Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Bootcamp embedded systems


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Aldo (Gast)


Lesenswert?

Welche könnt ihr empfehlen?

von DerFortschritt (Gast)


Lesenswert?

Was willst du den machen?
Am besten Krempel kaufen und drauf los basteln.

von Bernd (Gast)


Lesenswert?

Sind Bootcamps nicht diese militärischen Einrichtungen ... ?

von Drill-Sgt. (Gast)


Lesenswert?

Grundlagen erstmal schaffen. Fang erstmal mit Grundlagne der 
Elektrotechnik, Informationstechnik, insbesondere Rechnerarchitektur und 
digitalen und analogen Schaltungstechnik an.
Danch programmierst du erstmal einen ATMega8 in Assembler mit einem 
GNU-AVR Compiler, wo du das Programm vorher in Notepad++ schreibst und 
in der Windows Cmd Konsole kompilierst.
Den Flasher solltest du selbst auch zusammenlöten und an die 
COM-Schnittstelle des PCs anbinden. Das Flashprogramm schreibst du in 
C#, der eine Intel-HEX-Datei in den Flashspeicher des ATMega8 überträgt.
Das Board muss du auf einer Lochrasterplatine auch selbst löten und am 
besten eine LED-Orgel als erstes Projekt basteln.
Danach machst du das gleiche noch mit einer CPLD und einem FPGA.


Das ist meine Version eines ordentlichen Bootcamps für 
Embedded-Anfänger, dass diese aber ohne einen Aufseher und Pädagogen 
machen müssen.

Danach sind die Grundlagen gelegt um Kamerad in einer Kommandoeinheit zu 
werden.

von Private Paula (Gast)


Lesenswert?

Aldo schrieb:
> Welche könnt ihr empfehlen?

Was willst du denn genau lernen?
Die Elektrotechnik? Schaltungen? Mikrocontroller? Programmieren?

Vielleicht suchst du dir zum Anfang eines dieser absolut schlechten 
Arduino Tutorials auf Youtube heraus.

von Major Tom (Gast)


Lesenswert?

> Arduino Tutorials

Damit wird das Hirn dauerhaft nagativ gebrandmarkt.

von Private Paula (Gast)


Lesenswert?

Major Tom schrieb:
>> Arduino Tutorials
>
> Damit wird das Hirn dauerhaft nagativ gebrandmarkt.

Es gibt doch nichts erniedrigenderes als sich von einem 14 jährigen 
Youtube-Kiddie Arduino beibringen zu lassen. :)

von Ultimate Qwertz (Gast)


Lesenswert?

Private Paula schrieb:
> Major Tom schrieb:
>
>>> Arduino Tutorials
>>
>> Damit wird das Hirn dauerhaft nagativ gebrandmarkt.
>
> Es gibt doch nichts erniedrigenderes als sich von einem 14 jährigen
> Youtube-Kiddie Arduino beibringen zu lassen. :)

Private Paula.....wieso ist ihre verdammte Kiste auf? Und wieso grinsen 
sie beim programmieren?

von Drill Instructor (Gast)


Lesenswert?

Wer sich vertippt macht liegestützen bis er kotzt!!!

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Drill Instructor schrieb:
> Wer sich vertippt macht liegestützen bis er kotzt!!!

Alle im Bootcamp müssen dann Liegestütz machen! Das fördert den 
Zusammenhalt und die Kameradschaft.

von Aldo (Gast)


Lesenswert?

Kann man heute berufliches noch ernst nehmen?
Oder schreibt ihr als Bewerbungsanschreiben eine Satire?

Ausbuldung, Studium & Beruf

Bin ich hier richtig?

Oder ist das hier Blödsinn Nonsense?

von Drill Instructor (Gast)


Lesenswert?

Ein guter Teil des Berufslebens ist Nonsense.
Und jetzt runter in den Schlamm zum Robben Private Aldo!!!

von Aldo (Gast)


Lesenswert?

https://youtube.com/channel/UCp3qCNTjy-UZy7HbTpZqR4w

Die reden von bootcamp wo man programmieren lernt, sollte das nicht auch 
für embedded systems möglich sein?

von Horst G. (horst_g532)


Lesenswert?

