Forum: Haus & Smart Home Türklinke ausbauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
ich habe zwei identische Türen. Bei einer ist das Schloss kaputt, also 
muss zum Ausbau die Klinke ab. In der Klinke ist unten ein Gewinde für 
eine Madenschraube, es war dort aber noch nie eine drin und die Klinke 
sitzt bombenfest.
An der baugleichen Tür habe ich mal die Madenschraube rausgedreht, aber 
auch dort sitzt die Klinke ohne die Madenschraube trotzdem fest. Daher 
vermute ich, dass es einen "Trick" zum Ausbau gibt.

Hat jemand eine Idee?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Mit einem Stift durch das Loch der Madenschraube auf die Sperrfeder 
drücken, gleichzeig Griff abziehen.

von Dennis (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Mit einem Stift durch das Loch der Madenschraube auf die Sperrfeder
> drücken, gleichzeig Griff abziehen.

Habe ich gerade bei beiden Türen probiert. Jeweils ohne Erfolg. Es sieht 
so aus und fühlt sich auch so an, als gäbe es nichts zum eindrücken im 
Madenschraubenloch.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ich kenne das nur mit einem durchgehenden Metallstift, quadratischer 
Querschnitt und auf einer Längsseite sägezahnförmig (oder dreieckig) 
geriffelt, sodass eine angespitze Madenschraube Halt findet. Es gibt 
unterschiediche Breiten etwa 8mm oder 10, 12?
https://www.bauhaus.info/fensterbeschlaege/vierkantstift/p/20360544
hier 8mm, nicht geriffelt sondern "schiefe Ebene"

: Bearbeitet durch User
von Dennis (Gast)


Lesenswert?

Ich habe schon mit dem Endoskop reingeschaut. Ich sehe nur eine flache 
Metalloberfläche mit einer kleinen Vertiefung. Ohne die Madenschraube 
sollte der Griff doch so abgehen müssen?!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Festgegammelt?

Könnte Ultraschall helfen?

von TP (Gast)


Lesenswert?

Die Abdeckscheibe am feststehenden Teil an den Enden leicht anheben und 
um 90° drehen. Drunter sind 2 Schrauben.

Thomas

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ja da könnten zwei lange Schrauben von innen nach außen gehen, die kann 
man nur innen lösen. der ovale weiße Deckel darüber ist vermutlich nur 
aufgesteckt.

von Christian W. (orikson)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> Ja da könnten zwei lange Schrauben von innen nach außen gehen, die kann
> man nur innen lösen. der ovale weiße Deckel darüber ist vermutlich nur
> aufgesteckt.

Bringt ihm nix, das geht nicht raus wenn die eigentlichen Griffe fest 
zusammen hängen

Es kann sein, dass die Griffe so festsitzen, wenn jemand die 
Madenschraube zu brutal eingedreht hatte. Dann verformt sich der 
Metallstift und klemmt die Griffe fest, auch wnen die Madenschraube 
wieder raus ist. Du könntest mal versuchen in das Loch der Madenschraube 
zu bohren, dann ist aber danach Griff und Vierkannt hinüber. Sonst mit 
sanfter Gewalt und viel Geduld an den Griffen wackeln und ziehen ...

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Ich denke das Schloss soll ausgetauscht werden. Warum müssen dann die 
Griffe ab?? Ich kenne das nur so, dass man die lange Schraube vom 
Schließzylinder rausmacht und dann das Schloss rauszieht.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Dann ist aber immer noch der Vierkant im Weg.

Normalerweise ist nur der Griff mit dem ovalen Teil fest verbunden, z.B. 
mit einem in eine Nut eingelegten Ring. Griffe samt Oval lassen sich 
nach Lösen der Schrauben auf beiden Seiten herausziehen. Ja, da kann 
auch etwas verklemmt oder zusammengebacken sein.

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> ...und dann das Schloss rauszieht.

Beim Rausziehen des Schloßs, darauf achten dass man vorher mit dem 
Schlüssel das Schloss um 45° dreht, sonst kloppt man sich mit dem Hammer 
die Nase kaputt!

von Christian W. (orikson)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> Ich denke das Schloss soll ausgetauscht werden. Warum müssen dann die
> Griffe ab?? Ich kenne das nur so, dass man die lange Schraube vom
> Schließzylinder rausmacht und dann das Schloss rauszieht.

