Forum: PC Hard- und Software Zwischenablage nach Einfügen (nicht völlig) löschen + Verlaufsnutzbarhaltung trotz Erhaltung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von PC-Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Hallo PC-Profis!

Erst seit kurzem aktiv, suche ich nun eine Möglichkeit (genauer:
Software), welche sowohl so eingestellt werden kann, sofort nach
Einfügen die direkte Zwischenablage zu löschen - und zwar um zu
vermeiden, durch eine Unachtsamkeit zweimal dasselbe einzufügen,
das gewünschte hingegen nicht.

(Am liebsten wäre mir sogar, nach Bedarf zwischen "sofort nach
Einfügen löschen" und "normal" umschalten zu können. Aber das
wird wohl nicht so einfach sein, fürchte ich.)

Und auch (evtl.) fähig wäre, deren Verlauf automatisch speichern
zu können, so daß wirklich gar nichts jemals enthaltenes verloren
gehen kann, ohne zuerst noch mal überprüft worden zu sein.

(Zweiteres wäre nur erwünscht, ersteres besonders wichtig.)

Um jedes Mißverständnis auszuschließen: Zur Arbeit mit beliebiger
anderer SW unter Win10 gedacht, um Fehler zu vermeiden etc.

Gesucht habe ich, aber vielleicht nicht auf die richtige Weise?
Jedenfalls nichts passend beschriebenes gefunden.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Löschen nach einfügen kenne ich nicht. Es gibt (gab?) einen registry 
trick, bei Einfügen eins der letzten 10 in die Zwischenablage kopierten 
Elemente auszuwählen. Find ich nur grade nicht, wie das ging :/

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

So was programmiere ich in 10 Min mit VB selber.

Einfach ein (einstellbaren) Timer einsetzen der das Clipboard mit NIX 
überschreibt. Oder je nach Wunsch halt.

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

PC-Anfänger schrieb:
> sofort nach
> Einfügen die direkte Zwischenablage zu löschen -


Die Zwischenablage wird durch COPY=Einfügen überschrieben. Löscht du das
aber -sofort-, ist das Vorherige unwiderbringlich verloren. Das kannst 
dann nirgends mehr einfügen!
Bei alten windoofs gibts ein eigenes Programm zum Anzeigen des 
"Clipboard"s, da kannst auch alles löschen.

Falls du dich aber fürchtest, daß ausm Internet einer auf dein Clipboard 
zugreift, bei 'chromium' zumindest kann man das (angeblich) 
'verhindern'.

Wenn dir die Löschung des Inhalts so am Herzen liegt, kopier einfach was 
Neues rein. Einen Buchstaben, einen Text .. sofort alles weg. Ob der 
Clipboard-Verlauf irgendwo gespeichert wird, hängt sicher auch vom OS 
ab, windoof speichert vielleicht auch 'das' in einem dieser riesigen 
versteckten Ordner .
Damit es niemals verlorengehen kann - durch UNACHTSAMKEIT.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> Wenn dir die Löschung des Inhalts so am Herzen liegt, kopier einfach was
> Neues rein. Einen Buchstaben, einen Text .. sofort alles weg. Ob der
> Clipboard-Verlauf irgendwo gespeichert wird, hängt sicher auch vom OS
> ab, windoof speichert vielleicht auch 'das' in einem dieser riesigen
> versteckten Ordner .

genau das macht mein Prg. Es kopiert NIX = ein Leerstring in die 
Zwischenablage.

Und nein Windows speichert die Zwischenablage nur im Internen Speicher, 
bzw. eine Verlinkung wenn es sich um passende Daten handelt.

Ich habe das mal in einen Prg. von mir gebraucht, wo ich Daten in mein 
Prg. übernehmen musste, die in einen "komischen" Format waren. Da war es 
einfach alle 5 Sekunden die Zwischenablage abzufragen, und das Ergebnis 
nach den Einfügen zu löschen, und auf neue Daten zu warten.

Weshalb meine Aussage "das ist in 10 Zeilen Code zu schaffen, Sinn 
macht.

Das einzige Problem was ich sehe ist die Erfassung der Arbeit eines 
Fremd-Prg. Einfach gesagt, du musst wissen ob du in einen Fremden Prg. 
einfügen gedrückt hast. So was ist aber nur mit Key-Loggern o.ä. zu 
schaffen. Und das mögen die Sicherheitssysteme nicht.

