Forum: Platinen Bautteil identifizieren, komme mit Ringe nicht klar


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Maik B. (maik_berg)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
Ich benötige mal Hilfe bei der Identifizierung des Bauteils, ist ein 
Gasfeuerungsautomat Honeywell s4565 (genaues Modell siehe Foto)
die ersten beide ringe br-schw (1-0), würde ja mit den Multimeters 
passen, aber der 3. Ring ?? grau oder schmutzig weiß, was soll das fürn 
widerstand sein??
2 Multimeter zeigen 10k an (9,9) beide richtung, kein Durchgang (bleibt 
bei 1) beide richtung
Hätte da mal jemand ein Rat für mich, vllt ist es ja gar kein 
Widerstand??

von Jörg (Gast)


Lesenswert?


von Maik B. (maik_berg)


Lesenswert?

na ist auf jedenfalls schonmal sehr interessant, aber leider anderes 
Modell (da scheint R4=R3 zu sein), bei mir ist aber nur ein so ein 
dickes Ding drauf, sonst wärs ja fast einfach ;)
mfg

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Maik B. schrieb:
> aber der 3. Ring ?? grau oder schmutzig weiß, was soll das fürn
> widerstand sein??
> 2 Multimeter zeigen 10k an

Das war mal orange, und ist immer noch ok.
Der Widerstand ist heiss geworden, wie man auch an den Anschlussdrahten 
und Platinenverfärbung sieht.
Es wurde mich nicht wundern, wenn er über einem meist offenen 
Relaiskontakt an 230V~ hängt und 5.3 Watt verblasen muss obwohl er nur 
2W aushält.
Merkwürdig auch das Schaltzeichen einer Diode unter dem Widerstand R4, 
optionale Bestückung.

Wenn das ein Feuerungsautomat ist, bei denen gilt dass sie besonders 
sicherheitskritische Bauelemente sind an denen keiner rumfummeln darf um 
die Sicherheit nicht zu gefährden, dann ist dieser offenkundig 
konstruktiv weit überlastete Widerstand ein Armutszeugnis an den 
Hersteller, Konterkarierung des Sicherheitsaspektes und meiner Meinung 
nach einen Rückruf per Rapex wert.

von Frierender Forist (Gast)



Lesenswert?

Ich habe quasi das gleiche Problem: Honeywell S4565BF 1005, ca. 24 Jahre 
alt,  Zündflamme ist sehr schwach (ca. 0,5cm um die Düse herum, wenn 
überhaupt öffnet das Ventil nur marginal), Zündfunken kommt, das 
Hauptventil öffnet mittlerweile nicht mehr (früher hat es nach vielen 
Versuchen dann doch mal geklappt, daher ist das Problem erst jetzt 
wirklich aufgefallen). Der Brenner kann derzeit nicht mehr starten. 
Dadurch spare ich Gas, aber es wird auch nicht warm.

Wie beim TO ist Widerstand R4 anscheinend warm geworden. An R4 messe ich 
10 kOhm. Ich vermute aber, dass R4 nur das Symptom ist und nicht die 
Ursache.

In einem russischen Forum 
https://monitor.espec.ws/section9/topic200169.html habe ich (etwas 
konfuse) Schaltpläne zum (Nachfolgetyp?, zumindest sehr ähnlich) S4565BF 
1112 gefunden.

Hier https://monitor.espec.ws/section18/topic200437.html ist ebenfalls 
R4 heiß geworden, hat angeblich aber 27k.

In dem Schaltplan bezeichnet HY1 die kleine Aufsteckplatine mit den 
Komparatoren.
Im Strompfad von R4 wäre mir C13 aufgefallen (2µ2, 33V). Könnte der mit 
dem Fehler zu tun haben? Die Beschriftung ist in den Fotos nicht lesbar, 
es ist aber der blaue radiale Phillips Kondensator, neben dem 
"Honeywell" Schriftzug links unten im Bild "TOP2". Ich könnte ihn 
ausbauen und die Kapazität nachmessen.

Im Anhang ist mal so alles, was ich bisher dazu sammeln konnte (auch aus 
dem russischen Forum). Vielleicht kann mir damit jemand helfen.

