Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Überdruckventil Heizung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Heizer (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe diesen Überdruckventil, der zusätzlich 3 schreiben hat. Meine 
Frage ist wozu die dann sind und wie ich das Ventil so öffne dass das 
Wasser in die Heizung fließt?
Man hat unten das schwarze Drehrädchen und genau gleiches gegenüber und 
dann das schwarze rechts das man sieht.

von Einer (Gast)


Lesenswert?

Was ist denn das für eine Perspektive? Zu was gehört das ganze?

Das Ventil mit der blauen Kappe ist Brauchwasser Sicherheitsventil, kein 
Heizungsüberdruckventil.

Das schwarze Ventil ist irgendein Regulierventil o.ä.

Der Ausschnitt sieht nicht verbastelt aus (keine Zangenspuren o.ä.). Du 
hast ein Teil der Warmwasseraufbereitung fotografiert.

von Georg A. (georga)


Lesenswert?

Einer schrieb:
> Was ist denn das für eine Perspektive?

Wenn man das Bild um 90 Grad im Uhrzeigersinn dreht, tuts nicht mehr 
ganz so weh ;) Dann sieht man, dass da rechts ein Ablauf vom Ventil 
"nach unten" ist. Das kleine schwarze Ding unter dem Ventil könnte ein 
eingeschraubter Filter sein. Und ja, 10bar sind sicher nicht für die 
Heizung...

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Heizer schrieb:
> Ich habe diesen Überdruckventil, der zusätzlich 3 schreiben hat. Meine
> Frage ist wozu die dann sind und wie ich das Ventil so öffne dass das
> Wasser in die Heizung fließt?
> Man hat unten das schwarze Drehrädchen und genau gleiches gegenüber und
> dann das schwarze rechts das man sieht.

Für die Befüllung der Heizung brauchst wohl einen Wasserzulauf ! Und 
dort ist ein Ventil. Da brauchst nur aufdrehen, dann muß auf der 
Druckanzeige (am Ofen oder auf einer Leitung) der Druck steigen. Wenn du 
die Heizung auf 100°C aufheizt, darf der Druck  NICHT  über die 
Markierung gehen, sonst mußt wieder Wasser ablassen. zB. händisch über 
das Überdruckventil, das auch eine manuelle 'Öffnungsfunktion' (zum 
Ventil-Testen) hat. Je nach Modell mußt dort dran ziehen oder drücken 
oder drehen .  Kommt kein Wasser am Überdruckventil-Abflussrohr raus, 
mußt das Ventil warten oder austauschen.

Am (in der Nähe des) Überdruckventil hängt meistens so ein komischer 
runder Luft-Wasser-Behälter (Klopf-test) der innen in der Mitte eine 
Membran hat. Ist diese defekt, funktioniert der Überdruck nicht mehr 
richtig .

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Ich habe das 'schwarze Manometer' erst jetzt gesehen, schätze, könnten 
auch beide Ventile zur 'Befüllung' vorgesehen sein, da nirgends ein 
Abfluß für den "Überdruck' Oder ein Druckkessel  zu sehen ist.
Wenn das Wasser aber von unten kommt, geht das eine Ventil 'dorthin' und 
das andere 'dahin'. Oder das Schwarze ist ein Entleerungsventil für den 
nackten Heizkörperkreislauf (ohne Ofen). Einfach mal probieren ...

An der Rändel-Loch-Schraube am Kreuzstück darfst nix herumdrehen. Ist 
ein Stopfen?! Was visavis ist: wohl auch ein Stopfen?

Machst halt noch 1-2 Fotos von der Umgebung

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Sieht aus wie die Sicherheitsgruppe von meinem Warmwasserbroiler ohne 
Verchromung und genau das dürfte es auch sein. Eben in der Messing- bzw. 
Steam Punk-Version für den Heizungskeller.

Kleiner Tip: Den manuellen Handablaß (Prüfventil oder wie auch immer es 
amtlich heißt) entweder sehr regelmäßig testen oder nie. Sonst sitzen 
beim ersten Test nach X Jahren die Kalkkrümel in der ausgehärteten 
Dichtung und es tropft dauernd statt nur beim Aufheizen. Habe ich von 
einem Freund gehört. :/

P.S.: Mit dem auf dem Teil eingegossenen (gibt's nen besseren Ausdruck? 
Eingeprägt ist es nicht, eingraviert auch nicht) "SYR 592" findet man 
ein Stapel Bilder und weitere Informationen. Vielleicht sind da auch die 
"3 schreiben" als PDF dabei. :)

: Bearbeitet durch User
von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Heizer schrieb:
> der zusätzlich 3 schreiben hat.