Ist korrekt, dass das beim Schloss so wäre. Allerdings steht in der 
Überschrift "Türklinke ausbauen"...

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Christian W. schrieb:
> Sebastian schrieb:
>
>> Ich denke das Schloss soll ausgetauscht werden. Warum müssen dann die
>> Griffe ab?? Ich kenne das nur so, dass man die lange Schraube vom
>> Schließzylinder rausmacht und dann das Schloss rauszieht.
>
> Ist korrekt, dass das beim Schloss so wäre. Allerdings steht in der
> Überschrift "Türklinke ausbauen"...

Nein, das ist nicht korrekt; das stimmt nur für den Austausch des 
Zylinders, nicht des ganzen Schlosses.

von WD99 (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Festgegammelt?

Kriechöl versuchen !

von Illi (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wurde hier schon geschrieben: lässt sich der Deckel verdrehen?

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Illi schrieb:
> Wurde hier schon geschrieben: lässt sich der Deckel verdrehen?

Bei mir lässt sich der Deckel auch prima verdrehen. Das ist doch heute 
Standard.

von werner (Gast)


Lesenswert?

Hallo Dennis
Das längliche,ovale Teil mit einem Stechbeitel oder Schraubendreher vom 
Rahmen wegdrücken.Abziehen,Schrauben raus fertig
Werner

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Dennis schrieb:
> Hallo,
> ich habe zwei identische Türen. Bei einer ist das Schloss kaputt, also
> muss zum Ausbau die Klinke ab. In der Klinke ist unten ein Gewinde für
> eine Madenschraube, es war dort aber noch nie eine drin und die Klinke
> sitzt bombenfest.
> An der baugleichen Tür habe ich mal die Madenschraube rausgedreht, aber
> auch dort sitzt die Klinke ohne die Madenschraube trotzdem fest. Daher
> vermute ich, dass es einen "Trick" zum Ausbau gibt.
>
> Hat jemand eine Idee?

Die Olive an der Klinke hat keinen drehbaren Deckel. Der ist 
draufgesteckt, und nur lösbar wenn die Klinke ab ist.

Die Klinke wird wohl festgegammelt sein, mit einem Gummihammer mal 
freundlich nachfragen, ob Bewegung tun möchte.

von Kloppe is the key (Gast)


Lesenswert?

Illi und Michael wollten halt einfach mal ihren Griff vom 
Fenster/Terassentuer posten, auch wenn das mit dem Problem genau gar 
nichts zu tun hat. Einfach ignorieren.

Denke auch, dass sanfte Gewalt Dein Problem loest, nachdem die 
Madenschraube raus ist.

von eric (Gast)


Lesenswert?

Ich hatte mal 2 total festgegammelte Absperrkräne unter einem 
Waschbecken.
Mechanisch nichts zu machen, die Dinger wären eher abgebrochen.
2 Wochen lang jeden Tag ein bisschen Caramba Super plus auf den Spalt.
Dann ein kleiner Ruck und seitdem lassen sie sich leicht drehen.

Vielleicht hilft in Deinem Falle auch gut anwärmen.
Durch unterschiedliche Ausdehnung könnten sich die Flächen lösen.
Viel Glück!

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Was in aller Welt sucht ein Kran unter dem Waschbecken? ;-)

von eric (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht Deine Intelligenz!

von pnp (Gast)


Lesenswert?

eric schrieb:
> Vielleicht Deine Intelligenz!

Oder deine:

eric schrieb:
> Absperrkräne

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:

>> ...und dann das Schloss rauszieht.
>
> Beim Rausziehen des Schloßs, darauf achten dass man vorher mit dem
> Schlüssel das Schloss um 45° dreht, sonst kloppt man sich mit dem Hammer
> die Nase kaputt!

Ich glaube, ihr bringt die Begriffe "Schloss" und "Schliesszylinder"
durcheinander

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

pnp schrieb:

> eric schrieb:
>> Vielleicht Deine Intelligenz!
>
> Oder deine:
>
> eric schrieb:
>> Absperrkräne

Hast Du keine unterm Waschbecken? Dann musst Du wohl jedesmal
in den Keller zum Hauptabspperrkran, wenn Du am Waschbecken
was ändern oder reparieren willst.

von Eberhard H. (sepic) Benutzerseite


Lesenswert?

Dennis schrieb:
> Daher
> vermute ich, dass es einen "Trick" zum Ausbau gibt.

