Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Problem bei Steuersignal 0-10V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter Z. (peter_z285)


Lesenswert?

Hallo und guten Tag.

Ich habe folgendes Problem, bei dem ich ein wenig auf dem Schlauch 
stehe.
Ich bin zwar ambitionierter Hobbybastler - aber stecke nicht wirklich 
tief im Thema Elektronik drin. ;)

Ich möchte einen 3Phasen Thyristor mittels 0-10V Steuerspannung regeln.
Ursprünglich vorgesehen, war ein KNX Analogaktor der allerdings mit 2mA 
offensichtlich zu schwachbrüstig war. Die Spannung ging nie über ca. 
5,5V hinaus.
Als neue Option habe ich nun auf einen 1Wire Analogaktor gewechselt, der 
immerhin 15mA liefern kann.

Nun komme ich zum eigentlichen Problem: Bei 10V liegen am Steller 
aktuell 8,3V an.
Ich VERMUTE dass das nun ein Problem der Innenwiderstände bzw. des 
Lastwiderstands des Stellers ist.
Als Innenwiderstand des Analogaktors sind 100Ohm angegeben. Wenn ich 
mein Multimeter an den Steller halte, messe ich 500Ohm.

Kurz: Was fehlt mir, um das volle 0-10V Steuersignal auch auf den 
Steller zu bringen?

Ich würde mich sehr über jegliche Hilfe freuen.

Peter

: Verschoben durch Moderator
von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Einen OpAmp als Buffer dahinter schalten.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Die nötige Grundschaltung des Operationsverstärkers heißt 
"Spannungsfolger". Findest du mit Google. Du brauchst für den 
Operationsverstärker eine 12V Versorgung.

Kann jemand einen geeigneten OP-Amp empfehlen?

Mir fällt spontan der TS912 ein, aber dessen Ausgang ist wohl nicht 
stark genug.

von Peter Z. (peter_z285)


Lesenswert?

Vielen Dank bereits jetzt.
Die 12V wären kein Problem - die habe ich mir sowieso mit hingeklemmt, 
da der 1Wire Aktor die auch braucht.
Ideal wäre natürlich eine fertige Hutschienenlösung - aber "zur Not" 
bastel ich mir auch was!

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Peter Z. schrieb:
> "zur Not" bastel ich mir auch was!

Wenn 0,7V Verlust akzeptabel sind, tut's wohl ein simpler kleiner NPN 
Transistor als Spannungsfolger, z.B. ein BC548B.
1
             +-------------o 12V
2
           |/
3
in o-------|
4
           |\>
5
             |
6
             |
7
             o
8
            out

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Peter Z. schrieb:
> Als neue Option habe ich nun auf einen 1Wire Analogaktor gewechselt, der
> immerhin 15mA liefern kann.
??? Aktor? Meinst du nicht eher Sensor?
Denn ein Aktor ist das, was "hinten dran" hängt, z.B. ein Motor oder ein 
Ventil.
Ein Sensor ist das, was irgendwo "vorne" den Vorgabewert/Istwert 
hineingibt.

> Wenn ich mein Multimeter an den Steller halte, messe ich 500Ohm.
Ist der Steller auf 0..20mA Stromschnittstelle konfiguriert/gejumpert?
Was sagt das Datenblatt des Stellers?
Dann soltest du auch einen 0..20mA Sensor verwenden oder einen 
Spannungs-Stromwandler:
https://www.amazon.de/Modul-Spannung-Stromwandler-0-20-Strom/dp/B07V7FYFB3

Mein Vorschlag: zeichne mal einen Plan, was da wie womit verschaltet ist 
und schreib die passenden Bestellbezeichnungen und Typennnummern zu den 
geheimen Komponenten mit dazu.

: Bearbeitet durch Moderator
von Peter Z. (peter_z285)


Lesenswert?

> ??? Aktor? Meinst du nicht eher Sensor?
Es handelt sich um einen 0-10V Analogaktor der Firma ESERA
https://www.esera.de/produkte/schnaeppchen/110/1-wire-analog-ausgang-pro-0-10v-isoliert


> Ist der Steller auf 0..20mA Stromschnittstelle konfiguriert/gejumpert?
> Was sagt das Datenblatt des Stellers?
> Dann soltest du auch einen 0..20mA Sensor verwenden oder einen

Der Steller hat (natürlich) auch einen 0-10V Eingang. Es handelt sich um 
einen 3Phasen Thyristor der Firma Chiemtronic
https://www.chiemtronic.de/produkte/t-drive-3ph-compact/

Ich suche gerade nach einem geeigneten Signalverstärker... nur fündig 
bin ich noch nicht geworden...

von Dietrich L. (dietrichl)


Lesenswert?

Peter Z. schrieb:
> Der Steller hat (natürlich) auch einen 0-10V Eingang. Es handelt sich um
> einen 3Phasen Thyristor der Firma Chiemtronic
> https://www.chiemtronic.de/produkte/t-drive-3ph-compact/

Hast du vielleicht die 4...20mA-Version erwischt? Denn dann würde auch 
die Messung "500Ω" passen.
Und ein 0...10V Steuereingang ist normalerweise wesentlich hochohmiger, 
was auch für die falsche spricht.

Edit:
Ich sehe gerade in der Beschreibung: "Ansteuerung 0-10V, Poti 10kOhm".

: Bearbeitet durch User
von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter Z. schrieb:
> Der Steller hat (natürlich) auch einen 0-10V Eingang.
Ja, aber dafür braucht er 20mA. Ergo ist es der mit der 
Stromschnittstelle.
Denn den 0-10V könnte man laut Datenblatt sogar mit einem 10k-Poti 
ansteuern.

Hoppla, Zweiter...   ;-)

: Bearbeitet durch Moderator
von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht muss man einfach nur einen Jumper abziehen.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Man kanns nicht oft genug wiederholen....  ;-)

Allerdings ist nach dem simplen Abstecken oder dem Auslöten der 
500-Ohm-Bürde dann der Bereich von 0-2V nicht nutzbar. Denn das waren 
vorher die 4mA Offset im 4..20mA-Modus.

von Peter Z. (peter_z285)


Lesenswert?

Ok... wie gesagt - ich bin kein Profi auf dem Gebiet!
Ich danke euch sehr herzlich für die Inputs bis jetzt... ich werde als 
nächsten Schritt einen Wandler auf 4-20mA testen.
Es kann gut sein, dass ich die falsche Version "erwischt" habe.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.