Forum: Platinen Neues Mainboard - Schlechte Lötstelle?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mario H. (mario_h989)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Grüße, ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin, aber hier haben 
sicherlich mehr Leute Ahnung von der Materie als auf PC seiten denke 
ich.

Ich hab mir ein neues Mainboard für meinen PC gekauft, dabei hab ich 
gesehen, dass auf der Rückseite bei dem Pins des PCIE-Anschlusses eine 
relative unschöne Lötstelle ist.

Was haltet ihr davon? Einfach zu viel Lötzinn? Vl nicht richtig 
verflossen?
Gefahr, dass es vl irgendwann eine kalte lötstelle wird? (durch 
warm/kalt)

Würd mich über eure Meinung freuen.

LG Mario

von Björn W. (bwieck)


Lesenswert?

Ist Unschön, wird aber warscheinlich funktionieren.
Wenn es dich stört dann lass das Board auf Garantie tauschen. Aber das 
wird warscheinlich nix weil es keine Fehlfunktion ist.

Wenns dich nach Ablauf der Garantie immernoch stört dann löte es halt 
selbst nach.

von Mario H. (mario_h989)


Lesenswert?

Björn W. schrieb:
> Ist Unschön, wird aber warscheinlich funktionieren.
> Wenn es dich stört dann lass das Board auf Garantie tauschen. Aber das
> wird warscheinlich nix weil es keine Fehlfunktion ist.
>
> Wenns dich nach Ablauf der Garantie immernoch stört dann löte es halt
> selbst nach.

Die Frage ist nicht, ob es unschön ist, sondern ob es auf Dauer halt 
funktioniert oder ob es wie gesagt eventuell zu einer kalten Lötstelle 
kommen kann oder ähnliches.

Rückgabe wäre Problem, da ich das Board letzte Woche bei Amazon gekauft 
habe und noch gar nicht in Verwendung hatte.

Problem ist nur, dass das Board auf Amazon jz ausverkauft ist und ich 
wollte Sonntag eigentlich meinen neuen Rechner zusammenbauen

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Das ist definitiv ein Produktionsfehler. Ist zwar eine simple through 
hole Lötstelle und nicht die BGA die ich präpariert habe in der 
Qualitätssicherung - aber sowas wäre bei uns schon bei der optischen 
Vorinspektion mit bloßem Auge raus geflogen.

Um zu sehen ob das in dem Lötauge mit der Durchkontaktierung der Platine 
verlötet ist müsste man unter den Ball schauen ob da genug Lötzinn ist. 
Es sollte sich eigentlich eine Hohlkehle bilden wie bei den anderen 
Kontakten...

Ich würde es umtauschen. Wenn das nicht möglich ist selber nachlöten.

von Sven D. (sven_la)


Lesenswert?

Mario H. schrieb:
> Rückgabe wäre Problem, da ich das Board letzte Woche bei Amazon gekauft
> habe und noch gar nicht in Verwendung hatte.

Wo ist das Problem gibt doch 14 Rückgaberecht bi Onlinekäufen.

Mario H. schrieb:
> Problem ist nur, dass das Board auf Amazon jz ausverkauft ist und ich
> wollte Sonntag eigentlich meinen neuen Rechner zusammenbauen

Aha naja einen Tod musst du sterben. Entweder, oder!

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Du kannst es jedenfalls bis Ende der Gewährleistung immer nachweisen 
dass schon ein Produktionsfehler vorlag falls es kaputt geht. Das kann 
keiner Wegdiskutieren. Aber wenn man sich am Ende darum streiten muss, 
ist die frage ob es das Wert ist.

Ich würde mich entscheiden ob ich umtausche und warte oder es mir 
wichtiger ist dass es jetzt bei mir ist und es selbst nachlöten. Dann 
würde ich halt damit leben dass ich im Zweifel die Garantie nicht in 
Anspruch nehmen kann weil ich dran rumgepfuscht hab...

von Björn W. (bwieck)


Lesenswert?