Hä?

> Meine Frage ist wozu die dann sind

Das blaue ist ein Sicherheitsventil und begrenzt den Wasserdruck im 
System. Das schwarze ist höchstwahrscheinlich ein Rückschlagventil.

https://www.sanitär-heizung-fachhandel.de/sicherheitsventile/927752706-sicherheitsgruppe-art-429-ohne-druckminderer-junkers-7719000758-4010009050735.html

> und wie ich das Ventil so öffne dass das Wasser in die Heizung fließt?

An dieser Stelle wird die Heizung nicht befüllt. Dazu muss es an anderer 
Stelle noch ein Befüllventil geben.
https://www.stabilo-sanitaer.de/kfe-kugelhahn-1-2-zoll-messing-kesselablassventil-ablasshahn/a-436347/

von Heizer (Gast)


Lesenswert?

Das Foto mus um 90° gedreht werden, dann kommt von unten das 
Brauchwasser und links geht es in die Heizung zum Wamrwasserspeicher.

Mir geht es nicht um das Befüllen des Heizungskreislaufs, sondern um den 
Warmwasserspeicher der Brauchwasser der aus dem Wasserhahn als warmes 
Wasser kommt. Hintergrund ist das bei uns in der Straße das Wasser 
abgestellt wurde und so der Warmwasserspeicher entleert wurde, und die 
Heizung möchte so nicht arbeiten.

Also an verstehe ich das richtig, an diesem Druckminderer liegt immer 
der wasserdruck an, und ich kann da gar nichts öffnen?

Wahrscheinlich muss ich einen Entlüftungsventil öffnen damit das Wasser 
auch reinfließen kann, oder?

von Stefan T. (stefan_t741)


Lesenswert?

Heizer schrieb:
> Hintergrund ist das bei uns in der Straße das Wasser abgestellt wurde
> und so der Warmwasserspeicher entleert wurde, und die Heizung möchte so
> nicht arbeiten.
> Also an verstehe ich das richtig, an diesem Druckminderer liegt immer
> der wasserdruck an, und ich kann da gar nichts öffnen?
> Wahrscheinlich muss ich einen Entlüftungsventil öffnen damit das Wasser
> auch reinfließen kann, oder?

Verstehe ich das richtig?
In der Straße wurde der Wasseranschluß abgesperrt und vermutlich 
aufgetrennt. Dann ist dein Speicher "rückwärts " leergelaufen.
Das kann nur passieren, wenn zeitgleich mindestens zwei 
Sicherungssysteme versagt haben:
Erstens der Rückflußverhinderer direkt nach dem Wasserzähler, es gibt 
unterschiedliche Varianten als KFR-Ventil oder separates Bauteil.
Zweitens der Rückflußverhinderer direkt in der Sicherheitsgruppe (dein 
Bild).
Im normalen Betrieb verhindern beide, daß beim Erwärmen des Wassers die 
Ausdehnungsmenge zurück ins Trinkwassernetz gedrückt wird, das 
Sicherheitsventil bläst dann bei 6/10 bar ab und es tropft irgendwo 
sichtbar in einen Auszug weg.
Zum Wiederbefüllen brauchst nur irgendwo an einer Zapfstelle das 
Warmwasser öffnen, erst kommt Luft, wenn der Speicher gefüllt ist, dann 
das Wasser.
Du solltest umgehend den Installateur deines Vertrauens verständigen, 
daß die oben genannten Bauteile überprüft werden, es darf kein 
(möglicherweise kontaminiertes) Wasser aus dem Gebäude zurück ins Netz 
des Trinkwasserversorgers gelangen, Gefahr der Verkeimung.

Gruß Stefan

von Heizer (Gast)


Lesenswert?

Stefan T. schrieb:
> Verstehe ich das richtig?
> In der Straße wurde der Wasseranschluß abgesperrt und vermutlich
> aufgetrennt. Dann ist dein Speicher "rückwärts " leergelaufen.

