Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik i217 kompatibilität


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von i217 (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Im Produktbrief zum "WG82579" und "WGI217" steht:
1
Overview
2
The Intel® Ethernet Controller I217 provides compact, single-port integrated physical
3
layer devices that connect to the Intel® C220 Series Chipset and the network. The Intel®
4
Ethernet Controller I217 is a gigabit copper networking component for mobile, desktop,
5
workstation, and value-server designs that have critical space and power constraints.

Nun Frage ich mich, funktionieren die beiden Chips nur in Verbindung mit 
einem C220 bereitgestellen PCIe oder könnte ich auch z.b. ein Raspberry 
pi 4 nehmen?

von No Y. (noy)


Lesenswert?

Du brauchst du eine PCIe Schnittstelle..
Zumindest für den I210.

von i217 (Gast)


Lesenswert?

>> Du brauchst du eine PCIe Schnittstelle..
>> Zumindest für den I210.
Ok vielen Dank für die Antwort. Ich interessiere mich aber für die 
WGI217 oder WG82579 chips.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Hier:

https://www.mouser.de/new/intel/intel-wg82579-phy/

Les' ich:

"They connect to the Intel 6 Series Express Chipset’s integrated Media 
Access Controller (MAC) through a dedicated interconnect."

Das liest sich weder nach PCI-E, noch nach "geht auch mit Himbeeren". 
Sondern: Geht nur mit'm Intel Chipsatz Nummer 6.

Gruss
WK

von i217 (Gast)


Lesenswert?

Ja du hast recht, ich hab es auch gerade gesehen, der I217 oder auch der 
andere Baustein besitzt kein MAC und ist somit kein controller.

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Auch bei einem i210 an nicht-PC Hardware waer' ich vorsichtig. Fuer die 
Inbetriebnahme (Firmware+MAC ins EEPROM flashen) brauchts proprietaere 
Software von Intel. Da koennten Probleme lauern...

Gruss
WK

von No Y. (noy)


Lesenswert?

I210 geht an ARM. Verwenden wir hier.
Ja du bruachst Intel Software bzw. zumindest das passende Image für den 
I210. Das bekommt man aber über den FAE.
Zum flashen kann man die Intel Grütze nehmen oder mit flashrom arbeiten.
MAC kann man mit den ETHTools setzten.

: Bearbeitet durch User
von i217 (Gast)


Lesenswert?

noy,
Darf ich fragen wer dich distributiert? :D

von No Y. (noy)


Lesenswert?

Ja, das wäre Avnet Silica.
Wir verwenden den i210 mit einem i.MX6 und I.MX8M Mini jeweils an der 
PCIe.
Aber wir nutzen den i210 mit einem externen SPI Flash und nicht den 
iNVM.
Alles an "Copper" also einfach als PCIe->Gbit Ethernet controller.

Man kann den ja auch als PCIe->RGMII converter nutzen oder auch für 
fiber usw. Aber das wurde bisher nicht genutzt / probiert.

von i217 (Gast)


Lesenswert?

Hallo noy,
>> Alles an "Copper" also einfach als PCIe->Gbit Ethernet controller.
Das ist exakt das was wir benötigen. Eine externe PHY würde ich ungern 
noch dazu bauen wollen, wenn die intere bereits was taugt.
Kannst du was dazu sagen wie die Leistungsaufnahme ist?
Was wird im Flash gespeichert, irgendwelche Einstellungen des Chips? Ich 
mutmaße das ist nicht optional..

von No Y. (noy)


Lesenswert?

Leistungsaufnahme kann ich dich nur aufs Datenblatt verweisen. Da der 
i210 ebenfalls an der 3.3V wie einige andere Peripherie hängt hab ich da 
keine einzelnen Werte dazu.

Korrekt, das SPI Flash ist nicht optional wenn du nicht das interne iNVM 
nutzen willt. Das iNVM ist aber quasi nur 1x beschreibbar (naja es geht 
noch ein 2. mal aber du musst halt alles vorherige auf 1 setzen usw.).
Außerdem meine ich wir hätten da ein paar Probleme gehabt als wir das 
iNVM nutzen wollten und die paar Cent für ein SPI Flash sollten drin 
sein.. Zumindest in der Entwicklung bis Ihr euch sicher seit, dass das 
iNVM soweit alles passt.

In dem Flash steht alles mögliche an Konfigurationszeug für den Chip 
drin. Das ist auch zwingend zu schreiben sonst wird der Chip nicht vom 
Intel IGB Treiber erkannt / der meldet sich als "leer"..

Das Image gibts vom Intel FAE aber was da so alles drin steckt ist mir 
nicht bekannt / offen. Müsste man nun bit für bit mit dem Datenblatt 
vergleichen..

