.de/news/Vorsicht-bei-smarten-Stromzaehlern-Riesen-Problem-entdeckt-misst-auch-Ihrer-zu-viel_110673253.html

https://www.strom-magazin.de/ratgeber/zaehlerstand-falsch-ursachen-und-massnahmen/

da wird berichtet, das die Stromzähler mit den "ruckartigen" 
Stromentnahmen vieler Geräte im Standby nicht klarkommen. Einfach mal 
lesen. Kann ja sein, dass man die Infos aus den Artikeln auf sich und 
seine Gegebenheiten "ummünzen" und anwenden kann.
Das wir allesamt sowieso zu viel Standby-Verbrauch haben, ist ja klar ;)
Liegt's am Ende tatsächlich am Stromzähler?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> ? was meinst du, sowas:

Eigentlich schon. Bloß ist JEDE Steckdosenleiste eine Bastelei. Ich habe 
hier Netzteile für Festplatten die sind dicker wie meine Faust.

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen Verlängerungsleitungen (ca . 20 cm 
lang) zu bauen mit Euro-Stecker-Buchsen. Dann nehme ich eine normale 
Steckdosenleiste mit Einzelschalter und stecke diese "Verlängerungen" da 
rein. In die Verlängerung das Netzteil und das liegt dann halt daneben. 
Nicht schön aber selten.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ich habe
> hier Netzteile für Festplatten die sind dicker wie meine Faust.

das müssen uralte Trafoteile sein, die könnte man auch mal günstig 
ersetzen!

von Serge W. (Gast)


Lesenswert?

Axel R. schrieb:
> Liegt's am Ende tatsächlich am Stromzähler?

Diese Fälle gab es, das stimmt. Bei mir sind die Werte plausibel (ich 
lese seit Jahrzehnten jeden Monat den Strom HT und NT ab und der/das 
Smartmeter scheint sehr genau zu messen). "Var" sehe ich auch, muss ich 
aber nicht bezahlen, ist wohl in der Grundgebühr mit drin.

Grundverbauch (alles "aus", keiner da) sind immer so um die 170W, aber 
ich habe ein Haus mit drei Vollgeschossen und die Heizung läuft auch im 
Sommer für Warmwasser. Mieter haben zwar weniger Stromverbrauch, zahlen 
aber den Strom für Heizung, Treppenlicht, Aufzug etc. über die 
Betriebskostenabrechnung zusätzlich zu den Nebenkosten. Zumindest in 
BaWü sind das zwei verschiedene Dinge. Manche haben auch eine Pauschale.

Seit die Kinder ausgezogen sind (wir waren früher 7 Personen, jetzt nur 
noch 2) ist der Stromverbrauch auch nicht mehr im Fünfstelligen Bereich, 
sondern so wenig, dass ich den -aus historischen Gründen noch 
vorhandenen- Zweitarifzähler abschaffen könnte.

Grüße, Serge

von Uwe D. (monkye)


Lesenswert?

Also ich habe vor einem Jahr angefangen "Jagd" auf die Stromfresser zu 
machen. Das waren die unerwarteteten Kandidaten:
- Sony KDL55W805 mit 16W im Standby
- 15" Werkstattmonitor Philips (allerdings schon 20 Jahre alt) 32W - im 
Betrieb fast 90W
- Philips Toaster 2W
- Billig-LED-Nachtlicht mit Sensor ja 2W
- Gartenteichpumpe anstatt wie angegeben 50W satte 77W (ja, die ist 
sauber)
- AEG Herd/Backofen-Kombination 2-phasig angeschlossen 9W
- Samsung Microwelle 6W (ca. 15W Jahre alt)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.