Aldo schrieb:
> Die reden von bootcamp wo man
> programmieren lernt

Nach schneller Durchsicht der Titel der Videos auf diesem Kanal: Keine 
Ahnung; sehe ich nicht.

> sollte das nicht auch
> für embedded systems möglich sein?

Klar kann man das machen.
Es gibt kein Gesetz, welches dir bestimmte Titel für Youtube-Videos 
vorschreibt, erlaubt oder verbietet (Weitgehend; Rechtsprechung und AGB 
natürlich ausgenommen).
Du kannst also klar gerne jederzeit ein Video hochladen und dieses 
"Bootcamp Embedded Systems" nennen.
Beantwortet das deine Frage?

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Aldo schrieb:

> Die reden von bootcamp wo man programmieren lernt, sollte das nicht auch
> für embedded systems möglich sein?

Ja Herrgott, was meinst du mit 'Embedded Lernen' ?!
Löten lernen? Das geht sicher nicht im Feldlager bei den Marines.
Funktionsweise von elektronik verstehen? Zerlege alte Sachen!

Falls du betreute Ausblidung meinst, dann schau mal bei den 
Funkamateuren. Die sind manchmal auch bei anderen Einrichtungen mit 
Jugenarbeit zu finden. Spontanes Beispiel: 
https://b304.de/ich-baue-meinen-eigenen-roboter/

> Private Paula.....wieso ist ihre verdammte Kiste auf?
Genau, unter bootcamp wird im allgemeinen charakterbrechende 
militärische Grundausbildung verstanden: 
https://www.youtube.com/watch?v=c-zh0hufTrA


Das Geheimnis beim Elektronik lernen ist dagegen: 'Zeugs' haben, 
Literatur lesen, guter Lötkolben, viel ausprobieren und immer wieder auf 
die Fresse fallen:
https://youtu.be/xhQ7d3BK3KQ?t=13

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Das hier ist mein Lötkolben! Es gibt viele davon, aber der hier ist 
meiner!

SCNR

von Drill-Sgt. (Gast)


Lesenswert?

Ihr Programmcode ist unter aller Sau, Private Paula! Aufräumen, nochmal 
machen!

von Ultimate Qwertz (Gast)


Lesenswert?

Seit heute seid ihr Männer, keine Trolle mehr. Seit heute seid ihr 
Embedded-Marines! Ihr gehört zu einer Bruderschaft! Von jetzt an, bis zu 
dem Tag, an dem ihr entwickelt, ist jeder Embedded-Marine, wo immer ihr 
seid, euer Bruder! Die meisten von euch gehen nach Frunel! Einige von 
euch werden nicht zurückkommen. Aber denkt immer daran: Embedded-Marines 
sterben, dafür sind wir da! Aber die Embedded Korps lebt in alle 
Ewigkeit! Und das heißt: Ihr entwickelt in alle Ewigkeit!

von Voodoopriester (Gast)


Lesenswert?

Das hier vielleicht?
10min booty workout:
https://www.youtube.com/watch?v=WGnCC4udvlw

Mikrocontroller kamen dort keine vor.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Wenn wir schon dabei sind - vielleicht hilft ihm ja das hier auch 
weiter:

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/ulm/bergtour-der-besonderen-art-_boobcamp_-fuer-politikerinnen-58190809.html

von Aldo (Gast)


Lesenswert?

Die Zielsetzung sollte sein, dass man fähig ist einen Job aus den 
heutigen Stellenausschreibungen zu erhalten.

Laut den Aussagen von den beiden Typen aus dem oben geliked Link soll so 
ein bootcamp ausreichen.
Wenn es das hier in Deutschland noch nicht gibt, wäre das eine echte 
Marktlücke!!

von Klaus (Gast)


Lesenswert?

https://www.akad.de/abschluss/weiterbildung/spezialistin-embedded-systems-akad/

Das ist doch tip top, damit bekommt man sofort einen Arbeitsplatz als 
Entwickler in der Industrie!

von Da Baby (Gast)


Lesenswert?