Mein Prg. arbeitet auf Zeit. Also alle X-Sekunden wird die 
Zwischenablage überprüft und darauf reagiert, egal was gerade wo anders 
passiert.

von Andre (Gast)


Lesenswert?


von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> das ist in 10 Zeilen Code zu schaffen, Sinn

Ah du warst das. Und wozu soll das gut sein ? Oder gehts da um 
Messprotokolle, wo man auf neue --unregelmässig  auftauchende-- Daten 
wartet ?

> Windows speichert die Zwischenablage nur im Internen Speicher,
Ich persönlich trau windoof nicht mehr über den Weg, hab mal mit Linux 
ein paar NTFS-Platten vom Sperrmüll durchforstet, das war einfach nur 
noch grauenhaft ! Alles über den User über die letzten Jahre. 
Übersichtlich sortiert .
Was sich so ein Bill Gates oder NSA/CIA  dabei denkt?


> Es kopiert NIX
ich sende immer emails an mich selbst, (halb regelmässig) wo ich die 
Polizei und Geheimdienste einfach aufs Gröbste beschimpfe. Bis heute! 
hat noch nie jemand reagiert..

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> Ah du warst das. Und wozu soll das gut sein ? Oder gehts da um
> Messprotokolle, wo man auf neue --unregelmässig  auftauchende-- Daten
> wartet ?

Nein es ging um Artikeldaten die in einer PDF waren. Hab die als TXT 
gespeichert und dann einfach der Reihe nach mit STRG-C  markiert + 
STRG-V.
Alle 2 Sek wurde die Zwischenablage von meinen Prg. abgefragt, wenn was 
da war hat es Bing gemacht (damit ich weiß das die Daten erfasst wurden, 
da das Prg. im Hintergrund lief), in das nächste Datenfeld eingefügt, 
und die Zwischenablage geleert.

Ging bei den unstrukturierten 30 Daten schneller jedes mal mühevoll ein 
Parser zu schreiben. Besonders es hat Tippfehler verhindert was mehr als 
Peinlich gewesen wäre. ;)

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> dann einfach der Reihe nach mit STRG-C  markiert +STRG-V.
> wenn was da war hat es Bing gemacht

> Datenfeld eingefügt
dann ists schon klar, braucht man die Daten nicht kontrollieren


Sag, kennst du dich auf Linux aus?
Wenn man im UEFI/BIOS die Taktfrequenzen und/oder Core-Anzahl etc bei 
AMD-CPU verstellt, ob disse von Linux aufgehoben werden können ? Bei Win 
wäre es so, hab ich grad gelesen. Weil diese Biostar-Boards takten immer 
voll, hab grad auf 1000Mhz und 2,000V runtergedreht, funktioniert nicht. 
Hab mich bei Biostar beschwert, aber vielleicht --ICH-- mich .
Weißt du das ?

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

sollte heißen:  aber vielleicht irre --ICH-- mich .
Ist eine A4-CPU mit Radeon-R4.
Beim Rauffahren braucht er fast doppelt so lang, aber die 
Linux-Benchmarks sind fast gleich schnell wie VOLLGAS . Aber die CPU-% 
sind auch fast doppelt so hoch (statt 3-4% doch8-9%)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> Sag, kennst du dich auf Linux aus?

Sorry aber da bin ich blutiger Anfänger.

Ich habe erst sein einigen Monaten ein Linux-Mint-20 zum üben. Und 
musste mir sogar heute selbst helfen lassen.
Irgendwie war meine SMB-Berechtigungsdatei weg. Hätte ich vermutlich 
erst in 3 Jahren als Ursache erkannt.

Ich hab nur Windows-Erfahrung seit Windows 2.0 <- Kein Tippfehler. 
PC-Erfahrung seit DOS 2.11.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Aber was dein Problem angeht, gilt genau das selbe wie bei jeden OS. Ist 
alles auf "Hauptsache startet", bis die Treiber des OS eingreifen.

Also kann es durchaus sein, das Linux (wie Windows mit den 
Boardtreibern) auch, erst mal so was initialisieren muss. Ich habe mir 
ein Prg. auf mein Lappi (Linux Mint 20) installiert, das mir die 
Prozessorauslastung anzeigt, und mit den ich die Leistung verändern 
kann.  Bei "Ausgewogen" macht selbst mein alter Acer 7520G sehr selten 
den Lüfter an.

Auch ist bekannt das Linux + Hardware so eigene Sachen sind. ;) Obwohl 
sich da die letzten 10 Jahre (da hatte ich es mal mit Suse versucht) 
sich SUPER VIEL getan hat.

Aber das Dual-Montoring mit Skalierung funktioniert mit den 
"mitgebrachten" Treiber besser als mit den GK-Chipsatz-Treibern. Letzte 
habe ich wider runter geworfen.