Mario H. schrieb:
> Die Frage ist nicht, ob es unschön ist, sondern ob es auf Dauer halt
> funktioniert oder ob es wie gesagt eventuell zu einer kalten Lötstelle
> kommen kann oder ähnliches.

Zu kalten Lötstellen kann es immer kommen, egal wie gut die Stelle 
vorher war. Ist eine Frage der mechanischen Belastung.

"Deine" Lötstelle sieht eher nach Signalleitung aus und deswegen vermute 
ich das die das Boardleben überdauern wird ausser du steckst alle 2 
Wochen was anderes in den Slot oder da ist son Trümmer von Grafikkarte 
mit 200 Lüftern drin die ständig am vibrieren sind.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Mario H. schrieb:
> Würd mich über eure Meinung freuen.

Wichtig ist, ob Lötzinn in die Durchkontaktierung reingeflossen ist.

Entlötlitze, Flussmittel und einen vernünftigen Lötkolben hast du?
Löten kannst du?
Dann wäre das in einer Minute erledigt. Das geht schneller, als das 
Board aus- und wieder einzubauen und du kannst ruhig schlafen.

von Mario H. (mario_h989)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Mario H. schrieb:
>> Würd mich über eure Meinung freuen.
>
> Wichtig ist, ob Lötzinn in die Durchkontaktierung reingeflossen ist.
>
> Entlötlitze, Flussmittel und einen vernünftigen Lötkolben hast du?
> Löten kannst du?
> Dann wäre das in einer Minute erledigt. Das geht schneller, als das
> Board aus- und wieder einzubauen und du kannst ruhig schlafen.

Litze. Pumpe.zinn und flussmittel hab ich alles. Lötkolben Preis 19.99 
hat jedoch für hallsensor und mosfet auf nen Controller board gelangt. 
Ob ich richtig Löten kann für solche Sachen, Keine Ahnung 🤣

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Du mußt nur von unten löten.
Durch die Schwerkraft läuft der Klecks allein auf die Lötspitze.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Durch die Schwerkraft läuft der Klecks allein auf die Lötspitze.

Trotzdem ist es viel zu viel Lötzinn.

Mario H. schrieb:
> Pumpe
falls die nicht Rückstoßfrei ist: Vorsicht
Entlötlitze oder ein bisschen Kupfergeflecht von einem Coax-Außenleiter, 
getränkt in Flussmittel ist unkritischer

> zinn
hoffentlich bleifrei

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Durch die Schwerkraft läuft der Klecks allein auf die Lötspitze.

Was hat das mit Schwerkraft zu tun?

Meinst du Oberflächenspannung?
Das Lötzinn fließt durch Kapillarkräfte in die Durchkontaktierung.

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Lesenswert?

Mario H. schrieb:
> Gefahr, dass es vl irgendwann eine kalte lötstelle wird?

Da würde ich jetzt eher die "davor" im Auge behalten. Die beiden Reihen 
drüber und die links davon sind schon recht "Sparsam" gelötet - ab da 
scheint es dann eine neue Rolle Lötzinn gegeben zu haben und die ersten 
hat etwas viel abbekommen. Aber die paar Jahre wo so ein Consumer zeug 
sowieso nur benutzt wird werden wohl alle problemlos durchhalten. Einige 
Jahrzehnte in einer Umgebung wo permanent Erschütterungen auftreten 
wären eine ganz andere Hausnummer.

von Gerald B. (gerald_b)


Lesenswert?

Ins Weltall würde ich damit nicht fliegen wollen, aber wenn man das 
richtige Werkzeug hat und damit auch umgehen kann, ist das in 1 Minute 
erledigt und man sieht keinen Unterschied zu den anderen Lötstellen. Und 
wo kein Unterschied zu sehen ist, hast du auch kein Problem mit der 
Gewährleistung ;-)

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Durch die Schwerkraft läuft der Klecks allein auf die Lötspitze.
>
> Was hat das mit Schwerkraft zu tun?
>
> Meinst du Oberflächenspannung?
> Das Lötzinn fließt durch Kapillarkräfte in die Durchkontaktierung.