Da aber alles mit einer Checksumme geschützt ist, kann man da auch nicht 
so einfach was dran ändern sonst wird der Chip wieder als "leer" 
erkannt..
Wie man das Image konfiguriert / generiert ist glaube Intel IP bzw. ggf. 
geht es mit irgendeinem Windows only Tool.. Aber bisher haben uns die 
Produktionimages direkt von Intel gelangt und wir haben dann mit den 
ETHTools die MAC Adresse gesetzt. Die ist soweit ich weiß nicht in der 
Checksumme enthalten oder es war so, dass die ETHTools die dann 
korrigiert haben (musst du dir mal die Sourcen ansehen..).

von i217 (Gast)


Lesenswert?

>>Wie man das Image konfiguriert / generiert ist glaube Intel IP bzw. ggf.
>>geht es mit irgendeinem Windows only Tool.. Aber bisher haben uns die
>>Produktionimages direkt von Intel gelangt und wir haben dann mit den
>>ETHTools die MAC Adresse gesetzt. Die ist soweit ich weiß nicht in der
>>Checksumme enthalten oder es war so, dass die ETHTools die dann
>>korrigiert haben (musst du dir mal die Sourcen ansehen..).
Wenn es ein standart Image für den Zweck "PCIe -> GBit Ethernet ohne 
externe PHY" gibt, dann dann komme ich auch nicht auf die gedanken an 
den Einstellungen zu rütteln. Vielen Dank du und die anderen habt mir 
sehr geholfen :D

von No Y. (noy)


Lesenswert?

Ja gibt dafür Standard Images.
Gibt verschiedene größen passend zurm verbauten SPI Flash und 
verschiedene unterstütze Managemant Features. Je nachdem welches Feature 
benötigt wird muss ggf. das Flash dann auch etwas größer sein (8Mbit / 
16 Mbit) statt 1/2/4Mbit

Wird dir aber alles der FAE geben und ist anhand der Readmes in dem Zip 
von Intel selbsterklärend. (Zumindest sofern man halbwegs was mit den 
diversen ETH Management Abkürzungen anfangen kann...;-))

von Frank K. (fchk)


Lesenswert?

i217 schrieb:
> Hallo noy,
>>> Alles an "Copper" also einfach als PCIe->Gbit Ethernet controller.
> Das ist exakt das was wir benötigen. Eine externe PHY würde ich ungern
> noch dazu bauen wollen, wenn die intere bereits was taugt.
> Kannst du was dazu sagen wie die Leistungsaufnahme ist?
> Was wird im Flash gespeichert, irgendwelche Einstellungen des Chips? Ich
> mutmaße das ist nicht optional..

Die Firmware des Prozessors z.B.

Ich hatte bei einem NVidia TX1/TX2 das Problem gehabt, dass der i210 mit 
der Standardfirmware irgendwelche non-standard PCIe-Zyklen ausgeführt 
hat, an denen sich der TX2 verschluckt hat. Das war nicht auf TX2-Seite 
per Software patchbar gewesen, dazu brauchte ich eine spezielle 
Firmware, die diese PCIe-Zyklen nicht durchführt. Dabei handelte es sich 
nicht um einen nackten Chip auf einem eigenen Board, sondern um 
handelsübliche PCIe Netzwerkkarten in einem normalen PCIe-Slot. Der 
Vorgänger 82574 hat da keine Probleme gemacht. Auch Realtek-Karten mit 
RT8111 haben in keinem Fall Probleme gemacht.

Es ist übrigens gar nicht einfach, die Software von Intel überhaupt zu 
bekommen.

Überlege Dir auch, ob Du nicht gleich einen I225 verwendest. Das ist die 
2.5G Version. Nicht aufwändiger zu verwenden als den I210, und auch 
nicht viel teurer, aber die 2.5 fache Bandbreite - genau passend für 
einen PCIe Gen2 Link. Ja, auch der braucht Firmware, und nein, ich weiß 
nicht, ob der auch diese non-standard PCIe-Zyklen ausführt.

Ich würde auch gerne den RTL8125B empfehlen, auch ein 2.5G Ethernet 
Chip, saugünstig, braucht keine Firmware, funktioniert offensichtlich, 
aber man bekommt den Chip einfach nicht, nicht mal bei Aliexpress oder 
LSCS oder so. Natürlich auch kein Datenblatt.

fchk

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

Frank K. schrieb:
> Ich würde auch gerne den RTL8125B empfehlen,
...
> aber man bekommt den Chip einfach nicht,
...
> Natürlich auch kein Datenblatt.

Das ist das, was einem den Spass hier echt gruendlich versaut...

Gruss
WK

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.