Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie hießen diese Steckpins?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nano (Gast)


Lesenswert?

Ich suche den richtigen Bezeichner für eine Art von Steckpin die ich mir 
mal vor > 20 Jahren gekauft habe.

Es waren keine Stiftleisten, sondern wie schmale ca. 1 cm kleine nackte 
vergoldene Nägel ohne Kunststoff, die man direkt auf die Platinen löten 
konnte.

Ich wollte mir solche jetzt wieder kaufen, nur ist das finden schwer, 
wenn man nicht weiß, wie die heißen und was man als Suche eingeben soll.

Gibt man Steckpin in Google oder Reichelt ein, komme ich jedenfalls 
nicht zum gewünschten Ergebnis.


Benötigen tue ich sie für SMD zu DIP Adapterplatinen, die ich mir 
gekauft habe. Die Adapterplatinen will ich direkt aufs Breadboard 
stecken können.
Oder meint ihr, dass es bessere wäre normale einreihige Stiftleisten zu 
kaufen und diese auf die Adapterplatinen zu löten?
Wie man sie bspw. in diesem Angebot auf dem 4. Bild sehen kann:
https://www.amazon.de/KeeYees-Adapter-Platine-Prototype-Stiftleiste/dp/B085LC6ZSY/

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


von Jochen A. (lok01)


Lesenswert?

Lötnagel?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?


von Nano (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Sowas?
>
> https://i.stack.imgur.com/Jak10.jpg

Nein, die Dinger waren komplett ohne Plastik/Kunststoff.

So aus dem Gedächtnis hatte sie in der Mitte eine kleine Verbreiterung 
und eine Seite war Länger als die andere.

Die kurze Seite steckte man in die Platine, die Verbreiterung diente als 
Anschlag und die längere Seite war dann da um irgendwelche Steckbrücken, 
Stecker an die Platine zu stecken.

Dadurch, dass die Dinger komplett ohne Kunststoff kamen, waren sie auch 
sehr flexibel. Man hätte damit bspw. theoretisch seinen eigenen DIN 15 
Steckkontakt für ein Kabel mit DIN 15 Buchse direkt auf die Platine 
löten können, allerdings dann natürlich ohne Masse- bzw. 
Abschirmungsblech.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Nano schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Sowas?
>>
>> https://i.stack.imgur.com/Jak10.jpg
>
> Nein,

Die passen aber für dein Problem. Mit zu dicken Stiften machst du dir 
das Steckbrett kaputt.

von Nano (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier und Jochen

Ja, ich glaube Lötnagel könnte passen. Danke.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

@nano

sieh meine Links.  Die haben genau die von dir beschriebenen 
Eigenschaften.

von Thomas W. (goaty)


Lesenswert?

Die Lötnägel passen eher nicht in das Steckbrett. Die Jak10 schon eher.

von dummschwaetzer (Gast)


Lesenswert?

Lötnagel

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Die Lötnägel passen eher nicht in das Steckbrett. Die Jak10 schon eher.

Meine passen ins Steckboard.

z.B. 
https://www.reichelt.de/wago-loetstifte-fuer-buchsenklemmen-wago-243-131-p67263.html 
<- 1 mm dick. Das passt.

Ansonsten nimmt man z.b. so was.

https://www.conrad.de/de/p/fischer-elektronik-stiftleiste-praezision-anzahl-reihen-1-polzahl-je-reihe-50-mk-lp-41-50-z-1-st-738389.html

Und ein Seitenschneider ;)

von Nano (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Nano schrieb:
>> H. H. schrieb:
>>> Sowas?
>>>
>>> https://i.stack.imgur.com/Jak10.jpg
>>
>> Nein,
>
> Die passen aber für dein Problem. Mit zu dicken Stiften machst du dir
> das Steckbrett kaputt.

Ja, das ist das nächste Problem.
Ich bräuchte dünne, so ca. <= 0,8 mm dick.

Da ich jetzt auch nichts dünneres gefunden habe, werde ich jetzt doch 
besser die Stiftleisten nehmen, wie ihr es vorgeschlagen habt.

