Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug [3D-Druck] Sinnvolle Teile mit dem 3D-Drucker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So habe nun mal ein neuen Thread aufgemacht.

Da sehr viele Fragen wegen Teile mit dem 3D-Drucker zu machen, gestellt 
wurden.
Habe ich hier mal 2 (Für mich sehr sinnvolle Sachen) abgebildet die ich 
Teils mit 3D-Drucker und teils mit Drehbank gemacht und dann mit 
zugekauften Teilen vervollständigt habe.

Bild 1(IMG_20211030_130100.jpg) zeigt eine 12 Jahre alte Schleppkette, 
die ich damals mit dem Wanhao ausgedruckt hatte weil sich die Kabel dort 
immer Durchgegipst haben.
Die Kette Selbst ist aus ABS(Schwarze Teile) die Einklipper 
(Gelblich/Weiss) zur Kabelhalterung sind aus PLA, aber auch gedruckt.
Die Schleppkette, zeigt deutliche Spuren wie das Kugellager Öl sie 
bereits angefressen hat, funktioniert aber trotzdem immer noch sauber 
;-)
Damals konnte ich noch kein ULTEM oder PEEK Drucken, heute würde ich die 
Teile der Schleppkette, wahrscheinlich aus ULTEM oder Teflon Machen.

Das Bild 2 (IMG_20211101_000236.jpg) Zeigt eine CNC die ich mir vor ca 4 
Wochen in 12Std. Druckzeit Gedruckt hatte und dann in ca 4 Std 
Zusammengebaut. Das CNC Gerüst ist aus einem Stück.

Ich hoffe hier Rege Anteilnahme von Sinnvollen Teilen die man mit einem 
3D Drucker machen kann.

Als nächstes, werde ich mir wohl eine kleine Drehbank Drucken, weis aber 
noch nicht ob ich mir sogar das Getriebe und den Kopf drucken soll ;-)

Wir werden sehen

: Bearbeitet durch Moderator
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Hallo,
man verzeihe mir die Eigenwerbung - wenn du technische Teile brauchst, 
verwende OpenSCAD. Habe damit meine halbe Wohnung renoviert.

Mehr Informationen in den folgenden drei Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=sliMD8IPmq0

https://www.youtube.com/watch?v=6o9H6VraCaw

https://www.youtube.com/watch?v=qvQ8qlLgEc0

von DoS (Gast)


Lesenswert?

Ich drucke fast nur sinnvolle Teile:
https://www.thingiverse.com/search?q=D_o_S&type=things&sort=relevant

Vor allem Gehäuse oder Halter werden bei mir nur noch gedruckt.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> man verzeihe mir die Eigenwerbung - wenn du technische Teile brauchst,
> verwende OpenSCAD. Habe damit meine halbe Wohnung renoviert.

Es gibt kaum etwas schlimmeres als diesen Mist! Sich seine Sachen zu 
programmieren zerstoert jede Form von Kreativitaet. Das ist so als wenn 
ein Musiker sein Klavier wegwirft und nur noch Midikommandos in eine 
Datei tippt.

Ich kann kann jedem nur raten ein richtiges CAD-System zu verwenden.

Olaf

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Nein!

Für manche Sachen ist OpenSCAD super! Denk nur mal an Schleifen z.B.!

Ich nutze je nachdem OpenSCAD oder FreeCAD, je nach Anwendung, beides 
hat seine Berechtigung!

Gruss Chregu

von Erika Mustermann-Wahlfrei (Gast)


Lesenswert?

Olaf schrieb:
> Sich seine Sachen zu
> programmieren zerstoert jede Form von Kreativitaet. Das ist so als wenn
> ein Musiker sein Klavier wegwirft und nur noch Midikommandos in eine
> Datei tippt.
>
> Ich kann kann jedem nur raten ein richtiges CAD-System zu verwenden.

Jeder, der CAD richtig verwendet, wird ab einem gewissen Erfahrungslevel 
parametrisch und vor allem fertigungsorientiert arbeiten.
Von daher ist es sehr verwunderlich, dass du das "Programmieren" von 
Objekten ablehnst und dich gleichzeitig ermächtigt fühlst, einen 
Ratschlag zu geben.

