Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Speichermöglichkeiten im Atmega328p


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Glenn (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich bin dabei, mir einen kleinen (Forth-ähnlichen) Kommando-Interpreter 
für den Atmega328p in C zu programmieren.
Dabei tritt nun das Problem auf, dass die benutzerdefinierten 
Secondaries remanent gespeichert werden müssen - die Secondaries als ein 
Array aus Structs, die aus einem Token und einem Bytecode-Array 
bestehen.
Hierbei bevorzuge ich den Flash gegenüber einem externen Speichermedium 
wie einer SD-Card. Es gibt zwar eine App-Note für das Schreiben ins 
Flash, doch die ist recht knapp gehalten und ohne Anwendungsbeispiel, so 
dass ich nicht weiß, wie man die entsprechenden Funktionen für das 
Schreiben einer Page oder eines einzelnen Bytes in ein C-Programm 
integriert.
Kann mir jemand diesbezüglich Tipps geben, wie ich vorgehen müsste?
Viele Grüße
Glenn

Beitrag #6765872 wurde von einem Moderator gelöscht.
von g457 (Gast)


Lesenswert?

> Kann mir jemand diesbezüglich Tipps geben, wie ich vorgehen müsste?

Doku lesen. Das war jetzt einfach. Aber warum müssen die unbedingt in 
den Flash, der 328p hat doch massenweise eeprom?

von Dumpf Dings (Gast)


Lesenswert?

g457 schrieb:
> der 328p hat doch massenweise eeprom?

Naja, massenweise ..... ist relativ. Der TO hat keine
erforderliche Speichermenge angegeben.

von Pandur S. (jetztnicht)


Lesenswert?

Allenfalls ist der Anspruch des Projektes auch ueberzogen. Ein 328 ist 
etwas auf der sportlichen Seite, den mageren Kenntnisstand des Posters 
bedenkend. Bevor irgendwas laeuft wuerd ich mit einem Grosseren 
beginnen, also zB einem 2560er. Nachher kann man's immer noch abspecken. 
Sonst verballert man zuviel Zeit mit Optimierungen, welche sich nie mehr 
auszahlen. Was ist der Mehrpreis eines 2560er zu einem 328er ? 5 Euro ? 
Macht erst 500 Euro bei 100 Stueck. In wievielen Tausend Stueck 
moechtest du den Mehraufwand wieder reinbringen, resp wie lange darfst 
du fuer 500 Euro entwickeln?

von foobar (Gast)


Lesenswert?

Zwei Dinge:
1) Wie ufuf schon schrieb, das Beschreiben des Flash geht nur vom 
Bootloader aus.  Einige Bootloader (z.B. Optiboot) haben Routinen 
(do_spm), die die Anwendung aufrufen kann, um das auch außerhalb des 
Bootloaders zu ermöglichen.
2) Byteweise schreiben kann die Hardware nicht - Flash wird pageweise 
(beim 328er heißt das 128-Byte-Blöcke) gelöscht und beschrieben.

Ein (ASM-)Beispiel ist im Datasheet des 328 (in meinem ab Seite 338). 
Ansonsten schau, wie es andere machen (Optiboot, AmForth, ...) machen.

von Dirk S. (dirkst)


Lesenswert?

Gruss

Für ein Grundlegendes Forth System
würde ich externen Speicher, wie geschrieben die SD Karte, nicht 
ausschliessen, z.B. auch serielles SRAM. Forth bietet die Möglichkeit zu 
Interpretieren und zu Compilieren.
Der Ansatz das mit C zu realisieren, kann als Grundlagen Erarbeitung mit 
indirekten Funktionsaufrufen einfach und interessant sein.
Nur in der Summe und den Überblick kann das sehr viel Arbeit werden.
Vor Jahren hatte ich mal, bei einigen Unzugänglichkeiten, ein eForth 
übertragen.Das fand ich damals überschaubar.

Dirk St

von beo bachta (Gast)


Lesenswert?

Dirk S. schrieb:
> Für ein Grundlegendes Forth System
> würde ich externen Speicher, wie geschrieben die SD Karte, nicht
> ausschliessen

Ja, du Tagträumer, aber nicht für

Glenn schrieb:
> Speichermöglichkeiten im Atmega328p

Entweder du liest nur das was du lesen willst oder hast null
Ahnung von AVR Mikrocontrollern.

Denn wenn er die I/O-Programmierung für eine SD Karte im
Speicher hat ist schon mal grob ein Drittel bis die Hälfte
des Flash belegt. Ganz abgesehen vom RAM welches auch eine
sehr überschaubare Grösse hat.

Dirk S. schrieb:
> Forth bietet die Möglichkeit zu
> Interpretieren und zu Compilieren.

Und das alles in 2K RAM gepresst. Ja das wird grossartig.

Nachdem aber der TO auch entweder in die Kategorie Troll
fällt oder keine Ahnung hat ist das alles nicht so schlimm.
Wenn's nicht so wäre (Troll-Kategorie) würden sich vielleicht
mehr Leute um das Thema kümmern, und der Nicht-Troll würde
sich bald mal melden für Butter bei die Fische.

von Dirk S. (dirkst)


Lesenswert?

Gruss

Ok, früher war das halt mit wenig Speicher möglich. Warum nicht heute? 
Modere Zeiten.
Und voller Standard. Es ging  mir nur um die Grundlagen. Der 328p wurde 
ja schon relativiert.
Und 2K gingen auch mit weiterem Speicher.
Die Speicher lassen sich auch linearisieren, wie die Tape Speicher 
früher. Inclusive Terminal, halt mit Forth.
Agrep mit zwei Delimiter muss es aber jetzt nicht sein.

Dirk St

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6766880 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dirk S. (dirkst)


Lesenswert?

Gruss

Hier mal eine Referenz, auch zu Forth.

http://www.greenarraychips.com/

Schönes Wochenende wünsche ich Euch.
Mit Gruss Dirk St

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.