Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Unbekanntes Bildsignal einer Deckel FP3 Fräsmaschine


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kevin D. (wiesberkuckuck)



Lesenswert?

Hallo liebes Forum.

Ich bin neu hier und hoffe hier ein paar gute Tipps zu erhalten.

Kurz zu mir: 30 Jahre alt. Industriemechaniner gelernt und nach ein paar 
Jahren im Beruf Maschinenbau studiert. Ich arbeite aktuell als Ing. in 
einer Gießerei für Leichtmetalldruckguss.

Zu meinem Problem:

Ich habe eine Deckel FP3A Fräsmaschine mit einer Streckensteuerung CNC 
2103 von Grundig, falls damit einer was anfangen kann.

Ich nutze die Maschine für meine Hobbys bzw. die Maschine gehört auch zu 
meinen Hobbys. Hauptsächlich werden damit Ersatzteile und 
Sonderwerkzeuge für die Reperatur meiner Unimogs und anderer Oldtimer 
meiner Bekannten hergestellt.

Da der Bildschirm (Monochrome Röhre, grün) zuletzt einige Mucken gemacht 
hat und ich der Steuerplatine ein paar neue Bauteile verpassen musste, 
suche ich im Vorfeld nach einem Ersatz.

Die „Grafikkarte“ hat einen Smc Anschluss (siehe Bild im Anhang). An 
diesem zeigt mir mein Oszi ein Signal, das einem Bas signal ähnelt, 
jedoch ist die Spannung höher, als die beschriebene Spannung die ein Bas 
Signal haben soll.

Gibt es eine Möglichkeit das Signal für einen Tft passend zu 
konvertieren?

Einen Schaltplan hätte ich bei Bedarf auch.

Ich hab auch schon von einem Gbs 8200 Konverter für ältere 
Spielekonsolen gelesen, der das analoge Signal digitalisieren kann. Aber 
ob der mit der hohen Spannung klar kommt?

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Die „Grafikkarte“ hat einen Smc Anschluss (siehe Bild im Anhang). An
> diesem zeigt mir mein Oszi ein Signal, das einem Bas signal ähnelt,
> jedoch ist die Spannung höher, als die beschriebene Spannung die ein Bas
> Signal haben soll.

Im Leerlauf gemessen, oder während der Röhrenmonitor dran war?


> Gibt es eine Möglichkeit das Signal für einen Tft passend zu
> konvertieren?

Kleinen Fernseher nehmen, auf FBAS-Eingang achten.

von rmf (Gast)


Lesenswert?

Sorry aber aus den Bildern ist nur zu erkennen das das Signal nicht 
sauber getriggert ist.
Setze den triggerlevel auf den Pegel der Synchronsignale,
Dann kann anhand der Sync Signale die Bild und Zeilenfrequenz ermittelt 
werden.
Der Pegel ist vermutlich so hoch weil der Abschlußwiderstand fehlt.
Da gebe ich HH Recht.

von Kevin D. (wiesberkuckuck)


Lesenswert?

Die Röhre war dran. Wenn die Maschine nicht bewegt wird zeigt sie die 
aktuelle Position aller Achsen an.
Die Röhre bekommt ihr Signal nicht von diesem smc Anschluss sondern über 
ein 10 Pol idc Kabel.

Ich hab am Oszi den Videotrigger gewählt. Das Thema Oszi ist noch neu 
für mich. Werd es nachher nochmal versuchen.

Was meint ihr genau mit Abschlusswiderstand? Der Widerstand den ein dann 
angeschlossenes Gerät hat?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Die Röhre bekommt ihr Signal nicht von diesem smc Anschluss sondern über
> ein 10 Pol idc Kabel.

Aha.


> Ich hab am Oszi den Videotrigger gewählt. Das Thema Oszi ist noch neu
> für mich. Werd es nachher nochmal versuchen.

Kannst du dir sparen, das ist ein astreines BAS Signal wie bei den alten 
Fernsehern.


> Was meint ihr genau mit Abschlusswiderstand? Der Widerstand den ein dann
> angeschlossenes Gerät hat?

Der Monitor belastet den BAS Anschluss mit 75 Ohm, kannst du ja mal mit 
einem Festwiderstand ausprobieren. Das müssen zum Test auch keine 75 Ohm 
sein, 50-100 Ohm tuns auch.

Kleine Monitore gibts auch als Rückfahrmonitor fürs Auto.

von rmf (Gast)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Was meint ihr genau mit Abschlusswiderstand? Der Widerstand den ein dann
> angeschlossenes Gerät hat?

Im Prinzip ja.
Im Normalfall ist am Videoeingang eines Monitors ein Widerstand von ca. 
75Ohm.
Das sorgt (sehr) vereinfacht gesagt dafür das das Bildsignal sauber 
bleibt.