Das kleine Loch auf der linken Seite der Rosette deutet auf Hewi.

Wenn es tatsächlich eine Halbgarnitur von Hewi ist, benötigt man deren 
Dornschlüssel ("Trompete"), den man gegen Federkraft ins Loch drückt, 
damit man den Türgriff nach vorne abziehen kann (die Madenschraube 
natürlich vorher gelöst).

Der Rest ist dann ein Kinderspiel.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> pnp schrieb:
>
>> eric schrieb:
>>> Vielleicht Deine Intelligenz!
>>
>> Oder deine:
>>
>> eric schrieb:
>>> Absperrkräne
>
> Hast Du keine unterm Waschbecken? Dann musst Du wohl jedesmal
> in den Keller zum Hauptabspperrkran, wenn Du am Waschbecken
> was ändern oder reparieren willst.

Nein, ich hab einen Absperr-Hahn. Der Kran steht auf dem Bau und hebt 
schwere Lasten...

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Hallo Jungs,

ich hab gerade mal ein wenig gegoogelt. In manchen Gegenden wird ein 
Absperrhahn offensichtlich tatsächlich als Absperr-"Kran" bezeichnet. 
Ist mir noch niemals untergekommen. Kann mir jemand sagen, wo der 
Begriff "Kran" für einen Wasserhahn üblich ist? Ich kenne den Kran nur 
vom Bau, wo er schwere Lasten hebt. Daher das offensichtliche 
Missverständnis.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

pnp schrieb:
> Kann mir jemand sagen, wo der Begriff "Kran" für einen Wasserhahn üblich
> ist?

Man hörte diesen Begriff früher im Ruhrgebiet, weil er eben auch so 
aussieht wie ein Kran.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

eric schrieb:
> Vielleicht Deine Intelligenz!

Unangebracht. Erst mal sebst an die Nase fassen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kran_%28Begriffskl%C3%A4rung%29

Schlisslich ist man auch nicht blöd wenn man kein bayrisch oder 
sächsisch krakeelt.

von Guest (Gast)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> pnp schrieb:
>> Kann mir jemand sagen, wo der Begriff "Kran" für einen Wasserhahn üblich
>> ist?
>
> Man hörte diesen Begriff früher im Ruhrgebiet, weil er eben auch so
> aussieht wie ein Kran.

Genau, hier (3-Ländereck: Ruhrgebiet/Bergisches Land/Sauerland) ist der 
Begriff „Hahn“ geläufiger, „Kran“ aber auch bekannt.

Was aber durchaus benutzt wird, ist die (scherzhafte) Bezeichnung 
Kranenberger für ein Glas Leitungswasser.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> eric schrieb:
>> Vielleicht Deine Intelligenz!
>
> Unangebracht. Erst mal sebst an die Nase fassen.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Kran_%28Begriffskl%C3%A4rung%29
>
> Schlisslich ist man auch nicht blöd wenn man kein bayrisch oder
> sächsisch krakeelt.

Nachdem das geklärt ist, können wir wieder auf den Boden kommen und tief 
durchatmen. Schließlich haben wir alle etwas gelernt. Okay? :-)

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Guest schrieb:
> Glas Leitungswasser

Das heißt bei uns "ein Glas Leitungsheimer" :-)

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> Schließlich haben wir alle etwas gelernt. Okay? :-)

...und schließlich wollen wir jetzt alle auch mal langsam Feierabend 
machen. Im Fernsehn kommt nämlich gleich Keinohrhasen und Zweiohrküken 
direkt hintereinander :)

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dennis schrieb:
> Bei einer ist das Schloss kaputt, also muss zum Ausbau die Klinke ab.

Zum Schließzylindertausch reicht lange Schraube raus und Schlüssel 
einstecken und leicht verdrehen bis die Nase nicht mehr bremst. Klinke 
muß NUR raus, wenn wirklich das GANZE Schloss raus muß. Da würde ich 
erst mal vorsichtig einen Tropfen Öl an den Vierkant machen und warten 
(falls er fest gerostet sein sollte). Spezialwerkzeug und Gewalt kann 
man morgen einsetzen.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> pnp schrieb:
>> Schließlich haben wir alle etwas gelernt. Okay? :-)
>
> ...und schließlich wollen wir jetzt alle auch mal langsam Feierabend
> machen. Im Fernsehn kommt nämlich gleich Keinohrhasen und Zweiohrküken
> direkt hintereinander :)

Da kann ich leider nicht mitreden.
Fernsehen hab ich mir schon vor paar Jahren abgewöhnt...

von Achim (Gast)


Lesenswert?

