mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 200A regeln


Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein problem. Wir haben ein 200A netzteil stehen, welches einen
akku mit strom versorgt bzw unterstützt. manchmal entläd sich der akku
allerdings. nun wollen wir das netzteil so modifizieren, dass der
abgegebene strom langsam hochgefahren wird, und nicht 200A mit einmal
in den akku fließen. Normalerweise würde ich eine längsregelung bauen
und mit pwm den strom regulieren. aber 200A`???

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalte 20 kräftige MOSFETs parallel, symmetriere den Strom über
Widerstände und kühle das alles gut. Dann sollte es schon gehen.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du meinst zb irf 630 der kann lt datenblatt 9A.. und schlatest du die
dann komplett parallel?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ums Schalten geht ja (brauchst gute Treiber)
an sonsten einen Widerstand ins Source rein (bei N Fets)

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

nimm 10 x IRFP260N( gibs bei http://www.darisus.de für St.1,50),
Widerstände im Source sind Quatsch. So etwas regeln die FETs "unter
sich". Nur die Gates müssen über ca. 100Ohm zusammengeschaltet
werden.
Mit dem Monster kann dann geregelt und geschaltet werden.

Mit Gruß
Pieter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pieter

Falsch, das Regeln sie nicht aus!!
Zumindest nicht, wenn du die FETs zum Regeln missbrauchst.

Bei PWM ist es Quatsch das stimmt

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin moin,

@Peter

sieh mal ins Datenblatt, der FET der mehr Strom abbekommt wird
wärmer...und sein Durchlasswiderstand steigt bei gleichbleibender
GS-Spannung an. Damit wird der Stromfluß durch diesen FET verringet.

Bei Transistoren führt eine Erwärmung zu einem steigenden Stromfluß.
Ein Emitterwiderstand realisiert die Gegenkopplung, um diesem
Stromanstieg zu verhindern.

In diesem Punkt unterscheiden sich FET und Transistor grundlegend.

Mein Labornetzteil und eine Stromsenke sind so aufgebaut. Als
Analogregler für jeweils 40V/4A mit 2xIRFP260N.


Mit Gruß
Pieter

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peiter hat Recht!
MOSFET darf man parallelschalten. Bipos nicht!
Und zwar aus genau dem Grund, den Pieter vorgebracht hat.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Schaltbetrieb ist man im Bereich mit Pos. Temp. Koeffezienten und es
gibt keine Probleme.

Aber bei Regelbetrieb kommt man leicht auch in den Bereich mit neg.
Temp. Koeff. und dann hat man wieder das thermische weglaufen.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay das ist super!! ich werde dann also mit pwm arbeiten. das dürfte
gehen, dafür ist die "kapazität" der batterien ausreichen, um die
spannung zu "glätten"

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Dann würde ich aber eher IRF3205 oä. vorschlagen.

MFG Uwe

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke mit 80A kann ich 5 stk nehmen, da bin ich auf der sicheren seite..

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch IRFP064 nehmen, wird ja kein 200Volt Akku sein, oder?
Die IRFP064 gibt es bei Segor.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>inoffizieller WM-Rahul
LOL

nim bitte mal 40MOSFets (BUZ11 zB.)

Montiere sie auf einen Kühlkörper und belaste sie mit 100A.
Dann sperrst du die FETs langsam.
Strom ca. 60A und ich wette, die fliegen dir um die Ohren.

Glaub mir, ich hatte damals auf jemanden gehört, der es auch glaube und
das ende war 100FETs neu bestücken..

Autor: Felix Nikolaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nim doch ein Solid-Sate-Relais die gibt es in verschieden größen und
werden auch in der Industier zum steuern von großen strömen genommen

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein IGBT, gibts für Ströme bis weit über 1000A und kosten bei eBay
nicht viel.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter: Inzwischen bin ich auch dank des Beitrags von Kupfer Michi
"bekehrt".

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann hoffe ich einmal, dass du nie diesen scheiss, wie ich machen
musst..
ich sag nur soviel. Das Gehäuse der 400A Last (bis ca. 24V) ist schon
fest mit dem Boden verankert, wegensd fluggefahr ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.