Forum: Haus & Smart Home Woran erkennt Waschmaschine ob Wasser abgepumpt oder nicht?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter K. (os2fan2)


Lesenswert?

Wie erkennt eine waschmaschine das das Wasser nicht abgepumpt wurde?
Ein häufiger Fehler von Waschmaschinen ist ja die fehlermeldung das der 
Abfluss verstopft sei etc.
Woran erkennt die Waschmaschine das?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Die misst den Wasserpegel, und wenn der nicht fällt obwohl die Pumpe 
läuft....

von Chris F. (chfreund) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich glaube mich zu erinnern, dass die das über den Wasserdruck in der 
Trommel machen. Das zugehörige Teil kann man mit Steckverbindern 
austauschen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Stichwort Luftfalle.

von Roland (Gast)


Lesenswert?

Das Teil heißt „Druckdose“.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

... und sitzt am anderen Ende vom Schlauch der Luftfalle.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

.. und heisst Pressostat...

von Roland (Gast)


Lesenswert?

Oder Druckschalter, oder Druckwächter, oder, oder...

von Peter K. (os2fan2)


Lesenswert?

wenn die Meldung komm,t abpumpen geht nicht, kann es also auch an der 
Druckdose liegen.
Wie kann man die am einfachsten testen? Wie viel Anschlüsse hat die? Wie 
empfindlich?

von Wäger (Gast)


Lesenswert?

Peter K. schrieb:

> wenn die Meldung komm,t abpumpen geht nicht, kann es also auch an der
> Druckdose liegen.
> Wie kann man die am einfachsten testen? Wie viel Anschlüsse hat die? Wie
> empfindlich?

Wie wäre es, wenn Du das recherchierst?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Peter K. schrieb:
> wenn die Meldung komm,t abpumpen geht nicht, kann es also auch an der
> Druckdose liegen.

Durchaus, oder auch am Anschlussschlauch derselben, der kann verstopft 
sein.


> Wie kann man die am einfachsten testen? Wie viel Anschlüsse hat die? Wie
> empfindlich?

Da gibt einige Varianten. Die Maschine wird ja wohl eine Typennummer 
haben...

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter K. schrieb:
> Wie kann man die am einfachsten testen?

Die Druckdose kannst du testen indem du den Schlauch am anderen Ende der 
Dose abziehst und einfach mal "reinblaest".Der Druck der sich dabei im 
Schlauch zur Dose aufbaut,aktiviert den Schalter:Man hoert ein 
deutliches klacken !
Die Dose ist sehr druckempfindlich:brauchst also nicht mit vollen Backen 
den Schlauch zum Platzen bringen....
Du kannst den Schlauch auch in eine 2 Liter Wasserflasche einfuehren - 
hat den selben Effekt.Je tiefer der Schlauch eingefuehrt wird,desto mehr 
wird die Luft komprimiert,bis die Dose schaltet.
Die Dose kann bis zu 4 Anschluessen haben (was in mit meinem Falle 
war.Ein Anschluss war allerdings nirgendwo angeschlossen.Bleiben also 3 
uebrig:Ein Mittelkontakt der zwischen den beiden anderen Anschluessen 
hin und her schatet.Also nix besonderes....Achja:das ist noch eine 
Abgleichmoeglichkeit fuer die Druckschwelle.Davon wuerde ich aber die 
Finger Lassen...

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Es gibt verschiedene Füllstandsaufnehmer. Die einfachsten haben 1-3 
Mikroschalter auf einer Gummimembran, bei denen lassen sich die 
einzelnen Schalter gut ausmessen. Manche neuere Maschinen haben analoge 
druckaufnehmer, nur 2 oder 3 dünne Drähte.

Fehlermöglichkeiten bei allen:
1. Waschmittelreste oder besonders Weichspülerreste verstopfen den 
Schlauch. Diesen an der Meßdose abziehen und mit Druckluft ausblasen.
2. mechanischer defekt der Membran oder des Druckaufnehmers bzw. der 
Schalter: neu.
3. schlechter kontakt zur Steuerplatine. Säubern, bei Einpressverbindern 
die Drähte wieder reindrücken.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

In den Druckschalter würde ich nur gaaanz vorsichtig pusten oder gar 
nicht. Die sind sauempfindlich.

Toxic schrieb:
> Du kannst den Schlauch auch in eine 2 Liter Wasserflasche einfuehren -
> hat den selben Effekt. Je tiefer der Schlauch eingefuehrt wird, desto mehr
> wird die Luft komprimiert, bis die Dose schaltet.