Leicht OT: Hier gibt es drei Teile einer (russischen) Umbauaktion der 
Steuereinheit. Er macht da einiges, was ich bei einem 
sicherheitskritischen Teil eher nicht machen würde...
https://invidious.namazso.eu/watch?v=SmEHZuV7RBs
https://invidious.namazso.eu/watch?v=BiJNhtmSj7w
https://invidious.namazso.eu/watch?v=TfUERVKL0bs

@TO: Wie hast du das Problem gelöst? Wo hast du das Ersatzteil 
herbekommen?

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Frierender Forist schrieb:
> Strompfad von R4 wäre mir C13 aufgefallen (2µ2, 33V). Könnte der mit
> dem Fehler zu tun haben?

Ich würde die Elkos und C2 auf Kapazität messen, und ob die 
Relaiskontakte auch sauber Kontakt geben. Viel mehr ist nicht drauf was 
kaputt gehen kann, den Hochspannungstrafo kannst du nicht ersetzen. 
Obwohl,
https://www.ebay.de/itm/314014178166 sieht ähnlich aus.

R4 vielleicht durch einen grösseren (5W) 10k Widerstand ersetzen damit 
es dort nicht so heiss wird, dass er sich selber auslötet.

von LDR (Gast)


Lesenswert?

Frierender Forist schrieb:
> Zündflamme ist sehr schwach (ca. 0,5cm um die Düse herum,

Düse schon gereinigt oder ersetzt?

von Frierender Forist (Gast)


Lesenswert?

LDR schrieb:
> Frierender Forist schrieb:
>> Zündflamme ist sehr schwach (ca. 0,5cm um die Düse herum,
>
> Düse schon gereinigt oder ersetzt?

gereinigt ja, ersetzt nein.

Die Ventile/Solenoidspulen habe ich gemessen, haben ca. 4,0-4,2 kOhm und 
sind denke ich ok. Daher vermute ich ein Problem mit der 
Ansteuerplatine.

von Frierender Forist (Gast)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Frierender Forist schrieb:
>> Strompfad von R4 wäre mir C13 aufgefallen (2µ2, 33V). Könnte der mit
>> dem Fehler zu tun haben?
>
> Ich würde die Elkos und C2 auf Kapazität messen, und ob die
> Relaiskontakte auch sauber Kontakt geben. Viel mehr ist nicht drauf was
> kaputt gehen kann, den Hochspannungstrafo kannst du nicht ersetzen.
> Obwohl,
> https://www.ebay.de/itm/314014178166 sieht ähnlich aus.

Die Hochspannung ist denke ich ok, weil der Zündfunke ganz normal kommt. 
C2 ist doch nur für die Hochspannung relevant, oder?
Es ist aber kein/kaum Gas im Brennraum, weil die Ventile nicht 
geschaltet werden. Beispielsweise sollte die Ionisationssonde 
vollständig in der Flamme sein, aber die ist nur ca. 0,5cm um die Düse 
herum (irgendwo kommt wohl ein bisschen Gas her, aber nicht 
ausreichend).

Elkos auslöten und messen kann ich machen.

Könnte das Relais RY1 durch den heißen R4 beschädigt worden sein?

von LDR (Gast)


Lesenswert?

Frierender Forist schrieb:
> LDR schrieb:
>> Frierender Forist schrieb:
>>> Zündflamme ist sehr schwach (ca. 0,5cm um die Düse herum,
>>
>> Düse schon gereinigt oder ersetzt?
>
> gereinigt ja, ersetzt nein.

Wie gereinigt? Und auch die Zündflammendüse?


> Die Ventile/Solenoidspulen habe ich gemessen, haben ca. 4,0-4,2 kOhm und
> sind denke ich ok. Daher vermute ich ein Problem mit der
> Ansteuerplatine.

Was für ein Brenner ist es denn?

von Frierender Forist (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

LDR schrieb:
> Wie gereinigt? Und auch die Zündflammendüse?

Mit einem weichen Lappen und einem Prüfdorn 0,5mm.

> Was für ein Brenner ist es denn?

DTG 120 NEZ Eco.NOx. VK4100C ist die Ventilbaugruppe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.