Nächste Frage hier: Wie geht man aufs Klo?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> ...und schließlich wollen wir jetzt alle auch mal langsam Feierabend
> machen. Im Fernsehn kommt nämlich gleich Keinohrhasen und Zweiohrküken
> direkt hintereinander :)

Danke für die Vorwarnung, so kann ich also darauf achten, bis 
Mitternacht Kabel1 auf keinen Fall versehentlich anzuzappen. :-)

von Frank S. (_frank_s_)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> wo der
> Begriff "Kran" für einen Wasserhahn üblich ist?

Zur Beruhigung aller Beteiligten:

Kran ist in dem Zusammenhang die Abkürzung für
 KaltwasseRhAhN

MfG von der Spree
Frank

von pnp (Gast)


Lesenswert?

Frank S. schrieb:
> Kran ist in dem Zusammenhang die Abkürzung für
>  KaltwasseRhAhN

Danke, jetzt weiss ich endlich auch, was ein Wran ist...

von Einer (Gast)


Lesenswert?

Offtopic:
Der gezeigte Zylinder ist ein Profilzylinder.
Der Teil in dem der Zylinder steckt nennt sich Einsteckschloß.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Einer schrieb:
> Der Teil in dem der Zylinder steckt, nennt sich Einsteckschloß.

Das ist korrekt. Wenn ich jedoch jetzt den vielen Rost an der Klinke 
sehe, wird wohl ein Tröpfchen Öl mehr nötig sein. Deshalb sollte der 
Zylinder besser vorher entfernt werden, bevor er mit irgendwelchem Öl 
versaut wird.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Eberhard H. schrieb:
> Dennis schrieb:
>> Daher
>> vermute ich, dass es einen "Trick" zum Ausbau gibt.
>
> Das kleine Loch auf der linken Seite der Rosette deutet auf Hewi.
>
> Wenn es tatsächlich eine Halbgarnitur von Hewi ist, benötigt man deren
> Dornschlüssel ("Trompete"), den man gegen Federkraft ins Loch drückt,
> damit man den Türgriff nach vorne abziehen kann (die Madenschraube
> natürlich vorher gelöst).
>
> Der Rest ist dann ein Kinderspiel.

https://www.youtube.com/watch?v=mYQVk-r47L0

von Martin H. (horo)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> Guest schrieb:
>> Glas Leitungswasser
>
> Das heißt bei uns "ein Glas Leitungsheimer" :-)

oder auch frankophon "Chateau de la Pompe"

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Martin H. schrieb:
> "Chateau de la Pompe"

Ohne "de"!

Ich trinke aber lieber "jus de parapluie". :-)

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Wenn es tatsächlich eine Halbgarnitur von Hewi ist,

Sorry das Loch habe ich auch erst später erkannt. Evtl. reicht notfalls 
ein passender Nagel zum lösen.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
>> Wenn es tatsächlich eine Halbgarnitur von Hewi ist,
>
> Sorry das Loch habe ich auch erst später erkannt. Evtl. reicht notfalls
> ein passender Nagel zum lösen.

Bei den Hewi-Klorollenhaltern funktioniert ein 2-2,5 mm Inbus (3 mm ist 
glaub zu dick). Hewi hat auch Behörden-Klorollenhalter gebaut, da konnte 
die Rolle verriegelt werden. Zu Corona-Zeiten hat man dann natürlich den 
ganzen Halter von der Wand genommen. ;)

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Dennis schrieb:
> Ich sehe nur eine flache
> Metalloberfläche mit einer kleinen Vertiefung. Ohne die Madenschraube
> sollte der Griff doch so abgehen müssen?!

dann sollte der Griff eigentlich runter kommen können.

Und die "Vertiefung" ist nicht evtl noch eine 2 Madenschraube?
Ich hatte es auch schon gesehen,
das 2 Madenschrauben übereinander versenkt waren. Zum Kontern

pnp schrieb:
> ich hab gerade mal ein wenig gegoogelt. In manchen Gegenden wird ein
> Absperrhahn offensichtlich tatsächlich als Absperr-"Kran" bezeichnet.

und solche Begriffe aus irgend einem Seitental
suchen die dann bei Wer-Wird-Millionär...

von Christian Erker (Gast)


Lesenswert?

pnp schrieb:
> Danke, jetzt weiss ich endlich auch, was ein Wran ist...