Beitrag #6865426 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Johannes S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

auch die 'großen' CAD Programme können mit Parametern arbeiten, ich 
benutze da Fusion360 und das kann es auch. openSCAD ist trotzdem nicht 
schlecht, es kann ja in Webseiten eingebaut werden und die 
parametrischen Teile auf Thingiverse sind sehr praktisch.
Ansonsten gab es hier schonmal den Versuch eine eigene Galerie in der 
Artikelsammlung aufzubauen, so eine 'Konkurrenz' zu Thingiverse ist aber 
sinnlos. Wenn man also suchen möchte wozu das gut sein kann, dann findet 
man da genug Anregungen.
https://www.mikrocontroller.net/articles/3D-Druck-Sammlung

Das Sensorgehäuse im Bild hängt jetzt schon mehrere Jahre draussen, 
etwas geschützt unter einem Vordach, und funkt vor sich hin.
Von dem Matrixdisplay habe ich mittlerweile 3 Stück gebaut, die zeigen 
Abwechselnd Temperaturen, Telefonanruf, Türklingel oder 'Garage auf' an.

Vieles sind aber wirklich Adapter, kleine Gehäuse usw. Die kommen 
einfach aus dem Drucker ohne feilen oder bohren zu müssen.

Patrick L. schrieb:
> Das Bild 2 (IMG_20211101_000236.jpg) Zeigt eine CNC die ich mir vor ca 4
> Wochen in 12Std. Druckzeit Gedruckt hatte und dann in ca 4 Std
> Zusammengebaut. Das CNC Gerüst ist aus einem Stück.

sieht gut aus, hast du die Konstruktion veröffentlicht?

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> sieht gut aus, hast du die Konstruktion veröffentlicht?

Nein noch nicht, aber es gibt so wie ich per E-Mail informiert wurde 
wohl im Internet ein ganz ähnliche Konstruktion zum Download.

Habe sie noch nicht gefunden, aber wenn, dann werde ich den Link Hier 
Posten.

Bei meiner Konstruktion muss ich noch Prüfen ob die Starrheit überall 
reicht. Laut Fusion360 müsste es. Aber eben Erst testen dann 
Veröffentlichen. Theorie und Praxis, gehen gerne Verschiedene Wege. ;-)

Vielleicht muss ich noch ein "X" in den Halter der X-Ahchse designen.
Eventuell das Selbe in den Boden. Das zeigt sich sobald ich das erste 
mal wirklich harte Teile damit bearbeitet habe.

(Ursprünglich habe ich es übrigens mit dem 123D-Design von Autodesk 
gemacht,
das ist nicht mit Funktionen Überladen und es lassen sich damit ohne 
durch zig Menüs durchklicken Teile Konstruieren.) wen die Anforderungen 
Wachsen(Komplexität), übergebe ich es dem Meshmixer.
Kurz vor Übergabe an den Slicer, Lass ich die Stabilität dann noch in 
Fusion360 prüfen. Zahnräder und Gewinde mache ich meist direkt im 
Fusion360.

Für andere Komplexe Konstruktion habe ich andere CAD Programme.

von Johannes S. (Gast)


Lesenswert?

mit Fusion wäre ich kompatibel. Würde sowas auch eher Gravier- oder 
Platinenbohrer sehen, wobei ich mittlerweile lieber fertige PCBs 
bestelle und die auch hauptsächlich mit SMD. Aber für kleine Teile 
braucht man ja große Monsterfräse, und die Steifigkeit kriegt man da 
doch auch besser in den Griff.

https://www.thingiverse.com/search?q=cnc-machine liefert auch einiges.
https://www.thingiverse.com/thing:2232671

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> Würde sowas auch eher Gravier- oder
> Platinenbohrer sehen,

Nein ich habe die für Sonderanwendungen gemacht.
Sehr oft muss ich Planetengetriebe oder anderes machen, das an die 
grenzen der Auflösung der Metall-3D-Drucker geht (Stelle dann später 
Bilder dazu ein, ev in einem Anderen [3D-Druck] Thread)
Das Kleinste Planeten Getriebe dass ich für ein Kunde machen musste ist 
gerade mal 5mm klein, Da wird die Zahnung unschön im Metalldrucker.
Um die dann Nachzuarbeiten bzw. aus dem Vollen zu Fräsen, habe ich mir 
diese CNC Gebaut ich muss im Bereich von 5µm Fahren können und das 
kriegt die Große CNC nicht hin.

