Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie läd man einen 12V Gelakku


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel D. (daniel_duesentrieb)


Lesenswert?

Hallo,

wie kann man auf einfache Art und Weise einen Gelakku laden?

Ich habe hier eine Solarzelle. Diese liefert mir je nach Einstrahlung 
des Lichtes zwischen 18 und 27 V..

Zudem habe ich einen Gelakku.

Gibt es eine einfache Art und Weise den Akku aufzuladen?

Danke

: Verschoben durch Moderator
von Bleigel-Akku (Gast)


Lesenswert?

Bleigel-Akku mit Ladespannungsbegrenzung nach Herstellerangabe laden. 
Was sonst?

von Praktiker (Gast)


Lesenswert?

Hallo

irgendeinen preiswerten Solarladeregler mit geeigneter Leistung (mehr 
geht immer bringt aber nichts) verwenden.
Gibt es für deutlich unter 20 Euro.
Und dann die entsprechende Ladeschlussspannung einstellen bzw. wählen - 
wo du die findest hat "Bleigel-Akku" schon dargelegt.
Gibt es keine Herstellerangabe (sollte eigentlich nicht vorkommen aber 
die Realität lehrt das es oft genug doch so ist) einfach bei einen 
andern Hersteller für einen Akku mit ähnliche Kapazität und Chemie (halt 
Gel) schauen.
Wobei Bleibatterien keine Lithiumakkus sind und es nicht auf 50mV und 
auch nicht auf 200mV ankommt (ist sowieso streng genommen 
Temperaturabhängig und auch kein "digitaler" fester Wert sondern immer 
ein Kompromiss verschiedenster Faktoren - irgendeinen kleineren Tod 
stirbt man immer)

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Für fundiertere Antworten folgende Fragen:

Welche Kapazität hat der Bleigelakku?
Welcher Nennstrom oder Leistung ist für die Solarzelle angegeben?

von Daniel D. (daniel_duesentrieb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe mal Bilder von dem kleber der Zelle und dem Akku angehangen.

von Panelfreund (Gast)


Lesenswert?

MPPT Regler LT3652 kann direkt Bleiakkus laden.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Habe mal Bilder von dem kleber der Zelle und dem Akku angehangen.

Nach den Daten wird keine Strombegrenzung benötigt, weil die Solarzelle 
zu viel Ladestrom liefern könnte. Da passt es einen einfachen 
Solarladeregler für unter zwanzig Euronen zu verwenden.

von Hobbybastler (Gast)


Lesenswert?

In der Praxis ist die einfachste Art - du kaufst einen chinesischen 
Laderegler.

Theoretisch wäre die einfachste Lösung - du nutzt den Innenwiderstand 
der Solarzellen und sobald die Ladeschlussspannung erreicht ist verheizt 
du den Strom in einer Z-Diode.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Anbei ein paar Beispiele:

Für unter 10 Euronen:
Bei Völkner: H-Tronic SL 53 Laderegler PWM 12V

Für 14 Euronen:
Bei pearl a-NX6815-3034 Revolt revolt Solarladeregler 12V:
Solar-Laderegler für 12/24-V-Akkus, PWM-Lademodus, 2 USB-Ports, 10 A

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> wie kann man auf einfache Art und Weise einen Gelakku laden?
>
> Ich habe hier eine Solarzelle. Diese liefert mir je nach Einstrahlung
> des Lichtes zwischen 18 und 27 V..
>
> Zudem habe ich einen Gelakku.

Solarzelle an Akku anklemmen, und bei 14,7V wieder abklemmen.

Oliver

von Kurzwelle (Gast)


Lesenswert?

PB 137 für 1€

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Gibt es eine einfache Art und Weise den Akku aufzuladen?

Solarzelle über eine Diode an den Akku, und bei Erreichen von 13.8V am 
Akku die Solaruelle kirzschliessen (z.B. mit ICL7665)

https://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.9.5

Da deine Solarzelle eine etwas hohe Nennspannung hat, wird sie nicht 
optimal genutzt, aber es sollte ja einfach sein.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Habe mal Bilder

Jou, ein Akku meiner Lieblingsmarke. Einmal kräftig entladen und ab in 
die Tonne.

Dieter D. schrieb:
> Bei pearl

... bitte nur per Briefpost bestellen, von denen habe ich gerade 
Newsletterspam bekommen, obwohl ich seit 10 Jahren nichts mehr dort 
bestellt habe.

Kurzwelle schrieb:
> PB 137 für 1€

Das Ding ist schlecht zu bekommen. Der Pb137 kann nur etwa 1..1,5 Ampere 
und hat gut 2 Volt Verlust. Die Pb137, die ich vor Jahren über Ali 
gekauft habe, waren umgestempelte 7809, freche Fakes.

Hobbybastler schrieb:
> Theoretisch wäre die einfachste Lösung - du nutzt den Innenwiderstand
> der Solarzellen und sobald die Ladeschlussspannung erreicht ist verheizt
> du den Strom in einer Z-Diode.

Das ist ein übliches Prinzip, heißt Shuntregler. Da man keine 
hinreichend genaue Z-Diode bekommt, baut man das aktiv auf, Transistor 
und Referenzquelle.

