Forum: Haus & Smart Home Whirlpool-Backofen geht nach ca. 40 Minuten aus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jens F. (Gast)



Lesenswert?

Guten Tag in die Runde, ich muss mal eure Fachkenntnisse in Anspruch 
nehmen.

Erst einmal die Zahlen:
Backofen Whirlpool
Type: FSSM6
Mod.: AKZ531/IX
858553122031

Der Backofen geht nach ca. 40 Minuten bei 200°C auf STOP und bleibt da, 
bis er wieder kalt ist.
Ja ich weiß, das Thema gab es schon zu einem AEG-Backofen, dort war ein 
Thermo-Schalter mit Heizelement in einem Schrumpfschlauch das Problem. 
Diesen Schalter gibt es hier aber so in der Form nicht.

Ich habe hinten mal alles aufgemacht und optisch auf Schäden 
kontrolliert, aber keine durchgebrannten Bauteile oder brüchige 
Lötstellen erkennen können. Lediglich altersgemäße Ablagerungen.
Es fällt auf, dass die Bedienblende sehr heiß ist, wenn der Ofen 
abschaltet.
Desweiteren dreht dich der Ventilator oben auf dem Ofen ständig ganz 
langsam, egal ob der Ofen eingeschaltet ist oder nicht. Sicherung an = 
Ventilator dreht.
Wenn der Ofen an ist, kommt aus dem Schlitz zwischen Tür und Bedienteil 
ordentlich Luft rausgeblasen, von daher würde ich erst einmal davon 
ausgehen, dass der Ventilator i.O. ist.

Den sehr einfach zu wechselnden Themperaturbegrenzer auf der Rückseite 
hab ich schon getauscht, im Ergebnis aber umsonst.

Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, bevor ich ein paar Hundert € 
in Neuware investieren muss oder nur noch Pizza aufbacken kann.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wenn der obere Lüfter nie richtig läuft, dann ist es kein Wunder, dass 
der Ofen abschaltet. Prüfen den Motor indem du ihn direkt ans Netz 
hängst. Das ist ja ein zweipoliger Spaltpolmotor, da erwartet man 
2600rpm.

von Jens F. (Gast)


Lesenswert?

Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Der Lüfter dreht 
langsam bei ausgeschaltetem Ofen sowie bei eingeschaltetem Ofen, wenn 
dieser noch nicht heiß ist. Wenn ich auf 200°C aufheize, fängt der bei 
der halben Aufheizanzeige an, ganz ordentlich Luft aus dem Schlitz zu 
blasen.
Ich kann ja morgen trotzdem mal separat Strom drauf geben und schauen, 
wie schnell das wird.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Jens F. schrieb:
> Der Backofen geht nach ca. 40 Minuten bei 200°C auf STOP und bleibt da,
> bis er wieder kalt ist.

Das Verhalten hatte ich mal bei einem Ofen von AEG. Ursache war ein 
defekter Thermostat. Der konnte recht schnell gewechselt werden, 
Kostenpunkt ca. 17,- Euro (eBay).

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Das Verhalten hatte ich mal bei einem Ofen von AEG. Ursache war ein
> defekter Thermostat. Der konnte recht schnell gewechselt werden,
> Kostenpunkt ca. 17,- Euro (eBay).

Ist bei seinem Ofen die Elektronik.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

(1) Alle Flachstecker nachschauen, daß die wirklich fest sitzen und 
guten Kontakt haben. Die am Herdanschluß auch. Bei Hitze dehnen die sich 
aus und werden loser.

(2) Es kann passieren, daß der Abluftkanal innen dreckig wird. Staub und 
Fettdampf ergeben eine gute klebe :-) Vor dem reinigen die beiden Lüfter 
und die Elektronik raus. Deckel im Backkasten aufschrauben. Das ganze 
Ding mit dexal oder ähnlichem einsprühen, 1h warten, und dann mim 
Kärcher ordentlich abspritzen. Besonders die Luftkanäle. wenigstens 2 
Tage in der Sonne trocknen lassen. Die Flügelräder haben Linksgewinde.

von Jens F. (Gast)


Lesenswert?

So, hab auf den Lüfter direkt Strom gegeben, der dreht schnell und macht 
gut Wind. Ob es exakt 2600 Umdrehungen sind, kann ich jetzt nicht 
garantieren, defekt scheint er so aber nicht zu sein. Und wie oben 
geschrieben dreht er minimal langsam bis zur halben Aufheiztemperatur 
und dann mit voller Drehzahl. Was ich bisher nicht herausfinden konnte 
ist, ob der nach einiger Zeit aufhört zu drehen und dadurch dann die 
Überhitzung verursacht. Jedenfalls ist der aus, wenn der Ofen auf STOP 
ist.

Die Lüftungskanäle hab ich auch kontrolliert, die sind komplett frei, 
die paar Staubkörnchen machen sicher keine Probleme.

Auch die Flachsteckverbinder sind alle so fest, die muss man mit Gewalt 
runterziehen.

Da wird dann wohl die Elektronik hin sein, oder?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Jens F. schrieb:
> Da wird dann wohl die Elektronik hin sein, oder?

Sieht ganz so aus.

von Jens F. (Gast)


Lesenswert?

Jetzt brauche ich nur noch eine Glaskugel und dann weiß ich, welche der 
drei Platinen einen Schuss hat. :/
Für den Preis der Ersatzteile bekomme ich vermulich auch ein neues 
Gebrauchtgerät aus den Kleinanzeigen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Evtl lässt sich der Fehler durch anföhnen provozieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.