D: und 200€/Monat für den Müll. Wers ernst meint kauft sich Bücher und 
macht sich an die Arbeit

von Herr Sinkler (Gast)


Lesenswert?

Bernd schrieb:
> Sind Bootcamps nicht diese militärischen Einrichtungen ... ?

Klaus schrieb:
> https://www.akad.de/abschluss/weiterbildung/spezialistin-embedded-systems-akad/
> Das ist doch tip top, damit bekommt man sofort einen Arbeitsplatz als
> Entwickler in der Industrie!

200 Liegestützen aber sofort!

Beitrag #7281409 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Altersheim (Gast)


Lesenswert?

Boomer machen sich jetzt in die Hose, weil der Markt mit billigen 
Quereinsteigern geflutet wird.
Erst waren die Webdevshitter dran, jetzt kriegen es die Embedded Äffchen 
mit der Angst zu tun.

Bootcamps + ChatGPT/AI Zeugs = arbeitslose Konzernopas

Da wünscht man sich die Zeit zurück, als man vor dem Outsourcing an die 
Inder gebibbert hat.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Altersheim schrieb:
> Boomer machen sich jetzt in die Hose, weil der Markt mit billigen
> Quereinsteigern geflutet wird.

Quatsch, die haben doch finanziell alle längst ihre Schäfchen im 
Trockenen. Die gehen eigentlich nur noch zur Arbeit, um verräumt zu 
sein, und damit ihnen ihre Alte tagsüber nicht auf die Nerven geht - ich 
kenne solche Kollegen. Im Übrigen, wer als alter Hase vor beruflichen 
Quereinsteigern Angst hat, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Altersheim schrieb:
> Boomer machen sich jetzt in die Hose, weil der Markt mit billigen
> Quereinsteigern geflutet wird.

Die Boomer lachen sich grad tot und gehen schnellstmöglich in Rente.

https://www.danisch.de/blog/2022/12/11/scholz-in-der-kanzlersackgasse-nun-braucht-man-die-alten-weissen-maenner/

Der Markt wird nicht mit billigen Quereinsteigern geflutet, sondern man 
nimmt nur noch was brauchbar ist, da die Studienabschlüsse nicht mehr 
Wert sind.

von Pausenclown (Gast)


Lesenswert?

Aldo schrieb:
> Die reden von bootcamp wo man programmieren lernt, sollte das nicht auch
> für embedded systems möglich sein?

Da fragst Du besser "Die" als uns Wochenendclowns hier!

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> [...]

...ich bin gespannt wer nun von der Grünen Netzfeuerwehr vorbeikommt. :D


Senf D. schrieb:
> Im Übrigen, wer als alter Hase vor beruflichen
> Quereinsteigern Angst hat, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

Eine reine Trollantwort, nicht der Antwort wert (ich meine Altersheim, 
nicht den Senf), ansonsten sehe ich das genauso. Jeder, der was kann, 
weiß auch wie lang der Weg dahin war. Und weiß auch was passiert und was 
fehlt, wenn man auf diesem Weg Abkürzungen nimmt. Wo soll die Erfahrung 
und das Wissen denn bei Quereinsteigern herkommen?

Ich frag mich echt was manche reitet, so über unsere Altvorderen 
herzuziehen. Solche Sprüche kommen ausnahmslos von Leuten, die die 
Zivilisation selber niemals so weit hätten bringen können. Mit denen 
kann man weder zum Mond geschweige denn woanders hinfliegen, für 
Seefahrt wären sie zu feigen, für die Entwicklung von Telekommunikation 
zu doof, für richtige Arbeit sind sie auch nicht zu gebrauchen.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> für richtige Arbeit sind sie auch nicht zu gebrauchen.

Kleben und fordern können sie, sonst nichts.