Du scheinst ein Verständnisproblem mit "Von unten" zu haben.

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Die anderen Lötstellen sehen, wie bereits erwähnt wurde, auch nicht so 
toll aus. Ich würde da gar nichts machen. Wenn das Board funktioniert, 
benutzen und fertig.

von René F. (Gast)


Lesenswert?

Irgend W. schrieb:
> Da würde ich jetzt eher die "davor" im Auge behalten. Die beiden Reihen
> drüber und die links davon sind schon recht "Sparsam" gelötet - ab da
> scheint es dann eine neue Rolle Lötzinn gegeben zu haben und die ersten
> hat etwas viel abbekommen.

Das wird sicherlich nicht mit der Hand gelötet sein, für mich schaut das 
nach selektivlöten (Schwalllötverfahren) aus, ich bin jetzt kein Experte 
fürs schwalllöten, würde aber behaupten hier war die Oberflächenspannung 
des Lotes zu groß, könnte auf einen Prozessfehler wie ungleichmäßig 
verteiltes Flussmittel zurückzuführen sein. Oder das Leiterplattendesign 
ist einfach nicht optimal für den Prozess (zu große Wärmeableitung durch 
Masseverbindung oder ähnliches).

Ich würde hier gar nichts nacharbeiten, entweder reklamieren oder wenn 
es funktioniert damit leben.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Die anderen Lötstellen sehen, wie bereits erwähnt wurde, auch nicht so
> toll aus. Ich würde da gar nichts machen. Wenn das Board funktioniert,
> benutzen und fertig.

Naja, sieht bei bleifrei immer so verwurschtelt und rauh aus.

Wolfgang schrieb:
>> zinn
> hoffentlich bleifrei

hoffentlich mit Blei - läßt sich viel leichter löten ...

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Da ist einfach ein Tropfen Zinn hängengeblieben. Kann man abmachen oder 
nicht, je nach dem ob der Autist das aushält oder nicht.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Lass mich raten...es ist ein Asus Brett? Habe von denen löt technisch 
gesehen auch schon Schrott bekommen. Dabei waren die mal richtig gut.
So manche Empfehlung hier drüber zu stehen verstehe ich nicht. Für Geld 
will ich perfekte Arbeit sehen, und Murks verbaue ich grundsätzlich 
nicht.

von Ein Kommentar (Gast)


Lesenswert?

Kommt ja drauf an, welche Auswirkungen ein Wackelkontakt hat.

Wenn du bei einem Ausfall deine Kunden verlierst, oder 
Konventionalstrafe bezahlen musst, solltest du besser nur Platinen 
einbauen, die absolut einwandfrei aussehen.

Wenn du an der Fortnite Weltmeisterschaft teil nimmst auch.

von 60/40 (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Für Geld
> will ich perfekte Arbeit sehen, und Murks verbaue ich grundsätzlich
> nicht.

You get what you pay for.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

60/40 schrieb:
> You get what you pay for.

Mir scheint es gibt bei Mainboards und ähnlicher Hardware auch von 
namhaften Herstellern "zweite Wahl" Ich habe Asus schon mal damit 
konfrontiert,genickt haben die freilich nicht , aber auch nicht 
dementiert.
Ich denke ,solche Ware bekommt man am ehesten bei den im Netz bekannten 
Billigheimern die das dann unterhalb des regulären Preises an den Mann 
bringen. Leider sagen die nicht ,warum die so günstig sind. Die Antwort 
bekommt aber jeder der etwas Ahnung hat beim genauen betrachten solcher 
Ware.
Meine Theorie ist die:Markenhersteller verticken ihren Ausschuss an 
Läden welche diese Teile weniger perfekt zum laufen bringen und die 
Billigheimer beziehen dort ihre Preiskracher.
Gute Ware hat seinen Preis,ist sie erheblich billiger als der 
durchschnitt, hinterfrage ich das immer, woher das kommt und was 
dahinter stecken könnte.
Es gibt aber auch genügend ,die sagen Hauptsache billig Rest egal wenn 
es funktioniert.Ideale Kundschaft für zweite Wahl.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

das ist eine Mixtur aus Lötstellen mit zuwenig Zinn
und Stellen mit zuviel.

wenns noch in die 14Tage-Rückgabezeit passt, zurückschicken.