Nein. Das kann doch niemand aussprechen!

Das ist dann ein Waran. Lieferant ist z.B. die Firma Komodo.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Christian Erker schrieb:
> pnp schrieb:
>
>> Danke, jetzt weiss ich endlich auch, was ein Wran ist...
>
> Nein. Das kann doch niemand aussprechen!

Unsinn! Es gibt sogar Wrangel:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wrangel

von eric2 (Gast)


Lesenswert?

> pnp schrieb:
> Christian Erker schrieb:
> Martin H. schrieb:
usw.


Wettkampf der Kindsköpfe.

von pnp (Gast)


Lesenswert?

eric2 schrieb:
> Wettkampf der Kindsköpfe.

Du bist offensichtlich der Einzige, der nichts kapiert hat.
Schade eigentlich. Alle anderen haben etwas gelernt...

Udo S. schrieb:
> eric schrieb:
>> Vielleicht Deine Intelligenz!
>
> Unangebracht. Erst mal sebst an die Nase fassen.
> https://de.wikipedia.org/wiki/Kran_%28Begriffskl%C3%A4rung%29
>
> Schlisslich ist man auch nicht blöd wenn man kein bayrisch oder
> sächsisch krakeelt.

von er schon wieder (Gast)


Lesenswert?

Hab hier nun den langen Tread nicht gelesen….
Nimm die ovale Blende, ziehe sie in Richtung Griff vom Blendenhalter.
Dahinter sind Senkkopfschrauben. die raus und du hast den Griff in der 
Hand.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Christian Erker schrieb:

> Lieferant ist z.B. die Firma Komodo.

Ich dachte, die bauen nur Komoden.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

er schon wieder schrieb:
> Hab hier nun den langen Tread nicht gelesen….
> Nimm die ovale Blende, ziehe sie in Richtung Griff vom Blendenhalter.
> Dahinter sind Senkkopfschrauben. die raus und du hast den Griff in der
> Hand.

Und welchem Zweck dienen dabei die Madenschrauben?

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

er schon wieder schrieb:
> Hab hier nun den langen Tread nicht gelesen….
> Nimm die ovale Blende, ziehe sie in Richtung Griff vom Blendenhalter.
> Dahinter sind Senkkopfschrauben. die raus und du hast den Griff in der
> Hand.

Richtige Antwort!
Das ist ein Griff, der normalerweise an Fenstern montiert ist. Dort ist 
die Achse nur eingesteckt und Teil des Griffes. Außen an der Tür gibt es 
mit Sicherheit nichtmal ein Loch für einen Knauf, also kann die Achse 
auch nicht von außen nach innen durchs Schloss gesteckt werden. Deshalb 
kann man nämlich den griff mit diesen beiden Schrauben innen befestigen. 
Dieser Tipp kam aber schon viel Früher. Anstatt über Madenschrauben zu 
sinnieren, hätte der TO einfach die beiden Kreuzschlitzschrauben 
herausdrehen, sich einen neuen Fenstergriff besorgen und diesen einbauen 
können.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wurde irgendwann behauptet, dass gerade der Griff ersetzt werden soll? 🤔

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

>Ich dachte, die bauen nur Komoden.
Ich dachte an Warane.

"Ich beiß dir gleich 's Nasekipfele ab"
(Waran Wawa mit Schuhschnabel Pfupf in der Mupfel)
https://de.wikipedia.org/wiki/Urmel_aus_dem_Eis

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wurde irgendwann behauptet, dass gerade der Griff ersetzt werden soll?

Das nicht, aber um das Schloss auszubauen wird er wohl den Griff erst 
demontieren müssen. Dabei zieht er dann automatisch den Vierkant aus dem 
Schloss und kann dann nachdem das Schloss ersetzt wurde entweder den 
Gleichen Griff wieder oder einen neuen einsetzen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

was es auch noch gibt:

Bei Türgriffen arbeitet man von Herstellerseite auch immer gerne
mit Federstiften oder anderen aus Vollmetall,
mit denen die Teile miteinander verbunden werden.
Da muss man solche Stifte dann von der richtigen Seite aus
wieder raus hämmern.