Die haben die Zukunft selbst in den Händen, oder so ähnlich, siehe:

https://twitter.com/jawa6986/status/1601896059285954561

von Roger Hurronsohn (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Altersheim schrieb:
>> Boomer machen sich jetzt in die Hose, weil der Markt mit billigen
>> Quereinsteigern geflutet wird.
>
> Die Boomer lachen sich grad tot und gehen schnellstmöglich in Rente.
> 
https://www.danisch.de/blog/2022/12/11/scholz-in-der-kanzlersackgasse-nun-braucht-man-die-alten-weissen-maenner/
> Der Markt wird nicht mit billigen Quereinsteigern geflutet, sondern man
> nimmt nur noch was brauchbar ist, da die Studienabschlüsse nicht mehr
> Wert sind.

Danisch Leser sollte man einmal praktischer Arbeit zuführen.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Roger Hurronsohn schrieb:
> Danisch Leser sollte man einmal praktischer Arbeit zuführen.

Ich denke da lieber an den Ruhestand und lasse Leute wie Senf die Arbeit 
machen.

Wie war das noch? Scholz wird ein guter Kanzler? Schlecht gealtert, wie 
prophezeit.

von Karl Käfer (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Das hier ist mein Lötkolben! Es gibt viele davon, aber der hier ist
> meiner!

Wie heißt denn Deine Lötkolbin? ;-)

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Ich denke da lieber an den Ruhestand und lasse Leute wie Senf die Arbeit
> machen.

Ruhestand ist doch öde, lieber gehe ich einer spannenden Tätigkeit nach, 
die auch noch sehr gut bezahlt wird.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Ruhestand ist doch öde, lieber gehe ich einer spannenden Tätigkeit nach,
> die auch noch sehr gut bezahlt wird.

Ruhestand ist nur öde für Leute, die nichts mit ihrer Freizeit 
anzufangen wissen, also einen Chef brauchen, der ihnen eine Aufgabe 
gibt.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Roger Hurronsohn schrieb:
> Danisch Leser sollte man einmal praktischer Arbeit zuführen.

Keine Sorge. Alle Danischleser, die hier sind, haben bereits genug 
Arbeit.

von Karl Käfer (Gast)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Die haben die Zukunft selbst in den Händen, oder so ähnlich, siehe:
>
> https://twitter.com/jawa6986/status/1601896059285954561

Als ich in diesem Alter war, stand noch "der Russe vor der Tür". Da 
meine Zukunft ohnehin in seinen Händen lag, habe ich mich - durchaus mit 
Erfolg - auf weibliche Mitmenschen und ihre konvexen Pretiosen 
konzentriert. Trotzdem scheint... was aus mir geworden zu sein. Nur 
bezüglich dieses "was" scheiden sich die Geister. :)

von Karl Käfer (Gast)


Lesenswert?

Roger Hurronsohn schrieb:
> Danisch Leser sollte man einmal praktischer Arbeit zuführen.

True.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Ruhestand ist nur öde für Leute, die nichts mit ihrer Freizeit
> anzufangen wissen

Du hast den Begriff Ruhestand offenbar nicht verstanden. Da steckt Ruhe 
drin, also nichts mehr tun als unbedingt nötig. Natürlich ist das öde 
ohne Ende. Lieber eine sinnvolle Aufgabe ausfüllen, an der man Freude 
hat, und sich dafür noch gut bezahlen lassen. Freizeit für andere 
Tätigkeiten bleibt daneben auch noch genug.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Shorty schrieb:
>> Ruhestand ist nur öde für Leute, die nichts mit ihrer Freizeit
>> anzufangen wissen
>
> Du hast den Begriff Ruhestand offenbar nicht verstanden. Da steckt Ruhe
> drin, also nichts mehr tun als unbedingt nötig.

Nur für Pippi Langstrumpf. Die allgemeingültige Definition schreibt 
keine Ruhe vor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhestand

Typischer Senf-Post!

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Karl Käfer schrieb:
> Roger Hurronsohn schrieb:
>> Danisch Leser sollte man einmal praktischer Arbeit zuführen.
>
> True.

Statt zu arbeiten heulen sie lieber herum und gerieren sich als Opfer 
von gesellschaftlichen Strömungen, die ihnen als alte weiße Männer sauer 
aufstoßen. Erbärmlich.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> alte weiße Männer

Das sind die, die als einziges (noch) überwiegend arbeiten und von denen 
es erwartet wird.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Die allgemeingültige Definition schreibt keine Ruhe vor.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhestand

Typischer Shorty-Post!