Wen man da erst selbst dran rumlötet
und es doch in der Garantiezeit ausfällt, hast Du garnix davon.

wenn das das Ergebnis einer maschinellen Lötung ist (Lötstrasse)
sollte man den Hersteller fortan meiden.

Wer war das?

: Bearbeitet durch User
von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Mario H. schrieb:

> Ich hab mir ein neues Mainboard für meinen PC gekauft, dabei hab ich
> gesehen, dass auf der Rückseite bei dem Pins des PCIE-Anschlusses eine
> relative unschöne Lötstelle ist.

Nö, die unschönen Lötstellen sind weiter hinten, links, wo das Lot fehlt 
(keine saubere Kehle).

Bei dem Kügelchen ist kalte Lötstelle nicht zu erwarten, da der 
aAschlusspin gut im Via steckt. Eher sind da Kriechströme zu erwarten, 
aber eher unwahrscheinlich. Aber vielleicht ist der Hersteller ohnehin 
von der 'billigen' Sorte und das board fehtl wegen den x Defekten auf, 
die du nicht gesehen hast oder mangels Röntgenaugen nie sehen wirst.

herbert (Gast) posaunte am 24.11.2021 17:40
>Für Geld will ich perfekte Arbeit sehen, und Murks verbaue ich grundsätzlich 
nicht.

Du kannst doch gar nicht 'Murks' von Qualität unterscheiden und soviel 
Geld um perfekte Arbeit zu bezahlen hasste auch nicht. Nur ne grosse 
Klappe. SCNR

Wenn es interessiert, Lötqualitäten wird nach IPC bewertet, da mal eine 
kleine Einführung:

https://blog.samtec.com/post/understanding-ipc-class-2-vs-class-3-solder-joints/
https://www.all-electronics.de/wp-content/uploads/migrated/document/175249/ccb2e38e029.pdf
http://www.ipctraining.org/demos/pdf/drm-smt-f-de.pdf

von René F. (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Meine Theorie ist die:Markenhersteller verticken ihren Ausschuss an
> Läden welche diese Teile weniger perfekt zum laufen bringen und die
> Billigheimer beziehen dort ihre Preiskracher.

Steile These, der Ausschuss dürfte relativ gering sein und der 
Imageverlust durch eine hohe Anzahl an reklamierten Boards wird 
garantiert versucht zu vermeiden. Mainboards sind so billig, ich glaube 
nicht das dort jemand sich die Arbeit macht die Teile zu reparieren um 
sie unter den regulären Marktpreis zu verkaufen. Ich kann mir 
vorstellen, das es sich eher um Importe aus Ländern handelt, in denen 
das Board deutlich günstiger gehandelt wird.

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

Es gibt auchStandards nach denen eine Überbelotung ein grenzfall aber 
akzeptabel ist:

https://www.technolab.de/de/loetlexikon/smd-hmd/ueberbelotung.php

Aus der teilansicht des TO, lässt sich das nicht sicher bewerten.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Fpgakuechle K. schrieb:
> Du kannst doch gar nicht 'Murks' von Qualität unterscheiden und soviel
> Geld um perfekte Arbeit zu bezahlen hasste auch nicht. Nur ne grosse
> Klappe. SCNR

Musste ich mal beruflich...Quasi"in einer sehr bekannten deutsche HI-FI 
Schmiede.
Also ich habe zwei Konten bei unterschiedlichen Banken und einen Tresor.
Deine "Klappe" wird dir wahrscheinlich runterfallen wenn ich dir meine 
Kontoauszüge zeige. Aber ich mache mir nicht viel aus Geld.Nach meinem 
ableben geht alles in soziale Projekte welche ich im Testament 
festgelegt habe.
Meine geschulten Augen sehen jeden Dreck und deshalb verbaue ich nur 
einwandfreie Ware. Bauteile für meine Elektronik Projekte sortiere ich 
mit der Lupe aus. Das Auge baut mit!
Aber ich weiß auch es gibt welche die achten nur auf die Funktion und 
schweißen dann das Gehäuse zu.Jeder wie er will.

von Keine Quality ohne Konzept (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Bauteile für meine Elektronik Projekte sortiere ich
> mit der Lupe aus. Das Auge baut mit!