Gerade bei lackiertem Kram sieht man das nicht,
denn der bündig abschliessende Stift wird dann mit über lackiert.
Tiefer sitzende bekommen evtl auch noch eine Kappe drüber,
damit es überhaupt bündig wird.

wenn es Nichteisengriffe sind,
lässt sich mit einem kleinen Nd-Magnet erkennen, wo dieser Stift sitzt

von ??? (Gast)


Lesenswert?

Wie heißt der Hersteller des Schlosses?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Und wofür sind nun die Madenschrauben? Zur Verzierung ja sicherlich 
nicht ...

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Und wofür sind nun die Madenschrauben? Zur Verzierung ja sicherlich
> nicht ...

Spielt das denn eine Rolle? Der TO will das Schloss ausbauen und nicht 
den Griff zerlegen. Also reicht ihm vermutlich, den 4-Kant aus dem 
Schloss zu entfernen. Das wird vermutlich durch Abschrauben der 
kompletten Griffeinheit zu lösen sein. Vollkommen unabhängig von 
irgendwelchen Schrauben intern. Er würde ja selbst, wenn er den Vierkant 
mit Hilfe der Madenschraube lösen kann, den Griff nicht ab bekommen, da 
dieser separat am Türblatt verschraubt ist. Vielleicht kann man damit 
einstellen, wie weit der 4-Kant in das Schloss hineinragt um 
unterschiedliche Türblattdicken ausgleichen zu können?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Und wofür sind nun die Madenschrauben? Zur Verzierung ja sicherlich
>> nicht ...
>
> Spielt das denn eine Rolle? Der TO will das Schloss ausbauen und nicht
> den Griff zerlegen.

ähm...

Dennis schrieb:
> ich habe zwei identische Türen. Bei einer ist das Schloss kaputt, also
> muss zum Ausbau die Klinke ab.

heisst:

Die Klinke muss ab.

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Die Klinke muss ab.

Ja, und dazu muss er den Griff abschrauben, vermute ich. Einfach weil 
die Tür aussen keinen Knauf hat (vermute ich, ein Bild gibt es ja nicht 
davon oder ich habe es übersehen), unter der ein Vierkant eingesteckt 
werden sein könnte. Also bleibt nur ein "Fenstergriff" der den Vierkant 
integriert hat. Dieser wird von innen an die Tür geschraubt (Wofür die 
beiden Schrauben sprechen) und der den 4-Kant bereits mitbringt. Anders 
kann es sein, wenn außen noch ein Knauf montiert ist. In dem Fall muss 
der TO Griff und Knauf abschrauben und entfernen und kann dann den 
Vierkant von der Griffseite aus nach außen durchschieben. der hat dann 
nämlich außen möglicherweise eine Scheibe angeschweißt.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Christian B. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>
>> Und wofür sind nun die Madenschrauben? Zur Verzierung ja sicherlich
>> nicht ...
>
> Spielt das denn eine Rolle? Der TO will das Schloss ausbauen und nicht
> den Griff zerlegen. Also reicht ihm vermutlich, den 4-Kant aus dem
> Schloss zu entfernen. Das wird vermutlich durch Abschrauben der
> kompletten Griffeinheit zu lösen sein.

Das mag ja sein, schön.und gut, ich habe nicht das Gerignste dagegen 
einzuwenden.

Warum aber störst Du Dich daran, dass ich gern wissen möchte, welchem 
Zweck zu dienen diese ominösen Madenschrauben bestimmt sind?

Weiß vielleicht jemand die Antwort, unabhängig davon, ob die Antwort das 
Problem des TO llst?

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Dennis schrieb:
> Hat jemand eine Idee?

Mit einem ATTiny13 locker zu lösen.

von Dennis (Gast)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Sorry das Loch habe ich auch erst später erkannt. Evtl. reicht notfalls
> ein passender Nagel zum lösen.

Besten Dank für den Tipp. Damit habe ich den Griff tatsächlich gelöst 
bekommen.
Muss man erst Mal wissen, dass der Griff von der Madenschraube und der 
Rosette gehalten wird.

von Dennis (Gast)



Lesenswert?

Zur Info hier noch zwei Bilder, falls das in Zukunft mal jemandem nützt.

von ??? (Gast)


Lesenswert?

+1 Foto im Eingangs Posting

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.