Zitat aus deiner eigenen Verlinkung:

"Der Übergang in den Ruhestand kann für Betroffene und Angehörige 
persönlich sehr einschneidend sein, insbesondere dann, wenn Ruheständler 
überhaupt nicht mehr erwerbstätig sind und auch keiner ehrenamtlichen 
Tätigkeit nachgehen. Wesentliche Ursachen für die mit dem Ende der 
Erwerbstätigkeit einhergehenden Veränderungen in der gewohnten 
Lebensführung sind: die Minderung des Einkommens, die Wandlung des 
Rollenverhaltens, der Verlust von Statussymbolen, das Ausbleiben von 
Anregungen und Erfolgserlebnissen, der Verlust kollegialer Beziehungen 
und der Entzug des sozialen Umfelds, in dem man einen großen Teil seiner 
Zeit verbracht hat."

Tja, doch nicht so toll so ein Ruhestand! Mein Rat: Lieber so lange wie 
möglich aktiv bleiben.

von Shorty (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> "Der Übergang in den Ruhestand kann für Betroffene und Angehörige
> persönlich sehr einschneidend sein,...

Über diese Opfer, zu denen du auch zu gehöre scheinst, hab ich mich ja 
schon ausgelassen.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Shorty schrieb:
> Senf D. schrieb:
>> "Der Übergang in den Ruhestand kann für Betroffene und Angehörige
>> persönlich sehr einschneidend sein,...
>
> Über diese Opfer, zu denen du auch zu gehöre scheinst, hab ich mich ja
> schon ausgelassen.

Warum sind das deiner Meinung nach Opfer? Erfüllung im Beruf ist etwas 
ganz Wunderbares. Da du diese aber nicht zu kennen scheinst, erklärt 
sich auch dein Streben nach Ruhestand. Du siehst deinen Job wohl nur als 
notwendiges Übel, um deine Rechnungen bezahlen zu können. Da hättest du 
besser einen Beruf gelernt, für den du wirklich brennst, aber jeder ist 
seines Glückes Schmied. So musst du dich eben allein auf deine Freizeit 
fokussieren.

Im Übrigen sind Freude am Job und eine erfüllte Freizeit kein 
Widerspruch, beides ist mit einem 40h-Job ohne Weiteres gleichzeitig 
möglich. Idealerweise betreibt man dabei Hobbys, die für einen Ausgleich 
sorgen, also zum Beispiel Sport, wenn man sonst nur im Büro sitzt.

von Pius der Erniedrigende IV (Gast)


Lesenswert?

Bernd schrieb:
> Sind Bootcamps nicht diese militärischen Einrichtungen ... ?

Nein da geht es um Blasberufe und andere sexuell erniedrigende 
Veranstaltungen der Kirche.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Im Übrigen sind Freude am Job und eine erfüllte Freizeit kein
> Widerspruch, beides ist mit einem 40h-Job ohne Weiteres gleichzeitig
> möglich.

Kann es sein, daß du keine Freizeit und kein ernsthaftes Privatleben 
hast? Ein Hobby, das man sich zum Beruf gemacht hat, ist kein Hobby mehr 
und auch wenn das in gewisser Weise auf mich auch zutrifft, würde ich 
meinen Beruf niemals als Hobby bezeichnen, auch wenn ich meinen Beruf 
sehr gerne ausübe und einiges an Freizeit dem, was ich auf Arbeit mache, 
relativ ähnlich ist.

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Kann es sein, daß du keine Freizeit und kein ernsthaftes Privatleben
> hast?

Nein, das ist nicht der Fall, auch wenn mir das von manchem Hater hier 
im Forum sicher unterstellt wird. Wie ich bereits erwähnt habe, schließt 
sich beides, Erfüllung im Beruf und eine erfüllte Freizeit mit Hobbys, 
überhaupt nicht aus, es kann sich sogar ganz prima ergänzen. Nur weil 
man 40h in der Woche einer Arbeit nachgeht, die bei mir übrigens relativ 
stressarm ist, heißt das doch nicht, dass man keine Freizeit und kein 
Privatleben mehr hätte. Da bleibt noch mehr als genügend Freizeit übrig, 
und mindestens sechs Wochen bezahlten Urlaub im Jahr hat man ja auch 
noch zur Verfügung.