ABER. Ich muss klar betonen das die SSD Festplatte speedmäßig mehr 
Wunder bewirkt als ein Top-Moderner Laptop mit Festplatte die ein Motor 
hat.

Und wegen des Alters hat der Lappi keine SSD-Unterstützung. Was heißt 
der mounted die wie eine alte SATA (was sie ja auch ist irgendwie).

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ich habe erst sein einigen Monaten ein Linux-Mint-20 zum üben.

Oje Oje. Bist der gleiche alte DOS-Trottel wie ich (w3.1).

Hau dein MINT runter und knall mal ein "makulu-9-xfce" (32-bit) drauf. 
Alleine die Grafiken wären das wert. LEIDER Gibts leider nur mehr in 
64-bit! Da hat man als windoofer am wenigsten Probleme , Terminal? hab 
ich noch nie gebraucht .
Hast noch Wechsel-HDD, probier mal herum, distrowatch.com , da lernst 
was dabei, so nebenbei im Internet.
Machen alle so, mehrere Rechner: XP, w7 und linux. Hat man alles was man 
teuer bezahlt hat und so braucht .


Ich werde auf den Biostar-Support warten und mal schauen...
MICH  stört dieses Notebook-Lüftergesurre extrem, gleichförmig ist mir 
lieber. Krieg ich das noch weg (runterdrehen) oder selber neuen 
Passiv-Kühler bauen bin ich zufrieden - Power mit LM2596 funzt ja 
schon.Dann kann ich Raspi wegwerfen .

> Und wegen des Alters hat der Lappi keine SSD-Unterstützung.
Mein P4 frißt überhaupt keine SSDs, werden immer aus-rein-geworfen.
Ist einfach ein wirklicher Speed-Blaster.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> Machen alle so, mehrere Rechner: XP, w7 und linux. Hat man alles was man
> teuer bezahlt hat und so braucht .

Ich auch.  ;) Ich hab 2 Rechner mit Win-XP(ein richtigen und ein alten 
Asus-Lappi), 2 Rechner mit Win-2000 (ein alter PC + ein EEEPC 704).  Ein 
2-Kern-Rechner mit 128 GB SSD mit Win-10. Und ein Win-7 Rechner, den ich 
zu mein Hauptrechner mache.

Und ich gebe dir zu 100% recht. Hat mich alles mal teuer Geld gekostet.

Linux ist wie meine Beere. Fällt unter die Abteilung. Man muss alles mal 
testen.

Der "alte PC" ist ein Chieftec-Gehäuse mit alter 2-Kern-CPU, und vielen 
Wechselplatten mit IDE-Anschluss und lauten alten Platten irgendwo 
zwischen 250 - 500 GB. Da teste ich öfters mal wenn ich Bock und Zeit 
habe, diverse Hardware. Und auch Linux war in der Planung. Aber das 
Cimmeron hat mir so gut gefallen, das ich den Lappi damit gefüttert 
habe.

Und damit der Schreibtisch nicht zusammenbricht, ist alles über ein 
alten KVM geschaltet. So reichen 2 Monitore. ;)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ein DOS 2.11 Spezial habe ich auch noch. Nennt sich Atari-Portfolio. 
Mein kleinster Laptop. ;)

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Einen eeePC hab ich auch, mein einziges XP zum Software-Testen, falls 
w2k nicht läuft. Ich verwende so nebenbei div.Linux schon viele Jahre, 
eines hat sich gezeigt:
Die Zeiten von "Apfel? -oder- Fenster" sind schon lange vorbei.
Wer zahlt schon mehrere Hunderter für etwas, das genau gleich aussieht 
wie Linux und von dem man nicht einmal weiß, ob sich das überhaupt noch 
mal 'aktivieren' läßt ? (vgl. win-Reg-Varianten)

Ich werde mein Corel-16-bit wohl noch an meinem Todestag mit w98se 
verwenden. So wie jeder, der ein Running-Win-System hat. Außer im 
Internet braucht man kein 'neueres' OS. Und da frag ich mich auch, wie 
schon vor zwanzig Jahren beim Telefon, ob es nicht besser wäre, -auch- 
hier den Stecker gleich zu ziehen .

Denn wie man täglich sieht, Gockel- 'Algorithmen' können den 
menschlichen Geist nicht ersetzen ! In einer langjährig manipulierten 
Online-Welt findet man außer Scheiße und Werbung nichts mehr wirklich 
Brauchbares .