Mit dem Lasercutter. wird die Zahnung ebenfalls unschön.

Deshalb schrieb ich in anderen Thread ja schon, für jedes Ding das 
richtige Werkzeug!

PS: Den :https://www.thingiverse.com/thing:2232671 habe ich übrigens 
teilweise als Vorlage verwendet ;-) Die Spindelhalterung kam ebenfalls 
als Grundidee aus Thingsverse ;-)

von Johannes S. (Gast)


Lesenswert?

bei Ali habe ich dafür schon einen Motor gekauft: 
https://de.aliexpress.com/item/1005002000029829.html
Da passt eine ER11 Spannzange drauf. Rundlauf habe ich noch nicht 
gemessen, fühlt sich aber gut an :)

von Tim G. (gerbil)


Lesenswert?

Ich hab hier grad keine Bilder parat. Ich hab seit einem vietel Jahr 
einen I3 Mega S und möchte ihn nicht mehr missen.
Ich habe Sortimentskästeneinsätze gedruckt(die originalen waren mir zu 
groß und zu wenig), Lenkungsteile für das RC meines Sohnes(Für 
Chinaspielzeug nicht zu bekommen), Gehäuse für meinen Bauteiltester.
Schwierig ist es das 3D konstruieren zu lernen. Ich bin noch immer in 
der Lernphase. Manchmal muss man schon ganz schön tricksen und um 3 
Ecken denken.
Ich nutze 123D von AutoDesk.
Fazit..Jeder der viel kleinkram bastelt sollte heute einen haben.
Wobei..ich hätte auch gern einen Fräse und eine Drehbank ;-)

von Olaf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Ich habe Sortimentskästeneinsätze gedruckt(die originalen waren mir zu
> groß und zu wenig),

Ja, das hab ich mir auch schonmal gemacht. Endlich macht es auch Sinn
Bonbons zu kaufen!

> Wobei..ich hätte auch gern einen Fräse und eine Drehbank ;-)

Es steht vollkommen ausser Frage das man immer alles haben will. :-D

Olaf

von Walter T. (nicolas)



Lesenswert?

Was sind denn die Maßstäbe für "sinnvoll"?

Beispiel 1 ist ein klassisches Prototypenszenario: Für meine 
Mini-Drehbank habe ich einen selbstklemmenden Hohlspindelanschlag 
entworfen. Das Ganze wurde als 3d-Druck in Kunststoff gemacht, um zu 
testen, ob das Prinzip überhaupt gut funktioniert. Das letztendliche 
Werkstück war dann klassisches Messing und Stahl.

Beispiel 2 ist auch ein Prototypenszenario: Für einen Zusammenbau-Test 
habe ich die Leiterplatte aus KiCAD als STL exportiert, um 
sicherzustellen, dass Display, Stecker, Drehknopf usw. zur Gehäuseform 
passen. Vom Zielgehäuse hatte ich kein Exemplar da, und wegen Corona 
waren die Lieferzeiten gerade unabsehbar. Also wurde erst einmal die 
Bodenplatte eines anderen Geräts "geborgt" und dann ein Test-Gehäuse 
gedruckt. Das Schlußergebnis ist dann auch wieder sehr konventionell.
(Wegen der einfachen Leiterplatte wäre der "Integrationstest" auch gar 
nicht wirklich nötig gewesen - aber ich wollte mal testen, ob es 
überhaupt funktioniert.)
Edit: Und der Drehknopf ist auch gedruckt, weil mir die 
Spannzangenknöpfe zu hoch sind. Das sieht man leider.