> Ein Hobby, das man sich zum Beruf gemacht hat, ist kein Hobby mehr

Das ist eine reine Definitionsfrage. Von mir aus, dann ist es kein Hobby 
mehr, das ändert aber nichts an der Tatsache, wie gerne man diese 
Tätigkeit ausführt. Ergänzend dazu sollte man sich aber auf jeden Fall 
einen Ausgleich schaffen, aber auch das schrieb ich bereits. Ich mache 
in meiner Nicht-Arbeitszeit eben gerade nicht das Gleiche wie in meinem 
Job. Zum Beispiel heiße ich es nicht gut, wenn zum Beispiel 
Software-Entwickler in ihrer Freizeit auch noch private 
Software-Projekte stemmen, das fände ich auf Dauer zu einseitig.

von Günter (Gast)


Lesenswert?

Genau bootcamp im homeoffice, man sucht sich gute Fachbücher zusammen, 
paar Videovorlesungen auf Youtube.

Ein bisschen Hardware auf den Schreibtischstellen und im DIY Verfahren 
selbst ausbilden.

Das ganze lädt man dann mach Lektionen in github hoch.

Dann sollte man auch im Team das machen.
Wenn das der Arbeitgeber sieht, überzeugt das mehr als ein Papier, das 
die körperliche Anwesenheit bescheinigt.

Jede Bildung ist gut, man sollte diese nicht nur auf Papier nachweisen 
können!!!

von Klaus (Gast)


Lesenswert?

Davon sind die E Techniker hier doch entfernt, die müssen von 1945 in 
der Mittelschule angemeldet werden und im Handlauf Hanteln tragen, damit 
die geistig mitkommen!

Ein Dipl. Ing. (...BA, FH, TH, TU, Uni, ...) Nee ich bin 
Papaierfalttechniker und hab gestern ne Platine angefasst nun schimpfe 
ich mich Reglungstechniker, die Regel meiner Mutter konnte ich sogar mal 
ausrechnen...

von Karl Käfer (Gast)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Karl Käfer schrieb:
>> Roger Hurronsohn schrieb:
>>> Danisch Leser sollte man einmal praktischer Arbeit zuführen.
>>
>> True.
>
> Statt zu arbeiten heulen sie lieber herum und gerieren sich als Opfer
> von gesellschaftlichen Strömungen, die ihnen als alte weiße Männer sauer
> aufstoßen. Erbärmlich.

Sich als Opfer zu gerieren ist heute ja modern und wird gerne auch von 
Personen betrieben, während sie in einer öffentlich-rechtlichen Talkshow 
sitzen und genau jene Dinge sagen, die sie angeblich nicht sagen dürfen. 
Gleichzeitig erleben wir einen Antisemitismus ohne Antisemiten, einen 
Rechtsextremismus ohne Rechtsextreme, einen Antidemokratismus ohne 
Antidemokraten, eine Rechtsstaatlichkeit ohne Feinde des Rechtsstaats 
und einen Antiamerikanismus ohne Antiamerikaner. Lediglich eine 
angebliche Russophobie scheint Unterstützer zu finden, wenngleich 
heutzutage eine Angst vor einem Staat, der seine Nachbarn überfällt, 
nicht vollkommen irrational erscheint und klinische Störungen daher 
außer Rede stehen.

Wenn wir eine rechtsstaatliche Demokratie bleiben wollen, dann werden 
wir lernen müssen, wieder miteinander zu reden. Vor allem dann, wenn wir 
andere Werte und Meinungen vertreten als unser Gegenüber.

von Da Baby (Gast)


Lesenswert?

Karl Käfer schrieb:
> Wenn wir eine rechtsstaatliche Demokratie bleiben wollen, dann werden
> wir lernen müssen, wieder miteinander zu reden. Vor allem dann, wenn wir
> andere Werte und Meinungen vertreten als unser Gegenüber.