Die Angaben zur Bild und Zeilenfrequenz brauchst du auch um einen 
eventuell passenden (TFT) Monitor zu finden.

von rmf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Anbei zwei bIlder eines normalen Graustufen Videosignals.
Beim Ersten kann die Bildfrequenz abgelesen werden,
beim zweiten die Zeilenfrequenz.
Nur mal so als Hilfe für deine Oszi Versuche.

von Rote T. (tomate)


Lesenswert?

Deckel bis Dialog4 ist 1bit Monochrom, ohne Graustufen, d.h. Signal im 
2. Bild müsste reines Rechteck sein, ohne Treppenform.

von Kevin D. (wiesberkuckuck)



Lesenswert?

Danke für eure bisherigen Antworten.
Ich hab jetzt nochmal mit einem 80 Ohm  Vorwiderstand auf dem Breadboard 
gemessen.

Die Zeilenfrequenz ist wohl ca. 15,6kHz.
Die vertikale Frequenz liegt bei 50Hz.
Die Synchronimpulse gehen runter auf 0,27V. Zwischen zwei Zeilen liegt 
der Pegel auf 0,86V und für ein grünes Pixel anzuzeigen geht er auf 2,7V 
hoch.

Bilder dazu im Anhang.

Macht das Sinn?

: Bearbeitet durch User
von Kevin D. (wiesberkuckuck)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So sieht das angezeigte Bild der Röhre aus.

von Marco H. (damarco)


Lesenswert?

Das Signal von solchen Maschinen lässt sich in der Regel nicht mit 
Standard Monitoren darstellen. Es gibt einen richtigen Markt dafür und 
natürlich auch Adapter die das Signal in ein Standard wandeln. Einfach 
mal google an werfen.

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Die Zeilenfrequenz ist wohl ca. 15,6kHz.
> Die vertikale Frequenz liegt bei 50Hz.

Wie einige schon schreiben, das ist ein klassisches BAS Signal und von 
der Frequenz her kompatibel mit unseren PAL Fernsehern. Als Feldversuch 
kannst du das von Oszi gemessene Signal auf den Video Eingang eines 
beliebigen TV legen. Ob du dazu den ausgemusterten LCD von Muttern nimmt 
oder einen Monitor fürs Auto - das ist egal.
Der Pegel ist ein wenig höher als gewohnt, muss aber im schlimmsten Fall 
nur durch einen simplen Spannungsteiler geführt werden.

: Bearbeitet durch User
von jo (Gast)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Ich hab jetzt nochmal mit einem 80 Ohm  Vorwiderstand auf dem Breadboard
> gemessen.

Kuck da:
https://de.wikipedia.org/wiki/Eingangswiderstand
https://www.itwissen.info/Abschlusswiderstand-terminator.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsanpassung

Durch geeigneten Abschluss des SMC-Kabels werden Reflexionen 
("Geistersignale") vermieden.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Ich hab schon mal einen kaputten Moni allerdings von der Dialog 
Steuerung durch einen ganz simplen gelben FBAs Moni, ehemals vom Apple 
ersetzt. Vermutlich läuft das heute noch. Man nehme einen tragbaren 
Fernseher mit Video Eingang und stöpsle den einfach mal an. Viel kaputt 
gehen kann dabei nicht.
Im übrigen passt so ein Teil auch an eine zwar nicht mehr neue aber 
immer noch brachbare Siemens 810/840D.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:

> Als Feldversuch
> kannst du das von Oszi gemessene Signal auf den Video Eingang eines
> beliebigen TV legen.

"Moderne" Flachfernseher haben wohl keinen BAS-Eingang mehr.
Da muss es wohl schon HDMI sein. Aber vielleicht gibt es bei
Pollin o.ä. ja noch irgendwelche Restposten.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:

> Die Zeilenfrequenz ist wohl ca. 15,6kHz.
> Die vertikale Frequenz liegt bei 50Hz.
> Die Synchronimpulse gehen runter auf 0,27V. Zwischen zwei Zeilen liegt
> der Pegel auf 0,86V und für ein grünes Pixel anzuzeigen geht er auf 2,7V
> hoch.

Such dir einen beliebigen Fernseher mit CVBS-Eingang (gelbe 
Cinch-Buchse) oder einen alten BAS-Röhrenmonitor vom Apple II oder C64. 
Der sollte das Bild so darstellen können.

Die nächste Stufe wäre ein Gonbas GBS-8200 Konverter für 20 Euro von 
Ebay plus ein TFT-Flachbildschirm mit blauer VGA-Buchse.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Die Monis von Rückfahrkameras haben fast immer auch bloss FBAs Eingang.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> "Moderne" Flachfernseher haben wohl keinen BAS-Eingang mehr.

Naja, SCART oder Component ist bei so gut wie allen TV noch vorhanden. 
Beim Component Eingang den mit 'Y' beschrifteten benutzen.
SCART benötigt ein simples Adapterstück:
https://www.pollin.de/p/scart-adapterstecker-560772

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:

>> "Moderne" Flachfernseher haben wohl keinen BAS-Eingang mehr.