Und das alarmistische Gegackere in aufgescheuchten Hühenerställen kann 
mir auch gestohlen bleiben .
Also- was bleibt ? was wert wäre, Online zu bleiben .

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

PC-Anfänger schrieb:
> suche ich nun eine Möglichkeit (genauer:
> Software), welche sowohl so eingestellt werden kann, sofort nach
> Einfügen die direkte Zwischenablage zu löschen

Bin aus deinem Text nicht ganz schlau geworden.Ich habe trotzdem mal 
eine Datei erstellt die folgendes macht:
Nach dem Einfuegen wird die Zwischenablage geloescht.
Also wenn z.B. das Wort "Hallo" in der Zwischenablage ist,wird dieses 
nach dem Einfuegen aus der Zwischenablage entfernt bzw. die 
Zwischenablage wird geleert.
Im Anhang sind 2 Dateien: eine ahk-Datei und eine exe-Datei.Die 
exe-Datei ist nichts anderes als die kompilierte ahk-Datei und kann 
sofort ausgefuehrt werden ,ohne dass das Programm Autohotkey installiert 
sein muss.Traust du der exe-Datei nicht dann kannst du auch die 
Quelldatei mit der Endung "ahk" doppelklicken.Dazu muss aber Autohotkey 
installiert sein.
Die Clipboard.exe laeuft im Hintergrund und kann jederzeit beendet 
werden:rechte Maustaste auf gruenes "H"-Symbol anklicken und Exit 
waehlen....
Teste es: wenn es das ist was du suchst behalte es,ansonsten ab in den 
Trash....

Die Clibboard.ahk ist uebrigens eine reine Textdatei.Mit Notepad kannst 
du dir den Quellcode ansehen.Besteht aus gerade mal 4 Zeilen.
https://www.autohotkey.com/

Bevor ich als Plagiatist in die Geschichte eingehe:
Den Code habe ich aus dem Intenet copiert,wobei ich den allerdings auch 
selbst hinbekommen haette 😜

von PC-Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Toxic schrieb:
> Bin aus deinem Text nicht ganz schlau geworden.

Argh, das hatte ich beim nochmaligen Lesen schon fast befürchtet.

Mir ging es in der Hauptsache um ein Fehlerszenario:

PC-Anfänger schrieb:
> zu
> vermeiden, durch eine Unachtsamkeit zweimal dasselbe einzufügen,
> das gewünschte hingegen nicht.

...ohne es sofort mitzukriegen.

Z.B. bei URLs, welche sich öfters nur durch wenige Zeichen - und
die oft auch noch mittig - unterscheiden.

Im schlimmsten Fall landet man nicht nur auf einer falschen Seite,
denn das kriegt man ja sehr oft (zwar nicht immer) mit.

Hat man stark begrenzte Bandbreite zur Verfügung, ärgert man sich
über einen falschen Seitenaufruf (gefolgt von 1-10 Minuten szsg.
"umsonst" investierter Wartezeit zum Seitenaufbau) weniger, als
über etwas anderes:

Stell Dir vor, Du möchtest Dateien herunterladen. Angenommen, der
Inhalt sei so umfagreich wie eine Website oder sogar umfangreicher.
Später stellst Du fest, daß Du einiges doppelt, anderes gar nicht,
heruntergeladen hast.

Kommst so schnell nicht mehr online (kann passieren bei mir, daher
auch die späte Antwort - sorry), brauchst aber eigentlich alle
Dateien dieser Reihe zum Arbeiten damit.


Gerade hatte ich an mir selbst und am Universum gezweifelt, als ich
diese "Unterhaltung" zwischen den zwei "Ratgebern" da oben partiell
durchlas.

Und nicht mehr mit viel gerechnet. :-)

Vielen Dank für Deine Arbeit, wirklich nett von Dir.


VG, Fred

von PC-Anfänger (Gast)


Lesenswert?

Andre schrieb:
> 
https://www.codeproject.com/Questions/1245559/How-to-capture-the-paste-event-in-windows

Interessant, ich hatte leider versäumt, auf Englisch zu suchen.
Die ganzen Kürzel etc. muß ich erst mal recherchieren, außerdem
eröffneten sich dort mir zuvor unklare Schwierigkeiten dabei.

Tut mir echt leid, ich hatte Deinen Link zuerst übersehen, wegen
dieser "Unterhaltung" da oben. :-/

Vielen Dank auch Dir, Andre.

Und vielen Dank auch Dir, Helge.


VG, Fred

von Uwe (Gast)


Lesenswert?

Windows logo key + V

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.