Das Kernproblem von MultiKulti

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Karl Käfer schrieb:
> wir eine rechtsstaatliche Demokratie

Magst du mal ausführen, was du unter einer rechtsstaatlichen Demokratie 
verstehst? Ich habe so das Gefühl, daß wir da nicht dasselbe meinen.

Beitrag #7284927 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7285285 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7285454 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7285456 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7285611 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7286032 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Pawlow (Gast)


Lesenswert?

Bullshitbingo schrieb im Beitrag #7285285:
> Was ein Haufen vergreister Vollidioten sich in dem Forum mal wieder
> angesammelt hat.
>
> Von einer einfachen Frage zu einer Weiterbildung ging es über
> eingestaubte Filmzitate, Diskussionen über den Sinn des Lebens und
> Beleidigungen hin zur Frage was eine Demokratie ist.
>
> Was glaubt ihr eigentlich, wen euer geistigerer Abfall interessiert?
> Haltet doch einfach mal die Fresse wenn nur Müll rauskommt, anstatt euch
> gegenseitig in Endlosdiskussionen geistig abzumelken :D
> Das hat man mit 14 gemacht, als man seine Emotionen nicht unter
> Kontrolle hatte und es super wichtig war im Internet Recht zu haben


Ziemlich emotional - letztendlich aber leider zutreffend (nur das 
vergreist ist arg bösartig und falsch) und somit berechtigt.

Ich bin auch nicht mehr der jüngste, mir ist aber klar das "Bootcamp" 
zwar ursprünglich aus den Militärischen kommt aber nun schon seid 
mindestens 15 Jahren anders angewandt wird und sich die Bedeutung 
geändert hat (Sprache ändert sich - aber das das so einige nicht 
verstehen und akzeptieren wollen ist nichts neues - ewiggestrige die in 
ihrer Welt bleiben wollen gab es schon immer).
Auch "lustig" zu sehen wie die Pawlowschen Hunde immer wieder schön den 
Stöckchen "Arduino" hinterher springen und somit geradezu herausfordern 
das sie zum kläffen anfangen und springen gebracht werden.
Das macht so manchen natürlich Spaß - und ja ich kann es sogar 
nachvollziehen es werden ja die vorgeführt die selbst die größten ...... 
sind.

Zur Frage des TOs:
Schon allein aus kosten gründen und um das "Boot" (den Druck, andere 
bewerten dich wenn auch nur indirekt)  wegzukommen schau dich bei 
Videotutorials um die du ohne Druck ("Bootcampatmosphäre") bei dir zu 
hause nach deiner Wohlfehlgeschwindigkeit (sehr sehr wichtig) 
absolvieren kannst.
Was du aber leider vergessen kannst ist das es ein "Camp" gibt was dir 
alles vermittelt.
Du musst dir erst mal Grundlagen schaffen (und erkennen woran es fehlt - 
gar nicht so einfach) und darauf aufbauend weiter "Kurse" nutzen.

Und fast noch wichtiger:
Meide dieses Forum, und wenn es sein muss stelle nur sehr gezielte 
Fragen, sei "frech" (ist leider notwendig) und mach direkt klare Ansagen 
was du nicht als Antworten bzw. Abschweifungen zulässt -z.B. ein klares 
"Es geht hier nicht um Adruino als System an sich", "Es geht nicht darum 
wie ich lerne" usw.
Was normalerweise Unverschämt ist,ist hier leider notwendig und bringt 
auch was...

Beitrag #7286805 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7291642 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Zaragesh (Gast)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> https://www.akad.de/abschluss/weiterbildung/spezialistin-embedded-systems-akad/

> Das ist doch tip top, damit bekommt man sofort einen Arbeitsplatz als
> Entwickler in der Industrie!

Sind diese AKAD Kurse zu empfehlen? Embedded würde mich tatsächlich auch 
mal etwas interessieren. Könnte mir sogar vorstellen das es mir was 
bringt als C++ Entwickler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.