> Naja, SCART ist bei so gut wie allen TV noch vorhanden.

Auch den hat mein "Sony" nicht mehr. D.h. ich kann auch meinen
DVD-Spieler nicht mehr anschliessen.

von Nautilus (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> mit unseren PAL Fernsehern
und mit französischen SECAM-Fernsehern.
Beiden Normen für die Übertragung von Farb(differenz)signalen liegt die 
CCIR-Norm (auch als Gerber-Norm) zu Grunde.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> "Moderne" Flachfernseher haben wohl keinen BAS-Eingang mehr.
> Da muss es wohl schon HDMI sein. Aber vielleicht gibt es bei
> Pollin o.ä. ja noch irgendwelche Restposten.

Na, einer der 100tsd billigst angebotenen Videograbber für USB sollte es 
zu testen doch auch tun, oder etwa nicht?

von Genau (Gast)


Lesenswert?

Gibt es immer noch keine günstigen FBAS-zu-HDMI-Konverter zu kaufen ? 
Die wollen die alte Technik wohl ausrotten.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Genau schrieb:
> Gibt es immer noch keine günstigen FBAS-zu-HDMI-Konverter zu kaufen ?

Doch, klar. Für <10€.

Aber es gibt halt etliche Lösungen, wer will die alle aufzählen. Ich 
habe Adapter AV->LVDS. Damit läßt sich ein LCD direkt betreiben (und 
einbauen).

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Ich hab jetzt nochmal mit einem 80 Ohm  Vorwiderstand auf dem Breadboard
> gemessen.

Kein Vorwiderstand! Ein Lastwiderstand ist nötig.

von Kevin (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Kevin D. schrieb:
>
>> Ich hab jetzt nochmal mit einem 80 Ohm  Vorwiderstand auf dem Breadboard
>> gemessen.
>
> Kein Vorwiderstand! Ein Lastwiderstand ist nötig.

Ich hab einen Metalfilmwiderstand in Reihe vor den Tastopf vom Oszi 
gehangen. Die Maße vom Tastkopf an die Maße vom Smc Anschluss.
War das falsch?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Kevin schrieb:
> Ich hab einen Metalfilmwiderstand in Reihe vor den Tastopf vom Oszi
> gehangen. Die Maße vom Tastkopf an die Maße vom Smc Anschluss.
> War das falsch?

Ja.

von Kevin D. (wiesberkuckuck)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Kevin D. schrieb:
>
>> Die Zeilenfrequenz ist wohl ca. 15,6kHz.
>> Die vertikale Frequenz liegt bei 50Hz.
>> Die Synchronimpulse gehen runter auf 0,27V. Zwischen zwei Zeilen liegt
>> der Pegel auf 0,86V und für ein grünes Pixel anzuzeigen geht er auf 2,7V
>> hoch.
>
> Such dir einen beliebigen Fernseher mit CVBS-Eingang (gelbe
> Cinch-Buchse) oder einen alten BAS-Röhrenmonitor vom Apple II oder C64.
> Der sollte das Bild so darstellen können.
>
> Die nächste Stufe wäre ein Gonbas GBS-8200 Konverter für 20 Euro von
> Ebay plus ein TFT-Flachbildschirm mit blauer VGA-Buchse.

Ich hab den Gbs 8200 schon vor einer Woche bestellt.
Im Anhang seht ihr den Schaltplan der Platine die die Röhre ansteuert. 
Oben links im Schaltplan ist der 10 polige Wannenstecker K6 der von der 
„Grafikkarte“ kommt.
Den Stecker hab ich raus gezogen und einen neuen mit offenem Ende 
eingesteckt. An dem Kabel hab ich mir die Signale für V- und H- Sync an 
den Pins 10 und 2 abgegriffen und das Bildsignal von Pin 7.
Bin dann auf den Gbs mit angeschlossenem Monitor. Leider hat er nichts 
angezeigt.
Ich schätze das ich die Signale auf der Platine abzwacken muss. Die Ics 
werden das Signal von der Grafikkarte noch weiter verarbeiten.
Kann einer von euch mit dem Schaltplan etwas anfangen?

Danke im Voraus!

von Kevin D. (wiesberkuckuck)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Kevin schrieb:
>> Ich hab einen Metalfilmwiderstand in Reihe vor den Tastopf vom Oszi
>> gehangen. Die Maße vom Tastkopf an die Maße vom Smc Anschluss.
>> War das falsch?
>
> Ja.

Ok sorry.

Wie mache ich es richtig und was für eine Art Widerstand muss ich 
nehmen?
Einen Leistungswiderstand mit Alugehäuse?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Kevin D. schrieb:
> Wie mache ich es richtig

Oszi, Widerstand und Buchse parallel schalten.


> und was für eine Art Widerstand muss ich
> nehmen?

Den kleinen, den du schon hast.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.