Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Oszilloscope Gould 465


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jens W. (Firma: Jens Wittenberg) (jens_hh)


Lesenswert?

Moin zusammen,
ich habe ein DSO Gould 465. Es funktioniert einwandfrei. Nur, leider, ab 
und an haut es die Sicherung meines Bastelkellers raus. Im 
ausgeschalteten Zustand!!
Ich habe leider nur das Servicemanual des 400er, das ist zu erkennen, 
dass das Entstörfilter im Netzanschluss immer am Netz hängt, auch im 
ausgeschalteten Zustand. Und die X-Kondensatoren machen anscheinend 
zeitweise Kurzschluss. Ich denke, die Schaltung in meinem 465 ist sehr 
ähnlich. Also den Netzanschluss erneuern.
Aber: wie zerlege ich das Teil. Der hintere Block mit IEC-Anschluss, 
Netzteil, Lüfter etc ist ein geschlossener Blechkasten. Welche Tricks 
gibt es, diesen zu öffnen. Oder müssen erst irgendwelche Nieten 
aufgebohrt werden.
Danke für eure vielen Antworten.
Gruß Jens

von Firlefanz (Gast)


Lesenswert?

Erstmal von außen mit entsprechendem Messgerät die Isolation des DSO 
messen, bevor zerlegt wirdt.
Wie wärs auch mal den Netzstecker bei Nichtgebrauch zu ziehen?!
Somit könnte man die Fehlerquelle schon mal lokalisieren.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Firlefanz schrieb:
> Wie wärs auch mal den Netzstecker bei Nichtgebrauch zu ziehen?!
> Somit könnte man die Fehlerquelle schon mal lokalisieren.

Das war überhaupt nicht seine Frage, weil schon erledigt (sofern der TO 
uns keinen Mist erzählt).

von Jens W. (Firma: Jens Wittenberg) (jens_hh)


Lesenswert?

Wie schon geschrieben: Wenn das Scope am Netz hängt, fliegt ab und an 
die Sicherung, im ausgeschalteten Zustand. Stecker raus, alles gut.
Die Fehlerquelle ist eigentlich schon gefunden, es geht um das Zerlegen.

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Jens W. schrieb:
> das Entstörfilter im Netzanschluss immer am Netz hängt,

Gegenfrage:
Welche Sicherung löst aus?
a) Der Überstromschutz oder b) der FI?
Im Fall a) wäre es ein Varistor, der nicht im Schaltplan zu finden wäre.

Hier wäre noch einmal die Stromversorgung abgebildet:
https://www.electronicspoint.com/forums/threads/gould-model-465-oscilloscope.293820/

Als Lösung wäre auch denkbar das Gerät über ein kleines Steckernetzteil 
am DC-Eingang zu versorgen.

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Jens W. schrieb:
> es geht um das Zerlegen.

Ich weis nicht wie es bei deinem Oszi von Gould ist.
Ich habe ein Logikanalyzer von Gould,

Da hatte ich das Problem auch.
Nein ich musste nur 2 Nieten aufbohren (Stecker/Netzfilter Selbst den 
damit war der Kompacktstecker an der Rückwand des Blechgehäuses 
befestigt.)
Den Rest war schraubbar (Die Nieten vom Blech-Gehäuse Halten dies 
zusammen und mussten bei mir nicht aufgebohrt werden,)

Habe dann Den Stecker/Netzfilter-Konbo zerlegt. und sah Brandspuren am 
Rand des Entstörkondensators.

Habe dann ein Passender Netzfilter von "W" eingebaut, seit dort habe ich 
Ruhe.

Aber für dein "Gould 465" findest du im YT Zerlege&Reparatur Anleitungen 
;-)

Sprache nicht DE, aber den Ton einfach Stumm schalten dann Passt das ;-)

: Bearbeitet durch User
von espantoso (Gast)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Ich weis ...

> der Kompacktstecker ...

> Habe dann Den Stecker/Netzfilter-Konbo ...

> ein Passender Netzfilter

von Erich (Gast)


Lesenswert?

espantoso schrieb:
>

Das Forum für Germanisten ist woanders.
Dein Beitrag zum Problem ist NULL.

von Jens W. (Firma: Jens Wittenberg) (jens_hh)


Lesenswert?

Zwischenzeitlich habe ich den Oszi so weit zerlegt, das ich den 
Filterstecker ausbauen konnte. Ist ein Schaffner FN 370-2-21. Diese 
Dinger machen wohl öfters Probleme, wie in vielen Berichten im Forum zu 
lesen ist.
Neuer ist bestellt bei RS, teuer aber was solls. Ich will das Gerät 
nicht verbasteln.
Ansonsten finde ich die qualifizierten Anregungen zum Zerlegen klasse, 
alle anderen Besserwisser, Möchtegerngermanisten und offensichtlich 
nicht des richtigen Lesens kundige sollten in so einem Forum besser 
zurückhalten und ihre geistigen Ergüsse nicht auf die übrigen Leser los 
lassen

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jens W. schrieb:
> Neuer ist bestellt bei RS, teuer aber was solls. Ich will das Gerät
> nicht verbasteln.

Cool, Und war er auch Geschraubt?
Würde mich Interessieren ob bei deinem auch der Filterkondensator 
Brandspuren hat.
Und ja bei meinem war es auch der "Schaffner FN 370-2-21"

Ich habe aber einen (Siehe Bild) montiert Passte auch rein.
Und mit Schalter ;-)

von Jens W. (Firma: Jens Wittenberg) (jens_hh)


Lesenswert?

Meiner hat snap-in Befestigung.
Schalter ist gut, ich fürchte aber er schaltet hinter dem Filter. Ist HF 
mäßig besser, aber die Cs hängen dauerhaft am Netz. Daher besser externe 
Abschaltung. Oder Stecker ziehen.
Gruß Jens

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.