Aber das auge ist kein Röntgenapparat und kein Rütteltisch und erkennt 
somit weder Lunker noch mechanisch verspannte Bauteile oder Haarrisse im 
PCB.

https://www.pcbdirectory.com/community/what-is-solder-voiding
https://www.wmxray.com/what-are-the-main-defects-that-the-wellman-x-ray-inspection-system-can-find-on-the-bga-of-pcb/

Abgesehen davon das 99,99 % perfekte Lötung an einem motherboard mit 
typischerweise 10000 Lötstellen immer noch bedeutet das eine nicht 
perfekt ist.
Trotzdem tut dieses board jahrzehntelang.

Wer wirklich perfekte Elektronik braucht, macht sich einen Kopf um 
redundanz und Qualifizierung der gesamten Produktion. Der verkniffene 
Blick eines Wareneingangsprüfers täuscht da mehr sicherheit vor als es 
tatsächlich bringt.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Keine Quality ohne Konzept schrieb:
> Wer wirklich perfekte Elektronik braucht, macht sich einen Kopf um
> redundanz und Qualifizierung der gesamten Produktion. Der verkniffene
> Blick eines Wareneingangsprüfers täuscht da mehr sicherheit vor als es
> tatsächlich bringt.

Wenn du einen guten Namen hast als Firma, dann war das zumindest damals 
so , dass sich kein Zulieferer traute dir schlechte Ware zu liefern.Wie 
das heute ist ...keine Ahnung.
Damals wurde von der Qualitätssicherung von einer Palette fertig 
verpackter Geräte Stichproben genommen und kontrolliert.Wenn nur ein 
einziges dabei gewesen ist, welches negativ auffällig gewesen ist,wurde 
die Produktion gestoppt und alle Geräte der in Frage kommenden 
Tagesproduktion wieder ausgepackt und nochmal kontrolliert. Viel Arbeit 
ja und teuer weil die Produktion nicht weiterlaufen konnte.
Gibt es das heute noch bei uns ? Im fernen Osten sicher nicht.

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Die anderen Lötstellen sehen, wie bereits erwähnt wurde, auch
> nicht so
> toll aus. Ich würde da gar nichts machen. Wenn das Board funktioniert,
> benutzen und fertig.

Nö, zurück den Schrott!

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

??? schrieb:
> Tim D. schrieb:
>> Die anderen Lötstellen sehen, wie bereits erwähnt wurde, auch
>> nicht so
>> toll aus. Ich würde da gar nichts machen. Wenn das Board funktioniert,
>> benutzen und fertig.
>
> Nö, zurück den Schrott!

Man kann auch überpenibel sein.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Benutzen und gut ist es.

Wenn man bei allen neuen Geräten die Platinen untersuchen tut, findet 
man sicher immer was.
Auto, Kaffeemaschine PC, Drucker, Smartphone, Waschmaschine, ...

Aber wer macht das schon?

von Paula (Gast)


Lesenswert?

Mario H. schrieb:

> Ich hab mir ein neues Mainboard für meinen PC gekauft, dabei hab ich
> gesehen, dass auf der Rückseite bei dem Pins des PCIE-Anschlusses eine
> relative unschöne Lötstelle ist.

Schau mal nach ob das Device was in dem Slot steckt mit der vollen 
Breite (#Lanes) läuft: "sudo lspci -vv" und nach "Width" suchen.