Beispiel 3: Ich brauchte einen kurzen Bit-Schraubendreher für einen 
Einzelzweck, ohne Garantie, dass ich ihn wieder zurückbekomme. Also habe 
ich einen Griff für eine der zahlreichen Bit-Verlängerungen gedruckt.

: Bearbeitet durch User
von Name (Gast)


Lesenswert?

Sinnvolle Teile? Einfach mal Thingyverse öffnen...

von Herr M. (herrmueller)



Lesenswert?

Für eine Messmaschine für Stoffbänder brauchte ich einen Adapter von dem 
Steppermotor-Ritzel auf M8 Gewindestange.
Ausserdem eine Lochscheibe für die Lichtschranke

von N. B. (charlie_russell)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Zum Thema Schleppkette paar Beispiele vom angepassten Endstück bis zum 
komplett Druck (definierter Biegeradius in beide Richtungen). Aktuell 
beim bestellen vergessen den offset anzugeben daher dann gedruckte 
Stücke zur Verlängerung. Das einzige was mir noch fehlt wäre ein Design 
was sowohl im Innen- als auch im Außenradius zu befüllen ist.

Was für einige hier eventuell interessant ist wäre der Adapter für die 
0815 china hot air.
Erwähnenswert ist der clip zur Reparatur eines alten Gould OS250 
Oszilloskop mit dem die ganze Sache bei mir angefangen hat. Der Rest 
sind Beispiel von Teilen die man braucht, jedoch nicht immer da hat (DIN 
rail & Kabeldurchführung).

Btw. Augen auf bei den Schleppketten Designs von Thingiverse und co. Die 
meisten taugen nichts.

von Patrick L. (Firma: S-C-I DATA GbR) (pali64)


Lesenswert?

Name schrieb:
> Sinnvolle Teile? Einfach mal Thingyverse öffnen...

Es geht hier nicht darum, im Internet teile zu suchen, sondern darum was 
Haben die User hier im Forum für Teile gedruckt, die Er für sinnvoll 
hält.

Was für den einen Sinnvoll ist ev. für den anderen Sinnlos.
Aber darum geht es nicht, auch nicht darüber zu Diskutieren ob es 
Sinnvoll ist oder Nicht.

Ich danke denen die Ihre Teile hier schon gezeigt haben, und hoffe 
noch auf regen Zulauf.

Es sind schon etliche Sachen dabei die für den einen oder anderen 
interessant sein könnten.

73 55

von Olaf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch ein Beispiel gerade frisch aus dem Drucker.

Das ist ein leider verloren gegangener Knopf fuer ein Sony ICF-SW1.
Hier erstmal mit Woodfill mit 0.4er Duese. Deshalb noch etwas
grob. Wenn ich das naechste mal schwarz gerüstet habe dann
druck ich den noch mal mit einer 0.2er.

Olaf

von Olaf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier noch mal ein sinnvolles Teil. .-)

Das ist ein Nachbau eines Sony BP-2EX. Der war in diversen Discmans 
drin.

Olaf

von Johannes S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

nach gut zwei jähriger Pause endlich die Mühle wieder entstaubt und ein 
Gehäuse für den STLink V3Mini gedruckt. Es fehlt noch der Deckel, wenn 
der fertigs ist, dann stelle ich das bei thingiverse rein.

Bei der Adapterplatine war ich faul, da findet man fertiges auf github:
https://github.com/tw1chao/STLinkV3_Adapter
https://github.com/TMSL/STLINK-V3MINI-Cable-Adapter-Board

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Patrick L. schrieb:
> Da sehr viele Fragen wegen Teile mit dem 3D-Drucker zu machen, gestellt
> wurden.
> Habe ich hier mal 2 (Für mich sehr sinnvolle Sachen) abgebildet die ich
> Teils mit 3D-Drucker und teils mit Drehbank gemacht und dann mit
> zugekauften Teilen vervollständigt habe.

Airbus druckt alle möglichen und unmöglichen Flugzeugteile, und auch im 
Rest der Welt ist 3D-Druck ein seit langem eingeführtes 
Fertigungsverfahren.