Ne es ist nicht Rückwärts leergekauften, sondern ich habe am Wasserhahn 
normal Wasser entnommen.

Und wenn ja kein Wasser von Außen nachfließender könnte da an der Straße 
abgesperrt ist, hat sich doch auch der warmwasserspeicher entleert, oder 
nicht? Und denn Will ich wieder füllen.

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Heizer schrieb:
> Und wenn ja kein Wasser von Außen nachfließender könnte da an der Straße
> abgesperrt ist, hat sich doch auch der warmwasserspeicher entleert, oder
> nicht?

Nein, wie soll das ohne Wasserdruck funktionieren? Selbst wenn das Teil 
auf dem Dach stehen würde sodass das Wasser durch die Schwerkraft 
abfliessen würde, so müsste irgendwo Luft nachströmen können, damit das 
Tei überhaupt leer laufen kann.

Wie oben schon gesagt, Warmwasserhahn öffnen, nach der Luft wird Wasser 
kommen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan T. (stefan_t741)


Lesenswert?

Wo ist dann eigentlich dein Problem? Dreh den Hahn auf und fertig. Da 
gibt's nix zu füllen wo nix weggelaufen ist.
Und laß die Finger vom Sicherheitsventil weg, wenn du das Teil einmal 
von Hand aufgedreht hast, dann ist die Chance groß, daß es dauerhaft 
tropft.
Mir scheint, die Princess mit der Angstneurose hat eine neue Identität 
angenommen...

von Heizer (Gast)


Lesenswert?

Ja Heizung steht auf dem Dach, deswegen lief ja auch Wasser aus dem 
Wasserhahn. Es hat sich aber nicht komplett entleert sodass als 
versorgerseitig das Wasser wieder angestellt wurde ich immer noch Wasser 
im Speicher hatte. Also hatte ich nie den Fall dass Kein Wasser aus dem 
Wasserhahn kam.
Meine Frage ist wie wird die Luft die beim Entleeren nachgezogen wurde 
wieder durch Wasser getauscht. Theoretisch müsste doch wenn ich den 
Wasserspeicher wieder voll füllen will die Luft irgendwohin entweichen.

von Ich (Gast)


Lesenswert?

Heizer schrieb:
> Meine Frage ist wie wird die Luft die beim Entleeren nachgezogen wurde
> wieder durch Wasser getauscht. Theoretisch müsste doch wenn ich den
> Wasserspeicher wieder voll füllen will die Luft irgendwohin entweichen.

An den höchsten Stellen sind dafür Entlüftungsventile verbaut.
Normal sogar Automatikentlüfter.

von q1w2e3r4t5z6u7i8o9p0üß (Gast)


Lesenswert?

>Meine Frage ist wozu die dann sind und wie ich das Ventil so öffne dass das
Wasser in die Heizung fließt?

Da soll nicht Wasser in die Heizung fließen, sonder heraus!

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Stefan T. schrieb:

> Und laß die Finger vom Sicherheitsventil weg, wenn du das Teil einmal
> von Hand aufgedreht hast, dann ist die Chance groß, daß es dauerhaft
> tropft.

Kicher, sag ich doch. :) Hab das unlängst bei einem Boiler von 1970 
gemacht. Erstmal eingelesen, was diese Sicherheitsgruppe überhaupt tut. 
Dann den Handablaß gefunden und erfolgreich ausprobiert. Und dabei die 
Kalkkrümel aus 10-20 Jahren eingeklemmt. :) Es tropft allerdings so 
wenig, daß die Sahara davon auch nicht begrünt wird. Ich ziehe daraus 
eher den Schluß, daß ich den Druckregler mal im Auge behalte, bzw. der 
präventive Austausch von so einem sicherheitsrelevanten Bauteil nach 50 
Jahren nicht völlig unangemessen wäre.

Da sich im Boiler selbst aber ebenfalls Kalk von 50 Jahren türmen 
dürfte, ist das eher eine 
Hölzchen-auf-Stöckchen-never-touch-a-running-Sicherheitsgruppe-Spiel.

von Einer (Gast)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Sieht aus wie die Sicherheitsgruppe von meinem Warmwasserbroiler ohne
> Verchromung und genau das dürfte es auch sein. Eben in der Messing- bzw.
> Steam Punk-Version für den Heizungskeller.

