Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning AMBA-Protokoll - Burstfunktion


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michel (Gast)


Lesenswert?

Ich treibe Daten auf einen virtuellen Prozessor mit AMBA / AXI Protokoll 
und hätte eine Frage zu den Bursts:

Da ich immer nur die Burst-Länge 1 verwenden kann, stelle ich LEN=0 ein. 
Wie muss dann der TYPE definiert werden?

"FIXED" wäre ein Zugriff auf diese gegebene Adresse, wenn ich es richtig 
verstehe. "INCR" induziert ein Vorwärtszählen des Slaves.

Bei LEN=0 (also faktisch 1) müsste es egal sein, ob fixed oder icr 
eingestellt ist, oder?

Was könnte ein Grund sein, warum im Beispiel-Code (Vorgängerprojekt) 
eine INCR steht?

(Im Code wird jede Adresse einzeln gefragt und gesetzt.)

:
von Bernd (Gast)


Lesenswert?

Michel schrieb:
> Bei LEN=0 (also faktisch 1) müsste es egal sein, ob fixed oder icr
> eingestellt ist, oder?
Ja, so würde ich das auch sehen.

> Was könnte ein Grund sein, warum im Beispiel-Code (Vorgängerprojekt)
> eine INCR steht?
Vielleicht sollte mal ein Burst mit größerer Länge stattfinden?
Für ein MEMCPY will man ja eher inkrementieren. Wenn die Daten dagegen 
auf ein Stream-Interface gehen (z.B. ein DAC) dann ist fixed die bessere 
Wahl.

Wir kennen dein Projekt (und das Vorgängerprojekt) nicht...

von Michel (Gast)


Lesenswert?

Danke, das bestätigt meine Annahme. Leider gibt es in der Doku dazu 
keine Aussage.

Nein, der Code greift immer auf dieselbe Weise zu.

Beitrag #6773982 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.