Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning Downsampling eines Audiosignals in Julia


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Daniel (Gast)


Lesenswert?

Hallo Leute,

ich versuche gerade ein Downsampling eines Audiosignals in Julia 
durchzuführen. In Matlab geht das ganz einfach : y = y(1:fs/fsnew:end);

Weiß jemand wie man das in Julia umsetzen kann? Ich schaffe es leider 
nicht...

Vielen Dank schon mal!

von N. M. (mani)


Lesenswert?


von Daniel (Gast)


Lesenswert?

Das hab ich schon probiert, hat aber leider nicht funktioniert.

von Michael W. (Gast)


Lesenswert?

Leider kann ich das auch nicht beantworten, hätte aber eine Frage:

Auf welchem Level kann man Julia einordnen? Ist das so etwas wie Python? 
Auf der Wikipedia lese ich nur spärliche Informationen bezüglich des 
Vergleichs mit anderen Sprachen. Es wird aber als überlegen dargestellt, 
ich sehe aber noch nicht, wie man von da überhaupt zu einem Programm 
kommt. (?)

Interessant ist der Abschnitt "Anzeige von Assemblercode".
Produziert das wirklich direkt Assembler?

von Daniel (Gast)


Lesenswert?

Ich habe mittlerweile das Problem lösen können. Meine Audiodatei war 
kein eindimensionales Array, sondern ein zweidimensionales Array. 
Dadurch hat die oben genannte Funktion nicht funktioniert. Ich war davon 
ausgegangen, dass die Datei ein eindimensionales Arrayformat hat, 
deshalb war ich etwas verwirrt...

@M.W.
Meiner Meinung nach ist Julia eine Mischung aus Python und Matlab. Ich 
nutze Julia derzeit aber nur für digitale Signalverarbeitung und 
verwende es auch erst seit ein paar Wochen. Die Assemblercode 
Generierung habe ich mir noch nicht angesehen. Wenn man Wikipedia aber 
Glauben schenken darf, sollte das schon funktionieren. Habe das 
Wikipedia-Beispiel auch mal ausprobiert und es hat funktioniert.

von Jojo (Gast)


Lesenswert?

Für Julia würde ich hier nachfragen: https://discourse.julialang.org/

Julia ist die perfekte Mischung aus High lvl, dynamischer Sprache und 
Low Level Sprache, die auf Speed ausgelegt ist. Löst also das 
Zweisprachen Problem ;) kann alles was Python kann, aber schneller und 
moderner. Wird allerdings kompiliert.

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Jojo schrieb:
> kann alles was Python kann
.:.:.

von chris_ (Gast)


Lesenswert?

Es ist immer gut, wenn man am Anfang einen Link postet, damit die 
anderen wissen, um was es geht:

https://julialang.org/

von chris_ (Gast)


Lesenswert?

Ich habe mir gerade teilweise dieses Einführungsvideo angesehen:

https://www.youtube.com/watch?v=4igzy3bGVkQ

Die Sprache macht einen ziemlich guten Eindruck. Jetzt bleiben ein paar 
Fragen:
- gibt es die Möglichkeit, eine graphische Bedienoberfläche wie mit 
Tkinter zu machen?
- Wer entwickelt die Sprache und treibt sie voran .. aus welchem 
Interesse?

von chris_ (Gast)


Lesenswert?

Die Wikipediabeschreibung von Julia ist sehr ausführlich und hat auch 
die Frage nach TkInter beantwortet:

https://de.wikipedia.org/wiki/Julia_(Programmiersprache)

"Für Julia gibt es Wrapper-Bibliotheken, um mit grafischen 
Benutzeroberflächen zu arbeiten, wie beispielsweise das (zumindest für 
Linux, Windows und macOS) plattformunabhängige GTK+, Qt (verwendet 
PySide), Tk oder JGUI[33], der die Unterschiede der vorherigen verbirgt 
und das verwendet, was verfügbar ist."

von Rolf S. (audiorolf)


Lesenswert?

chris_ schrieb:
> Es ist immer gut, wenn man am Anfang einen Link postet, damit die
> anderen wissen, um was es geht:
>
> https://julialang.org/

Ja und nein, JULIA ist in der Branche schon ein Begriff und wer sich 
traut, die Frage inhaltlich zu beantworten, muss das Programmpaket auch 
kennen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.