Stimmt. Das ist der Kaltwasserzulauf mit Rückschlagventil und 
Brauchwasser-Überdruckventil und Ablauf.

Hatte ich schon fast vermutet, aber hab mich in der Richtung des 
Rückschlagventils täuschen lassen.

Aber ja. Alles richtig. Kaltwasserzulauf-Gruppe.

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Heizer schrieb:
> Meine Frage ist wie wird die Luft die beim Entleeren nachgezogen wurde
> wieder durch Wasser getauscht. Theoretisch müsste doch wenn ich den
> Wasserspeicher wieder voll füllen will die Luft irgendwohin entweichen.

Indem du den WARM-Wasserhahn aufdrehst - und zwar *solange, bis es nicht 
mehr spritzt und blubbert* .
Ein BOILER (Warmwasserspeicher) wird von UNTEN befüllt und OBEN das 
Warmwasser entnommen. UNTEN ist auch das Boiler-Entleerungsventil.

Wenn der Boiler wirklich leer wäre, dann ist die Heizung jetzt hin. Weil 
diese über einen Thermostat, der die Wassertemperatur mißt, gesteuert 
wird. Das Wasser im Boiler kann aber  --OBEN-- nur abfliessen, wenn 
DRUCK in der Wasserleitung ist.
Steht also dein Boiler am Dachboden und das Wasser wird abgestellt und 
du entnimmst KALTWASSER, dann rinnt das BOILER-Wasser unten ab - durch 
die Kaltwasserleitungen - dann entsteht ein Vakuum im Boiler und Luft 
muß erst durch die Leitungen blubbern, damit Wasser herausrinnt.. Drehst 
du also *KALT + WARM gleichzeitig* auf, dann kommt WARM :nichts: und 
über die WARM-Leitung wird die Luft nachgesaugt, damits bei KALT 
herausrinnen kann.



Also dreh mal --NUR-- (alle) Warmwasserhähne auf, sobald du wieder 
Wasser hast, und lass rinnen bis es nicht mehr spritzt und blubbert.

UND SCHALTE SOFORT DIE   WARMWASSER-HEIZUNG   --AUS-- !

Danach: dasselbe mit dem Kaltwasser. Heizung anschalten.

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

> dann ist die Heizung jetzt hin.
Hast aber im Zulauf ein Rückflußventil drinnen, hast ...

VIEL GLÜCK !

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Genaugenommen weiß ich aber nicht, was du unter : "Wasser fließt in die 
Heizung" meinst.

Wenn dein Boiler einen Heizungsanschluß hat, also vom Ofen dort Rohre 
hinführen, dann kann --die BoilerHeizung-- (Heizschlange im Boiler) 
nicht entleert sein, nur der Boiler selbst.
Ist aber die elektrische BoilerHeizung durch Wassermangel hopps 
gegangen, mußt nur die 'Kartusche' (den Heizstab) tauschen.

von Klempi (Gast)


Lesenswert?

Leute. Elektrische Heizpatronen haben STBs, 
Sicherheitstemperaturbegrenzer. Die kann man zurücksetzen wenn sie 
ausgelöst haben.

Der Speicher kann sich nicht entleeren über die Warmwasserleitung, da 
diese oben am Speicher angeschlossen ist. Sobald Luft in den Speicher 
kommt ist dieser Weg unterbrochen.

Über die Kaltwasserleitung geht es auch nicht. Der Rückflussverhinderer 
tut es wie sein Name sagt.

Was ist nun das Problem, kommt kein Warmwasser aus der (jeder) 
Zapfstelle, aber Kaltwasser läuft? Dann schau ob das Ventil an der 
Speichersicherheitsgruppe, das ist das schwarze Ding oben in deinem 
Bild, an dem unten noch das Gewinde erkennbar ist, aufgedreht ist. Du 
drehst es gegen den Uhrzeigersinn heraus. Es gibt einen Anschlag, keine 
Angst.
Normalerweise ist da noch ne Kappe aus schwarzem Kunststoff drauf.

von Heizer (Gast)


Lesenswert?