Darum ging es aber in dem anderen Thread nicht. Da ging es um die Frage, 
was der übliche Bastler (Neudeutsch: Maker) mit seinem Ender 3 o.ä. 
Chinagestell im Keller, damit aus PLA sinnvolles Drucken kann.

Oliver

von Johannes S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

jetzt mit Deckel, ganz frisch auf Thingiverse:
https://www.thingiverse.com/thing:5101077

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kleinere Sachen für den Haushalt gibt es immer wieder mal.

Hier waren es vor zwei Tagen zehn neue Heizungsrohrrosetten, die dann 
auch zum frisch abgeschliffenen und geölten Parkett passen :-)

Die Vorlage findet sich bei Yeggi und kann parametrisch (Durchmesser, 
Fasung usw.) angepasst werden (OpenSCAD).

von Christobal M. (c_m_1)



Lesenswert?

Ansaugfilter für die neue (billige) Dunstabzugshaube.

Die bei der Haube mitgelieferten Filter, welche das Teil umlufttauglich 
machen sollen sind nutzlos. Da wird groß mit Aktivkohlefilter geworben, 
und es sind auch ein paar Alibi-Aktivkohlewürste drin, aber ansonsten 
kann man durch die Filter durchschauen.

Also hab ich mir einen Adapter für Filtervlies gedruckt, Durchmesser 
etwas größer als die Originalfilter, das ganze mit Klemmverschluss um 
das Vlies einfach austauschen zu können. Die Originalfilter habe ich von 
der Aktivkohle befreit, an den gedruckten Adapter geklebt, und benutze 
deren Bajonettverschluss um das Ganze am Haubenmotor montieren zu 
können.
Den Bajonettverschluss selbst zu drucken wäre mir lieber gewesen, aber 
ich habe keine Ahnung wie ich die Maße nehmen soll, also.. KISS Prinzip.

Filtervlies ist im übrigen deutlich billiger als alle paar Monate die 
nutzlosen Filter nach zu kaufen.

von Olaf (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Den Bajonettverschluss selbst zu drucken wäre mir lieber gewesen, aber
> ich habe keine Ahnung wie ich die Maße nehmen soll, also.. KISS Prinzip.

Das zu mal einen Tip.

Mit Messchieber messen. Jaja, da seid ihr schon selber drauf gekommen. 
:-)

Macht euch klar das der Typ der das mal designt hat selber ein Mensch 
mit dem Hang zu geraden Zahlen war. Wenn ihr also irgendwo 4.8mm 
gemessen habt, dann hat er wahrscheinlich 5mm designt. Es gibt aber 
natuerlich Ausnahmen. :-)
Wobei das bei Dingen die sich einfach messen lassen noch eher unkritisch 
ist. Aber bei Winkel hat er auch eher 30Grad als 27.5Grad genommen.
Auch wenn jemand irgendwo eine Ecke abgerundet hat dann hat er entweder 
3, 4 oder 5mm Radius genommen, aber sehr wahrscheinlich nicht 3.5mm!

Also geschickt und intelligent runden!

Basierend darauf dann ein kleines 1mm dickes Probestück zeichnen. Das 
kann man schnell drucken und dann mal ausprobieren ob die wichtigen 
Masse passen.

So konnte ich bisher noch alles nachzeichnen.

Olaf

p.s: Meine letzte Grosstat war im uebrigen die Zeichnung eines BP-2EX 
Akkus von Sony. Das waren 4V Bleiakkus wie sie Sony in den 90er in 
seinen Diskmans verwendet hat. Der laeuft jetzt mit Litiumpower....

von Christobal M. (c_m_1)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich wurde gebeten Die Projektdateien für die Ansaugfilter verfügbar zu 
machen.
Im angehängten ZIP sind die FreeCad Datei, und die STL Dateien für Ober- 
und Unterteil.
Der Originalfilter hat keine Bezeichnung, gehört aber zu einer Klarstein 
TR90WS Abzugshaube. Durchmesser ~10cm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.