Danke an alle.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Nano schrieb:
> Da ich jetzt auch nichts dünneres gefunden habe, werde ich jetzt doch
> besser die Stiftleisten nehmen, wie ihr es vorgeschlagen habt.

Aber achte GENAU auf den Begriff trennbar  in den Amazonlink sind sie 
es. Aber es gibt auch welche die es NICHT sind.

von Nano (Gast)


Lesenswert?

Danke für den Tipp.
Die trennbaren haben eine Einkerbung, ist das so richtig?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Kleiner Tipp nebenbei.

Da du die Teile ja vermutlich eh nicht in eine "Richtige" Platine danach 
einlötest, empfehle ich dir so was.

https://www.christians-shop.de/Loetfreies-Prototyp-Breadboard-RM254-mit-170-Kontakten-fuer-Arduino

Die sind süß´. Und genau für 1 Teilchen geeignet. Dann klebst du auf die 
Rückseite ein Aufkleber mit Namen des Chips und Pin-Belegung, und schon 
haste weniger sorgen.  Auch was die Kontakte angeht. Das Teil bleibt 
halt für lange Zeit da drin. ;)

Habe ich nämlich auch für eine Chips gemacht.

von Nano (Gast)


Lesenswert?

Ne, ich brauche die Adapterplatinen ja für SMD Bauteile (z.b. für SO8, 
SOP8, SSOP8, TSSOP8)
Die SMD Bauteile kann man nicht stecken, dafür sind die Adapterplatinen 
da.
Die SMD Bauteile werden auf die Adapterplatinen fest draufgelötet und 
die Adapterplatinen kriegen dann obige Stiftleisten, womit sie auf 
Breadboards steckbar werden.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Nano schrieb:
> Die SMD Bauteile kann man nicht stecken, dafür sind die Adapterplatinen
> da.

Richtig.

Aber du hast mich nicht verstanden.

Der Link sind 170 Pins Steckboards für 50 Cent.

Ich löte ein SMD-Teil auf die Adapterplatine. Auf der andern Seite ne 
Steckerleiste (passend geschnitten) und Stecke das ganze Teil dann in 
das kleine 170 Pin Board.

Von da aus verbinde ich mit den üblichen Kabeln die Pins zum 
"Haupt-Steckboard". Da diese Adapterplatinen relativ groß sind blockiert 
mir sonst so ein Chip das halbe Board. ;)

Ich wollte mir immer mal ein > 3000 Pins Board kaufen, aber ich vergesse 
es meist, oder finde was was ich wichtiger brauche. Davon abgesehen 
haben die kleinen 170er Nasen so das ich die bündeln kann.

von Nano (Gast)


Lesenswert?

Ach so hast du das gemeint.
Gut, wenn der Platz mal knapp wird, könnte das ne Lösung sein.

Ich habe momentan ein Steckboard mit ca. 1280/400 Kontakte, sowie noch 
ein weiteres, das etwa halb so groß ist, die beiden sind für meine 
Zwecke bisher ausreichend gewesen.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Naja, das 2 Problem ist, das ich so Teile immer mühevoll mit den 
Schraubenziehen aushebeln muss. Und das ist um so schwerer je größer die 
Platine ist.

Deshalb habe ich mir die kleinen Teile da neulich mitbestellt und bin so 
zufrieden das ich beim nächsten mal da, noch mal 20 Stk. bestelle. Weil 
selbst ein doofes PCF8574 ist ne fummelei, die ich nicht mag.

von Nano (Gast)


Lesenswert?

Das wäre ein Argument.
Aber ich muss erst einmal sehen wie das ist.
Vielleicht klappt's auch so.
Kaufen kann ich dann immer noch.

von 2aggressive (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

"Pin Header" für Breakoutboards lieber etwas dünner als d=0,8mm; weniger 
rohe Gewalt nötig :D

Z.B. in dieser Form, angehängtes Bild aus dortigem Dabla ausgeschnitten:

https://www.reichelt.de/stiftleisten-2-54-mm-1x16-gerade-mpe-087-1-016-p119887.html

Bei der Amazone als Meterware natürlich viel billiger zu bekommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.