Forum: HF, Funk und Felder nRF Connect SDK v1.7.0 ausgeliefert


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Im Hause Nordic Semiconductor gibt es Neuerungen im Bereich Tooling: das als nRF Connect SDK bezeichnete Entwicklungskit erfuhr Erweiterungen, unterstützt ab Sofort auch den nRF21540 und verlangt Entwicklern nun noch mehr Kenntnisse im Bereich des Versionscontrollsystems Git ab.

von Tam HANNA

Worum geht es hier

Nordic Semiconductors nRF-Serie hat sich im Bereich Bluetooth als Quasistandard etabliert: man findet die Chips nicht nur in diversen Bluetoothmodulen, sondern auch in Systemen wie dem BBC:MicroBit. Für die Entwicklung steht mit nRF Connect SDK ein SDK zur Verfügung, das nun Updates erfuhr.

Git im Zentrum

Das einst von Linux-Kernelentwicklern angestoßene Versionskontrollsystem Git ist nach Ansicht des Autors für durchschnittliche Entwickler überdimensioniert – wohl ob bequemer Weboberflächen und der Kostenlosigkeit von GitHub ist es nun Quasistandard. Mit nRF Connect SDK v1.7.0 setzt Nordic konsequent auf Git, Entwickler sollen sich ihr SDK per Git beschaffen. Interessanterweise bittet Nordic darum, die als „Tagged Release“ bezeichneten benannten Varianten zu verwenden – das normalerweise übliche Herunterladen des Master-Branches ist bei Nordic explizit unterwünscht.

Visual Studio Code am Start

Nordic hält sich – analog zu SGS vor der Übernahme von Atollic – aus der IDE-Frage heraus. Seit einiger Zeit gibt es allerdings ein Plugin für Visual Studio Code, das sie nun unter der URL https://marketplace.visualstudio.com/items?itemName=nordic-semiconductor.nrf-connect-extension-pack&ssr=false#overview direkt aus dem Visual Studio Code-Marketplace beziehen dürfen.

Unterstützung für nRF21540

Mit dem im Q4 2020 ausgelieferten nRF21540-Frontendmodul verspricht Nordic eine wesentliche Verbesserung der Reichweite der hauseigenen Funkchips. Für die Kommunikation mit dem Hauptchip stehen sowohl GPIO- als auch SPI-Interfaces zur Verfügung, um Einstellungen (Stichwort PGA und Antenna Diversity) festzulegen.

Per Version 1.7.0 bietet Nordic allerdings nur Unterstützung für die GPIO-Ansteuerung an: SPI ist nicht geplant. Nordic spricht explizit davon, dass die Programmierung dieses Interfaces „in der Applikationsschicht“ erfolgen muss. Zur Erleichterung der Arbeit stehen bald zwei Evaluationskits zur Verfügung. Beachten Sie, dass es derzeit noch keinen Release-Termin gibt.

„Cellular IoT“ - Nordic macht Funkmodul

Mit der nRF91-Familie bietet Nordic eine für nicht-lizenzfreie Funksysteme vorgesehene Variante des nRF5xxxx-Konzepts an. Der nRF9160 nutzt dabei – laut Webinar – ein komplett eigenes Funkchipset: der Chip ist auf extrem geringen Energieverbrauch in CAT-M und NB-IOT optimiert und nicht für die Arbeit mit Android oder Linux vorgesehen.

Die für die Unterstützung der Produkte verwendete Modem Library liegt nun in Version 1.3.0 vor: die wichtigste Verbesserung ist ein als modem delta firmware update bezeichneter Prozess, der Aktualisierungen der Modemfirmware differentiell durchführt und so Bandbreite spart. Wichtig ist, dass diese Delta-Images NUR für die Modemfirmware selbst gelten.

Fazit

Wie bei der Diskussion zwischen Dvorak und QWERTY gilt auch im Bereich der Bluetooth-SoCs, dass die Macht des im Markt etablierten schwer zu brechen ist. Ob oder inwiefern sich Nordic mit der Forcierung von Git allerdings einen Vorteil tut, ist fraglich – nicht nur in Osteuropa finden sich Horden von CVS- und Subversion-Systemen….


: Bearbeitet durch NewsPoster
von besucher (Gast)


Lesenswert?

Irgendwie hab ich bei jedem Artikel das Gefühl, dass der Autor keinerlei 
Ahnung von richtiger Entwicklung hat.

> Versionskontrollsystem Git ist nach Ansicht des Autors für durchschnittliche 
Entwickler überdimensioniert

Bitte was? Vor allem, welche Alternative gibt es denn? Davon ab zwingt 
einen niemand, alle Funktionen von git für jedes Projekt zu nutzen. Oder 
der Autor hat einfach keine Erfahrung...

> Interessanterweise bittet Nordic darum, die als „Tagged Release“ bezeichneten 
benannten Varianten zu verwenden – das normalerweise übliche Herunterladen des 
Master-Branches ist bei Nordic explizit unterwünscht

Die Wissen halt im Gegensatz zum Autor, wie git funktioniert. Vor allem, 
wenn man Builds reproduzierbar bauen will ;-)

Das Herunterladen des master-Branches ist bei "größeren" Projekten nie 
empfehlenswert, da dort oftmals die Entwicklung stattfindet!

> inwiefern sich Nordic mit der Forcierung von Git allerdings einen Vorteil tut, 
ist fraglich

Einen sehr großen Vorteil! Einfache Integration (da meist eh git 
verwendet wird) und direktes auschecken einer fixen version dank Tags.

> nicht nur in Osteuropa finden sich Horden von CVS- und Subversion-Systemen

Die würde ich aber gerne mal sehen, ich kenne nur Firmen die von xxx zu 
git migrieren, aber keine geht den anderen Weg. Selbst Microsoft ist auf 
git umgestiegen!

von 123 (Gast)


Lesenswert?

So wie ich das sehe läuft die entwicklung vom Connect SDK schon immer 
unter git. Hat man nur nicht gesehen so lange man nicht wirklich unter 
die haube der Nordic tool chain vom Connect sdk schaut. Die versteckt 
das wirklich gut muss ich sagen. und läuft auch recht gut.

Das hägt auch mit dem gewählten tooling zusammen. Die west.yml veweist 
ja nur auf die ganzen repos die dann verwendet werden sollen. Und West 
ist ein tool von zephyr, ...

Also hat sich nordic nicht für git entschieden sondern auf grund der 
entscheidung für zephyr git verwenden dürfen.

Und zum thema git. Schaue es dir noch mal genauer an. auch Github und 
gitlab.

von Horror Gardener (Gast)


Lesenswert?

Warum werden die Unterforen jetzt auch noch mit dem Werbemüll 
zugespammt?

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Horror Gardener schrieb:
> Warum werden die Unterforen jetzt auch noch mit dem Werbemüll
> zugespammt?

Ich frage mich die ganze Zeit, wo die Horrorfilmfiguren herkommen. Komm, 
geh' zurück ins House of the Dead, marschmarsch compadre!

von BLE (Gast)


Lesenswert?

Was ggf hier untergegangen ist auf den nRF Development boards ist ein 
Segger JLINK verbaut. Im nRF Connect (nicht das nRF Connect SDK) wird 
das segger Embedded Studio mit verwendet. Lizenz dafür bekommt man bei 
segger nach registrierung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.