MaWin schrieb:
> Solarzelle über eine Diode an den Akku, und bei Erreichen von 13.8V am
> Akku die Solaruelle kirzschliessen (z.B. mit ICL7665)

Das meinst Du nicht wirklich so? Auch nach Erreichen der 13,8V nimmt der 
Akku noch eine Weile Strom auf. Man sollte besser die Spannung auf 13,8 
Volt klemmen, die dabei anfallende Leistung wird nicht sonderlich hoch 
sein.

von Thomas S. (Gast)


Lesenswert?

Ladeschlussspannung ist 13,8V. Manche Akkus vertragen aber einen 
weiteren geringen Ladestrom. So um 20-50 mA. Und dann ist aber bei 14,2 
V absolut schluss. Ab 13,8 V fängt ein PB Akku i.d.R zum Gasen an.

China-Lader - gehören in die Tonne

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Das meinst Du nicht wirklich so?

Blöd, wenn man's nicht verstanden hat, so wie du, offenbar zu faul, dem 
erklärenden Link zu folgen.

Da steht dann was von Hysterese und Dauerladen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Der Akku möchte auf 13,8V geladen werden, mit einer Strombegrenzung auf 
maximal 4,2 Ampere. Du brauchst einen Laderegler, die genau das tut.

von Daniel D. (daniel_duesentrieb)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe einen billigen Lader hier...

Also der war dabei... Bei anlegen von 12 V,

Also man soll ja erst die Batterie, dann die Zelle, dann den Verbraucher 
anschließen,

Blinks die Info LED dauerhaft rot und schnell..

Laut Anleitung soll das kurzschluss/uberladung und sowas sein..

Ich habe den Lader auf gemacht... Sehe nichts...
Habe alles versucht... Autobatterie, dieses Gelakku, sogar nen 
Labirnetzteil

Der Lader ist die 12/24 V Version...

Egal was ich mache... Er will die Batterie nicht erkennen oder wie man 
das nennen mag...

Autobatterie komplett vollgeladen (13,7v)... Der Lader blinkt rot

Wenn ich verpole (hat verpolschutz) leuchtet nichts.. Wie es in der 
Anleitung steht... Schließe ich wieder richtig an.. Blinkt die led 
einfach nur schnell...

Geladen wird jedoch nichts...

Selbst die Batterie Anzeige rot/gelb/grün leuchtet nicht...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Ich habe einen billigen Lader hier...
> Also der war dabei...

Da hat dir wohl jemand Müll geschenkt, auf der Platine fehlt ein 
Transistor.

von Daniel D. (daniel_duesentrieb)


Lesenswert?

Ok.. Das sieht aus wie Absicht...

Kriegt man heraus welcher? Dann löte ich den da ein :)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Kriegt man heraus welcher? Dann löte ich den da ein :)

Eventuell ist es der gleiche wieder andere daneben. Aber da ist 
vielleicht noch mehr im Argen. Kauf lieber ein neues Gerät, sonst wird 
das eine never ending Story. Schließlich bist du kein Fachmann.

von Michael M. (michaelm)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Kriegt man heraus welcher?

Das ist das Original, jedoch wahrscheinlich schwierig zu beschaffen.

https://www.datasheet.support/index.php?title=Special:PdfViewer&url=https%3A%2F%2Fpdf.datasheet.support%2Fdatasheets-1%2Frenesas_electronics%2FNP40N055MHE.pdf

Alternative über parametrische Suche (z.B. Mouser) suchen...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Alternative über parametrische Suche (z.B. Mouser) suchen...

Wobei er wider Hilfe braucht.

Und dann braucht er Hilfe, ihn einzulöten, weil die Platine überraschend 
viel Wärme abführt.

Und dann klappt es immer noch nicht und er beschimpft uns weil wir ihm 
nicht so geholfen haben, wie er sich das dachte. Darauf habe ich keine 
Lust.

von Daniel D. (daniel_duesentrieb)


Lesenswert?

Eine gute weller Station und große Meißelspitze habe ich schon...

Anhand der Parameter wirds es wohl Alternativen geben... Oder mit dem 
Chip. Entloten und nen neuen regler bauen...

Ne gewisse Grundausstattung inkl Oszilloskop und Co besitze ich 
schon....

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Lesenswert?

Daniel D. schrieb:
> Eine gute weller Station und große Meißelspitze habe ich schon...

Na dann, versuche es. Aber denke dran, dass das mit dem Transistor nur 
geraten war. Ich will da keine übermäßigen Hoffnungen wecken.

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Da hat dir wohl jemand Müll geschenkt, auf der Platine fehlt ein
> Transistor.

Bla bla, so was nennt man Variantenbau.
Er hat eine Version mit nur 1 Transistor für weniger Strom, es gibt auch 
eine Version für mehr Strom in der beide bestückt sind.

Daniel D. schrieb:
> Wenn ich verpole (hat verpolschutz) leuchtet nichts

Tja, ob dabei wirklich Akku UND Solarpanel gegen verpolten Anschluss 
geschützt sind ?

von Daniel D. (daniel_duesentrieb)


Lesenswert?

Steht in der Anleitung.

Fakt ist.. Ich habe die Batterie angeschlossen, RICHTIG und es blinkt...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.