Beispiel:
1
                LnkCap: Port #0, Speed 16GT/s, Width x4, ASPM L1, Exit Latency L1 <64us
2
                        ClockPM+ Surprise- LLActRep- BwNot- ASPMOptComp+
3
                LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
4
                        ExtSynch- ClockPM- AutWidDis- BWInt- AutBWInt-
5
                LnkSta: Speed 16GT/s (ok), Width x4 (ok)

Evtl. ist das schon defekt und wurde nicht bemerkt weil das Device 
einfach auf weniger Lanes läuft.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Wenn man bei allen neuen Geräten die Platinen untersuchen tut, findet
> man sicher immer was.
> Auto, Kaffeemaschine PC, Drucker, Smartphone, Waschmaschine, ...
>
> Aber wer macht das schon?

Richtig,erst wenn was nicht geht und die Garantie weg ist machen manche 
das auf.Aber: Ein Motherboard oder ähnliches was nur aus einer 
einsehbaren Platine besteht muss für sich top sein, oder kauft jemand 
Auto Waschmaschine ,Fernseher mit Kratzern, Beulen oder abgestoßenen 
Kanten?

Gut es gibt manchmal zweite Wahl zu kaufen mit ermäßigten Preisen und es 
gibt Leute die kaufen dann ohne Probleme.Auch in Ordnung.

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:

> Ein Motherboard oder ähnliches was nur aus einer
> einsehbaren Platine besteht muss für sich top sein, oder kauft jemand
> Auto Waschmaschine ,Fernseher mit Kratzern, Beulen oder abgestoßenen
> Kanten?

Sorry, aber ein board  bei dem an einer Lostelle mehr Lot ist als an den 
benachtbarten ist immer noch 'top' und so gesehen mangelfrei. Ganz im 
Gegensatz zu Lackschäden, weil durch die Beschädigung der Schutz des 
lackierten Materials vor Umwelteinflüßen nicht gegeben ist.

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Fpgakuechle K. schrieb:
> herbert schrieb:
>
>> Ein Motherboard oder ähnliches was nur aus einer
>> einsehbaren Platine besteht muss für sich top sein, oder kauft jemand
>> Auto Waschmaschine ,Fernseher mit Kratzern, Beulen oder abgestoßenen
>> Kanten?
>
> Sorry, aber ein board  bei dem an einer Lostelle mehr Lot ist als an den
> benachtbarten ist immer noch 'top' und so gesehen mangelfrei. Ganz im
> Gegensatz zu Lackschäden, weil durch die Beschädigung der Schutz des
> lackierten Materials vor Umwelteinflüßen nicht gegeben ist.

Sorry,

Du liegst hier völlig daneben. Hier stellt sich doch die Frage wie viele 
Lötstellen überhaupt ordentlich gemacht wurden.

von Fpgakuechle K. (Gast)


Lesenswert?

??? schrieb:

> Du liegst hier völlig daneben. Hier stellt sich doch die Frage wie viele
> Lötstellen überhaupt ordentlich gemacht wurden.

Es bleibt die Frage, was an dieser Lötstelle funktionall mangelhaft sein 
soll.
Nur wenn etwas für einen ohne Erfahrung in der industriellen 
Massenfertigung 'unschön' aussieht, heisst es nicht, das es nicht auf 
Dauer funktioniert. Oder das eine lokal begrenzte  Pozessstreuung 
zwingend auf unzuverlässige Fertigung hinweist.

Dann wäre auch zu klären wieviel die Lötung zur elektrischen Verbindung 
beiträgt. Geht man davon aus, das das Via galvanisiert und auf 
Presspassung ausgelegt ist, dann ist bereits ohne Löten eine elektrische 
Verbindung gegeben. Siehe Pressfit-Technologie.

Und nach der Fertigungsnorm IEC 61191-1 ist Überbelotung wie im Bild 
akzeptabel.

von René F. (Gast)


Lesenswert?

Zumal ich das Ganze auch nicht als Mangel bewerten würde, wenn es 
funktioniert und der Mainboard-Hersteller die Fertigung nicht nach 
irgendwelchen Normen zusichert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.