Diese Methode wäre vorzuziehen.

Schau Dir aber nicht nur den Schlauch, sondern auch die Luftfalle am 
Bottich an. Die kann noch eher verdreckt und verstopft sein. U.U. in ein 
Säurebad tun.

Für den Gummischlauch keine Essigsäure verwenden. Ich selber nehme 
verdünnte Salzsäure. Verdünnung 1 Teil Säure auf 10 Teile konzentrierte 
Salzsäure ist ausreichend. Salzsäure gibt es z.B. im Baustoffhandel.

In Salzsäure dürfen allerdings keine Metallteile gelangen und das 
Säurebad sollte sich nicht im Haus befinden und auch nicht dort, wo 
HCl-Nebel Metall erreichen. Bei mir steht es unter dem Dachüberstand.

Beitrag #6764336 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

@ Kemiker aus Kina
Für diesen Satz gibt's den Humorsonderpunkt in der Bewertung.
Habe mich sehr amüsiert.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Für den Gummischlauch keine Essigsäure verwenden.

Vor allem keine warme Essigsäure.


> Ich selber nehme
> verdünnte Salzsäure. Verdünnung 1 Teil Säure auf 10 Teile konzentrierte
> Salzsäure ist ausreichend. Salzsäure gibt es z.B. im Baustoffhandel.

10 Teile konzentriertes Wasser wären besser. ;-)

Amidosulfonsäure ist ähnlich wirksam, aber besser zu handhaben.

: Bearbeitet durch User
von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> 10 Teile konzentriertes Wasser wären besser. ;-)

Wie peinlich. Danke für Deine Korrektur!!

von Toxic (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> 10 Teile konzentriertes Wasser wären besser. ;-)
>
> Wie peinlich. Danke für Deine Korrektur!!

Und nicht vergessen:
Erst das Wasser dann die Saeure sonst geschieht das Ungeheure😁

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Toxic schrieb:
> Und nicht vergessen:
> Erst das Wasser dann die Saeure sonst geschieht das Ungeheure😁

Sehr richtig. Wobei dieser Grundsatz speziell für Schwefelsäure gilt, 
weil diese stark hygroskopisch ist und es dort leicht zu fiesem Spritzen 
kommt.

Ich halte diesen Grundsatz trotzdem auch bei Salzsäure ein.

von ja Hallo (Gast)


Lesenswert?

Chris F. schrieb:
> Wasserdruck in der Trommel

Ja ja, krasser Überdruck in so einer Trommel. Ist halt so bei offenen 
Systemen.

von Peter tr. (Gast)


Lesenswert?

"Wie wäre es, wenn Du das recherchierst?" welch dumme Antwort.
Deine Meinung nach könnten das Forum dann ja abgeschaltet 
werden...unfassbar die Dummheit mancher Menschen

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Die neueren Maschinen haben oft noch die Druckdose als 
Sicherheitsschalter für den Heizstab, daß dieser nicht bei Wassermangel 
eingeschaltet werden kann  und einen analogen/digitalen Druckgeber, mit 
dem sie den Wasserstand recht genau messen und regeln können um Wasser 
zu sparen. Beide nutzen das gleiche Prinzip mit der Luftfalle.

Aber mit welcher Säure kann man Kalkablagerungen zuleibe rücken ohne 
auch alles andere aufzulösen? Kacheln oder Keramik ist ja nicht so weit 
von Kalk entfernt, wenn dort etwas von der Säure draufkommt?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Kacheln oder Keramik ist ja nicht so weit
> von Kalk entfernt, wenn dort etwas von der Säure draufkommt?

Meilenweiter Unterschied.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Meilenweiter Unterschied.

Stimmt genau. Aber bitte NIEMALS Säure auf Marmor benutzen, egal welche 
Säure.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Aber bitte NIEMALS Säure auf Marmor benutzen, egal welche
> Säure.

Hydroxylsäure geht schon. ;-)

von Andreas B. (stromteam)


Lesenswert?

Bei der häufigen Verwendung von Flüssigwaschmitteln in Kaltprogrammen 
verstopfen die Schläuche zur Druckdose in Waschautomaten relativ 
schnell.
Die Schläuche "einfach" demontieren, in Wasser einlegen und mit einem 
Pfeifenreiner durchstossen hilft. Ich vermeide dabei die Verbindung am 
Bottich zu lösen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.