Ich habe eine Gasheizung. Das Problem ist immer wenn ich Warmwasser 
einschalte geht die Flamme aus. D.h. ich bekomme kein warmes Wasser aus 
dem Wasserhahn. Aus dem Wasserhahn in der warm und kaltstellung kaltes 
Wasser.

Ich dachte ich muss jetzt in Warmwasserspeicher befüllen da ist und wie 
gesagt vielleicht entleert hatte.

von Pete K. (pete77)


Lesenswert?

Heizer, tu Dir einen Gefallen und hol einen Fachmann.

: Bearbeitet durch User
von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Pete K. schrieb:
> Heizer, tu Dir einen Gefallen und hol einen Fachmann.
Das hier ist ein Bastelforum. Manche -hier- sind noch ärmer als ICH .
Ich habe im Haus momentan 3,5°C, hier am PC 7-11°C . Habe aber ein 
selbstgebasteltes Heizkissen und im Bett eine umgebaute Heizdecke .
Also laß deine Exklusiv.Kommentare.


Heizer schrieb:
> Aus dem Wasserhahn in der warm und kaltstellung kaltes Wasser.
Also ist der Boiler gefüllt. Da gibts keine Probleme.

> Ich habe eine Gasheizung. Das Problem ist immer wenn ich Warmwasser
> einschalte geht die Flamme aus.
Na also, das ist das Problem .
Steht das in ursächlichem Zusammenhang mit der Wasserunterbrechung?
Hat der Boiler eine eigene Heizung - wird gesondert mit eigener Flamme 
beheizt - oder wird er nur über die Zentralheizung mitgeheizt ?
Funktioniert die Flamme beim HEIZEN mit der Heizung ?

> Ich dachte ich muss jetzt in Warmwasserspeicher befüllen da ist und wie
> gesagt vielleicht entleert hatte.
Wenn -deshalb- die Flamme ausginge, müßte irgendwo ein
Wasserfüllstands-Sensor sein, der defekt sein könnte.

Das Problem könnte also durchaus im Bereich GAS + ZÜNDUNG zu suchen sein 
und nicht im Bereich WASSER !

von Georg A. (georga)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> Das Problem könnte also durchaus im Bereich GAS + ZÜNDUNG zu suchen sein
> und nicht im Bereich WASSER !

Und da sollte man erst recht einen Fachmann ranlassen.

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Georg A. schrieb:
> Und da sollte man erst recht einen Fachmann ranlassen.

Der reißt dir dann den Boiler mitsamt der ganzen Heizung und den Rohren 
raus, weil der Kunde zu blöd ist, das zu verstehen. Das ist meine hehre 
Meinung von (Corona) "Experten".

In diesem Forum wurden schon Dinge von Leuten repariert, da kriegte 
jeder Hersteller mitsamt Gewerbebetrieben einen Tobsuchtsanfall.


Ich gebe zu, von Gas keine Ahnung zu haben, und Gas kann auch sehr 
gefährlich werden, hatte aber vor einigen Jahrzehnten einen 
DeLonghi-Propangasofen, der steht heute noch am Dachboden. Der zündete 
auch immer, ging dann aber alsbald wieder aus. Damals war ich noch zu 
jung und blöd, aber vielleicht ist bloß ein Gasfilter (im Druckminderer) 
verstopft gewesen. Ist beim Feuerzeug dasselbe: mit jedem Nachfüllen 
wird die Flamme kleiner und kleiner, dann muß man alles zerlegen und den 
Flammenhebel zurückstellen, dann hat man wieder einen FLAMMENWERFER.

Mit dem Gas ist es wie mit dem Wasser und dem Strom und dem Auto. Da? 
was Herumzubasteln kann FATAL enden . Selbst -Personenschäden sind 
nicht immer auszuschließen. Sofern man das nötige Werkzeug -und den Mut 
es zu benutzen- und dazu die nötigen Ersatzteile im Lockdown hat.

von Einer (Gast)


Lesenswert?

Rudi Ratlos schrieb:
> -und den Mut

Die Friedhöfe sind voll mit Mutigen...

von Rudi Ratlos (Gast)


Lesenswert?

Einer schrieb:
> Die Friedhöfe sind voll mit Mutigen...
weil
lieber aufrecht gestorben als kriechend dahinvegetiert .


Ist ja wohl auch dasCorona-Impf-Thema.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.